04 - Kapitel 25 bis 32 (Seite 240 bis 317)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Avila

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Dem Vater wird es bald viel zu viel mit den Zwillingen. Erbost verweist er auf ein Knabeninternat. Ja, für einen Fabrikanten, dessen Frau nicht Zuhause ist, der sich auch noch um die Erziehung kümmern muß, ist es nicht einfach!


    Judith läßt den Verlobungsring in einer Pfandleihe schätzen. Vielleicht als letzte Möglichkeit, wenn sich kein anderer Ausweg ergibt?


    Der Vater schenkt dem Bankier ein Bankhaus aus Schokolade und präsentiert ein Entschuldigungsschreiben, das aber Margarete geschrieben hat. Wenn Judith das mit dem Brief erfährt, wird sie wohl sehr wütend werden!


    Der Bankier versucht, dem Vater eine leitende Stellung in der Schokoladenfabrik abzuluchsen. Aber der Vater ist schlauer und geht nicht darauf ein.


    Paul Roux bekommt vom Journalisten Maximilian Harden Informationen für die Suche nach Victor Rheinberger. Mal schauen, ob er damit weiterkommt.


    Und Max macht sich jetzt an die schöne Fremdenführerin ran, muß aber erkennen, daß es sich um Judiths Mutter handelt. Eigentlich sollte ihn das abhalten. Aber ich glaube, der Casanova wird sich diesen Fisch nicht entgehen lassen.


    Frau Rothmann zieht sich Zuhause geschiickt aus der Affäre. Sie gibt an, daß sie durch den vorzeitigen Wintereinbruch nicht nach Hause gelangen kann. Herr Rothmann wird sich nicht mehr lange gedulden!


    Wie kann es Judith nur schaffen, der Heirat mit Albrecht zu entkommen?

  • Der Vater macht es sich auch sehr einfach, was den Jungs fehlt ist einfach Zuwendung. Wenn er schon kein Kindermädchen hat, warum dann nicht eine der Dienstmädchen, die er hat? Die würden sich ja sicherlich über eine Beförderung freuen!

    Und was hat er eigentlich mit Margarete am Laufen? Das die tatsächlich nur das Schreiben verfasst hat, kann glauben wer will, ich jedenfalls nicht.

    Und Judith darf den Schlamassel, den ihr Wilhelm eingebrockt hat, ausbaden. Zumindest war Albrecht großzügig, auch wenn sich andeutet, dass er nicht so toll ist, wie sich Wilhelm das dachte. Warum sonst will ihn sein Vater loswerden? Fast kann einem Wilhelm leidtun, da verkauft er seine Tochter und freut sich schon sie los zu sein und dann soll er den Schwiegersohn doch durchfüttern :totlach:

    Und Max ist ja ohne Worte: Erst haut er ab und dann gräbt er die Fremdenführerin an und lässt nicht mal dann ab, wenn er feststellt, dass es Judiths Mutter ist. Wie arm ist das denn bitte? Judith kann fast froh sein, dass sie den Loser los ist.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Es ist schon erstaunlich, dass Max in Riva ausgerechnet auf Hélène trifft, nachdem er sich aus Stuttgart verdrückt hat. Wie lange wird das Geld wohl reichen, das er seinem Vater geklaut hat? Denn eine Möglichkeit, eigenes Geld zu verdienen, sehe ich für ihn dort erstmal nicht - schlauerweise gibt er sich ja auch als Architekturstudent aus. Er ist schon ein richtiger Charmeur und Frauenheld - sogar als er erkannt hat, dass es sich um Judith`s Mutter handelt, flirtet er weiter mit ihr. Hélène ist eine begehrenswerte Frau und in gewisser Weise kann ich verstehen, dass er als jüngerer Mann von ihr fasziniert ist, dennoch bleibt ein übler Beigeschmack - erst die Tochter zu verführen und sich dann mit der Mutter auf eine Affäre einlassen, das ist schon grenzwertig. Außerdem müsste doch auch Hélène merken, wer Max ist, spätestens wenn sie seinen Nachnamen erfährt und irgendwann wird sie ihn sicher auch fragen, aus welcher Gegend in Deutschland er kommt ?

  • . Außerdem müsste doch auch Hélène merken, wer Max ist, spätestens wenn sie seinen Nachnamen erfährt und irgendwann wird sie ihn sicher auch fragen, aus welcher Gegend in Deutschland er kommt ?

    Ja, aber sie weiß ja nicht was zwischen ihm und Judith passiert ist

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • . Außerdem müsste doch auch Hélène merken, wer Max ist, spätestens wenn sie seinen Nachnamen erfährt und irgendwann wird sie ihn sicher auch fragen, aus welcher Gegend in Deutschland er kommt ?

    Ja, aber sie weiß ja nicht was zwischen ihm und Judith passiert ist

    Das wird er ihr vermutlich auch nicht erzählen, aber wenn sie erfährt, dass er aus ihrem ehemaligen Umfeld stammt mit dieser Nähe zu ihrer Familie, wäre das auch verwirrend für sie. Es sei denn, beide beschließen irgendwann, ein völlig neues Leben zu beginnen und Stuttgart komplett hinter sich lassen? Das werden wir vielleicht noch erfahren..

  • Uiuiuiu...dieses Kapitel endet ja heftig. Victor und Albrecht werden sich hoffentlich nicht noch duellieren? Bin gespannt wie es weiter geht und musste mich regelrecht zwingen, zu unterbrechen.

    Doch beginnen wir mit dem was zuerst war in diesem Leseabschnitt:

    Was für Lausebengel sind doch die Zwillinge. Vielleicht wäre ein Internat, das ihnen Halt gibt und Grenzen setzen kann, nicht das Schlechteste. Momentan ist ja da nur Judith, die die den beiden Liebe und Zuneigung entgegen bringt. Und wenn sie nicht mehr zu Hause lebt, könnten die Jungs jeden Halt verlieren. Da frage ich mich doch, ob ein gutes Internat nicht die bessere Lösung wäre.

    Ueberraschend gerät nun wieder Max in den Blickpunkt, den hatte ich eigentlich schon abgeschrieben. Und noch überraschender und wirklich toll und schlüssig geschrieben, dass er Helene kennen lernt. Der Ueberraschungseffekt ist gross!

    Weshalb lässt Judith den Verlobungsring schätzen...will sie etwa abhauen?

    Von Braun finde ich noch eine Spur unsympathischer als Wilhelm! Was die aushecken ähnelt eher einem Verkauf denn einer Hochzeit. Gruselig die Aussage "Ihr Verhalten zu ahnden, wenn Judith in der Obhut von Albrecht ist".

    Nicht ganz so glücklich empfand ich die Namenswahl "Maximilian" für den Journalisten...da wir ja schon einen Max in der Geschichte haben!

  • Der Vater macht es sich auch sehr einfach, was den Jungs fehlt ist einfach Zuwendung. Wenn er schon kein Kindermädchen hat, warum dann nicht eine der Dienstmädchen, die er hat? Die würden sich ja sicherlich über eine Beförderung freuen!

    Und was hat er eigentlich mit Margarete am Laufen? Das die tatsächlich nur das Schreiben verfasst hat, kann glauben wer will, ich jedenfalls nicht.

    Das verstehe ich auch nicht, dass die Zwillinge kein Kindermädchen haben. Wurden nicht zu der damaligen zeit die Kinder auch von Gouvernanten zu Hause unterrichtet? die Reicheren zumindest!

    Margarete massiert ihn ja auch ab und zu...daher...Masseuse?:P

  • Hélène ist eine begehrenswerte Frau und in gewisser Weise kann ich verstehen, dass er als jüngerer Mann von ihr fasziniert ist, dennoch bleibt ein übler Beigeschmack - erst die Tochter zu verführen und sich dann mit der Mutter auf eine Affäre einlassen, das ist schon grenzwertig.

    Max ist ein Halodri...ich glaube, das ist dem egal!

  • Ja in diesem Abschnitt wird es jetzt echt schwierig für Wilhelm.

    Es wird sehr deutlich das die Fabrik wohl sehr tief in den roten Zahlen steckt.

    Dieser Erpressungsversuch vom alten Braun, mit der Forderung Albrecht in die Geschäftsführung aufzunehmen, dass war nur noch hinterhältig, mies und berechnend. Es war ja eindeutig zu erkennen in diesem Abschnitt, dass Albrecht zu dämlich ist um einen verantwortungsvollen Posten in der Bank zu übernehmen. Was soll er dann in der Geschäftsführung der Schokoladenfabrik?


    Judith scheint tatsächlich schwanger zu sein, aber sie erkennt das noch nicht und schiebt diese Schwindel- und Übelkeitsattacken auf ihren seelischen Stress.

    Besser gesagt, sie WILL das nicht erkennen und wahrhaben....

    Na Servus, wie soll das nun weiter gehen? Bekommt Albrecht nun ein 5 Monats Kind??? Das kam früher soooo oft vor....... :rolleyes:


    Viktor und Judith arbeiten gut zusammen, aber um mit einem neuen Schokoladenautomaten an den Start zu gehen, brauchen sie Kapital. Ob da die 450,- Mark von Judiths Verlobungsring reichen würden, falls sie mit Viktor durchbrennen will?


    Also das Verhalten von Max kann ich irgendwie auch nicht ganz nachvollziehen. OK, er hat sich in Helene veguckt, als er noch nicht ahnte wer sie war, aber als es ihm dann klar war, hat er trotzdem weiter ihre Nähe gesucht. Tja und feige war er auch noch, als er ihr dann doch nicht die Wahrheit gesagt hat.

    Das Helene Max nicht erkennt, wurde gut zwischendurch erklärt. Wilhelm und der Ebinger können sich nicht leiden - oder sind Konkurrenten sogar - und somit gab es da wohl nicht viel Kontakt für Helene zu den Ebingers.


    So ganz nebenbei erfahren wir, dass Wilhelm wohl total vernarrt in Helene war am Anfang ihrer Ehe. Somit hat Helene offenbar das gleiche Schicksal erlitten, was Judith nun erwartet. Sie wurde zu Gunsten der Firma verschachert.

    Nun hat Helene über 20 Jahre dieses Ehejoch durchgehalten -

    (ich frage mich ehrlich wie man sowas so lange aushalten kann :boahnee: ) - da mag ich nun wirklich keinen Stab über ihr Verhalten brechen. Nein, im Gegenteil, ich kann sie sogar gut verstehen.


    Theo scheint wirklich ein guter Geist im Haus von Judiths Eltern zu sein. Er gefällt mir gut in seiner zurückhaltenden und klugen Art.

    Um Robert und Babette war es in diesem Abschnitt recht ruhig, da bin ich mal gespannt, ob da noch etwas passiert. Besonders mit Blick auf den reichen Verehrer von Babette.


    Na ja und dann wieder die Zwillinge.:totlach:

    Zur Abwechslung mit Geschäftssinn, da sollte Wilhelm doch stolz sein, aber nein, nun ist doch ein Internat im Gespräch. Na da bin ich ja mal gespannt ob dieser Plan noch umgesetzt wird oder an der Geldnot scheitert.

  • Hélène ist eine begehrenswerte Frau und in gewisser Weise kann ich verstehen, dass er als jüngerer Mann von ihr fasziniert ist, dennoch bleibt ein übler Beigeschmack - erst die Tochter zu verführen und sich dann mit der Mutter auf eine Affäre einlassen, das ist schon grenzwertig.

    Max ist ein Halodri...ich glaube, das ist dem egal!

    Na egal ist es ihm nicht gewesen, als er es erkannte, aber er will sich eben nicht seinen Spaß verderben. Er macht es sich zu einfach und sucht immer den leichtesten Weg.

    Da bin ich auch mal gespannt, wie lange das noch gut geht.

    Ich habe mich genauso wie Emmy, zwischendurch gefragt, wie lange sein Geld noch reichen wird. ???

  • Margarete massiert ihn ja auch ab und zu...daher...Masseuse?

    Ach... Nannte man das Früher so??? :elch::lachen:



    Von Braun finde ich noch eine Spur unsympathischer als Wilhelm! Was die aushecken ähnelt eher einem Verkauf denn einer Hochzeit. Gruselig die Aussage "Ihr Verhalten zu ahnden, wenn Judith in der Obhut von Albrecht ist".

    Da bin ich ganz bei dir! Mit dieser Aussage hat er bei mir sämtliche sympathiepunkte verloren.

    Waren eh nicht viele, aber jetzt ist er ganz durch!

  • Hélène ist eine begehrenswerte Frau und in gewisser Weise kann ich verstehen, dass er als jüngerer Mann von ihr fasziniert ist, dennoch bleibt ein übler Beigeschmack - erst die Tochter zu verführen und sich dann mit der Mutter auf eine Affäre einlassen, das ist schon grenzwertig.

    Max ist ein Halodri...ich glaube, das ist dem egal!

    Glaube ich auch, was die Verflossene denkt oder wollte, ist ihm sicherlich egal. Ich finde diesen Charakterzug sehr unangenehm

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Albrecht weiß ja, dass das Kind auf keinen Fall seins ist. Ob er immer noch so begeistert von der Idee ist? Mit Kuckuckskind? Hm, ich weiß nicht.


    Ich mag ja die Zwillinge, die haben so bescheuerte Ideen, die sind schon wieder lustig. Hoffen wir das Zwillingsschwangerschaften nicht erblich sind. Ansonsten: Arme Judith :lachen:

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Judith läßt den Verlobungsring in einer Pfandleihe schätzen. Vielleicht als letzte Möglichkeit, wenn sich kein anderer Ausweg ergibt?

    Wahrscheinlich hat sie irgend so etwas im Kopf.

    Allerdings habe ich den Eindruck, dass Judith keine Ahnung hat, wie teuer das Leben ist und was ein Pfennig wert ist zu dieser Zeit. Bisher hat sie einfach eingekauft und der Vater die Rechnungen bezahlt.

    Offen gestanden habe ich hier auch schon ein wenig gerechnet. Wenn ein Zimmer 9 Mark im Monat kostet und eine Fahrt auf dem Gardasee 50 Pfennig, was hat dann wohl Mehl oder Käse gekostet?

    Wie lange könnte Judith mit diesen 450 Mark leben?

    Vielleicht sollte sie ihren gesamten Schmuck schätzen lassen um für längere Zeit über die Runden zu kommen.

    Und Max ist ja ohne Worte: Erst haut er ab und dann gräbt er die Fremdenführerin an und lässt nicht mal dann ab, wenn er feststellt, dass es Judiths Mutter ist. Wie arm ist das denn bitte? Judith kann fast froh sein, dass sie den Loser los ist.

    Irgendwo in diesem Abschnitt hat Judith ja auch diesen Gedanken, dass Max ihr nix mehr bedeutet und das sie ihm gar nicht nachtrauert. Das war zu dem Zeitpunkt, als Viktor sie mit in seine Arbeit einbezieht und sie auch zum Schlittschuhlaufen gehen.


    Es sei denn, beide beschließen irgendwann, ein völlig neues Leben zu beginnen und Stuttgart komplett hinter sich lassen? Das werden wir vielleicht noch erfahren..

    Da hast du einen spannenden Gedanken ins Spiel gebracht. Das würde mich auch freuen, wenn wir das noch erfahren, aber wie du schon angemerkt hast, wie soll das funktionieren wenn Max keine Arbeit hat?

    Irgendein Betätigungsfeld für ihn sehe ich grade auch nicht.

    Das wird vielleicht noch interessant mit Max.

    Die spannende Frage ist hier aber auch: Was wird Judith machen? Wird sie sich an die alten Ebingers wenden und ihnen sagen, dass ein Enkelkind unterwegs ist?

  • Ich mag ja die Zwillinge, die haben so bescheuerte Ideen, die sind schon wieder lustig.

    Stimmt, die Ideen sind bescheuert und lustig zugleich.

    Aber auf diese Ideen muss man erst mal kommen! :totlach:

    Ich mag die beiden auch sehr gerne in der Handlung.

    Die lockern das ganze auch etwas auf 🤣

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Judith scheint tatsächlich schwanger zu sein, aber sie erkennt das noch nicht und schiebt diese Schwindel- und Übelkeitsattacken auf ihren seelischen Stress.

    Besser gesagt, sie WILL das nicht erkennen und wahrhaben....

    Na Servus, wie soll das nun weiter gehen? Bekommt Albrecht nun ein 5 Monats Kind??? Das kam früher soooo oft vor....... :rolleyes:

    Die Frage ist auch, ob die jungen Frauen damals genügend aufgeklärt waren um zu ahnen, dass sie schwanger sein könnten?

  • Judith scheint tatsächlich schwanger zu sein, aber sie erkennt das noch nicht und schiebt diese Schwindel- und Übelkeitsattacken auf ihren seelischen Stress.

    Besser gesagt, sie WILL das nicht erkennen und wahrhaben....

    Na Servus, wie soll das nun weiter gehen? Bekommt Albrecht nun ein 5 Monats Kind??? Das kam früher soooo oft vor....... :rolleyes:

    Die Frage ist auch, ob die jungen Frauen damals genügend aufgeklärt waren um zu ahnen, dass sie schwanger sein könnten?

    Ja, ich nehme auch an, daß Judith das gar nicht bewußt ist!

  • Judith scheint tatsächlich schwanger zu sein, aber sie erkennt das noch nicht und schiebt diese Schwindel- und Übelkeitsattacken auf ihren seelischen Stress.

    Besser gesagt, sie WILL das nicht erkennen und wahrhaben....

    Na Servus, wie soll das nun weiter gehen? Bekommt Albrecht nun ein 5 Monats Kind??? Das kam früher soooo oft vor....... :rolleyes:

    Die Frage ist auch, ob die jungen Frauen damals genügend aufgeklärt waren um zu ahnen, dass sie schwanger sein könnten?

    Eher nicht, da gibt es doch das Drama Frühlings-Erwachen, wo ein Mädchen schwanger wird und glaubt sie habe Blutarmut. Das dürfte etwa die gleiche Zeit sein.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)