Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ich habe mir diesmal etwas mehr Zeit für meine Rezension gelassen, da das Buch wirklich komplex ist und ich es in Ruhe nochmal auf mich wirken lassen wollte. Hier nun meine abschließenden Überlegungen:


    Fantasy mit Anspruch

    Drachenkind erzählt die Abenteuer des Heranwachsenden Eric und der Suche nach seiner Identität. Die Geschichte wird aus Erics Perspektive geschrieben und findet auf einer imaginären Welt statt, in der eine Kommunikation hauptsächlich mit Gedanken normal ist.

    Der Spannungsaufbau ist gut, man fiebert von Kapitel zu Kapitel immer mehr mit Eric mit. Das Gefühlsleben der einzelnen Personen und vor allem Erics werden in Form von Gedankengängen dargestellt, die einen etwas ungewöhnlichen Schreibstil bewirken. Aber gerade darin liegt für mich der Reiz dieses Buches, da man die Gedanken und Gefühle Erics besonders intensiv erlebt und auch einige andere Ansichten auf unser menschliches Verhalten erfährt. Wer bereit ist, sich darauf einzulassen, wird mit einem Buch belohnt, dass einen nicht nur gut unterhält, sondern auch mehr als einmal nachdenklich werden lässt.

    Drachenkind bekommt von mir 4 von 5 Sternen.


  • Hört sich gut an! Vielen Dank für diese Rezension / Feedback.

    Eine Frage habe ich nun allerdings: Was bedeutet bei dir "imaginär" ? Es fehlt ein wenig der klare Kontext. So, wie du es schreibst, klingt es, als wären alle Erlebnisse lediglich "Einbildung" oder eben imaginär. Wer das Buch nicht gelesen hat, könnte das leicht so verstehen. Oder meinst du es auch so? :)


    Ach ja ... wo wird die Rezension veröffentlicht?

  • Mit imaginär meinte ich nicht unsere Welt. Gut dass du das sagst. Ich werde das Wort dann löschen, damit es keine Missverständnisse gibt. Ich rezensiere immer bei literaturschock, Amazon, Thalia und Mayersche.

  • Mit imaginär meinte ich nicht unsere Welt. Gut dass du das sagst. Ich werde das Wort dann löschen, damit es keine Missverständnisse gibt. Ich rezensiere immer bei literaturschock, Amazon, Thalia und Mayersche.

    Ach so. Okay! Dann ist gut.

    Danke :)


    Noch Fragen oder "letzte Gedanken" ?

    Habe mich gefreut, dich bei dieser LR dabei zu haben und deine Kommentare zu lesen, es war hilfreich und interessant :)

  • Es hat mir auch viel Spaß gemacht. Vielen Dank nochmal für die anregenden Diskussionen und das Freiexemplar!

    Mich würde noch interessieren, ob du schon absehen kannst, wann es einen neuen Band um den Drachenplaneten gibt und ob du wieder eine Leserunde machen möchtest? Ich wäre dann gerne wieder mit dabei.

    Auch hatte ich ja geschrieben, dass ich das Buch auf jeden Fall nochmal lesen möchte. Es wäre allerdings erst nächstes Jahr der Fall. Verfolgst du auch nach Beendigung der Leserunde weiter diesen Thread? Oder wie wird das gehandhabt? Ich würde nämlich gerne die Möglichkeit haben, mich evtl. Nochmal mit dir austauschen zu können. Du sagtest ja, dass man beim zweiten Mal noch einiges entdecken kann, was man beim ersten Mal überlesen hat. Ich gebe diese Frage auch gleichzeitig an die Moderatoren der Leserunden weiter!

  • Es hat mir auch viel Spaß gemacht. Vielen Dank nochmal für die anregenden Diskussionen und das Freiexemplar!

    Mich würde noch interessieren, ob du schon absehen kannst, wann es einen neuen Band um den Drachenplaneten gibt und ob du wieder eine Leserunde machen möchtest? Ich wäre dann gerne wieder mit dabei.

    Auch hatte ich ja geschrieben, dass ich das Buch auf jeden Fall nochmal lesen möchte. Es wäre allerdings erst nächstes Jahr der Fall. Verfolgst du auch nach Beendigung der Leserunde weiter diesen Thread? Oder wie wird das gehandhabt? Ich würde nämlich gerne die Möglichkeit haben, mich evtl. Nochmal mit dir austauschen zu können. Du sagtest ja, dass man beim zweiten Mal noch einiges entdecken kann, was man beim ersten Mal überlesen hat. Ich gebe diese Frage auch gleichzeitig an die Moderatoren der Leserunden weiter!

    Freut mich, dass es dir gefallen hat.


    Ich kann noch nicht genau sagen, wann der nächste Band da ist. Aber auf twitter wird es dazu sicherlich eine Nachricht geben!

    Ja, ich beobachte diesen Thread (ist aboniert) und sobald eine Nachricht kommt, werde ich auch antworten :)


    Neue Leserunde: Garantiert! Sowohl hier als auch bei lovelybooks. Auch dazu gibts Nachrichten (vlt auch hier im Thread). Würde mich freuen, noch von dir zu hören (falls du beim zweiten Mal bist). Und Natürlich bist du schon vorsorglich eingeladen für die nächste LR :)

  • Ich habe versprochen, auf jeden Fall ein Feedback zu geben. Ich möchte mich auch bei Drachenkind und bei meinen Mitleserinnen bedanken. Es war für mich zwar eine schwierige Leserunde aus unterschiedlichen Gründen, ich möchte sie aber auf keinen Fall missen.



    Eine eigensinnige ungewöhnliche Geschichte


    Der 16jährige Eric und sein bester Freund Jack werden in ein großes Abenteuer verwickelt, das in einer ganz anderen Welt spielt, wie wir sie kennen. Dabei versucht Eric herauszufinden, wer und was er ist und was seine Aufgabe sein soll.


    Die Charaktere sind spannend und facettenreich beschrieben mit hohem Potential an Weiterentwicklung. Besonders die Entwicklung Erics kann man genau nachvollziehen.


    Die Geschichte ist sehr komplex und außergewöhnlich, die auch in einer sehr ungewöhnlichen anderen Welt stattfindet. Da gibt es viele Entwicklungsmöglichkeiten und unerwartete Wendungen. Neue Ideen werden umgesetzt, eine etwas andere philosophisch angehauchte Geschichte mit Tiefgang, die unter anderem Themen wie Freundschaft, Vertrauen, Persönlichkeitsfindung, Gesellschaft etc. behandelt.


    Der Schreibstil ist eigensinnig und teilweise langatmig mit vielen Erklärungen und seitenweisen Gedankengängen Erics, die Hobbyphilosophen erfreuen wird. Ich hatte da zeitweise meine Probleme und hätte viele Ausschweifungen nicht unbedingt gebraucht. Und dann gab es auch wieder viele gute spannende Szenen, die mich regelrecht gefesselt haben. Einige Wiederholungen und für mich zu viele Geheimnisse, auf die immer wieder herumgeritten wurden, waren für mich teilweise sehr ermüdend zu lesen. Da wäre für mich weniger mehr gewesen. Vom Lesefluss und Inhalt her hat mich das Buch sehr gefordert und immer wieder von einem Extrem ins andere gebracht.


    Das Buch endet letztendlich mit einem bösen Cliffhanger, die ich noch nie gut leiden konnte und es bleiben dadurch auch eine Menge Fragen offen. Es soll auf jeden Fall irgendwann mindestens einen Nachfolgeroman geben. Ich bin schon gespannt, wie es mit Eric weitergeht. Falls ich weiterlesen sollte, werde ich mir auf jeden Fall mehr Ruhe und Zeit für dieses Buch gönnen, denn beides braucht man definitiv dafür.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Ich habe versprochen, auf jeden Fall ein Feedback zu geben. Ich möchte mich auch bei Drachenkind und bei meinen Mitleserinnen bedanken. Es war für mich zwar eine schwierige Leserunde aus unterschiedlichen Gründen, ich möchte sie aber auf keinen Fall missen.



    Eine eigensinnige ungewöhnliche Geschichte.................................

    Hey! Da ist sie, die Rezension :) Vielen Dank dafür, sie ist hilfreich und sagt echt alles, was ich von dir erwartet habe (nicht, dass das ein Qualitätsmerkmal sein sollte, aber du meintest, es würde dir schwerfallen). Also nochmals: Danke !


    Und auch für deine stets höfliche aber direkte Teilnahme an der Leserunde sei dir gedankt. Falls man sich zum nächsten Teil wieder treffen sollte: Bis bald. Ansonsten vielleicht bei einem anderen Buch :)

    Wo werde ich diese Rezension wiederfinden?

  • Bei mir wird die reiz dauern. Ich bin dermaßen mistress,dass es vermutlich erst nach Weihnachten wird. Entschuldige bitte.

    Macht nix :) Ich hoffe, dass du (und ihr anderen auch) dennoch möglichst ruhige und genießbare Feiertage verbringt! Stress ist ja irgendwie nicht so der Plan ...

  • Drachenkind - Vertrauen | Verwandlung | Finsternis


    Dieses Buch ist für mich sehr zweischneidig. Es ist die Erzählung von einem Jungen, der merkt, dass er ein Drache ist und zunehmend kämpfen in ihm die Seele des wilden Tieres und des Menschen. Er kommt in eine Welt die er nicht kennt. In der Welt herrscht Krieg. In diesem Krieg sind die Fronten eigentlich klar, aber es gibt überall Verrat und Misstrauen und in all diesen Verstrickungen befindet sich das Bewußtsein eines Jungen im Teenageralter und das Bewußtsein einer allmächtigen Bestie, die ihren Ursprung vergessen hat ohne Gedächtnis in Situationen gelangt, die sie nicht versteht. Der Leser wird auf eine ganz eigene Welt geführt, in der Menschen und Tiere zusammen gegen einen übermächtigen Feind kämpfen.


    In diesem Buch entfaltet der Autor eine sehr starke Phantasie. Vor allem aber ist es geprägt von den ständigen Zweifeln des Protagonisten, von dem Verlust von Vertrauen und Freundschaft, von dem Vergehen der Menschlichkeit und den Zweifeln an dieser überhaupt.


    Das alles ist sehr spannend und doch hat mich die Geschichte nicht wirklich packen können. Der Autor möchte mit der Art des Schreibens auch die Zweifel und das ständige Nachdenken des Protagonisten nachvollziehbar machen. Damit gerät das Buch fast zu einem philosophischen Traktat und eignet sich nicht für Leser, die eine durchgängig spannende Geschichte lesen wollen. Die Spannung, die durchaus gegeben ist und immer wieder entsteht wird nicht aufrecht erhalten sondern immer wieder durch Passagen unterbrochen, die Beschreibungen sowohl der äußeren wie auch der inneren Welt des Protagonisten betreffen. Mich haben diese Beschreibungen oft gelangweilt und aus dem Lesefluss gerissen. Die Phantasie des Autors ist sehr eigenständig und die Geschichte dieses Drachen ist sicher interessant so wie die Geschichte der Welt. Leider ist es für mich wirklich schwer gewesen an ihr dran zu bleiben.


    Wer also gern philosophiert über die innere Zerrissenheit von Teenagern, wer interessiert ist an ausgefallenen Ideen und einem Krieg originärer Kreaturen und wer sich dafür viel Ruhe nimmt, kann dieses Buch sicher genießen.

  • Danke für die ausführliche und sehr hilfreiche Rezension! Freue mich, dass du das "Gesamtbild" mit den Haupt-Problemen so schön reinbekommen hast :) Ich würde vermutlich ein einziges Wort hinzufügen, da kribbelt es in den Fingern:


    "....die (nur) eine Geschichte lesen wollen...."


    Sonst klingt es so, als könnte es von so gut wie niemandem gelesen werden, der sich nicht irgendwo verfangen will, abseits erzählter Geschehnisse oder so.


    Wort hin oder her: Danke ! Wo wirst du die Rezension posten?

  • "....die (nur) eine Geschichte lesen wollen...."

    Ich hoffe du bist mit dem Kompromiss einverstanden, denn ich möchte halt nicht, dass die Leser, die eine durchgehend spannende Geschichte lesen wollen, durch das "nur" abgewertet werden. Ich denke gute Literatur kann durchaus durchgängig spannend sein.


    Auch dir und euch hier ein gutes und spannendes neues Jahr.

  • "....die (nur) eine Geschichte lesen wollen...."

    Ich hoffe du bist mit dem Kompromiss einverstanden, denn ich möchte halt nicht, dass die Leser, die eine durchgehend spannende Geschichte lesen wollen, durch das "nur" abgewertet werden. Ich denke gute Literatur kann durchaus durchgängig spannend sein.


    Auch dir und euch hier ein gutes und spannendes neues Jahr.

    Klar bin ich einverstanden, es ist deine Rezension :)

    Okay...anstatt "nur" könnte man "lediglich" schreiben...oder eben "wer eine durchgängig spannende Geschichte lesen will........"

    Ach, das geht alles wieder zu weit. Du wertest also lieber mein Buch ab, als den Leser? "Gute Literatur" ist es lt. deinen Worten ja nicht... :D Scherz ...


    Wo wird deine Rezension auftauchen? :)

  • Also ich werte dein Buch nicht ab, aber auch nicht den Leser, dem deine Art zu schreiben nicht gefällt. Ich habe es jetzt nochmal geändert und werde es dann dort unterbringen, wo du möchtest. Ich verteile nicht immer überall. Bei Amazon und Literaturschock. Kannst aber gern schreiben wo du sie noch gern hättest.