06: 5. Teil - einschl. Kapitel 61 (ab S. 443)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Zitat von odenwaldcollies

    Sie hatte ich überhaupt nicht auf dem Schirm - die ganze Zeit hatte ich zwar den Verdacht, dass sie vielleicht von Richard um die Ecke gebracht worden ist und überhaupt keine Selbstmord begangen hat, aber dass sie noch lebt, damit hatte ich gar nicht gerechnet.

    Das hat mich auch überrascht. Wie schafft Richard es, sie auf dem Anwesen versteckt zu halten? Oder bleibt sie freiwillig da? Hat sie einen Aufpasser? Richard ist ja die meiste Zeit in Wien.

  • Das hat mich auch überrascht. Wie schafft Richard es, sie auf dem Anwesen versteckt zu halten? Oder bleibt sie freiwillig da? Hat sie einen Aufpasser? Richard ist ja die meiste Zeit in Wien.

    Da sind ja die Köchin und der Butler. Die werden für einen angemessenen Lohn schon zu ihr geschaut haben. Und an der Knete hat es Richard ja nicht gemangelt. Zudem ist das Anwesen ja ziemlich einsam mit so viel Grundstück drumherum...

  • Flo versucht es immer wieder…hier ein Doppelzimmer, statt zwei Einzelzimmer zu buchen…bleib dran, Flo, bleib dran!

    Vielleicht hat er im nächsten Buch endlich Erfolg.

    Es fehlt ja noch der Rachefrühling! Schließlich gibt es VIER Jahreszeiten! ^^


    Das hat mich auch überrascht. Wie schafft Richard es, sie auf dem Anwesen versteckt zu halten? Oder bleibt sie freiwillig da? Hat sie einen Aufpasser? Richard ist ja die meiste Zeit in Wien.

    Da sind ja die Köchin und der Butler. Die werden für einen angemessenen Lohn schon zu ihr geschaut haben. Und an der Knete hat es Richard ja nicht gemangelt. Zudem ist das Anwesen ja ziemlich einsam mit so viel Grundstück drumherum...

    Zusätzlich gibt es auch noch die resolute Pflegerin. Außerdem wird die Türe immer abgeschlossen sein.

  • Vielleicht hat er im nächsten Buch endlich Erfolg.

    Es fehlt ja noch der Rachefrühling! Schließlich gibt es VIER Jahreszeiten! ^^

    Schade, dass es nur vier gibt! :( Vielleicht gibt es nach dem Rachefrühling noch den Rachekarneval. Zählt doch im Rheinland als 5. Jahreszeit... :totlach:

  • Hat mir auch gut gefallen mit dem "Rachewinter". Ich finde es immer klasse, wenn Buchtitel in der Geschichte quasi erklärt werden. Gut gemacht, lieber Andreas.

    Na, der Titel des Buches passt ja hervorragend. Benennt nach dem grausigen Bildband Michaels.

    Nun ist also auch das Geheimnis um die Narbe auf Michaels Oberschenkel aufgelöst. Die falsche Spur, von wegen Schönheitsoperation, war geschickt gestreut. Kompliment!


    Mir gefällt das auch immer gut, deshalb kommt auch im Maarten S. Sneider Roman "Todesmärchen" der Begriff "Todesmärchen" vor (das Theaterstück-Drehbuch von Piet van Loon mit dem Fliegenpilz).

  • Andreas hat uns mit Michaels Schwester ganz schön auf den Holzweg geführt. Wir haben so viel über sie nachgedacht, aber auf die Mutter ist keiner gekommen. Wie krank muss man sein, um auf seine eigenen Kinder los zu gehen? Kein Wunder, dass Michael so gestört ist und die Angst, von seinem Geliebten verlassen zu werden, ausreicht, um in komplett ausrasten zu lassen.


    Ja, lieber Andreas ... auch von mir hier ein ganz großes Lob, mit dieser Wendung hätte ich nicht gerechnet ... :)

    Vielen Dank, ich lache mir heimlich ins Fäustchen und freue mich :-)

  • Andreas hat uns mit Michaels Schwester ganz schön auf den Holzweg geführt. Wir haben so viel über sie nachgedacht, aber auf die Mutter ist keiner gekommen.

    Das freut mich *ins Fäustchen lach* , he, he ...

    Darauf wäre ich auch im Leben nicht gekommen. Als Richard mit der Familiengeschichte rausrückte, ahnte ich schon etwas. Aber so krass.... Das hat mich auch echt überrascht.


    Überhaupt war das ein sehr spannender Abschnitt. Am meisten habe ich mir um die Mädels Sorgen gemacht. Die sind aber auch wirklich unvernünftig. Ich hoffe, es geht für Nina noch gut aus.


    Lachen musste ich über die Katze, die mit in den Koffer wollte. Unsere Katze musste auch in jede Tasche, jeden Korb, jeden Koffer. Es gab nur eine Ausnahme - der Katzentransportkorb! Wenn der herumstand, ist sie unter dem Bett verschwunden.

    Oh, das kenne ich auch und ich musste da auch lachen. Generell mag ich Figuren, die Tiere haben, immer gerne. Flo ist mir mit seinen Fledermäusen auch sehr sympathisch.


    Da ich diesmal ein wenig hinterherhinke und hier schon alles geschrieben wurde, werde ich mich heute abend dem Rest widmen und hoffen, dass es keine weiteren Tote gibt (obwohl da jetzt nicht so recht dran glaube).

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen