01 - Kapitel 1 + 2 (bis Seite 103)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ich bin nun auch in das Buch eingestiegen und die ersten fünf Seiten haben mich noch ein wenig überfordert mit den ganzen Namen. Zuerst habe ich jeden einzelnen nachgeschaut, aber das hat den Lesefluss so sehr gestört, dass ich das schnell aufgegeben habe, aber der ganze Wust lichtet sich dann auch doch sehr schnell und man bekommt einen guten Überblick. Das liegt vor allem daran, dass die Charaktere so unterschiedlich sind und sich die Verstrickungen untereinander einprägen lassen, was ebenfalls bei der Unterscheidung hilft.


    Gefallen haben mir auch die Karten vorne. Lediglich die große Karte von Pommern hat mir gar nicht geholfen. Wo befinden wir uns in Europa? Wenn Danzig im Westen liegt anscheinend hinter Polen, kurz vor Russland? In Russland? Oh weh, meine geografischen Ortskenntnisse hören mit Polen spätestens auf. rotwerd


    Dass er alte Gutsherr so schnell stirbt, damit hätte ich noch nicht gerechnet, aber es macht natürlich Sinn, da so ein Stein ins Rollen gerät. Adolphis tut mir schon ein wenig Leid. Er hatte es sicherlich nicht leicht in seiner Kindheit. Erst musste er sich damit arrangieren der Zweitgeborene und Nicht-Erbe zu sein. Dann tut er es, findet sich zurecht und auf einmal stirbt sein älterer Bruder und all seine Pläne werden wieder über den Haufen geschmissen. Ich hätte wohl ähnlich wenig Lust auf ein Leben als Gutsherr. Anders ist das natürlich bei seinem ältesten Sohn, der damit von Anfang an groß geworden ist. Das kann noch spannend werden zwischen Vater und Sohn! Konstantin weiß ziemlich genau, was er will und wie er es umsetzen will. Als er zum Schluss dann noch auf die neue Dorflehrerin Rebecca trifft, weiß er nun wohl auch, welche Frau er haben will. Das wird aber sicherlich seine Mutter überhaupt nicht erfreuen. Allerdings frage ich mich wirklich, ob das für seinen Ruf ein so großes Drama wäre, wenn er eine Dorflehrerin ehelicht, wo sie doch im letzten Winkel von Pommern wohnen...


    Welches Geheimnis hatte eigentlich Donatus, das der Pfarrer Adolphis sagen soll? Das klingt ebenfalls dramatisch und in Bezug zu dem Geheimnis des neuen Kutschers fast explosiv. Ob die beiden Sachen zusammenhängen oder ist das alles eher Zufall? Und wieso weiß ausgerechnet der Pfarrer davon? Nur weil er Seelsorger ist?


    Tjaja, der neue Kutscher - verdreht jeder Frau den Kopf. ^^ Und weiß das auch noch genau. Das klingt nicht so gut, denn zumindest bei der Pfarrersenkeling Paulina lässt er seinen Charme absichtlich spielen, um sie für sich zu gewinnen. Was will er vom Pfarrer, dass er so interessiert an ihm ist?


    Katharina scheint eine der Hauptpersonen zu sein. Teilweise ist sie mir sehr sympathisch, wie sie über Berlin spricht und wie sie die Dienstmädchen behandelt. Allerdings wandelt sich ihr Charakter schnell, wenn sie nicht ihren Willen bekommt oder ihr etwas gegen den Strich geht. Das konnte man ziemlich gut daran erkennen, dass sie es gar nicht witzig fand, dass Albrecht sich mit Paulina unterhalten hat. Unsere Katharina ist wohl ganz schön verwöhnt und ist es wohl nicht gewöhnt, ihren Willen nicht zu bekommen. Das kann gerade in Bezug auf Albrecht ja noch heiter werden.


    Aber auch ansonsten gefallen mir die Personen alle sehr und ihre kleine Zwists untereinander. Wiebke ist mir natürlich sympathischer als die hinterhältige Clara, aber so bleibt auch alles noch sehr spannend.

  • Gut Greifenau - Ich fühle mich beim Lesen gleich nach Downton Abbey versetzt.

    Es hat natürlich einige Parallelen, aber bisher habe ich "Downton Abbey" ein wenig - wie soll ich sagen? - freundlicher im Umgang miteinander erlebt. Unter den Dienstboten gab es mehr Freundschaft, auch der Butler ist zwar bei DA streng, aber nicht so herrisch wie unser Caspers. Und vor allem die Mutter empfand ich bei DA als liebenswürdiger als hier. Ich bin mal gespannt, inwiefern sich das alles noch entwickelt. Hier bietet das auf jeden Fall wesentlich mehr Konfliktpotenzial. ;)


    Gleichzeitig fängt auch der neue Kutscher Albert Sonntag seinen Dienst an. Dieser Mann scheint noch sehr interessant zu werden, obwohl ich aus ihm nicht ganz schlau werde. Was hatte er sich vorgenommen. Will er sich an jemanden rächen? Weiß er, wer ihn ins Waisenhaus gebracht hat? Weiß er, wer seine Eltern sind? Mag er die Enkelin des Pastors Paula Ackermann?

    Dass er Paula Ackermann wirklich mag, wage ich zu bezweifeln. Er scheint ihr ein Mittel zum Zweck zu sehen, aber welchen Zweck? Da tappe ich noch sehr im Dunkeln.



    Die jüngste Tochter Katharina hätte ich viel älter eingeschätzt, ich war total überrascht, das sie erst 12 ist. Die ist ganz schön frühreif.

    What? Das Alter von 12 Jahren ist an mir bisher vorbeigegangen. Ich hätte auch locker gedacht, dass sie vier Jahre älter wäre. Ich muss mein ganzes Bild nochmal überdenken. :o


    Was hat es mit dem neuen Kutscher auf sich? Woher kennt er den Pastor? Ist das sein Vater, der sich nicht zu ihm bekannt hat? Anscheinend ist Albert ja in einem Waisenhaus aufgewachsen. Oder ist sein Vater gar ein Adliger, und der Pastor weiß etwas?

    Interessante Theorien. Auf jeden Fall scheint er mehr zu sein als ein einfacher Bediensteter. Denn schon mehrfach wurde erwähnt, dass er ein ganz anderes (selbstbewussteres) Auftreten hat. Irgendwie kommt das mit dem Waisenhaus aber alles nicht hin. Ob das vielleicht nur eine kleine Lüge von ihm ist, weil er seine wahre Herkunft verschleiern möchte?


    Alexander kann ich noch nicht weiter einschätzen, ausser das er sehr vorlaut ist und nichts anständiges macht. Und er ist bei den Geschwistern glaube ich nicht so beliebt. Mir scheint es sowieso so, als seien die Geschwister nicht sehr eng miteinander.

    Ja, leider nicht. Gerade weil es kaum Spielkameraden außerhalb der Familie gibt, hätte ich gedacht, dass da doch ein engeres Band (zumindest zwischen manchen von ihnen) herrscht. Aber bisher hatte ich jetzt nicht den Eindruck, dass Alexander viel mehr außen vor ist als seine anderen Geschwister.


    Bertha hat doch diesen Zettel mit der kindlichen Handschrift gefunden, hat den Albert verloren?

    Ja, das hat mich auch gleich stutzig gemacht.

  • Ich habe noch nicht rausgefunden wie man vom Handy aus zitiert, werde mich also nachher noch mal melden wenn ich wieder zu Hause bin.

    Einzelne Sätze vom Handy aus zu zitieren, ist auch sehr sehr unpraktisch und würde ich daher auch nicht empfehlen. So einfach wie es mit dem Laptop ist, ist es dann leider mit dem Handy gar nicht.

  • Ich hoffe nur das Adolfphis die Verantwortung auf Konstantin abgibt. Irgendwie habe ich ein ungutes Gefühl bei ihm. Er hat doch gar nicht den ausreichenden Einblick in die wirtschaftliche Lage des Gutes. Mir scheint er hat immer nur ausgegeben und das Geld reinkommt hat er seinem Vater überlassen.


    Casper ( Hausdiener) ist mir auch unsympathisch und zu forschen und hart in seinen Strafen. Das er gleich den Lohn kürzt fand ich auch sehr übertrieben. Da hätte es auch andere Möglichkeiten der Strafe gegeben.


    Ja der Hauslehrer war geil.....da bereit sich Anastasia ganz wichtigtuerisch auf die Mitteilung der neuen Nachricht vor und peng, da ist der Hauslehrer ihr zuvor gekommen:totlach:

  • Ich hoffe nur das Adolfphis die Verantwortung auf Konstantin abgibt. Irgendwie habe ich ein ungutes Gefühl bei ihm. Er hat doch gar nicht den ausreichenden Einblick in die wirtschaftliche Lage des Gutes. Mir scheint er hat immer nur ausgegeben und das Geld reinkommt hat er seinem Vater überlassen.

    Jap, sehe ich genauso. Er weiß überhaupt nicht (und es interessiert ihn wohl auch gar nicht), wie man ein so einen Gutshof zu führen hat. Mal davon abgesehen, dass ihm wahrscheinlich im Thema Wirtschaftlichkeit noch mehr Kenntnisse fehlen. Wenn er nicht auf Konstantins Hilfe zurückgreifen wird, sehe ich eher schwarz für das Gut Greifenau.

  • Nur das Alter von Katharina, 12 Jahre, ist bekannt.

    Und das sie die jüngste ist. Konstantin schätze ich auf Mitte 20, er hat ja schon seinen Universitätsabschluss. Anastasia ist sicherlich älter als 16, außer das Heiratsalter war niedriger als heute. Und Alexander ist auf jeden Fall noch nicht aus der Schule draussen, ich tippe auf irgendwas zwischen 14 und 17.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Nur das Alter von Katharina, 12 Jahre, ist bekannt.

    Und das sie die jüngste ist. Konstantin schätze ich auf Mitte 20, er hat ja schon seinen Universitätsabschluss. Anastasia ist sicherlich älter als 16, außer das Heiratsalter war niedriger als heute. Und Alexander ist auf jeden Fall noch nicht aus der Schule draussen, ich tippe auf irgendwas zwischen 14 und 17.

    Das Heiratsalter war - so meine ich - 21 Jahre. Man konnte allerdings mit Zustimmung der Eltern früher heiraten.

  • Einzelne Sätze vom Handy aus zu zitieren, ist auch sehr sehr unpraktisch und würde ich daher auch nicht empfehlen.

    Hatte ich versucht, musste aber aufgeben. Schade, dass das nicht wirklich funktioniert.



    Ich hätte wohl ähnlich wenig Lust auf ein Leben als Gutsherr.

    Er ist doch aber auch auf dem Gut aufgewachsen. Schade, dass er so gar keine Beziehung dazu hat.

    Unsere Katharina ist wohl ganz schön verwöhnt und ist es wohl nicht gewöhnt, ihren Willen nicht zu bekommen. Das kann gerade in Bezug auf Albrecht ja noch heiter werden.

    Da bin ich auch mal gespannt.

    Casper ( Hausdiener) ist mir auch unsympathisch und zu forschen und hart in seinen Strafen. Das er gleich den Lohn kürzt fand ich auch sehr übertrieben. Da hätte es auch andere Möglichkeiten der Strafe gegeben.

    Ich habe mich schon gefragt, ob er das Geld in die eigene Tasche steckt? Ich kann mir kaum vorstellen, dass er es der Herrschaft auf den Frühstücksteller legt.

    Und das sie die jüngste ist. Konstantin schätze ich auf Mitte 20, er hat ja schon seinen Universitätsabschluss. Anastasia ist sicherlich älter als 16, außer das Heiratsalter war niedriger als heute. Und Alexander ist auf jeden Fall noch nicht aus der Schule draussen, ich tippe auf irgendwas zwischen 14 und 17.

    Icch hatte Konstantin eher so auf ca 19, 20 geschätzt. Er hat doch nur ein Jahr studiert.

  • .

    Und das sie die jüngste ist. Konstantin schätze ich auf Mitte 20, er hat ja schon seinen Universitätsabschluss. Anastasia ist sicherlich älter als 16, außer das Heiratsalter war niedriger als heute. Und Alexander ist auf jeden Fall noch nicht aus der Schule draussen, ich tippe auf irgendwas zwischen 14 und 17.

    Icch hatte Konstantin eher so auf ca 19, 20 geschätzt. Er hat doch nur ein Jahr studiert.

    oh, das eine Studienjahr hatte ich übersehen 😅 ich bin stillschweigend von unserer agrarbiologie ausgegangen. Bachelor und Master 😁

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Nur das Alter von Katharina, 12 Jahre, ist bekannt.

    Und das sie die jüngste ist. Konstantin schätze ich auf Mitte 20, er hat ja schon seinen Universitätsabschluss. Anastasia ist sicherlich älter als 16, außer das Heiratsalter war niedriger als heute. Und Alexander ist auf jeden Fall noch nicht aus der Schule draussen, ich tippe auf irgendwas zwischen 14 und 17.

    Danke euch, so in etwa habe ich auch versucht mir das hin zu rechnen:o

  • Gut Greifenau - Ich fühle mich beim Lesen gleich nach Downton Abbey versetzt.

    Es hat natürlich einige Parallelen, aber bisher habe ich "Downton Abbey" ein wenig - wie soll ich sagen? - freundlicher im Umgang miteinander erlebt. Unter den Dienstboten gab es mehr Freundschaft, auch der Butler ist zwar bei DA streng, aber nicht so herrisch wie unser Caspers. Und vor allem die Mutter empfand ich bei DA als liebenswürdiger als hier. Ich bin mal gespannt, inwiefern sich das alles noch entwickelt. Hier bietet das auf jeden Fall wesentlich mehr Konfliktpotenzial. ;)

    Na ja, auch wenn die Idee sehr frei nach Downton Abbey ist, muss ich und wollte ich auch eine andere Geschichte erzählen. Es spelt eben im Deutschen Kaiserreich. Und ehrlich gesagt: So sehr ich Downton Abbey liebe, fand ich doch einiges an der Serie unglaubwürdig. Mir da war zu viel Harmonie im Spiel zwischen den Herrschaften und den Bediensteten. Wenn man sich anschaut, unter welchen Bedingungen die Dienerschaft gelebt hat, kann ich mir das so reibungs- und kritiklos nicht vorstellen.

    Gut Greifenau – Abendglanz ... erschienen

    Gut Greifenau – Nachtfeuer ... erscheint am 27.12.2018

    Gut Greifenau – Morgenröte ... erscheint am 1.3.2019

    :buecher: Knaur Verlag - als Taschenbuch / EBook / Hörbuch :buecher:

  • Nur das Alter von Katharina, 12 Jahre, ist bekannt.

    Und das sie die jüngste ist. Konstantin schätze ich auf Mitte 20, er hat ja schon seinen Universitätsabschluss. Anastasia ist sicherlich älter als 16, außer das Heiratsalter war niedriger als heute. Und Alexander ist auf jeden Fall noch nicht aus der Schule draussen, ich tippe auf irgendwas zwischen 14 und 17.

    Im Mai 1913, zu Beginn des Buches, ist Konstatin 23 Jahre alt. Anstasia ist 21 Jahre alt, und Nikolaus 19. Alex ist 16 Jahre alt, und Katharina das Nesthäckchen mit 12 Jahren.
    Gut, dass ich für alles meine Checklisten gemacht habe. ;-)

    Gut Greifenau – Abendglanz ... erschienen

    Gut Greifenau – Nachtfeuer ... erscheint am 27.12.2018

    Gut Greifenau – Morgenröte ... erscheint am 1.3.2019

    :buecher: Knaur Verlag - als Taschenbuch / EBook / Hörbuch :buecher:

  • .

    Icch hatte Konstantin eher so auf ca 19, 20 geschätzt. Er hat doch nur ein Jahr studiert.

    oh, das eine Studienjahr hatte ich übersehen 😅 ich bin stillschweigend von unserer agrarbiologie ausgegangen. Bachelor und Master 😁

    Konstantin hat länger studiert. Das eine Jahr bezieht sich auf das sogenannte "Einjährige" - das war die abgekürzte Militärzeit, die sich reiche Söhne erkaufen konnten, statt zwei oder drei jahre "Wehrdienst" machen zu müssen.

    Gut Greifenau – Abendglanz ... erschienen

    Gut Greifenau – Nachtfeuer ... erscheint am 27.12.2018

    Gut Greifenau – Morgenröte ... erscheint am 1.3.2019

    :buecher: Knaur Verlag - als Taschenbuch / EBook / Hörbuch :buecher:

  • oh, das eine Studienjahr hatte ich übersehen 😅 ich bin stillschweigend von unserer agrarbiologie ausgegangen. Bachelor und Master 😁

    Konstantin hat länger studiert. Das eine Jahr bezieht sich auf das sogenannte "Einjährige" - das war die abgekürzte Militärzeit, die sich reiche Söhne erkaufen konnten, statt zwei oder drei jahre "Wehrdienst" machen zu müssen.

    War die Dauer dann die gleiche wie heute? Also, etwa 5 Jahre?

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Und das sie die jüngste ist. Konstantin schätze ich auf Mitte 20, er hat ja schon seinen Universitätsabschluss. Anastasia ist sicherlich älter als 16, außer das Heiratsalter war niedriger als heute. Und Alexander ist auf jeden Fall noch nicht aus der Schule draussen, ich tippe auf irgendwas zwischen 14 und 17.

    Im Mai 1913, zu Beginn des Buches, ist Konstatin 23 Jahre alt. Anstasia ist 21 Jahre alt, und Nikolaus 19. Alex ist 16 Jahre alt, und Katharina das Nesthäckchen mit 12 Jahren.
    Gut, dass ich für alles meine Checklisten gemacht habe. ;-)

    ha, da hab ich ja gut geschätzt ^^

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)