02: Ein alter Kampf – Beunruhigende Nachricht

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Es geht spannend weiter. Dadurch, dass nun die unterschiedlichsten Parteien (Skelettkrieger, Paladine, Adlerritter, usw.) vom Artefakt angezogen werden und eine Aufgabe zu erledigen haben, die nicht genannt wird, rätselt man von Kapitel zu Kapitel mit, wie nun diese Aufgabe aussieht. Fest steht nur, dass es etwas mit diesem Krieg vor 321 Jahren zu tun hat.

    Und wir haben tatsächlich eine zweite Totenarmee mit einem goldenen Ritter, die nach Westen zieht, oder habe ich das falsch verstanden? Wie gruselig! Nur gut, dass der Holzfäller auf seiner Wache so verantwortungslos war und geschlafen hat!

    Komisch finde ich allerdings, dass das Fleisch der getöteten Tiere auf der Lichtung liegen gelassen wurde. Ich hätte erwartet, dass man zumindest den noch verwertbaren Rest eingesammelt hätte. Immerhin waren die Schafe eine nicht unbedeutende Fleischquelle für das Dorf!

    Aber eines verstehe ich nicht ganz. Der Lehrer hat dem Bannwart Harald erklärt, dass die Magie eigentlich ein Gefühl ist, dass durch Artefakte von Zähhäutern verstärkt bzw. abgeschwächt wird. Heißt das jetzt, dass Olefs Hammer gar nicht wirklich verbessert wurde, sondern er nur das Gefühl hat, dass er besser ist? Das führt zu einem ganz anderen Verständnis von Magie, aber man sagt ja auch, dass der Glaube Berge versetzt.

  • Es ist faszinierend, wie viele neue Wesen wie Waldkehre, Zähhäuter und Sandläufer hier zu finden sind, denen man woanders nicht begegnet. Woher hast du, Salvatore, die Idee dafür? Wurdest du von etwas inspiriert? Oder hast du „nur“ eine blühende Fantasie? Dann ist das eine bemerkenswerte Leistung!

  • Es ist faszinierend, wie viele neue Wesen wie Waldkehre, Zähhäuter und Sandläufer hier zu finden sind, denen man woanders nicht begegnet. Woher hast du, Salvatore, die Idee dafür? Wurdest du von etwas inspiriert? Oder hast du „nur“ eine blühende Fantasie? Dann ist das eine bemerkenswerte Leistung!

    Viele der Wesen sind meine Erfindungen. Einiges ist aber auch nicht ganz neu . So gibt es sprechende Echsenwesen bereits in anderen Fantasybüchern. Manche Details zu den Lebewesen habe ich mir auch aus vorhandene Fabelwesen abgeguckt. Beispielsweise tauchen im 6. Teil der Serie sogenannte Wasserhunde auf, die haben einen Schwanz mit einer Klaue, die als eine Art fünfte Hand dient. Diese Idee habe ich also nicht selbst gehabt. Oder im 4. Teil tauchen Bauchmäuler auf, die habe ich aus der griechischen Mythologie abgekupfert, jedoch abgewandelt. Aber du wirst auch einige Kreaturen erleben, die sind vollkommen neu und auch ganz eigenartig. Diese Lebewesen sind tatsächlich meinem Gehirn entsprungen. Es macht mir einfach riesig spaß, so etwas zu erfinden. Und umso weiter die Geschichte geht, umso fantastischer wird es. Es lohnt sich also dran zu bleiben.

  • Auf jeden Fall! Ich finde diese Kreaturen jetzt schon total faszinierend! Es ist definitiv etwas anderes als die Orks, Zwerge und ähnliches, was man sonst so hat. Damit meine ich nicht den Herrn der Ringe. Das ist immer noch mein Lieblingsbuch.

  • Es tut sich etwas....

    Also den armen Henner ( nun habe ich doch Mitleid mit ihm ) hat es wirklich hart erwischt :o

    Habe ich es richtig verstanden, dass die Skelette die Schafe und auch Henner gehäutet haben und in die abgezogene Haut, oder die Felle geschlüpft sind ? Das ist ganz schön ekelig - auch wenn die Skelette nicht riechen können.

    Die, die noch laufen können rotten sich also zusammen und kämpfen tatsächlich weiter, um auch nach 321 Jahren, ihren Auftrag zu verrichten. Das nenne ich mal Treue ! Allerdings würde es mich jetzt natürlich brennend interessieren, worum es eigentlich damals ging in dem Großen Krieg, bzw. was ihn ausgelöst hat.

    Richtig rührend fand ich die Reaktion von Helmko auf den treuen Paladin. Die lange Zeit, die er total einsam bei den Ruinen verbracht hat, stelle ich mir echt schrecklich vor !

    Zuerst habe ich gedacht, dass Harald etwas überreagiert, sofort nach Bernstadt zu reiten und Unterstützung anzufordern, aber im Nachhinein ist es gar nicht so verkehrt, glaube ich. Die Frage ist nur, ob sie ihm dort Glauben schenken...

    Geschmunzelt hab ich über die schlafende Nachtwache an der Brücke - der nimmt seinen Job echt ernst :totlach: Naja, immerhin ist er deshalb noch am Leben !

    Die Sandläufer haben mir gut gefallen. Ich fühlte mich kurz wie auf Tatooine in Star Wars <3 Allerdings haben die Sandläufer es nicht ganz so schlecht getroffen, hier wachsen immerhin Blätter und Früchte. Ich mag das rollende R in deren Dialekt.

    Hab ich das richtig verstanden, dass Zähhäuter gar keine Magie wirken können, sondern es nur ein Gefühl sein soll ? Das bedeutet, sie denken nur, das sie eine magische Begabung haben, oder ?

  • Und wir haben tatsächlich eine zweite Totenarmee mit einem goldenen Ritter, die nach Westen zieht, oder habe ich das falsch verstanden?

    So in etwa habe ich es auch verstanden. Allerdings bin ich mir nicht mehr so ganz sicher, ob sie sich alle zusammengerottet haben, oder jeder für sich zieht...

    Nur gut, dass der Holzfäller auf seiner Wache so verantwortungslos war und geschlafen hat!

    Das hab ich auch gedacht, hier musste ich schmunzeln !

    Komisch finde ich allerdings, dass das Fleisch der getöteten Tiere auf der Lichtung liegen gelassen wurde. Ich hätte erwartet, dass man zumindest den noch verwertbaren Rest eingesammelt hätte. Immerhin waren die Schafe eine nicht unbedeutende Fleischquelle für das Dorf!

    Der Gedanke kam mir anfangs auch, dann hab ich jedoch überlegt, dass man ja nicht weiß, was genau den Tieren zugestoßen ist, bzw. wer sie gehäutet hat. In diesem Fall hätte ich sie auch nicht verwertet, ausserdem waren die Tiere ja schon dabei sie zu zerhacken !

    Der Lehrer hat dem Bannwart Harald erklärt, dass die Magie eigentlich ein Gefühl ist, dass durch Artefakte von Zähhäutern verstärkt bzw. abgeschwächt wird.

    Hier hab ich auch ein oder zwei Fragezeichen. Zähhäuter brauchen ein Artefakt um Magie zu wirken, richtig ? Da hab ich nicht mehr dran gedacht.

    Aber du wirst auch einige Kreaturen erleben, die sind vollkommen neu und auch ganz eigenartig. Diese Lebewesen sind tatsächlich meinem Gehirn entsprungen. Es macht mir einfach riesig spaß, so etwas zu erfinden.

    Kann ich mir gut vorstellen, da hätte ich auch einen riesigen Spaß dran ! Ich bin gespannt, was uns noch erwartet.

  • Oder hast du „nur“ eine blühende Fantasie?

    Ich bewundere jeden, der seine blühende Fantasie bis ins Erwachsenenalter retten kann. Meistens verkümmert sie mit der Zeit, oder wird einfach vom Alltag und dem Leben an sich in eine kleine Ecke gedrängt, wenn man nicht sorgsam auf sie achtet.

  • Habe ich es richtig verstanden, dass die Skelette die Schafe und auch Henner gehäutet haben und in die abgezogene Haut, oder die Felle geschlüpft sind ? Das ist ganz schön ekelig - auch wenn die Skelette nicht riechen können.


    Die Sandläufer haben mir gut gefallen. Ich fühlte mich kurz wie auf Tatooine in Star Wars <3 Allerdings haben die Sandläufer es nicht ganz so schlecht getroffen, hier wachsen immerhin Blätter und Früchte. Ich mag das rollende R in deren Dialekt.

    Ja, das hast du richtig verstanden. Stell dir oben eine schlecht sitzende Haut bzw. ein Fell vor, aus dem unten Knochenbeine hervor schauen. Könnte schon fast lustig sein, wenn es nicht so eklig wäre!


    Das mit Star Wars ist ein guter Vergleich! Ich habe aber eher die Echsen auf Hoth, dem Eisplaneten, vor Augen!

  • Den zweiten Abschnitt hatte ich schon vorgestern Abend beendet und komme jetzt auch endlich dazu, was zu schreiben. Es geht spannend weiter und das Buch macht weiterhin viel Spaß.


    Ich glaube, es hat schon wer im 1. Abschnitt geschrieben, dass die ganze Geschichte auch so abwechslungsreich ist, weil die Kapitel nicht allzu lange sind und somit immer Bewegung ist. Ich muss auch sagen, dass ich bisher, obwohl ganz schön viel Personal die Buch-Bühne betreten hat, nicht das Gefühl habe, den Überblick zu verlieren.


    Du meine Güte, es sind doch noch genügend Skelette übrig, die ihrer Umgebung das Leben ganz schön schwer machen :o Wenn ich mir so ein riesiges Schlachtfeld vorstelle, auf dem lauter Skelettteile sich am bewegen sind, da hätte ich an Bertrams und Gerolds Stelle auch schleunigst das Weite gesucht.


    Nun wissen wir, dass der Eber-Order für den Erhalt der Magie war und die anderen Orden ein Bündnis dagegen geschmiedet hatten. Beide Seiten sind der Meinung, das Beste damit für die Menschheit zu tun. Aber wer hat tatsächlich recht? Wahrscheinlich ist das gar nicht so einfach zu beantworten, denn Gutes kann missbraucht werden, was ja auch an einer Stelle erwähnt wurde.


    In jedem Fall ist es mit der friedlichen Idylle in und um Waldbrück erstmal vorbei, auch wenn die Skelette, die noch auf ihren eigenen Beinen gehen können, zur nächsten Stadt ziehen. Sie werden doch sicherlich von dem Eberkopf angezogen, oder nicht?


    Auch wenn Henner ein wenig nervig war, finde ich seine Schicksal trotzdem sehr traurig, gerade auch für seine Familie.


    Wer oder was ist Teramon? Dieser Eber-Orden-Krieger zeichnet sich jedenfalls nicht durch übermäßige Nächstenliebe aus.


    Ich dachte ja, nachdem Gerold die Schafe friedlich grasend vorgefunden hatte, dass ihnen nichts passiert ist und war daher geschockt, dass es die zweite Herde samt den Hunden erwischt hat. Wenn sogar die Herdenschutzhunde getötet wurden, zeigt das, wie gefählich die Knochenmänner immer noch sind. Vor allem sind sie von ihrer Aufgabe getrieben, die dafür sorgt, dass sie sie nach über 3 Jahrhunderten unbedingt immer noch erfüllen wollen.


    Als Neron überlegt, vielleicht nach Waldbrück zurückzukehren, damit ihnen Harald gegen den Ritter Wolfhard helfen könnte, dachte ich nur, der würde sich bedanken, nachdem die Zähhäuter einfach alles stehen und liegen lassen haben - und das mit diesen furchtbaren Folgen.


    Die Zähhäuter werden sicherlich nicht das letzte Mal geflüchtet sein, denn die Zahl ihrer Verfolger wächst weiterhin an.


    Überrascht hat mich, dass Helmko und Boralt eine Einheit bilden (und der Greis ist echt nicht zu unterschätzen, wie er eindrücklich gegenüber den Grasfüßern bewiesen hat). Und Maarten, Herman und Feodor wollen sich mit Alfons zusammentun, den sie aber erstmal aus dem Gefängnis holen müssen.


    Ich musste bei folgendem Satz ja laut lachen: "Das Dumm dabei war, dass dieser ihn bei seinem Techtelmechtel überrascht hatte und von Alfons mit einer Kopfnuss zu Boden gestoßen worden war. ... Der Offizier hatte beides, sowohl das Techtelmechte als auch die Kopfnuss, nicht wohlwollend hingenommen ..." :totlach:


    Die Sandläufer finde ich ebenfalls ein spannendes Volk. Mir gefällt es, dass ihren Namen immer eine Bedeutung zugrundeliegt, dadurch kann man sie sich sehr gut einprägen.


    Der Satz "Hilflos mussten sie mit ansehen, wie der Krieg eine furchtbare Wendung nahm und abrupt beendet wurde." gibt mir Rätsel auf: durch was wurde diese Wendung hervorgerufen und durch wen? Und wie sah diese Wendung aus? Dass alle Krieger tot umfielen, während die Magie bzw. das Artefakt sozusagen in der Schwebe blieb, bis eines Tages irgendjemand die Kiste an sich nimmt und womöglich noch öffnet?
    Jedenfalls sind das nicht gerade dolle Aussichten, dass dieser große Krieg wieder aufgenommen werden soll.


    Die Rolle des Händlers Wolfgang war nicht sehr lange, seine beiden Leibwächter hatten überhaupt keine Chance - und Hannes als Dorfhaupt fürchtet zu recht, dass dem Dorf bald die Lebensgrundlage entzogen werden könnte, wenn die Holzabnehmer aus Furcht wegbleiben. Allerdings wird die Knochenarmee sicherlich bald auch anderen Lebewesen außerhalb von Waldbrück auffallen.

  • Nur gut, dass der Holzfäller auf seiner Wache so verantwortungslos war und geschlafen hat!

    Das war echt sein Glück.


    Habe ich es richtig verstanden, dass die Skelette die Schafe und auch Henner gehäutet haben und in die abgezogene Haut, oder die Felle geschlüpft sind ? Das ist ganz schön ekelig - auch wenn die Skelette nicht riechen können.

    Und das ist sicherlich das Glück der Skelette, dass sie nicht riechen können - mir hat sich schon beinahe alles umgedreht bei den Beschreibungen, wie Henners Überreste anfingen zu riechen. Schlimm, wenn man als Frau und Sohn so seinen Vater sehen muss.


    Zuerst habe ich gedacht, dass Harald etwas überreagiert, sofort nach Bernstadt zu reiten und Unterstützung anzufordern, aber im Nachhinein ist es gar nicht so verkehrt, glaube ich. Die Frage ist nur, ob sie ihm dort Glauben schenken...

    Solange er ihnen nichts von lebendigen Skeletten erzählt :totlach: Aber die Waldbrücker glauben selbst noch nicht daran, was auch kein Wunder ist.

  • Ich muss auch sagen, dass ich bisher, obwohl ganz schön viel Personal die Buch-Bühne betreten hat, nicht das Gefühl habe, den Überblick zu verlieren.

    Das liegt wohl hauptsächlich daran, dass die einzelnen Charaktere immer wieder kurz neu beschrieben werden. So kann man sie direkt zuordnen.


    Liebe Odenwaldcollies, ich glaube, du hast etwas gespoilert. Ich bin beim nächsten Abschnitt und habe bisher Alfons noch nicht getroffen. Ist mir auch schon mal passiert bei einer anderen Leserunde. Da habe ich im Eifer des Gefechtes nicht beachtet, dass ein längeres Kapitel unterteilt war. 😉

  • Liebe Odenwaldcollies, ich glaube, du hast etwas gespoilert. Ich bin beim nächsten Abschnitt und habe bisher Alfons noch nicht getroffen. Ist mir auch schon mal passiert bei einer anderen Leserunde. Da habe ich im Eifer des Gefechtes nicht beachtet, dass ein längeres Kapitel unterteilt war. 😉

    Nee, ist alles gut ! Im Kapitel : Das gekreuzte Schwertpaar, im Buch S. 141. Hast du vielleicht überlesen ;):)

  • Und das ist sicherlich das Glück der Skelette, dass sie nicht riechen können - mir hat sich schon beinahe alles umgedreht bei den Beschreibungen, wie Henners Überreste anfingen zu riechen. Schlimm, wenn man als Frau und Sohn so seinen Vater sehen muss.

    Ja, das muss wirklich ganz fürchterlich stinken <X Für Henners Familie ist es bestimmt absolut unfassbar, dass ihm sowas angetan wurde !

    Solange er ihnen nichts von lebendigen Skeletten erzählt

    Wusste er zu dem Zeitpunkt ja noch nicht, oder ?

  • Liebe Odenwaldcollies, ich glaube, du hast etwas gespoilert. Ich bin beim nächsten Abschnitt und habe bisher Alfons noch nicht getroffen. Ist mir auch schon mal passiert bei einer anderen Leserunde. Da habe ich im Eifer des Gefechtes nicht beachtet, dass ein längeres Kapitel unterteilt war. 😉

    Nee, ist alles gut ! Im Kapitel : Das gekreuzte Schwertpaar, im Buch S. 141. Hast du vielleicht überlesen ;):)

    Ups, tut mir leid, hab ich wirklich komplett überlesen 😳😢

  • Wusste er zu dem Zeitpunkt ja noch nicht, oder ?

    Nein, das wusste er zu dem Zeitpunkt noch nicht, was sicher ein Glück ist, so kann er seine Theorie von möglichen auswärtigen Gruppen, die Unruhe stiften wollen, glaubhaft rüberbringen.


    Ups, tut mir leid, hab ich wirklich komplett überlesen 😳😢

    Kein Problem - ich bin kurz erschrocken, weil ich echt dachte, ich hätte zu viel gelesen, das hätte bei dem Buch schon mal vorkommen können :)

  • Geht uns allen mal so ! Aber das mit dem spoilern passiert mir leider auch immer mal wieder, da ist man dann so drin , dass man es überhaupt nicht mitekommt :)

    vor allem, wenn man schon weiter ist mit lesen. Ich presche ja auch gerne mal vor, und wenn ich dann zu einem früheren Kapitel etwas schreiben möchte, muss ich auch ganz schön aufpassen, dass ich nicht zu viel schreibe.

  • Kein Problem - ich bin kurz erschrocken, weil ich echt dachte, ich hätte zu viel gelesen, das hätte bei dem Buch schon mal vorkommen können :)

    Danke schön! Das wäre mir auch fast passiert. Das Buch ist einfach zu spannend aufgebaut, so dass man vergisst zu kontrollieren, wie weit man noch lesen kann