04 - Seite 236 bis 318 (Teil 1 komplett)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum vierten Abschnitt - bis zum Ende Teil eins - schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Die bereits erwähnte Morphiumabhängigkeit von Clemens wird jetzt immer deutlicher und bringt echte Probleme. Denn weil sie vom Arzt nicht mehr verschrieben wird, muss er sie sich woanders beschaffen. Ausgerechnet in St. Pauli, was ja auch Rolands Revier ist. Ohje, wenn das mal nicht der Stolperstein wird. Ich habe ja schon befürchtet, dass die Abhängigkeit früher oder später zum Problem wird, hatte aber eher darauf getippt, dass er deswegen mit Christine anbandelt. Die Opiumhöhlen sind vielleicht einfacher, aber unkomplizierter?

    Denn Roland ist durch Käthe ziemlich gut informiert, auch wenn sie nicht so naiv ist, wie ich zuerst dachte. Sie scheint ja genau zu wissen, was sie tut. Ich hoffe, sie verbrennt sich nicht die Finger. Endlich erfährt sie auch, was mit ihrer Schwester passiert ist, nur vorsichtiger wird sie deshalb ja auch nicht. Ich würde sie so gern schütteln:spinnen:

    Edzard ist mittlerweile ein Vollpflegefall, bei der Erwähnung der Dekubiti hats mich echt geschüttelt, dass wieder zuzukriegen ist echt schwierig, hoffentlich entzünden sie sich nicht. Von de Anwendung von Heilwolle hab ich bisher noch nie was gehört, aber das muss ja nichts heißen. Aber warum hat man nicht früher was dagegen getan? War Lagern zu dieser Zeit einfach noch nicht bekannt? oder hat man gehofft, dass er sich doch wieder schnell erholt? Wobei man bei einem Schlaganfall doch immer von einer Dekubitusprophylaxe ausgehen muss?! Auf jeden Fall tut er mir total leid.

    Ich frage mich auch, was er da mit Lennart und Jenny andeuten will:capone:

    Es scheint auch, als ob Clemens seine Wirkung auf die Frauen genießt. Christines Vater scheint mit dem Interesse seiner Tochter auf jeden Fall nicht einverstanden zu sein. Er hört als Arzt sicherlich jede Menge Klatsch und wenn ich mir überlege, meine Tochter würde so einen Frauenheld anschleppen...ohje….:barbar:

    Außerdem steigt ja so auch die Gefahr, dass jemand kapiert, dass er eben nicht der echte Lennart ist. Die Geschichte mit Ariana im Stall….ein Pferd legt sich schlafen. Ja klar. Ich wiederhole mich, er ist sehr leichtsinnig. Ich bin auch gespannt, was es jetzt für ihn bedeutet, dass sein Vater das Zeitliche gesegnet hat. Ob er dann komplett dableibt? Auch wenn ich glaube, dass es bald auffliegt, so wie er sich benimmt.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • So langsam geht alles seinen Gang und ich bin ein wenig verwirrt, wenn ich sehe, dass wir nur noch einen Abschnitt vor uns haben. Gefühlt könnte noch sooo viel passieren. Ich bin gespannt, wie sich am Schluss alles aufklären wird.


    Roland ist Clemens auf der Spur, aber ich denke, er wird viel zu dämlich sein, um die Scharade zu durchschauen. Er denkt, er hat Lennart vor sich und möchte ihn wohl mit irgendetwas Schlimmen, wie bspw. sein Opium-Konsum, in Verruf bringen. Clemens Opium-Abhängigkeit finde ich nicht nur deswegen bedenklich. Er hat große Schmerzen, aber teilweise frage ich mich, ob die Schmerzen vielleicht auch durch Suchterscheinungen verstärkt werden. Wie er sich durch das St. Pauli-Viertel gefragt hat, hatte ich auf jeden Fall schon mit schlimmeren Vorfällen gerechnet, aber weiß, ob die nicht jetzt sogar eingetroffen sind? Wie lautete die Schlagzeile, die verkündet wurde, als Käthe mit dem linken Politiker am Feuer stand: "Mann im chinesischen Viertel in St. Pauli erschossen?" Da musste ich ja direkt an Clemens denken, der sich sicherlich bevor sich auf den Weg nach Berlin gemacht hat, nochmal ein wenig Opium-Proviant besorgt hat. Eine andere Alternative an dich ich gedacht hätte, war Roland, der sich vielleicht unvorsichtig durch das Viertel bewegt hat.


    Gerrit hat eine Möglichkeit gefunden, seine Passage nach Europa zu bezahlen, bzw. sie sich zu verdienen. Als Eintänzer undercover. Warum nicht? Ich weiß allerdings immer noch nicht so genau, was er eigentlich im Alten Land will. Aber wenn er rechtzeitig zurückkommt, ist immerhin die Erbsituation geklärt. Denn ich bin mir nicht so ganz sicher, dass es so einfach werden wird, Jenny und ihr Kind zu finden und dieses dann zu beerben. Vor allem hatte Käthe doch auch ein Mädchen gesehen an Jennys Seite, oder?



    Ich frage mich auch, was er da mit Lennart und Jenny andeuten will :capone:

    Also ich zweifle nicht daran, dass der Vater damit sagen wollte, dass Lennart Jenny geschwängert hat. Aber ob er da auch eine Verbindung zum Erbe hin andeuten wollte, das nicht passieren dürfte?


    Ich bin auch gespannt, was es jetzt für ihn bedeutet, dass sein Vater das Zeitliche gesegnet hat. Ob er dann komplett dableibt? Auch wenn ich glaube, dass es bald auffliegt, so wie er sich benimmt.

    Das kann ich mir ja kaum vorstellen. Wenn er in Berlin ein wenig erben kann und er vielleicht auch mal zu einem Arzt geht, um seinen Arm heilen lassen zu können, hat er sicherlich auch noch andere Optionen, die ihm sicherlich lieber sein werden, als einen Erben zu spielen, der er gar nicht ist.

  • Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, warum Clemens/Lennart sich nicht vom Doktor verarzten lässt. Der hätte doch seinen Arm untersuchen können und bestimmt hätte er da auch Schmerzmittel bekommen. So fährt er nach Hamburg ins Chinesenviertel und organisiert sich was. Und das bestimmt nicht legal. Käthe, die dumme Nuss, bemerkt, dass er nach Hamburg fährt und steckt das Roland, der Clemens nun wiederum beschatten will.


    Edzard sagt irgendwas von Lennart und Jenny zu Christine, als die zur Pflege kommt. Und Käthe hat ja geglaubt, Jenny auf dem Bahnhof gesehen zu haben. Anscheinend wurde die Sache zwischen Lennart und Jenny damals erfolgreich vertuscht. Allerdings ist Käthe etwas schlauer als Jenny. Sie lässt sich nicht so leicht zum Letzten verführen. Und Jenny hat also tatsächlich ein Kind bekommen. Mich würde auch interessieren, ob dieser Junge – wie ich gelesen habe muss es ein Junge sein – erbberechtigt ist. Und Jenny dürfte die Frau sein, von der im Klappentext die Rede ist. Nehme ich mal an.


    Ariane setzt sich wieder etwas von Lennart ab. Sie hat es falsch verstanden, als er sie in den Pferdestall führte. Schlechte Erfahrungen dort. Aber zum Glück haben sie ja das Pferd gefunden. Doch was ist mit dem eigentlich passiert, das habe ich gar nicht gelesen?


    Dann Gerrit, der es tatsächlich geschafft hatte, ein Interview von Charlie Chaplin zu bekommen. Aber gebracht hat es ihm nicht sehr viel. Er will wieder nach Hause, was ich durchaus verstehen kann. Doch die Überfahrt ist teuer. Da macht ihm ein Bekannter unbeabsichtigt ein Angebot: Er soll als Reporter aus dem Leben eines Gigolos, eines Eintänzers berichten und dafür auf einem Passagierschiff als Eintänzer auftreten. Es dauert etwas, bis er begreift, dass sich ihm hier die Möglichkeit einer Rückfahrt nach Deutschland eröffnet.


    So jetzt noch den letzten Abschnitt lesen, will wissen wie es ausgeht….

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • weil er verhindern will, das seine sucht bemerkt wird. Er bittet Christine ja und die gibt ihm Aspirin.

    Uneheliche Kinder sind nie erbberechtigt. Erst seit mitte/ Ende der 90iger ist das so.

    Das arme Pferd hatte eine Kolik. Wenn Lennart /Clemens sich so gut auskennen würde, und es wird ja betont, wie sehr Lennart die Pferde liebt, hätte er das sofort bemerken müssen. Er hatte nur Dusel, dass Ariana das offensichtlich auch nicht kapiert hat

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Vor allem hatte Käthe doch auch ein Mädchen gesehen an Jennys Seite, oder?

    Ich hatte geglaubt, es wäre ein Junge gewesn, aber ich kann mich auch irren....


    Uneheliche Kinder sind nie erbberechtigt. Erst seit mitte/ Ende der 90iger ist das so.

    Ich weiß nur dass es so ist, aber nicht seit wann. Denn mein Schwager hat auch einen unehelichen Sohn, und ich glaube, der wollte sein Erbteil vorab ausbezahlt bekommen. Genau weiß ich nicht mehr, wie das war, ist doch schon eine Zeitlang her. Und gefragt habe ich danach nicht.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Vor allem hatte Käthe doch auch ein Mädchen gesehen an Jennys Seite, oder?

    Ich hatte geglaubt, es wäre ein Junge gewesn, aber ich kann mich auch irren....

    ja, ein junge mit blonden locken und im matrosenanzug

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Clemens geht ein hohes Risiko ein, wenn er so oft nach Hamburg fährt um sich illegal Opium zu besorgen. Vor allem, da er jetzt weiß, dass Roland ihm hinterherschnüffelt. Das Eis, auf dem er sich bewegt, wird immer dünner, vor allem, da es jetzt auch Probleme gibt mit Ariana und Christine, die beide Gefühle für ihn entwickelt haben. Er wollte Ariana die Wahrheit sagen dort im Stall. aber sie wurde von ihren Erinnerungen eingeholt und ihre Emotionen spielten verrückt. Einerseits fühlt sie sich zu dem "neuen" Lennart hingezogen, andererseits blockieren die Erinnerungen an den echten Lennart ihr Vertrauen, was man ja verstehen kann. Das arme Pferd hatte eine Kolik, das habe ich auch gedacht, hoffentlich konnte Finja ihm noch helfen.

    Die alte Geschichte mit Jenny könnte auch noch zum Problem werden für Lennart/Clemens und die Familie.

  • Das arme Pferd hatte eine Kolik, das habe ich auch gedacht, hoffentlich konnte Finja ihm noch helfen.

    Das hoffe ich auch, das arme Tier!

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Ich frage mich auch, was er da mit Lennart und Jenny andeuten will :capone:

    Also ich zweifle nicht daran, dass der Vater damit sagen wollte, dass Lennart Jenny geschwängert hat. Aber ob er da auch eine Verbindung zum Erbe hin andeuten wollte, das nicht passieren dürfte?

    Aber dann weiß das Lennart unter Umständen garnicht?

    Das arme Pferd hatte eine Kolik, das habe ich auch gedacht, hoffentlich konnte Finja ihm noch helfen.

    Das hoffe ich auch, das arme Tier!

    So wie es beschrieben ist, fürchte ich eher das schlimmste.....

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Pferde überleben eine Kolik auch heute noch nur selten. Nehmen wir aber mal an, dass es in diesem Fall gut gegangen sein könnte.

    &WCF_AMPERSAND"Sehnsucht nach Sansibar&WCF_AMPERSAND", Goldmann 2012<br />&WCF_AMPERSAND"Die Bucht des blauen Feuers&WCF_AMPERSAND", Goldmann 2012<br />&WCF_AMPERSAND"Das Bild der Erinnerung&WCF_AMPERSAND", Goldmann 2013

  • Wie gesagt, uneheliche Kinder waren bis in die 1970er Jahre hinein nicht erbberechtigt.

    Das betraf übrigens auch mich persönlich: Als ich geboren wurde, waren meine Eltern noch nicht verheiratet, weil sich die erste Frau meines Vaters nicht scheiden lassen wollte. Ein Nein der Frau verhinderte bis zur Scheidungsreform 1976 den Trennungswunsch eines Ehemannes. Es hätte die Möglichkeit gegeben, dass mein Vater mich adoptiert, aber dann wäre seine Frau automatisch auch meine Adoptivmutter geworden und meine Mama hätte alle Rechte verloren. Das wollte sie natürlich nicht. Ich war damit auch nicht erbberechtigt, was meiner Mutter damals sicher viele schlaflose Nächte bescherte, denn man wusste ja nie, was alles passieren kann. Nachdem die Scheidung fünf oder sechs Jahre später dann doch durchging, heirateten meine Eltern sofort, meine Geburtsurkunde wurde in "ehelich" geändert und damit war ich zwangsläufig auch erbberechtigt. Doch Letzteres dauerte glücklicherweise noch. Mein Vater starb kurz vor meinem 32. Geburtstag.

    &WCF_AMPERSAND"Sehnsucht nach Sansibar&WCF_AMPERSAND", Goldmann 2012<br />&WCF_AMPERSAND"Die Bucht des blauen Feuers&WCF_AMPERSAND", Goldmann 2012<br />&WCF_AMPERSAND"Das Bild der Erinnerung&WCF_AMPERSAND", Goldmann 2013

  • Wie gesagt, uneheliche Kinder waren bis in die 1970er Jahre hinein nicht erbberechtigt.

    Das betraf übrigens auch mich persönlich: Als ich geboren wurde, waren meine Eltern noch nicht verheiratet, weil sich die erste Frau meines Vaters nicht scheiden lassen wollte. Ein Nein der Frau verhinderte bis zur Scheidungsreform 1976 den Trennungswunsch eines Ehemannes. Es hätte die Möglichkeit gegeben, dass mein Vater mich adoptiert, aber dann wäre seine Frau automatisch auch meine Adoptivmutter geworden und meine Mama hätte alle Rechte verloren. Das wollte sie natürlich nicht. Ich war damit auch nicht erbberechtigt, was meiner Mutter damals sicher viele schlaflose Nächte bescherte, denn man wusste ja nie, was alles passieren kann. Nachdem die Scheidung fünf oder sechs Jahre später dann doch durchging, heirateten meine Eltern sofort, meine Geburtsurkunde wurde in "ehelich" geändert und damit war ich zwangsläufig auch erbberechtigt. Doch Letzteres dauerte glücklicherweise noch. Mein Vater starb kurz vor meinem 32. Geburtstag

    war das doch schon früher? Ich bin auch unehelich, dachte aber immer das das später war.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, warum Clemens/Lennartsich nicht vom Doktor verarzten lässt.

    Sucht hin oder her, ich verstehe das auch nicht. Er könnte sich behandeln lassen und seiner Sucht frönen. Das eine hat mit dem anderen nur wenig zu tun, finde ich. Warum er sich dieser Qual weiter aussetzt und so eine Verwundung kann sich ja auch mal schlimm entzünden und schlimmer werden, wenn sie nicht behandelt wird. Außerdem wäre es doch großartig, wenn er durch die Behandlung seine Hand wieder bewegen könnte...


    Ich hatte geglaubt, es wäre ein Junge gewesn, aber ich kann mich auch irren....

    ja, ein junge mit blonden locken und im matrosenanzug

    Asche über mein Haupt. Blonde Locken und gleich an Mädchen gedacht. Ich gehe in die Ecke und schäme mich!rotwerd

  • Erst bei seinen Besuchen in Hamburg, kann Clemens er selbst sein, muß nicht Lennart spielen. Er braucht das Opium, weil einfaches Aspirin ihm nicht bei seinen Schmerzen hilft.


    Was weiß Edzard von Voss von Lennart und Jenny? Das muß den alten Herrn ja noch sehr beschäftigen, auch wenn er mehr oder weniger nicht mehr anwesend ist.


    Was wissen Roland und seine Mutter Gesche von einem unehelichen Kind? Finja überlegt, ob dieses Kind erbberechtigt sein würde.


    Ariana will von Clemens nichts mehr wissen. Die Vorkommnisse im Pferdestall wecken in ihr alte Erinnerungen. Sie will Schluß damit machen.


    Käthe erfährt jetzt, daß Jenny von Lennart geschwängert wurde. Sie wurde aus dem Haus geschmissen.


    Clemens erfährt, daß sein Vater verstorben ist, und will deshalb nach Berlin fahren.


    Käthe trifft auf Thoedor Struve, der Flugblätter verteilt. Vielleicht kann er ihr helfen bei der Suche nach Jenny.


    Und Gerrit ist doch nicht auf dem Schiff von Charlie Chaplin nach Hause gefahren. Aber das neue Angebot ist wirklich sehr verlockend.


    Die Geschichte ist mit dem Abschluß des ersten Teils im Umbruch. Ich bin sehr gespannt, wohin der Weg führen wird. Wenn Clemens seine Angelegenheiten in Berlin geregelt hat, wird er dann in das Alte Land zurückkehren? Warum sollte er zurückkehren, wenn Ariana nichts mehr von ihm wissen will?


    Kommt Käthe weiter bei ihrer Suche nach Jenny? Wird Jenny irgendwelche Ansprüche an die Familie von Voss stellen?


    Wie lange wird es mit Edzard von Voss weitergehen?


    Was passiert, wenn Gerrit Zuhause auftaucht?


    Viele Fragen! Da gibt es nur eins: Weiterlesen!

  • Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, warum Clemens/Lennartsich nicht vom Doktor verarzten lässt.

    Sucht hin oder her, ich verstehe das auch nicht. Er könnte sich behandeln lassen und seiner Sucht frönen. Das eine hat mit dem anderen nur wenig zu tun, finde ich. Warum er sich dieser Qual weiter aussetzt und so eine Verwundung kann sich ja auch mal schlimm entzünden und schlimmer werden, wenn sie nicht behandelt wird. Außerdem wäre es doch großartig, wenn er durch die Behandlung seine Hand wieder bewegen könnte...

    Ich tippe auf die Angst, dass die sucht entdeckt wird.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Er will vielleicht auch nicht zu nahe an den Arzt und vor allem seine Tochter kommen und noch mehr Kontakt zu den beiden haben, als bei ihren Besuchen auf dem Gut , denen er nicht ausweichen kann. Er empfindet Christine als Bedrohung für seinen Seelenfrieden und doch reizt sie ihn, auch weil sie seine Geheimnisse kennt und er seine Liebe zur Musik mit ihr teilen könnte, wenn es nicht so gefährlich wäre für seine Rolle als Lennart. Es ist ein tiefer innerer Konflikt, dem er sich entziehen will, indem er nach Hamburg fährt und sich zudröhnt mit Opium. Es ist - glaube ich - nicht nur der körperliche Schmerz, den er damit unterdrücken möchte, sondern auch die seelische Zerrissenheit seiner gegenwärtigen Situation.

  • Er will vielleicht auch nicht zu nahe an den Arzt und vor allem seine Tochter kommen und noch mehr Kontakt zu den beiden haben, als bei ihren Besuchen auf dem Gut , denen er nicht ausweichen kann. Er empfindet Christine als Bedrohung für seinen Seelenfrieden und doch reizt sie ihn, auch weil sie seine Geheimnisse kennt und er seine Liebe zur Musik mit ihr teilen könnte, wenn es nicht so gefährlich wäre für seine Rolle als Lennart. Es ist ein tiefer innerer Konflikt, dem er sich entziehen will, indem er nach Hamburg fährt und sich zudröhnt mit Opium. Es ist - glaube ich - nicht nur der körperliche Schmerz, den er damit unterdrücken möchte, sondern auch die seelische Zerrissenheit seiner gegenwärtigen Situation.

    Das stimmt, denn durch ihre Übergriffigkeit ist Christine zunehmend eine Gefahr.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Erst bei seinen Besuchen in Hamburg, kann Clemens er selbst sein, muß nicht Lennart spielen. Er braucht das Opium, weil einfaches Aspirin ihm nicht bei seinen Schmerzen hilft.

    Also ehrlich gesagt, bei mir hilft Aspirin auch nicht. Ich habs vor Jahren mal probiert, da hat es auf jeden Fall nicht geholfen.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren