12/2018 Andreas Brandhorst - Ewiges Leben

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Solche Genexperimente wie er sie gemacht hat sind dort doch verboten, oder hab ich da was falsch verstanden?

    Nein, meines Wissens waren/sind sie nicht direkt verboten, weil: Niemand hat geglaubt, dass eine Anwendung der neuen Gentechnik beim Menschen bereits möglich und machbar ist. Der betreffende Wissenschaftler hat eine Tür geöffnet, von der viele glaubten, dass sie noch lange verschlossen bleiben würde. Hinzu kommt: Ich glaube kaum, dass ein Forscher gerade in China wissentlich gegen geltende Gesetze verstoßen würde. Vielleicht ist er verschwunden, weil er anderenorts gebraucht wird ...


    Viele Grüße

    Andreas

  • Der betreffende Wissenschaftler hat eine Tür geöffnet, von der viele glaubten, dass sie noch lange verschlossen bleiben würde. Hinzu kommt: Ich glaube kaum, dass ein Forscher gerade in China wissentlich gegen geltende Gesetze verstoßen würde. Vielleicht ist er verschwunden, weil er anderenorts gebraucht wird ...

    Ich denke auch, dass er von irgendeinem Geheimdienst bzw. Militär ein lukratives Angebot bekommen hat. Wir wissen nicht mal die Hälfte des wahren Fortschritts der Wissenschaften. Solange es Militär gibt, wird jeder Fortschritt erst geheim gehalten und für kriegerische Maßnahmen genutzt.

  • Heute geht's los mit der Leserunde - ich bin schon sehr gespannt. :)

    Aber bevor es richtig losgehen kann, müssen noch die einzelnen Leseabschnitte gepostet werden. Das wird Karin heute machen, nehme ich an. Ich schlage vor, ihr fangt schon mal an zu lesen - der erste Leseabschnitt umfasst die Kapitel 1-12 (bis Seite 82 in der Print-Ausgabe.


    Viele Grüße

    Andreas

  • Hallo zusammen,

    ich habe schon angefangen und hatte Mühe, das Buch beiseite zu legen. Es ist erschreckend, dass hier zwar eine Vision beschrieben wird, die aber gerade durch China näher rückt.

    Ich freue mich auf unseren Austausch!

  • Da es heute offiziell losgeht, sollten die einzelnen Abschnitte möglichst schnell präsent sein, damit auch gepostet werden kann.;)

    Sorry, die Verzögerung ist durch mich entstanden, da ich gestern und heute den ganzen Tag unterwegs war und leider nicht ins Forum gekommen bin. Das Unterforum ist nun angelegt und da odenwaldcollies momentan nicht online ist, habe ich ihr nun vorgegriffen und die Abschnitte an ihrer Stelle eingestellt, damit Ihr starten könnt. Ich denke aber, dass odenwaldcollies mir das verzeiht und Euch als Moderatorin sicherlich auch noch einmal begrüßt.:)


    Jetzt wünsche ich Euch ganz viel Spaß bei der Lektüre und beim Austauschen!

  • dubh

    Herzlichen Dank, liebe Tabea, dass du die Abschnitte eingestellt hast :* Ich bin auch eben erst heimgekommen und habe mich sehr gefreut, dass schon alles erledigt ist.


    Dann kann die Leserunde nun beginnen und ich bin sehr gespannt, was uns erwarten wird.

  • Weil es den allgemeine Fragenbereich bei einer Leserunde nicht mehr gibt, stelle ich hier meine Fragen...

    Andreas Brandhorst  

    Was mich sehr interessieren würde: was ist Dein nächstes Buchprojekt? Kannst Du schon ein wenig darüber erzählen?


    Und außerdem: gibt es irgendwelche Neuigkeiten von den Babys in China? Außerdem ist da ja noch eine Frau schwanger - weiß man da irgendetwas? Bzw. Neuigkeiten über He Jiankui?


    Mit lieben Grüßen!


  • Im nächsten Thriller, der im Oktober 2019 erscheint und bereits fertig ist, geht es nicht um technische Wissenschaften wie in "Das Erwachen" und "Ewiges Leben", sondern um den menschlichen Geist. Im Mittelpunkt steht ein autistischer Junge. Der Roman hieß ursprünglich "Schutzengel", erscheint aber wahrscheinlich unter dem Titel "Das Flüstern".


    Derzeit arbeite ich an einem Science-Fiction-Roman, der wahrscheinlich Anfang 2020 erscheint. Der Arbeitstitel lautet "Das Netz der Sterne", und darin geht es um eine ... Sängerin.:) Daher auch der ursprüngliche Titel: "Gesänge von Unendlichkeit". Mit diesem Roman werde ich im Mai fertig sein, und dann steht das nächste große Projekt an, der Thriller für Oktober 2020, in dem es ebenfalls um die menschliche Psyche geht. Der Arbeitstitel lautet "Messias", und die Arbeit daran wird mich etwa ein Jahr beschäftigt halten.


    Was die Entwicklung in China betrifft ... Ich habe die Gelegenheit genutzt und mit einigen Personen gesprochen, die mir bei meinen Recherchen für "Ewiges Leben" geholfen haben. Danach ist es genau so, wie ich bereits vermutete: Was über die Genexperimente mit Crispr/Cas9 am menschlichen Erbgut bekannt wurde, ist nur die Spitze des Eisbergs. Man muss sich von der Vorstellung trennen, dass solche Forschungen von einzelnen Personen betrieben werden. Hinter den bekannt werdenden Namen stehen Dutzende, Hunderte von "Namenlosen", ein großer wissenschaftlicher Apparat, der solche Erfolge überhaupt erst möglich macht. Und nicht nur in China arbeitet man an menschlicher DNA, auch in den USA und in Russland (und wahrscheinlich auch in Brasilien, Südafrika und einigen anderen Ländern). Wie an anderer Stelle geschrieben: Was technisch möglich ist, wird früher oder später ausprobiert, meistens früher und allen Verboten oder ethischen Regeln zum Trotz. Auch hier geht es um viel, viel Geld und stragetischen Einfluss in der neuen Welt, deren Entstehung wir gerade miterleben.


    Viele Grüße

    Andreas

  • Danach ist es genau so, wie ich bereits vermutete: Was über die Genexperimente mit Crispr/Cas9 am menschlichen Erbgut bekannt wurde, ist nur die Spitze des Eisbergs. Man muss sich von der Vorstellung trennen, dass solche Forschungen von einzelnen Personen betrieben werden. Hinter den bekannt werdenden Namen stehen Dutzende, Hunderte von "Namenlosen", ein großer wissenschaftlicher Apparat, der solche Erfolge überhaupt erst möglich macht.

    Ja, das ist leider nicht sehr überraschend.


    Hui, da hast du ja ein paar spannende Projekte vor dir - ich bin schon sehr gespannt auf deine zukünftigen Bücher.

  • Wenn du mit solchen Recherchen anfängst und Kontakt aufnimmst, helfen dir die Leute gerne, oder bekommst du öfter mal die Türe vor der Nase zugeschlagen?

    Grade bei so heiklen Themen wie KI und jetzt die Gengeschichten.

  • Zu Anfang war es nicht leicht, da habe ich viele Absagen bekommen. Aber inzwischen habe ich ganz gute Kontakte zum Beispiel zu Universitäten, an denen geforscht wird, und über diese Kontakte konnte ich weitere wissenschaftliche Kontakte knüpfen. Es ist ja auch nicht so, dass ich den Forschern ihre Forschungsergebnisse stehlen will - ich möchte nur mit ihnen reden und einen Eindruck bekommen, wo die Entwicklung steht und was in naher Zukunft möglich ist. Dieser letzte Punkt ist besonders wichtig: Ich höre gern zu, wenn mir Fachleute beschreiben, was in einigen wenigen Jahren im Bereich des Möglichen liegen wird, das ist ungemein spannend und manchmal auch erschreckend.


    Viele Grüße

    Andreas

  • Aber inzwischen habe ich ganz gute Kontakte zum Beispiel zu Universitäten, an denen geforscht wird, und über diese Kontakte konnte ich weitere wissenschaftliche Kontakte knüpfen.

    Das wäre auch der einzige Weg, den ich mir vorstellen kann. Denn immerhin haben wir noch Universitäten, die im Interesse der Gesellschaft forschen und den Dialog fördern und nicht nur für den Profit eines Konzerns in ihren Laboren stehen.

  • Aber inzwischen habe ich ganz gute Kontakte zum Beispiel zu Universitäten, an denen geforscht wird, und über diese Kontakte konnte ich weitere wissenschaftliche Kontakte knüpfen.

    Das wäre auch der einzige Weg, den ich mir vorstellen kann. Denn immerhin haben wir noch Universitäten, die im Interesse der Gesellschaft forschen und den Dialog fördern und nicht nur für den Profit eines Konzerns in ihren Laboren stehen.


    Seit einigen Monaten gibt es in diesem Zusammenhang übrigens eine interessante Entwicklung. Es geschieht immer öfter, dass Fachleute auf mich zukommen und mir Hilfe bei Recherchen anbieten. Oder sie suchen einfach nur das Gespräch. Über meine Webseite kann sich jeder mit mir in Verbindung setzen, und das ist sehr hilfreich.


    Viele Grüße

    Andreas