07 - Seite 547 bis Seite 623 (Kapitel "Napoleon und Preußen" bis einschl. Kapitel "Der alte Zopf muss ab"

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Diese enormen Verluste die Napoleon 1813 erlitten hat sind für mich Dimensionen, die ich mir kaum vorstellen kann. Unsere Kleinstadt ein paar Kilometer weiter hat 10 000 Einwohner. Und das vierzigfache ist nur auf Napoleons Seite gestorben.

    Die Kriege und Epidemien und die Menschenmassen, die da gestorben sind, ja das ist für unsere Generation kaum fassbar. Aber der Einzelne war nichts wert und man konnte sich dem Wehrdienst auch nicht widersetzen. Ich denke auch immer an die unfassbare Menge an Verletzten. An Menschen, denen Arme oder Beine fehlten, oder ihr Gesicht. Es gehörte zum Alltag, solche Menschen zu sehen. Ich weiß noch, dass in meiner Jugend immer wieder alte Männer mit einem Bein zu sehen waren. Also viel häufiger als heutzutage. (Liegt natürlich ein bisschen auch an der neuen Technik aber auch daran, dass der leztte Krieg bei uns schon so lange her ist.)

    Die napoleonische Kriege waren die ersten Massenschlachten. Natürlich immer noch nicht vergleichbar mit den letzten beiden Weltkriegen, aber immerhin. In Frankreich haben, glaube ich, zwei Millionen junge Männer ihr Leben verloren. Vorher gab es kleinere Heere mit Berufssoldaten. Da hat man auch mehr manövriert und es kam weniger zu diesen Massenschlachten. Aber die Franzosen nach der Revolution haben die allgemeine Wehrpflicht eingeführt und konnten daher viel größere Heere aufstellen. In der Völkerschlacht bei Leipzig kämpften insgesamt über eine halbe Million Soldaten, mit insgesamt über 120.000 Toten und Verwundeten.

    Der Bastard von Tolosa (2009), Die Comtessa (2011), Die Hure Babylon (2012), Das Schwert des Normannen (2013), Die Rache des Normannen (2014)<br />www.ulfschiewe.de

  • Die Kriege und Epidemien und die Menschenmassen, die da gestorben sind, ja das ist für unsere Generation kaum fassbar. Aber der Einzelne war nichts wert und man konnte sich dem Wehrdienst auch nicht widersetzen. Ich denke auch immer an die unfassbare Menge an Verletzten. An Menschen, denen Arme oder Beine fehlten, oder ihr Gesicht. Es gehörte zum Alltag, solche Menschen zu sehen. Ich weiß noch, dass in meiner Jugend immer wieder alte Männer mit einem Bein zu sehen waren. Also viel häufiger als heutzutage. (Liegt natürlich ein bisschen auch an der neuen Technik aber auch daran, dass der leztte Krieg bei uns schon so lange her ist.)

    Die napoleonische Kriege waren die ersten Massenschlachten. Natürlich immer noch nicht vergleichbar mit den letzten beiden Weltkriegen, aber immerhin. In Frankreich haben, glaube ich, zwei Millionen junge Männer ihr Leben verloren. Vorher gab es kleinere Heere mit Berufssoldaten. Da hat man auch mehr manövriert und es kam weniger zu diesen Massenschlachten. Aber die Franzosen nach der Revolution haben die allgemeine Wehrpflicht eingeführt und konnten daher viel größere Heere aufstellen. In der Völkerschlacht bei Leipzig kämpften insgesamt über eine halbe Million Soldaten, mit insgesamt über 120.000 Toten und Verwundeten.

    und das ist halt leider das, was im Kopf geblieben ist. Das, und die kuriosen Dinge wie das Napoleon ein laufender Meter war, an Magenkrebs starb und schuld ist, dass wir deshalb Rechtsverkehr auf den Strassen fahren und so weiter

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Das, und die kuriosen Dinge wie das Napoleon ein laufender Meter war, an Magenkrebs starb und schuld ist, dass wir deshalb Rechtsverkehr auf den Strassen fahren und so weiter

    Ihm haben wir auch das metrische System zu verdanken. Auf Arte lief vor einigen Jahren mal eine Doku über Napoleon, die war ungemein interessant.

  • Das, und die kuriosen Dinge wie das Napoleon ein laufender Meter war, an Magenkrebs starb und schuld ist, dass wir deshalb Rechtsverkehr auf den Strassen fahren und so weiter

    Ihm haben wir auch das metrische System zu verdanken. Auf Arte lief vor einigen Jahren mal eine Doku über Napoleon, die war ungemein interessant.

    die Doku kenne ich nicht, aber ich finde den Blick "dahinter " sehr spannend

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Die Kriege und Epidemien und die Menschenmassen, die da gestorben sind, ja das ist für unsere Generation kaum fassbar. Aber der Einzelne war nichts wert und man konnte sich dem Wehrdienst auch nicht widersetzen. Ich denke auch immer an die unfassbare Menge an Verletzten. An Menschen, denen Arme oder Beine fehlten, oder ihr Gesicht. Es gehörte zum Alltag, solche Menschen zu sehen. Ich weiß noch, dass in meiner Jugend immer wieder alte Männer mit einem Bein zu sehen waren. Also viel häufiger als heutzutage. (Liegt natürlich ein bisschen auch an der neuen Technik aber auch daran, dass der leztte Krieg bei uns schon so lange her ist.)

    Die napoleonische Kriege waren die ersten Massenschlachten. Natürlich immer noch nicht vergleichbar mit den letzten beiden Weltkriegen, aber immerhin. In Frankreich haben, glaube ich, zwei Millionen junge Männer ihr Leben verloren. Vorher gab es kleinere Heere mit Berufssoldaten. Da hat man auch mehr manövriert und es kam weniger zu diesen Massenschlachten. Aber die Franzosen nach der Revolution haben die allgemeine Wehrpflicht eingeführt und konnten daher viel größere Heere aufstellen. In der Völkerschlacht bei Leipzig kämpften insgesamt über eine halbe Million Soldaten, mit insgesamt über 120.000 Toten und Verwundeten.

    Das wäre dann einmal ganz Jena auf einen Schlag ausgelöscht. Einfach unvorstellbar ... Da finde ich nicht einmal Worte dafür ...

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Danke dir :)

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)