06: Ende Kapitel 3 (ab "Ein Stich über seinem ...")

Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Ende Kapitel 3 (ab "Ein Stich über seinem ...") schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Oha, jetzt wird es wieder rasant, konnte das Tablet gar nicht weg legen. (Was nur ging weil zwei der Kinder ausser Haus sind und alle anderen Anwesenden noch schlafen ;))

    Bren gewinnt, wo ich echt mit gefiebert habe, wie ich gestehen muss. Und damit bleiben die Osadroi erst mal an einer Stelle.

    Und dann das Gespräch mit dem Rebellen, endlich kommt Licht in das ganze System. Wobei ich beim Lesen oft vergesse wie lange Lisanns Ankunft hier zurück liegt.

    Das Träumen hat sich dann in etwa so dargestellt wie erwartet wenn ich es mir auch nicht bildlich vorgestellt hatte war ich mir doch sicher das es Essenz Ernte ist. Das erklärt auch das frühe Altern der Leute hier.

    Aber bei solchen Essenzströmen frag ich mich natürlich wie mächtig Lisann bereits ist, und zu welchem Zweck. Will sie zurück oder will sie hier eine Art Königin sein?

    Würd am liebsten direkt weiter lesen.

    Fenlinka

    "...und so zieht sie in die Welt hinaus, ohne Strümpfe ohne Schuh, sie brauch nur ein Buch dazu, ..." (Rolf Zukowski)

  • Wie erhofft kommt Bren auch mit unbekannten Gegebenheiten des Kampfes gut klar. Wobei seine Gegner auch keine wirklichen Gegner für ihn sind. Ungewohnt und irritierend war vor allem die Wirkung der Samenkapseln.

    Die macht ja ein Gemeinschaftserlebnis aus dem "Kampf" was späterhin auch Sinn macht, entstehen doch schon hier verwertbare Emotionen.

    Interessant wie die Traumlenker Essenz aus den Träumen der Menschen gewinnen und weiterleiten. Müsste ja auch einen Grund für das gealterte Aussehen bereits der Kinder geben.

    Nur der letzliche Abnehmer dieser Essenz ist etwas überraschend nicht das Brüderpaar sondern unsere vermisste Schattenherrin.

    Gut. Wenn man kurz darüber nachdenkt ist es nicht so überraschend, Lisanne müsste irgendwo hinter den Seelennebeln stecken.

    Aber was ist ihr Ziel? Hat sie sich auf der Feuerburg zur Ruhe gesetzt? Bei Robert sicher nicht:)

  • Das dachte ich mir doch gleich, dass die beiden Jungs nicht ganz echt sind. So wie es aussieht, scheinen sie ein Produkt von Lisanne zu sein. Von wegen sie existieren seit Anbeginn. So ist es auch kein Wunder, dass sie noch ihre Herzen haben. Was wohl der Schattenkönig davon halten würde, dass Lisanne ihre eigenen Osadroi "produziert"?


    Auch die ganze Dunkelheit sowie die Chaque scheinen auf Lisannes Konto zu gehen. Wie hat sie das geschafft? Sind das ihre besonderen Fähigkeiten, die auch schon Elien Vitan hervorgehoben hat oder hat diese Königin etwas damit zu tun? Das macht noch neugieriger, um was für ein Wesen es sich bei ihr handelt und woher diese Chaque eigentlich kommen. Sie scheinen ja auch erst in den letzten 50 Jahren aufgetaucht zu sein. Wer weiß, wen Lisanne mit der Königin da aus dem Feuerberg ausgegraben hat, oder wo sie sich auch immer aufhalten.


    Der "Krieg" um den Traumkristall erinnerte mich an irgenwie eine Art Rugby oder ähnliches :totlach: Bei der Schote wäre ich allerdings auch mehr als misstrauisch gewesen - ganz komisches Zeug.


    Das Lob aus Gadiors Mund, nachdem König Goran feststellt, dass Bren ein Krieger sei, wie sie noch keinen gesehen haben, lief mir wie Öl runter. Gadior schlenderte zu ihm. "Wie erwartet", raunte er Bren zu. "Ganz wie erwartet."


    Bren ist immer 100% bei der Sache: selbst als er sich per Rauchkraut auf einen Tripp begeht und gleichzeitig mit Kiretta schläft (ok, das sollte ja angeblich nur zur Tarnung sein :totlach:), hält er im wahrsten Sinne des Wortes die Augen offen und wird fündig. Ich denke, er und die Anderen sind Lisanne ganz dicht auf der Spur.


    Und nachdem Bren Goran enttarnt hat, ist dann hoffentlich Schluss mit dem Kindergarten - es wird jetzt Zeit für Butter an die Fische :teufel:


    Was ich noch ganz vergessen habe zu erwähnen: ich finde es toll, dass die einzelnen Karte immer direkt vor den dazugehörigen Kapitel abgedruckt sind, da hat man dann auch direkt den Bezug.

  • Interessant wie die Traumlenker Essenz aus den Träumen der Menschen gewinnen und weiterleiten. Müsste ja auch einen Grund für das gealterte Aussehen bereits der Kinder geben.

    Ja, die Kinder sehen ja doch schon stark gealtert aus, was ein Hinweis war, dass hier Essenz geerntet wird. Dass das aber alles über diese Traumlenkergeschichte läuft, fand ich auch spannend.


    Aber was ist ihr Ziel? Hat sie sich auf der Feuerburg zur Ruhe gesetzt?

    So als Inselkönigin mit ihrem eigens dafür produzierten Hofstaat :totlach:

  • Aber bei solchen Essenzströmen frag ich mich natürlich wie mächtig Lisann bereits ist, und zu welchem Zweck.

    Ich glaube, in dieser Diskussion ist der wesentliche Teil der Antwort schon gefallen:

    Auch die ganze Dunkelheit sowie die Chaque scheinen auf Lisannes Konto zu gehen. Wie hat sie das geschafft?

    Die Naturgesetze in diesem Maß außer Kraft zu setzen, fordert eine Unmenge an Essenz.

    Müsste ja auch einen Grund für das gealterte Aussehen bereits der Kinder geben.

    Darüber haben wir in der Leserunde bereits diskutiert: Wie sich die Entnahme von Essenz auf das Altern auswirkt. Wenn es nur sehr maßvoll geschieht, kann ein menschlicher Körper das kompensieren. Wenn es heftig geschieht, altert man wie im Zeitraffer. Und hier haben wir eine andere Variante: vergleichsweise sanft, aber konstant, in jeder Nacht ein Bisschen ...

    So ist es auch kein Wunder, dass sie noch ihre Herzen haben.

    Auch da habe ich mich in der Leserunde zurückgehalten, als die Frage danach kam, ob wirklich alle Osadroi ihre Herzen verloren haben. Hier haben wir Beispiele für Unsterbliche, bei denen das nicht der Fall ist.


    Hat sie sich auf der Feuerburg zur Ruhe gesetzt?

    Ich denke, es ist klar, dass sich Lisanne dem Zugriff durch den Schattenkönig entzogen hat.

    Warum war ihr das wichtig genug, um ihr Herzogtum aufzugeben und Ondrien zu verlassen, das einer Dame in ihrer Position alle Annehmlichkeiten bietet?


    ich finde es toll, dass die einzelnen Karte immer direkt vor den dazugehörigen Kapitel abgedruckt sind, da hat man dann auch direkt den Bezug.

    Ich glaube, das haben wir erstmals bei Weißes Gold so gemacht. Es war eine Idee meiner Lektorin bei Piper.


    Oha, jetzt wird es wieder rasant, konnte das Tablet gar nicht weg legen.

    :freu:

  • Bren hat mal wieder alle Erwartungen erfüllt. Schon ein cooler Typ. Und was für ein Opfer, zur Tarnung mit Kiretta zu schlafen. Das ist wirklich 100%er Einsatz.


    Lisanne hat anscheinend tatsächlich ihre eigenen Welt geschaffen. Das finde ich schon krass. Mir stellt sich immer noch die Frage nach dem WARUM. Will sie selbst Königin sein oder wollte sie sich "nur" dem SCHATTENKÖNIG entziehen?


    Ich hoffe, dass jemand den zwei Brüdern jetzt mal den Arsch versohlt :totlach:


    Was ich noch ganz vergessen habe zu erwähnen: ich finde es toll, dass die einzelnen Karte immer direkt vor den dazugehörigen Kapitel abgedruckt sind, da hat man dann auch direkt den Bezug.

    Das finde ich allerdings auch toll und würde ich mir auch für andere Bücher wünschen. Das ist wirklich sehr hilfreich.



    Und hier haben wir eine andere Variante: vergleichsweise sanft, aber konstant, in jeder Nacht ein Bisschen ...

    Wenn Lisanne soviel Essenz benötigt, muss sie bei der Gewinnung ja sparsam sein. Ganz schön clever.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Uh eine Liebesszene zwischen Bren und Kiretta. Sehr schön beschrieben. Und für Bren natürlich alles nur, um Licht ins Dunkle zu bringen und Lisanne aufzuspüren ;)


    Glücklicherweise gewinnt Bren den Kampf um den Kristall, kurz hatte ich um ihn gezittert, man weiss ja nie.


    Die zwei Brüder sind bestimmt von Lisanne zu Osadroi gemacht worden und schützen sie jetzt. Ich denke es ist nicht mehr weit bis zu Lisanne. Hat sie sich hier ein eigenes Reich erschaffen? Wir werden bestimmt auch noch auf diese eklige hirnfressende Königin treffen. Am Anfang war Lisanne ja in ihrer Nähe in einer Art Baum.


    Will sie zurück oder will sie hier eine Art Königin sein?


    Hat sie sich auf der Feuerburg zur Ruhe gesetzt? Bei Robert sicher nicht


    Will sie selbst Königin sein oder wollte sie sich "nur" dem SCHATTENKÖNIG entziehen?

    Zur Ruhe hat sie sich sicher nicht gesetzt. Plant sie eine Rückkehr und will vorher noch etwas erledigen?

    Was wohl der Schattenkönig davon halten würde, dass Lisanne ihre eigenen Osadroi "produziert"?

    Er wäre sicher "not amused".


    Wenn es nur sehr maßvoll geschieht, kann ein menschlicher Körper das kompensieren.

    Kann der menschliche Körper dann vollständig ohne Verlust der Lebensenergie regenerieren oder bleibt da dann doch noch eine Art "Restverlust" ?

  • Bren hat mal wieder alle Erwartungen erfüllt. Schon ein cooler Typ.

    Der finstere Feldherr der Herzen! :lachen:


    Will sie selbst Königin sein oder wollte sie sich "nur" dem SCHATTENKÖNIG entziehen?

    Das eine schließt das andere nicht aus: Wenn sie sich erfolgreich entzogen hat, kann sie ja auch mal unbeaufsichtigt aufdrehen ...

    Und für Bren natürlich alles nur, um Licht ins Dunkle zu bringen und Lisanne aufzuspüren

    Klar - alles Pflichterfüllung im Dienst des Schattenkönigs! 8)


    Kann der menschliche Körper dann vollständig ohne Verlust der Lebensenergie regenerieren oder bleibt da dann doch noch eine Art "Restverlust" ?

    Nach einem leichten Essenzentzug fühlt man sich schlapp und müde, und erholt sich davon zunächst ebenso, wie wenn man aus einem anderen Grund erschöpft gewesen wäre. Möglicherweise stirbt man am Ende seines Lebens ein paar Stunden früher - aber das wird man wohl nicht messen können.

  • Für mich sehr erstaunlich, dass Bren es schafft, gegen diese Emotionen anzukämpfen. Klar, die Traulenker haben solche gesunde Kraft wohl selten zu lenken. Bren zeigt da eine neue Stärke.

    Bren ist immer 100% bei der Sache: selbst als er sich per Rauchkraut auf einen Tripp begeht und gleichzeitig mit Kiretta schläft (ok, das sollte ja angeblich nur zur Tarnung sein :totlach: ), hält er im wahrsten Sinne des Wortes die Augen offen und wird fündig. Ich denke, er und die Anderen sind Lisanne ganz dicht auf der Spur.

    Ich frage mich, wie er das geschafft hat. Eigentlich müsste er von dem "Krieg" noch geschwächt sein und dieser, sowohl als auch das "Träumen" sind ja wohl "Ernte" (die Traumlenker so was wie Dunkelrufer) und trotzdem schafft er es, seine eigenen Träume zu steuern. Dazu ist er so beschäftigt, wo normalerweise nur Frauen nachgesagt wird, dass sie dabei an andere Dinge denken können. Was für eine starke Psyche muss dieser Mann haben!

    Auch da habe ich mich in der Leserunde zurückgehalten, als die Frage danach kam, ob wirklich alle Osadroi ihre Herzen verloren haben. Hier haben wir Beispiele für Unsterbliche, bei denen das nicht der Fall ist.

    Als Liola in die Schatten tritt, fordert der König offiziell ihr Herz und Lisanne schaut sie an und sagt ihr, dass dies sein Recht sei. Liola hatte sich ausgiebig mit dem Kult beschäftigt und da war schon die Frage, warum sie die Forderung erstaunt. Ich dachte da, dass es eine Entscheidung des Königs ist, welche Herzen er fordert. Dann wurde aber gesagt, dass alle Herzen in dieser Kammer liegen, was mich ein wenig gewundert hat.


    Was ich noch ganz vergessen habe zu erwähnen: ich finde es toll, dass die einzelnen Karte immer direkt vor den dazugehörigen Kapitel abgedruckt sind, da hat man dann auch direkt den Bezug.

    Gefällt mir auch gut!


    Auf alle Fälle hat Bren weniger Angst als die Osadroi und damit erkennt er auch mehr. Was würden die Herren nur ohne ihn machen? Vermutlich Lisanne verfallen. -was würde der Schattenkönig machen, wenn alle drei nicht wieder kommen? Er hat immerhin ihre Herzen, er könnte sie umbringen, also nutzt es nichts aus seiner Herrschaft zu entkommen.

  • Für mich sehr erstaunlich, dass Bren es schafft, gegen diese Emotionen anzukämpfen.

    Liebes Tagebuch,

    in meinem Fantasyroman habe ich eine Spezies eingeführt, die in der Weltliteratur noch exotischer daherkommt als die Fayé oder die Chaque: einen Mann, der selbst bei der Beschäftigung mit einer Frau noch zurechnungsfähig bleibt! Ob man so etwas wohl schon einmal zwischen zwei Buchdeckeln gefunden hat?


    Liola hatte sich ausgiebig mit dem Kult beschäftigt und da war schon die Frage, warum sie die Forderung erstaunt.

    Ich bin nicht sicher, ob Deine Erinnerung Dich da nicht trügt. Hier die Stelle:

    Feind schrieb:

    »Ich fordere das Herz dieser Osadra für mich.«

    Es war das erste Mal, dass Lióla die Stimme des Schattenkönigs hörte. Ihr Gesicht ruckte zu Ihm und ihr Herz tat einen furchtsamen Schlag, als erinnere es sich an ihr Leben. Sie hatte … Angst. Selbst als Osadra noch!

    Sie ist nicht erstaunt über den Ablauf des Rituals, sondern empfindet eine kreatürlich Angst vor dem Schattenkönig.

    Er hat immerhin ihre Herzen, er könnte sie umbringen, also nutzt es nichts aus seiner Herrschaft zu entkommen.

    Das ist eine schöne Beobachtung. Was diese Herzen angeht, ist Bren weniger in Gefahr als die Osadroi: Von ihm besitzt der Schattenkönig kein solches Pfand.

  • Liebes Tagebuch,

    in meinem Fantasyroman habe ich eine Spezies eingeführt, die in der Weltliteratur noch exotischer daherkommt als die Fayé oder die Chaque: einen Mann, der selbst bei der Beschäftigung mit einer Frau noch zurechnungsfähig bleibt! Ob man so etwas wohl schon einmal zwischen zwei Buchdeckeln gefunden hat?

    Das wird ganz schwierig werden, so eine Spezies nochmal zu finden :totlach:

    Das ist eine schöne Beobachtung. Was diese Herzen angeht, ist Bren weniger in Gefahr als die Osadroi: Von ihm besitzt der Schattenkönig kein solches Pfand.

    Also soll sich Bren doch von Lisanne zu einem Unsterblichen machen lassen, der Schattenkönig kann die anderen Dreien per Herz töten und kann dann auf Tamoid auf den Putz hauen :totlach:

  • Ich bin nicht sicher, ob Deine Erinnerung Dich da nicht trügt. Hier die Stelle:

    Aber warum muss Lisanne dann sagen : "Es ist SEIN Recht?" (Kapitälchen finde ich hier nicht)

    Die Forderung des Schattenkönigs könnte man noch als Ritual ansehen, aber dieser Satz wirkte wie eine Erklärung an Lióla.

  • Ich bin nicht sicher, ob Deine Erinnerung Dich da nicht trügt. Hier die Stelle:

    Aber warum muss Lisanne dann sagen : "Es ist SEIN Recht?" (Kapitälchen finde ich hier nicht)

    Die Forderung des Schattenkönigs könnte man noch als Ritual ansehen, aber dieser Satz wirkte wie eine Erklärung an Lióla.

    Das ist eine ritualisierte Formel, ähnlich wie die Präfation in einer katholischen Messe:

    • Zelebrant: „Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.“
    • Gemeinde: „Das ist würdig und recht.“
  • Ja, bei der Rede des Königs sehe ich das auch ein, aber als rituelle Formel hätte ich nicht erwartet, dass sie es zu Liola sagt, aber ich hatte einfach eine lächelnde Lisanne vor mir, die einem ihrer Geschöpfe etwas sagt. Das ist mein Kopfkino:)

  • Ich bin nun auch endlich bei Lisanne angekommen ...

    Und unsere "Helden" werden immer mehr zu einer Gruppe, zu einer Einheit. Erschreckend wie "normal" die Schattenherren auch wirken können


    Das dachte ich mir doch gleich, dass die beiden Jungs nicht ganz echt sind. So wie es aussieht, scheinen sie ein Produkt von Lisanne zu sein. Von wegen sie existieren seit Anbeginn. So ist es auch kein Wunder, dass sie noch ihre Herzen haben. Was wohl der Schattenkönig davon halten würde, dass Lisanne ihre eigenen Osadroi "produziert"?

    Ich musste an "Interview mit einem Vampir" denken. Vielleicht hat Lisanne die Jungs als eine Art "Familienersatz" erschaffen? Aber ich denke das erschaffen von unsterblichen Kindern wird bestimmt nicht gut aufgenommen, das gibt bestimmt Ärger.

    Und da die Jungs ihre Erinnerungen verloren haben existieren sie schon "seit Angebinn", also seit Anbeginn der neuen Zeit unter Lisanne. Also irgendwie haben sie schon recht



    Bren hat mal wieder alle Erwartungen erfüllt. Schon ein cooler Typ. Und was für ein Opfer, zur Tarnung mit Kiretta zu schlafen. Das ist wirklich 100%er Einsatz.

    Ja, sehr selbstlos.
    Wobei dieser Trip schon echt seltsam war.


    Liebes Tagebuch,

    in meinem Fantasyroman habe ich eine Spezies eingeführt, die in der Weltliteratur noch exotischer daherkommt als die Fayé oder die Chaque: einen Mann, der selbst bei der Beschäftigung mit einer Frau noch zurechnungsfähig bleibt! Ob man so etwas wohl schon einmal zwischen zwei Buchdeckeln gefunden hat?

    Also das gehört eindeutig in den Bereich der Fantasie,sowas gibt es im realen Leben nicht :P

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Ich musste an "Interview mit einem Vampir" denken.

    Ein sehr schönes Buch!

    Als ich in New Orleans war, habe ich eine Tour durch den Garden District mitgemacht. Da wurde auch das Haus der Autorin Anne Rice gezeigt (natürlich nur von außen). Seitdem schaue ich immer aus dem Fenster und schaue, ob irgendwann auch mal ein Fremdenführer vor dem Haus hält, in dem ich wohne. ^^

Anstehende Termine

  1. Freitag, 14. September 2018 - Sonntag, 30. September 2018

    gagamaus

  2. Freitag, 21. September 2018 - Sonntag, 7. Oktober 2018

    Dani79

  3. Freitag, 28. September 2018 - Freitag, 12. Oktober 2018

    odenwaldcollies

  4. Freitag, 5. Oktober 2018 - Freitag, 19. Oktober 2018

    odenwaldcollies