Abschnitt 2: Kapitel 12 bis Kapitel 21

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Kapitel 12 bis einschließlich 21 schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Der zweite Abschnitt war genauso schnell vorbei wie der erste - und dann noch so ein fieses Ende :o


    Andreas ist also doch nicht der, der er zu sein vorgibt. Und Rebecca erfährt das an dem Abend, an dem sie ihm einen Heiratsantrag machen will. Und sie hat bereits ihrer Mutter und Käthe von ihrem Vorhaben erzählt hat - jetzt tritt genau das ein, was wir im ersten Abschnitt schon befürchtet haben: dass es jetzt fürchterlich peinlich werden kann. Aber je nach dem, wer da bei ihr klingelt, ist das vielleicht ihre kleineste Sorge.


    Hm, nachdem wir erfahren, dass Andreas seinem neuen Arbeitgeber just an seinem ersten Arbeitstag abgesagt, während er Rebecca in dem Glauben gelassen hat, er wäre in Spandau, war ich etwas misstrauisch wegen dem Unfall am Moritzplatz. Frei und Albers sind ja nur kurze Zeit, bevor sie in der Bürknerstraße in Kreuzberg angekommen, an dem Unfall vorbeigekommen. Ich kenne mich jetzt zwar nicht aus, wo welcher Stadtteil in Berlin liegt, aber ich habe eben mal gegoogelt: der Moritzplatz liegt ebenfalls in Kreuzberg und definitiv nicht in Spandau. Außerdem, war es nicht so, dass der kleine Honda in den Lieferwagen von hinten reingerauscht ist? Dann wäre die Schuldfrage doch alles andere als klar.


    Warum also belügt Andreas Rebecca? Seine "familiäre Situation", die er gegenüber der Tischlerei als Grund für seine Absage anbringt, könnte sich ja tatsächlich auf seine Familie beziehen, zu der er aber so einen schlechten Draht hat. Aber wenn das der Fall sein sollte, warum sagt er seiner Freundin dann nicht die Wahrheit? Ich denke, Rebecca hätte dafür wirklich Verständnis. Nein, ich denke, hier steckt etwas anderes dahinter und das hat auch etwas damit zu tun, dass Rebecca nicht wissen soll, dass der Unfall eigentlich in Kreuzberg stattgefunden hat. Ist es eigentlich ein Zufall, dass er den Unfall in der Nähe von Käthes Wohnung hatte? Was ist, wenn die beiden doch eine Affäre haben und Käthe nur deshalb so traurig war, weil ihr in dem Moment klar wurde, was sie eigentlich ihrer Freundin antut?

    Aber würde Andreas seine neue Arbeitsstelle nur wegen einer Affäre aufs Spiel setzen? Nein, das passt irgendwie auch nicht.


    Vertrauen hin oder her - aber nach der Mail von der Tischlerei hätte ich auch wissen wollen, was es damit auf sich hat. Vor allem, ob es eine Mail gibt, die seine Absage beinhaltet, so dass man erfahren hätte, was für "familiären Probleme" ihn von seinem ersten Arbeitstag abgehalten haben.


    Durch den Besuch von Henry und Louisa bei Marek erfahren wir, dass seit Band 1 drei Monate vergangen sind. Also war Louisas Sohn damals 6 Monate alt und bereits auf der Welt. Daher können wir uns auch an keine Geburt erinnern :totlach:


    Ob ich Marek glauben soll oder nicht, bin ich mir noch nicht sicher, aber ich bin mir sicher, dass er den Tod des kleinen Jungen in keinem Fall gewollt hätte. Ich tendiere sogar dazu, seine Entrüstung für echt zu halten. Warum müssen eigentlich die Handys der Ermittler immer dann klingeln, wenn sie in einer Befragung sind :teufel:


    Jetzt sind die beiden Ermittler jedenfalls erstmal den Fall mit der Brandstiftung los und werden zum dritten Mordfall gerufen, der mit dem Weinmann-Fall seinen Anfang genommen hat. Ich muss gestehen, an den Besuch der Polizei bei Priess vor drei Monaten kann ich mich überhaupt nicht mehr erinnern, dabei war das doch bestimmt in "Böses Kind" erwähnt worden.

    Na super - die Vorwürfe der Familie sind aber auch gerechtfertigt, wenn der Personenschutz teilweise abgezogen wurde. Und Frei, der nichts davon wusste, dass der Personenschutz aufgeweicht wurde, bekommt die Vorwürfe voll ab.


    Meine Güte, für die Ehefrau muss das ein ganz besonderer Schock sein, sie ging ja davon aus, ihr Mann schläft bereits und dabei legte sie sich neben eine Leiche :o

    Aber der Knaller ist, dass der tote Priess einen Zettel mit der Nummer von Rebecca in der Hand hält - bei der es jetzt an der Haustüre klingelt :boah:


    Was verbindet sie mit Priess, Sina Weinmann und der zweiten Leiche? Und ist deren Mörder auch der oder die Täter(in), der/die auch Louisa im Prolog in seine Gewalt gebracht hat? Wenn ja, wozu dann aber diese Inszenierung?

    Es wird echt Zeit, dass die Beamten irgendeine Verbindung oder Gemeinsamkeit in den drei Fällen finden - vorausgesetzt, es gibt überhaupt eine Gemeinsamkeit, ansonsten wäre es echt fatal.
    So traurig es klingt, aber mit jedem Mord steigt die Wahrscheinlichkeit, dass solch eine Verbindung gefunden wird.


    Dann haben wir noch den ominösen Mail-Schreiber, der von der seiner Vergangenheit und der seines Vaters erzählt. Ich habe aber noch keinen blassen Schimmer, wie das irgendwie mit einem der Fälle zu tun haben könnte. Es ist tragisch, was dem Vater geschehen ist und dass sich sein Schicksal scheinbar in dem von Rosie wiederholt hat, aber was hat das alles mit dem aktuellen Geschehen zu tun? Alles sehr, sehr mysteriös und spannend - ich will sofort weiterlesen :lesen:^^

  • Was für ein Spiel treibt Andreas? Er gibt vor, er arbeite für eine Tischlerei, obwohl er das Arbeitsverhältnis kurz vor Beginn abgesagt hat. Für Rebecca muss dieses Schauspiel doch nun unerträglich werden, da sie nun weiß, dass ihr Mann die Arbeit gar nicht angetreten hat, aber so tut, als hätte er einen langen Arbeitstag hinter sich. Schade, dass sie ihn nicht darauf angesprochen hat. Und wo war Andreas den Tag über? Und was hat er die Zeit gemacht? Und warum belügt er Rebecca deshalb?


    Die Weinstein aus dem ersten Band taucht nun hier wieder auf, diesmal als Opfer eines Serienmörders, zumindest deutet nun einiges darauf hin. Aber Hauke Priess ist der erste Mann in der Reine der Opfer. Denn irgendwer, war es Charlie, zählte die Opfer doch so auf: "Erst die Weinstein, dann die Nicklaus und nun Hauke Priess." Sollte Hauke Priess wirklich umgebracht werden, oder seine Frau? Denn diese traf sich ja spontan mit ihrer Freundin, gut möglich, dass der Anschlag ihr galt. Andererseits befand sich Priess vorher ja in Polizeischutz.


    Natürlich darf Hardy Sackowitz nicht fehlen, ohne ihn würde etwas fehlen und die Martin-Krist-Romane wären nicht ganz rund. :totlach:

    Durch den Besuch von Henry und Louisa bei Marek erfahren wir, dass seit Band 1 drei Monate vergangen sind. Also war Louisas Sohn damals 6 Monate alt und bereits auf der Welt. Daher können wir uns auch an keine Geburt erinnern :totlach:

    Ja, das stimmt. :)War im ersten Band von einem Kind die Rede? Ich kann mich nicht daran erinnern, dass Louisa einen Jungen erwähnte.


    Ob ich Marek glauben soll oder nicht, bin ich mir noch nicht sicher, aber ich bin mir sicher, dass er den Tod des kleinen Jungen in keinem Fall gewollt hätte. Ich tendiere sogar dazu, seine Entrüstung für echt zu halten. Warum müssen eigentlich die Handys der Ermittler immer dann klingeln, wenn sie in einer Befragung sind :teufel:

    Er wirkte schon etwas überrascht, ich denke auch, wenn er die Schläger geschickt hat, dass der Enkel nicht auf seiner Abschussliste stand und hier "nur" eine Warnung stattfinden sollte.


    Diese Frau Dr. Petrova, hatte sie nicht auch einen Auftritt im ersten Teil? Verteidigte sie damals nicht diesen Weinstein?


    Meine Güte, für die Ehefrau muss das ein ganz besonderer Schock sein, sie ging ja davon aus, ihr Mann schläft bereits und dabei legte sie sich neben eine Leiche :o

    Aber der Knaller ist, dass der tote Priess einen Zettel mit der Nummer von Rebecca in der Hand hält - bei der es jetzt an der Haustüre klingelt :boah:

    Unheimlicher Gedanke, sich nichtsahnend neben den ermordeten Ehepartner zu legen, diese Bilder bekommt man doch nie mehr los.


    Und was bedeutet der Zettel mit der Nummer von Rebecca bei dem toten Hauke Priess? Ein Hinweis darauf, dass sie das nächste Opfer ist?

    Mir lief es auch kalt den Rücken runter, als es bei ihr an der Tür klingelte, ich hoffe, es ist nur Käthe, und nicht dieser Psychopath, der nun seinem nächsten Opfer auflauert.

  • Natürlich darf Hardy Sackowitz nicht fehlen, ohne ihn würde etwas fehlen und die Martin-Krist-Romane wären nicht ganz rund. :totlach:

    Auf Hardy Sackowitz habe ich auch schon die ganze Zeit gewartet :totlach:


    Da fällt mir gerade noch was ein: als Louisa feststellt, dass es doch ein seltsamer Zufall sei, dass ausgerechnet zu dem Zeitpunkt Dr. Petrova bei Marek war und Frei darauf antwortet "Reiner Zufall wäre Zufall, hat ein Kollege mal gesagt" , dachte ich in dem Moment, das hätte von Kalkbrenner stammen können - und siehe da, von ihm stammt das auch :totlach:


    Diese Frau Dr. Petrova, hatte sie nicht auch einen Auftritt im ersten Teil? Verteidigte sie damals nicht diesen Weinstein?

    Daran kann ich mich überhaupt nicht mehr erinnern.


    Und was bedeutet der Zettel mit der Nummer von Rebecca bei dem toten Hauke Priess? Ein Hinweis darauf, dass sie das nächste Opfer ist?

    Ich meine, bisher war das immer so, dass der Zettel in den Händen der Opfer den Hinweis auf das nächste Opfer gab, daher sollte Priess eigentlich auch unter Polizeischutz stehen.

    Und du hast recht: mit Priess haben wir das erste männliche Opfer, also geht der Täter nicht nur gegen Frauen vor.

  • "Reiner Zufall wäre Zufall, hat ein Kollege mal gesagt" , dachte ich in dem Moment, das hätte von Kalkbrenner stammen können - und siehe da, von ihm stammt das auch :totlach:

    Und daran kann ich mich nicht mehr erinnern, diese Worte sind mir zwar auch aufgefallen, aber ich hatte sie nicht mehr Kalkbrenner zugeordnet. :)

  • Was für ein Schock für Rebecca! Sie hat sich diesen Abend bestimmt etwas anders vorgestellt. Wie schlimm muss es sein, festzustellen, dass Andreas sie angelogen hat. Sie traut sich aber auch nicht, ihn zur Rede zu stellen, dann würde sie ja zugeben, dass sie in seinen Mails geschnüffelt hat. Vertrauen hin oder her - aber nach der Mail von der Tischlerei hätte ich auch wissen wollen, was es damit auf sich hat. Vor allem, ob es eine Mail gibt, die seine Absage beinhaltet, so dass man erfahren hätte, was für "familiären Probleme" ihn von seinem ersten Arbeitstag abgehalten haben.

    Zitat von odenwaldcollies

    Vertrauen hin oder her - aber nach der Mail von der Tischlerei hätte ich auch wissen wollen, was es damit auf sich hat. Vor allem, ob es eine Mail gibt, die seine Absage beinhaltet, so dass man erfahren hätte, was für "familiären Probleme" ihn von seinem ersten Arbeitstag abgehalten haben.

    Meinst du, die Absage betraf nur den ersten Arbeitstag? Ich habe es eher so verstanden, dass er den Job generell abgelehnt hat.


    Könnt ihr euch vorstellen, dass Marek hinter dem Brandnaschlag steckt? Einen kleinen Warnschuss traue ich ihm ja zu. Aber sowas?! Und dass der Junge starb, war ja definitiv nicht geplant.


    Der Serienmörder hinterlässt beim aktuellen Opfer Handynummern, die das Opfer wohl selber aufschreiben muss. Und bei Priess liegt Rebeccas Handynummer?!


    Petrova war oder ist die Anwältin von Weinstein. Und auch die von Marek. Was sagt uns das? Vielleicht nichts.


    Dann war ja im ersten Abschnitt noch die Rede von dem Mord an Frau Wiesner. Hängt das auch mit den Serienmorden zusammen?


    Sind die Mail(s) von dem / der SerienörderIn? Ich gehe mal davon aus. Er / sie ist traumatisiert durch seine große Schwester Rosie. Das könnte darauf hindeuten, dass er / sie Frauen hasst und deshalb die Morde begeht. War Herr Preiss ein Versehen?


    Und Rebecca ist das nächste Opfer?? Es klingelt bei Andreas und Rebecca - und der Abschnitt ist zu Ende. Wie gemein!


    Schnell weiterlesen....

  • Zitat von tigi86

    Natürlich darf Hardy Sackowitz nicht fehlen, ohne ihn würde etwas fehlen und die Martin-Krist-Romane wären nicht ganz rund. :totlach:

    Ich habe auch schon sehnsüchtig auf Sackowitz gewartet! Du hast recht, ohne ihn ist ein Krist-Krimi kein Krist-Krimi. :totlach:

  • Petrova war oder ist die Anwältin von Weinstein. Und auch die von Marek. Was sagt uns das? Vielleicht nichts.

    Ich zumindest erkenne noch keinen Zusammenhang zu den aktuellen Vorkommnissen, außer, dass sie eine Person ist, der wir bereits schon einmal begegnet sind. :)


    Meinst du, die Absage betraf nur den ersten Arbeitstag? Ich habe es eher so verstanden, dass er den Job generell abgelehnt hat.

    Ja, so habe ich das auch verstanden, aber was verheimlicht er Rebecca, dass er ihr vorspielt, er würde jeden Tag zu dieser Arbeit fahren?


    Sind die Mail(s) von dem / der SerienörderIn? Ich gehe mal davon aus. Er / sie ist traumatisiert durch seine große Schwester Rosie. Das könnte darauf hindeuten, dass er / sie Frauen hasst und deshalb die Morde begeht. War Herr Preiss ein Versehen?

    Ich glaube auch, dass der/die Verfasser/in mit den Morden in Verbindung steht. Aber ich weiß nicht, wie die Opfer ausgewählt werden, ob sie etwas an sich haben oder etwas können, was den Täter an seine/ihre Schwester erinnert und ihn so wütend macht, dass er tötet. Oder ob die Opfer mit dem Täter auf irgendeine Art und Weise bekannt sind.

  • Sind die Mail(s) von dem / der SerienörderIn? Ich gehe mal davon aus. Er / sie ist traumatisiert durch seine große Schwester Rosie. Das könnte darauf hindeuten, dass er / sie Frauen hasst und deshalb die Morde begeht. War Herr Preiss ein Versehen?

    Ich glaube auch, dass der/die Verfasser/in mit den Morden in Verbindung steht. Aber ich weiß nicht, wie die Opfer ausgewählt werden, ob sie etwas an sich haben oder etwas können, was den Täter an seine/ihre Schwester erinnert und ihn so wütend macht, dass er tötet. Oder ob die Opfer mit dem Täter auf irgendeine Art und Weise bekannt sind.

    Meiner Meinung nach hängen die Morde mit Rosie (Stille Schwester?) zusammen. In der/den Mail/s (ich bin der Meinung, dass es eine Mail ist, die uns häppchenweise serviert wird) spielt das Verhältnis des Absenders zu seiner Schwester eine wichtige Rolle.

  • Ich habe mir jetzt auch den ersten Band gekauft und werde versuchen ihn gleichzeitig zu lesen, denn hier wird ja heftig gespoilert. Momentan werde ich also eure Kommentare nicht lesen.

    Andreas Verhalten ist äußerst merkwürdig—was soll die ganze Lügerei? Und dann fährt er auch noch Rebeccas Auto zu Schrott und es interessiert ihn nicht mal. An ihrer Stelle würde ich ihm hinterher spionieren, denn eine ehrliche Antwort ist von Andreas nicht zu erwarten. Gut, dass sie nicht mit ihm verheiratet ist, das würde alles erschweren.

    Zu Priess kann ich natürlich nichts sagen solange ich nicht mehr über die Hintergründe weiß. Immerhin kann ich mich an Kalkbrenner erinnern. Bei Marek klingelt aber nichts. Alles scheint aber bei ihm zusammen zulaufen, schließlich steht ‘Alanna 2’ im Buchtitel.

  • Man das liest sich weg wie nix und immer muss ich aufpassen, aufzuhören.


    Bei der Sache mit Andreas habe ich ein ganz komisches Gefühl. Was, wenn er gar nicht lügt? Was, wenn jemand diese Mail nur geschrieben hat um gerade das zu erreichen, was passiert?

    Wobei ich solche Frauen nicht verstehe, die dann nicht mit dem Partner reden. Das wäre bei mir das erste gewesen. Mein Partner verdient mein Vertrauen bis zum Gegenbeweis. Sie aber von einem Moment zum anderen verliert sie alles Vertrauen zu einem Mann mit dem sie so lange zusammen ist. Finde ich blöd. Vermutlich hat sie recht, aber so ein Verhalten erinnert mich immer an Desdemona.

    Ich habe jetzt die Vermutung, dass die Handlung in nur 24 Stunden spielt. 14.30 kommt die email an und die Zeitangaben wirken wie ein Countdown.

    Deshalb glaube ich, dass in der E-Mail noch viel erzählt und dann der Kreis zum Prolog geschlossen wird.

    Ich finde die Situation mit Marek ziemlich schlimm für frei. Der Verlust eines Kindes ist etwas, dass ich niemandem wünsche und dass man dann alles versucht und die Hoffnung nie aufgibt ist auch verständlich. Wenn frei zu ihm geht wird immer zuerst eine enttäuschte Hoffnung zu überwinden sein.

  • Man das liest sich weg wie nix und immer muss ich aufpassen, aufzuhören.


    Bei der Sache mit Andreas habe ich ein ganz komisches Gefühl. Was, wenn er gar nicht lügt? Was, wenn jemand diese Mail nur geschrieben hat um gerade das zu erreichen, was passiert?

    Warum sollte jemand das tun? Und wer sollte damit rechnen, dass nicht Andreas sondern Rebecca die E-Mail liest? Für mich ergibt das keinen Sinn. Ich denke wirklich dass Andreas lügt—wenngleich mir der Grund natürlich nicht klar ist.


    Ich habe jetzt die Vermutung, dass die Handlung in nur 24 Stunden spielt. 14.30 kommt die email an und die Zeitangaben wirken wie ein Countdown.

    Deshalb glaube ich, dass in der E-Mail noch viel erzählt und dann der Kreis zum Prolog geschlossen wird.”


    Das hört sich gut an.

  • Caren

    Nein, ich denke auch, dass Andreas der Tischlerei generell eine Absage erteilt hat, nicht nur für den ersten Arbeitstag - das war dann blöd von mir formuliert rotwerd


    Petrova war oder ist die Anwältin von Weinstein.

    Ah, gut, dass du dich noch daran erinnerst .


    Ich habe mir jetzt auch den ersten Band gekauft und werde versuchen ihn gleichzeitig zu lesen, denn hier wird ja heftig gespoilert. Momentan werde ich also eure Kommentare nicht lesen.

    Du kannst die Kommentare ruhig lesen, wir wissen auch nicht mehr, als das, was im Buch in diesem zweiten Abschnitt eh zusammengefasst wird.

  • Zitat

    Du kannst die Kommentare ruhig lesen, wir wissen auch nicht mehr, als das, was im Buch in diesem zweiten Abschnitt eh zusammengefasst wird.

    Ich meine auch nicht dieses Buch, sondern den ersten Band. Für die, die den noch nicht kennen wird einfach zu viel Bezug genommen und Details erwähnt. :)

  • Ich meine auch nicht dieses Buch, sondern den ersten Band. Für die, die den noch nicht kennen wird einfach zu viel Bezug genommen und Details erwähnt. :)

    Den ersten Band wirst du sicher auch nicht mehr aus der Hand legen können. :)

  • Andreas ist also nicht ehrlich zu Rebecca. Das muss ja ein Schock für sie sein. Warum spielt er Rebecca etwas vor und was hat er wirklich in der fraglichen Zeit getrieben? Hat er eventuelle eine Affäre mit Käthe? Käthe selbst hat ja schon so merkwürdig reagiert, Rebecca ihr von ihren Verlobungsplänen erzählt hat.


    Und dann gibt es im Weinmann-Fall einen Toten. Hauke Priess sollte eigentlich noch unter Polizeischutz stehen, aber da nun einige Zeit ins' Land gegangen ist und nichts passiert ist, wird der Polizeischutz aufgehoben und prompt passiert es. Und dann legt sich seine hochschwangere Frau noch zu ihm ins Bett, als er schon tot war. Wie gruselig.


    Die Spur führt dann zu Rebecca als nächstem Opfer. Das Klingeln zum Ende des Abschnitts ist aber wirklich fies gesetzt. Da muss man ja einfach sofort weiter :lesen:


    Ich kenne mich jetzt zwar nicht aus, wo welcher Stadtteil in Berlin liegt, aber ich habe eben mal gegoogelt: der Moritzplatz liegt ebenfalls in Kreuzberg und definitiv nicht in Spandau.

    Gut recherchiert :lupe:. Andreas ist also auf jeden Fall nicht ehrlich zu Rebecca.


    Ist es eigentlich ein Zufall, dass er den Unfall in der Nähe von Käthes Wohnung hatte? Was ist, wenn die beiden doch eine Affäre haben und Käthe nur deshalb so traurig war, weil ihr in dem Moment klar wurde, was sie eigentlich ihrer Freundin antut?

    Das kann kein Zufall sein, das passt dazu, dass Käthe zu Rebecca so merkwürdig war.


    Ob ich Marek glauben soll oder nicht, bin ich mir noch nicht sicher, aber ich bin mir sicher, dass er den Tod des kleinen Jungen in keinem Fall gewollt hätte.

    Könnt ihr euch vorstellen, dass Marek hinter dem Brandnaschlag steckt?

    Ich glaube nicht, dass Marek mit dem Anschlag zu tun hat.


    Natürlich darf Hardy Sackowitz nicht fehlen, ohne ihn würde etwas fehlen und die Martin-Krist-Romane wären nicht ganz rund.

    Stimmt, obwohl ich kurz überlegen musste, wer hinter dem Namen steckt.

  • Zitat von Delena

    Andreas ist also nicht ehrlich zu Rebecca. Das muss ja ein Schock für sie sein. Warum spielt er Rebecca etwas vor und was hat er wirklich in der fraglichen Zeit getrieben? Hat er eventuelle eine Affäre mit Käthe? Käthe selbst hat ja schon so merkwürdig reagiert, Rebecca ihr von ihren Verlobungsplänen erzählt hat.

    Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen! Das könnte wirklich sein! Käthe kommt zu spät zu der Verabredung mit Rebecca. Sie beobachtet den Unfall. Heißt das, dass Andreas sich in der Nähr ihrer Wohnung aufgehalten hat? Spekulationen über Spekulationen!