01 - Kapitel 1 + 2 (bis Seite 103)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hallo ihr Lieben,


    hier treffen wir uns ab dem 09. November 2018 zur Leserunde zu dem Buch "Gut Greifenau. Abendglanz" von Hanna Caspian und ich begrüße alle Teilnehmer*innen und ganz besonders Hanna! Wie schön, dass du dir die Zeit nimmst und Lust hast uns bei der Leserunde zu begleiten! :bussi:


    Bitte beachtet auf die allgemeinen Informationen zu Leserunden und die hiesige Nettiquette.

    Postet hier bitte erst, wenn ihr angefangen habt und etwas zu dem Buch zu sagen oder fragen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das Ganze zu sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag.


    Wenn ihr erst ein paar Tage später in die Leserunde einsteigen könnt, dann wäre es gut, wenn ihr hier oder per PN mir kurz Bescheid geben würdet.


    Es wäre schön, wenn ihr darauf achtet, nicht einzeln zu sehr vorzupreschen, damit wir größtenteils zusammenbleiben können. Grobe Faustregel ist hierbei, dass bitte pro Tag nicht mehr als ein Abschnitt gelesen und dazu gepostet werden sollte! :winken:



    Zum Abschluss: bitte denkt auch daran, dass ein wichtiger Teil der Leserunden eure abschließenden Rezensionen sind und stellt diese am Ende der Runde zeitnah hier im Forum und auf literaturschock.de direkt ein.


    Hier könnt ihr bis Seite 103 schreiben.

    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.


    Ich wünsche uns allen viel Spaß beim Lesen und Diskutieren!


    Liebe Grüße

    Avila :winken:

  • Gut Greifenau - Ich fühle mich beim Lesen gleich nach Downton Abbey versetzt.

    Die Geschicht beginnt mit dem tragischen Tod des Großvaters, des Patriarchen, Donatus.


    Der Name Donatus bedeutet der Geschenkte, der Mutige. In dieser Geschichte steht er scheinbar wohl eher für Oberbefehlshaber. Alles mußte nach seiner Nase gehen.


    Auf seinem Sterbebett rang er von Pastor Wittekind das Versprechen ab, dem Sohn die Wahrheit zu sagen. Vielleicht, daß er noch einen Bruder hat?


    In diesem Leseabschnitt lernen wir die Leute kennen. Es ist gut, daß man in der Personenübersicht nachschlagen kann, wenn man sich nicht mehr sicher ist.


    Der Tod des Großvaters ereignet sich, als die Herrschaften nach dreiwöchiger Abwesenheit aus Berlin auf das Gut zurückkommen.


    Gleichzeitig fängt auch der neue Kutscher Albert Sonntag seinen Dienst an. Dieser Mann scheint noch sehr interessant zu werden, obwohl ich aus ihm nicht ganz schlau werde. Was hatte er sich vorgenommen. Will er sich an jemanden rächen? Weiß er, wer ihn ins Waisenhaus gebracht hat? Weiß er, wer seine Eltern sind? Mag er die Enkelin des Pastors Paula Ackermann?


    Gräfin Feodora ist von einer ganz abgehobenen Liga. Ich glaube, sie weiß manchmal nicht, was sie von sich gibt.


    Konstantin kümmert sich um Angelegenheiten des Gutshofes. Sein Vater scheint wenig Überblick zu haben. Bisher hatte ja auch der Großvaters alles erledigt. Konstantin wünscht sich den Einsatz von Landmaschinen. Dann könnte die Arbeit schneller und besser ausgeführt werden.Sein Vater spricht nicht darauf an. Konstantin hat ein Auge auf die neue Dorflehrerin Rebecca Kurscheid geworden, eine Frau, die mit einem Fahrrad unterwegs ist.


    Katharina, die Tochter, hat die Zeit in Berlin genossen. Auf dem Gut fühlt sie sich eingesperrt. gefangen in alten Traditionen, dem ständigen Herumgemeckere ihrer Mutter ausgesetzt. Ihr gefällt der neue Kutscher. Er hat etwas Geheimnisvolles an sich.


    Die Geschichte fängt schon gut an. Beim Lesen läuft bei mir ein Film im Kopf ab. Was brauche ich da noch Filme auf DVDs?

  • Gut Greifenau - Ich fühle mich beim Lesen gleich nach Downton Abbey versetzt.

    (...) Die Geschichte fängt schon gut an. Beim Lesen läuft bei mir ein Film im Kopf ab. Was brauche ich da noch Filme auf DVDs?

    Super. So soll es doch sein, liebe Anna.

    Gut Greifenau – Abendglanz ... erschienen

    Gut Greifenau – Nachtfeuer ... erscheint am 27.12.2018

    Gut Greifenau – Morgenröte ... erscheint am 1.3.2019

    :buecher: Knaur Verlag - als Taschenbuch / EBook / Hörbuch :buecher:

  • Wow, was für ein Auftakt. Schon die ersten 20 Seiten waren so spannend, dass ich heute morgen fast vergessen habe, aus der U-Bahn auszusteigen.

    Der alte Graf ist ein echt sturer Bock, der glaubt, er sei unsterblich und sehr schmerzhaft eines Besseren belehrt wird. Leider erliegt er an seinen Verletzungen, ich hätte ihn gerne etwas näher kennengelernt. Neuer Graf ist sein Sohn, der eigentlich kein großes Interesse am Gut hat, sein Sohn dafür umso mehr. Man kann sehr gut sehen, das die damaligen Gutsherren keine große Wahl hatten, sondern die Nachfolge antreten mussten, egal ob sie wollten oder nicht. Wobei Adolphis noch Glück hat, weil er den Job an seinen Sohn abdrücken und sich den angenehmen Seiten des Lebens widmen kann.

    Die jüngste Tochter Katharina hätte ich viel älter eingeschätzt, ich war total überrascht, das sie erst 12 ist. Die ist ganz schön frühreif. Dummerweise verknallt sie sich total in den neuen Chauffeur (das erinnert tatsächlich an Downton Abbey!), den ich ziemlich komisch finde. Was zur Hölle hat er mit der Pastorenenkelin vor? Oder ist er einfach nur ein Schürzenjäger? Man merkt jedenfalls, das er die sozialistischen Ideen gut findet (was bei den Arbeitsbedingungen kein Wunder ist!).

    Sehr deutlich sind jedenfalls die starren Hierarchien (auch und) gerade bei den Dienstboten, da wird sehr streng darauf geachtet, hier tut sich der Gefängniswärter äh Hausdiener sehr hervor. Unglaublich, das der einfach mal so den Lohn kürzt, wegen einem Rotweinfleck, der auch versehentlich draufgekommen sein könnte. Das er das nicht ist, sondern die Kollegin nicht beim Klauen erwischt werden wollte, ist ja ein anderes Thema. Clara hat mit diesem Verhalten jedenfalls ziemlich viele Sympathien verspielt. Die Aktion ging echt garnicht

    Ziemlich strange war auch die Gräfin. Da stirbt doch einfach ihr Schwiegervater und deswegen kann sie keine Party machen. Unglaublich.....das hat er bestimmt gemacht, nur um sie zu ärgern *io* Und ihre älteste Tochter ist genauso doof wie sie. Ich bin echt gespannt wie das mit ihr und Katharina weitergeht, die sind ja echt unterschiedlich.

    Ich musste ziemlich grinsen, als der Hauslehrer Anastasia die Überraschung vermasselt hat, wobei der sonst nicht so besonders sympathisch ist. Und das zwei so ähnliche Charaktere wie der Hausdiener und Hauslehrer ständig aneinanderrasseln, ist irgendwo auch klar. Wobei abzuwarten bleibt, ob die Herrschaften die Konflikte untereinander dulden. Oder noch garnicht wissen.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Diese beiden Kapitel haben sich schnell gelesen. Wie bei jedem guten Buch möchte man natürlich sofort weiterlesen. Es war sicher nicht so geplant, aber noch wissen wir nicht, ob der Alte überlebt (und wenn ja, in welchem Zustand er sein wird), oder was auf diesem Zettel steht!!


    Was hat es mit dem neuen Kutscher auf sich? Woher kennt er den Pastor? Ist das sein Vater, der sich nicht zu ihm bekannt hat? Anscheinend ist Albert ja in einem Waisenhaus aufgewachsen. Oder ist sein Vater gar ein Adliger, und der Pastor weiß etwas?

    Zumindest hat er wohl schon allen den Kopf verdreht, nur durch sein Aussehen. :-D

    Die Bemerkung, dass er vielleicht seinen vorigen Arbeitsplatz verlassen musste, weil es eventuell amouröse Probleme mit den Dienstmädchen gegeben hat -- wenn man sich Clara anguckt, ist das sicher nicht von der Hand zu weisen -- aber wenn man sich Katharina anguckt, könnte es natürlich noch ein Problem einer ganz anderen Dimension gegeben haben. :-D

    Mich wundert überhaupt, dass sie schon an so was denkt, schließlich ist sie erst 12!


    Interessant finde ich auch, dass 1913 noch Korsetts getragen wurden. Ich hatte keine Ahnung. War das nur in den gehobenen Kreisen in Deutschland so? Ich kann mich von Downton Abbey nicht daran erinnern, aber vielleicht waren sie in England schon weiter? Irgendwie hört man ja von den Suffragetten mehr, als von der deutschen Frauenbewegung -- vielleicht, weil die noch nicht so gebündelt war?

  • Leider erliegt er an seinen Verletzungen, ich hätte ihn gerne etwas näher kennengelernt.

    Oh Mann, ich habe jetzt erst gesehen, dass ich noch nicht mal das erste Kapitel fertig habe, sondern nur die ersten beiden Zeitabschnitte. Bei einem ebook sind die Seitenangaben (falls es sie denn gibt) ja witzlos, deswegen habe ich natürlich nicht darauf geachtet. Ich hatte mich schon gewundert, dass die Abschnitte so kurz sind. rotwerdrotwerdrotwerd

  • Leider erliegt er an seinen Verletzungen, ich hätte ihn gerne etwas näher kennengelernt.

    Oh Mann, ich habe jetzt erst gesehen, dass ich noch nicht mal das erste Kapitel fertig habe, sondern nur die ersten beiden Zeitabschnitte. Bei einem ebook sind die Seitenangaben (falls es sie denn gibt) ja witzlos, deswegen habe ich natürlich nicht darauf geachtet. Ich hatte mich schon gewundert, dass die Abschnitte so kurz sind. rotwerdrotwerdrotwerd

    😂 ich habe auch nur beim tolino Seitenzahlen

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Guten Morgen. :)


    Jetzt habe ich wirklich beide Kapitel gelesen, und wirklich viel hinzuzufügen gibt es nicht. Es gibt irgendeine Verbindung zwischen Albert und dem Pfarrer, und dem alten Herrn, der aber jetzt tot ist.


    Bei den Angestellten des Hauses kristallisiert sich schon heraus, wen man mag, und wen nicht. Mathis ist ein Kotzbrocken, und auch Clara ist ziemlich verabscheuungswürdig. Bei Caspers werde ich noch mal abwarten.Er scheint sehr hart zu sein; mal sehen, ob er über seinen Job seine Menschlichkeit abgelegt hat.


    Die Begegnung von Konstantin mit der Lehrerin finde ich witzig. Immerhin ist er in der Lage, althergebrachtes zu überdenken. Solange sein Vater 'im Weg' ist kann er abewr eh nichts machen.


    Katka ist noch ein Kind und verhält sich entsprechend. Ich hoffe, sie wird nicht boshaft.

  • Dummerweise verknallt sie sich total in den neuen Chauffeur (das erinnert tatsächlich an Downton Abbey!), den ich ziemlich komisch finde. Was zur Hölle hat er mit der Pastorenenkelin vor? Oder ist er einfach nur ein Schürzenjäger?

    Vielleicht findet er sie einfach nur nett? Sie scheint ja wirklich liebenswert zu sein.

    Ziemlich strange war auch die Gräfin. Da stirbt doch einfach ihr Schwiegervater und deswegen kann sie keine Party machen. Unglaublich.....das hat er bestimmt gemacht, nur um sie zu ärgern *io* Und ihre älteste Tochter ist genauso doof wie sie.

    Da habe ich auch Adolphis nicht verstanden, dass er seiner Frau nicht die Meinung gesagt hat.

    Dieser Mann scheint noch sehr interessant zu werden, obwohl ich aus ihm nicht ganz schlau werde. Was hatte er sich vorgenommen. Will er sich an jemanden rächen? Weiß er, wer ihn ins Waisenhaus gebracht hat? Weiß er, wer seine Eltern sind? Mag er die Enkelin des Pastors Paula Ackermann?

    Diese Fragen stelle ich mir auch. Mal sehen, ich hoffe, wir müssen nicht bis Band 3 warten um es zu erfahren.

    Auf seinem Sterbebett rang er von Pastor Wittekind das Versprechen ab, dem Sohn die Wahrheit zu sagen. Vielleicht, daß er noch einen Bruder hat?

    Das ist ja mal ne Idee!

  • Mich wundert überhaupt, dass sie schon an so was denkt, schließlich ist sie erst 12!

    Interessant finde ich auch, dass 1913 noch Korsetts getragen wurden. Ich hatte keine Ahnung. War das nur in den gehobenen Kreisen in Deutschland so? Ich kann mich von Downton Abbey nicht daran erinnern, aber vielleicht waren sie in England schon weiter? Irgendwie hört man ja von den Suffragetten mehr, als von der deutschen Frauenbewegung -- vielleicht, weil die noch nicht so gebündelt war?

    Katharina ist in der tat noch jung, aber natürlich wurde damals mit 18 geheiratet, und dann kamen sofort die Kinder. Ist ja anders als heutige 12jährige. Aber ihr merkt schon ganz gut an: Sie ist gerade in der Phase, wo sich nicht Fisch, und nicht Fleisch ist. Und sie hat noch einen weiten Weg vor sich.


    Ja, die Bewegung für Reformkleidung gab es zwar schon seit Beginn des Jahrhuunderts, aber erst im Krieg, wo alles etwas parktischer wurde, kamen sie dann endlich weg. Undnatürlich gab es auch Damen, die auch danach noch daran festhielten.

    Gut Greifenau – Abendglanz ... erschienen

    Gut Greifenau – Nachtfeuer ... erscheint am 27.12.2018

    Gut Greifenau – Morgenröte ... erscheint am 1.3.2019

    :buecher: Knaur Verlag - als Taschenbuch / EBook / Hörbuch :buecher:

  • Leider erliegt er an seinen Verletzungen, ich hätte ihn gerne etwas näher kennengelernt.

    Oh Mann, ich habe jetzt erst gesehen, dass ich noch nicht mal das erste Kapitel fertig habe, sondern nur die ersten beiden Zeitabschnitte. Bei einem ebook sind die Seitenangaben (falls es sie denn gibt) ja witzlos, deswegen habe ich natürlich nicht darauf geachtet. Ich hatte mich schon gewundert, dass die Abschnitte so kurz sind. rotwerdrotwerdrotwerd

    Wenn du dich nach den Kapitel richtest, kannst du nichts falsch machen. Immer zwei Bilden einen Leseabschnitt. 1+2, 3+4, usw.

    Gut Greifenau – Abendglanz ... erschienen

    Gut Greifenau – Nachtfeuer ... erscheint am 27.12.2018

    Gut Greifenau – Morgenröte ... erscheint am 1.3.2019

    :buecher: Knaur Verlag - als Taschenbuch / EBook / Hörbuch :buecher:

  • Wenn du dich nach den Kapitel richtest, kannst du nichts falsch machen. Immer zwei Bilden einen Leseabschnitt. 1+2, 3+4, usw.




    Schon klar, aber ich hatte die betitelten Abschnitte für Kapitel gehalten. :totlach:

  • Ein herzliches Hallo in die Runde, liebe Hanna Caspian , schön das du uns begleitest.


    Ich muss Anne H. zustimmen, es ist ein wenig wie bei Downton Abbey, die Serie liebe ich auch.

    Zu Beginn musste ich erst einmal alle Namen und deren Zugehörigkeit sortieren. Das waren doch ziemlich viele auf einmal. Aber nun hab ich es.

    Der Patriarch Donatus ist gleich zu Beginn des ersten Abschnitts durch einen Unfall verstorben. Eigentlich traurig, wenn jemand sich noch bester Gesundheit erfreut und so aus dem Leben scheiden muss. Was für ein Geheimnis hat er mit ins Grab genommen und wird Wittekind es preis geben? Hat es womöglich etwas mit Albert Sonntag zu tun?

    Die Geschwister können in ihren Charakteren alle nicht unterschiedlicher sein. Nur, hab ich etwas überlesen, oder wird von allen das Alter erwähnt?

    Die Frage, ist es gut oder schlecht das Donatus verstorben ist. Solange war klar wer das Sagen hat, aber nun ist es kompliziert. Graf Adolfphis ist der neue Gutsherr, doch hat er bis jetzt keinerlei Interesse gezeigt. Mir erscheint er eher wie ein Lebemann, der die schönen Dinge genießt. Seine Frau Feodora, ist mir sofort unsympathisch gewesen und ich glaube nicht, dass sich das noch ändern wird. Hallo, geht's noch? Da sagt sie doch ernsthaft, ob Adolfphis sein Vater nicht eine andere Zeit zum sterben hätte wählen können. Sie scheint sehr unsensibel und taktlos zu sein. Aber Hauptsache sie kann ihre Kinder herum kommandieren und auf Benehmen und Etikette achten.

    Katharina möchte nun, nachdem sie Berlin kennengelernt hat, nicht mehr auf dem Gut eingeschlossen sein. Sie möchte hinaus in die weite Welt. Aber da hat sie nicht mit ihrer Mutter gerechnet. Frauen hatten zu der Zeit noch keine Entscheidungskraft.

    Konstantin, ach herje, er tut mir leid. Er hat so viel Energie und Ideen nach seinem Studium und keiner erhört ihn. Der Großvater nicht und nun auch der Vater zeigt kein Interesse an seinen Vorschlägen. Da verstehe ich eines nicht ganz. Adolfphis könnte sein schönes Leben weiter leben, wenn er die Verantwortung an seinem ältesten Sohn abgeben würde. Aber naja, die Gelder verplant der Vater für überflüssige Dinge wie das neue Automobil. Hauptsache er wirtschaftet das Gut nicht in Grund und Boden.

    Alexander kann ich noch nicht weiter einschätzen, ausser das er sehr vorlaut ist und nichts anständiges macht. Und er ist bei den Geschwistern glaube ich nicht so beliebt. Mir scheint es sowieso so, als seien die Geschwister nicht sehr eng miteinander.

    Adolfphis und Feodora, war das eine Heirat aus Liebe oder ist es eine Zweckehe? Die passen auch irgendwie nicht zusammen und das sie sich ständig streiten zeugt von Uneinigkeit. Adolfphis hatte sich ja sofort in sie verliebt.

    Die Anastasia, mit Graf Hugo Theodor von Sawatzki verheiratet, scheint im Luxusleben zu schwelgen. Sie ist mir zu abgehoben und arrogant. Aber sie hat im letzten Abschnitt ihre Eltern beglückt, denn die werden nun Oma und Opa.

    Und dann noch Nikolaus, der ist an der Militär Schule in Berlin. Viel haben wir von ihm nicht erlebt, daher kann ich noch nicht viel über ihn sagen.


    Das Dienstpersonal:), da musste ich oft schmunzeln, wie sie auf ihre Hierarchie geachtet haben.

    Wiebke ist ein armes Mäuschen in meinen Augen. Die Eltern früh verstorben und die Geschwister auseinander gerissen. Hoffentlich findet sie sie noch. Und ich würde ihr wünschen ein wenig mehr Selbstvertrauen zu haben und das sie sich ein wenig zur Wehr setzt. Clara ist ein kleines durchtriebener Aas. Ich fand es ziemlich gemein was sie mit der Schürze von Wiebke gemacht hat. Wenn sie sich nicht ständig vor bestimmten Arbeiten drücken würde, hätte sie vielleicht die Chance als Zimmerzofe zu arbeiten.


    Albert, der führt etwas im Schilde, die Frage ist nur was. Will er zu seinem Recht kommen, ist früher etwas schlimmes geschehen wofür er jetzt Rache will? Ist er ein Bastard, der von seinem Vater nicht gewollt war? So viele Fragen. Auf jeden Fall ist er sehr schlau und nicht auf den Kopf gefallen. Und er hat glaube ich eine Menge Menschenkenntnis. Warum muss er seinen Seelenfrieden finden? Ein interessanter Mann, dass finden auch Katharina und Paula Ackermann. Das kann ja noch heiter werden, nicht das es noch zum Zickenkrieg kommt. Katharina würde ich so einige Intrigen zutrauen.


    Dann war da noch die Begegnung zwischen Konstantin und der neuen Dorflehrerin. Hach wie lustig das war. Da hat Rebecca frei von der Leber weg, ihre Meinung zum Adel und den hohen Herrschaften, freien Lauf gelassen:totlach: Konstantin sein Gesicht hab ich vor mir gesehen und ich hab in mich hinein gelacht. So eine taffe Frau die ihre Meinung sagt. Nur zu dumm, dass sie nicht wusste wer er ist, denn dann hätte sie sich mit Sicherheit zurück gehalten. Aber....ich glaube er findet Gefallen an ihr. Wenn sich da nicht noch etwas anbahnt. Da mag ich gar nicht an Feodora denken:o



    Bertha hat doch diesen Zettel mit der kindlichen Handschrift gefunden, hat den Albert verloren?


    Die vielen historischen Hintergründe, die mit in die Geschichte einfließen, finde ich übrigens sehr interessant.


    So, nun bin ich über's Ziel hinausgeschossen und mache erst mal Schluss.

  • Mich wundert überhaupt, dass sie schon an so was denkt, schließlich ist sie erst 12!

    Interessant finde ich auch, dass 1913 noch Korsetts getragen wurden. Ich hatte keine Ahnung. War das nur in den gehobenen Kreisen in Deutschland so? Ich kann mich von Downton Abbey nicht daran erinnern, aber vielleicht waren sie in England schon weiter? Irgendwie hört man ja von den Suffragetten mehr, als von der deutschen Frauenbewegung -- vielleicht, weil die noch nicht so gebündelt war?

    Katharina ist in der tat noch jung, aber natürlich wurde damals mit 18 geheiratet, und dann kamen sofort die Kinder. Ist ja anders als heutige 12jährige. Aber ihr merkt schon ganz gut an: Sie ist gerade in der Phase, wo sich nicht Fisch, und nicht Fleisch ist. Und sie hat noch einen weiten Weg vor sich.


    Ja, die Bewegung für Reformkleidung gab es zwar schon seit Beginn des Jahrhuunderts, aber erst im Krieg, wo alles etwas parktischer wurde, kamen sie dann endlich weg. Undnatürlich gab es auch Damen, die auch danach noch daran festhielten.

    Das sogar die Kinder Korsett tragen mussten, ist ja schrecklich. Gerade noch im Wachstum, ohje. Ich glaube was die Reformkleidung anging, war Berlin in Deutschland ein Vorreiter. Die waren doch schon ziemlich aufgeschlossen.


    Zu Katharina noch mal. Wurden die Kinder aus Adelshäusern zu der Zeit auch schon als Kind anderen versprochen? Gab es da so etwas wie Abkommen zwischen den Familien? Feodora ist ja der Meinung, dass Adel Adel heiraten sollte.

  • Meinst du, dass es auch eine Verbindung zu Wittekind gibt. Wenn konnte ich mir nur vorstellen, dass er Heute von etwas ist.


    Mathis nimmt sich anscheinend in letzter Zeit ein wenig zu viel heraus. Da muss er aufpassen, dass Feodora oder Adolfphis ihn nicht kündigen. Als verabscheuenswürdig würde ich Clara nicht unbedingt bezeichnen. Aber sie ist schon ziemlich hinterhältig was mich natürlich nicht gut heiße.


    Katharina ihr Verhalten ist natürlich in dem Alter kindlich. Doch ihre Mutter sieht das ganz anders, leider. Wie die sich aufgeregt hat, als Katharina laufend durch den Saal ist und ihren Schuh verloren hatte. Liebe schenkt Feodora ihren Kindern glaube ich gar nicht.

  • Adolfphis und Feodora, war das eine Heirat aus Liebe oder ist es eine Zweckehe? Die passen auch irgendwie nicht zusammen und das sie sich ständig streiten zeugt von Uneinigkeit. Adolfphis hatte sich ja sofort in sie verliebt.

    Wir wissen ja nicht viel darüber, aber vermutlich hat er sie wegen ihres Aussehens geheiratet, und sie ihn wegen seines Gutes.

    Bertha hat doch diesen Zettel mit der kindlichen Handschrift gefunden, hat den Albert verloren?

    Das frage ich mich auch. Leider wissen wir ja nicht, was draufsteht.

  • Dummerweise verknallt sie sich total in den neuen Chauffeur (das erinnert tatsächlich an Downton Abbey!), den ich ziemlich komisch finde. Was zur Hölle hat er mit der Pastorenenkelin vor? Oder ist er einfach nur ein Schürzenjäger?

    Vielleicht findet er sie einfach nur nett? Sie scheint ja wirklich liebenswert zu sein.

    Ziemlich strange war auch die Gräfin. Da stirbt doch einfach ihr Schwiegervater und deswegen kann sie keine Party machen. Unglaublich.....das hat er bestimmt gemacht, nur um sie zu ärgern *io* Und ihre älteste Tochter ist genauso doof wie sie.

    Da habe ich auch Adolphis nicht verstanden, dass er seiner Frau nicht die Meinung gesagt hat.

    Dieser Mann scheint noch sehr interessant zu werden, obwohl ich aus ihm nicht ganz schlau werde. Was hatte er sich vorgenommen. Will er sich an jemanden rächen? Weiß er, wer ihn ins Waisenhaus gebracht hat? Weiß er, wer seine Eltern sind? Mag er die Enkelin des Pastors Paula Ackermann?

    Vielleicht war Adolphis nur so in seiner Trauer gefangen, das er keine Lust hatte, deswegen noch mit seiner Frau Stress anzufangen?!

    Die Betonung auf dem "nett" war aber so komisch. So, als benutzt er sie nur. Wer weiß, warum er von seiner vorherigen Stelle gegangen ist (oder gegangen wurde?)Ich glaube mittlerweile schon an irgendeine Bindung, ich weiß nur noch nicht wie. Außerdem, wer weiß, ob die Bindung überhaupt auf die Gutsfamilie zutrifft? Genauso kann es ja jemand anders aus dem Dorf sein.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Adolfphis und Feodora, war das eine Heirat aus Liebe oder ist es eine Zweckehe? Die passen auch irgendwie nicht zusammen und das sie sich ständig streiten zeugt von Uneinigkeit. Adolfphis hatte sich ja sofort in sie verliebt.

    Wir wissen ja nicht viel darüber, aber vermutlich hat er sie wegen ihres Aussehens geheiratet, und sie ihn wegen seines Gutes.

    Vielleicht war er ja tatsächlich total verknallt in sie und ihre Familie hat sie halt versprochen. Ich glaube nicht, das sie so viel mitzureden hatte, bei der Wahl ihres Ehemannes. Denn das sich Anastasia völlig freiwillig verliebt hat und beide freudestrahlend, total verliebt geheiratet haben glaube ich auch nicht. Sonst wären die beiden nicht so viel getrennt. Wie schade, dass dort noch keiner weiß, das ihre Welt am Untergehen ist.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Adel musste Adel heiraten, vor allem, wenn es um Töchter ging. Heiatete eine Mann eine Bürgerliche, wurde die in seinen Stand erhoben. Heiratete eine Frau einen Bürgerlichen, wurde sie selbst zur Bürgerlichen.

    Gut Greifenau – Abendglanz ... erschienen

    Gut Greifenau – Nachtfeuer ... erscheint am 27.12.2018

    Gut Greifenau – Morgenröte ... erscheint am 1.3.2019

    :buecher: Knaur Verlag - als Taschenbuch / EBook / Hörbuch :buecher:

  • Vielleicht findet er sie einfach nur nett? Sie scheint ja wirklich liebenswert zu sein.

    Da habe ich auch Adolphis nicht verstanden, dass er seiner Frau nicht die Meinung gesagt hat.

    Vielleicht war Adolphis nur so in seiner Trauer gefangen, das er keine Lust hatte, deswegen noch mit seiner Frau Stress anzufangen?!

    Die Betonung auf dem "nett" war aber so komisch. So, als benutzt er sie nur. Wer weiß, warum er von seiner vorherigen Stelle gegangen ist (oder gegangen wurde?)Ich glaube mittlerweile schon an irgendeine Bindung, ich weiß nur noch nicht wie. Außerdem, wer weiß, ob die Bindung überhaupt auf die Gutsfamilie zutrifft? Genauso kann es ja jemand anders aus dem Dorf sein.

    Tja, Adolphis, er ist eine eigene Marke. Genau wie alle anderen auch.

    Gut Greifenau – Abendglanz ... erschienen

    Gut Greifenau – Nachtfeuer ... erscheint am 27.12.2018

    Gut Greifenau – Morgenröte ... erscheint am 1.3.2019

    :buecher: Knaur Verlag - als Taschenbuch / EBook / Hörbuch :buecher: