05 - Seite 321 bis zum Ende (Teil 2 komplett)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum fünften und letzten Abschnitt - Teil zwei komplett - schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Hm, irgendwie ist das Buch für mich schon zu Ende, obwohl es gefühlt gerade mal angefangen hat. Ich weiß auch nicht so genau, warum sich das für mich so anfühlt, aber der Reihe nach.


    Gerrit platzt mehr oder minder in die Beerdigung seines Vaters und nur mit Mühe kann Caroline eine peinliche Entlarvung ihrer Scharade auf der Beerdigung ihres Mannes umgehen. Ich hätte mir hier lieber einen etwas weniger dramatischen Auftritt gewünscht. Ariana fiel dann auch noch völlig aus dem Rahmen, was ich aber irgendwie noch verstehen konnte, immerhin lag es ihr im Blut eine Seifenoper aus ihrem Leben zu machen und alles viel dramatischer zu sehen, als es ist. ;)


    Immerhin blieb Clemens am Leben und wurde nicht - wie von mir noch anfangs befürchtet - erschossen. Aber dennoch war das Ereignis wichtig, denn Roland hat durch einen falschen Tipp Clemens-Lennart zum Hauptverdächtigen gemacht. Wahnsinn, dass das fast Clemens Leben hätte kosten können. Allerdings fand ich die Polizeiarbeit hier auch mehr als fragwürdig. Immerhin führte das dazu, dass Finja herausfand, dass Clemens wirklich ihr Halbbruder ist, wie von uns aber ja eigentlich schon feststand. ;) Caroline hat mich hier sehr überrascht, dass sie ihn adoptieren und als ihren Sohn und Miterben anerkennen will. Man merkt deutlich, dass die Trauer ihr sehr zugesetzt hat und sie gar nicht merh sie selbst war in letzter Zeit. Denn eine solche Größe hätte ich ihr nicht zugetraut!


    Am Ende dröselte sich dann auch noch das Liebeswirrwarr auf. Jenny hatte mit Lennart nicht bereits nur ein Kind, sondern war auch mit ihm verheiratet. Das kam für mich auch mehr als überraschend, wo Lennart doch als unzuverlässiger Frauenheld verschrieen war, der keine Veranwortung übernimmt. Hm. Und am Ende reist Ariana Clemens hinter her und Gerrit versucht einen Flirtversuch bei Christine. Leider musste Christine, die bis dahin meine Lieblingsfigur war, sich noch sehr lächerlich machen, in dem sie Clemens zum Bahnhof folgte. Ich hätte mir von ihr mehr Größe gewünscht...

  • Edzard von Voss ist tot. Ich denke es war wohl besser für ihn, den hätte er das überlebt, wäre er trotzdem zeitlebens ein Pflegefall gewesen, und das ist etwas, was ein solcher Mann mit Sicherheit nicht will.


    Nun musste Clemens/Lennart tatsächlich wieder zurück wollte er Caroline nicht bloßstellen. Ich war sehr gespannt, was wohl in dem Brief seines Vaters stand, ja und genau das hatte ich mir vorgestellt. Clemens ist Edzards unehelicher Sohn.


    Aber zuerst musste sich Clemens/Lennart von den Mordvorwürfen befreien. Wer hat wohl anonym bei der Polizei angerufen? Ich denke da vermuten wir alle dasselbe: Roland Lüdersen! Allerdings ist das noch nicht amtlich, also noch nicht aufgeklärt im Buch. Und da ich vermute, nein eigentlich bin ich mir sicher, dass es da noch mindestens einen Folgeband geben wird, wird sich das vielleicht doch noch aufklären.


    Schön finde ich, dass Gerrit zurück gekommen ist. Vielleicht wird ja aus ihm und Fräulein Limbach ein Paar?


    Was mich auch noch freut ist, dass auch ohne Gerrits Rückkehr, der Lüdersen in den Mond geguckt hätte! Denn Lennart hat einen Sohn. Einen ehelichen Sohn!


    Ob Lennart wirklich gefallen ist? Genaues wissen wir Leser da ja noch nicht, auch wenn Gerrit annimmt dass er tot ist. Genausogut kann er noch in Gefangenschaft sein. Ich bin auf jeden Fall auf die Fortsetzung gespannt.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Immerhin führte das dazu, dass Finja herausfand, dass Clemens wirklich ihr Halbbruder ist, wie von uns aber ja eigentlich schon feststand. ;) Caroline hat mich hier sehr überrascht, dass sie ihn adoptieren und als ihren Sohn und Miterben anerkennen will. Man merkt deutlich, dass die Trauer ihr sehr zugesetzt hat und sie gar nicht merh sie selbst war in letzter Zeit. Denn eine solche Größe hätte ich ihr nicht zugetraut!

    Das hat mich auch überrascht.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Ich war froh, dass es Edzard geschafft hat. Also, traurig natürlich für die Hinterbliebenen, aber für ihn sicherlich besser. Ich hatte schon auch das Gefühl, dass es für Caroline auf der einen Seite natürlich schwierig ist, aber auf der anderen Seite hatte sie ja auch mehr Interesse am Leben um sie rum.

    Roland hätte ich ja noch alles mögliche zugetraut, aber so eine Aktion? So eine feige, hinterfotzige Ratte!:boxen: Selbst wenn Clemens nicht zum Tode verurteilt wurde, so ist es ja wohl nicht besser, im Zuchthaus (und das darf man nicht mit dem Gefängnis heut verwechseln!) zu verrotten. Gut, dass es sich noch aufgeklärt hat. Die Polizisten dachten halt, der Fall sei klar und ein Drogenabhängiger ist ja auch heute noch kein besonders zuverlässiger Zeuge. Und DNA-Analyse, Computerermittlungen etc. gab es halt auch noch nicht.

    Die Blutsverwandtschaft fand ich jetzt nicht besonders überraschend, joa, ok. Die Adoption fand ich eine nette Geste und hat mir gezeigt, dass Caroline nicht so berechenbar ist, wie ich zuerst dachte. Die Reaktion von Gerrit bei der Beerdigung...ich musste erst mal lachen, als ich mir das vorgestellt habe.

    Christine finde ich mittlerweile lästig wie eine Schmeißfliege, aber vielleicht findet Gerrit ja Gefallen an ihr. Ariana rennt Clemens hinterher, vielleicht wird es ja was mit den beiden. (Böse gedacht: Der Rest ist sie dafür jetzt los:err:)

    Eine total gute Überraschung war, dass Finja ihr Studium aufnehmen kann, ich wünsche ihr, dass sie es packt, sie wird bestimmt eine gute Tierärztin.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Roland hätte ich ja noch alles mögliche zugetraut, aber so eine Aktion?

    Ich hatte anfangs sogar noch gedacht, er hätte den Chinesen vielleicht sogar selbst umgebracht. Also habe ihm sogar noch viel schlimmeres zu getraut. Oh je...


    Christine finde ich mittlerweile lästig wie eine Schmeißfliege, aber vielleicht findet Gerrit ja Gefallen an ihr.

    Ja, ging mir ähnlich, dabei fand ich sie am Anfang großartig. Wirklich schade, was sie für eine Entwicklung in dem Roman durchgemacht hat.

  • Roland hätte ich ja noch alles mögliche zugetraut, aber so eine Aktion?

    Ich hatte anfangs sogar noch gedacht, er hätte den Chinesen vielleicht sogar selbst umgebracht. Also habe ihm sogar noch viel schlimmeres zu getraut. Oh je...


    Christine finde ich mittlerweile lästig wie eine Schmeißfliege, aber vielleicht findet Gerrit ja Gefallen an ihr.

    Ja, ging mir ähnlich, dabei fand ich sie am Anfang großartig. Wirklich schade, was sie für eine Entwicklung in dem Roman durchgemacht hat.

    Das dachte ich nicht, weil ich ihn dazu für viel zu feige halte. So anschwärzen passt super zu ihm. Christine war mir persönlich schon seitdem sie Clemens die Noten geschickt hat, viel zu übergriffig.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Christine war mir persönlich schon seitdem sie Clemens die Noten geschickt hat, viel zu übergriffig.

    Das fand ich hingegen sehr aufmerksam und nett. Ich mag unerwartete kleine Aufmerksamkeiten. :)

    ich habe es jetzt nicht mehr auswendig im Kopf, aber hat er da nicht schon gesagt, dass er das geheimhalten muss?

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Irgendwie so, ja. Aber erstmal kann sie nicht wissen, warum und zum anderen denkt sie nicht, dass Lennarts Post von seiner Mutter geöffnet wird. Wenn Clemens wirklich Lennart gewesen wäre, hätte Lennart das auch nicht zugelassen. Immerhin wäre er der Hausherr. So bekommt Clemens Post, aber alle denken, sie wäre für Lennart, weil Lennarts Namen draufsteht. Natürlich macht Clemens sie nicht auf, aber das kann Christine ja alles nicht wissen.

  • Irgendwie so, ja. Aber erstmal kann sie nicht wissen, warum und zum anderen denkt sie nicht, dass Lennarts Post von seiner Mutter geöffnet wird. Wenn Clemens wirklich Lennart gewesen wäre, hätte Lennart das auch nicht zugelassen. Immerhin wäre er der Hausherr. So bekommt Clemens Post, aber alle denken, sie wäre für Lennart, weil Lennarts Namen draufsteht. Natürlich macht Clemens sie nicht auf, aber das kann Christine ja alles nicht wissen.

    ok. Dann war es nett gemeint und es ist einfach dumm gelaufen :)

    Komisch, dass sie die neugierige Mutter nicht auf dem Schirm hatte, wo sie sonst immer so besonnen ist. Man muss ihr zugute halten, dass Clemens auch total überreagiert hat, als er die Noten zurückgab:spinnen:

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Roland hätte ich ja noch alles mögliche zugetraut, aber so eine Aktion? So eine feige, hinterfotzige Ratte! :boxen: Selbst wenn Clemens nicht zum Tode verurteilt wurde, so ist es ja wohl nicht besser, im Zuchthaus (und das darf man nicht mit dem Gefängnis heut verwechseln!) zu verrotten. Gut, dass es sich noch aufgeklärt hat. Die Polizisten dachten halt, der Fall sei klar und ein Drogenabhängiger ist ja auch heute noch kein besonders zuverlässiger Zeuge. Und DNA-Analyse, Computerermittlungen etc. gab es halt auch noch nicht.

    Steht es denn fest, dass es Roland war? Gut, ich vermute das auch, aber im Buch steht - noch - nicht, dass er es wirklich war, oder hab ich da was überlesen?



    Eine total gute Überraschung war, dass Finja ihr Studium aufnehmen kann, ich wünsche ihr, dass sie es packt, sie wird bestimmt eine gute Tierärztin

    Das freut mich für Finja auch.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Der Mord im Chinesenviertel ist eine wahre Geschichte, die sich tatsächlich so abgespielt hat, einschließlich des Irrwegs der Aufklärung, also falsche Verdächtigung usw.. Und, nein, Roland war nicht der Mörder, aber als er von der Tat erfuhr, sah er seine Chance, weil er durch seine Beobachtungen wusste, dass Clemens in der Nähe gewesen war.


    Sollte ich eine Fortsetzung schreiben dürfen (das hängt vom Verlag ab), wird unser Bösewicht Roland sicher noch ganz anderes anstellen.

    &WCF_AMPERSAND"Sehnsucht nach Sansibar&WCF_AMPERSAND", Goldmann 2012<br />&WCF_AMPERSAND"Die Bucht des blauen Feuers&WCF_AMPERSAND", Goldmann 2012<br />&WCF_AMPERSAND"Das Bild der Erinnerung&WCF_AMPERSAND", Goldmann 2013

  • Der Mord im Chinesenviertel ist eine wahre Geschichte, die sich tatsächlich so abgespielt hat, einschließlich des Irrwegs der Aufklärung, also falsche Verdächtigung usw.

    Oh, wie spannend! Aber ja, auch die Polizeiarbeit ist manchmal ein wenig nachlässig. Wobei im Buch auch anklang, dass Verbrechen im chinesischen Viertel immer schwierig zum Aufklären waren, weil dann doch alle dicht gehalten haben. Von daher waren die Ermittler sicher schon genervt als die Anzeige 'rein ging und von vornherein eher demotiviert .

  • Der Mord im Chinesenviertel ist eine wahre Geschichte, die sich tatsächlich so abgespielt hat, einschließlich des Irrwegs der Aufklärung, also falsche Verdächtigung usw.. Und, nein, Roland war nicht der Mörder, aber als er von der Tat erfuhr, sah er seine Chance, weil er durch seine Beobachtungen wusste, dass Clemens in der Nähe gewesen war.


    Sollte ich eine Fortsetzung schreiben dürfen (das hängt vom Verlag ab), wird unser Bösewicht Roland sicher noch ganz anderes anstellen.

    Das hätte ich auch nicht gedacht, dass Roland tatsächlich aktiv wird, also im Sinne von einem Mord. Das ist ein Feigling.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Der Mord im Chinesenviertel ist eine wahre Geschichte, die sich tatsächlich so abgespielt hat, einschließlich des Irrwegs der Aufklärung, also falsche Verdächtigung usw.

    Oh, wie spannend! Aber ja, auch die Polizeiarbeit ist manchmal ein wenig nachlässig. Wobei im Buch auch anklang, dass Verbrechen im chinesischen Viertel immer schwierig zum Aufklären waren, weil dann doch alle dicht gehalten haben. Von daher waren die Ermittler sicher schon genervt als die Anzeige 'rein ging und von vornherein eher demotiviert .

    Ich habe gerade meinen Mann gefragt, der Polizist ist, der meinte das auch heute die Verbrechen der organisierten Kriminalität schwieriger zum Aufklären sind. Wenn das heute schon so ist, wie war es dann früher? Noch dazu ohne die modernen Möglichkeiten? Ich kann mir gut vorstellen, dass das für einen Polizisten ziemlich frustrierend ist und er sich deshalb schon kein Bein ausreißt.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Der Mord im Chinesenviertel ist eine wahre Geschichte, die sich tatsächlich so abgespielt hat, einschließlich des Irrwegs der Aufklärung, also falsche Verdächtigung usw.. Und, nein, Roland war nicht der Mörder, aber als er von der Tat erfuhr, sah er seine Chance, weil er durch seine Beobachtungen wusste, dass Clemens in der Nähe gewesen war.


    Sollte ich eine Fortsetzung schreiben dürfen (das hängt vom Verlag ab), wird unser Bösewicht Roland sicher noch ganz anderes anstellen.

    Irgendwie ist es schön zu erfahren, dass Roland doch nicht der Mörder ist, auch wenn wir alle es ihm zugetraut hätten.


    Ich hoffe, dass das mit der Fortsetzung klappt, denn ich denke, dass Du da noch viel schreiben kannst.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Immerhin führte das dazu, dass Finja herausfand, dass Clemens wirklich ihr Halbbruder ist, wie von uns aber ja eigentlich schon feststand. ;) Caroline hat mich hier sehr überrascht, dass sie ihn adoptieren und als ihren Sohn und Miterben anerkennen will. Man merkt deutlich, dass die Trauer ihr sehr zugesetzt hat und sie gar nicht merh sie selbst war in letzter Zeit. Denn eine solche Größe hätte ich ihr nicht zugetraut!

    Das hat mich auch überrascht.

    Von Caroline war ich am Ende auch sehr positiv überrascht. Anfangs wirkte sie so passiv und labil, als sie immer nur bei Edzard am Bett saß und sich für nichts Anderes auf dem Gut interessiert hat. Aber nachdem ihr Mann nicht mehr lebt, entwickelt sie ungeahnte Energie und Entschlußkraft, das hätte ich ihr nicht zugetraut. Es scheint fast so, als hätte Edzard`s Ableben innere Stärke und Autorität in ihr freigesetzt, die vorher blockiert waren.

    Eine weitere Überraschung für mich ist Lennart - wir haben ihn ja nie in der Romanhandlung persönlich kennengelernt, sondern nur reflektiert in Erinnerungen und Schilderungen dritter Personen und da kam er nie sehr sympathisch rüber. Daher wundert es mich sehr, dass er Jenny geheiratet, finanziell jahrelang unterstützt und das Kind somit anerkannt und zu einem offiziellen Erben gemacht hat. Das passt so gar nicht zu dem Bild des oberflächlichen und verantwortungslosen Lennart, das uns vorher vermittelt wurde - wie gesagt aus zweiter oder dritter Hand.

  • Nun hat sich alles aufgeklärt, es wurde alles gesagt und ein neuer Lebensabschnitt für alle Beteiligten kann beginnen.


    Das Edzard nun eingeschlafen ist, ist für die Hinterbliebenen natürlich nicht schön. Und alles war zu Beginn von Trauer und Angst geprägt. Doch für Edzard fand ich es so am besten.

    Zum Glück ist Gerrit rechtzeitig zurück gekommen und ist nun Bauer,etwas was er nie wollte. Ich denke er wird sich in Zukunft damit arrangieren. Nur schade, dass sein Vater seine Rückkehr nicht mehr miterlebt hat. Vielleicht hätten Vater und Sohn sich noch versöhnt.


    Nun ist auch klar, wie Jenny all die Jahre gut über die Runden gekommen ist. Ich hab allerdings bis zum Schluss fest daran geglaubt Lennart würde doch noch zurück kommen. Es schien mir so, als habe er sie wirklich geliebt. So ein Hallodri wie er gewesen ist, hat er bis dato nur die Frauen benutzt und sitzen gelassen. Das hat er bei Jenny nicht getan. Für mich sagt es einiges aus.


    Zum Glück ist sie ins Gefängnis gegangen und konnte sogar eine echte Heiratsurkunde vorzeigen können. Es war schon witzig, wie alle Frauen sich ins Zeug gelegt haben und behaupteten mit Clemens zusammen gewesen zu sein.


    Und gut, dass im Hafen der Drogenfund gemacht wurde und es eine Zeugenaussage gegeben hat. So konnte Clemens entlastet werden und wurde frei gelassen.


    Nun ist auch klar, das Clemens ein Sohn von Edzard gewesen ist. Gut das Finja noch einmal ganz genau Clemens Sachen durchsucht hat. Einen ganz tollen Zug von Caroline fand ich die Idee mit der Adoption. Sehr großzügig von ihr, Clemens kann am allerwenigsten dafür.


    Tja,dass alles ist natürlich für Roland Pech:totlach:, darüber habe ich mich wirklich gefreut.


    Es war natürlich vom Vorteil, dass es damals schon diese Gesetzte mit der Adoption gegeben hat. So können die von Voss durchatmen.

    Finja kann nun ihren Traum erfüllen und werden. Christine hat ihr Hilfe angeboten, auch schön. Vielleicht werden sie Freundinnen.

    Clemens hat sich auch entschieden, wie seine Zukunft aussehen soll. Musiklehrer zu werden finde ich toll, so kann er seine Leidenschaft für Musik mit seinen Schülern teilen und ihnen Wissen vermitteln.

    Die Szene am Bahnhof war einfach zum piepen, die Frauen ( Ariane, Christine) liefern sich fast einem Duell um Clemens. Ariane trifft die richtige Entscheidung und spring mit in den Zug.

    So wie Gerrit auf alles reagiert hat, könnte man meinen, ihm gefällt Christine.


    Ach was für ein schönes Ende, dass hat mir richtig gut gefallen. Ich weiß nicht warum, wahrscheinlich habe ich in letzter Zeit einfach zu viele Bücher über den zweiten Weltkrieg gelesen. Ich habe immerzu im Hinterkopf, wie lange wird das Glück anhalten, wie lange lassen sich die Träume der Protagonisten verwirklichen? Was wird aus dem Gutshof wenn der nächste Krieg ausbricht.


    Micaela Jary , wäre das nicht Stoff für einen zweiten Teil?