3) Kapitel 14 bis einschließlich Kapitel 21

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Für Solemn ist es nicht einfach, Chloés Anwesenheit zu ertragen. Und das kann ich gut verstehen. Sie ist ein Eindringling, die sich überall einmischt.


    In der Anwältin Marie-France Bresson hat Sylvia eine tatkräftige Unterstützerin gefunden. Wenn Solemn Sylvia nicht auf ihre rechtliche Situation aufmerksam gemacht hätte, wäre sie sich ihrer Situation überhaupt nicht bewußt gewesen.


    Die Witwe des Malers Hendryk van Outen schenkt Sylvia zur Eröffnung des Besucherzentrums Lucies Bildnis. Ist das nicht wunderbar?


    Was soll denn das? Sylvia sieht, wie Chloé und Mael zusammen eine Zigarette rauchen. Läßt sich Mael von Chloé gefangen nehmen?


    Dieser Sir James ist ein Widerling! Weil er Sylvie nicht bekommen kann, will er ihr die Insel wieder wegnehmen. Fängt das Theater wieder von vorne an?


    Was stellt Noah nur an?! Will mit dem Boot auf das Festland fahren! Zum Glück gelingt es Sylvia, ihn zu retten. Sie traut sich wirklich viel zu. Großartig!

  • Meine Gedanken kreisen die ganze Zeit darum, wer von den vielen Leuten/Besuchern/Käufern denn nun die Ableger der Silviana im Gepäck haben?? Dass die Ableger im großen Trubel verkauft wurden, davon gehe ich zwingend aus.


    Die Szene in der Bäckerei ganz am Anfang fand ich ziemlich befremdlich. Mir kam es nicht so vor, als ob die Frauen auf der Seite von Sylvia und Solenn wären. Irgendwie hatte das was bedrohliches, ich weiß auch nicht. Die Szene beim Friseur war auch merkwürdig, obwohl Berthe Sylvia "wir halten zu dir" sagte.


    Solenn hat, meiner Meinung nach, den richtigen Durchblick indem sie sagt: "Chloe will Deinen Mann. Und sie will die Insel. Wer das nicht sehen will,ist blind!"


    Dass Sylvia so gar nix gehört, wenn sie und Mael sich trennen würden, das war mir so auch nicht bewusst. Aber ja, die Gärtnerei gehört Solenn und nicht Mael. Gut, dass Marie-France Bresson das gleich geklärt hat. Für Sylvia wäre das vielleicht ein böses Erwachen geworden. Kann man dem Anwalt nicht an den Karren fahren? Er hat sich ja echt grässlich verhalten. Und wahrscheinlich berät er Chloe hervorragend (und das gegen seine ehemaligen Mandanten).


    Will Chloe Mael wieder zurück haben oder will sie nur sein Geld/seinen Anteil?

    Mael ist ihr gegenüber zwar oft schroff und unfreundlich, aber so ganz kann er sich ihr nicht entziehen.

    An Sylvias Stelle wäre ich da aufmerksamer, was die Beiden betrifft.


    Am Anfang fand ich die Witwe van Outen ziemlich distanzlos, wie sie Sylvia gleich für sich vereinnahmt hat. Das Bild von ihr habe ich dann aber im Laufe des Leseabschnittes revidiert. Und dass sie Sylvia dann dieses kostbare Gemälde schenkt, das bringt ihr in meinen Augen ganz viele Pluspunkte. Aber so ein Gemälde für 60.000 € (habe ich das richtig gelesen??) das würde ich wahrscheinlich nicht so ungesichert rumhängen lassen. Ich hoffe, dass das bei Chloe keine Begehrlichkeiten weckt.


    Ashton-Davenport ... der spinnt der Typ.

    Wie er Sylvia so konsequent "Frau von Gaden" nennt. :-D

    Lassen wir uns mal überraschen, was er noch so aus dem Ärmel zieht. Er hat keine Chance und ich glaube das weiß er auch. Aber kampflos aufgeben, das wird er nicht.


    Und dann Noah.

    Ich habe damit gerechnet, dass er irgendwelche Dummheiten anstellen wird. Aber dass er sich und Sylvia dabei in Lebensgefahr bringt, das hatte ich jetzt so nicht erwartet. Wie verzweifelt muss das Kind sein? Ich weiß echt nicht, ob ich ein 7jähriges Kind schon so in die ganzen Geschehnisse involviert hätte. Das überfordert ihn doch alles. :-( Ich bin froh, dass Sylvia so einen guten Draht zu ihm hat.


    So, nun geht es schon in den letzten Abschnitt.

    Ich bin gespannt.

  • Meiner Meinung nach ist Chloé viel zu sehr involviert in das Geschehen auf der Insel. Sicher, sie ist eine gute Hilfe, aber ich befürchte dass sei mehr will als nur helfen. Will sie Mael zurück? Man könnte fast den Eindruck gewinnen. Sie umgarnt ihn. Macht sie das, um ihn zurückzugewinnen oder nur um seine Frau zu ärgern? An Sylvias Stelle wäre ich auch sauer.


    Solenn ist einfach nur klasse! Wie sie im Dorf mit dem Getratsche umgeht ist bewundernswert. Und dass sie die Bäckerin zur Eröffnungsfeier dabei haben will zeugt von Größe.

    Sie hat auch Sir James durchschaut. Was denkt der sich eigentlich?!? Es stimmt schon, was er sagt, dass er die Insel Sylvia quasi „geschenkt“ hat. Das ist aber kein Grund für so ein Benehmen! Man kann Liebe doch nicht erzwingen! Beängstigend finde ich schon, dass Sylvia offiziell gar nichts gehört. Hoffentlich ändert sich das, bevor eine Katastrophe passiert. Chloé ist glaube ich schon hinter der Insel und vor allem hinter dem Geld her. Sie hat gleich bemerkt, dass viel Geld da sein muss, wenn man sich ein derart teures Gemälde leisten kann.


    Als Sylvia am Vorabend der Eröffnung die leere weiße Wand erwähnt hat, habe ich gleich gedacht, dass da das Gemälde von Lucie hinpassen würde. Allerdings habe ich eher an das gedacht, das Sylvia schon hatte.


    Noah ist schon zu bedauern! Erst der enttäuschende Geburtstag, an dem sein Vater ihn nicht wie erhofft abgeholt hat, dann die Tatsache, dass sein geliebter Papa gar nicht sein leiblicher Vater ist. Chloé hat es ihm vermutlich nicht sehr einfühlsam beigebracht.

    Ich bin gespannt, ob wir im letzten Teil noch erfahren, ob und wie Alain auf Noahs Brief reagiert.


    Die Aktion von Sylvia, Noah zu retten, war zwar mutig, aber auch fürchterlich leichtsinnig! Sie hätte niemals allein einfach losfahren dürfen! Zumindest vorher Hilfe anfordern. Das hätte auch gewaltig schief gehen können!

  • Meine Gedanken kreisen die ganze Zeit darum, wer von den vielen Leuten/Besuchern/Käufern denn nun die Ableger der Silviana im Gepäck haben?? Dass die Ableger im großen Trubel verkauft wurden, davon gehe ich zwingend aus.

    Davon gehe ich auch aus! In dem ganzen Trubel ist es bestimmt passiert. Damals, als der Ableger in Sicherheit gebracht werden sollte, ist das bestimmt nicht passiert.

    Zitat von JanaBabsi

    Ashton-Davenport ... der spinnt der Typ.

    Wie er Sylvia so konsequent "Frau von Gaden" nennt. :-D

    Lassen wir uns mal überraschen, was er noch so aus dem Ärmel zieht. Er hat keine Chance und ich glaube das weiß er auch. Aber kampflos aufgeben, das wird er nicht.

    Er hat vielleicht eine Chance, Sylvia finanziell zu schaden, aber ihre Liebe kann er nicht erzwingen. Der Verzicht auf die Insel ist ja amtlich, da ist nichts mehr zu machen. Ich befürchte aber, dass ein Ableger der Silviana in Umlauf geraten ist’s und daraus könnte er Sylvia und Maël einen Strick drehen.

    Zitat von JanaBabsi

    Und dann Noah.

    Ich habe damit gerechnet, dass er irgendwelche Dummheiten anstellen wird. Aber dass er sich und Sylvia dabei in Lebensgefahr bringt, das hatte ich jetzt so nicht erwartet. Wie verzweifelt muss das Kind sein? Ich weiß echt nicht, ob ich ein 7jähriges Kind schon so in die ganzen Geschehnisse involviert hätte. Das überfordert ihn doch alles. :-( Ich bin froh, dass Sylvia so einen guten Draht zu ihm hat.

    Noah tut mir einfach nur leid. Man kann nur hoffen, dass Maël das Sorgerecht bekommt. Sylvia wird ihn bestimmt lieben wie ein eigenes Kind. Vielleicht wird ihre Vision ja wahr und sie bekommt noch eine Tochter.

  • So, nun habe ich es auch endlich geschafft, weiterzulegen!


    Solenn ist für ich ein wahrer Segen in dieser Geschichte. Mit ihrer ruhigen und überlegten Art behält sie einen Überblick und hat dabei einen scharfen Verstand, der die Lage, glaube ich, sehr gut einschätzen kann. Vor allem wenn es um Chloé geht. Mael ist natürlich befangen, weil es um seinen Sohn geht und Syvia will nicht zu harsch reagieren, weil sie sonst Angst hat Mael mit ihrer "eifersüchtigen" Art zu vergraueln. Sie hat sicherlich recht und schätzt Mael richtig ein, aber ich finde Maels Verhalten diesbezüglich wieder sehr ärgerlich. Immerhin reagiert er auf Solenns Intervention und entschuldigt sich mal zur Abwechslung bei Sylvia.


    Chloé macht mir immer mehr Angst, nun hat sie sich den Anwalt unter den Nagel gerissen und ich finde es unmöglich von diesem Anwalt, dass er ein Mandat gegen Sylvia und Mael annimmt. Ganz egal was Mael dazu sagt, zumal doch vor allem Sylvia seine Klientin ist. Aber nun gut, Sylvia scheint mit der Pariserin ja eh den besseren Deal gemacht zu haben. Mich würde ja auch stark interessieren, was für eine Vorgeschichte die Anwältin mit Chloés Eltern hatte. So konservativ kann der Vater doch gar nicht sein, wenn er sich scheiden lässt und dann erneut heiratet. Was hat Chloé getan, dass ihr Vater den Kontakt abbricht?


    Noah tut mir zwar nach wie vor Leid, aber diese Aktion mit dem Boot fand ich dann doch ein wenig daneben. Auch von ihm könnte man ein wenig mehr Vernunft erwarten. Ich bin mal gespannt, ob es Konsequenzen für ihn haben wird, immer hat er nicht nur sein Leben in Gefahr gebracht. Ich befürchte aber, dass man wieder Nachsicht mit ihm haben wird, aber ich denke, die Zeit sollte langsam auch vorbei sein.


  • Am Anfang fand ich die Witwe van Outen ziemlich distanzlos, wie sie Sylvia gleich für sich vereinnahmt hat. Das Bild von ihr habe ich dann aber im Laufe des Leseabschnittes revidiert. Und dass sie Sylvia dann dieses kostbare Gemälde schenkt, das bringt ihr in meinen Augen ganz viele Pluspunkte. Aber so ein Gemälde für 60.000 € (habe ich das richtig gelesen??) das würde ich wahrscheinlich nicht so ungesichert rumhängen lassen. Ich hoffe, dass das bei Chloe keine Begehrlichkeiten weckt.

    Sogar noch wertvoller. 60.000 Euro war das kleine Bild wert, aber die Bilder von Lucie sind ja viel größer und außerdem begehrter, ich denke da geht der Wert schon in den sechsstelligen Bereich. Chloé weiß das, also sollte Sylvia schnellstens die beiden Bilder versichern!

  • Noah tut mir zwar nach wie vor Leid, aber diese Aktion mit dem Boot fand ich dann doch ein wenig daneben. Auch von ihm könnte man ein wenig mehr Vernunft erwarten.

    Ja, das könnte man - aber wie dumm reagieren erwachsene Menschen, wenn sie sich in irgend einer Zwickmühle sehen? Schrecklich an solchen Dingen ist meist, dass ein anderer - Unbeteiligter - darin verwickelt wird und diese Menschen meist die Verletzungen davon tragen.... Sylvia hat Glück, ihr passiert nix, aber das hätte auch anders ausgehen können.

  • Achso und bei James Davenport bin ich auch absolut eurer Meinung. Auch wenn er denkt, man kann mit Geld alles erkaufen, aber da ist er bei Sylvia an der falschen Adresse. Und ich gebe Sylvia vollkommen Recht, wenn er denkt, man kann Liebe erkaufen, dann hat er noch keine Liebe kennen gelernt.


    Ich fürchte mich aber ein wenig vor seinem verletzten Stolz. Gerade bei ihm könnte der wirklich Schaden anrichten. Eben auch weil er so viel Geld hat... Und wenn er auch dann noch mit Chloé zusammen tut! :o

  • Achso und bei James Davenport bin ich auch absolut eurer Meinung. Auch wenn er denkt, man kann mit Geld alles erkaufen, aber da ist er bei Sylvia an der falschen Adresse. Und ich gebe Sylvia vollkommen Recht, wenn er denkt, man kann Liebe erkaufen, dann hat er noch keine Liebe kennen gelernt.


    Ich fürchte mich aber ein wenig vor seinem verletzten Stolz. Gerade bei ihm könnte der wirklich Schaden anrichten. Eben auch weil er so viel Geld hat... Und wenn er auch dann noch mit Chloé zusammen tut! :o

    Chloé und James ergeben eine gefährliche Kombination! :o