01 - Seite 7 bis Seite 108 (einschl. Westermark, südl. des Schwarzforstes, kurz nach der Mittagsstunde)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hallo lieber Bernhard, liebe MitleserINNEN,


    hier treffen wir uns zum ersten Abschnitt der Leserunde zu dem Buch "Die Chroniken von Azuhr - Die weiße Königin". Ich begrüße alle TeilnehmerINNEN und ganz besonders den Autor. Lieber Berhanrd, schön, dass Du unsere Runde wieder begleitest!


    Bitte lest Euch kurz vorher nochmal die Informationen zu Leserunden und auch die Ausführungen zur Netiquette durch.


    Postet hier bitte erst, wenn Ihr zu lesen angefangen habt und etwas zu dem Buch zu sagen oder fragen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereits, ich fange heute Abend an" ziehen das Ganze zu sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag.

    Auch ist es nicht nötig, den Inhalt nachzuerzählen, wir lesen ja alle das gleiche Buch ;)


    Wenn Ihr erst ein paar Tage später in die Leserunde einsteigen könnt, gebt bitte hier oder per PN an den Moderator kurz Bescheid, denn eigentlich sind insgesamt ca. 2 Wochen dafür gedacht.


    Ich war sehr unentschossen, wie lang ich die ersten beiden Threads halten sollte, da ich ungerne über ein vom Buch so eindeutig gesetztes dramaturgisches Abschnittsende (hier auf Seite 136) hinweggehe. Ich habe schon mal ein bisschen reingelesen und mich entschlossen, bei unseren Vorgaben von 80-100 Seiten zu bleiben. Ich glaube, dass das für die Diskussion nicht schlecht ist. Ich hoffe, ihr stimmt mir zu, wenn ihr so weit seid. ;)

  • Guten Abend lieber Bernhard und liebe MitleserInnen :winken:


    Ich habe heute Abend den ersten Abschnitt gelesen, das ging wieder ruckzuck, so spannend ist es. Aber ich glaube, bisher sind wir keiner der Figuren begegnet, die wir aus dem letzten Buch noch kennen, oder? Ah, ich sehe gerade, dass es nach dem Prolog 18 Jahre später mit Milan weitergeht, dann ist es ja logisch.


    In jedem Fall geht es im Prolog schon ziemlich zur Sache, und das recht blutig :o Ich habe überhaupt keine Ahnung, wie dieser Kampf ausgehen, wer am Ende noch auf den Beinen steht wird und ob es überhaupt noch einen Sieger geben kann. Ich weiß auch nicht, wem ich die Daumen drücken soll, dass er oder sie den Kampf gewinnt, ich hatte lange wirklich die Hoffnung, dass sich Xiang Yu und Zaneta doch noch verständigen könnten.


    Einerseits hoffe ich ein wenig mehr für Karrenritter, dass sie die Schlacht doch noch überleben werden, dass die Ordensritter den Durchbruch bringen können, nachdem Jaroslaw es gelungen ist, die Steppe in Brand zu setzen. Dieser Steppenbrand war sehr raffiniert, darauf wäre ich gar nicht gekommen.


    Andererseits hoffe ich aber auch, dass Marcia überlebt und nicht zurück zum Wandernden Hof muss und es für sie und Xiang Yu vielleicht doch noch eine Zukunft geben könnte. Was aber auch bedeuten würde, dass Xiang dieses Gift loswerden müsste. Dieser Bao Li ist ja eine ganz miese Ratte! Und Xiang weiß das eigentlich auch, daher war ich echt enttäuscht, dass er sich von ihm hat entmannen lassen, obwohl er damit rechnete, mit einem Gift versehen zu werden. Das kann ich mir nur so erklären, dass er damit Zeit gewinnen wollte und er fest auf das Gegengift gezählt hat, welches nun unauffindbar ist - Zufall, dass seine alte Rüstung plötzlich nicht mehr da zu sein scheint? Ich befürchte, hier hat sich Xiang gehörig verrechnet.

    So wird Xiang das Gift aber nicht los und wird damit zu einer Gefahr für Marcia, die irgendwann nicht mehr zu ihm durchdringen kann - falls er denn überlebt. Wenn er jedoch nicht überlebt, ist die Frage, was dann mit Marcia geschieht, das ist vielleicht auch abhängig davon, wer am Ende die Schlacht gewinnen wird.


    Der Pfeiltreffer in Zanetas Auge war auch heftig, ich hatte echt nicht damit gerechnet, dass sie das überleben wird. Mal sehen, ob sie dann die Schlacht überlebt.


    In jedem Fall schont Bernhard keinen der Kämpfer, alles ist möglich und die guten Leute sterben genauso wie die schlechten. Hoffentlich erwischt es auch diesen Bao Li, dem würde ich jedenfalls nicht nachweinen.


    An einer Stelle wurden doch die weißen Tigerinnen erwähnten, ist Nok nicht auch eine von ihnen (halt viele Jahre später)? Ob der Khan 18 Jahre später noch derselbe ist? Gelesen haben wir schon einiges vom Khan, aber kennengelernt haben wir ihn bisher noch nicht.


    Als Jan von Tornow erkennt, dass Marcia tatsächlich noch am Leben ist, ist er gerührt, weil Mären doch wahr werden könnten - 18 Jahre später hätte er das in deutlich drastischer Form nochmal erleben dürfen.


    So, nun bin ich gespannt auf das Ende der Schlacht und welche Folgen das für Milan & Co. viele Jahre später haben wird.

  • Hallihallo =) von mir auch noch mal ein herzliches Willkommen an Bernhard =) Schön, dass du die Runde begleitest!


    Auch ich habe den ersten Abschnitt begonnen - bin jedoch nicht halb so leicht mit dem Abschnitt zurecht gekommen wie odenwaldcollies . Ich war selber ganz schockiert, weil ich das erste Buch total genossen hatte und es ruck zuck weggelesen war - und für den vergleichsweise kleinen Abschnitt habe ich einen Tafg gebraucht und mich immer wieder selbst unterbrochen. Ich weiß gar nicht woran es nun genau lag. Ich glaube , meine Erwartungshaltung spielte da eine große Rolle. Schließlich war ich unglaublich gespannt darauf, wie es mit Milan und co. weitergeht und habe gedacht, dass wir hier ganz nahtlos anschließen. Ja, ich wurde eines besseren belehrt *lach*. Das dämpfte meine Euphorie ein wenig. Zudem wusste ich nicht so recht, ob mir die Namen vielleicht schon mal begegnet sind oder ob sie mal am Rande des ersten Bandes erwähnt wurden und mein Gedächtnis einfach nicht mehr so funktioniert, wie es eigentlich sollte. :nachdenk:?(

    Ich hab übrigens auch erst relativ spät gepeilt, dass die große Schlacht und die Ereignisse rund um die Kaisertochter und ihren Liebhaber ja 18 Jahre früher angesiedelt sind als die eigentliche Hauptgeschichte. Jetzt kann ich es zeitlicgh wenigstens mit Milan und Co. in Einklang bringen xD Meine innere Karte und mein innerer Charakterbaum bildete sich einfach unglaublich langsam. Das frustrierte mich ein bisschen xD


    Nichtsdesto trotz begann das Buch natürlich sehr actiongeladen und spannend. Die beiden Seiten der Karrenritter und der Horde von Xiang. Man versteht ihre Beweggründe und ihre Ziele und natürlich fiebert man auch bei den einzelnen Schlachten unglaublich mit. Keine Frage.


    Bao empfinde ich als unglaubliche Schmeißfliege. Brrr ... So eine Amputation von Xiang zu verlangen isat einfach nur perfide und grausam. Mir lief es kalt den Rücken hinab. Was ich mich jedoch fragte ist, ob Xiang im Anschluss überhaupt noch in der Lage dazu war, seine Arme zu führen. Anscheinend schon - doch ich habs mit großem Unglauben verfolgt. Und er zerstört ja nicht nur sein Selbstbild als Mann, er nimmt ihm ja auch noch das Ansehen unter seiner Truppe in dem er ihm das Gift verabreicht und ihn damit seiner Urteilskraft beraubt. Er demontiert ihn praktisch Stück für Stück.


    Am besten hat mir nichts desto trotz Zapatea gefallen. Sie ist mutig und stark und zu ihr fand ich auch am ehesten Zugang und konnte mit ihr fühlen und mit ihr leiden. Um ihr Auge tat es mir leid. Der Verlust war sehr plastisch geschrieben. Wie hast du dafür recherchiert, Bernhard? Brrrrr! Aber sehr cool fand ich den Bezug zu den Mähren!


    Jans Idee mit den Pferden war auch ziemlich schlau. Leider hat er das Heldenstück nicht überlegt.


    Im Endeffekt wurden wir in eine riesige Schlacht hinein gestoßen. Mir persönlich fiel es eher schwer , mit den Figuren mit zu fühlen oder mitzuleiden. Aus den oben genannten Gründen. Und Empathie ist für ein solches Schlachtenszenario ja sehr wichtig, damit man am Ball bleibt. Ich freue mich um ehrlich zu sein darauf, den Ausgang der Schlacht zu erfahren und dann mit Milan weiter zu reisen.


    Ach ja - Ich hab mir glaub ich selten so sehnlich ein Glossar gewünscht, wie an manchen Stellen dieses Abschnitts.

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

    Einmal editiert, zuletzt von LizzyCurse ()

  • Einen schönen guten Morgen in die Runde. Ich freue mich, dass es endlich richtig losgeht.

    Was für ein tolles Cover. Bin total verliebt in dieses Einhorn. Es schaut so schön girmmig. Gar nicht so tüddelig-lieb wie sonst die Einhörner.

    Auch ich habe den ersten Abschnitt begonnen - bin jedoch nicht halb so leicht mit dem Abschnitt zurecht gekommen wie odenwaldcollies. Ich war selber ganz schockiert, weil ich das erste Buch total genossen hatte und es ruck zuck weggelesen war - und für den vergleichsweise kleinen Abschnitt habe ich einen Tafg gebraucht und mich immer wieder selbst unterbrochen. Ich weiß gar nicht woran es nun genau lag. Ich glaube , meine Erwartungshaltung spielte da eine große Rolle. Schließlich war ich unglaublich gespannt darauf, wie es mit Milan und co. weitergeht und habe gedacht, dass wir hier ganz nahtlos anschließen. Ja, ich wurde eines besseren belehrt *lach*. Das dämpfte meine Euphorie ein wenig. Zudem wusste ich nicht so recht, ob mir die Namen vielleicht schon mal begegnet sind oder ob sie mal am Rande des ersten Bandes erwähnt wurden und mein Gedächtnis einfach nicht mehr so funktioniert, wie es eigentlich sollte.

    Anfangs war ich auch etwas verunsichert, weil mir nieman bekannt war und ich bin ein Milan-Fan und wollte doch wissen, wie es mit ihm weitergeht. Aber ehrlich gesagt hat Bernhard mich mit den "neuen" Darstellern sehr schnell am Haken gehabt. Und ich dachte mir, Milan kommt schon noch.


    Ich weiß auch nicht, wem ich die Daumen drücken soll, dass er oder sie den Kampf gewinnt, ich hatte lange wirklich die Hoffnung, dass sich Xiang Yu und Zaneta doch noch verständigen könnten.

    Das ist wirklich auch mein Dilemma. Denn ich mag beide Seiten und wünsche zumindest den Anführern, dass sie überleben und irgendwie als Sieger aus dem Kampf hervorgehen. Wobei mir klar ist, dass nur einer gewinnen kann. Und auch, dass Bernhard nicht zimperlich ist, wenn es darum geht, tolle Charaktere sterben zu lassen. Aber nachdem Zaneta den Pfeilschuss überlebt hat, hoffe ich, dass zumindest sie durchhält. Ich liebe starke Kriegerinnen.


    Andererseits hoffe ich aber auch, dass Marcia überlebt und nicht zurück zum Wandernden Hof muss und es für sie und Xiang Yu vielleicht doch noch eine Zukunft geben könnte. Was aber auch bedeuten würde, dass Xiang dieses Gift loswerden müsste. Dieser Bao Li ist ja eine ganz miese Ratte! Und Xiang weiß das eigentlich auch, daher war ich echt enttäuscht, dass er sich von ihm hat entmannen lassen, obwohl er damit rechnete, mit einem Gift versehen zu werden. Das kann ich mir nur so erklären, dass er damit Zeit gewinnen wollte und er fest auf das Gegengift gezählt hat, welches nun unauffindbar ist - Zufall, dass seine alte Rüstung plötzlich nicht mehr da zu sein scheint? Ich befürchte, hier hat sich Xiang gehörig verrechnet.

    Xiang würde alles tun für Marcia. Und wenn er den Eindruck hat, er könnte seine Position stärken und damit weiter Marcias Beschützer sein, dann lässt er sich auch mal entmannen. Ich empfand es als krassen Liebesbeweis. Ich glaube tatsächlich, Xiang war schon klar, dass damit nicht gesichert war, dass er das richtige tut. Und auch die Gefahr, dass er trotzdem von Bao Li über den Tisch gezogen und verlieren wird, war ihm bewusst. Aber er hat vielleicht noch eine klitztekleine Hoffnung gesehen, dass er für sich und Marcia oder zumindest nur für Marcia und ihr Kind, einen Ausweg finden könnte, wenn er Zeit gewinnt. Dieses Gift ist aber das hinterletzte, finde ich. Damit könnte auch die Liebe zerstört werden, bevor Xiang stirbt. Das fände ich sehr traurig.

    Bao empfinde ich als unglaubliche Schmeißfliege. Brrr ... So eine Amputation von Xiang zu verlangen isat einfach nur perfide und grausam. Mir lief es kalt den Rücken hinab. Was ich mich jedoch fragte ist, ob Xiang im Anschluss überhaupt noch in der Lage dazu war, seine Arme zu führen. Anscheinend schon

    Bao ist wirklich ätzend. Aber an einer Stelle wird ja erwähnt, dass es ihm zuwider ist, Xiang das alles anzutun. Er muss seinem Khan dienen und tun, was dieser verlangt. Er ist ein Werkzeug, ein 100 % treuer Gefolgsmann. Ich finde es einen tollen Einblick in diesen unsympathischen Charakter. Gibt die Tiefe, die ich so an Bernhards Protas schätze.


    Ich habe mich ja sowohl bei Xiang als auch bei Zaneka gewundert, dass sie trotz ihrer Verletztungen so schnell wieder so fit sind. Ob sie das lange durchhalten?

  • Boa, die Szene, in der die Männer unter den Planken von ihren Pferden zerdrückt werden war schon heftig. Hast Du Dir diese Todesart selber ausgedacht, lieber Bernhard, oder gab es die mal irgendwo in unserer Vergangenheit wirklich?

  • Anfangs war ich auch etwas verunsichert, weil mir nieman bekannt war und ich bin ein Milan-Fan und wollte doch wissen, wie es mit ihm weitergeht. Aber ehrlich gesagt hat Bernhard mich mit den "neuen" Darstellern sehr schnell am Haken gehabt. Und ich dachte mir, Milan kommt schon noch.

    jaaah klar ... sie sind schon spannend. Aber bei mir brauchen neu eingeführte Charaktere immer etwas ehe sie zünden. Außerdem erinnert mich die Art und Weise wie das Buch beginnt, stark an Peter V. Brett. Der hat auch die Angewohnheit, erst mal ein paar hundert Seiten lang über fremde Charaktere zu berichten. Aber Bernhard macht das ja nicht ein paar hundert Seiten lang xD



    Bao ist wirklich ätzend. Aber an einer Stelle wird ja erwähnt, dass es ihm zuwider ist, Xiang das alles anzutun. Er muss seinem Khan dienen und tun, was dieser verlangt. Er ist ein Werkzeug, ein 100 % treuer Gefolgsmann. Ich finde es einen tollen Einblick in diesen unsympathischen Charakter. Gibt die Tiefe, die ich so an Bernhards Protas schätze.

    Ich habe mich ja sowohl bei Xiang als auch bei Zaneka gewundert, dass sie trotz ihrer Verletztungen so schnell wieder so fit sind. Ob sie das lange durchhalten?

    Ich denke nicht, jedenfalls bei Xiang, dem eine Amputation und ein Gift zu schaffen macht. Zapatea ist eine andere Frage ... aber sie benötigt ganz dringend Medikamente ...


    Nun ja, Xiang will sich ja auch um keinen Preis der Welt gegen seinen Khan wenden. Ich bin gespannt darauf, was noch alles zerstört wird, bevor ihn das zeitliche segnet. Ich glaube, dass ist unausweichlich ...

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Ich war sehr unentschossen, wie lang ich die ersten beiden Threads halten sollte, da ich ungerne über ein vom Buch so eindeutig gesetztes dramaturgisches Abschnittsende (hier auf Seite 136) hinweggehe. Ich habe schon mal ein bisschen reingelesen und mich entschlossen, bei unseren Vorgaben von 80-100 Seiten zu bleiben. Ich glaube, dass das für die Diskussion nicht schlecht ist. Ich hoffe, ihr stimmt mir zu, wenn ihr so weit seid. ;)

    Ich persönlich hätte auch die 136 Seiten auf einmal weggelesen, da die Handlung echt flott unterwegs ist, finde es aber eine sehr gute Entscheidung von dir, hier eine Unterbrechung einzubauen, denn so kann man wirklich richtig schön über das mögliche Ende der Schlacht diskutieren.


    Und er zerstört ja nicht nur sein Selbstbild als Mann, er nimmt ihm ja auch noch das Ansehen unter seiner Truppe in dem er ihm das Gift verabreicht und ihn damit seiner Urteilskraft beraubt. Er demontiert ihn praktisch Stück für Stück.

    Ja, das ist besonders perfide, denn somit waschen der Khan und Bao quasi ihre Hände in Unschuld, denn ihr Versprechen, dass sie Xiang nicht hinrichten, wenn er sich entmannen lässt - denn das erledigen dann seine Männer, die ihn lynchen werden, weil er wahnsinnig und ungerecht geworden ist.


    Anfangs war ich auch etwas verunsichert, weil mir nieman bekannt war und ich bin ein Milan-Fan und wollte doch wissen, wie es mit ihm weitergeht. Aber ehrlich gesagt hat Bernhard mich mit den "neuen" Darstellern sehr schnell am Haken gehabt.

    Ich habe ja ein mieses Namensgedächtnis und gerade bei Zaneta hatte ich eigentlich das Gefühl, ich würde sie kennen ... daher habe ich nochmal den letzten Abschnitt der vorherigen Leserunden durchgelesen und da hat Bernhard verraten, um was es in dem Prolog gehen wird, bevor es dann direkt mit Milan weitergeht.


    Aber nachdem Zaneta den Pfeilschuss überlebt hat, hoffe ich, dass zumindest sie durchhält. Ich liebe starke Kriegerinnen.

    Das hoffe ich auch, aber weiß inzwischen ebenfalls, dass bei Bernhard nichts sicher ist :totlach:


    Xiang würde alles tun für Marcia. Und wenn er den Eindruck hat, er könnte seine Position stärken und damit weiter Marcias Beschützer sein, dann lässt er sich auch mal entmannen. Ich empfand es als krassen Liebesbeweis.

    Aber er hat vielleicht noch eine klitztekleine Hoffnung gesehen, dass er für sich und Marcia oder zumindest nur für Marcia und ihr Kind, einen Ausweg finden könnte, wenn er Zeit gewinnt.

    Beide Punkte sehe ich genauso, für Xiang war das wahrscheinlich tatsächlich der einzige Weg, den er gesehen hat, um Zeit für Marcia zu gewinnen. Er hat ja auch mit Gift gerechnet, aber eben auch damit, dass er das Gegengift parat hat, was jetzt aber nicht so ganz klappte.


    Bao ist wirklich ätzend. Aber an einer Stelle wird ja erwähnt, dass es ihm zuwider ist, Xiang das alles anzutun. Er muss seinem Khan dienen und tun, was dieser verlangt. Er ist ein Werkzeug, ein 100 % treuer Gefolgsmann. Ich finde es einen tollen Einblick in diesen unsympathischen Charakter. Gibt die Tiefe, die ich so an Bernhards Protas schätze.

    Das stimmt, er ist alles andere als einseitig.


    Boa, die Szene, in der die Männer unter den Planken von ihren Pferden zerdrückt werden war schon heftig. Hast Du Dir diese Todesart selber ausgedacht, lieber Bernhard, oder gab es die mal irgendwo in unserer Vergangenheit wirklich?

    Ja, die Szene fand ich auch heftig und ich meine, von dieser Todesart schon mal gelesen zu haben.

    Heftig fand ich aber auch, wie die Erhaltung der Blutline von Marcias Familie durchgeführt wurde, das hat echt was von Zuchtprogramm. Kein Wunder, dass Marcia keinen Bezug zu ihrem Kind hat. Umso rührender finde ich es dann immer, dass Xiang liebevoll von "unserem" Kind spricht.

    Krass ist auch, wenn Marcias Baby nicht überlebt, dass sie selbst dann bessere Überlebenschancen beim Khan hat, wie wenn ihr Kind lebend geboren wird, denn dann hat sie als "Zuchtstute" erstmal ausgedient.

  • denn so kann man wirklich richtig schön über das mögliche Ende der Schlacht diskutieren.

    Genau das war mein Hintergedanke. :)



    Heftig fand ich aber auch, wie die Erhaltung der Blutline von Marcias Familie durchgeführt wurde, das hat echt was von Zuchtprogramm. Kein Wunder, dass Marcia keinen Bezug zu ihrem Kind hat. Umso rührender finde ich es dann immer, dass Xiang liebevoll von "unserem" Kind spricht.


    Krass ist auch, wenn Marcias Baby nicht überlebt, dass sie selbst dann bessere Überlebenschancen beim Khan hat, wie wenn ihr Kind lebend geboren wird, denn dann hat sie als "Zuchtstute" erstmal ausgedient.

    Marcias Stellung ist wirklich tragisch. Sie ist nur die Gebärmaschine. Auch in der realen Welt kam mir das ja schon in manchem Histo grenzwertig vor. Hier wird es noch auf die Spitze getrieben. All das mindert natürlich die Zukunftsaussichten für sie und ihren Geliebten. Wenn das Kind da ist und sie es behalten wollen, dann werden sie ebenso fliehen müssen, wie wenn sie ohne das Kind sind.

  • Hallo an alle Mitleser und -Leserinnen,


    das war ja ein fulminanter, kriegerischer Einstieg in den 2. Band. Mit einer Schlacht ganz am Anfang hatte ich nicht gerechnet. Die Eherne Horde greift - ja, wen eigentlich? - an. Dazwischen eine Liebesgeschichte à la Romeo&Julia und eine Anführerin, die selbst dem Tod nahe noch ehrenhaft ihre Krieger anführt. Ich hatte ja wirklich schon gedacht, dass alles verloren war, als Zaneta angeschossen wurde, der Orden nicht kam und dann der Angriff von Xiang begann. Aber nichts da! Da kam Jaroslaw mit dem Feuer und fackelt einfach das Lager der Ehernen Horde nieder! Wäre das nicht genug, war das auch nur ein Ablenkungsmanöver, um dem Orden bzw. den Freiwilligen zu ermöglichen hinterrücks anzugreifen und die Eherne Horde in die Flucht zu schlagen. Grandios! Ich bin gespannt, wer gewinnen wird. Ich finde jetzt ist alles wieder offen und vielleicht kommen beide Seiten glimpflicher davon als gedacht!


    Aber was wird mit der Prinzessin? Ist sie noch im Lager als es durch die Flammen niederbrennt? Brennt es überhaupt nieder? Wird Xiang überleben oder sterben? Wird sie den Wein trinken und sterben?


    Ich fand es wirklich einen grandiosen ersten Teil! Meistens hat man ja relative ruhige Einstiege in Bücher, um die Figuren kennen zu lernen. Aber nicht im 2. Band von Die Chroniken von Azuhr. Hier geht's gleich voll zur Sache & begeistert die Leser mit einer Schlacht.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • ich hatte lange wirklich die Hoffnung, dass sich Xiang Yu und Zaneta doch noch verständigen könnten.

    Ich ehrlich gesagt auch, oder, dass Jan davon kommt und doch noch die Mär von Marcia erzählt. Vielleicht kann Zaneta aber Xiang und Marcia am Ende der Schlacht noch irgendwie helfen? Sie würden sicher Zuflucht bei Zaneta oder den Rittern finden.

    Dieser Bao Li ist ja eine ganz miese Ratte!


    Bao ist wirklich ätzend. Aber an einer Stelle wird ja erwähnt, dass es ihm zuwider ist, Xiang das alles anzutun. Er muss seinem Khan dienen und tun, was dieser verlangt. Er ist ein Werkzeug, ein 100 % treuer Gefolgsmann. Ich finde es einen tollen Einblick in diesen unsympathischen Charakter. Gibt die Tiefe, die ich so an Bernhards Protas schätze.

    Ja, genau - an einer Stelle hat Bao ja Bedenken und ist auch angewidert - m.E. -, dass er das überhaupt tun muss. Vielleicht geht es auch gegen seine Ehre? Zwischendrin wird ja auch mal erwähnt, dass er Arzt ist und kein Kriegtreiber, er versucht Menschen zu heilen statt sie zu töten. Ich glaube das war im Gespräch mit Xiang. Wirklich ein sehr schöner Einblick in einen nicht ganz so netten Charakter :) Fand ich sehr gut gemacht, lieber Bernhard.

    An einer Stelle wurden doch die weißen Tigerinnen erwähnten, ist Nok nicht auch eine von ihnen (halt viele Jahre später)?

    Genau, Nok war auch eine. Ich bin gespannt, ob wir ihnen noch in diesem Band wieder begegnen werden und mehr über die weißen Tigerinnen lernen werden. Sie waren ja im 1. Band relativ mysteriös.

    Ach ja - Ich hab mir glaub ich selten so sehnlich ein Glossar gewünscht, wie an manchen Stellen dieses Abschnitts.

    Ich bin ja echt schlecht mit Namen, aber hier gings zum Glück. Die wichtigsten habe ich mir gemerkt. Normalerweise vertausche ich aber spätestens beim Nacherzählen alle Namen :D

    Bin total verliebt in dieses Einhorn. Es schaut so schön girmmig. Gar nicht so tüddelig-lieb wie sonst die Einhörner.

    Es erinnert mich irgendwie an den Minotaurus mit den roten Augen :D Ich find es echt gruselig, werde davon Albträume haben heute xD

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Ich persönlich hätte auch die 136 Seiten auf einmal weggelesen, da die Handlung echt flott unterwegs ist, finde es aber eine sehr gute Entscheidung von dir, hier eine Unterbrechung einzubauen, denn so kann man wirklich richtig schön über das mögliche Ende der Schlacht diskutieren.

    Genau, das mein ich auch. So kann man viel besser spekulieren ;)



    Ich habe ja ein mieses Namensgedächtnis und gerade bei Zaneta hatte ich eigentlich das Gefühl, ich würde sie kennen ... daher habe ich nochmal den letzten Abschnitt der vorherigen Leserunden durchgelesen und da hat Bernhard verraten, um was es in dem Prolog gehen wird, bevor es dann direkt mit Milan weitergeht.

    Ich konnte mir die Namen generell sehr schlecht merken. Wenn ich dachte ich hätte sie endlich mal alle verinnerlicht, entkamen sie mir wieder wie ein glitschiger Frosch. Ich wäre beinahe ausgerastet xD

    Ja, die Szene fand ich auch heftig und ich meine, von dieser Todesart schon mal gelesen zu haben.

    Heftig fand ich aber auch, wie die Erhaltung der Blutline von Marcias Familie durchgeführt wurde, das hat echt was von Zuchtprogramm. Kein Wunder, dass Marcia keinen Bezug zu ihrem Kind hat. Umso rührender finde ich es dann immer, dass Xiang liebevoll von "unserem" Kind spricht.

    Ja, die Szene fand ich auch sehr heftig. Ich frage mich, was Xiang ohne das Gift dabei empfunden hätte, um ehrlich zu sein. Und ob er die Strafe überhaupt so angewandt hätte ...



    Genau, Nok war auch eine. Ich bin gespannt, ob wir ihnen noch in diesem Band wieder begegnen werden und mehr über die weißen Tigerinnen lernen werden. Sie waren ja im 1. Band relativ mysteriös.

    Hilfe, daran hab ich so überhaupt keine Erinnerung mehr,. Ich hoffe, ich finde in den "achtzehn Jahre später" Teil besser rein, als in den XXL-Prolog xD


    Ich bin ja echt schlecht mit Namen, aber hier gings zum Glück. Die wichtigsten habe ich mir gemerkt. Normalerweise vertausche ich aber spätestens beim Nacherzählen alle Namen :D

    Wie gesagt, ich bin fast wahnsinnig geworden. xD

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Ich persönlich hätte auch die 136 Seiten auf einmal weggelesen, da die Handlung echt flott unterwegs ist, finde es aber eine sehr gute Entscheidung von dir, hier eine Unterbrechung einzubauen, denn so kann man wirklich richtig schön über das mögliche Ende der Schlacht diskutieren.

    Genau, das mein ich auch. So kann man viel besser spekulieren ;)

    Jap, stimme auch zu :) Zum Spekulieren und Diskutieren war das das ein gut gewähltes Ende des ersten Leseabschnitts! Und jetzt ist es so schrecklich spannend.



    Wisst ihr eigentlich, wen Zaneta repräsentiert? Hm, sie hat ja die Ritter versammelt, die auf Seiten des alten Machthabers (Marcias Vater standen) sowie den Orden. Ich finde es seltsam, dass nicht erzählt wird, wer sie schickt oder warum sie dort stehen? Wissen wir das? Hab ich es überlesen? Mir ist die andere Seite - also die Eherne Horde - vollkommen klar und daher auch sympathischer xD Die Ziele, Wünsche und Vergangenheit von Zaneta und ihren Rittern liegt für mich irgendwie im Dunkeln. Hmmm...

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Wisst ihr eigentlich, wen Zaneta repräsentiert? Hm, sie hat ja die Ritter versammelt, die auf Seiten des alten Machthabers (Marcias Vater standen) sowie den Orden. Ich finde es seltsam, dass nicht erzählt wird, wer sie schickt oder warum sie dort stehen? Wissen wir das? Hab ich es überlesen? Mir ist die andere Seite - also die Eherne Horde - vollkommen klar und daher auch sympathischer xD Die Ziele, Wünsche und Vergangenheit von Zaneta und ihren Rittern liegt für mich irgendwie im Dunkeln. Hmmm...

    Mir ist Zaneta ein bisschen smpathischer, aber ganz verstehen kann ich ihr tun und wollen auch nicht. Vielleicht verschafft uns Bernhard ja ein bisschen Aufklärung ;)

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Grandios! Ich bin gespannt, wer gewinnen wird. Ich finde jetzt ist alles wieder offen und vielleicht kommen beide Seiten glimpflicher davon als gedacht!

    Ja, mit solch einer Wendung hätte ich nicht mehr gerechnet.


    Genau, Nok war auch eine. Ich bin gespannt, ob wir ihnen noch in diesem Band wieder begegnen werden und mehr über die weißen Tigerinnen lernen werden. Sie waren ja im 1. Band relativ mysteriös.

    Darauf bin ich auch gespannt.


    Wisst ihr eigentlich, wen Zaneta repräsentiert? Hm, sie hat ja die Ritter versammelt, die auf Seiten des alten Machthabers (Marcias Vater standen) sowie den Orden.

    So ganz klar ist mir der Stand der Karrenritter auch noch nicht, aber finde es spannend, dass sie eigentlich auf der Seite von Marcia sind, und nun quasi gegen die Krieger, die sie beschützen sollen, kämpfen müssen.

  • Ja, noch ist alles verwirrend :) Ich hatte über Nacht auch überlegt, ob das vielleicht die erste Mär ist, die entsteht? Ich meine, es gibt einen Wald und eine Schlacht. Vielleicht muss Marcia fliehen und rettet sich in den Wald, wo sie zur Mär wird. Und die Ritter werden zu den späteren Rebellen? Ich bin gespannt wie es weitergeht :D

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Hallo ihr Lieben,


    endlich kann ich mich auch zu Wort melden. Das war eine schwierige Geburt für mich! Ich freue mich auf dieses Buch seit unserer letzten Leserunde und dann nehme ich das Buch zur Hand und mich begrüßt eine Schlacht. Von allen Handlungselementen, die es geben kann, meine ungeliebteste. Hach ja, ich muss mich mit damit wirklich mehr anfreunden, wo meine bevorzugten Genres doch Fantasy und Histos sind. Nun gut, meine Motivation war nicht besonders groß, weiterzulesen, aber natürlich wäre es kein Buch von Bernhard, wenn die Schlacht nicht einfach nur eine Schlacht wäre, sondern uns Intrigen innerhalb einer Seite erwarten würden und ausgereifte Charaktere begegnen. Das konnte mich dann doch wieder versöhnen und irgendwann auch fesseln. ;)


    Gerade die Handlung rundum den General Yu fand ich spannend. Wie er von dem Leibarzt des Oberkhan vergiftet wird. Zuerst dachte ich, dass Gift soll dafür sorgen, dass er während der Schlacht stirbt, aber nein, der Leibarzt hat viel Schlimmeres mit ihm vor. Er vernebelt seinen Geist und will den General ruinieren, seinen Ruf ruinieren, damit sein Ansehen bei seinen Männern fällt und diese seinen Tod verlangen. Wie kann man nur so grausam sein? Aber General Yu wäre nicht General Yu, wenn er nicht merken würde, was da mit ihm und seinem Körper und seinem Geist geschieht. Doch leider ist sein Gegengift davon geritten. Man könnte fast meinen der Oberkhan und die andere Seite würden gemeinsame Sache machen, nur um General Yu zu schaden.


    Was mir auch gut gefiel, dass uns direkt eine wahrgewordene Mär empfängt, obwohl wir noch gar nicht in der Geschichte rund um Milan sind. Prinzessin Marcia hat das Massaker überlebt, aber sie will keine Spielfigur sein und hat sich in General Yu verliebt. Ich kann sie da gut verstehen, denn Yu wird wirklich als Held beschrieben.


    Ich habe mir keinen Namen der anderen Seite gemerkt, was wohl ziemlich deutlich zeigt, wo meine Sympathien liegen. Dabei kann ich gar nicht genau sagen warum. Ich glaube, weil ich die Intrige des Khans so schrecklich finde und deswegen sehr mit General Yu leide. Im Allgemeinen habe ich das Gefühl, dass die Hierachien da wesentlich umkämpfter sind und deswegen dort viel mehr Bewegung herrscht. Das macht die Schlacht spannend - und erträglich! ;)

  • Das war eine schwierige Geburt für mich! Ich freue mich auf dieses Buch seit unserer letzten Leserunde und dann nehme ich das Buch zur Hand und mich begrüßt eine Schlacht. Von allen Handlungselementen, die es geben kann, meine ungeliebteste. Hach ja, ich muss mich mit damit wirklich mehr anfreunden, wo meine bevorzugten Genres doch Fantasy und Histos sind. Nun gut, meine Motivation war nicht besonders groß, weiterzulesen, aber natürlich wäre es kein Buch von Bernhard, wenn die Schlacht nicht einfach nur eine Schlacht wäre, sondern uns Intrigen innerhalb einer Seite erwarten würden und ausgereifte Charaktere begegnen. Das konnte mich dann doch wieder versöhnen und irgendwann auch fesseln. ;)

    Oh Gott sei dank ging es nicht nur mir allein so! Ich hab auch aufgrund des Schlachtengetümmels ziemlich lang gebraucht ehe ich mich mit dem Buch im flow befand ;)



    Er vernebelt seinen Geist und will den General ruinieren, seinen Ruf ruinieren, damit sein Ansehen bei seinen Männern fällt und diese seinen Tod verlangen. Wie kann man nur so grausam sein?

    ja, das fand ich auch ziemlich schlimm ... und perfide. Eigentlich hat Bao damit ja auch dem Ehrencodex zuwider gehandelt ...

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Aber ich glaube, bisher sind wir keiner der Figuren begegnet, die wir aus dem letzten Buch noch kennen, oder?

    Das Thema hatten wir ja schon und nein, alles neu, alles fremd. Das hat mir den Einstieg auch nicht sonderlich erleichtert, aber ich habe recht früh schon in diesen Thread hier 'rein gespinst (bei Schlachten kann man mich gerne Spoilern, weil ich dem eh so emotionslos gegenüber stehe :D ) und dann wurde ich vorbereitet, dass hier alles neu ist und wie du schon sagtest, Bernhard hatte das ja bereits angekündigt.


    Dieser Steppenbrand war sehr raffiniert, darauf wäre ich gar nicht gekommen.

    Ich wäre auf viele Dinge nicht gekommen. Es hat auch eine Weile gedauert, bis ich gecheckt habe, dass Wagenburg wörtlich gemeint ist. :D


    Und Xiang weiß das eigentlich auch, daher war ich echt enttäuscht, dass er sich von ihm hat entmannen lassen, obwohl er damit rechnete, mit einem Gift versehen zu werden

    Da bin ich auch nicht ganz mitgekommen. Aber ja, vielleicht dachte er wirklich, es gäbe ja ein Gegengift, aber warum hat er sich das dann nicht schon vorher geholt? Irgendwie ist Xiang Yu wirklich ein intelligenter Mann, aber gerade in dieser Geschichte habe ich manche Sachen nicht ganz verstehen.


    An einer Stelle wurden doch die weißen Tigerinnen erwähnten, ist Nok nicht auch eine von ihnen (halt viele Jahre später)? Ob der Khan 18 Jahre später noch derselbe ist?

    Oh, das hat mich auch ein wenig gefreut - eine bekannte Sache! Ja, Nok ist eine von ihnen, aber wer weiß, vielleicht altern sie langsamer und sie ist sogar da schon eine der weißen Tigerinnen?


    Auch ich habe den ersten Abschnitt begonnen - bin jedoch nicht halb so leicht mit dem Abschnitt zurecht gekommen wie odenwaldcollies. Ich war selber ganz schockiert, weil ich das erste Buch total genossen hatte und es ruck zuck weggelesen war - und für den vergleichsweise kleinen Abschnitt habe ich einen Tafg gebraucht und mich immer wieder selbst unterbrochen.

    Ich fühle mit dir, weil es mir - wie gesagt - genauso ergangen ist, nur habe ich noch länger für den ersten Abschnitt gebraucht, obwohl ich gestern nichts vor hatte außer lesen und an meiner Masterarbeit schreiben. Letzteres habe ich sogar geschafft. :D


    Ich hab übrigens auch erst relativ spät gepeilt, dass die große Schlacht und die Ereignisse rund um die Kaisertochter und ihren Liebhaber ja 18 Jahre früher angesiedelt sind als die eigentliche Hauptgeschichte.

    Wie schon gesagt, ich habe hier vorher 'rein gelinst und odenwaldcollies hat das recht früh schon geschrieben. Das hat mir sehr geholfen, weil ich wohl zu faul gewesen wäre, um Band 1 aus dem Schrank zu holen, um zu schauen, wie sich das alles in chronologisch zusammenfügt. Also, liebsten Dank an meine Mitleserinnen hier! Ihr habt viel Verständnisarbeit für mich geleistet!!


    Was für ein tolles Cover. Bin total verliebt in dieses Einhorn. Es schaut so schön girmmig. Gar nicht so tüddelig-lieb wie sonst die Einhörner.

    Ich finde die Reihe allgemein sehr gelungen, was die Cover angeht und auf der Umschlagrückseite sehen wir schon eine Vorschau auf Band 3 und die drei Bücher nebeneinander sehen einfach wundervoll aus! Ich habe zwischenzeitlich bestimmt auch einfach nur fünf Minuten lang das Cover angeschaut und das Buch dabei gestreichelt, weil ich so begeistert bin.


    Bao ist wirklich ätzend. Aber an einer Stelle wird ja erwähnt, dass es ihm zuwider ist, Xiang das alles anzutun. Er muss seinem Khan dienen und tun, was dieser verlangt. Er ist ein Werkzeug, ein 100 % treuer Gefolgsmann.

    Solchen Menschen kann ich immer nur wenig Verständnis entgegen bringen. Er findet seine Handlung selbst nicht gut, tut es trotzdem. Wieso? Solche Berufssoldaten (also absolute Loyalität, auch wenn man selbst anderer Meinung ist) kann ich nicht verstehen. Klar, jeder muss bei der Arbeit auch mal Sachen machen, hinter die man nicht zu 100% steht, aber wenn mir etwas wirklich gegen den Strich gehen würde, würde ich das ausdiskutieren. Ich wäre auf jeden Fall der schlechteste Soldat der Welt. :unschuldig:


    Ich persönlich hätte auch die 136 Seiten auf einmal weggelesen, da die Handlung echt flott unterwegs ist, finde es aber eine sehr gute Entscheidung von dir, hier eine Unterbrechung einzubauen, denn so kann man wirklich richtig schön über das mögliche Ende der Schlacht diskutieren.

    Ich hätte mir die Unterbrechung aber schon 10 bis 20 Seiten früher gewünscht. 110 Seiten waren schon nicht ganz wenig. ;)


    Ja, noch ist alles verwirrend :) Ich hatte über Nacht auch überlegt, ob das vielleicht die erste Mär ist, die entsteht? Ich meine, es gibt einen Wald und eine Schlacht. Vielleicht muss Marcia fliehen und rettet sich in den Wald, wo sie zur Mär wird. Und die Ritter werden zu den späteren Rebellen? Ich bin gespannt wie es weitergeht :D

    Ohhh, das ist eine tolle Theorie! Soweit bin ich noch gar nicht wieder ins Buch eingestiegen, dass ich schon so spekulieren könnte. Aber mir gefällt die Idee sehr!

  • Ohhh, das ist eine tolle Theorie! Soweit bin ich noch gar nicht wieder ins Buch eingestiegen, dass ich schon so spekulieren könnte. Aber mir gefällt die Idee sehr!

    Ich brauchte auch eine ganze Nacht voller Träume von Bernhards Geschichte, um diese Theorie zu entwickeln :banane::lachen:

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Guten Morgen liebe Leserund und guten Morgen Bernhard,


    ich freue mich auf den 2. Band, aber muss mich auch erstmal einfinden. Irgendwann kam ich beim Lesen darauf die Zeitangaben der beiden Bücher zu vergleichen und fand mich dann 35 Jahre vor Milans Geschichte wieder. Das hat mir ein bisschen beim ordnen geholfen...


    Mir gefallen Bücher, wo man gleich von Anfang an mittendrin ist - so wie hier. Die Krieger des Khan kämpfen gegen wen ? Die Schwertherzöge ? Der junge Jaroslaw bittet doch um Unterstützung für Zaneta, bei den Schwertherzögen, oder ?

    100 blutige Seiten auf einem Schlachtfeld - nicht schlecht ! Es ist eine ziemlich grausame Angelegenheit und einige Szenen sind besonders grausam, wie z.B. die, wo die Feinde zwischen zwei Holzböden gelegt und langsam plattgedrückt werden...:barbar:

    Oder wie Jaroslaw mit einem Pfeil das Rückenmark durchtrennt wird und er gelähmt, aber bei Bewusstsein, vom Pferd fällt !

    Ich hab die ganze Zeit im Kopf gehabt, mit was für einem Mut und treuer Ergebenheit viele unterwegs waren...


    Die Liebesgeschichte von Marcia und Xiang Yu lindert die grausige Schlacht für den Leser ein wenig, allerdings auch nur kurz. Allerdings auch nur kurz, weil sich Xiang Yu dann entmannen lässt und es von da an bergab geht. Bao Li hat ihn dabei vergiftet und das Gift beginnt langsam zu wirken...Es ist wirklich eine faszinierende Angelegenheit, diese Gifte, absolut tückisch und nicht unbedingt nachvollziebar ! Dennoch wusste Xiang Yu, dass er vergiftet wurde. Er schmiedet einen Plan, wie er im Falle seines Todes verhindert, dass Marcia zum Kaiser zurückkehrt. Ich bin sehr gespannt, ob dieser Plan gelingt - irgendwie glaube ich nicht daran.


    Gut gefallen hat mir der kurze Einblick in Bao Lis Kopf. Er tut das, was ihm aufgetragen wurde, aber es gefällt ihm nicht. Er macht halt auch nur seinen Job und vergiftet Xian Yu, weil es ihm befohlen wurde. Aber ihm persönlich gefällt diese Tat gar nicht...


    Zaneta hat mich am meisten beeindruckt. Eine Frau, die weiß, wie sie mit Männern umgehen muss, mutigund echt hart im nehmen ! Die Szene, als sie im Auge getroffen wurde, bzw. eher die als der Pfeil dort wieder rausgezogen wurde....brrr.....

    Ich hoffe natürlich, dass sie dort wieder rauskommt, aber wetten würde ich darauf nicht. Auch wenn Gamrath ihr zur Hilfe eilt. Hatten wir den Namen schon im 1. Band ? Er kam mir so bekannt vor.