04: 4. Teil - einschl. Kapitel 38 (ab S. 295)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Nun fallen allmählich die ersten Puzzlestücke an ihren Platz. Ganz im Gegensatz zu meiner bisherigen Vermutung, dass Christine willkürlich mordet und es zwischen ihren Opfern keinen Bezug gibt, stellt sich jetzt heraus, dass es doch eine Verbindung zwischen den Opfern gibt! Kann es sein, dass Christine bzw. Michael im Auftrag ihres/seines Vaters deren Partner umbringt, damit er das alleinige Stimmrecht bekommt? Ehrlich gesagt, so eine tödlich kriminelle Energie traue ich inzwischen dem ganzen Kotten-Clan zu.


    Evelyn und Flo sind auch ganz schön auf Draht, das war ziemlich clever, wie sie auf Gerald Dröger gekommen sind oder auch die Klinik als möglichen Aufenthaltsort von Michael ausfindig machen.


    Putzig fand ich ja, wie Flo um Evelyn wirbt, sie sich aber noch etwas ziert. Allerdings kann ich bei den ganzen persönlichen Schicksalschläge, die ihre Familie erfahren hat, schon verstehen, dass sie Angst hat, sich in eine Beziehung einzulassen.


    Das Schicksal von Dröger ist aber auch sehr traurig - schlimm, in welche Abwärtsspirale die Familie gekommen ist und welch zynisches Schicksal, dass Drögers vergeblicher Selbstmordversuch die Familie noch mehr in die Schulden getrieben hat.


    In diesem Abschnitt erfahren wir auch, warum Ostrovsky die Kottens so auf dem Kieker hat, vor allem Heinrich. Unglaublich, dass diese Bagage schon so lange ihr kriminelles Handwerk ausüben kann!

    Ich hoffe sehr, dass man sie endlich mal stoppen kann.


    Auch wenn die Sauna Pulaskis Asthma nicht unbedingt zuträglich war, musste ich dennoch grinsen, wie er Clemens quasi die Pistole auf die Brust gesetzt hat.


    Und ein Glück, dass die Polen gründlicher sind, was Sieglers Tod angeht - dadurch erhält auch Pulaski endlich die Erklärung, was es mit dem Blutstropfen am After auf sich hat. Dass es durch diese Tötungsart zu einer geringeren Ausbildung der Leichenflecken kommt, hatte ich auch nicht gewusst.


    So, nun bin ich gespannt, ob Pulaski Torfhoff rechtzeitig finden und vor Christine schützen kann.


    Und ob sich Michael wirklich in der Klinik seiner Tante befindet - ich glaube es eher nicht.

  • Warum trägt er oder sie immer das gleiche Kleid? Auffälliger geht's wohl nicht?

    Das hat mich auch gewundert - fast, als ob das ihr Erkennungsmerkmal ist. Bzw. kann sie sich sicher sein, mit dieser Farbe die Aufmerksamkeit der Männer auf sich zu ziehen, vor allem, die ihrer Opfer.


    Ich hoffe von Herzen für seine Frau, dass sie das Geld behalten darf, egal, wie die Geschichte für ihn ausgeht.

    Das hoffe ich auch.


    Dann habe ich mir jedoch gedacht, ob das so ein Aufmerksamdings ist. Menschen, die morden wollen ja ein Stück weit auch Aufmerksamkeit erregen. Indem sie das rote Kleid trägt, hofft sie entdeckt zu werden...vielleicht insgeheim ein Hilferuf? Verstehst du was ich meine?

    Das könnte auch möglich sein.


    Evelyn ist 37 und Flo ist 27.

    Ah danke, das hätte ich auch nicht mehr genau gewusst.

  • Ich fand auch, dass Nina und Jasmin sehr engagiert ermitteln. Was mich ein bisschen wundert ist, dass Pulaski da eher noch sehr konservativ mit seinen Methoden ist. Der Knabe ist in meinem Alter (ja, nun habe ich mich geoutet ;) ) und ich wage zu behaupten, dass ich um einiges flotter im Internet zugange bin ;)

    Pulaski war immer schon ein Technik-Verweigerer und old-school, hat jetzt nicht unbedingt etwas mit seinem Alter zu tun, sondern eher mit seiner Einstellung.

    Er hätte dann vermutlich vor 100 Jahren auch an Pferd und Wagen festgehalten und wäre nie in ein Automobil gestiegen ;) ... macht ihn aber auch irgendwie dadurch richtig sympathisch, finde ich ...

    Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch Menschen ... Heinrich Heine

  • Ja, das hatte ich mich auch gefragt und ich denke auch, dass Evelyn für sowas (noch) nicht bereit ist. Wie viele Jahre trennen die Beiden eigentlich?

    Evelyn ist 37 und Flo ist 27.

    Ah, danke schön ... das ist natürlich ne Hausnummer, aber dennoch kein Hinderungsgrund. Mein eigener Mann ist vier Jahre jünger als ich ;)

    Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch Menschen ... Heinrich Heine

  • So, den Abschnitt habe ich zwar schon vor zwei Tagen gelesen, aber dann keine Zeit gehabt.


    Evelyn hat mit ihrem Geistesblitz „er ist es nicht“ recht gehabt. Das bestätigt sich durch das Gespräch in der Bibliothek. Der Clan hält zusammen, dass muss Evelyn dann auch feststellen, als sie erkennt, mit wem sie da in der Klinik gesprochen hat. Obwohl die Ärztin geblockt hat, hat sie aber auch versprochen. Die Begründung von ihr, fand ich klasse „aus moralischen Gründen will sie keinem Mörder helfen“. Na dann…


    Flo ist ja ein Herzchen. Hoffentlich kommt ihm niemand auf die Schliche, so wie der sich durch die Datenbanken hackt. Er und Evelyn sind ein tolles Team. Ob da irgendwann mal mehr geht?


    Michael heißt also in Wirklichkeit Gerald und hat sich auf einen furchtbaren Deal eingelassen. Ich denke, dass wird er trotz allem noch bitter bereuen, aber er hat es ja für die Familie getan.


    Aber auch Nina und Jasmin geben nicht auf. Das ist Pulaski auch klar. Selbst wenn er wollte, was er natürlich nicht will, er könnte mit den Ermittlungen nicht aufhören. Hoffentlich geraten die Mädchen nicht in Gefahr.


    Da habe ich mit Ostrovsky unrecht gehabt. Sein Hass auf die von Kottens ist echt. Daher ist ihm jedes Mittel recht.

  • Ich denke, es ist weniger der Altersunterschied als mehr die Erinnerung an ihren getöteten Freund. Mir fällt jetzt gerade der Name nicht mehr ein. Sie hatte ihn sehr geliebt, und Flo erinnert sie vielleicht zu sehr an ihn.

    Patrick Krager, der Sohn ihres ehemaligen Arbeitsgebers in der Kanzlei Krager, Holobeck & Partner aus "Rachesommer", wo sie früher noch gearbeitet hat.

  • Gerald und seine Frau tun mir leid. Die Familie wurde regelrecht vom Leben gebeutelt.

    Ja, es geht ihnen schlecht, aber dazu hat Gerald auch einen erheblichen Beitrag geleistet. Zu Spielen und von Gewinnen auszugehen, das ist schon so manchem schlecht bekommen.

    Warum trägt er oder sie immer das gleiche Kleid? Auffälliger geht's wohl nicht?

    Rot erregt Aufsehen und damit hängt das Gegenüber auch schnell am Fliegenfänger. Aber ich glaube, dass es Christine auch egal ist. Der Plan muss durchgezogen werden und das scheinbar schnell. Sie geht einfach davon aus, dass man ihr nicht so schnell auf die Pelle rückt.

  • Ja, es geht ihnen schlecht, aber dazu hat Gerald auch einen erheblichen Beitrag geleistet. Zu Spielen und von Gewinnen auszugehen, das ist schon so manchem schlecht bekommen.

    Das war natürlich ziemlich dumm von Gerald, davon auszugehen, er könnte gewinnen. Aber da ist er leider nicht der Erste und wird auch nicht der Letzte sein, der diesem Irrglauben aufsitzt.

  • Ja, es geht ihnen schlecht, aber dazu hat Gerald auch einen erheblichen Beitrag geleistet. Zu Spielen und von Gewinnen auszugehen, das ist schon so manchem schlecht bekommen.


    Warum trägt er oder sie immer das gleiche Kleid? Auffälliger geht's wohl nicht?

    Rot erregt Aufsehen und damit hängt das Gegenüber auch schnell am Fliegenfänger. Aber ich glaube, dass es Christine auch egal ist. Der Plan muss durchgezogen werden und das scheinbar schnell. Sie geht einfach davon aus, dass man ihr nicht so schnell auf die Pelle rückt.

    Dazu kommt noch eine Erklärung im Buch, wenn Christine den Swinger-Club verlässt.

  • Ich hinke ein wenig hinterher. Ich war in Urlaub und schreiben auf dem Smartphone ist ziemlich blöd und zitieren kann man auch nicht. Daher jetzt erst meine Eindrücke:


    Also ist es wirklich so, dass es nicht der echte Michael ist, sondern von einem Gerald Dröger gespielt wird. Eine interessante Art und Weise, seine Familie nach seinem vorhersehbaren Tod versorgt zu wissen.


    Pulaski gefällt mir immer besser. Seine Methoden sind ungewöhnlich, aber sehr unterhaltsam, wie ich finde. Ich glaube, der Ort der Sauna wird unterschätzt. Mittlerweile lese ich öfters darüber. Anscheinend ist das der perfekte Ort, um Gespräche zu führen und Verhandlungen abzuschließen. Die Finnen sind halt nicht so dumm.


    Sehr witzig finde ich, dass Flo in Evelyn verliebt ist. Ob das gut gehen kann? Noch blockt sie ab.


    Ich finde es super spannend, wie Evelyn mit Flo und Pulaski indirekt mit den mutigen Mädels ermitteln und Stück für Stück das Rätsel aufbröseln. Ich mag das sehr, dass man als Leser noch nicht weiß, was dahintersteckt und fröhlich vor sich hinspekulieren kann.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • as wohl zugleich der grösste Fehler der Mörderin/des Mörders ist. Warum trägt er oder sie immer das gleiche Kleid? Auffälliger geht's wohl nicht?

    Rot ist eine Signalfarbe und wirkt sexuell anziehend. Schließlich will sie die Männer ködern.

    Ich denke auch, dass sie Rot trägt, damit ihre Opfer auf sie aufmerksam werden. Für ihre Ziele muss sie 100% Erfolg haben und sie weiß genau, wie die Männer so ticken (und anscheinend auch lesbische Frauen).


    Laut gelacht habe ich darüber, dass er von der Betriebspsychologin einen Antistressball gekriegt hat.

    Dieser Antistressball ist gar nicht so verkehrt und kann - wie man liest - für viele Dinge eingesetzt werden:totlach:

    Wie verzweifelt muss man sein, um diesen Deal einzugehen. Und wie sehr muss man seine Familie lieben, und sie gut versorgt wissen?

    Ich war auch sehr berührt darüber. Er muss seine Familie sehr lieben. Umso schlimmer finde ich, dass er letztendlich seine letzten Jahre, die er mit seiner Familie verbringen könnte, opfert und dass für so einen sch.... Clan.

    er Knabe ist in meinem Alter (ja, nun habe ich mich geoutet ;) ) und ich wage zu behaupten, dass ich um einiges flotter im Internet zugange bin ;)

    Auch in meinem Bekanntenkreis gibt es Verweigerer, die sich partout nicht damit beschäftigen wollen und der guten alten Zeit hinterherjammern. Früher oder später muss sich wohl jeder damit beschäftigen, weil man irgendwann noch nicht mal mehr Bahn fahren kann ohne Smartphone oder Internet.

    Pulaski war immer schon ein Technik-Verweigerer und old-school, hat jetzt nicht unbedingt etwas mit seinem Alter zu tun, sondern eher mit seiner Einstellung.

    Eine Altersfrage ist das wirklich nicht. Meine Eltern sind da beide besser auf zack und schon weit über 70.

    In diesem Abschnitt erfahren wir auch, warum Ostrovsky die Kottens so auf dem Kieker hat, vor allem Heinrich. Unglaublich, dass diese Bagage schon so lange ihr kriminelles Handwerk ausüben kann!

    Das fand ich auch sehr traurig und man kann Ostrovsky nun verstehen. Ich hoffe, er wird seine Rache bekommen. Kräftige Ermittler und Anwälte arbeiten ja daran ^^

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen