04: 4. Teil - einschl. Kapitel 38 (ab S. 295)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ich bin etwas unsicher, ob ich hier zu sehr vorpresche...da ich selten Leserunden mache. Andererseits habe ich den vorderen Leseabschnitt vor 2 Tagen kommentiert.


    Was läuft denn da eigentlich zwischen Flo und Evelyn? So wie ich das verstanden habe, wäre Flo nicht abgeneigt, da er gleichaltrige Frauen öde und langweilig findet. Und Evelyn? Eher abgeneigt…denke ich.

    Auf die Idee, sich mit dem Staatsanwalt in die Sauna einzuschliessen, kann nur Pulaski kommen. Laut gelacht habe ich darüber, dass er von der Betriebspsychologin einen Antistressball gekriegt hat.

    Gerald und seine Frau tun mir leid. Die Familie wurde regelrecht vom Leben gebeutelt. Dass Gerald sich die restliche Lebenszeit, die ja rar bemessen ist, im Knast für einen anderen einschliessen lässt, zeigt die Liebe zu Frau und Kindern. Und hat mich sehr berührt. Wie verzweifelt muss man sein, um diesen Deal einzugehen. Und wie sehr muss man seine Familie lieben, und sie gut versorgt wissen?

    Evelyn und Flo ermitteln auf Hochtouren…und das sehr clever. Als Leser sieht man einen Puzzleteil zum anderen fallen. Wenn ich auch die Ermittlungen/Ueberlegungen mit den Bahnwagen usw als etwas konstruiert empfinde.

    Doch auch Nina und Jasmin stehen den beiden in Wien in nichts nach. Sehr clever, wie und was sie über die Frau im roten Kleid herausfinden. Was wohl zugleich der grösste Fehler der Mörderin/des Mörders ist. Warum trägt er oder sie immer das gleiche Kleid? Auffälliger geht's wohl nicht? Nun die Verbindung der Opfer von "Christine" : Die Glücksspielbranche! Aha!

    Nun versteht man auch den Hass, den Ostrovosky auf die von Kottens hat. Eine üble Geschichte!

  • Das tolle an diesem Buch ist - die Spannung lässt nie nach und immmer wieder passieren unerwartete Dinge, die aber doch gut ins Bild passen.


    Evelyn und Flo ermittelt so was von klasse! Wie sie auf Dröger gekommen sind, das war schon erste Sahne! Welch eine tragische Geschichte! Gerald hat nicht mehr lange zu leben. Die Zeit, die ihm noch bleibt, „verschenkt“ er in gewisser Weise, um seine Familie zu retten. Ich hoffe von Herzen für seine Frau, dass sie das Geld behalten darf, egal, wie die Geschichte für ihn ausgeht.


    Pulaski wendet mal wieder unkonventionelle Methoden an, indem er Clemens in der Sauna aufsucht. Es ist wirklich wichtig, dass Hinze nicht verbrannt wird! Später wird das ja noch deutlicher. Jasmin hat die Gene ihres Vaters geerbt, sie ermittelt zielstrebig und erfolgreich! Dass sie Philipp anrufen und ihn davon überzeugen soll, Hinzes Einäscherung zu verhindern, ist ein toller Vertrauensbeweis ihres Vaters. Allerdings bezweifle ich, dass Philipp sich darauf einlässt.


    Wie uns wird jetzt auch Pulaski der Zusammenhang zwischen den Morden klar. Ich befürchte, dass dieser Torfhoff das nächste Opfer von Christine (Michael?) sein wird. Warum sie / er immer im gleichen Outfit auftaucht, ist mir rätselhaft. Das ist doch auffällig!?


    Endlich ist klar, woher das Blut in der Unterhose der Opfer kommt. Auf diese Erkenntnis hin werden ja wohl hoffentlich auch Hinze und Birkenthal obduziert und somit ein Unfall bzw. eine natürliche Todesursache ausgeschlossen!


    Der Kotten-Clan geht wirklich über Leichen! Ostrovskys Vater hat sich nicht bestechen Kassen und wurde letztendlich in den Selbstmord getrieben. Verständlich, dass sein Sohn einen Hass auf von Kottens hat! Gut, dass er Evelyn vertraut, obwohl sie ihm (noch) nicht alle Details sagen kann.

  • Das tolle an diesem Buch ist - die Spannung lässt nie nach und immmer wieder passieren unerwartete Dinge, die aber doch gut ins Bild passen.



    Wie uns wird jetzt auch Pulaski der Zusammenhang zwischen den Morden klar. Ich befürchte, dass dieser Torfhoff das nächste Opfer von Christine (Michael?) sein wird. Warum sie / er immer im gleichen Outfit auftaucht, ist mir rätselhaft. Das ist doch auffällig!?

    Dass Christine bei jeder Tat das rote Kleid trägt verstehe ich auch nicht. Dann habe ich mir jedoch gedacht, ob das so ein Aufmerksamdings ist. Menschen, die morden wollen ja ein Stück weit auch Aufmerksamkeit erregen. Indem sie das rote Kleid trägt, hofft sie entdeckt zu werden...vielleicht insgeheim ein Hilferuf? Verstehst du was ich meine?

  • Dass Christine bei jeder Tat das rote Kleid trägt verstehe ich auch nicht. Dann habe ich mir jedoch gedacht, ob das so ein Aufmerksamdings ist. Menschen, die morden wollen ja ein Stück weit auch Aufmerksamkeit erregen. Indem sie das rote Kleid trägt, hofft sie entdeckt zu werden...vielleicht insgeheim ein Hilferuf? Verstehst du was ich meine?

    Ja, das verstehe ich. Könnte natürlich sein....

  • Was läuft denn da eigentlich zwischen Flo und Evelyn? So wie ich das verstanden habe, wäre Flo nicht abgeneigt, da er gleichaltrige Frauen öde und langweilig findet. Und Evelyn? Eher abgeneigt…denke ich.

    Ja, das hatte ich mich auch gefragt und ich denke auch, dass Evelyn für sowas (noch) nicht bereit ist. Wie viele Jahre trennen die Beiden eigentlich?

    Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch Menschen ... Heinrich Heine

  • Doch auch Nina und Jasmin stehen den beiden in Wien in nichts nach. Sehr clever, wie und was sie über die Frau im roten Kleid herausfinden. Was wohl zugleich der grösste Fehler der Mörderin/des Mörders ist. Warum trägt er oder sie immer das gleiche Kleid? Auffälliger geht's wohl nicht? Nun die Verbindung der Opfer von "Christine" : Die Glücksspielbranche! Aha!

    Ich fand auch, dass Nina und Jasmin sehr engagiert ermitteln. Was mich ein bisschen wundert ist, dass Pulaski da eher noch sehr konservativ mit seinen Methoden ist. Der Knabe ist in meinem Alter (ja, nun habe ich mich geoutet ;) ) und ich wage zu behaupten, dass ich um einiges flotter im Internet zugange bin ;)


    Die Frage mit dem roten Kleid hatte ich mir auch schon gestellt ... was könnte man meinen, sie will die Polizei bewusst auf ihre Fährte locken ... mmmhhhh ...


    Ja, ich dachte auch, endlich haben wir die Connection ... dann werden Pulaski und Evelyn jetzt wohl bald wieder Kontakt aufnehmen, oder?

    Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch Menschen ... Heinrich Heine

  • Evelyn und Flo ermittelt so was von klasse! Wie sie auf Dröger gekommen sind, das war schon erste Sahne! Welch eine tragische Geschichte! Gerald hat nicht mehr lange zu leben. Die Zeit, die ihm noch bleibt, „verschenkt“ er in gewisser Weise, um seine Familie zu retten. Ich hoffe von Herzen für seine Frau, dass sie das Geld behalten darf, egal, wie die Geschichte für ihn ausgeht.


    Jep, stimme dir zu, fand ich auch genial! Und mir tut die Familie auch leid ... puh, keine leichte Aufgabe, die Familie einfach so zu vergessen. Besonders wenn es Gerald Dröger ja in absehbarer Zeit immer schlecht gehen wird. Krebs ist so eine fiese Krankheit, da wird ihm erst bewusst werden, was er aufgegeben hat, wenn auch mit den besten Motiven. Eine richtig traurige Angelegenheit. Und dann gibt es Menschen, die sich das Leid Anderer zum eigenen Nutzen machen ... erschütternd!

    Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch Menschen ... Heinrich Heine

  • Was läuft denn da eigentlich zwischen Flo und Evelyn? So wie ich das verstanden habe, wäre Flo nicht abgeneigt, da er gleichaltrige Frauen öde und langweilig findet. Und Evelyn? Eher abgeneigt…denke ich.

    Ja, das hatte ich mich auch gefragt und ich denke auch, dass Evelyn für sowas (noch) nicht bereit ist. Wie viele Jahre trennen die Beiden eigentlich?

    Ich meine das irgendwo gelesen zu haben...weiss jedoch nicht mehr wo und wieviele Jahre...

  • Ich fand auch, dass Nina und Jasmin sehr engagiert ermitteln. Was mich ein bisschen wundert ist, dass Pulaski da eher noch sehr konservativ mit seinen Methoden ist. Der Knabe ist in meinem Alter (ja, nun habe ich mich geoutet ;) ) und ich wage zu behaupten, dass ich um einiges flotter im Internet zugange bin ;)

    Ach weisst du, das ist keine Frage des Alters. Ich habe eine gleichaltrige Freundin, die kann keine Mails schreiben. Internet ein Buch mit 7 Siegeln...Ich bin auch flotter unterwegs. Alter zwischen 40 und 50. Gerade in dem Alter, ist man nicht wie die heutigen Jugendlichen und Kindern mit PC, Handy und Internet aufgewachsen.

  • Ich fand auch, dass Nina und Jasmin sehr engagiert ermitteln. Was mich ein bisschen wundert ist, dass Pulaski da eher noch sehr konservativ mit seinen Methoden ist. Der Knabe ist in meinem Alter (ja, nun habe ich mich geoutet ;) ) und ich wage zu behaupten, dass ich um einiges flotter im Internet zugange bin ;)

    Ach weißt du, das ist keine Frage des Alters. Ich habe eine gleichaltrige Freundin, die kann keine Mails schreiben. Internet ein Buch mit 7 Siegeln...Alter zwischen 40 und 50. Gerade in dem Alter, ist man nicht wie die heutigen Jugendlichen und Kindern mit PC, Handy und Internet aufgewachsen.

    Da hast du natürlich auch wieder recht ... ich benutze es auch viel für meine Arbeit und bin ja auch buchtechnisch viel unterwegs im Netz - wie du weißt ;) ... ab und zu begegnen wir uns ja :) ... zu diesem Thema fällt mir ein, dass mein 81 Jahre alter Vater im Moment gerade an einem Buch über unsere Familie arbeitet. Alles am PC natürlich mit viel Recherche im Netz. Ich bin mega stolz auf ihn, er war halt von Anfang an dran am Ball zu bleiben ...

    Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch Menschen ... Heinrich Heine

  • engineerwife Super! Meine 74 jährige Mutter hat einen Handy und Mailkurs bei meinem 16 jährigen Sohn absolviert. Nun ist sie auch fit. Allerdings sind ihre sms manchmal der Brüller...vor allem wenn sie das Worterkennungsprogramm erwischt.

    Also, Pulaski schätze ich nicht unbedingt als Technikfreak ein. Er ist eher der konservative Ermittler...Alter hin oder her.

  • engineerwife Super! Meine 74 jährige Mutter hat einen Handy und Mailkurs bei meinem 16 jährigen Sohn absolviert. Nun ist sie auch fit. Allerdings sind ihre sms manchmal der Brüller...vor allem wenn sie das Worterkennungsprogramm erwischt.

    Also, Pulaski schätze ich nicht unbedingt als Technikfreak ein. Er ist eher der konservative Ermittler...Alter hin oder her.

    Klar, gibt ja ein paar von dieser Sorte ... wenn ich da an Kommissar Kluftinger denke ... nicht, dass ich Klufti mit Pulaski vergleichen will ;)


    *lach* ... ja, das kann ich mir vorstellen, aber ist doch klasse, dass sie sich schlau gemacht hat und das jetzt kann!

    Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch Menschen ... Heinrich Heine

  • Ich fand auch, dass Nina und Jasmin sehr engagiert ermitteln. Was mich ein bisschen wundert ist, dass Pulaski da eher noch sehr konservativ mit seinen Methoden ist. Der Knabe ist in meinem Alter (ja, nun habe ich mich geoutet ;) ) und ich wage zu behaupten, dass ich um einiges flotter im Internet zugange bin ;)

    Pulaski war immer schon ein Technik-Verweigerer und old-school, hat jetzt nicht unbedingt etwas mit seinem Alter zu tun, sondern eher mit seiner Einstellung.

  • Aaaaah, man sollte sich doch die Überschrift der Abschnitte genauer ansehen! Ich habe nicht bemerkt, dass es hier nur bis Kapitel 38 geht! Ich hoffe, dass ich jetzt nicht spoilere! :argh::wand:

    Ich halte mich hier lieber etwas zurück.


    Dass Christine bei jeder Tat das rote Kleid trägt verstehe ich auch nicht. Dann habe ich mir jedoch gedacht, ob das so ein Aufmerksamdings ist. Menschen, die morden wollen ja ein Stück weit auch Aufmerksamkeit erregen. Indem sie das rote Kleid trägt, hofft sie entdeckt zu werden...vielleicht insgeheim ein Hilferuf? Verstehst du was ich meine?

    Ja, das verstehe ich. Könnte natürlich sein....

    Rot ist eine Signalfarbe und wirkt sexuell anziehend. Schließlich will sie die Männer ködern.


    Ja, das hatte ich mich auch gefragt und ich denke auch, dass Evelyn für sowas (noch) nicht bereit ist. Wie viele Jahre trennen die Beiden eigentlich?

    Evelyn ist 37 und Flo ist 27.

    Ich denke, es ist weniger der Altersunterschied als mehr die Erinnerung an ihren getöteten Freund. Mir fällt jetzt gerade der Name nicht mehr ein. Sie hatte ihn sehr geliebt, und Flo erinnert sie vielleicht zu sehr an ihn.

  • Ich fand auch, dass Nina und Jasmin sehr engagiert ermitteln. Was mich ein bisschen wundert ist, dass Pulaski da eher noch sehr konservativ mit seinen Methoden ist. Der Knabe ist in meinem Alter (ja, nun habe ich mich geoutet ;) ) und ich wage zu behaupten, dass ich um einiges flotter im Internet zugange bin ;)

    Pulaski war immer schon ein Technik-Verweigerer und old-school, hat jetzt nicht unbedingt etwas mit seinem Alter zu tun, sondern eher mit seiner Einstellung.

    Wisst ihr wen ich vor mir sehe, wenn ich an Pulaski denke?

    Kennt ihr Kommissar Columbo aus den 70er Jahren? Nur etwas weniger verschroben und jünger...