04 - ebook: 14. bis 18. Kapitel (im Print: Seite 233-306)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • gagamaus

    Hat den Titel des Themas von „04 - ebook: 14.bis 18. Kapitel (im Print: Seite 233-306)“ zu „04 - ebook: 14. bis 18. Kapitel (im Print: Seite 233-306)“ geändert.
  • Meine Überlegungen verändern sich von Abschnitt zu Abschnitt.


    Im Augenblick denke ich, dass es eine Parallel-Welt gibt und manche können diese Welt sehen und fühlen und manche nicht. Also Caireen hat ja auch etwas gesehen, auch wenn sie sonst eigentlich "ganz normal" erscheint.

    Nicos Krankheit ist nur teilweise eine Krankheit. Also vieles was er sieht und hört ist "real", das bildet er sich nicht ein. Und er sieht auch die Vergangenheit und eventuell eine Art von Zukunft. Für ihn sind also alle Grenzen aufgehoben zwischen Zeit und Raum. Er ist also nicht schizophren. Aber da er seit seiner frühesten Kindheit damit konfrontiert wurde ist er psychisch schon angeknackst. Borderline oder ähnliches. Ist ja klar, wenn alle anderen und man selbst sich für durchgeknallt hält.

    Dass er knapp davor ist, sich umzubringen, ist sehr bedrückend aber nicht unverständlich. Gerade diese Bilder, die er zeichnen muss, mit all den Verbrannten. Das muss einen ja verrückt machen. Das man da möchte, dass es endlich aufhört, egal wie, ist ja wohl klar.


    Die Verbindung mit Leany ist eine eigene Sache. Ist das eine Art Widergeburt oder sind in ihnen die Seelen anderer aus der anderen Welt/Zeit? Keine Ahnung. Aber so langsam langsam kommen sie sich näher. Auch Leany fängt an, eine Verbindung zu spüren. Wird aber auch Zeit.

  • Ein Abschnitt der viel über das Gefühlsleben erzählt. Es scheint eine tiefere Verbindung zwischen Leany und Nico zu geben. In ihren Träumen kennen sie sich, ihre Seelen scheinen irgendwie miteinander verbunden zu sein.

    Nico wird gern als Krank bezeichnet und er sieht sich ebenso, aber sein Therapeut sieht da noch etwas anderes. Er ist auf der Suche, um dem Jungen zu helfen, aber ob er die richtigen Schlüsse auch ziehen wirrd? Vielleicht stammt er aber auch aus der selben Blutlinie und weiß so mit mehr, als es zunächst scheint.


    Wieder versucht Nico sich das Leben zu nehmen, aber Cairenn ist schneller. Spätestens jetzt ist doch wohl klar, es sind keine Halluzinationen die Nico plagen, die Bedrohung ist real und auch Cairenn hat einen gewissen Zugang dazu. Leany ja sowieso, und wohl auch ihre Freundin aus dem Internat.


    Im Augenblick denke ich, dass es eine Parallel-Welt gibt und manche können diese Welt sehen und fühlen und manche nicht. Also Caireen hat ja auch etwas gesehen, auch wenn sie sonst eigentlich "ganz normal" erscheint.

    Ich sehe das auch so. Eine Welt, die neben der normalen Welt exitiert oder aber ein Zeitportal in die Vergangenheit. Die verbrannten Leichen lassen mich eher an die Vergangenheit glauben. Auch mußte Nico und wohl auch Leany diese andere Welt verlassen. Ich bin auf die Auflösung gespannt, auch wenn ich immer mehr merke, diese Geschichte ist so gar nicht meine Welt.

  • Ich bin auf die Auflösung gespannt, auch wenn ich immer mehr merke, diese Geschichte ist so gar nicht meine Welt.

    So geht es mir leider auch. Nun weiß ich sicher, dass das mein erstes und letztes Buch ist, in dem es übersinnlich zugeht. Ich kann damit überhaupt nichts anfangen. Halluzinationen und Träume - das lasse ich mir noch eingehen. Aber die Szenen im Wald mit den schaurigen Gestalten - das ist mir too much.


    Leany merkt auch allmählich, dass eine Verbindung zu Nico besteht. Sie hat auch irgendwie Angst davor, oder?

    Die Tatsache, dass die beiden unabhängig voneinander die gleichen Bilder für Inas Ausstellung wählen, zeigt deutlich, dass sie seelenverwandt sind.


    Nico versucht wieder, sich das Leben zu nehmen. Wieder wird er kurz vor der Vollendung gerettet. Er muss sich doch aber im Klaren sein, dass er dann in einem anderen Menschen weiterlebt? Oder ist er sich dessen nicht bewusst, dass er wiedergeboren ist und nach dem jetzigen Leben wieder wiedergeboren wird?


    Nicos Therapeut scheint ja ein fähiger Mann zu sein. Wenn Nico wirklich „nur“ psychisch krank wäre, könnte Ralf ihm bestimmt helfen. Aber gegen die Hexenkinder ist er machtlos. Seine Frau kann nicht verstehen, dass er so in seinem Beruf aufgeht. Er hat selber auch einen psychischen Knacks, oder? Dass er sich an die ersten zwölf Jahre seines Lebens nicht erinnern kann, macht ihm zu schaffen.


    Sirscha ist eine Illusion. Kim auch? Und die komische alte Frau? Und wer ist Niall? Ist das Nico im früheren Leben?

  • Nicos Krankheit ist nur teilweise eine Krankheit. Also vieles was er sieht und hört ist "real", das bildet er sich nicht ein.

    Es ist doch nicht alles real? Die Szenen mit Sirscha und auch die komischen Gestalten, die bei der Heuernte auftauchen, sind doch nicht real??!!

  • Ich sehe das auch so. Eine Welt, die neben der normalen Welt exitiert oder aber ein Zeitportal in die Vergangenheit. Die verbrannten Leichen lassen mich eher an die Vergangenheit glauben. Auch mußte Nico und wohl auch Leany diese andere Welt verlassen. Ich bin auf die Auflösung gespannt, auch wenn ich immer mehr merke, diese Geschichte ist so gar nicht meine Welt.

    Aber wenn Nico und Leany aus der anderen Welt kämen, dann wären ihre Schwestern nicht ihre Schwestern und Nicos Eltern nicht seine Eltern? Also hier denke ich eher an eine Art Seelenwanderung. Irgendwie glaube ich auch, es könnte einen Ort geben - im Wald oder so - wo die Zeit/Welten-Ebenen sich verwischen. Wo die Empfindungen von den "empfänglichen" Menschen noch stärker sind für die "andere" Welt.


    Ich muss dir aber leider zustimmen. Mich stört, glaube ich, dass ich überhaupt nicht durchsteige, obwohl ich schon so weit bin. Und immer noch warte ich auf richtige Fantasy-Elemente. Mir scheint, ich hatte andere Erwartungen an die Geschichte. Ich brauche jetzt dringend ein paar Erklärungen.

  • So geht es mir leider auch. Nun weiß ich sicher, dass das mein erstes und letztes Buch ist, in dem es übersinnlich zugeht. Ich kann damit überhaupt nichts anfangen. Halluzinationen und Träume - das lasse ich mir noch eingehen. Aber die Szenen im Wald mit den schaurigen Gestalten - das ist mir too much.

    Ich habe ja nicht generell etwas gegen übersinnliches, oder gegen Träume und Halluzinationen. Hier komme ich einfach mit den Protagonisten so gar nicht klar. Ich denke, es liegt einfach daran, dass ich nicht so gern von Teenagern lese.

    Leany merkt auch allmählich, dass eine Verbindung zu Nico besteht. Sie hat auch irgendwie Angst davor, oder?

    Die Tatsache, dass die beiden unabhängig voneinander die gleichen Bilder für Inas Ausstellung wählen, zeigt deutlich, dass sie seelenverwandt sind.

    Ja, so habe ich das auch gesehen, mit der Seelenverwandtschaft.

    Ich muss dir aber leider zustimmen. Mich stört, glaube ich, dass ich überhaupt nicht durchsteige, obwohl ich schon so weit bin. Und immer noch warte ich auf richtige Fantasy-Elemente. Mir scheint, ich hatte andere Erwartungen an die Geschichte. Ich brauche jetzt dringend ein paar Erklärungen.

    Ich war eigentlich davon ausgegangen, dass es hier einen historischen Teil geben würde. Dies ist ja so gar nicht der Fall und darin liegt wohl auch ein groß Teil meiner Enttäuschung

  • Vor allem Nicos Therapeut ist mir in diesem Abschnitt im Gedächtnis geblieben. Dass ihm so viel von seiner Erinnerung fehlt, ist ja echt heftig und ich denke, ihn könnte genau das mit Nico enger verbinden, als im Moment offensichtlich ist.


    Dieses Übersinnliche, das hier kritisiert wurde, ist mir irgendwie noch gar nicht so krass aufgefallen. Das klingt vllt komisch, aber irgendwie erwarte ich nach wie vor, dass es für alles eine logische Erklärung gibt. Natürlich kann die auch Fantasy-Elemente haben, aber an eine parallelwelt oder so habe ich bislang mich gar nicht gedacht 🤔


    Ich mag auf jeden Fall die Stimmung des Buches sehr. Dieses Düstere und Bedrückende finde ich absolut großartig umgesetzt!

    Ein Leben ohne Bücher ist möglich, aber sinnlos

  • Dieses Übersinnliche, das hier kritisiert wurde, ist mir irgendwie noch gar nicht so krass aufgefallen. Das klingt vllt komisch, aber irgendwie erwarte ich nach wie vor, dass es für alles eine logische Erklärung gibt. Natürlich kann die auch Fantasy-Elemente haben, aber an eine parallelwelt oder so habe ich bislang mich gar nicht gedacht 🤔

    Also bestimmt spielt auch die Erwartungshaltung eine Rolle, da das Buch ja lt. Verlag im Fantasy-Genre angesiedelt ist. Aber ich kann mir inzwischen nicht mehr alles logisch erklären, habe schon das Gefühl, dass die Hauptdarsteller von etwas beeinflusst werden, was über das Logische hinausgeht.

  • Ja garantiert ist jeder mit einer anderen Erwartung ran gegangen.

    Ich bin ja noch etwas hintendran...noch scheint es für das Meiste eine halbwegs logische Erklärung zu geben, oder zumindest eine, die ich akzeptieren kann:)

    Ein Leben ohne Bücher ist möglich, aber sinnlos

  • Ich bin ganz ohne Erwartung an das Buch gegangen, da ich noch nie Fantasy gelesen habe. Leider ist dieses Buch so gar nicht meins. Aber ich mache weiter! 💪🏻

  • Also mal an die Fantasyleser..... wo ist denn hier bis jetzt die Fantasy? Nico kann in die Zukunft sehen und träumt. Das gab es schon in so manchem Histo, den ich gelesen habe. Das ist für mich noch keine Fantasy. Nicht Genre-typisch, diese Geschichte, finde ich.

  • Nein bislang nicht wirklich, das stimmt. Aber da ich sehr genreflexibel bin, macht mir das jetzt nicht wirklich was aus 😜

    Ein Leben ohne Bücher ist möglich, aber sinnlos