01 - Seite 7 bis Seite 108 (einschl. Westermark, südl. des Schwarzforstes, kurz nach der Mittagsstunde)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hallo Bernhard! Ich hoffe du hattest eine gute Zeit auf der Buchmesse.


    Für mich waren die Asienbezüge auch kein Problem. Ich fand sie sogar sehr interessant! :)


    Aber mehr verrate ich erst mal nicht.

    Wie gemein ;) Ich freue mich jetzt schon auf den 3. Prolog, um mehr zu erfahren :P

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Die Cover sind wirklich sehr gelungen, aber mir fehlt hier der farbige Schnitt. Ich mochte den blauen im 1. Teil sehr und finde es super, wenn alles einheitlich ist.

    Ja stimmt, aber da man eine beige Coverfarbe gewählt hat, ist natürlich ein farbiger Schnitt auch nicht wirklich umsetzbar.


    Marada : :five: Gefällt mir viel besser als die alte Zitierfunktion :daumen:

    Geht mir auch so. Es geht jetzt sogar viel einfacher!


    Also... gab es die Märchengestalten schon oder wurden sie erfunden und sind dadurch in die Wirklichkeit gekommen? Oder hat sie jemand in die Welt geschickt?

    Ich denke ja, dass sich das gegenseitig bedingt. Ich habe auch eher das Gefühl, dass die Mären hier eher unseren Sagen entsprechen als unseren Märchen, weil Sagen immer auf einem wahren Kern zurück gehen und an reale Orte etc. gebunden sind. Aber haben wir da nicht schon mal drüber gesprochen? Also, es gibt einen wahren Ursprung, der wird ausgeschmückt und und ausgeschmückt und das wird dann wiederum immer realer.


    Bitte entschuldigt, wenn ich mich jetzt erst melde. Ich bin erst seit einer Stunde von der Frankfurter Buchmesse zurück.

    Aber nicht doch! Weiß ja jeder hier, dass Buchmesse war und Autoren da meistens gebunden sind. Ich hoffe, es hat dir dort gefallen.


    Beim dritten Prolog wird Noks Kindheit das Thema sein.

    Oh wie spannend! Da freue ich mich jetzt schon drauf!


    Kann es sein, dass die Asienbezüge den Leseeinstieg ebenfalls erschwert haben? Wenn ihr mir dazu etwas sagen könntet, wäre das eine große Hilfe für den Abschlussband.

    Hm, damit hatte ich eher weniger Probleme, auch wenn die ganze Sache um den Khan mich eher an Game of Thrones Dothraki erinnert hat, aber so war auf jeden Fall mein Anknüpfungspunkt.

    Für mich war es wohl eher der bisher handlungsfremde Rahmen. Neue Charaktere, andere Zeit... Bei einem zweiten Band suche ich Anknüpfungspunkte an den Vorgänger. Das ist bei dem ersten Band natürlich anders, weil ich ja nichts zum Anknüpfen habe. Hinzu kommt natürlich das Schlachten für mich ein notwendiges Übel sind. Also ist das hier eine rein persönliche Lesevorliebe. ;)

  • Hm, damit hatte ich eher weniger Probleme, auch wenn die ganze Sache um den Khan mich eher an Game of Thrones Dothraki erinnert hat, aber so war auf jeden Fall mein Anknüpfungspunkt.

    Für mich war es wohl eher der bisher handlungsfremde Rahmen. Neue Charaktere, andere Zeit... Bei einem zweiten Band suche ich Anknüpfungspunkte an den Vorgänger. Das ist bei dem ersten Band natürlich anders, weil ich ja nichts zum Anknüpfen habe. Hinzu kommt natürlich das Schlachten für mich ein notwendiges Übel sind. Also ist das hier eine rein persönliche Lesevorliebe. ;)

    Weißt du, das hat mich ein bisschen an Peter v. Brett erinnert. Bei ihm ist es im zweiten Band auch so, dass er erst mal viele neue Figuren einführt, bevor er mit den alten weitermacht. Man findet sich auch in einer vollkommen neuen Umgebung wieder ... und auf solche Anfänge reagiere ich speziell seit diesem Buch ein wenig allergisch xD

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Kann es sein, dass die Asienbezüge den Leseeinstieg ebenfalls erschwert haben? Wenn ihr mir dazu etwas sagen könntet, wäre das eine große Hilfe für den Abschlussband.

    Nein, erschwert haben sie es nicht. Für mich kamen sie witzigerweise unerwartet ( was ja nicht schlecht ist ) und ich brauchte etwas, um mich mit dieser Idee anzufreunden. Bei mir war es auch die lange Schlacht, die mir das Reinkommen erschwert hat.

    Aber mehr verrate ich erst mal nicht. Nur noch so viel ... Beim dritten Prolog wird Noks Kindheit das Thema sein.

    Darauf freue ich mich jetzt schon ! Noks ist sehr interessant.

    Ja stimmt, aber da man eine beige Coverfarbe gewählt hat, ist natürlich ein farbiger Schnitt auch nicht wirklich umsetzbar.

    So unterschiedlich ist das. Für mich wirkt es eher gelblich orange... Ist ja aber auch egal, es gibt keinen farbigen Schnitt und gut ist :)

  • Ich hatte über Nacht auch überlegt, ob das vielleicht die erste Mär ist, die entsteht? Ich meine, es gibt einen Wald und eine Schlacht. Vielleicht muss Marcia fliehen und rettet sich in den Wald, wo sie zur Mär wird. Und die Ritter werden zu den späteren Rebellen?

    Ein ähnlicher Gedanke kam mir auch. Ich dachte kurz mal, ob Marcia vielleicht nur deswegen "lebt", weil es diese Mär gibt, eine der Töchter hätte überlebt (Anastasia Romanowa lässt grüßen ^^). Das war aber, als ich noch glaubte, die Handlung spiele in der gleichen Zeit wie die Handlung um Milan und nicht 18 Jahre zuvor.


    Es ist übrigens meine erste Leserunde mit der neuen Oberfläche und ich muss mich erstmal ausprobieren. gerade kämpfe ich mit dem Zitieren und bekomme es irgendwie nicht hin mehrere Zitate in einem Post zu packen. Kann mir jemand einen Tipp geben bitte ?

    Marada hat dir ja schon helfen können. Super ist, dass du einfach so viele Zitate markieren kannst, wie du willst und sie erst anschließend alle auf einmal - oder ausgewählte - einfügen kannst. Das funktioniert allerdings nicht auf mobilen Geräten.


    Auch die Karte gefällt mir außerordentlich gut.

    Ja, die Karte finde ich auch wieder wunderschön.


    Oft sterben die Guten ja zuerst. Bao Li wird überleben, da bin ich mir sicher.

    Das befürchte ich auch!


    So hatte ich es auch verstanden. Versucht Milan nicht am Ende des 1. Teils, die Mär von Felicitas (so hieß sie doch, oder?) zu verbreiten in der Hoffnung, das sie eines Tages wieder da sein wird?

    So bin ich auch dran.


    Aber mehr verrate ich erst mal nicht. Nur noch so viel ... Beim dritten Prolog wird Noks Kindheit das Thema sein.

    Oh super - darauf freue ich mich jetzt auch schon.


    Die Hinrichtungsart mit dem Tod unter den Planken ist leider nicht erfunden. Dies wurde während der mongolischen Eroberungszüge tatsächlich praktiziert. Allerdings selten.

    Dann hat mich meine Erinnerung tatsächlich nicht getrogen, dass es diese Hinrichtungsart tatsächlich in unserer Welt schon mal gab.


    Kann es sein, dass die Asienbezüge den Leseeinstieg ebenfalls erschwert haben? Wenn ihr mir dazu etwas sagen könntet, wäre das eine große Hilfe für den Abschlussband.

    Ich fand die Asienbezüge sehr spannend und sie haben mir sehr gut gefallen. Allerdings hatte ich jetzt auch keine Probleme mit dem Prolog, weil ich Schlachtenszenen gerne lese, wenn sie gut gemacht sind, wie das hier der Fall ist rotwerd

  • Historisch sind auch die Karrenritter, die sich an den irdischen Hussiten orientieren und Zaneta ist ein wenig von Jan Žižka von Trocnov inspiriert. Ebenso gibt es eine wage Vorlage für General Yu. Dies ist der chinesische Held und General


    Hsiang Yü, dessen Geschichte in einer der berühmtesten Peking Opern erzählt wird.


    Kann es sein, dass die Asienbezüge den Leseeinstieg ebenfalls erschwert haben? Wenn ihr mir dazu etwas sagen könntet, wäre das eine große Hilfe für den Abschlussband.

    Wie cool ist das denn, dass Fantasyhelden hier reale Vorbilder haben.


    Nein, mich hat das Asien ganz und gar nicht gestört. Im Gegenteil. Ich finde diese Verquickung besonders spannend. Ich mag Asien auch im Histobereich und bei Krimis wahnsinnig gerne.


    Und die Schlachten fand ich gar nicht so lang. Aber so was ist natürlich immer Geschmackssache. Gerade Schlachten spalten oft die LeserINNEN in den Runden (auch bei den Histos).

  • Und die Schlachten fand ich gar nicht so lang. Aber so was ist natürlich immer Geschmackssache. Gerade Schlachten spalten oft die LeserINNEN in den Runden (auch bei den Histos).

    Normalerweise mag ich actiongeladene Einstiege auch. Aber diesmal ... ich konnt einfach keine emotionale Brücke schlagen und das hat mich schlicht und einfach wahnsinnig gemacht!


    Bernhard H. du siehst also, wir sind ziemlich gespalten über den Auftakt xD

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Hallöchen.


    Nun bin ich auch endlich soweit. Ich hatte - ähnlich einigen anderen von euch - ebenfalls Probleme mit dem Einstieg. Auch ich mag Schlachtszenen nicht so gern. Zwar sind es hier nur 2 Tage, trotzdem zieht es sich ziemlich und ich hatte irgendwie kaum Lust weiter zu lesen =o/
    Die Charaktere kamen mir nicht bekannt vor, aber da ich ein grausiges Namensgedächtnis habe, war das nichts Neues ;)


    Auch ich vermisse schmerzlich ein Personenverzeichnis, aber darüber hatten wir schon beim ersten Teil gesprochen. Irgendwie war es ja der Länge des Buches geschuldet.
    Und ja, auch ich hätte gern wieder einen farbigen Schnitt gehabt. Hier hätte gelb doch gepasst. Ob Band III dann grün wird? Oder war es nur eine Besonderheit des ersten Bandes?


    Der General Xiang (boah, ganz ohne nachschauen) ist mir eigentlich erst einmal sympathisch. Er ist beliebt bei seinen Männern und kümmert sich um Marcia. Nur durch das Gift des Leibarztes des Kahn wird er unausstehlich. Ich frage mich allerings, warum er nicht früher zu seiner Rüstung gegangen ist, wenn er da ein Gegengift hat. Das wäre ja irgendwie klever gewesen ...


    Dann haben wir da die Gegenseite. Auch ich bin hier etwas verwirrt, woher sie jetzt eigentlich kommen und warum diese Schlacht dort stattfindet. Hätte sie wirklich sein müssen? An sich stehen ja Xiang und die Karrenritter auf der selben Seite - auf Marcias.


    Ich gehe übrigens nicht davon aus, dass hier irgendjemand überlebt. Weder Xiang, noch Marcia oder Zaneta. Ich würde denken, dass wir uns sonst an sie erinnern könnten, weil sie im ersten Band schon einmal erwähnt worden wären.


    Ich hoffe sehr, dass die Schlacht bald vorbei ist ... ein sehr langer Prolog :schwitz:

  • Kann es sein, dass die Asienbezüge den Leseeinstieg ebenfalls erschwert haben? Wenn ihr mir dazu etwas sagen könntet, wäre das eine große Hilfe für den Abschlussband.

    Nö, das hat mich jetzt nur etwas verwundert, aber nicht behindert beim Lesen =o)

  • Uff, dann bin ich erst einmal erleichtert, dass Asien hier durch die Bank kein Problem ist.

    Der dritte Band wird in der aktuellen Planung sehr viele asiatische Settings haben. Dafür aber nur wenige Schlachten.

    Es wird lange Reisen durch das Reich und das Khanat geben. Und wie schon angedroht noch einen Bezug zur Schlacht im zweiten Prolog :-)

  • Es wird lange Reisen durch das Reich und das Khanat geben.

    Das klingt spannend, bin schon sehr gespannt ;)

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Uff, dann bin ich erst einmal erleichtert, dass Asien hier durch die Bank kein Problem ist.

    Der dritte Band wird in der aktuellen Planung sehr viele asiatische Settings haben. Dafür aber nur wenige Schlachten.

    Es wird lange Reisen durch das Reich und das Khanat geben. Und wie schon angedroht noch einen Bezug zur Schlacht im zweiten Prolog :-)

    DAS klingt wirklich vielversprechend! Darauf freu ich mich schon <33



    Zaneta sollte im dritten Band noch vorkommen. Sie gehört zu den engsten Vertrauten Sasmiras, allerdings auch Mario Canali.

    jaaaa!!! Wie erhofft, das ist richtig cool! Da haben unsere Spekulationen ja mal Früchte getragen ;)

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Uff, dann bin ich erst einmal erleichtert, dass Asien hier durch die Bank kein Problem ist.

    Der dritte Band wird in der aktuellen Planung sehr viele asiatische Settings haben. Dafür aber nur wenige Schlachten.

    Es wird lange Reisen durch das Reich und das Khanat geben. Und wie schon angedroht noch einen Bezug zur Schlacht im zweiten Prolog :-)

    Wenige Schlachten - ich bin dabei ;)

  • Lieber Bernhard, Du hattest mich ja gewarnt, aber wenn man so liebe Autoren kennt, dann will man doch auch ihre Bücher lesen, oder? Also habe ich mich mutig an den zweiten Band gemacht. Ich habe noch überlegt, ob ich den Prolog gleich weglasse, denn im ersten Band hatte ich zu tun, diese Grausamkeit dem Leser gegenüber zu verdauen und konnte nicht wissen, dass wirklich keiner Überlebt, auch nicht die Kinder, die dem Leser ans Herz wachsen. Ich finde es immer gemein, wenn man Personen einführt mit einer langen Geschichte, nur um dem Leser Gefühle zu entlocken, wenn man sie umbringt. Aber es scheint eine große Lesergemeinde zu geben, die das toll findet, denn G.R.R. macht es wohl auch so. Aber den kenne ich nur als SF Autor.

    Nun, ich habe mich verführen lassen, weil es ja spannend ist und die Charaktere interessant, aber jetzt wo Xiang verrückt wird und brutal und grausam, da werde ich wohl abkürzen. Ich denke es reicht, wenn ich den Schluss des Prologs lese.

    Aber was ich bisher gehört und gelesen habe: Es gelingt dir sehr gut, beide Seiten mit ihre Stärken und Schwächen zu zeigen, auf beiden Seiten sympathische Charaktere zu entwickeln, so dass beim Leser (also bei mir) keine oder beide Seiten als siegeswürdig empfunden werden, eigentlich möchte man eher auf jeder Seite ein paar Leute entfernen. Diese Neutralität ist super gemacht und ich gebe ein großes Kompliment dafür. Sicher hast du auch was Kriegstechnik betrifft sehr gut recherchiert, denn so einiges erkennt man ja wieder und zumindest klingen die Strategien sehr logisch.

    Das asiatische Setting hat mir in seinen Andeutungen schon im ersten Band gefallen. Ich bin sehr gespannt. Allerdings könnte ich auf so eine Hörigkeit wie bei Xiang verzichten (geht ja leider gerade in dem Setting wohl nicht). Ich war auch sehr enttäuscht, als er sich in die Hände des Arztes begeben hat. Allerdings in seiner Denkweise und seiner Welt sind seine Argumente verständlich. Ich hatte eigentlich gehofft, dass Marcia etwas mitbekommt und eingreift. Sie scheint nicht so in das System eingebunden zu sein und sich darüber hinweg zu setzen. Solange sie das Kind trägt wird man sie wohl auch nicht angreifen? Ich werde es am Ende des Prologs sehen.

  • Nun bin ich auch endlich soweit. Ich hatte - ähnlich einigen anderen von euch - ebenfalls Probleme mit dem Einstieg. Auch ich mag Schlachtszenen nicht so gern. Zwar sind es hier nur 2 Tage, trotzdem zieht es sich ziemlich und ich hatte irgendwie kaum Lust weiter zu lesen =o/

    Bin ich aber froh, dass es nicht nur mir so geht.

    Ich gehe übrigens nicht davon aus, dass hier irgendjemand überlebt. Weder Xiang, noch Marcia oder Zaneta. Ich würde denken, dass wir uns sonst an sie erinnern könnten, weil sie im ersten Band schon einmal erwähnt worden wären.


    Ich hoffe sehr, dass die Schlacht bald vorbei ist ... ein sehr langer Prolog

    Ja, unter dem macht es Bernhard wohl eher nicht. Ich gehe auch davon aus, dass fast keiner überlebt, zumindest keiner in seiner jetzigen Verfassung. Marcia müsste eigentlich überleben, wegen des Kindes, oder? Bernhard bringt es auch fertig eine schwangere Frau umzubringen. Aber wenn sie überlebt, dann sicher sehr verbittert und nicht wieder zu erkennen, oder? Was sagen die, die den Prolog durchgestanden haben?