02: 2. Teil komplett (ab S. 139)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Da nun im ersten Teil so ziemlich alle sich zu Wort gemeldet haben, schreibe ich nun mal weiter.


    Der Besuch bei Professor Jenecke hat es ja in sich. Ehrlich gesagt, habe ich mit allem gerechnet, als von der Reinging der Kleidung nach dem Besuch und Mentholcreme die Rede war. Doch das Beschriebene toppt alle Vorstellungen. Dieser Besuch und das Gespräch sind hervorragend geschrieben. Leider sieht man sofort bei den Beschreibungen der Wohnung Kopfkino…igitt….der Gegensatz des gepflegten Professors ist regelrecht überraschend! Schmunzeln musste ich, als der Professor Flo nach seiner sexueller Orientierung aushorcht und :"Flo…wie süss".

    Der Fall in Leipzig lässt einen rätseln. Unfall oder Mord, lange nicht klar…obwohl ich tendenziell von Beginn weg zu Mord neige. Schliesslich lesen wir ja einen Thriller! Warum um Himmels willen hat Michael gestanden? Das hat mich nun doch überrascht. Allerdings bin ich mit der Falle "Leberfleck" nicht ganz zufrieden. Evelyne sieht das als Beweis der Lüge…doch schlussendlich kann sich Michael ja in all dem Stress auch mit der Seite vertan haben.

    Eigentlich wäre ja die Geschlechtsumwandlung Michaels für Wulf eine saubere Lösung gewesen. Optisch eine Frau, damit er sich in der Öffentlichkeit zeigen kann, sexuell jedoch ein Mann um seine Orientierung zu befriedigen. Ich empfinde das als äusserst traurig für Michael, das hat so was übergriffiges und abschätziges.

    Wieder ein Kapitel mit der ominösen Christine….nun ist ja klar, dass das nicht Michael sein kann, der in der Haut von Christine (Schizophrenie These) steckt, denn der ist ja in Untersuchungshaft. Christine sucht sich reiche, männliche oder weibliche Opfer…warum nur? Ich denke, dass die Erwähnung der Brandwunde ein wichtiges Indiz ist. Ist Christine doch Michaels Schwester und ihr ist was geschehen als sie klein war, sie ist jedoch nicht gestorben? Aeusserst spannend!

  • Evelyn wendet sich an Professor Janecke. Das ist vielleicht eine Marke. Es gibt eine Menge Informationen, aber wie Evelyn müsste ich das auch erst mal sortieren. Interessant ist auf jeden Fall die App. Dann kommt die Nachricht, dass Michael gestanden hat und im Gespräch mit Evelyn kann er dann einen schlüssigen Ablauf präsentieren. Trotzdem hat er wohl gelogen, denn er ist in die Fallen getappt. Wer hat ihn in der kurzen Zeit so geschult? Ostrovsky? Wer aber hat ihm oder Ganser die Info über den Brieföffner vorher zukommen lassen?


    Ostrovsky gibt vor gegen die von Kottens zu sein, aber mir kommen da jetzt schon Zweifel. Ich tippe da eher auf gemeinsame Interessen.

    Zum Glück gibt es auch noch die Ergebnisse aus dem Labor, die Michaels Aussage nicht bestätigen.


    Auch Pulaski hat seine Zweifel am Tathergang, aber auch dort gibt es jemanden in den höheren Etagen, der die Sache ganz schnell zu einem Unfall macht und damit ist der Fall abgeschlossen.


    Frau Hinze verhält sich auch seltsam. Ist das die Trauer oder wurde ihr gesagt, dass sie nichts mehr unternehmen soll. Die schnelle Einäscherung macht mich sehr stutzig. Dann will sie Jasmin nicht mehr bei Nina sehen. Eh, geht es noch. Die Mädchen sind keine Kindergartenkinder mehr.


    Christine schlägt wieder zu und auch dieses Mal ist es sehr geplant. Wer ist der Mächtige, der sie deckt? Richard?

  • Wie meinst du das, dass Ostrovosky und von Kotton gemeinsame Interessen hat?


    Frau Hinze ist echt seltsam. Der Besuch der Freundinnen sah mir eher nach feiern als nach trauern aus. Vielleicht war ihr verstorbener Mann aber auch einfach "nur" ein Ekel, und sie ist froh ihn los zu sein? Komisch allerdings, dass Jasmin nicht mehr zu Nina soll? Grundsätzlich könnte ich auch verstehen, dass Frau Hinze erst mal in Ruhe mit Nina trauern will und ein anderes Mädchen, auch wenn es die beste Freundin ist, da stören kann. Frau Hinze verhält sich allerdings nicht so, da sie ja auch eine Party gibt mit Champagner usw.

  • Wie meinst du das, dass Ostrovosky und von Kotton gemeinsame Interessen hat?

    Das weiß ich auch noch nicht. Aber es kommt mir merkwürdig vor, dass Ostrovsky von Evelyns Einwand "wenn er Michael wegsperren würde, würde er Richard einen Gefallen tun" nicht beeindruckt ist.

  • Meine Güte, Christine legt ja ein ganz schönes Tempo vor, was das Morden angeht. Und scheinbar hat sie es nicht nur auf Männer abgesehen. Bei Eugen dachte ich noch, ob es irgendetwas gibt, das sie mit ihren Opfern verbindet, aber inzwischen bin ich mir nicht mehr sicher. Die Morde geschehen nicht an einem Ort, sondern einmal in Dresden und jetzt in Berlin. Und falls Hinze auch auf ihr Konto geht, dann hat sie kurz zuvor in Leipzig gemordet. Hier einen Zusammenhang herzustellen, macht es natürlich ganz schön schwierig, vor allem, wenn die Morde als Unfälle getarnt werden.

    Was mir auch Kopfzerbrechen bereitet: was hat es mit den Blutflecken in Hinzes Unterhose auf sich?


    Professor Janecke ist ja eine Marke - dieser scharfe Gegensatz zwischen seiner Messi-Wohnung und seiner gepflegten Erscheinung muss und kann man nicht verstehen. Er hat aber ein paar wichtige Informationen geben können und es deutet immer mehr daraufhin, dass Michael nicht der ist, für den er sich ausgibt. Als er den Verlauf der Tat so genau wiedergeben konnte, bin ich zwar nochmal ins Zweifeln gekommen, ob er nicht doch echt ist, aber Evelyn hat recht, das ist ja auch das, was man auf dem Video gesehen hat. Auf der anderne Seite gibt es viel zu viele Widersprüche.

    Und warum legt Michael plötzlich ein Geständnis ab, wenn er zuvor so bemüht war, dass Evelyn seine Unschuld beweisen kann? Wenn Michael nicht "echt" ist, wer ist er dann? Wer wäre bereit, für jemand anderen in den Knast zu gehen?


    Die Notizen, von denen Wulf Kopien auf seinem Handy hat, könnten in der Tat auf die Osteuropa-Geschäfte der Casino Kotten hindeuten. Hat Wulf seinen Arbeitgeber erpresst oder war das eine Art Absicherung für ihn?


    Um zu verhindern, dass sich Jasmin und Nina in Gefahr bringen, ist Pulaski bereit, seiner Tochter das Versprechen zu geben, sich weiter um den "Unfall" von Hinze zu kümmern. Ich denke, er ist auch viel zu sehr ehemaliger LKA-Mann, um den Fall einfach so auf sich beruhen zu lassen. Was mich ja echt nervt: dass man Pulaski immer wieder vorhält, dass er keine große Nummer mehr beim LKA sei, sondern quasi selber schuld ist, dass er beim ungeliebten KDD angeheuert hat. Dieser Winteregger ist ebenfalls ein arroganter Sack X(


    Das Verhalten von Ninas Mutter ist schon extrem, aber ich denke, sie ist zutiefst enttäuscht und verletzt von ihrem Mann und versucht das jetzt mit übertriebener Härte und Gleichgültigkeit zu überspielen, um nicht zu zeigen, wie schockiert sie ist. Allerdings wäre es wichtiger, sie und ihre Tochter würden sich aussprechen und nicht jede der beiden auf ihre Weise versuchen, mit dem Verlust des Mannes bzw. des Vaters umzugehen.


    Dass sie nun Jasmin als schlechten Einfluss geltend machen will, dass sie nicht zu ihrer Tochter durchdringt, ist allerdings unfair, aber ich würde es nicht überbewerten, wie gesagt, die Mutter ist gerade ziemlich durch den Wind.


    Dann nochmal zu Christine: was und wen meint sie damit, dass sie mächtige Leute hinter sich hat, die sie immer beschützen werden, egal welche bestialischen Morde sie begeht? Ist das auf Richard von Kotten bzw. seinen Schwager Heinrich gemünzt, von dem Ostrovsky überzeugt ist, dass auch er Dreck am Stecken hat? In jedem Fall scheint sie - oder auch er - ziemlich wahnsinnig zu sein, wenn sie nun schon täglich sich durch die Lande mordet.

  • Schmunzeln musste ich, als der Professor Flo nach seiner sexueller Orientierung aushorcht und :"Flo…wie süss".

    An der Stelle musste ich auch grinsen.


    Eigentlich wäre ja die Geschlechtsumwandlung Michaels für Wulf eine saubere Lösung gewesen. Optisch eine Frau, damit er sich in der Öffentlichkeit zeigen kann, sexuell jedoch ein Mann um seine Orientierung zu befriedigen. Ich empfinde das als äusserst traurig für Michael, das hat so was übergriffiges und abschätziges.

    Ich finde so etwas auch sehr traurig - wenn das alles stimmt, dann war Wulf ein ganz schöner Feigling.


    Ich denke, dass die Erwähnung der Brandwunde ein wichtiges Indiz ist. Ist Christine doch Michaels Schwester und ihr ist was geschehen als sie klein war, sie ist jedoch nicht gestorben? Aeusserst spannend!

    Ja, ich denke auch, dass die Brandwunde noch eine Rolle spielen wird. Und die Überlegungen, die du anstellst, sind mir auch durch den Kopf gegangen.


    Ostrovsky gibt vor gegen die von Kottens zu sein, aber mirkommen da jetzt schon Zweifel. Ich tippe da eher auf gemeinsame Interessen.

    Meinst du? Bisher hatte ich eigentlich den Eindruck, dass Ostrovsky tatsächlich von Kotten zur Strecke bringen möchte, und das so verbissen, dass ihm jedes Mittel recht ist.

    Aber jetzt, wo du es schreibst ... könnte das eine Erklärung für die schlampig geführte Spurensicherung sein?


    Das weiß ich auch noch nicht. Aber es kommt mir merkwürdig vor, dass Ostrovsky von Evelyns Einwand "wenn er Michael wegsperren würde, würde er Richard einen Gefallen tun" nicht beeindruckt ist.

    In dem Moment dachte ich, dass Ostrovksy derart verbohrt ist in seinem Wunsch, dem Kotten-Clan das Handwerk zu legen, dass er so etwas gar nicht hören will.

  • Allerdings bin ich mit der Falle "Leberfleck" nicht ganz zufrieden. Evelyne sieht das als Beweis der Lüge…doch schlussendlich kann sich Michael ja in all dem Stress auch mit der Seite vertan haben.

    Das war auch mein erster Gedanke. Die Falle war gut gestellt, aber Michael war vielleicht so durcheinander, dass ihm das gar nicht aufgefallen ist. Dass er Wulf gut kannte, dran zweifle ich nicht, aber dass er ihn umgebracht hat, glaube ich einfach nicht. Bleibt die Frage, warum er ein Geständnis ablegt. Und es ist so beschrieben, als wäre es wirklich passiert. Komisch nur, dass er die Sektflöte erwähnt, aber seine Fingerabdrücke sind ja nachweislich nicht drauf. Komisch auch, dass am Tatort überhaupt keine DNA von Michael ist, obwohl er doch mit Wulf liiert war. Oder haben sie sich nur außerhalb von Wulfs Appartement getroffen? Sehr mysteriös das Ganze!!!


    Der Professor ist ja ein Typ - brrrrrr! In die Wohnung möchte ich nicht gehen. Auch nicht mit Mentholcreme. Aber er hat was auf dem Kasten und gibt wertvolle Hinweise.

    Zitat von Igela

    Schmunzeln musste ich, als der Professor Flo nach seiner sexueller Orientierung aushorcht und :"Flo…wie süss".

    Das fand ich auf klasse! Überhaupt diese vielen kleinen Dingen nebenbei, die mich zum Lachen bringen! Gänserich statt Ganser, Bonnie und Clyde als Katzennamen und vieles mehr. :totlach:


    Michael ist ja wirklich nicht zu beneiden! Sei so einem Vater - kein Wunder, dass die Mutter sich umgebracht hat. Und die Schwester, ist sie wirklich tot? Christine könnte ja wirklich die Schwester sein, die Brandwunde deutet ja vielleicht darauf hin. Die These, dass Michael und Christine eine Person sind, ist ja vom Tisch, obwohl mir das gefallen hätte. ^^

    Die Frage ist, besser gesagt, eine von vielen Fragen, warum musste Wulf sterben? Dass er Kotten erpressen wollte und darum aus dem Weg geräumt wurde, wäre gut möglich.

    Ostrovsky ist zwar ein Ekelpalet, aber eigentlich doch ein guter Ermittler, oder? Warum schlampt er in diesem Fall so? Er möchte Kotten schaden, indem er seinen Sohn in den Knast bringt. Genau das ist es aber, was Kotten möchte! Das könnte darauf hindeuten, dass Richard in den Mord verwickelt ist und durch die Verurteilung seines Sohnes aus dem Schneider wäre.

    Ostrovsky zeigt ja doch menschliche Züge, indem er Evelyn anruft und tatsächlich ein bisschen besorgt klingt. Ist das echt? Oder nur gespielt? Der Typ ist mir nicht geheuer.


    Die Witwe Hinze ist ja wirklich sehr merkwürdig. Klar, jede(r) trauert anders, aber nach übermäßiger Trauer hört sich das nicht an. Anstatt mir ihren Freundinnen zu - was auch immer, sollte sie sich lieber um ihre Tochter kümmern. Aber es ist natürlich einfacher, zu behaupten, Jasmin sei schuld, dass sie nich an Nina herankommt.

    Gut, dass die Sache mit dem Fahrtenbuch geklärt ist! Pulaski muss dafür sein Versprechen einhalten und macht sich - mal wieder - bei seinen Vorgesetzten unbeliebt.

    Der Fall ist gelöst. Hallo?? Es wird keine Autopsie gemacht, weil es ein Unfall war? Und die Blutflecken in der Unterhose werden unter den Tisch gekehrt? Hier wird genauso schlampig ermittelt wie in Wien.

    Dass kein Damenbesuch nachgewiesen werden kann, deutet darauf hin, dass auch hier ein junger Mann, vielleicht der Chauffeur, im Spiel war. Vielleicht sieht auch er aus wie eine Frau? Wie Michael?


    Dann wieder der letzte Abschnitt - Christine. Sie ermordet also nicht nur reiche Männer, sondern auch Frauen.

    Wer ist der, „der so mächtig ist, dass mir nie etwas passieren wird“? Von Kotten?


    So, ich muss jetzt los zum Dienst, später mehr.

  • Ich sehe auch kein Motiv hinter Christines Taten. Ausser, dass alle Opfer( und dass sie auch Hinze auf dem Gewissen hat bin ich nun sicher) reich sind auch keine Gemeinsamkeiten.

    Ja ja die Blutflecken in der Unterhose...da steh ich auch vor dem Berg.

    Wird Michael erpresst und legt darum ein Geständnis ab?

    Zu Christines Aussage: wird sie von ihrem Vater geschützt....egal was sie tut? Und der erpresst zugleich Michael, damit der ungeliebte Sohn für seine Schwester in den Knast geht? Denn, dass Christine Michaels Schwester ist, davon bin ich mittlerweile do was von überzeugt.

  • Ja ja die Blutflecken in der Unterhose...da steh ich auch vor dem Berg.

    Wird Michael erpresst und legt darum ein Geständnis ab?

    Zu Christines Aussage: wird sie von ihrem Vater geschützt....egal was sie tut? Und der erpresst zugleich Michael, damit der ungeliebte Sohn für seine Schwester in den Knast geht? Denn, dass Christine Michaels Schwester ist, davon bin ich mittlerweile do was von überzeugt.

    Die Blutflecken lassen eigentlich den Schluss zu, dass Hinze vor seinem Tod Analverkehr gehabt hatte. Mit wem, wann und wo wird sich bestimmt noch zeigen.

    Mit Christine und Michael wird es immer verwirrender. Vor allem Evelyns letzte Überlegung "er ist es nicht" hat mich nachdenklich gemacht. Ich kann mir vorstellen, dass Michael nach seinen Gesichts-OPs eine sehr starke Ähnlichkeit mit Christine hat. Geschwister ähneln sich ja sowieso gerne, und mit den entsprechenden OPs könnte man beide schonmal verwechseln, wenn man sie nicht genau kennt. Vielleicht war Michael als Kind nicht ganz unschuldig an Christines Unfall und versucht nun, seine Schuldgefühle zu kompensieren, indem er den Mord an ihrer Stelle auf sich nimmt. Der Vater hatte vielleicht damals alles vertuscht und diese Schuldgefühle noch in Michael verstärkt. Ich frage mich im Moment immer, wenn ich über Michael oder Christine lese, ist er oder sie es tatsächlich oder ist es der bzw. die andere?

    Ostrovsky ist zwar ein Ekelpalet, aber eigentlich doch ein guter Ermittler, oder? Warum schlampt er in diesem Fall so? Er möchte Kotten schaden, indem er seinen Sohn in den Knast bringt. Genau das ist es aber, was Kotten möchte! Das könnte darauf hindeuten, dass Richard in den Mord verwickelt ist und durch die Verurteilung seines Sohnes aus dem Schneider wäre.

    Ostrovsky zeigt ja doch menschliche Züge, indem er Evelyn anruft und tatsächlich ein bisschen besorgt klingt. Ist das echt? Oder nur gespielt? Der Typ ist mir nicht geheuer.

    Ostrovsky ist knallhart und kann sich in einen Fall regelrecht verbeißen. Aber trotzdem traue ich ihm Unterschlagung von Beweisen nicht zu, das passt nicht zu ihm. Ich kann mir eher vorstellen, dass er irgendetwas über die Familie Kotten weiß und einen Plan verfolgt, der zur Zeit noch geheim bleiben muss. Immerhin gibt er Evelyn einen versteckten Hinweis, als er ihr sagte, "es ist nicht alles so wie es scheint".


    Der Besuch bei Professor Jenecke hat es ja in sich. Ehrlich gesagt, habe ich mit allem gerechnet, als von der Reinging der Kleidung nach dem Besuch und Mentholcreme die Rede war. Doch das Beschriebene toppt alle Vorstellungen. Dieser Besuch und das Gespräch sind hervorragend geschrieben. Leider sieht man sofort bei den Beschreibungen der Wohnung Kopfkino…igitt….der Gegensatz des gepflegten Professors ist regelrecht überraschend! Schmunzeln musste ich, als der Professor Flo nach seiner sexueller Orientierung aushorcht und :"Flo…wie süss".

    Der Professor ist wirklich sehr gut gelungen. Ich konnte ihn mir direkt vorstellen und musste mehr als einmal schmunzeln über seinen Ausdrücke und Reaktionen.


    Das Verhalten von Ninas Mutter ist schon extrem, aber ich denke, sie ist zutiefst enttäuscht und verletzt von ihrem Mann und versucht das jetzt mit übertriebener Härte und Gleichgültigkeit zu überspielen, um nicht zu zeigen, wie schockiert sie ist. Allerdings wäre es wichtiger, sie und ihre Tochter würden sich aussprechen und nicht jede der beiden auf ihre Weise versuchen, mit dem Verlust des Mannes bzw. des Vaters umzugehen.


    Dass sie nun Jasmin als schlechten Einfluss geltend machen will, dass sie nicht zu ihrer Tochter durchdringt, ist allerdings unfair, aber ich würde es nicht überbewerten, wie gesagt, die Mutter ist gerade ziemlich durch den Wind.

    Ich weiß nicht, ob die Reaktion von Ninas Mutter nur Verdrängen ist. Ich denke dabei an die Bilder in Ninas Zimmer, wo immer nur der Vater abgebildet ist und an Ninas Aussage, dass ihre Mutter bei Freizeitaktivitäten nicht dabei war. Vielleicht war die Ehe schon seit längerem zerrüttet und die beiden sind nur wegen Nina zusammen geblieben. Dann hätte sie auch keinen Grund zu trauern, sondern würde ihre endlich erlangte Freiheit mit ihren Freundinnen, die ihre Situation bestimmt kennen, feiern.

  • Fantastisch, Mittagspause und somit auch Teil 2 beendet und wieder lässt du uns mit einem Cliffhanger hängen. Sehr gut gemacht !!! Diesmal wird es ein Frau sein, die Christine "erledigt". Wieder ein sehr grausamer Tod, wenn auch mit viel weniger Blut. Gott, das muss furchtbar sein auf diese Weise zu ertrinken. Ich wünsche mir für sie, dass sie schnell ohnmächtig wird. Wer ist denn nun dieses Christine? Ist sie doch Michaels tot geglaubte Schwester? Wieder wurde das Opfer ins Gesicht geschlagen, das kennen wir ja schon ... sehr spannend!


    Warum Michael einfach so gestanden hat, verstehe ich noch nicht. Aber mir war dieses Falle mit dem Leberfleck irgendwie zu easy. Mal schauen, was ihr dazu meint.


    Das Verhalten von Frau Hinze finde ich übrigens sehr merkwürdig. Walter setzt sich ein für sie und die Aufklärung des Falls und sie schmeißt ihn mitsamt Tochter raus?

    Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch Menschen ... Heinrich Heine

  • Der Besuch bei Professor Jenecke hat es ja in sich. Ehrlich gesagt, habe ich mit allem gerechnet, als von der Reinging der Kleidung nach dem Besuch und Mentholcreme die Rede war. Doch das Beschriebene toppt alle Vorstellungen. Dieser Besuch und das Gespräch sind hervorragend geschrieben. Leider sieht man sofort bei den Beschreibungen der Wohnung Kopfkino…igitt….der Gegensatz des gepflegten Professors ist regelrecht überraschend! Schmunzeln musste ich, als der Professor Flo nach seiner sexueller Orientierung aushorcht und :"Flo…wie süss".


    Ja, widerlich ... Tine Wittler to the rescue :totlach::boah:

    Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch Menschen ... Heinrich Heine

  • Der Fall in Leipzig lässt einen rätseln. Unfall oder Mord, lange nicht klar…obwohl ich tendenziell von Beginn weg zu Mord neige. Schliesslich lesen wir ja einen Thriller! Warum um Himmels willen hat Michael gestanden? Das hat mich nun doch überrascht. Allerdings bin ich mit der Falle "Leberfleck" nicht ganz zufrieden. Evelyne sieht das als Beweis der Lüge…doch schlussendlich kann sich Michael ja in all dem Stress auch mit der Seite vertan haben.

    Ah, dann geht es dir wie mir ... das wäre mir ein wenig zu easy ...

    Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch Menschen ... Heinrich Heine

  • Das Verhalten von Frau Hinze finde ich übrigens sehr merkwürdig. Walter setzt sich ein für sie und die Aufklärung des Falls und sie schmeißt ihn mitsamt Tochter raus?

    Da kommt bei mir unweigerlich das Gefühl hoch, dass sie nicht will, dass etwas entdeckt wird. Ist sie am Ende die Unbekannte, die ihren Mann ermordet hat. Vielleicht weil er sie schon jahrelang betrogen hat? Vielleicht hängen die Morde in Leipzig und Wien ja gar nicht zusammen...

  • Warum Michael einfach so gestanden hat, verstehe ich noch nicht. Aber mir war dieses Falle mit dem Leberfleck irgendwie zu easy. Mal schauen, was ihr dazu meint.

    Mir auch, es gibt zu viele Menschen, die rechts mit links verwechseln. Außerdem stand Michael zu der Zeit ganz schön unter Stress, da kann man sich schon mal vertun.

  • Zitat von RitaM

    Die Blutflecken lassen eigentlich den Schluss zu, dass Hinze vor seinem Tod Analverkehr gehabt hatte. Mit wem, wann und wo wird sich bestimmt noch zeigen.

    Das spräche wieder für den knackigen Azubi-Chauffeur!

    Zitat von RitaM

    Ich weiß nicht, ob die Reaktion von Ninas Mutter nur Verdrängen ist. Ich denke dabei an die Bilder in Ninas Zimmer, wo immer nur der Vater abgebildet ist und an Ninas Aussage, dass ihre Mutter bei Freizeitaktivitäten nicht dabei war. Vielleicht war die Ehe schon seit längerem zerrüttet und die beiden sind nur wegen Nina zusammen geblieben. Dann hätte sie auch keinen Grund zu trauern, sondern würde ihre endlich erlangte Freiheit mit ihren Freundinnen, die ihre Situation bestimmt kennen, feiern.

    Das mag ja sein, dass die Ehe am Ende war und sie froh ist, dass der Alte weg ist. Aber es ist doch äußerst pietätlos, gerade gegenüber Nina, die wirklich um ihren Vater trauert, sich so zu verhalten!!

  • Ostrovsky zeigt ja doch menschliche Züge, indem er Evelyn anruft und tatsächlich ein bisschen besorgt klingt. Ist das echt? Oder nur gespielt? Der Typ ist mir nicht geheuer.

    Irgendwie habe ich bei ihm auch immer das Gefühl, dass er nichts ohne Hintergedanken macht.


    Ich sehe auch kein Motiv hinter Christines Taten. Ausser, dass alle Opfer( und dass sie auch Hinze auf dem Gewissen hat bin ich nun sicher) reich sind auch keine Gemeinsamkeiten.

    Ja, das ist im Moment auch die einzige Gemeinsamkeit, die ich sehe.


    Ja ja die Blutflecken in der Unterhose...da steh ich auch vor dem Berg.

    Ich muss aufpassen, dass ich die Blutflecken nicht vergesse, glücklicherweise werden sie immer mal wieder kurz erwähnt, daher denke ich, dass sie schon eine Bedeutung haben werden.


    Die Blutflecken lassen eigentlich den Schluss zu, dass Hinze vor seinem Tod Analverkehr gehabt hatte.

    Aua!

  • Ostrovsky zeigt ja doch menschliche Züge, indem er Evelyn anruft und tatsächlich ein bisschen besorgt klingt. Ist das echt? Oder nur gespielt? Der Typ ist mir nicht geheuer.

    Irgendwie habe ich bei ihm auch immer das Gefühl, dass er nichts ohne Hintergedanken macht.

    Vielleicht tun wir ihm unrecht, aber mir geht es genauso. Nett sein passt irgendwie nicht zu ihm und dass er wirklich um Evelyn besorgt wäre, kann ich nicht glauben.

  • Das Verhalten von Frau Hinze finde ich übrigens sehr merkwürdig. Walter setzt sich ein für sie und die Aufklärung des Falls und sie schmeißt ihn mitsamt Tochter raus?

    Da kommt bei mir unweigerlich das Gefühl hoch, dass sie nicht will, dass etwas entdeckt wird. Ist sie am Ende die Unbekannte, die ihren Mann ermordet hat. Vielleicht weil er sie schon jahrelang betrogen hat? Vielleicht hängen die Morde in Leipzig und Wien ja gar nicht zusammen...

    Aber sprach man nicht eher von einer jungen und knackigen Frau? Ich schätze Frau Hinze auf um die Vierzig, sie hat ja schon eine 18jährige Tochter ... ?

    Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch Menschen ... Heinrich Heine