01: Anfang - Seite 82

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Und er nimmt sie auch gegen diesen Bussi (was für ein Name!) in Schutz, der scheint ja ein ähnliches Kaliber wie ihr Noch-Mann zu sein. Warum nur finden sich solche wohl öfter mal in Eddies Nähe?


    Hallo auch :winken:.

    Nun ja, natürlich Bussi ist auch kein Sympathieträger ... allerdings sehen wir ja (wie immer in meinen Büchern), die Dinge sehr subjektiv aus Eddies Perspektive ...

    Oder eben aus Zombies Sicht, was noch viel schlimmer ist ;).


    Lucie

  • :winken:

    Willkommen!

    Dafür hätte er einen Schlag, der schon irgendwie etwas mit Nüssen zu tun hat, verdient. Allerdings nicht mit Kopfnüssen. Aber der Typ ist Eddie ja eher nicht;)

    Ja, an dieser Stelle wäre mir Lila auch lieber gewesen, die hätte garantiert nicht lange gefackelt :lachen:.


    Das Abschneiden des lächerlichen Zopfes ist ein wahrer Befreiungsschlag.

    Sonst erzählen Sagen und Geschichten immer , dass in den Haaren Macht liegt und das Abschneiden den Verlust derselben bedeutet.

    In Eddies Fall bedeuteten sie höchsten Phillips Macht über sie. Mit dem Abschneiden nimmt sie ihm zumindest ein Stück davon.

    Das ist sehr poetisch erklärt, bringt es aber auf den Punkt. Ich liebe Haare einfach, man kann so viel damit ausdrücken :totlach:.


    Liebe Grüße, Lucie

  • Leider bin ich mir sicher, dass ein Verhalten wie seins in der Realität durchaus vorkommt. Und zwar nicht gerade selten!

    Ich befürchte das auch ganz stark ...


    ... mehr erfahren wir nicht von seiner Schwester. Noch so eine Frage, warum wird sie noch nicht weiter erwähnt? Sie scheint ihm sehr wichtig zu sein und mir kommt es so vor, als habe er einen großen Beschützerinstinkt.

    Ich könnte mir vorstellen, dass es diese Schwester gar nicht mehr gibt, nur in Zombies Gedanken...

    :boah:


    Lucie

  • Du kannst ruhig " Arsch " schreiben. Genau das gleiche habe ich auch gedacht und schlimmeres;). Der benimmt sich als sei Eddie seine Sklavin und nur ein Vorzeigepüppchen. Und das er als Entschuldigung für ihre Anwesenheit, einfach mal eine Schwangerschaft erfindet, ist der Hammer.


    Adrian ist mir bis jetzt sympathisch. Er fängt mit dem beruflichen an und reitet nicht auf deren Vergangenheit rum. Dem Bussi traue ich echte fiese Gemeinheiten zu und ich hoffe, dass Adrian ihr da zur Seite steht, sollte es soweit kommen.


    Eddies Oma und Mutter mögen cool sein, aber ich finde, sie hätten ein wenig mehr Mitgefühl zeigen können. Aber vielleicht bin ich da zu sensibel.


    Zombie hat bestimmt in seiner Jugendzeit einen Knacks bekommen. Etwas schlimmes, was er immer noch nicht verarbeitet hat. Ansonsten kann ich mir seine Aggression nicht erklären. Und die Kinder tun mir auch sehr leid, denn ich kann mir schlecht vorstellen, dass er ihnen Zuneigung und ein gutes zu Hause geben kann. Hauptsache er hat sich soweit unter Kontrolle um nicht noch seine Wut an den Kindern auszulassen.

  • Ich glaube aber, es ist auch in unserer emanzipierten Gesellschaft durchaus möglich, nach einer Trennung in einer ähnlichen Situation wie Eddie zu landen (bis auf das Blasenproblem vielleicht, wer weniger dünnhäutig ist, wird wohl nicht gleich psychosomatisch reagieren). Alleinerziehende haben ja nicht umsonst ein erhöhtes Armutsrisiko.

    Das denke ich auch. Und es ist auch so, wie Rhea schreibt, dass man häufig nicht weiß, welche Möglichkeiten einem überhaupt zur Verfügung stehen.


    Es ist ja eigentlich auch so, dass man sich in einer Ehe mit Kind nicht unbedingt permanent fragt, wie man eine Trennung gestalten würde. Zudem spielt auch eine gewisse Bequemlichkeit eine Rolle, was Eddie ja auch selbt einsieht - und das jedem passieren kann, behaupte ich mal.

    Zudem entsteht so eine Situation, wie sie bei Eddie und Philipp der Fall ist, nicht von heute auf morgen. Es fing zuerst damit an, dass Eddie ihren eh ungeliebten Beruf zugunsten von Lotti an den Nagel gehängt hat. Natürlich begab sie sich damit in eine gewisse Abhängigkeit, aber man rechnet zu dem Zeitpunkt auch nicht damit, dass man sich Jahre später in so einer Situation wie Eddie unbedingt wiederfindet - vor allem hofft man es nicht.

    Aber war das nicht Klasse, wie sie den ersten Schritt gegangen ist und sich die Haare abgesäbelt hat, die Schminke entfernte uns sich nach langer Zeit wiedererkannt hat. Das zeigt wie unvorbereitet die Trennung ka. So lange hat sie einfach nur funktioniert und Phillip seinen Wünschen entsprochen.

    Wie du schon geschrieben hast, sie wird sich nicht permanent mit dem Gedanken einer Trennung auseinander gesetzt haben. Ich glaube, dass war das erste Mal, wo es ihr egal war was Phillip dazu sagen wird.

  • Ich glaube wir werden irgendwann sehr überrascht, wenn wir erfahren wer Zombie ist, denn wer kennt schon seine GEdakenwelt? Außer vielleicht der Psychiater. Es könnte sein, dass er nach außen völlig normal wirkt (außer seinen Wutanfällen) Immerhin kümmert er sich um die "Blagen" (die Wortwahl heißt übrigens nicht, dass er die Kinder nicht leiden kann. Ein Bekannter von mir, der ein lieber Vater ist, nannte seine Töchter immer Pest und Cholera) und er macht das Video aus, als sie reinkommen, also daran denkt er wenigstens.

    Er muss ja nach aussen völlig normal wirken, er geht trotz seiner schrecklichen Gedankenwelt jeden Tag ins Büro. Ich glaube nicht, dass einer seiner Mitarbeiter auch nur ahnt, was sich in seinem Kopf abspielt und wie gefährlich es mit ihm werden könnte, wenn er sich nicht mehr unter Kontrolle hat.

  • Ich könnte mir vorstellen, dass es diese Schwester gar nicht mehr gibt, nur in Zombies Gedanken...

    :boah:


    Lucie

    Oh, dass wäre krass. Aber er hat doch Freddie verprügelt, ob das nur ein Rückblick war? Ach man, du kannst einen ja auf Gedanken bringen:totlach: nun bin ich wieder am wilden spekulieren

  • Es könnte sein, dass er nach außen völlig normal wirkt (außer seinen Wutanfällen) Immerhin kümmert er sich um die "Blagen" (die Wortwahl heißt übrigens nicht, dass er die Kinder nicht leiden kann. Ein Bekannter von mir, der ein lieber Vater ist, nannte seine Töchter immer Pest und Cholera) und er macht das Video aus, als sie reinkommen, also daran denkt er wenigstens.

    :boah: Um viele Ecken herum gedacht ...


    Diese Leserunde macht mir übrigens schon gleich beim ersten Abschnitt sehr viel Spaß.

    Hier sind bereits sehr weit gehende Gedanken und Diskussionen zu Themen entstanden, die mir beim Schreiben wichtig waren.


    Ich fürchte allerdings fast, dass der/die eine oder andere schon bald auf der richtigen Spur sein wird ... :o


    Viel Spaß beim Weiterlesen wünscht Euch

    Lucie

  • Hm, ist er sogar im Jobcenter beschäftigt?

    Der Gedanke kam mir auch mal zwischendurch.


    Lotti ist eine coole kleine Maus. Das Selbstbewusstsein in der Familie hat offenbar nur mit Eddie eine Generation übersprungen.

    Die Kleine gefällt mir auch richtig gut.


    Ich könnte mir vorstellen, dass es diese Schwester gar nicht mehr gibt, nur in Zombies Gedanken...

    Das hatte ich auch mal überlegt, allerdings müsste dann das Zusammentreffen zwischen Zombie und Freddie schon länger zurückliegen, wenn dieser sich an Zombies Schwester herangemacht haben soll.

  • Wir bekommen es mit zwei gegensätzlichen Personen zu tun, einerseits Eddie, die versucht, ihr Leben in den Griff zu bekommen und nun als alleinerziehende Mutter und andererseits ist da Zombie, ein sehr unangenehmer Zeitgenosse.


    Eddies Mann Philipp ist ein ziemliches A....loch, war ich froh, dass Eddie sich endlich von ihm lösen konnte, zwar mit einem radikalen Schnitt, aber besser so, als gar nicht. Er hat sie doch am Ende nur fürs Gutausschauen, S.. und den Haushalt gebraucht. Gut, dass sie ihn endlich abgestoßen hat.

    Aber einfacher wird es trotzdem nicht, den Spagat zwischen Beruf und Privatleben mit Kind zu meistern. Ich hoffe für sie, dass sie es irgendwie hinbekommt.

    Nun wird sie auch gleich in Ihren neuen Job von jetzt auf gleich einbezogen, obwohl sie sich ihren Wiedereinstig ins Berufsleben anders vorgestellt hat.


    Hat dieser Zombie die Frau vor dem Jobcenter wirklich umgebracht? Es heißt ja nur, dass er sich von ihr abwendet, aber nicht, dass er sie erschlagen hat. Andererseits deutet dieser Abschnitt ja darauf hin, dass er es gewesen sein muss.


    Aber auf jeden Fall wird es wohl noch Überschneidungen zwischen den Eddie- und Zombie-Kapiteln geben. Entweder Zombie ist der Mörder, oder er führt Eddie zum Mörder, oder vielleich ganz was anderes, aber was, dass bleibt abzuwarten.


    Aber auf jeden Fall trägt dieser Zombie ein großes Aggressionspotiential in sich, welches nicht zu unterschätzen ist und über Jahre gewachsen ist.

    Mit seinem Bürojob scheint er ja andererseits ein "normales" Leben zu führen, zumindest nach außen hin. In welchem Büro arbeitet er denn? Doch nicht etwa im Jobcenter?


    Eddies Oma und auch ihre Mutter finde ich ziemlich cool, sie sind so ziemlich das Gegenteil von ihr. Dadurch bin ich aber guter Hoffnung, dass deren Gene auch bei Eddie eines Tages durchschlagen werden :totlach:

    Vielleicht hilft es ihrem Selbstbewusstsein ja, dass sie im ersten Abschnitt beruflich und privat ins kalte Wasser geworfen wurde, ist zwar erstmal eine blöde und schwierige Situation für sie, aber wer weiß, was sie an positiven Sachen sie daraus schöpfen kann.


    Dass ihr neuer Chef ausgerechnet ein alter Lover ist, ist zwar nicht ganz glücklich, aber bisher habe ich nicht den Eindruck, dass sie deswegen Nachteile hätte; im Gegenteil, ich finde, er benimmt sich bisher ziemlich fair. Und wer weiß, was sich noch so entwickelt ...

    Ja, den Eindruck hatte ich von diesem Adrian auch. Mein erster Eindruck war, dass Eddie momentan die größeren Probleme in dieser Situation sieht.


    Mit diesem Bussi als Vorgesetzten wäre es ihr vielleicht nicht ganz so gut ergangen, denke ich, also er hätte es ihr sicher nicht so leicht gemacht.

  • Eddies Oma und Mutter mögen cool sein, aber ich finde, sie hätten ein wenig mehr Mitgefühl zeigen können. Aber vielleicht bin ich da zu sensibel.

    Ich finde das eigentlich klasse. Mitleid ist keine Hilfe an der Stelle. Sie denken praktisch. Heißer Tee und ein Oma-Bett (ach das waren noch Zeiten, eiskalte Wände und ein dickes Daunenbett) das ist doch eine super Medizin. Der Haarschnitt der Mutter, der die genau das rausholt was Eddie sich wünscht. Also ich finde das wirklich besser als Mitleid und es zeugt von sehr viel Mitgefühl, auch wenn kurz die Spitze kommt, dass die Mutter das natürlich vorausgesehen hat. Aber eben nur kurz. Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll, aber, wenn sie sie jetzt getröstet hätten und ihr die ganze Zeit noch mal ihre traurige Situation damit vor Augen gehalten hätten, dann hätten sie sie wieder klein gemacht.

  • ch glaube wir werden irgendwann sehr überrascht, wenn wir erfahren wer Zombie ist, denn wer kennt schon seine GEdakenwelt?

    Da stimme ich Dir zu! Wobei mich diese Überlegung von Dir auch wieder zum Nachdenken bringt, und zwar dahingehend, ob wir schon Zombies Bekanntschaft gemacht haben. Philipp oder Bussi könnten es sein, wobei ich geneigt bin, ersteren auszuschließen. Und natürlich könnte es auch Adrian sein, wenn Lucie uns so richtig schockieren will. Glaube ich aber nicht, denn Eddies Geschichte ist ja als Trilogie konzipiert und ich nehme mal an, dass Adrian so ungefähr das ist für Edie, was Ben für Lila war (wenn auch nicht unbedingt beziehungsmäßig, aber vielleicht ja doch...) Apropos: hat Eddie eigentlich einen Bruder??? Einen, der rein zufällig gerade nicht präsent ist?


    Könnte Zombie vielleicht auch eine Frau sein - ich finde, das würde gar nicht passen, aber vielleicht habe ich ja was übersehen...

    Nun ja, natürlich Bussi ist auch kein Sympathieträger ... allerdings sehen wir ja (wie immer in meinen Büchern), die Dinge sehr subjektiv aus Eddies Perspektive ...

    Oder eben aus Zombies Sicht, was noch viel schlimmer ist

    Ja, das stimmt natürlich - wer weiß, was Du Eddie alles so verschweigen lässt. Ja und Zombies Sicht ist ganz furchtbar, aber ich kann sie noch nicht so richtig in die

    Oh, dass wäre krass. Aber er hat doch Freddie verprügelt, ob das nur ein Rückblick war? Ach man, du kannst einen ja auf Gedanken bringen :totlach: nun bin ich wieder am wilden spekulieren

    Ja, ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass das entweder ein Rückblick ist oder dass die Gedanken von Zombie insgesamt aus einer anderen Zeit stammen, also ein paar Jahre zuvor oder so. Und dass dadurch Eddies Vorgeschichte vervollständigt wird!

  • Könnte Zombie vielleicht auch eine Frau sein - ich finde, das würde gar nicht passen, aber vielleicht habe ich ja was übersehen...

    Gucken Frauen denn solche Pornos und reden von der Schlampe? Eine Lesbe?
    Also das glaube ich nicht.

    und zwar dahingehend, ob wir schon Zombies Bekanntschaft gemacht haben. Philipp oder Bussi könnten es sein

    Ja, Phillip scheidet aus, da laufen keine zwei Blagen rum, bei Bussi denke ich liegt keine Mappe auf dem Schreibtisch, er ist doch Gerichtsmediziner (naja, die haben sicher auch einen Schreibtisch irgendwo), das hat mich davon abgehalten, aber eigentlich dachte ich auch, dass wir ihn schon kennengelernt haben. Aber es wäre ja wirklich ein Schock, wenn es Adrian wäre und ich würde ihn aus den gleichen Gründen eigentlich ausschließen, die du genannt hast.

  • Könnte Zombie vielleicht auch eine Frau sein - ich finde, das würde gar nicht passen, aber vielleicht habe ich ja was übersehen...

    Gucken Frauen denn solche Pornos und reden von der Schlampe? Eine Lesbe?
    Also das glaube ich nicht.

    Ich hatte mir das so überlegt, dass er sich vielleicht in seiner Stellungnahme ein wenig verstellt - also uns als Leser auf die falsche Fährte lockt, indem er ab und zu Infos einstreut, die nicht unbedingt zutreffen.

  • Ein liebes Hallo in die Runde, Hallo Lucie


    Ich bin jetzt auch mit dem ersten Abschnitt durch und noch sehr hin und her gerissen, was ich von Eddi und ihrer Situation halten soll.


    Lucie hat hier eine Handlung aufgebaut..... Au Backe!!!

    Das ist schon ein verdammt staker Tobak!

    Der Ehemann Philipp ist wirklich das Allerletzte!!! Der Kerl ist an Egoismus und Selbstbeweihräucherng nicht mehr zu übertreffen.

    Ich habe mich die ganze Zeit beim lesen gefragt: "Wie so eine intelligente Frau, wie Eddi, an so einen Schwachmaten geraten konnte?" X(

    Aber gut, da war halt die Schwangerschaft und sie kannten sich nur kurz.

    Dieses abschneiden des Zopfes war in etwa die gleiche Trotzreaktion, wie bei Lila das aussteigen aus dem Zug in Bochum.

    Da wollte sie sich ja auch von den Zwängen ihres Vaters befreien.


    Zombie ist ein Fall für sich. Was ist mit seiner Schwester passiert und ist das wirklich der Auslöser für seine Wut?

    Die Sätze des Psychologen, die ihm immer wieder durch den Kopf geistern, deuten jedenfalls in diese Richtung. Das er in einem Büro arbeitet hat mich nicht überrascht. Irgendwie hat er mich an diese Geschichte mit Sebastian Edahy erinnert, der von so vielen anderen hochangigen Leuten verurteilt wurde.... !!!

    Damals habe ich mich auch des öfteren gefragt - wer von diesen hochrangigen Typen wohl selbst im Glashaus sitzt.?

    So manche Szene war für mich echt hart zu lesen und ich habe das Buch mehrfach bei Seite gelegt. Aber ja, dass ist nun mal die Realität und genau die schreckliche Wahrheit mit der Eddi sich nun bei der Mordkommission beschäftigen muss.

    Ich denke, dass genau diese Mischung - aus grausamer Realität und bisherigem Leben in einem goldenen Käfig, für Eddi hilfreich sein werden, um ihren neuen Weg ins eigenständige Leben zu gestalten.

    Lotti ist ein kluges Kind und wird sicher nun auch schneller selbständig werden, als in dem goldenen Käfig. Kinder sind in solchen Situationen viel unkomplizierter als wir Erwachsene.😉

    Die Oma finde ich Klasse und auch die Mutter scheint sehr gut zu wissen oder zu spüren, was jetzt gut für ihre Tochter ist. Das zeigt sich schon daran, dass beide auf jegliche siebenmal Gescheiten Kommentare verzichten und einfach nur nach vorne schauen.


    Diese Wohnblocks mit den billigen Wohnungen sind hier in Bochum echt ein Albtraum, aber diese Stadtteile gibt es sicher auch in anderen Städten. Für Eddi ist das im Moment die beste Lösung und im Laufe der Zeit wird sie sicher noch andere Möglichkeiten finden, aber sie hat schon einen guten Anfang gemacht. Leicht wird es bestimmt nicht für sie, aber aus Liebe zu ihrer kleine Tochter, wird sie immer wieder die Kraft aufbringen zu Kämpfen.

    Auf eure Kommentare gehe ich heute Abend ein, dass ist hier vom Campingplatz aus mit dem Tab nicht so einfach.. Ich habe leider vergessen mein Notebook einzupacken. :(

  • Eddies Oma und Mutter mögen cool sein, aber ich finde, sie hätten ein wenig mehr Mitgefühl zeigen können. Aber vielleicht bin ich da zu sensibel.

    Ich finde das eigentlich klasse. Mitleid ist keine Hilfe an der Stelle. Sie denken praktisch. Heißer Tee und ein Oma-Bett (ach das waren noch Zeiten, eiskalte Wände und ein dickes Daunenbett) das ist doch eine super Medizin. Der Haarschnitt der Mutter, der die genau das rausholt was Eddie sich wünscht. Also ich finde das wirklich besser als Mitleid und es zeugt von sehr viel Mitgefühl, auch wenn kurz die Spitze kommt, dass die Mutter das natürlich vorausgesehen hat. Aber eben nur kurz. Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll, aber, wenn sie sie jetzt getröstet hätten und ihr die ganze Zeit noch mal ihre traurige Situation damit vor Augen gehalten hätten, dann hätten sie sie wieder klein gemacht.

    Da magst du natürlich Recht haben. Darum hab ich geschrieben, ich bin zu sentimental und hätte mir wenigstens gewünscht.....ach Mädchen, ich hab's gewusst, aber du packst das. Sehr es als neue Chance.......oder so etwas in der Art:totlach:

    Mitleid hätte sie bestimmt nicht so schnell weiter gebracht. So blieb ihr nichts anderes übrig als sofort zu handeln. Somit hat die Mutter und Oma wohl alles richtig gemacht.

  • So nun bin auch ich erstmal durch bis S. 82


    Ich bin sehr gut in das Buch hinein gekommen und mag Bücher wo man auf den ersten Seiten gleich mitten reingeschmissen wird. llerdings hab ich auch von Anfang an ein ganz ungutes Gefühl bei Zombie. Schon der name jagt mir nen Schauer über den Rücken.

    Was seine sadistische und mordlustige Art angeht bin ich gespannt was mich noch erwartet. Ich schätze mal nichts gutes. Was seinen Prono angeht muss ich gestehen, fand ich das jetzt nicht allzu schokierend zu lesen. Vlt. aber auch nur aus dem Grund dass ich schon viel schlimmeres gelesen habe. Dass es solche Videos real gibt ist ja leider nicht zu verleugnen. Ich muss sowas jetzt nicht ständig lesen, aber irgendwie zeigt es mir auch was Zombie für ein Typ ist. Ich mag ihn aber nicht :totlach:


    Eddi. Ja was soll ich dazu sagen. Diese Unterwürfigkeit und rechtmacherei kenn ich leider selbst aus Erfahrung. Von daher konnte ich mich auch sofort in sie hinenversetzen und mich mit ihr assoziieren und sympatisieren. Auch wenn ich mich über Sie und ihre Unselbstständigkeit ärgere. Dass Lotti die Initiative ergreift fand ich echt taff für ihre 5 Jahre.

    Als Eddi ihre Sachen abgeholt hat, hat sie allerdings Philipp gegenüber ja auch Rückgrat bewiesen. So hat er seine (ex)frau auch nich tgekannt.


    Dass Oma und Mutter ihr so helfen und sie trotzdem selbstständig machen lassen, fine ich auch sehr gut geschrieben.

    Ob die Polizeiarbeit das richtige für Eddi ist? Momentan scheint es eher so als sei sie mit allem überfordert. es ist eh nie leicht als Alleinerziehende (auch das weiss ich leider aus Erfahrung) und dann noch mit Menschen, die man im Leben nie wieder sehen will.


    Jedoch hab ich das Gefühl dass Eddi sich komlett anders entwckelt wie man jetzt denkt. Irgendwie hab ich größeres für sie im Kopf :)


    Die Szene auf dem Spielplatz mit der "Tagesmutter" wurde mir schon etwas anders. Die Wohngegend scheint auchncciht die beste zu sein, und ich werde das Gefühl nicht los, dass da noch irgendwas passiert, was ne tragende Rolle spielt.

    :lesen: Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele:blume:

  • Das mit dem Porno fand ich surreal. Nicht die Tatsache, dass er sich so etwas anschaut, sondern die Kinder im Hintergrund, die wohl schon wach waren. Wie lâsst sich das vereinbaren? Er muss für Kinder sorgen und hat nur diese Aggressionsprobleme und trägt Mordgedanken in sich. Da sind solche Videos nicht gerade förderlich:totlach:


    Eddie und Phillip, du kennst es aus eigenen Erfahrungen. Doch ich kann mir das immer so gar nicht vorstellen. Warum hat man nicht schon eher Gedanken an eine Trennung, oder wagt sogar diesen Schritt um der Unterdrückung zu entkommen. Plagen einen Gedanken es alleine nicht zu schaffen?


    Dumm ist Eddie auf keinen Fall,dass zeigt schon ihre Ausbildung. Dort muss man schon etwas auf dem Kasten haben. Ich denke auch, wenn sie sich eingearbeitet hat, wird sie eine gute Kriminalbeamtin sein.

  • Eddie und Phillip, du kennst es aus eigenen Erfahrungen. Doch ich kann mir das immer so gar nicht vorstellen. Warum hat man nicht schon eher Gedanken an eine Trennung, oder wagt sogar diesen Schritt um der Unterdrückung zu entkommen. Plagen einen Gedanken es alleine nicht zu schaffen?

    Ich denke es ist ein schleichender Prozess. Ich kenne es eben so, dass immer zwischendurch wieder schöne Dinge waren und Entschuldigungen uns so. Hier ist es ziemlich unverständlich, dass es so lange gedauert hat. Ich gehe mal davon aus, es hat im Unterbewußtsein wohl a) gelauert, dass sie selbst es ja so wollte '(sie wollte auf Männer wirken und meinte das ginge so, klappt ja auch meistens), b) dass die Mutter dann recht hätte, c) eine Form von Bequemlichkeit. Alles zusammen hat verhindert zu sehen, was passiert. Es schien alles so normal, in der Umgebung sind vermutlich viele Ehen so und nach außen hin hat ja auch alles toll ausgesehen. Da hat sich ne Menge angesammelt, bis dann das Unterbewußtsein reagiert hat mit der Blasenschwäche und irgendwann die Selbstverteidigung angesprungen ist.

  • Was seinen Porno angeht muss ich gestehen, fand ich das jetzt nicht allzu schokierend zu lesen. Vlt. aber auch nur aus dem Grund dass ich schon viel schlimmeres gelesen habe. Dass es solche Videos real gibt ist ja leider nicht zu verleugnen. Ich muss sowas jetzt nicht ständig lesen, aber irgendwie zeigt es mir auch was Zombie für ein Typ ist. Ich mag ihn aber nicht :totlach:

    :totlach:

    Jedoch hab ich das Gefühl dass Eddi sich komlett anders entwckelt wie man jetzt denkt. Irgendwie hab ich größeres für sie im Kopf :)



    Ich habe definitiv auch größeres für sie im Kopf, immerhin habe ich ihr die nicht einfache Aufgabe zugedacht, diese Reihe über drei Bände zu tragen. Mal sehen, wie sie sich dabei schlägt ;) ...

    LG, Lucie