01 - Seite 9 bis Seite 104 (Kapitel "Die Ungarn" bis einschl. Kapitel "Hedwig")

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Er hat eigentlich gar keine andere Wahl, als diesen Weg zu gehen. Für ihn ist es ja auch mehr so ein Plan, weil er eben von Augsburg schon mal was gehört hat.

    Ja, so ging es mir aber auch. Bei Büchern von Ulf vergesse ich die Welt drumherum komplett und versinke in einer anderen Welt.

    er ist doch auch ein Vogelfreier? Kann er das nicht in der Stadt aufwiegen? Oder galt das nur für Hörige? "Stadtluft macht frei"? Hedwig war doch unfrei? Für sie ist das dann die beste Lösung. Wobei ich sehr hoffe, dass ihr traumatisches Erlebnis nicht noch unschönere, dauerhafte Folgen hat. Wobei ich es ja fast befürchte.

    Das ist bisher mein Erstling, ich hab auch ganz bewusst vorher nichts anderes gelesen, auch keine Leseproben.

    Nein, "Stadtluft macht frei" kam erst wesentlich später auf, als die Städte sich von den Fürsten befreien konnten und zu Bürger-Republiken wurden. Und selbst dann, wenn ein Leibeigener (!) es bis in eine Stadt schaffte, war er erst wirklich frei nach einem Jahr Aufenthalt. Und dazu musste er während des Jahres eine Anstellung haben, sonst schickte man ihn gleich wieder fort. So einfach war es als Flüchtling auch damals nicht. Aber wie gesagt, das kam erst später. Und Arnulf ist auch kein Leibeigner.


    Bischöfe waren zu dieser Zeit oft nicht nur kirchliche, sondern auch weltliche Fürsten. Bischof Ulrich war Fürst von Augsburg, nicht nur Kirchenmann. Er hat ja auch neben seinen Rittern gekämpft. Es gab also in Augsburg noch keine Bürger-Republik, keine Selbstverwaltung der Bürger.

    Der Bastard von Tolosa (2009), Die Comtessa (2011), Die Hure Babylon (2012), Das Schwert des Normannen (2013), Die Rache des Normannen (2014)<br />www.ulfschiewe.de

    Einmal editiert, zuletzt von Ulf Schiewe ()

  • er ist doch auch ein Vogelfreier? Kann er das nicht in der Stadt aufwiegen? Oder galt das nur für Hörige? "Stadtluft macht frei"? Hedwig war doch unfrei? Für sie ist das dann die beste Lösung. Wobei ich sehr hoffe, dass ihr traumatisches Erlebnis nicht noch unschönere, dauerhafte Folgen hat. Wobei ich es ja fast befürchte.

    Das ist bisher mein Erstling, ich hab auch ganz bewusst vorher nichts anderes gelesen, auch keine Leseproben.

    Nein, "Stadtluft macht frei" kam erst wesentlich später auf, als die Städte sich von den Fürsten befreien konnten und zu Bürger-Republiken wurden. Und selbst dann, wenn ein Leibeigener (!) es bis in eine Stadt schaffte, war er erst wirklich frei nach einem Jahr Aufenthalt. Und dazu musste er während des Jahres eine Anstellung haben, sonst schickte man ihn gleich wieder fort. So einfach war es als Flüchtling auch damals nicht. Aber wie gesagt, das kam erst später. Und Arnulf ist auch kein Leibeigner.


    Bischöfe waren zu dieser Zeit oft nicht nur kirchliche, sondern auch weltliche Fürsten. Bischof Ulrich war Fürst von Augsburg, nicht nur Kirchenmann. Er hat ja auch neben seinen Rittern gekämpft. Es gab also in Augsburg noch keine Bürger-Republik, keine Selbstverwaltung der Bürger.

    Ah, ok, danke für die Erklärung. Das Arnulf ein Höriger sei, stimmt natürlich nicht, da ist mir ein Tippverbrecher unterlaufen.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Ob sie allein reiten darf, nun, das ist natürlich meine Erfindung. Aber im Allgemeinen waren die Frauen vor dem Spätmittelalter noch nicht so unterdrückt, wie man heute gern annimmt.

    Ah! Sehr interessant.

    Uiih, das ist wirklich schnell. Ich hatte gestern eine Lesung und habe nur ein Kapitel gelesen und habe dafür fast eine Stunde gebraucht. 😟

    Na du liest ja auch ;)


    und da waren wir wohl ein kleines bisschen spät in der Geschichte ;)

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Guten Abend!


    Knapp 1 Woche nach Beginn der Leserunde, komme ich auch endlich dazu! Es tut mir leid! Es liegt keinesfalls am Buch, eher an meiner dürftigen Zeiteinteilung und der Tatsache, dass ein Tag wirklich nur 24 Stunden hat ;(

    Jedenfalls ist der Einstieg fesselnd. Das Fest ist so lebensnah beschrieben - wirklich toll!


    Arnulfs Geschichte? Na ja... wenn Hormone und Vernunft miteinander streiten, gewinnt nie die Vernunft. 8o Giseals Reaktion war ein grober Verrat. Aber nachdem sie immer gewohnt war, dass alle anderen ihre Diener oder Leibeigenen sind, macht es ihr anscheinend auch nichts aus, mit ihren Lügen einen anderen Menschen indirekt zu töten. Aber Arnulf wehrt sich und tötet ihren Vater.

    Was mich interessieren würde: welche Konsequenzen musste dann seine Familie tragen? Wird das noch irgendwo beschrieben?


    Hedwig? Ihr Schicksal ist wirklich grausam und ich hoffe, dass sie jetzt nicht schwanger ist. Dass sie auf Arnulf traf, war wirklich ein Glück für sie. Ob die beiden jetzt zusammen bleiben?


    Spannend ist die Geschichte wirklich und ich bin schon neugierig, wie es weitergeht!

  • Bei der Formulierung "Am Hals hängen bis zum Tod" fand ich witzig. Ich weiß zwar, dass das früher so üblich war, aber die Formulierung in Arnulfs Gedanken einzuflechten, hat mich zum Schmunzeln gebracht.

    Es ist nicht nur diese Formulierung, die einfach zur Geschichte passt. Mir gefällt die Sprache hier überhaupt sehr gut - nicht zu modern, mit manchen Redewendungen dabei, die wir heute nicht mehr benützen, die aber trotzdem gut verständlich sind.


    Ich dachte auch, ohje, der Abschnitt ist ja riesig! Aber das war so schnell durchgelesen, keine halbe Stunde hab ich gebraucht.

    Du liest anscheinend extrem schnell - kann ich wirklich nicht! :)

  • Die zweite Hauptfigur ist Hedwig. Hier sollte wohl klar gemacht werden, dass ein Überfall der Ungarn blindwütig und grausam ist. Das war er auch. Arme Hedwig. Sie wurde wirklich behandelt wie ein Stück Fleisch - was zeigt, dass die Ungarn wenig Respekt vor ihren Feinden hatten.

    Das ist aber nicht Ungarn-typisch sondern typisch für den Krieg. Überall haben Soldaten die Frauen des Feindes vergewaltigt, entführt, versklavt. Leider gehört das bis heute zu den Gräuel dazu.

    Das stimmt leider und genau diese Gedanken hatte ich beim Lesen auch! So viel hat sich also im Laufe des letzten Jahrtausends nicht geändert - ;(. Das scheint international zu sein!


    Weil ein paar hier schon angeführt haben, dass die Erklärungen bezüglich der Schmiedekunst sehr interessant sind - dem kann ich nur voll und ganz zustimmen. Vor allem das Wissen um die verschiedenen Qualitäten des Eisens und der Schlacken darin finde ich spannend!


    Und auch die Erklärungen für "Welsche" waren interessant - Lesen bildet eben!


    :)

  • Guten Abend!


    Knapp 1 Woche nach Beginn der Leserunde, komme ich auch endlich dazu! Es tut mir leid! Es liegt keinesfalls am Buch, eher an meiner dürftigen Zeiteinteilung und der Tatsache, dass ein Tag wirklich nur 24 Stunden hat ;(

    Manchmal ist es wirklich wie verhext und man kommt zu Garnichts, kenne ich gut.


    Ich dachte auch, ohje, der Abschnitt ist ja riesig! Aber das war so schnell durchgelesen, keine halbe Stunde hab ich gebraucht.

    Du liest anscheinend extrem schnell - kann ich wirklich nicht! :)

    Schnelles Lesen-beste Zeitausnutzung ^^

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Und auch die Erklärungen für "Welsche" waren interessant - Lesen bildet eben!

    Bei guten Histos auf jeden Fall. ^^

    Auch bei weniger guten, dann liest man nämlich eher nach, ob das so stimmt.^^

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Die weniger guten Histos breche ich immer ab. ;)

    Das ist mir bisher nur zweimal passiert: Einmal wurde ich mit den Figuren nicht warm und einmal hat war die Sprache so modern, dass ich das Buch sofort weggelegt habe. Ansonsten lese ich es meist fertig und lese nach, was denn nun ausgedacht war und was stimmt.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Die weniger guten Histos breche ich immer ab. ;)

    Das ist mir bisher nur zweimal passiert: Einmal wurde ich mit den Figuren nicht warm und einmal hat war die Sprache so modern, dass ich das Buch sofort weggelegt habe. Ansonsten lese ich es meist fertig und lese nach, was denn nun ausgedacht war und was stimmt.

    Mir ist es bisher noch nicht passiert, ich habe mich aber schon des öfteren durch ein Buch gequält. Immer in der Hoffnung, dass es doch noch eine Wendung gibt. Aber eigentlich zu schade um die vergeudete Zeit, in der man ein wirklich gutes Buch hätte lesen können;)

  • Das stimmt leider und genau diese Gedanken hatte ich beim Lesen auch! So viel hat sich also im Laufe des letzten Jahrtausends nicht geändert - ;( . Das scheint international zu sein!

    das ändert sich solange nicht, bis sich die Gattung Mensch nicht ändert ... und ehe die sich ändert ... nun ja, da muss schon die Welt untergehen, um es einfach auszudrücken ...

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Die weniger guten Histos breche ich immer ab. ;)

    Das ist mir bisher nur zweimal passiert: Einmal wurde ich mit den Figuren nicht warm und einmal hat war die Sprache so modern, dass ich das Buch sofort weggelegt habe. Ansonsten lese ich es meist fertig und lese nach, was denn nun ausgedacht war und was stimmt.

    Vorbildlich. Aber ich breche auch Bücher ab, die mir absolut nicht gefallen ... da ist es mir auch egal ob histo, Fantasy oder gesellschaftskritisch ...


    Wie kessi69 schon sagte, die Zeit ist dann einfach zu schade, und es gibt soooo viele gute Bücher auf der Welt ;)

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Das ist mir bisher nur zweimal passiert: Einmal wurde ich mit den Figuren nicht warm und einmal hat war die Sprache so modern, dass ich das Buch sofort weggelegt habe. Ansonsten lese ich es meist fertig und lese nach, was denn nun ausgedacht war und was stimmt.

    Mir ist es bisher noch nicht passiert, ich habe mich aber schon des öfteren durch ein Buch gequält. Immer in der Hoffnung, dass es doch noch eine Wendung gibt. Aber eigentlich zu schade um die vergeudete Zeit, in der man ein wirklich gutes Buch hätte lesen können;)

    Bei meinem Lesetempo ein kleineres Problem. Die komplette Phileasson Reihe hab ich innerhalb einer Woche durch gehabt. Die ersten drei Bücher gleich auf einmal gekauft:P^^

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Mir ist es bisher noch nicht passiert, ich habe mich aber schon des öfteren durch ein Buch gequält. Immer in der Hoffnung, dass es doch noch eine Wendung gibt. Aber eigentlich zu schade um die vergeudete Zeit, in der man ein wirklich gutes Buch hätte lesen können;)

    Bei meinem Lesetempo ein kleineres Problem. Die komplette Phileasson Reihe hab ich innerhalb einer Woche durch gehabt. Die ersten drei Bücher gleich auf einmal gekauft:P^^

    *looooooooool* Bei schlechten Büchern verlangsamt sich auch atomatisch mein Lesetempo xD

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Bei meinem Lesetempo ein kleineres Problem. Die komplette Phileasson Reihe hab ich innerhalb einer Woche durch gehabt. Die ersten drei Bücher gleich auf einmal gekauft:P^^

    *looooooooool* Bei schlechten Büchern verlangsamt sich auch atomatisch mein Lesetempo xD

    Hier wird es eher schneller:lachen:

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Knapp 1 Woche nach Beginn der Leserunde, komme ich auch endlich dazu! Es tut mir leid! Es liegt keinesfalls am Buch, eher an meiner dürftigen Zeiteinteilung und der Tatsache, dass ein Tag wirklich nur 24 Stunden hat

    Oh, das kenne ich auch, ich will auch manchmal viel mehr lesen, als mein Tag Stunden hat

    Und auch die Erklärungen für "Welsche" waren interessant - Lesen bildet eben!

    Bei guten Histos auf jeden Fall. ^^

    Ja genau, aber nur bei den Guten

    Das ist mir bisher nur zweimal passiert: Einmal wurde ich mit den Figuren nicht warm und einmal hat war die Sprache so modern, dass ich das Buch sofort weggelegt habe. Ansonsten lese ich es meist fertig und lese nach, was denn nun ausgedacht war und was stimmt.

    Mir ist es bisher noch nicht passiert, ich habe mich aber schon des öfteren durch ein Buch gequält. Immer in der Hoffnung, dass es doch noch eine Wendung gibt. Aber eigentlich zu schade um die vergeudete Zeit, in der man ein wirklich gutes Buch hätte lesen können;)

    Ich lese meine Bücher immer bis zum Ende, und hoffe bei den langweiligen das es besser wird.

    *looooooooool* Bei schlechten Büchern verlangsamt sich auch atomatisch mein Lesetempo xD

    Hier wird es eher schneller:lachen:

    Ich werde bei schlechten Büchern auch zur Leseschnecke.

    Den junge Alois fand ich tapfer und seine Entscheidung bei Ewalt zu bleiben fand ich schön. Wie zurückhaltend er gefragt hat, wenn er denn darf.

    Alois gefällt mir auch gut.

  • Ich lese meine Bücher immer bis zum Ende, und hoffe bei den langweiligen das es besser wird.

    Tapfer. Das habe ich früher auch gemacht. Aber da ich viel ausprobiere und dabei auch mal daneben greife, tu ich mir das nicht mehr an. Mein Sub ist dazu einfach schon viel zu groß.

  • Mehr als 50 Seiten geben ich einem Buch nicht. Oft sogar noch weniger. Wenn es mich bis dahin nicht fesselt oder wenn mir der Stil nicht gefällt, lege ich es beiseite.

    Der Bastard von Tolosa (2009), Die Comtessa (2011), Die Hure Babylon (2012), Das Schwert des Normannen (2013), Die Rache des Normannen (2014)<br />www.ulfschiewe.de