03: Seite 164 - Seite 242 (Kap. 11 - einschl. Kap. 17)

  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 164 bis Seite 242 (Kapitel 11 - einschl. Kapitel 17) schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • odenwaldcollies

    Hat den Titel des Themas von „04: Seite 164 - Seite 242 (Kap. 11 - einschl. Kap. 17)“ zu „03: Seite 164 - Seite 242 (Kap. 11 - einschl. Kap. 17)“ geändert.
  • Hallo zusammen


    Ich habe den Abschnitt gestern beendet

    Da ich hier anscheinend etwas enteile werde ich das Buch dann jetzt erstmal schweren Herzens an die Seite legen und zu einem anderen Buch greifen

    Aber hier poste ich noch mal eben


    Ich liebe das Tempo des Buches. Und irgendwie übernehme ich das Tempo auch beim Lesen, die Seiten fliegen dahin.

    Catara finde ich immer interessanter und auch sympatischer, bald bin ich soweit dass ich sie mag :o

    Als Assasine ist es ihr Job Menschen recht skupellos zu töten. Und bei diesem Kaufmann Rogen Thal habe ich das sogar sehr begrüßt. So ein widerlicher Kerl.

    Anscheinend sind die "Keesa" verflucht und altern schnell bzw sehen aus wie Aussätzige. Und die einzige Option diesem Leben zu "entfliehen" ist es , Gestaltenwandler zu werden. Aber das ist verpönt, weil man dadurch Leben nehmen muss. Habe ich richtig verstanden, oder?

    Und aus einem Grund (offensichtlich ein Mann) ist Catara zu der geworden, die sie jetzt ist. Bin gespannt was da noch dahinter steckt.


    Und Königin Madea will mit ihrer Hilfe den Fünferbund ermorden lassen.

    Nun, das ist natürlich auch eine Methode, nicht sehr diplomatisch, aber effektiv. Aber ob das zum Erfolg führen wird wenn da wirklich Dämonen auf deren Seite sind?

    Catara und Ryk werden doch bestimmt noch aufeinander treffen im Laufe des Buches.


    Westa, die Hexe, finde ich auch einen tollen Charakter, sie hat ja richtige magische Kräfte. Ob sie damit auch gegen Dämonen kämpfen kann?

    Wie sie Catara überlistet hat war schon richtig gut, ich musste schon grinsen bei Cataras erfolglosem Versuch Weste zu würgen


    Ishan und Ryk werden also zusammen "arbeiten". Und Veitt ist verliebt in Ryk, da hatte ich schon Mitleid mit ihm dass seine Gefühle offensichtlich so gar nicht erwidert werden.

    Und wer ist Kela? Sie scheint von einem Dämon besessen. Ob Ryk das weiß?


    Ich musste übrigens sehr schmunzeln am Beginn von Kapitel 14

    "Catara verachtete die Männer. Nur selten taugten sie zu mehr als zur Befriedigung ihrer Bedürfnisse. Im Grunde waren sie alle gleich: dumm, gierig und verlogen."

    Das sind doch mal interessante Worte die ein Autor ein Protagonisten in den Mund legt.

    Überhaupt hat das Buch neben all seinen brutalen Szenen auch wirklich Humor

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Aber das ist verpönt, weil man dadurch Leben nehmen muss. Habe ich richtig verstanden, oder?

    Genau!!! Das ist das Grausame an dem Fluch, der auf den Keese lastet. Sie können sich zwar davon "befreien", müssen dafür jedoch töteten.

    Das sind doch mal interessante Worte die ein Autor ein Protagonisten in den Mund legt.


    Überhaupt hat das Buch neben all seinen brutalen Szenen auch wirklich Humor

    ;):) :totlach:

  • Ich muss gestehen, Catara wird mir zunehmend sympathischer. Hier erfahren wir auch mehr über die Keesa und das ist ja echt ein richtig fieser Fluch, unter dem sie leiden. Sehr stark, wenn sich die Betroffenen dann dennoch in ihr Schicksal fügen und es ablehnen, andere Menschen zu töten, um "gesund" zu sein. Was mich überrascht hat, dass für den Fluch der Keesa ein Dämon verantwortlich ist. Ich bin gespannt, warum er gerade diese Menschen sich ausgesucht hat.


    Aber ich kann auch Menschen wie Catara verstehen, die aus diesem Teufelskreis ausbrechen wollen. Bei ihr gibt es auch auch diesen schon mehrmals erwähnten Verrat von diesem Darval, über den wir noch nichts genaues wissen. Und als Catara seinerzeit halbtot geprügelt wurde, weil sie für eine Aussätzige gehalten wurde, kann ich schon verstehen, dass auch ihr irgendwann das Wohl der anderen Menschen gleichgültiger wird. Zumal jemand wie Königin Madea sie unter ihren Schutz und ihr eine Zukunft in Aussicht gestellt hat.


    Wobei ich überlege, wie selbstlos hat Madea in dem Moment tatsächlich gehandelt? Sie scheint die Fäden fest in der Hand zu halten und im Hintergrund in alle Richtungen zu agieren. Dass in Sharigor nur männliche Regenten akzeptiert werden, dachte ich mir schon, denn sonst hätte Madea nicht alles darangesetzt, Ishan zu befreien und auf den Thron zu setzen. Varras scheint aber seiner Frau dennoch viel bedeutet zu haben, wenn sie durch Catara Rache üben für seinen Tod üben will.

    Da Madea über so ein ausgeklügeltes Spionage- und Informantennetz verfügt, wundert es mich jetzt auch nicht mehr, dass sie von Ishans Unschuld überzeugt ist. Sie hat Thamaryn und die anderen Regenten des Fünferbundes sicher schon lange durchschaut und über mehr Wissen als ihr Mann verfügt.


    Aber ob ihr Weg, wie sie die anderen Anführer der freien Reiche zu einem Bündnis mit Sharigor gezwungen hat, wirklich so clever war, lasse ich mal dahingestellt, denn es ist klar, dass nach Varras Tod dieser Bund ganz schnell auseinanderbricht.


    Dass Rogen Thal das neueste Opfer von Catara wird, ist wirklich leicht zu verschmerzen, nachdem man erfährt, was für ein Sadist er ist. Beinahe wäre es aber für Catara schlecht ausgegangen. Als der Diener am Ende Thals Leiche sieht, habe ich zuerst die Luft angehalten, bis wir dann erfahren, dass er ein Informant von Madea ist - zum Glück. Er hatte wohl aber keine Möglichkeit gehabt, Catara vorher schon zur Hilfe zu kommen, als es so eng für sie war? Glücklicherweise geht alles gut.


    Ryks Überlegungen, wer für das Aufweichen der Barriere zur Dämonenwelt verantwortlich sein könnten, sind interessant: es können eigentlich nur Magier sein, da nur diese die Barriere beeinflussen können. Der- oder diejenige müssten dann aber auch mit Thamaryn zusammenarbeiten. Oder ist Thamaryn nicht viel mehr als eine Marionette seines dämonischen Beraters?

    Oder hat tatsächlich dieser Kult der To'Dhana ihre Finger im Spiel? Und wer gehört diesem Kult an? Nur Magier oder auch andere Personen wie z.B. Thamaryn?


    Dass der Fünferbund nach dem Auftauchen von Thamaryns neuem Berater ihre Pläne ändern und plötzlich das friedliche Kellwyn ins Visier nehmen, gibt mir Rätsel auf. Auf den ersten Blick ist das unlogisch, aber der Berater wird sich schon was dabei gedacht haben.


    Ishans lautlose Annäherung an Ryks Haus klappte wohl nicht ganz so gut :totlach: Aber ich bin froh, dass Ryk ihm glaubt. Hierbei spielte sicherlich auch eine Rolle, dass Ryk diese Begegnung mit dem Blutlenker hatte. Spannend fand ich die Informationen zu den Kasten der Dämonen.


    Nun wissen wir auch, warum Kela in einem der vorherigen Kapitel eingeführt wurde, da Ryk und Ishan sicherlich demnächst auf sie stoßen werden. Wenn Kela so ein guter Spür"hund" für Dämonen ist, dann könnte das doch der Grund gewesen sein, warum die Dämonen hinter ihr her waren, Veydra hin oder her, schließlich stellt sie eine Gefahr für die Dämonen dar.


    Veitt finde ich total süß, er ist die gute Seele im Hause des Dämonenjägers. Und er tut mir leid, dass es wohl nie eine Chance geben wird, dass Ryk seine Gefühle erwidert.


    Ishan ist teilweise herrlich naiv, wenn er glaubt, einen Dämon vor den Kronrat zerren zu können, damit dieser zu seinen Gunsten aussagt :totlach: Aber klar, worauf soll er sonst seine Hoffnungen setzen, es gibt eine andere Möglichkeit.


    Achja, ein bisschen misstrauisch bin ich ja wieder, dass Ishans Geschwister auf so tragische Weise gestorben sind.

  • Ich liebe das Tempo des Buches. Und irgendwie übernehme ich das Tempo auch beim Lesen, die Seiten fliegen dahin.

    So geht es mir auch.


    Catara und Ryk werden doch bestimmt noch aufeinander treffen im Laufe des Buches.

    Der Gedanke kam mir auch beim Lesen, denn Catara will an die Anführer des Fünferbunds und Ryk und Ishan wollen dasselbe, wenn auch eher wegen dem oder den Dämonen.


    Überhaupt hat das Buch neben all seinen brutalen Szenen auch wirklich Humor

    Das gefällt mir auch sehr gut :totlach:

  • Wobei ich überlege, wie selbstlos hat Madea in dem Moment tatsächlich gehandelt? Sie scheint die Fäden fest in der Hand zu halten und im Hintergrund in alle Richtungen zu agieren. Dass in Sharigor nur männliche Regenten akzeptiert werden, dachte ich mir schon, denn sonst hätte Madea nicht alles darangesetzt, Ishan zu befreien und auf den Thron zu setzen. Varras scheint aber seiner Frau dennoch viel bedeutet zu haben, wenn sie durch Catara Rache üben für seinen Tod üben will.

    Da Madea über so ein ausgeklügeltes Spionage- und Informantennetz verfügt, wundert es mich jetzt auch nicht mehr, dass sie von Ishans Unschuld überzeugt ist. Sie hat Thamaryn und die anderen Regenten des Fünferbundes sicher schon lange durchschaut und über mehr Wissen als ihr Mann verfügt.

    Hinter jedem starken Mann steht eine starke Frau. Wahrscheinlich hat sie ein gutes Gespür dafür wen sie "gebrauchen" kann und hat vielleich deshalb Catara ausbilden lassen. Ich bin gespannt wann wir Madea selbst kennen lernen.

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Ich liebe das Tempo des Buches. Und irgendwie übernehme ich das Tempo auch beim Lesen, die Seiten fliegen dahin.

    Auch mir geht es so. Das hätte ich nach der Lesung wirklich nicht gedacht.

    Catara finde ich immer interessanter und auch sympatischer, bald bin ich soweit dass ich sie mag

    interessanter, ja, aber mögen? Das wechselt sehr von Seite zu Seite. Ich weiß ja, dass Assassinen auf Moral keine Rücksicht nehmen können, aber schon die Denkweise. Wie kann sie sich so über die Hexe erheben, sie beklauen und töten wollen. Ihr Benehmen dort fand ich dermaßen daneben, da fehlt mir jedes Verständnis und es hat mir Catara wieder sehr unsympathisch gemacht. Ich hätte noch verstanden, dass sie sie töten muss, weil sie zuviel wußte, obwohl gerade ein Gestaltwandler da doch ziemlich sicher ist. Und außerdem hätte die Hexe alle Zeit der Welt gehabt, sie zu verraten, wenn sie gewollt hätte. Stadt dankbar zu sein und eventuell auch mal auf ein Gespräch mit ihr einzugehen, immer diese Wut. Sicher, niemand wird gern mit seiner dunklen Seite konfrontiert und aus dem rausgeholt, was man sich so schön geredet hat, aber ein wenig Dankbarkeit für die Hilfe wäre doch schon drin gewesen.

    Ich muss gestehen, Catara wird mir zunehmend sympathischer.

    Naja, wie sie den Sadisten nieder gemacht hat fand ich dann auch wieder toll (da bin ich immer gern für Auge um Auge ...)

    Ich hatte ja eigentlich erwartet, dass sie die Hure, umbringt um ihre Gestalt anzunehmen. wie gut, dass diese so neu war und demzufolge ihr Gesicht nicht bekannt.

    Westa, die Hexe, finde ich auch einen tollen Charakter, sie hat ja richtige magische Kräfte. Ob sie damit auch gegen Dämonen kämpfen kann?

    Westa gefällt mir wirklich sehr gut und ich hoffe auf sie, denn in der Gruppe fehlt noch eine Heilerin :)

    Und wer ist Kela? Sie scheint von einem Dämon besessen. Ob Ryk das weiß?

    Davon bin ich überzeugt. Dieser Dämon ist sicher ein Dämonenfresser, eine GEgenkaste :)


    Wobei ich überlege, wie selbstlos hat Madea in dem Moment tatsächlich gehandelt? Sie scheint die Fäden fest in der Hand zu halten und im Hintergrund in alle Richtungen zu agieren

    Ja, genau und selbstlos handelt sie sicher nicht. Ich finde es schon gut, dass sie wenigstens wirklich für Frieden agiert, zumindest hoffe ich das. Frauen waren doch schon immer die besseren Intriganten^^

    . Als der Diener am Ende Thals Leiche sieht, habe ich zuerst die Luft angehalten, bis wir dann erfahren, dass er ein Informant von Madea ist

    Ha, das war ein schöner kurzer Schock, gut gemacht.

  • Catara und Ryk werden doch bestimmt noch aufeinander treffen im Laufe des Buches.

    Davon bin ich überzeugt, denn ich erwarte eine Heldengruppe, die auszieht, die Welt zu retten.

    Und Veitt ist verliebt in Ryk, da hatte ich schon Mitleid mit ihm dass seine Gefühle offensichtlich so gar nicht erwidert werden.

    Diese Szene war so ein kleines Bonbon für mich. Der Prinz, der scheinbar kein Kostverächter in beiden Richtungen war und demzufolge auch erkennt, welche Vorlieben ein Gesprächspartner hat, Veit, der erfahrene, der nicht darauf hereinfällt und dann aber doch reden will. Das fand ich sehr schön gemacht. Viele Informationen in einen kleinen Dialog verpackt. Eigentlich ist doch schon klar, warum Veit Keela nicht leiden kann. Vermutlich hat sich Ryk in sie mal verliebt ohne zu wissen was sie ist und sie hat es ihm nicht gesagt und als er es erfahren hat war er verletzt und sie hat ihm das Herz gebrochen. Deshalb kann sie Veit nicht leiden und natürlich war er und ist er auf sie eifersüchtig. Könnte doch so sein, oder?

  • übrigens fand ich den Prinzen wieder mal ziemlich dumm, am Haus eines Dämonenjägers zu lauschen, anstatt sich offen zu melden. Auch wenn er meint, er wollte erst mal wissen, wer das eigentlich ist. Belauschen ist auch ein Angriff.

  • Guten Morgen,

    interessanter, ja, aber mögen? Das wechselt sehr von Seite zu Seite. Ich weiß ja, dass Assassinen auf Moral keine Rücksicht nehmen können, aber schon die Denkweise. Wie kann sie sich so über die Hexe erheben, sie beklauen und töten wollen. Ihr Benehmen dort fand ich dermaßen daneben, da fehlt mir jedes Verständnis und es hat mir Catara wieder sehr unsympathisch gemacht. Ich hätte noch verstanden, dass sie sie töten muss, weil sie zuviel wußte, obwohl gerade ein Gestaltwandler da doch ziemlich sicher ist. Und außerdem hätte die Hexe alle Zeit der Welt gehabt, sie zu verraten, wenn sie gewollt hätte. Stadt dankbar zu sein und eventuell auch mal auf ein Gespräch mit ihr einzugehen, immer diese Wut. Sicher, niemand wird gern mit seiner dunklen Seite konfrontiert und aus dem rausgeholt, was man sich so schön geredet hat, aber ein wenig Dankbarkeit für die Hilfe wäre doch schon drin gewesen.

    Westa ist eine interessante Figur, aber ganz unschuldig ist sie auch nicht. ;) Sie hat ja Catara bewusst Schmerzen während der Heilung zugefügt. Das ist der eigentliche Grund, warum Catara so wütend auf sie ist. Und Catara ist eine Figur, die arg mit ihren Gefühlen kämpfen muss, weil die ihrer Opfer und ihre eigenen sich gegenseitig beeinflussen.



    übrigens fand ich den Prinzen wieder mal ziemlich dumm, am Haus eines Dämonenjägers zu lauschen, anstatt sich offen zu melden. Auch wenn er meint, er wollte erst mal wissen, wer das eigentlich ist. Belauschen ist auch ein Angriff.

    Der arme Ishan ... Wie gut, dass er euch nicht hören kann! :totlach::totlach:8o

    Zu seiner Verteidigung: Er hat bisher nur im Palast gelebt und selbst während seiner militärischen Ausbildung hatte er nur adlige Freunde um sich herum. Für ihn ist dies eine neue und fremde Welt. Wer ist Freund, wer ist Feind? Kann er dem Dämonenjäger überhaupt trauen? Immerhin ist ein ziemlich hohes Kopfgeld auf Ishan ausgeschrieben und bekanntlich arbeiten Dämonenjäger für Geld (Nicht nur!!!). Ishan ist also ein wenig überfordert mit dieser neuen Realität außerhalb des Königshofes. :)

  • Zu seiner Verteidigung: Er hat bisher nur im Palast gelebt und selbst während seiner militärischen Ausbildung hatte er nur adlige Freunde um sich herum. Für ihn ist dies eine neue und fremde Welt. Wer ist Freund, wer ist Feind? Kann er dem Dämonenjäger überhaupt trauen? Immerhin ist ein ziemlich hohes Kopfgeld auf Ishan ausgeschrieben und bekanntlich arbeiten Dämonenjäger für Geld (Nicht nur!!!). Ishan ist also ein wenig überfordert mit dieser neuen Realität außerhalb des Königshofes. :)

    Überfordert und sehr naiv

    Und nun muss er das Leben halt auf die harte Tour lernen

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Wie kann sie sich so über die Hexe erheben, sie beklauen und töten wollen. Ihr Benehmen dort fand ich dermaßen daneben, da fehlt mir jedes Verständnis und es hat mir Catara wieder sehr unsympathisch gemacht.

    Stimmt, dieses Verhalten von Catara habe ich auch missbilligt. Aber es stimmt auch, was Michael über Westa schreibt, sie hat es auch ein wenig provoziert. Daher hat sie sich auch direkt so gut abgesichert :totlach:


    Westa gefällt mir wirklich sehr gut und ich hoffe auf sie, denn in der Gruppe fehlt noch eine Heilerin :)

    Das ist eine gute Idee.


    Frauen waren doch schon immer die besseren Intriganten ^^

    :totlach::totlach:



    Zu seiner Verteidigung: Er hat bisher nur im Palast gelebt und selbst während seiner militärischen Ausbildung hatte er nur adlige Freunde um sich herum.

    Ja, der arme Kerl wurde aus seinem gemachten Nest in die rauhe Wirklichkeit geschubst und muss sich nun erstmal zurechtfinden :totlach:

  • Stimmt, dieses Verhalten von Catara habe ich auch missbilligt. Aber es stimmt auch, was Michael über Westa schreibt, sie hat es auch ein wenig provoziert. Daher hat sie sich auch direkt so gut abgesichert

    Woher will aber Catara wissen, dass es unnötige Schmerzen waren? Vermutlich war das die Realisierung ihres Schwurs. Und sie war von Anfang an unfreundlich. Außerdem glaube ich, dass sie einfach nur die Wahrheit über sich selbst nicht hören will.

    Ja, der arme Kerl wurde aus seinem gemachten Nest in die rauhe Wirklichkeit geschubst und muss sich nun erstmal zurechtfinden

    Aber gerade als Prinz sollte er einen besseren Umgang gelernt haben. Ein Prinz der klaut - neee, ne. So was erwarte ich nur von dem Adel der heutzutage noch so in Deutschland sein Wesen treibt.

  • Woher will aber Catara wissen, dass es unnötige Schmerzen waren? Vermutlich war das die Realisierung ihres Schwurs. Und sie war von Anfang an unfreundlich. Außerdem glaube ich, dass sie einfach nur die Wahrheit über sich selbst nicht hören will.

    Westa sagt doch dass sie ihr absichtlich mehr Schmerzen zugefügt hat als nötig. Sie will sich damit in Erinnerung halten, die alte Hexe

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • So, ich habe jetzt ein wenig aufgeholt. Der Abschnitt gefiel mir gut, weil es da ein wenig Informationen über die Dämonen gab. Veitt scheint ja sehr gerne mal mit seinem Wissen prahlen zu wollen. :totlach: Aber wenn er es hat, warum auch nicht. Schade, dass Ryk ihn nicht mitnehmen will. Die zwei sind irgendwie süß zusammen.

    Es könnte aber auch eine spannend zwischen Ryk und Ishan werden. Obwohl ich bis jetzt den Prinzen eher als Gefahr sehe. Der bringt bestimmt Ryk in Gefahr.

    Ich liebe das Tempo des Buches. Und irgendwie übernehme ich das Tempo auch beim Lesen, die Seiten fliegen dahin.

    Mir geht es da genauso. Es liest sich so schön "schlunzig". Einmal eingetaucht, geht man da durch wie Butter. Danke, dass Ihr ein wenig langsamer gelesen habt. Ich glaube, jetzt sind wir alle ungefähr auf den gleichen Stand.


    Wie sie Catara überlistet hat war schon richtig gut, ich musste schon grinsen bei Cataras erfolglosem Versuch Weste zu würgen

    Das fand ich auch gut. Westa ist ein interessanter Charakter. Ich hoffe, sie taucht nochmal irgendwann auf. Vermutlich braucht Ryk noch eine Heilerin für Ishan, der vielleicht doch nicht so gut kämpfen kann, wie er behauptet :totlach:

    Ich muss gestehen, Catara wird mir zunehmend sympathischer.

    Naja, kann ich jetzt nicht sagen. Ich bin ihr noch neutral eingestellt. Ich fand zwar auch gut, dass sie sich diesen Perversen vorgenommen hat, aber irgendwie springt da der Funke bei mir noch nicht über.

    Wobei ich überlege, wie selbstlos hat Madea in dem Moment tatsächlich gehandelt? Sie scheint die Fäden fest in der Hand zu halten und im Hintergrund in alle Richtungen zu agieren.

    Sie wird auf keinen Fall selbstlos gehandelt haben. Sie verfolgt mit Sicherheit noch ein anderes Ziel, was weder wir noch Catera wissen. Und Ishan schon mal gar nicht.

    Dass Rogen Thal das neueste Opfer von Catara wird, ist wirklich leicht zu verschmerzen, nachdem man erfährt, was für ein Sadist er ist. Beinahe wäre es aber für Catara schlecht ausgegangen. Als der Diener am Ende Thals Leiche sieht, habe ich zuerst die Luft angehalten, bis wir dann erfahren, dass er ein Informant von Madea ist - zum Glück.

    Die Szene fand ich auch sehr spannend. Sich mit ihrem eigenen Blut aus den Fesseln zu befreien, fand ich schon ganz schön gerissen. Der Diener scheint auch irgendwie froh zu sein, seinen Herrn endlich loszuwerden. Ich bin gespannt, wie Catera nun mit diesem Körper weiter macht.

    Oder hat tatsächlich dieser Kult der To'Dhana ihre Finger im Spiel? Und wer gehört diesem Kult an? Nur Magier oder auch andere Personen wie z.B. Thamaryn?

    Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass Thamaryn gar nicht dahintersteckt. Von diesem Kult wissen wir noch zu wenig. Es könnte aber auch noch eine ganz andere Intrige da mitspielen, die wir jetzt auch noch nicht kennen. Ich hoffe nicht, dass die Königin ein Doppelspiel spielt. :o

    Ja, genau und selbstlos handelt sie sicher nicht. Ich finde es schon gut, dass sie wenigstens wirklich für Frieden agiert, zumindest hoffe ich das. Frauen waren doch schon immer die besseren Intriganten ^^

    Das ist wohl wahr. Frauen haben aber auch einen entscheidenden Vorteil: Sie denken immer mit dem Kopf, Männer leider nicht...:totlach::totlach::totlach: Hat man ja bei Ishan gesehen, wie wunderbar das funktioniert.

    Ishan ist also ein wenig überfordert mit dieser neuen Realität außerhalb des Königshofes. :)

    Das kann man wohl sagen. Der Kleine muss jetzt ganz schnell erwachsen werden. Das wird er an der Seite von Ryk sicherlich auch.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Es könnte aber auch eine spannend zwischen Ryk und Ishan werden. Obwohl ich bis jetzt den Prinzen eher als Gefahr sehe. Der bringt bestimmt Ryk in Gefahr.

    Das er sich und Ryk in Gefahr bringt traue ich ihm auch ohne Probleme zu.

    Wobei er es wahrscheinlich "nur gut meint"

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Die Szene fand ich auch sehr spannend. Sich mit ihrem eigenen Blut aus den Fesseln zu befreien, fand ich schon ganz schön gerissen. Der Diener scheint auch irgendwie froh zu sein, seinen Herrn endlich loszuwerden. Ich bin gespannt, wie Catera nun mit diesem Körper weiter macht.

    Und wie die anderen auf den "falschen" Thal reagieren, vor allem seine Freunde.


    Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass Thamaryn gar nicht dahintersteckt. Von diesem Kult wissen wir noch zu wenig. Es könnte aber auch noch eine ganz andere Intrige da mitspielen, die wir jetzt auch noch nicht kennen. Ich hoffe nicht, dass die Königin ein Doppelspiel spielt. :o

    Ich bin mir auch nicht sicher, ob Thamaryn vllt. nur eine Marionette ist. Aber dass Madea ihre Finger mit im Spiel haben könnte, darauf bin ich noch gar nicht gekommen. Aber wäre das nicht arg kompliziert, was sie da durchziehen würde? Das hätte mir zu viele Unbekannte in der Gleichung, die zu einem Scheitern führen könnten. Außerdem müsste Madea dann entweder selbst magische Fähigkeiten besitzen oder mit einem Magier zusammenarbeiten, um die Dämonenbarriere aufzuweichen.

  • Es könnte aber auch eine spannend zwischen Ryk und Ishan werden. Obwohl ich bis jetzt den Prinzen eher als Gefahr sehe. Der bringt bestimmt Ryk in Gefahr.

    Das er sich und Ryk in Gefahr bringt traue ich ihm auch ohne Probleme zu.

    Wobei er es wahrscheinlich "nur gut meint"

    Das denke ich auch. Das wird sicher noch "lustig" mit und für die beiden ^^

  • Aber ich denke übergeben wird sich der Prinz nicht und Mut hat er auch. Der Sprung in den Fluss war schon ein tolles Ding! Und dafür, dass es sein erster echter Kampf war hat er sich auch bei der Befreiung gut gehalten.

Anstehende Termine

  1. Freitag, 8. Juni 2018 - Sonntag, 24. Juni 2018

    Dani79

  2. Freitag, 15. Juni 2018 - Sonntag, 1. Juli 2018

    gagamaus

  3. Freitag, 22. Juni 2018 - Freitag, 6. Juli 2018

    odenwaldcollies

  4. Freitag, 22. Juni 2018 - Freitag, 6. Juli 2018

    odenwaldcollies