05 - Kapitel 33 bis 39 (Seite 318 bis 397)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Genau das vermute ich! Er scheint doch sehr verliebt in Helene...oder? Ganz anders als Judith, die wohl nur eine Spielerei für ihn war. Da sieht man mal wieder, dass ein Mensch sich für die für ihn richtige Person ändern kann!

    Max Entwicklung ist interessant für euch - das gefällt mir! In den Nebenfiguren Max und Helene konnte ich die Zerrissenheit von Menschen darstellen - das ist bei den Hauptfiguren einer Familiensaga nicht immer so leicht möglich - hier muss man doch bestimmte Grenzen einhalten. Aber bei Max und Helene handelt es sich eben nicht um glatte Charaktere - sie kämpfen mit ihren Eigenheiten und Erfahrungen...und dass dieser Weg euch bewegt, das finde ich wunderbar.

    Max und Hélène sind für mein Empfinden hochspannende Charaktere. Meine Sympathien liegen oft bei den Romanfiguren, die zu kämpfen haben, die an sich und der Welt verzweifeln, Fehler machen und sich doch wiederfinden - wie auch immer, sie sind interessant und man kann mit ihnen verzweifeln, leiden und sich freuen, wenn sie doch einen Weg gefunden haben, der ihnen entspricht, wie z.B. Hélène. Auch Max ist viel facettenreicher, als es zuerst den Anschein hatte, er ist reflektierter und sensibler geworden durch seine Beziehung mit Hélène, auch selbstkritischer. Ich wäre sehr daran interessiert zu erfahren, wie es mit den weitergeht und ob sie wirklich noch ein gemeinsames Kind bekommen haben.

  • Aber ein Gespräch zwischen Judith und Victor, daß ihr Vater die Heirat mit Albrecht vereinbart hat, klärt die Situation.

    Über dieses Gespräch habe ich mich auch sehr gefreut und hatte anfangs noch die Befürchtung, dass es doch nicht dazu kommt. Sowas finde ich ja immer ein wenig schrecklich, wenn so viele Missverständnisse zwischen den Personen stehen und sie deswegen nicht zueinander finden. Das sind oftmals so umsonst aufgebauschte Probleme, die Romane meist eher langatmig als kurzweilig machen. Aber das hat unsere Maria hier gar nicht nötig! :) Ich liebe die Szenen zwischen den Beiden, die aufflackernden Gefühle und Leidenschaften... Hach, das ist so schön beschrieben, dass ich mich selbst gleich verliebt fühle.


    Er hat auch gleich den Verdacht, dass finanzielle Gründe im Vordergrund stehen bei Wilhelm und will der Sache auf den Grund gehen. So bekommt Judith endlich Unterstützung und muss sich nicht länger alleine fühlen mit all ihren Sorgen.

    Das freut mich auch für Judith. Sie ist nicht alleine und hat jemanden (und mit Edgar sogar zwei Menschen) die ihr zur Seite stehen und sie nicht alleine lassen. Alleine würde sie die Probleme mit der Firma erstens nicht recht einschätzen können und zweites wüsste sie sicherlich auch nicht, wie sie damit umgehen soll. Da hat Judith großes Glück und vielleicht kann sie es mit Victors Hilfe schaffen, der Firma zu helfen und sie im Endeffekt zu retten.

    Denn auch die Heirat und ein neuer Kredit von den von Brauns wirkt auf mich eher wie eine zeitlich begrenzte Lösung. Ich habe kaum den Eindruck, dass Wilhelm noch mehr tut, als sich Geld zu leihen, um die Firma wieder auf Vordermann zu bringen.


    Sie tun einander gut, Max wirkt viel reifer und weniger oberflächlich als früher in Stuttgart und für Hélène ist es wie ein Erwachen - endlich darf sie erfahren, wie es sich anfühlt, mit einem Mann zusammenzusein, den sie begehrt und der ihre Sinne wecken kann.

    So empfinde ich das Zusammensein der Beiden ebenfalls, aber ich glaube, Max tut nicht gut daran, Hélène zu verheimlichen, wer er eigentlich ist. Hélène ist nicht mehr die stille Maus, die sich einem Mann unterordnet. Wenn sie von der Heimlichtuerei erfährt, wird sie sicherlich mehr als nur ein wenig verärgert sein und das vollkommen zurecht. Aber erstmal genießen die Beiden ihre Vertrautheit. Das ist sehr schön!


    Judith ist echt ein Pechvogel: Auch noch schwanger.

    Ich mag es ja eigentlich gar nicht, wenn Frauen gleich beim ersten Mal schwanger werden und sich so ein gesellschaftlicher Ruin kaum vermeiden lässt. Es passiert in Büchern ständig, aber wer mich kennt der weiß: als besonders realistisch halte ich das nicht. Hätte sie eine längere Affäre mit Max gehabt, geschenkt. Aber so? Na ja. Ich werde mich damit abfinden. ;)


    Auch hier in diesem Abschnitt findet man als Leser wieder die hervorragende Verknüpfung von Details, wie hier die der Murano Glasbläserei in die Geschichte. Geschickt eingeflochten ohne trocken zu sein.

    Oh ja, das ist eine besondere Stärke des Romans. Ich mag diese Beschreibungen auch total gerne. In manchen Büchern sind sie wirklich schlecht gemacht, so dass ich sie überspringe, aber hier erfreue ich mich sehr daran. Gerade die Venedig-Beschreibungen erinnern mich so sehr dabei an meinen letzten Venedig-Urlaub im September diesen Jahres.


    Donnerwetter, ihr seit alle viel schneller mit dem Lesen, als ich beim Zuhören.

    Ach, ich bin noch langsamer mit dem Lesen. Also stress dich nicht. Ich bin bei dir! ;)


    Ich glaube früher waren die Mädchen so erzogen, dass sie nicht über intime Dinge sprechen konnten. Es war ein Tabu-Thema und selbst mit dem Arzt konnten sie oft nicht offen reden. Außerdem ist ihr diese Geschichte auch höchst peinlich.

    Da sagst du was. Furchtbar diese Scham und Tabuthemen, die zu Katastrophen führen konnten. Was hätte alles verhindert werden können, wenn man mal offen über Dinge spricht?! Genau deswegen weiß Judith sicherlich auch noch nichts von ihrer Schwangerschaft. Über Anzeichen hat man sicherlich auch nicht so kleinlich Bescheid gewusst wie heutzutage.


    Offen gestanden werde ich aus Max nicht ganz schlau. Er ist ein Lebemann, hatte viele Affären, hat er überhaupt eine Ahnung was Liebe ist?

    So habe ich ihn in Stuttgart erlebt, aber nicht mehr seit er in Riva verweilt. Ich finde, er hat sich dort um 180 Grad gedreht, seit er Hélène kennen gelernt hat. Er ist offen und frei in sie verliebt. Er ist verrückt nach ihr und würde wohl alles für sie tun. Hélènes Gefüle halte ich dagegen für kühler, wenn auch vorhanden, aber sie ist dabei nicht so kopflos.



    Die Zwillinge sind großartig, aber vor einem Internat graut es mir! Sie sind so kreativ, dass ich wirklich befürchte, dass eine allzu strenge Hand viel kaputt machen würde.

  • Judith ist echt ein Pechvogel: Auch noch schwanger.

    Ich mag es ja eigentlich gar nicht, wenn Frauen gleich beim ersten Mal schwanger werden und sich so ein gesellschaftlicher Ruin kaum vermeiden lässt. Es passiert in Büchern ständig, aber wer mich kennt der weiß: als besonders realistisch halte ich das nicht. Hätte sie eine längere Affäre mit Max gehabt, geschenkt. Aber so? Na ja. Ich werde mich damit abfinden. ;)

    Oeemm...und wie das realistisch ist. In unserem Städchen ist eine 15 jährige schwanger geworden...nach dem ersten Mal! So was gibt es nicht nur in Büchern, sondern auch in der Realität.

  • Ich mag es ja eigentlich gar nicht, wenn Frauen gleich beim ersten Mal schwanger werden und sich so ein gesellschaftlicher Ruin kaum vermeiden lässt. Es passiert in Büchern ständig, aber wer mich kennt der weiß: als besonders realistisch halte ich das nicht. Hätte sie eine längere Affäre mit Max gehabt, geschenkt. Aber so? Na ja. Ich werde mich damit abfinden.

    Ja, das ist ein Kniff ;-) aber da auch ich einst auf Anhieb schwanger wurde mit meinem ersten Kind, war es für mich gar nicht so ungewöhnlich.

  • Über dieses Gespräch habe ich mich auch sehr gefreut und hatte anfangs noch die Befürchtung, dass es doch nicht dazu kommt. Sowas finde ich ja immer ein wenig schrecklich, wenn so viele Missverständnisse zwischen den Personen stehen und sie deswegen nicht zueinander finden. Das sind oftmals so umsonst aufgebauschte Probleme, die Romane meist eher langatmig als kurzweilig machen. Aber das hat unsere Maria hier gar nicht nötig! :) Ich liebe die Szenen zwischen den Beiden, die aufflackernden Gefühle und Leidenschaften... Hach, das ist so schön beschrieben, dass ich mich selbst gleich verliebt fühle.

    :love::love::love:

  • Ich mag es ja eigentlich gar nicht, wenn Frauen gleich beim ersten Mal schwanger werden und sich so ein gesellschaftlicher Ruin kaum vermeiden lässt. Es passiert in Büchern ständig, aber wer mich kennt der weiß: als besonders realistisch halte ich das nicht. Hätte sie eine längere Affäre mit Max gehabt, geschenkt. Aber so? Na ja. Ich werde mich damit abfinden. ;)

    Oeemm...und wie das realistisch ist. In unserem Städchen ist eine 15 jährige schwanger geworden...nach dem ersten Mal! So was gibt es nicht nur in Büchern, sondern auch in der Realität.

    Doch klar geht das. ein Schuss, ein Treffer. Judith ist ja jung, Max auch. So unwahrscheinlich ist das nicht.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Ich mag es ja eigentlich gar nicht, wenn Frauen gleich beim ersten Mal schwanger werden und sich so ein gesellschaftlicher Ruin kaum vermeiden lässt. Es passiert in Büchern ständig, aber wer mich kennt der weiß: als besonders realistisch halte ich das nicht. Hätte sie eine längere Affäre mit Max gehabt, geschenkt. Aber so? Na ja. Ich werde mich damit abfinden.

    Ja, das ist ein Kniff ;-) aber da auch ich einst auf Anhieb schwanger wurde mit meinem ersten Kind, war es für mich gar nicht so ungewöhnlich.

    Auch ich wurde mit mit meinem ersten Kind auf Anhieb schwanger!

  • Ja, das ist ein Kniff ;-) aber da auch ich einst auf Anhieb schwanger wurde mit meinem ersten Kind, war es für mich gar nicht so ungewöhnlich.

    Auch ich wurde mit mit meinem ersten Kind auf Anhieb schwanger!

    Ich mit meinen beiden auch. Bei meinem ersten waren wir im gleichen Alter wie Judith und Max.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Ich sage ja nicht, dass das nicht geht, aber in der Häufigkeit, in der ich damit in Büchern konfrontiert werde, ist und bleibt das für mich unrealistisch. Aber natürlich kann man immer schwanger werden, wenn man zum Zeitpunkt des Eisprungs Verkehr hat. Aber an soo vielen Tagen ist der ja nun auch nicht im Monat. Zumal jede dritte Schwangerschaft naturgemäß ja eh schon im ersten Trimester beendet wird. Also, für mich bleibt das ein doch seltenes Phänomen. ;)

  • Ich sage ja nicht, dass das nicht geht, aber in der Häufigkeit, in der ich damit in Büchern konfrontiert werde, ist und bleibt das für mich unrealistisch. Aber natürlich kann man immer schwanger werden, wenn man zum Zeitpunkt des Eisprungs Verkehr hat. Aber an soo vielen Tagen ist der ja nun auch nicht im Monat. Zumal jede dritte Schwangerschaft naturgemäß ja eh schon im ersten Trimester beendet wird. Also, für mich bleibt das ein doch seltenes Phänomen. ;)

    Achso meinst du das. Ja, das stimmt auch wieder. Du meinst praktisch, dass die goldenen Treffer immer in den Büchern passieren?!

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Ach, ich bin noch langsamer mit dem Lesen. Also stress dich nicht. Ich bin bei dir! ;)

    Dann bilden wir zwei hier halt das Schlusslicht. ;)

    Aber ein so gutes Buch (Hörbuch) muss man auch genießen. Besonders da ich hier eine Schale mit meiner Lieblings-Schokolade stehen habe und meist auch einen heißen Kakao beim hören trinke. Das Wetter im Buch verführt zu diesem Genuss. :schneemann:


    Ich mag es ja eigentlich gar nicht, wenn Frauen gleich beim ersten Mal schwanger werden und sich so ein gesellschaftlicher Ruin kaum vermeiden lässt. Es passiert in Büchern ständig

    Ich habe darüber auch schon nachgedacht und vermute, dass viele Autoren diese schweren Schicksalsschläge nicht vermeiden können für ihre Hauptdarstellerin. Es ist Fakt - diese Schicksalsschläge passierten damals und führten zu vielen erbärmlichen Schwierigkeiten für die betroffenen Frauen.

    Es ist halt nur früher nicht so viel darüber geschrieben worden, erst in den letzten 15 oder 20 Jahren, da historische Bücher so begehrt sind bei den Lesern, ist dieses Thema in fast jedem historischen Buch auch aufgegriffen worden.

    Wenn man sich in den Buchhandlungen umschaut, dann kann man die Flut der angebotenen historischen Bücher kaum noch überschauen.:rolleyes:

    Wobei es für mich als Leser langsam extrem Schwierig wird, die Spreu vom Weizen zu trennen.

    Darum bin ich auch hier im Forum, die Auswahl und das Angebot ist hier überschaubar und erlesen. :)

  • Ich sage ja nicht, dass das nicht geht, aber in der Häufigkeit, in der ich damit in Büchern konfrontiert werde, ist und bleibt das für mich unrealistisch. Aber natürlich kann man immer schwanger werden, wenn man zum Zeitpunkt des Eisprungs Verkehr hat. Aber an soo vielen Tagen ist der ja nun auch nicht im Monat. Zumal jede dritte Schwangerschaft naturgemäß ja eh schon im ersten Trimester beendet wird. Also, für mich bleibt das ein doch seltenes Phänomen. ;)

    Achso meinst du das. Ja, das stimmt auch wieder. Du meinst praktisch, dass die goldenen Treffer immer in den Büchern passieren?!

    Ja, sie treten zumindest gehäuft auf. ;)

  • Wenn man sich in den Buchhandlungen umschaut, dann kann man die Flut der angebotenen historischen Bücher kaum noch überschauen.:rolleyes:

    Wobei es für mich als Leser langsam extrem Schwierig wird, die Spreu vom Weizen zu trennen.

    Darum bin ich auch hier im Forum, die Auswahl und das Angebot ist hier überschaubar und erlesen. :)

    so geht es mir auch. Gefühlt ist es teilweiseso ein Einheitsbrei. Aber das Forum ist da eine gute hilfe

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Wenn man sich in den Buchhandlungen umschaut, dann kann man die Flut der angebotenen historischen Bücher kaum noch überschauen.:rolleyes:

    Wobei es für mich als Leser langsam extrem Schwierig wird, die Spreu vom Weizen zu trennen.

    Darum bin ich auch hier im Forum, die Auswahl und das Angebot ist hier überschaubar und erlesen. :)

    so geht es mir auch. Gefühlt ist es teilweiseso ein Einheitsbrei. Aber das Forum ist da eine gute hilfe

    Ist doch so in allen Genres. Ich lese vorwiegend Thriller und da begegnet mir auch mehr und mehr Einheitsbrei. Wobei wir Vielleser halt auch ein anspruchsvolle Völkchen sind.

  • so geht es mir auch. Gefühlt ist es teilweiseso ein Einheitsbrei. Aber das Forum ist da eine gute hilfe

    Ist doch so in allen Genres. Ich lese vorwiegend Thriller und da begegnet mir auch mehr und mehr Einheitsbrei. Wobei wir Vielleser halt auch ein anspruchsvolle Völkchen sind.

    Weil uns viel mehr Themen begegnen? Ja, das stimmt. Der zwölfdröflzigste plot über irgendeine unterdrückte Frau die dann Königin wird ( übertrieben gesagt) ist einfach langweilig

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)