Leserundenfazit, Rezensionen (ohne Spoiler)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ein wichtiger Punkt der Leserunden sind Eure Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein – daher legen wir viel Wert darauf, dass ihr zum Abschluß zeitnah euer Fazit hier einstellt.


    Denkt bitte daran, dass eure Rezensionen eine Art "Gegenleistung" für die Freiexemplare des Verlages sind. Es wäre deshalb schön, wenn sich hier alle beteiligen - ebenso ist ein Fazit zur Leserunde (gerne auch eines der Autorin) immer interessant.


    Außerdem wäre es sowohl für Cathrin Moeller als auch für den Mira-Verlag, der uns freundlicherweise Freiexemplare spendiert hat, sicherlich schön, wenn Ihr Eure Rezensionen nicht nur hier, sondern auch auf anderen Internetseiten, Blogs und so weiter einstellt.

    Bitte rezensiert das Buch auch auf unserer Hauptseite Literaturschock.de. Eine extra Anmeldung ist hierzu nicht nötig, Gastrezensionen werden manuell freigeschaltet.


    Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!

  • Klara Himmel ist nach ihrem ersten Abenteuer im beschaulichen Mordsacker immer noch nicht recht dort angekommen. Auch das Landleben sagt ihr als eigentliche Großstadtpflanze nicht so wirklich zu. Hausfrauentätigkeiten, Tiere und das Dorfleben bleiben ihr weiterhin fremd und sie trauert mehr dem Verlust des verwöhnten Stadtlebens nach.


    Dabei ist sie keineswegs freiwillig in Mordsacker gestrandet. Im Rahmen eines Zeugenschutzprogrammes musste sie gemeinsam mit ihrer Familie eine neue Identität annehmen und sich dort verstecken. Und während ihr Gatte als Dorfpolizist und Hobby-Bauer regelrecht aufblüht, ihre Tochter als Hausärztin eine neue Bestimmung findet, driftet Klara zwischen Selbstzweifel und Heimweh dahin.


    Bis sie sich eines Tages zu einem Theaterstück überreden lässt. Eher skeptisch als euphorisch nimmt sie am ersten Treffen teil. Doch die Texterin und Regisseurin erscheint nicht. Kurz darauf wird sie leblos in ihrem Haus aufgefunden. Vieles spricht für einen Selbstmord, aber nicht alles und Klara wittert eine Verschwörung. Doch kann sie den ermittelnden Kommissar davon überzeugen? Wer könnte ein Interesse am Ableben der alten Dame gehabt haben? Todesmutig stürzt sich Klara in die Ermittlungen, doch schon bald läuft ihr die Zeit davon.


    Franziska Bach alias Klara Himmel ermittelt in diesem Buch bereits in ihrem zweiten Fall. Wieder stolpert sie mehr zufällig über einen Mord, der als solcher zunächst nicht erkannt wird. Doch Klara ist sich sicher und stellt auf eigene Faust Ermittlungen an.


    Mit viel Situationskomik, Zufall, Mystik und einige Romantik beschreibt die Autorin das Leben einer aufstrebenden Schauspielerin, die sich mit ihrer Familie in einem kleinen beschaulichen Dorf verstecken muss.


    Das Buch lässt sich leicht und entspannt lesen, dabei ist es aber sehr spannend und verwirrend. Als Leser versucht man ja immer selbst, dem Täter auf die Spur zu kommen. Die Autorin wirft einige Verdächtige in den Raum und gibt auch mögliche Motive an die Hand. Dennoch ist es nie wirklich eindeutig und man springt zwischen den Personen hin und her.


    Klara ist keine Kommissarin oder hat diesen Beruf irgendwie erlernt. Als ehemalige Schauspielerin kam sie nur am Ende ihrer Karriere mit dem Berufszweig kurz in Berührung und das merkt man auch an ihrer Taktik und dem Ermittlungsstil. Nichtsdestotrotz finde ich ihre Art sehr sympathisch, auch wenn ich manchmal die Hände überm Kopf zusammen geschlagen habe, weil ich den einen oder anderen Schritt so nicht gemacht hätte.


    Mir hat der Roman sehr gut gefallen und hoffe auf ein baldiges Wiedersehen im beschaulichen Mordsacker mit Klara und ihrer Familie.


    Fazit:

    Ein leichter Sommerkrimi, der den Leser wunderbar unterhält und fordert, zeitgleich entspannt und zum Lachen bringt. Ich freue mich schon jetzt auf eine Fortsetzung.



    Carmens Bücherkabinett

    Amazon

    Was Liest Du?

    Goodreads

    Lesejury

    Lovelybooks

    Kriminetz

  • Liebe Carmen,

    ich bin ganz gerührt von deiner tollen Zusammenfassung der Leseeindrücke und wische mir gerade ein Tränchen weg.<3


    Herzliche Grüße

    Cathrin

  • Mir hat der Roman sehr gut gefallen und hoffe auf einbaldiges Wiedersehen im beschaulichen Mordsacker mit Klara und ihrer Familie.


    Fazit:

    Ein leichter Sommerkrimi, der den Leser wunderbar unterhältund fordert, zeitgleich entspannt und zum Lachen bringt. Ich freue mich schonjetzt auf eine Fortsetzung.

    Ich stimme Dir voll und ganz zu, liebe Carmen.

  • Liebe Helga,

    herzlichen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, meinen Krimi zu lesen und hier deine Leseeindrücke zu beschreiben. Ich freue mich sehr, dass ich dich nicht gelangweilt habe und du dich so gut unterhalten gefühlt hast.


    Hitzige Grüße aus Mordsacker 8)

    Cathrin

  • Hallo zusammen,


    die sympathische Klara Himmel fühlt sich in Mordsacker einfach nicht wohl. Da kommt doch der Tod von Cynthia gerade richtig. Selbstmord sagt der Herr Kommissar, aber Klara weiß es besser.

    Mit Hilfe des Bestatter Benjamin, ihrer Tochter Sophie und dann auch ihres Mannes Paul kann sie zwar ein weiteres Opfer nicht verhindern, aber die Morde aufklären.


    Die Mischung von Spannung und Humor ist Cathrin ideal gelungen. Es hat Spaß gemacht es zu lesen und ich freue mich auf ein neues Abenteuer von Klara.


    Unbedingt lesenswert!


    P.S.

    Dies werde ich auch auf Amazon und Bücher.de kundtun.

  • Ich möchte mich auch bedanken, vor allem bei dir, liebe Catrin, für deine engagierte Beteiligung an unserer kleinen Runde.

    Das Buch hat mir sehr viel Spaß gemacht!

    ————

    Klara Himmel ermittelt wieder


    Inhalt:

    Klara ist in Mordsacker immer noch nicht heimisch geworden und llangweilt sich in ihrer Rolle als Hausfrau und Hobby-Landwirts-Ehefrau. Da kommt ihr ein Todesfall in Mordsacker gerade recht! Eine alte Dame ist gestorben, die Ermittler gehen von einem Suizid aus. Nicht so Klara! Sie stürzt sich mit Begeisterung in die Aufklärung des Falles. Hat vielleicht die „Schamanin“ Cynthia etwas mit der Sache zu tun? Und da ist da noch der Neffe der Verblichenen...


    Meine Meinung:

    Auch wenn ich den ersten Fall, den Klara im beschaulichen Mordsacker gelöst hat, nicht kenne, habe ich sofort in die Geschichte hineingefunden und mich dort wohlgefühlt. Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig und leicht zu lesen. Wer einen blutrünstigen oder brutalen Krimi erwartet, ist hier allerdings an der falschen Adresse. In dieser Geschichte steht eindeutig der Humor im Vordergrund. Natürlich gibt es auch Leichen, sonst hätte Klara ja nichts zu ermitteln. Die Geschichte ist verwirrend und spannend, bis zum Ende gibt es immer wieder Überraschungen.

    Mit reichlich Situationskomik beschreibt die Autorin das Leben und Handeln der Schauspielerin, die es durch ein Zeugenschutzprogtamm aus ihrem wunderbaren Leben in Berlin hier nach Mordsacker, ans Ende der Welt, verschlagen hat. Klara ist in ihrem Element, wenn sie ein Verbrechen wittert. Kommissar Zufall spielt bei den Ermittlungen eine wichtige Rolle, außerdem würzen ein bisschen Mystik und Romantik das Geschehen.

    Alle Charaktere dieses Romans sind herrlich authentisch und liebevoll gezeichnet. Sei es Paul, Klaras Ehemann, dem seine Ziegen wichtiger sind als der aktuelle Fall, oder Benjamin, der Bestatter, der Klara bei ihren größtenteils unkonventionellen Ermittlungsmethoden tatkräftig unterstützt. Auch alle anderen Protagonisten konnten mich überzeugen.

    Das beschauliche Mordsacker ist ein fiktiver Ort. Das Dorf und seine Bewohner sind so anschaulich beschrieben, dass ich dort gerne Urlaub machen würde.


    Fazit:

    Eine herrliche Krimikomödie, unbedingte Leseempfehlung!

    ————

    Streuliste:

    Amazon

    Literaturschock

    Literaturschock-Forum

    buecher.de

    Leserkanone

    Kriminetz

    Hugendubel (wartet auf Freischaltung)

    Thalia

    Weltbild

  • „Himmelfahrtskommando“ ist der Nachfolgeband der Autorin Cathrin Möller mit ihren Mordsackergeschichten. Es handelt sich um die Geschichte von Klara Himmel und ihrer Familie, die nicht ganz freiwillig in das kleine, beschauliche Dorf „Mordsacker“ gezogen sind und nun mit dem Landleben in all seinen Facetten zurechtkommen müssen. Während Klaras Mann Paul das Leben auf dem Land in vollen Zügen genießt und lieber Ziegen und Hühner hütet, anstatt seinem Beruf als Dorfpolizist nachzugehen, ist es Klara nur eines – langweilig. Sie sehnt sich zurück in die Großstadt Berlin, wo Frau nicht dumm angeschaut wird, wenn sie mit Prada Kostüm über den Kuhdamm läuft. Eine richtige Aufgabe hat sie auch nicht, vom Verarbeiten des von Paul geernteten Gemüses mal abgesehen. Große Abwechslung bringt ihr da der Selbstmord einer alten Frau aus dem Dorf, denn für Klara ist schnell klar, dass es hier nicht mit rechten Dingen zuging und der Selbstmord wohl keiner war. Der Detektivsinn geweckt, recherchiert Klara auf eigene Faust und scheut dabei auch keine weniger legalen Mittel, um den Fall zu lösen. Das dabei auch ihre Familie in Gefahr gerät, bemerkt Klara jedoch zu spät.


    Cathrin Möller ist mit ihrem 2. Band der Mordsacker-Reihe ein humorvoller, spannender Kriminalroman gelungen, der für mich den Vorgängerband um einiges toppen konnte.

    Auf leicht Art und Weise lässt sie den Leser in die Welt von Klara eintauchen und eh man sich versieht, ist man auch schon mitten drin im Geschehen. Manches mal fand ich die Methoden von Klara ein wenig skuril und ohne Verstand getroffen, erst denken, dann handeln ist definitiv nicht die Charakterstärke der Hauptprotagonistin. Man sollte vieles mit Humor sehen und daran denken, dass es „nur“ ein Buch ist und die Realität wohl etwas anders ausgesehen hätte. Lässt man sich aber auf die Geschichte ein, erwartet den Leser ein leichtes Lesevergnügen, bei dem man herrlich abschalten kann.


    Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen , die Seiten fliegen nur so dahin und man muss sich ab und bremsen, das Buch auch mal wieder zur Seite zu legen.

    Natürlich kann man das Buch auch ohne Kenntnis des 1. Bandes „Mordsacker“ lesen, aber ganz ehrlich, es empfiehlt sich, diesen vorweg zu lesen, da man so die Entwicklung der Protagonisten viel besser verfolgen kann.


    Wer genau wissen möchte, warum Klara mit ihrer Familie in das kleine Dorf Mordsacker ziehen musste, dem sei die Vorgeschichte „Mords Stadt“ ans Herz gelegt.


    Ich muss zugeben, mit dem 2. Band hat Cathrin Möller noch eine Schippe obendrauf gelegt und ich hoffe jetzt mal, dass es mindestens noch eine Fortsetzung geben wird.

  • Liebe Cathrin, liebe Mitleserinnen!


    Obwohl noch eine Rezension fehlt, möchte ich mich schon mal für diese unterhaltsame und schöne Leserunde bedanken. Besonders bei dir, liebe CathrinM , für deine engagierte Beteiligung.

    Es hat wirklich Spaß gemacht, mit Klara zu ermitteln und wir freuen uns schon auf den dritten Mordsacker-Fall! <3

  • Cathrin Moeller - Himmelfahrtskommando


    In Mordsacker ist mal wieder die Hölle los. Das berüchtigte Dorf steckt mitten in den Theatervorbereitungen, alle sind irgendwie involviert und befinden sich in freudiger Aufregung. Sogar Klara bietet man eine Rolle an, doch ihr Bedarf an Integration im fröhlichen Landleben, ist erst einmal durch ihr neuestes Küchenmassaker gedeckt. Das Experiment, die Kirschen aus dem eigenen Garten, zu Marmelade zu verarbeiten, ist Klara gründlich mißlungen, am liebsten würde sie die angebrannten Töpfe samt Herd zum Alteisen geben. Paul verbringt seine Urlaubstage im Ziegenstall, weil alle seine Ziegen synchronschwanger sind und es bald Nachwuchs gibt.


    Das Zeugenschutzprogramm, das ihr den Stempel als Landhausfrau bzw Kleinbäuerin aufdrücken will, stinkt ihr gewaltig. Ihr Zorn verraucht erst etwas, als sie die Leiche von Cynthia Bernstein auffindet. Zwischen ungekämmten Teppichfransen und gärender Sahnetorte vermutet Klara einen Mord.


    Blankes Entsetzen geht bei den Landfrauen reihum, als sie die leblose Theaterregisseurin sehen, die ihr Stück anscheinend nicht zu Ende gebracht hat. Der dritte Akt fehlt, was tun?

    Klara wüsste genau, was zu tun ist. Nachdem Kommissar Huck "ihren Mord" zum Suizid degradiert hat, bleibt ihr sozusagen gar nichts anderes übrig, als auf eigene Faust zu ermitteln.


    Ins Gerede kommt eine junge Frau. Die neuzugezogene Alina irritiert die Männer und schürt die Eifersucht ihrer Frauen. Mit Heilen, Wahrsagen und ein bisschen Voodoo, weht ein Hauch von Esoterik durch das kleine Nest. Klara begibt sich auf den Pfad der spirituellen Erkenntnis und lotet die Grenzen der Justiz aus.

    Klara Himmels neuer Fall verlangt vollen Körpereinsatz:
    Sie gerät ins Fadenkreuz von Geldeintreibern, Polizei und Kirche. Klara wird gewürgt, verprügelt und beinahe vergiftet. Nur ihr Kumpel, der Bestatter Benjamin Grube, steht ihr mit Pietät und Schaufel zur Seite. Klaras unbestreitbares Talent über einen Mord zu stolpern und Bens Hobby - die Gerichtsmedizin - bilden auch im zweiten Fall, mal wieder eine herrliche Symbiose. Diese ganz spezielle Freundschaft sorgt für Lachsalven und lässt das Spannungsbarometer ansteigen. Mordsackers urige Charaktere bieten eine großartige Spielwiese an Spekulationen. Für ihre Investigationen geht Klara tags in den Beichtstuhl und tanzt nachts nackig durch den Wald, macht Hauseinbrüche, flunkert was das Zeug hält. Der Showdown fordert die Nerven und lässt den Blutdruck in die Höhe schnellen, eine Warnung an alle Hypertoniker!


    Erwähnenswert:

    Von der "prozentgeprüften" Mutter Birke bis zur flatterhaften Pai No Joo, sind alle Lieblingscharaktere wieder mit dabei, liebevoll versponnen ausgedacht. Sie machen das Dorf lebendig, gar dreidimensional und sind ein Geschenk für jeden Autoren und Leser. Kaum fertig, freut man sich schon auf das nächste Abenteuer.


    Viel Spaß bei Klara Himmels neuem Mordfall! Es bleibt heiter bis tollkühn. ;-)


    https://literaturschock.de/lit…ller-himmelfahrtskommando


    https://literaturschock.de/lit…ostID=1021077#post1021477


    https://www.lovelybooks.de/aut…5-w/rezension/1651617170/


    https://www.amazon.de/review/R…m?ie=UTF8&ASIN=3956497996

    https://wasliestdu.de/rezension/genialtollkuehnmordsacker


    https://www.goodreads.com/review/show/2484254343

  • Ich muss zugeben, mit dem 2. Band hat Cathrin Möller noch eine Schippe obendrauf gelegt und ich hoffe jetzt mal, dass es mindestens noch eine Fortsetzung geben wird.

    Liebe Yvonne, herzlichen Dank für deine Leseeindrücke und deine Gedanken. Es hat mir großen Spaß gemacht, dich beim Lesen zu begleiten. Liebe Grüße Cathrin

  • Liebe Sabo,

    es war wieder toll, mich mit dir in dieser Leserunde auszutauschen. Ich liebe deine Spekulationen, Ideen und Wortspiele! :love:Und bin natürlich auch erleichtet, dass ich deine Erwartung übertroffen habe. Das motiviert mich ungemein. Die Idee für Klaras nächsten Fall liegt quasi schon in der Schublade.

    Im Sommer 2019 gibts aber erst mal einen anderen Einzeltitel, wo es natürlich auch wieder um einen perfekten Mord geht. Mehr darf ich leider noch nicht verraten.

    Hitzige Grüße

    Cathrin

  • Liebe Cathrin, liebe Mitleserinnen!


    Obwohl noch eine Rezension fehlt, möchte ich mich schon mal für diese unterhaltsame und schöne Leserunde bedanken. Besonders bei dir, liebe CathrinM , für deine engagierte Beteiligung.

    Es hat wirklich Spaß gemacht, mit Klara zu ermitteln und wir freuen uns schon auf den dritten Mordsacker-Fall! <3

    Liebe Caren,

    mir hat es auch riesigen Spaß gemacht. Herzlichen Dank !!! Liebe Grüße Cathrin