01: Anfang - Seite 76 (einschl. Kapitel 3)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hallo Ihr Lieben,


    hier treffen wir uns ab dem 01.06.2018 zur Leserunde zu dem Buch "Die Dämonenkriege" und ich begrüße alle TeilnehmerInnen und ganz besonders Michael Hamannt, der uns hier zum ersten Mal begleiten wird. Schön, dass Du, lieber Michael, mit dabei bist! :-*


    Bitte lest Euch kurz vorher nochmal die Informationen zu Leserunden und auch die neuen Ausführungen zur Netiquette durch.

    Postet hier bitte erst, wenn ihr angefangen habt und etwas zu dem Buch zu sagen oder fragen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das Ganze zu sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag.


    Wenn ihr erst ein paar Tage später in die Leserunde einsteigen könnt, dann wäre es gut, wenn ihr hier oder per PN an den Moderator kurz Bescheid geben würdet.


    Es wäre schön, wenn ihr darauf achtet, nicht einzeln zu sehr vorzupreschen, damit wir größtenteils zusammenbleiben können. Grobe Faustregel ist hierbei, dass bitte pro Tag nicht mehr als ein Abschnitt gelesen und dazu gepostet werden sollte! :winken:


    Hier könnt Ihr vom Anfang bis einschl. Seite 76 (Kapitel 3) schreiben.

    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.


    Ich wünsche uns nun allen viel Spaß beim Lesen und Diskutieren!


    Liebe Grüße

    odenwaldcollies :winken:

  • So ihr Lieben, dann beginne ich mal mit dem ersten Abschnitt, der mir schon mal sehr gut gefallen hat.


    Den Beginn des Buches mit der gemeinsamen Jagd von Ryk, Corr und Jailar kenne ich noch von der Leipziger Buchmesse, dass Corr und Jailar jedoch so schnell sterben, damit hatte ich nicht gerechnet. Und für Ryk sieht es gerade auch nicht gut aus, aber lt. Inhaltsangabe scheint er ja noch eine Rolle zu spielen. Angenommen, er überlebt, warum wurde er dann verschont? Warum hat der Humanos das Gespräch mit ihm gesucht? Die Frage, warum die Menschen ihn jagen würden, hat mich genauso irritiert wie Ryk. Schließlich hatte ich nicht den Eindruck, dass der Humanos versehentlich die Barriere überschritten hatte bzw. nur zum Blümchenpflücken in die Schwebenden Reiche gekommen ist.

    Wobei sich dann die Frage stellt, warum ist die Barriere plötzlich durchlässig für solch mächtigen Dämonen und warum schlägt das Warnsystem nicht an?

    So ganz dicht ist diese Barriere eh nicht, wenn Animalia es schon immer geschafft haben, sie zu durchdringen. Haben die Dämonen ohne Hilfe es geschafft, die Barriere zu durchwandern oder hatten sie menschliche Hilfe? Wenn das letztere der Fall ist, was ist der Preis, den sie dafür ihren menschlichen Verbündeten versprochen haben? Magie und Macht?


    Wenn ich es richtig verstanden habe, leben die Dämonen in einer magischen Dimension, die einst von lebenden Göttern beherrscht wurde. Ryk wiederum glaubt nicht an die Existenz von Göttern. Früher gab es auch in den Schwebenden Reiche mächtige Magier, aber inzwischen nicht mehr, die Magie scheint in der Menschenwelt zu verkümmern - oder wird das Wissen um die Magie zunehmend vergessen, weil die Dämonen schon eine längere Zeit gebannt sind? Oder ist es die Barriere, die die magische Dimension von der "menschlichen" Dimension trennt und daher keine Magie mehr in die menschliche Dimension sickern kann?

    Spannend finde ich das Seelenfeuer. Was zeichnet die Menschen aus, die über das Seelenfeuer verfügen?


    Diese Humanos sind in jedem Fall ziemlich gruselig, die über einige übermächtige Fähigkeiten verfügen, wie z.B. der Humanos, mit dem Ryk es zu tun hat, der sich als Blutlenker auch noch in die Gedanken eines Menschen einklinken kann.


    Dann haben wir den zweiten Handlungsstrang um Prinz Ishan, der einer perfiden Intrige zum Opfer fällt. Bei Thamaryn habe ich den Eindruck, dass er inzwischen von den Dämonen übernommen wurde, sein Berater ist bestimmt ein Dämon. Hat er damals nach dem Tod einen Pakt mit den Dämonen geschlossen oder stand er bei seiner Frau derart unter der Fuchtel, dass er schon vor ihrem Tod einen dämonischen Pakt geschlossen hat, der dann den Tod von Thamaryns Frau zur Folge hatte?


    Ishans Vater hat mir sehr gut gefallen, ich finde es sehr schade, dass er nicht mehr lebt. Ich war gegenüber Sharala auch äußerst misstrausisch, da ihr ängstliches Verhalten so gar nicht zu ihrem Auftritt Ishan gegenüber bei den Verhandlungen passte. Aber ich konnte mir keinen Reim darauf machen, warum sie sich an Ishan wendet, daher war ich dann doch geneigt, ihr zu glauben. Bis dann am Ende klar war, wozu sie Ishans Anwesenheit bei dem Mord benötigte: damit es einen Schuldigen gibt, der seinen Vater ermordet hat.

    Ishan war zwar die ganze Zeit auch misstrauisch, aber die falsche Sharala wusste, welche Knöpfe sie bei dem jungen Mann drücken musste: ein bisschen Gejammer und Hilfsbedürftigkeit heucheln und dann noch ein bisschen Bettgeflüster - und Ishan war Wachs in ihren Dämonenklauen.


    Wer ist Catara? Ist sie ebenfalls eine Dämonin und mit den Dämonen im Bunde? Aber warum ermordet sie dann Rodwart? Ich könnte mir vorstellen, dass sie über Rod, der der Kerkermeister von Ishan ist, an den Prinzen kommen und ihn evtl. befreien möchte. Aber warum musste sie ihn dann töten? Sie kann ja schlecht in seiner Uniform in das Gefängnis spazieren und Ishan befreien. Wenn sie eine Humanos ist, könnte sie seine Gestalt annehmen, aber muss derjenige dazu dann tot sein? Dann müsste Sharala ebenfalls tot sein, aber das glaube ich nicht, vielmehr denke ich, dass sie ganz genau wusste, was Thamaryn im Schilde führt. Und falls sie wirklich Ishan befreien möchte, warum will sie das überhaupt? Die Dämonen und ihre Verbündeten haben ihn doch genau da, wo sie ihn haben wollten.


    In jedem Fall tut mir Rods Tod leid, er scheint ein gemütlicher und netter Mensch gewesen zu sein. Mir tut es vor allem für seine Familie leid.


    Nun bin ich jedenfalls sehr gespannt, was Catara vor hat, welche Rolle der impulsive Ishan noch spielen wird und was mit Ryk ist.

  • Zitat

    Den Beginn des Buches mit der gemeinsamen Jagd von Ryk, Corr und Jailar kenne ich noch von der Leipziger Buchmesse, dass Corr und Jailar jedoch so schnell sterben, damit hatte ich nicht gerechnet. Und für Ryk sieht es gerade auch nicht gut aus, aber lt. Inhaltsangabe scheint er ja noch eine Rolle zu spielen.

    Ja, da verrät die Inhaltsangabe eigentlich ein bisschen zu viel. ;))


    Zitat

    Diese Humanos sind in jedem Fall ziemlich gruselig, die über einige übermächtige Fähigkeiten verfügen, wie z.B. der Humanos, mit dem Ryk es zu tun hat, der sich als Blutlenker auch noch in die Gedanken eines Menschen einklinken kann.

    Die Humanos sind sehr mächtig und verfügen über spezielle Fähigkeiten, wie di schon erkannt hast. Über den Blutlenker erfährt man ja schon ein wenig im Epilog, welche Fähigkeiten sie noch so haben, kommt nach und nach heraus. Aber da will ich nichts vorwegnehmen.


    Zitat

    Ishan war zwar die ganze Zeit auch misstrauisch, aber die falsche Sharala wusste, welche Knöpfe sie bei dem jungen Mann drücken musste: ein bisschen Gejammer und Hilfsbedürftigkeit heucheln und dann noch ein bisschen Bettgeflüster - und Ishan war Wachs in ihren Dämonenklauen.

    Prinz Ishan ist noch ein wenig grün hinter den Ohren und – wie die meisten seines Alters – lässt er sich von einer hübschen Frau allzu leicht den Kopf verdrehen. Aber er ist ja noch jung und lernt hoffentlich noch dazu. ;))


    Zitat

    Wer ist Catara? Ist sie ebenfalls eine Dämonin und mit den Dämonen im Bunde?

    Catara ist ein ganz spezieller Charakter und auch eine meiner Lieblingsfiguren. Sie hat ihre ganz eigene Geschichte, über die ich jetzt natürlich nichts verrate. Ich bin schon sehr gespannt, wie sie dir/euch gefällt, wenn du/ihr am Ende des Buches angekommen bist/seid.


    Ich wünsche weiterhin viel Spaß beim Lesen!


    P.S.: Ich freue mich dabei zu sein – vielen Dank dafür – und bin schon sehr auf eure Beiträge gespannt!!!:winken:

  • Hallo zusammen


    Ein spannender und rasanter Anfang.


    Der Prolog war super aber ich bin auch erschrocken wie schnell hier Charaktere der Story geopfert werden.

    Und für Ryk sieht es gerade auch nicht gut aus, aber lt. Inhaltsangabe scheint er ja noch eine Rolle zu spielen. Angenommen, er überlebt, warum wurde er dann verschont? Warum hat der Humanos das Gespräch mit ihm gesucht?

    Ich denke der Dämon such das Gespräch mit Ryk weil er der Einzige der Truppe mit Magie ist.


    Was ich mich frage: ist die Welt eine neue Welt oder gar eine erschreckende Zukunftsvision unserer Welt? ich komme darauf weil Ryk diese Kathedrale entdeckt und über fehlende GLAS Fenster berichtet. Ob das ein Hinweis war?


    Die Humanos sind sehr mächtig und verfügen über spezielle Fähigkeiten, wie di schon erkannt hast. Über den Blutlenker erfährt man ja schon ein wenig im Epilog, welche Fähigkeiten sie noch so haben, kommt nach und nach heraus. Aber da will ich nichts vorwegnehmen.

    Ich denke eine andere Fähigkeit der Humonas sehen wir ja im 1. Kapitel, sie sind anscheinend auch Gestaltwandler.



    Bei Thamaryn habe ich den Eindruck, dass er inzwischen von den Dämonen übernommen wurde, sein Berater ist bestimmt ein Dämon. Hat er damals nach dem Tod einen Pakt mit den Dämonen geschlossen oder stand er bei seiner Frau derart unter der Fuchtel, dass er schon vor ihrem Tod einen dämonischen Pakt geschlossen hat, der dann den Tod von Thamaryns Frau zur Folge hatte?

    Der Berater ist bestimmt ein Humanos, wahrscheinlich auch der der später in die Rolle der Sharals schlüpft, denn er sagt ja dass er gesehen hat wie Ishan ihr begehrliche Blicke zugeworfen hat.

    Bei Thamaryn denke ich eher dass er die Hilfe von Dämonen in Anspruch nimmt um seine Ziele zu erreichen.


    Aber ich konnte mir keinen Reim darauf machen, warum sie sich an Ishan wendet, daher war ich dann doch geneigt, ihr zu glauben. Bis dann am Ende klar war, wozu sie Ishans Anwesenheit bei dem Mord benötigte: damit es einen Schuldigen gibt, der seinen Vater ermordet hat.

    Ishan war zwar die ganze Zeit auch misstrauisch, aber die falsche Sharala wusste, welche Knöpfe sie bei dem jungen Mann drücken musste: ein bisschen Gejammer und Hilfsbedürftigkeit heucheln und dann noch ein bisschen Bettgeflüster - und Ishan war Wachs in ihren Dämonenklauen.

    Also ich muss sagen, ich war nicht überrascht dass das Ganze eine Falle war. Ishan ist ein zu leichtes Opfer.

    Um den König tut es mir auch leid, er schien mir besonnen und klug.


    Prinz Ishan ist noch ein wenig grün hinter den Ohren und – wie die meisten seines Alters – lässt er sich von einer hübschen Frau allzu leicht den Kopf verdrehen. Aber er ist ja noch jung und lernt hoffentlich noch dazu. ;))

    Nun, offensichtlich bekommt er also noch die Chance sich zu ändern und wird nicht als Königsmörder hingerichtet . Schließe ich jetzt mal aus deinen Worten



    Wer ist Catara? Ist sie ebenfalls eine Dämonin und mit den Dämonen im Bunde? Aber warum ermordet sie dann Rodwart? Ich könnte mir vorstellen, dass sie über Rod, der der Kerkermeister von Ishan ist, an den Prinzen kommen und ihn evtl. befreien möchte. Aber warum musste sie ihn dann töten?


    Ja, die Fragen stelle ich mir auch. Zumal ich es echt mies finde erst einen so sympatischen Charakter wie Rod einzuführen und ihn dann hinterrücks ermorden zu lassen.

    Ich glaube ich kann schon nach dem 1.Abschnitt sagen dass ich hier in diesem Buch besser mein Herz an keinen Charakter hänge


    Und warum musste Rod sterben? Ich denke auch dass Catara durch ihn an den Prinzen kommen will.

    Ob Catara auch Sharala war? Aber das würde nicht viel Sinn machen, ihn erst in den Kerker werfen zu lassen und ihn dann zu befreien. Aber ist Carara auch ein Humanos?


    Fragen über Fragen


    Ich lese übrigens das EBook und es ist sehr schade dass die Karten nur so klein zu sehen sind. Ich mag Karten in Büchern nämlich sehr.

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Catara ist ein ganz spezieller Charakter und auch eine meiner Lieblingsfiguren. Sie hat ihre ganz eigene Geschichte, über die ich jetzt natürlich nichts verrate. Ich bin schon sehr gespannt, wie sie dir/euch gefällt, wenn du/ihr am Ende des Buches angekommen bist/seid.

    Also erstmal finde ich sie doof. Da müssen jetzt schon gute Gründe kommen warum ich sie plötzlich mögen sollte.

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Hallo in die Runde,


    ich versuche mal, mich mit meinen Antworten zurückzuhalten, damit ich nicht zu viel verrate. Gerade jetzt am Anfang. :)


    Es ist für mich leichter, etwas zu sagen, wenn schon mehr über die Hintergründe bekannt ist. Ansonsten verplappere ich mich nachher noch und das möchte ich in jedem Fall vermeiden.


    Zitat

    Was ich mich frage: ist die Welt eine neue Welt oder gar eine erschreckende Zukunftsvision unserer Welt? ich komme darauf weil Ryk diese Kathedrale entdeckt und über fehlende GLAS Fenster berichtet. Ob das ein Hinweis war?


    Finde ich sehr interessant. ;)



    Zitat

    Ich lese übrigens das EBook und es ist sehr schade dass die Karten nur so klein zu sehen sind. Ich mag Karten in Büchern nämlich sehr.

    Ich habe die Karten noch nicht in der E-Book-Variante gesehen. Ich hätte erwartet, dass man sie vergrößern kann. Das ist sehr schade!!



    Zu Catara:

    Zitat

    Also erstmal finde ich sie doof. Da müssen jetzt schon gute Gründe kommen warum ich sie plötzlich mögen sollte.


    Kann ich nachvollziehen, da sie – wie Du schreibst – Rod getötet hat.


    Die Figur der Catara wird sehr unterschiedlich wahrgenommen und als Autor bin ich einfach neugierig, warum manche sie mögen und andere wiederum nicht. Aber wie gesagt ist es für mich schwierig, an dieser Stelle etwas zu dem Thema zu sagen, ohne zu viel zu verraten.


    Liebe Grüße

    Michael

  • Ja, da verrät die Inhaltsangabe eigentlich ein bisschen zu viel. ;))

    Das hat man leider sehr oft, dass die Inhaltsangaben gerne etwas zu viel verraten.


    Prinz Ishan ist noch ein wenig grün hinter den Ohren und – wie die meisten seines Alters – lässt er sich von einer hübschen Frau allzu leicht den Kopf verdrehen. Aber er ist ja noch jung und lernt hoffentlich noch dazu. ;))

    In jedem Fall finde ich ihn spannend, weil er eben noch etwas unreif und impulsiv ist und hoffe sehr, dass er nicht hingerichtet wird, sondern noch eine wichtige Rolle spielen und damit eine entsprechende Entwicklung durchlaufen wird. Ishan ist ja auch ein wenig arrogant und eingebildet (Schnösel halt), weil er der Kronprinz ist, daher würde ich mich freuen, wenn er hoffentlich noch durch den Dreck robben und das echte Leben kennenlernen darf :teufel:


    ich komme darauf weil Ryk diese Kathedrale entdeckt und über fehlende GLAS Fenster berichtet. Ob das ein Hinweis war?

    Die Ruine der Kathedrale fand ich übrigens sehr schön, die ganze Atmosphäre war gut eingefangen.

    Ich habe mir direkt Gedanken dazu gemacht, welche Geschichte hinter dieser Kathedrale stecken könnte, die so versteckt im Ostwald liegt.


    Der Berater ist bestimmt ein Humanos, wahrscheinlich auch der der später in die Rolle der Sharals schlüpft, denn er sagt ja dass er gesehen hat wie Ishan ihr begehrliche Blicke zugeworfen hat.

    Damit könntest du recht haben. Ich hatte zuerst noch überlegt, ob er derselbe Humanos sein könnte, der Ryk überfallen hat, aber deine Theorie gefällt mir besser. Gut, es könnte dennoch ein und derselbe Humanos sein, aber wer weiß, wieviele von diesen Dämonen sich schon in den Schwebenden Reichen aufhalten.

    Ich lese übrigens das EBook und es ist sehr schade dass die Karten nur so klein zu sehen sind. Ich mag Karten in Büchern nämlich sehr.

    Ich habe die Karten noch nicht in der E-Book-Variante gesehen. Ich hätte erwartet, dass man sie vergrößern kann. Das ist sehr schade!!

    Doch, vergrößern kann man sie, jedenfalls klappt das auf meinem Kindle. Aber Karten sind leider nie so deutlich auf dem Reader zu lesen wie in der Printausgabe. Aber ich habe auch schon schlimmere Drucke gesehen, d.h. der Druck war nicht schlimm, nur war der Kontrast auf dem Reader so schwach und die Schrift so dünn, dass man trotz Vergrößerung nichts entziffern konnte; das ist hier nicht der Fall.

    Außerdem hatte ich ganz vergessen zu erwähnen, dass ich die Karten sehr gut finde, ich mag es immer, wenn ich mich ein wenig orientieren kann.


    Die Figur der Catara wird sehr unterschiedlich wahrgenommen und als Autor bin ich einfach neugierig, warum manche sie mögen und andere wiederum nicht.

    Catara ist in jedem Fall ein interessanter Charakter, auf den ich sehr gespannt bin. Auch wenn sie sich nicht gerade sehr vorteilhaft eingeführt hat. Aber mir sind Charakter mit Ecken und Kanten lieber als einseitige Figuren. Zumal wir noch nicht einschätzen können, auf welcher Seite sie eigentlich steht.

  • Hallo Ihr Lieben, hallo Michael!


    P.S.: Ich freue mich dabei zu sein – vielen Dank dafür – und bin schon sehr auf eure Beiträge gespannt!!! :winken:

    ich freue mich, dass Du dabei bist und unsere doch sehr kleine Leserunde begleitest.



    Den Einstieg fand ich auch sehr rasant erzählt. Ich war sehr schnell in die Geschichte drin. Der Schreibstil gefällt mir auch sehr gut. Liest sich sehr flüssig.


    Karten und Anhänge gefallen mir immer gut. Einer der Gründe, warum ich auch unbedingt das Buch haben musste (und mich auch hier wieder geärgert habe, dass ich in Leipzig bei der Lesung nicht zugeschlagen habe, das passiert mir kein 2. Mal).


    Die Humanos scheinen also einen Weg gefunden zu haben, wieder in diese Welt zu kommen. Ryk hat sicherlich alles versucht, doch anscheinend ist die Magie der Menschen doch sehr schwach geworden. Wenn man lange in Frieden lebt, verlernt man anscheinend die Dinge, die zum Überleben mal wichtig waren. Ich bin gespannt, wie sich die Menschen da zukünftig zu Wehr setzen können. Wo ein Dämon ist, werden sicherlich noch mehr sein.


    Sie scheinen ja sehr talentiert zu sein, stark in der Magie, die nicht nur Gedanken lesen sondern auch noch Gestaltenwandler sind. Das ist natürlich extrem gefährlich für die Menschen. Anscheinend kann man sie nur an dem kurzen Aufblitzen in den Augen erkennen. Und dumm sind sie auch nicht, ganz im Gegenteil.


    Den König mochte ich und finde es schade, dass er schon wieder weg ist. Ishan ist natürlich in die älteste Falle der Welt getappt. Was für ein dummer Junge. Thamaryn hatte Recht, als er sagte, dass er noch viel lernen muss. Ich hatte von Anfang an ein komisches Gefühl und als Ishan den Dämon zu seinem Vater führte, habe ich gehofft, dass sich meine Befürchtungen nicht bewahrheiten. Aber ganz schön klug eingefädelt.


    Ich gehe davon aus, dass der Dämon der Berater von Thamaryn ist. Ob das auch der gleiche Dämon ist, der Ryk bedrängt hat, wird sich noch rausstellen, denke ich. Könnte ich mir aber gut vorstellen.


    Und dann der arme Rodwart, das fand ich schon ziemlich gemein von Michael, so einen sympathischen Typ direkt sterben zu lassen.

    Ich glaube, Michael Hamannt und Robert Corvus kennen sich gut und überlegen immer, wie sie ihre armen Leser quälen können ;)


    Bei Catara hatte ich zuerst vermutet, dass da auch ein Dämon dahintersteckt. Ist sie aber anscheinend nicht. Will sie Ishan befreien und benötigt deshalb die Uniform? Musste sie den armen Kerl denn direkt töten? Ansonsten kann ich nicht mehr zu ihr sagen.


    Hat er damals nach dem Tod einen Pakt mit den Dämonen geschlossen oder stand er bei seiner Frau derart unter der Fuchtel, dass er schon vor ihrem Tod einen dämonischen Pakt geschlossen hat, der dann den Tod von Thamaryns Frau zur Folge hatte?

    Das ist ein interessanter Gedanke. Es könnte durchaus sein, dass vielleicht sogar Thamaryn durch Magie die Welten geöffnet hat und die Dämonen so zurück kommen konnten.


    Das hat man leider sehr oft, dass die Inhaltsangaben gerne etwas zu viel verraten.

    Leider auch viele Rezensionen, wie ich mittlerweile festgestellt habe. Deshalb lese ich beides nur noch selten oder nur, wenn ich das Buch kenne.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Und dann der arme Rodwart, das fand ich schon ziemlich gemein von Michael, so einen sympathischen Typ direkt sterben zu lassen.

    Ja, das war echt fies von dir, lieber Michael - erst den armen Rod mit seinem intakten und harmonischen Familienleben vorzustellen und dann das ^^

  • ich versuche mal, mich mit meinen Antworten zurückzuhalten, damit ich nicht zu viel verrate. Gerade jetzt am Anfang. :)

    das ist gut , wir wollen uns ja nicht den Lesespaß verderben auch wenn ich natürlich extrem neugierig bin welche Fragen wann udn wie beantwortet werden im Laufe des Buches



    Ich habe die Karten noch nicht in der E-Book-Variante gesehen. Ich hätte erwartet, dass man sie vergrößern kann. Das ist sehr schade!!

    Ich habe gesehen dass die Karten und das Glossar auch auf deiner Homepage sind. Da drucke ich mir die einfach aus, das ist dann für mich beim Lesen viel viel leichter.

    Das mit dem Vergrößern klappt schon aber dann sehe ich eben nur Ausschnitte der Karte



    Die Figur der Catara wird sehr unterschiedlich wahrgenommen und als Autor bin ich einfach neugierig, warum manche sie mögen und andere wiederum nicht. Aber wie gesagt ist es für mich schwierig, an dieser Stelle etwas zu dem Thema zu sagen, ohne zu viel zu verraten.

    Ich finde sie super spannend, gar keine Frage. Und ein guter Charakter muss ja nicht zwangsweise "gut" sein . Zu "gut" ist auch oft langweilig. Ich lasse mich von Catara gerne weiterhin überraschen.



    Ishan ist ja auch ein wenig arrogant und eingebildet (Schnösel halt), weil er der Kronprinz ist, daher würde ich mich freuen, wenn er hoffentlich noch durch den Dreck robben und das echte Leben kennenlernen darf :teufel:

    Da er nun wohl im Kerker gelandet ist wird er das "echte Leben" da schon kennen lernen



    Die Humanos scheinen also einen Weg gefunden zu haben, wieder in diese Welt zu kommen. Ryk hat sicherlich alles versucht, doch anscheinend ist die Magie der Menschen doch sehr schwach geworden. Wenn man lange in Frieden lebt, verlernt man anscheinend die Dinge, die zum Überleben mal wichtig waren. Ich bin gespannt, wie sich die Menschen da zukünftig zu Wehr setzen können. Wo ein Dämon ist, werden sicherlich noch mehr sein.

    Die Fähigkeiten sind bestimmt auch verkümmert.

    Aber vielleicht gibt es noch mächtige Magier in der Welt die sich gegen die Dämonen stellen können

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Guten Morgen miteinander,


    ihr wart ja schon fleißig gewesen!! :))


    Zitat von odenwaldcollies:

    Doch, vergrößern kann man sie, jedenfalls klappt das auf meinem Kindle. Aber Karten sind leider nie so deutlich auf dem Reader zu lesen wie in der Printausgabe. Aber ich habe auch schon schlimmere Drucke gesehen, d.h. der Druck war nicht schlimm, nur war der Kontrast auf dem Reader so schwach und die Schrift so dünn, dass man trotz Vergrößerung nichts entziffern konnte; das ist hier nicht der Fall.

    Außerdem hatte ich ganz vergessen zu erwähnen, dass ich die Karten sehr gut finde, ich mag es immer, wenn ich mich ein wenig orientieren kann.

    Ach so, okay. Ich überlege, mir auch einen eReader zuzulegen, weil ich einfach nicht mehr den Platz für neue Bücher habe. Ich sortiere zwar immer mal wieder aus, aber irgendwie reicht es trotzdem nicht.


    Zitat von odenwaldcollies:

    Catara ist in jedem Fall ein interessanter Charakter, auf den ich sehr gespannt bin. Auch wenn sie sich nicht gerade sehr vorteilhaft eingeführt hat. Aber mir sind Charakter mit Ecken und Kanten lieber als einseitige Figuren. Zumal wir noch nicht einschätzen können, auf welcher Seite sie eigentlich steht.

    Es geht ja gerade erst los und es kommen ja noch rund 670 Seiten, auf denen alles Mögliche passieren kann. Auf jeden Fall bin ich neugierig wie ihr Catara zum Schluss seht. :)


    Zitat von Murkxsi:

    Und dann der arme Rodwart, das fand ich schon ziemlich gemein von Michael, so einen sympathischen Typ direkt sterben zu lassen.

    Ich gestehe, es gibt den ein oder anderen Toten im Buch. ;)


    Spaß beiseite. Ich mag eigentlich nicht, wenn Figuren wie Schablonen daherkommen. Selbst wenn sie kurze Zeit später sterben müssen, daher habe ich Rod auch eine Hintergrundgeschichte gegeben. Natürlich lässt sich das nicht in jeder Szene umsetzen. Manchmal wird auch schon mal jemand getötet, der zufällig zur falschen Zeit am falschen Ort ist. Bei Rod hatte ich die Möglichkeit, ein wenig mehr über ihn zu erzählen, weil es eine direkte Verbindung zu Ishan gibt, was ihn für Catara erst interessant macht.


    Zitat von odenwaldcollies:

    Ja, das war echt fies von dir, lieber Michael - erst den armen Rod mit seinem intakten und harmonischen Familienleben vorzustellen und dann das ^^

    Ich gelobe Besserung ;))))

  • Da er nun wohl im Kerker gelandet ist wird er das "echte Leben" da schon kennen lernen

    Genau :teufel:

    Ach so, okay. Ich überlege, mir auch einen eReader zuzulegen, weil ich einfach nicht mehr den Platz für neue Bücher habe. Ich sortiere zwar immer mal wieder aus, aber irgendwie reicht es trotzdem nicht.

    Ja, das mit dem Platzbedarf war bei mir auch damals ein schlagendes Argument für einen Reader.


    Ich gestehe, es gibt den ein oder anderen Toten im Buch. ;)

    Das habe ich schon befürchtet :totlach:


    Ich gelobe Besserung ;))))

    :totlach::totlach:

  • Ja, das mit dem Platzbedarf war bei mir auch damals ein schlagendes Argument für einen Reader.

    Wobei ich auch sagen muss dass ich, neben dem Platzproblem, auch mittlerweile gerne mit meinen Reader lese. Integriertes Licht, angepasste Schriftgröße , das ist schon komfortabel. Natürlich kaufe ich weiterhin Bücher und liebe meine Bücherregale. Aber es muss eben nicht mehr jedes Buch "untergebracht" werden

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Wobei ich auch sagen muss dass ich, neben dem Platzproblem, auch mittlerweile gerne mit meinen Reader lese. Integriertes Licht, angepasste Schriftgröße , das ist schon komfortabel.

    Ohja, das ist auch ein großer Vorteil, vor allem auch für Leser mit Augenproblemen, wie das bei meiner Freundin der Fall ist. Sie kann nach ihrer Netzhautablösung trotz Spezialbrille keine Print-Bücher mehr lesen, weil zu anstrengend, aber mit dem Reader und seiner Möglichkeit, die Schriftgröße zu verändern, klappt es wieder.

  • Gute Nacht,


    leider bin ich ein wenig spät, aber ich habe mir zu viele Bücher vorgenommen. Eines habe ich jetzt fertig, da wird es wohl besser.

    Zunächst muss ich mal gestehen, dass ich bei der Lesung bei Ludwig dabei war und es mich nicht gereizt hat, das Buch zu lesen. Ich bin auch kein Dämonenfreund. Als ich las, dass hier eine leserunde zustande kam, dachte ich, ich mache mal mit, weil mir der Autorsympathisch ist, so von der Buchmesse :)

    Also nicht die idealen Voraussetzungen.


    Ich muss aber gestehen, dass beim selber lesen der Anfang viel spannender war als ich ihn im Gedächtnis hatte.

    Sehr konsequent fand ich, dass die Jäger sterben, obwohl ich nach den Beiträgen hier vermute, dass er letzte noch nicht tot ist.

    Mich hat gestört, dass er erst versucht mit dem Humano zu reden und dann aber wütend sinnlos auf ihn einschlägt. Mich hätte sehr interessier zu hören, was der Dämon meint, wenn er sagt: "Das Gleiche könnte ich von Dir sagen". Warum gab es diese Kriege und was sind die Dämonen wirklich, woher der Hass. War der Grund damals ein religiöser und den gibt es nicht mehr?

    Schade, ein Gespräch wäre schon interessant gewesen zumal der Dämon auch Humor besitzt.


    Der Prinz, ich weiß nicht, warum er hier so als arrogant gesehen wird. Eigentlich hat er recht und keine Erfahrung in Diplomatie. Wenn der Vater ihn mitnimmt, dann wäre ein kurzes Briefing vielleicht hilfreich gewesen, anstatt ihn zusammenzufalten. Dabei hat er seinen Vater noch nicht mal aus beleidigtem Stolz in Gefahr gebracht. Er denkt, dass sie eine unbewaffnete Frau ist. Woher sollte er auch eine Ahnung haben, dass da ein Dämon im Spiel ist. Mir tat er leid. Leider haben wir Leser Hinweise bekommen, die er so nicht entschlüsseln konnte. dann die Geschichte mit dem netten Gefängniswärter. Das dieser sterben musste war mir einen Tick zu viel. Ich fand diesen Tod unnötig, vor allem, weil er vorher so aufgebaut wurde. Das hätte nur Sinn, wenn die Ehefrau oder die Tochter noch wichtig werden in der Geschichte. Werden sie das?

    Zu seiner Mörderin habe ich keine Meinung bisher, aber ein heimtückischer Mord ist auf alle Fälle kein Sympathiebringer.

  • Der Prinz, ich weiß nicht, warum er hier so als arrogant gesehen wird. Eigentlich hat er recht und keine Erfahrung in Diplomatie. Wenn der Vater ihn mitnimmt, dann wäre ein kurzes Briefing vielleicht hilfreich gewesen, anstatt ihn zusammenzufalten

    Als Prinz sollte er wissen dass in solchen Sitzungen Diplomatie erforderlich ist und dass nicht so vorpreschen darf. Dazu ist er erzogen worden. Auch wenn er vermeintlich recht hat, hat er hier den Mund zu halten und seinen Vater machen zu lassen

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Dabei hat er seinen Vater noch nicht mal aus beleidigtem Stolz in Gefahr gebracht. Er denkt, dass sie eine unbewaffnete Frau ist. Woher sollte er auch eine Ahnung haben, dass da ein Dämon im Spiel ist. Mir tat er leid.

    Mitleid hatte ich in dieser Situation defintiv auch mit ihm. Aber er reagiert da auch sehr naiv. Gut gemeint aber eben zu gut gläubig



    ann die Geschichte mit dem netten Gefängniswärter. Das dieser sterben musste war mir einen Tick zu viel. Ich fand diesen Tod unnötig, vor allem, weil er vorher so aufgebaut wurde. Das hätte nur Sinn, wenn die Ehefrau oder die Tochter noch wichtig werden in der Geschichte. Werden sie das?

    Also auch wenn sie keine Rolle mehr spielen finde ich es gut auch den Nebenpersonen eine Geschichte zu geben. Dass macht auch die Welt lebendiger

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Guten Morgen zusammen :winken:


    Als ich las, dass hier eine leserunde zustande kam, dachte ich, ich mache mal mit, weil mir der Autorsympathisch ist, so von der Buchmesse :)

    Das freut mich, vielen Dank!!



    Mich hat gestört, dass er erst versucht mit dem Humano zu reden und dann aber wütend sinnlos auf ihn einschlägt.


    Zunächst hat Ryk ja versucht mit dem Humanos zu reden, um seinen Kameraden Corr zu retten. Der Dämon hat diesen ja dann getötet, als der nach seinem Messer griff. Ryk ist darüber natürlich wütend und will Rache. Corr war ein Freund, mit dem er viele Jahre zusammengearbeitet hat. Und auch Jailar, sein anderer Gehilfe, wurde von den Animalia getötet. Ich finde es da verständlich, dass er dem Dämon an den Kragen will. ;) Oder habe ich dich falsch verstanden?


    Warum gab es diese Kriege und was sind die Dämonen wirklich, woher der Hass. War der Grund damals ein religiöser und den gibt es nicht mehr?

    Schade, ein Gespräch wäre schon interessant gewesen zumal der Dämon auch Humor besitzt.


    Nach und nach werden diese Fragen auch beantwortet. Ich erzähle im Verlauf der Geschichte mehr über den Krieg, die Hintergründe und die Humanos. Manches Wissen müssen die Figuren sich auch erst erarbeiten. Vieles wurde im Laufe der Zeit von den Menschen vergessen, und die Dämonen sind nicht gut auf sie zu sprechen, weshalb sie freiwillig nicht wirklich Informationen preisgeben würden.


    Der Prinz, ich weiß nicht, warum er hier so als arrogant gesehen wird. Eigentlich hat er recht und keine Erfahrung in Diplomatie.

    Ishan ist definitiv ein wenig grün hinter den Ohren und auch ein wenig von sich selbst überzeugt. Als Prinz ist er natürlich in Diplomatie und Politik unterrichtet worden. Eigentlich müsste er es besser wissen, allerdings ist er auch ein sehr hitziger Charakter. :))


    Natürlich hast du recht, dass er nicht wissen konnte, dass Sharala ein Dämon ist. Schließlich sind die Menschen davon überzeugt, dass Humanos die Barriere nicht durchbrechen können. Also hat er zunächst keinen Grund, argwöhnisch zu sein.

  • Natürlich hast du recht, dass er nicht wissen konnte, dass Sharala ein Dämon ist. Schließlich sind die Menschen davon überzeugt, dass Humanos die Barriere nicht durchbrechen können. Also hat er zunächst keinen Grund, argwöhnisch zu sein.

    Ich finde er hätte auch ruhig gegenüber Sharala (wenn sie es denn selbst gewesen wäre) misstrauischer sein können. Gerade als "sie" dann mit ihm ins Bett wollte haben bei MIR alle Alarmglocken geklingelt. Aber gut, ich bin auch kein Mann der dann zu wenig Blut im Gehirn hat ;-)

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore