#02 - 85 bis 168 (Teil 1 komplett)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Der Taxikollege erwähnt ja die Kopfschmerzen Otto Lehmanns, aber das klingt bei weitem nicht nach einem aggressiven Hirntumor, oder?

    Doch das kann durchaus so sein. Meine Eltern sind vor vielen Jahren in Urlaub gefahren und zwei Tage später bekam meine Mutter wahnsinnige Kopfschmerzen und Sprachausfälle. Die Anzeichen, die vorher schon da waren, hat niemand von uns bemerkt. Auch da gab es Kopfschmerzen, aber wenig. Es waren vor allem schwache Gedächtnisprobleme. Die Diagnose war dann: Schnellwachsender Gehirntumor, nicht zu entfernen, nur zu verkleinern und damit evtl. Verlängerung der Lebenszeit.

    Aber geht er nun zum LKA oder hat er den Biss, geht erneut in Gennats Büro und holt sich die Akte zurück? Ich bin gespannt!

    Bei dem Fall ist doch nicht viel geschehen seitens der Polizeit. Die Fakten dürften Gereon doch alle geläufig sein.

    Nebe, der später die Einsatzgruppe B kommandiert hat und verantwortlich für Massaker an Juden, Deportation und Ermordung von Sinti und Roma, Menschenversuche in Konzentrationslager, usw. war - ausgerechnet zu diesem Massenmörder und Menschenquäler geht Gereon Rath jetzt?

    Das kann Gereon zu dem Zeitpunkt ja alles nicht ahnen.

    Und wie konnte sich nur dieser Gruß durchsetzen. Der wäre mir so was von zu wider gewesen.

    Ich glaube, dass sich so etwas schnell durchsetzen kann. Hitlers Schlägertruppen haben ja ziemlich hart durchgegriffen. Wenn dann auch noch im Job, im Amt usw. dieses Männchenmachen erwartet wird, macht man es vielleicht, um nicht weiter aufzufallen.

  • Der Taxikollege erwähnt ja die Kopfschmerzen Otto Lehmanns, aber das klingt bei weitem nicht nach einem aggressiven Hirntumor, oder?

    Doch das kann durchaus so sein. Meine Eltern sind vor vielen Jahren in Urlaub gefahren und zwei Tage später bekam meine Mutter wahnsinnige Kopfschmerzen und Sprachausfälle. Die Anzeichen, die vorher schon da waren, hat niemand von uns bemerkt. Auch da gab es Kopfschmerzen, aber wenig. Es waren vor allem schwache Gedächtnisprobleme. Die Diagnose war dann: Schnellwachsender Gehirntumor, nicht zu entfernen, nur zu verkleinern und damit evtl. Verlängerung der Lebenszeit.

    Oh je, das klingt schrecklich und tut mir sehr leid!

    Wenn ich so darüber nachdenke, kann ich mir vorstellen, dass es zur Zeit von Otto Lehmann noch viel verpöhnter war, Schmerzen einzugestehen. Irgendjemand (war es Ottos Frau) sagt doch auch, dass er wegen Kopfschmerzen nicht zum Arzt geht.

    Nebe, der später die Einsatzgruppe B kommandiert hat und verantwortlich für Massaker an Juden, Deportation und Ermordung von Sinti und Roma, Menschenversuche in Konzentrationslager, usw. war - ausgerechnet zu diesem Massenmörder und Menschenquäler geht Gereon Rath jetzt?

    Das kann Gereon zu dem Zeitpunkt ja alles nicht ahnen.

    Ich glaube, dass sich so etwas schnell durchsetzen kann. Hitlers Schlägertruppen haben ja ziemlich hart durchgegriffen. Wenn dann auch noch im Job, im Amt usw. dieses Männchenmachen erwartet wird, macht man es vielleicht, um nicht weiter aufzufallen

    Schon klar! Aber mit stellen sich die Nackenhaare auf, denn ich weiß es. Und von meiner Warte aus hätte ich Gereon, den ich unterm Strich schätze, leider gewünscht, dass er weiterhin bei Gennat bleibt. Andererseits wird der ja auch in ein paar Jahren sterben... Es gibt kein Entkommen im Polizeiapparat dieser Jahre, soviel ist klar.

  • Irgendjemand (war es Ottos Frau) sagt doch auch, dass er wegen Kopfschmerzen nicht zum Arzt geht.

    Es war der Taxifahrer Manske (Menske?), der nachträglich noch die Aussage gemacht hat, dass Lehmann diesen Fahrgast unbedingt wollte.