02 - Seite 75 bis Seite 139 (Kapitel 3 und 4)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Zusätzlich zu den "normalen" Problemen hat Rike jetzt auch noch ihre Schwester an der Backe, die sich aufführt als wäre sie höchstens 14. Dafür ist die Idee mit der Modenschau echt super. Ich finde das der Wahnsinn, was diese Trümmerfrauen damals geleistet haben, und ganz nebenher haben sie nach ihrem Haushalt geguckt, ihre Familie versorgt, die Kinder erzogen... Wahnsinn! Hut ab, wirklich!

    Rike rutscht immer mehr in die Rolle des Familienoberhaupts, ich fürchte nur, das ihr Vater das nicht so toll findet, wenn er wiederkommt. Aber ich finde es sehr gut, das er es nach einen paar "Durchhänger-Tagen" wieder auf die Reihe kriegt und wieder Verantwortung übernimmt. Und es ist tatsächlich so, das er sich nicht so gut an die neue Rolle seiner Tochter gewöhnen kann. Das gibt sicherlich noch den einen oder anderen Krach!

    Die Modenschau wird ein voller Erfolg, so kann es weitergehen.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Rike, Claire und Silvi arbeiten tüchtig als Trümmerfrauen, wovor ich große Hochachtung habe. Doch Silvi kommt mir manches Mal ein wenig Männertoll vor. Sicher ,sie waren alle noch ledig und viele junge Männer sind im Krieg gefallen, aber so muss man sich nicht verhalten. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass man endlich wieder Spaß am Leben haben wollte. Also kann man es ihr nicht ganz verdenken.

    Claire wächst förmlich über sich hinaus und bringt immer wieder neue Verbesserungsvorschläge mit ein.


    Ich konnte mir gar nicht vorstellen daß ehemalige polnische Zwangsarbeiter in Deutschland geblieben sind, egal wie gut sie behandelt wurden. Brigitte , ist das wirklich so gewesen?


    Dariuz ist bestens mit den Regeln und den Gegebenheiten des Schwarzmarktes vertraut. Silvie ist viel mit ihm unterwegs und profitiert von seinem Wissen. Wie wir sicher alle wissen, waren Zigaretten die beste und begehrteste Währung. Bloß erst Mal an welche ran kommen.

    Der Schmuck im Garten bleibt weiterhin vergraben, sofern er noch da ist, denn Rike war das Risiko einfach zu hoch. Ich hab Rike bis jetzt sehr bewundert wie sie sich um alles gekümmert hat. Das sie jetzt den Mut verliert und es ihr schwer fällt immer die Vernünftige rauskehren zu müssen, kann ich gut verstehen. Sie ist eine junge Frau, der ihre Jugend genommen wurde und zu schnell erwachsen werden musste.


    Onkel Carl hilft den Frauen wo er kann. Das Radiogeräte war ein Highlight, so konnten sie abends gemeinsam davor sitzen. Aber er führt sein eigenes Leben, ohne seine Frau, ganz toll sie so alleine zu lassen.

    Nun wissen sie aber schon das Gregor und Paul noch am Leben ist, noch in Gefangenschaft aber am Leben. Schon eigenartig, dass er trotzdem äußert das er lieber eine Tochter wie Rike gehabt hätte. Und das er Alma, Rikes Mutter, vor Friedrich geliebt hat. Und er ist der Meinung, Friedrich habe es nicht geschafft, Alma dauerhaft glücklich gemacht zu haben.

    Rike fordert Carl richtig auf jetzt zum Helden zu werden und sein bestes geben soll um ihren Vater zu helfen.


    Miriam sagt Rike sie soll nach vorne schauen, die Mütter sind tot und sie noch am Leben. Sie soll sie nicht vergessen, aber weitermachen ohne zurück zu schauen. Wenn wir nicht an die Zukunft Gauben, werden wir auch keine haben.....das sagt Miriam, das Mädchen was so viel erleben musste, eine tapfere junge Frau.


    Es findet auch wieder mehr leben in der zerbombten Stadt statt. Kinos und Theater haben so weit es geht wieder ihre Türen geöffnet. Die Menschen sehnen sich nach Abwechslung und Kultur, wobei ich glaube, sie haben sich nach Normalität und vor allem nach Essen gesehnt.


    Und dann kommt die Idee mit der Modenschau, dass könnte der Neuanfang werden.


    Stadtkommandant Bersarin ist tot. Aber das dürfte auf Rike und ihre lieben eigentlich keinen Einfluss haben, da es später vier Besatzungsmächte geben wird. Und sie fallen dann unter britische Besatzung. Was für ein Glück.


    Carl ist es zu verdanken, das Friedrich frei kommt. Doch musste Rike dafür einen hohen Preis, zwanzigtausend Mark, an Kapitan Petrowa zahlen. Das hat die sich doch in die eigene Tasche gesteckt!!!! Denn Rike dürfte darüber kein Wort verlieren.

    Gott sei Dank war das Geld noch im Versteck. Und auch die Stoffe konnte Rike mit Hilfe nun nach Hause nehmen.

    Aber was mich stutzig gemacht hat, ist das was die Petrowa noch gesagt hat......GENOSSE Thalheim wird sich um alles kümmern. .....was hat das zu bedeuten, er muss zu den Russen übergelaufen sein, oder sich mit einigen verbündet haben, ansonsten hätte die Petrowa doch HERR Thalheim gesagt.


    Und endlich war Friedrich frei und alle freuten sich so sehr. Lange kam er nicht auf die Beine und keiner konnte ihn ermutigen Nahrung zu sich zu nehmen. Er hat sicher mehr als Schlimmes in russischer Gefangenschaft, in der Hölle, erlebt, da muss man auch erst die Kraft finden wieder ins Leben zurück zu kommen.

    Doch nach dem Gespräch mit Miriam ging es aufwärts mit ihm. Miriam ist wirklich tapfer, sie ist mir ebenfalls mehr als sympathisch, sie ist mir schon richtig ans Herz gewachsen. Er hat gesehen wie alle Frauen im Haus weiter machen und kämpfen vorran zu kommen. Es tut ihm so unendlich leid, dass er ihrer Mutter nicht helfen konnte. Sie erzählt ihm auch was seine Frau und vor allem Silvie für Verhandlungskünstler sind. Aber das wichtigste ist für ihn zu wissen, dass alle ihn brauchen.

    Tage später machte er mit Rike und Miriam einen Ausflug und erzählte von seinen Sicherheiten und wie es dazu gekommen ist. Das Rike verärgert ist kann ich nachvollziehen, sie ist doch eigentlich seine rechte Hand, wird aber nicht als vollwertig und auf Augenhöhe, von ihm behandelt. Und das er ihr so etwas wichtiges nicht gesagt hat. Ja was wäre gewesen wenn er nicht frei gekommen und der Notar auch verstorben wäre. Geplant ist ein kleiner Laden in Charlottenburg zu eröffnen.

    Werner Braun wir ein Partner von ihne und er hat die geniale Idee mit den Lumpen. Lumpenkleider die für alle erschwinglich sein sollen.


    Schön das Flori wieder zur Schule gehen kann und sie hat sogar Spaß daran:) wollte sie doch nur noch zeichnen.

    Die Modenschau war ein voller Erfolg, da habe ich mich richtig gefreut. So hat sich die ganze Mühe gelohnt. Nun steht der Eröffnung des Kaufhauses Thalheim nichts mehr im Weg, wenn auch in verkleinerter Form.

    Das war ja so was von klar, dass Silvie gleich angetan war von den Tommys. Aber man kann ja Kontakte knüpfen,wer weiß für was das später gut sein kann. Und nachdem Dariusz Silvie hat sitzen lassen, kann es neu weiter gehen:totlach: was nützt es ihm nach zu trauern.

  • Aber was mich stutzig gemacht hat, ist das was die Petrowa noch gesagt hat......GENOSSE Thalheim wird sich um alles kümmern. .....was hat das zu bedeuten, er muss zu den Russen übergelaufen sein, oder sich mit einigen verbündet haben, ansonsten hätte die Petrowa doch HERR Thalheim gesagt.

    Das stimmt, das ist mir auch aufgefallen. Das Terrorregime der NS- Zeit eingetauscht gegen das Terrorregime der späteren DDR

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Aber was mich stutzig gemacht hat, ist das was die Petrowa noch gesagt hat......GENOSSE Thalheim wird sich um alles kümmern. .....was hat das zu bedeuten, er muss zu den Russen übergelaufen sein, oder sich mit einigen verbündet haben, ansonsten hätte die Petrowa doch HERR Thalheim gesagt.

    Das stimmt, das ist mir auch aufgefallen. Das Terrorregime der NS- Zeit eingetauscht gegen das Terrorregime der späteren DDR

    Ja genau und wenn er nicht aufpasst, bleibt er vielleicht auf der Seite der russischen Besatzung hängen. Wo lag dieses niederländische Viertel, dass kenne ich nämlich nicht. Dort wohnt er doch zur Zeit oder ist er schon ganz in die Besatzungszone der Russen?

  • Doch Silvi kommt mir manches Mal ein wenig Männertoll vor.

    Als ob sie Torschlußpanik hätte...

    Ich empfinde das Verhalten von Silvi eher als den unbändigen Wunsch nach Leben und Liebe und Freiheit. Die letzten 10 Jahre unter den Nazis waren für junge Frauen nicht lustig. Sie mussten sittsam sein, in die FDJ eintreten, wo sie gedrillt und geformt wurden, und sollten dann Kinder kriegen und hinter dem Herd versauern. Dann der Krieg, mit der Angst, den Angriffen, der Zerstörung und dem Hunger.


    Silvi hat einen Lebenshunger, der sich auch darin zeigt, dass sie sich nicht mehr um Konventionen und Regeln scheren will. Sind ja alte Regeln einer untergegangenen Zeit. Ich empfinde sie als ein bisschen aus der Zeit gefallen. Also 20 Jahre später wäre ihr Aufbegehren durchaus normal.

    Und ehrlich gesagt finde ich Rike auch fast ein bisschen spießig und spröde und sie ist so auf ihre vernünftige Rolle fixiert, dass sie ihre Jugend gar nicht spürt. Ich hoffe mal das kommt noch. Sie ist schon sehr vernünftig.

  • Und endlich war Friedrich frei und alle freuten sich so sehr. Lange kam er nicht auf die Beine und keiner konnte ihn ermutigen Nahrung zu sich zu nehmen. Er hat sicher mehr als Schlimmes in russischer Gefangenschaft, in der Hölle, erlebt, da muss man auch erst die Kraft finden wieder ins Leben zurück zu kommen.

    Ich bin mal gespannt, wie schwer er es Rike noch machen wird bis er sie als seine "Erbin" akzeptieren wird. Oder kehrt der Sohn doch noch heim. Das kam ja noch Jahre später vor. Es besteht also noch Hoffnung. Aber ich denke, Rike ist auf jeden Fall die Richtige für das Kaufhaus. Und Miriam an ihrer Seite ist einfach toll. Frauenpower.

  • Ganz genau, liebe Gagamaus, so habe ich ich Silvie auch geschrieben - sie will leben, leben ... und dazu gehölrt für sie auch die Liebe dazu ...


    Und Onkel Carl ist nicht zu den "Russen übergelaufen", sondern der Kontakt der ehemligen Antifaschisten (waren ja ohnehin nicht viele) zu den russischen Besatzern ergab sich ganz zwangsläufig ... er lebt in Potsdam, da waren die Russen ...


    Bitte beurteilt die Entwicklungen der beiden deutschen Staaten gleich nach 45 nicht nur von heute aus (wo wir wissen, wie alles geendet hat und es keine DDR mehr gibt): Kurz nach dem Krieg hielten viele, viele den sozialistischen Teil für das bessere Deutschland (weil mit radikalem Bruch mit dem Faschismus, während auf westlicher Seite ja die alten Ex-Nazi-Seilschaften schnell wieder in den Positionen saßen)

    So sind viele deutsche Juden, die aus dem Exil nach Deutschland zurückkamen, ganz bewusst in den Osten gegangen. Dass das keine so gute Idee war, merkten sie erst später ...

  • Ach du liebe Zeit, wahr das emotional und bewegend ... sitze hier in meiner Mittagspause und habe Tränen in den Augen vor lauter Überwältigung. Also, liebe Brigitte, ich muss schon sagen, deine, oder besser gesagt natürlich die Modenschau von Miriam, Rike und Silvie, war wirklich unglaublich. Ich hab Gänsehaut! ;)


    Ein bisschen Sorgen macht mir jedoch Silvie mit ihrer doch recht kecken Art ... hoffentlich lässt sie sich nicht von einem alliierten Soldaten ins Unglück stürzen. Dariusz ist inzwischen weg und wird ihr ja hoffentlich auch keine kleine Erinnerung da gelassen haben? Eine Nacht haben sie ja immerhin miteinander verbracht ...


    Rike mit ihrer starken Art ist einfach klasse. Sie hat dafür gesorgt, dass der Vater wieder nach Hause kommt und hat sich um die Organisation rund um das Stofflager gekümmert. Ich kann schon verstehen, dass sie gekränkt ist, vom Vater nicht wie ein Sohn und Erbe behandelt worden zu sein. Hoffentlich bekommt er das wieder hin. Einen Riss zwischen den Beiden fände ich schrecklich.


    Ganz beeindruckt bin ich auch von Claire ... wow, auch sie bewegt so richtig was bei den Trümmerfrauen. Und meine Bewunderung für Miriam ist riesig. Toll, wenn man so ein Talent hat!


    Ach, und so einen ganz kleinen Gedanken hatte ich da mal aufblitzen als Carl Rike gestand, dass er sie so gerne zur Tochter gehabt hätte. Ist sie vielleicht sogar seine Tochter? Immerhin liebten sich Carl und Rikes Mutter ja wohl mal sehr und sie sieht doch recht anders als Silvie aus ... mhhhh .... ;)

    Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch Menschen ... Heinrich Heine

  • Doch Silvi kommt mir manches Mal ein wenig Männertoll vor.

    Als ob sie Torschlusspanik hätte...

    Als ganz so hart würde ich nicht mit ihr ins Gericht gehen, sie ist jung, bildhübsch und sehnt sich nach Aufmerksamkeit ... nur ein wenig vorsichtiger dürfte sie schon gerne sein ... hoffentlich zieht sie nicht noch Ärger an ...

    Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch Menschen ... Heinrich Heine

  • Aber was mich stutzig gemacht hat, ist das was die Petrowa noch gesagt hat......GENOSSE Thalheim wird sich um alles kümmern. .....was hat das zu bedeuten, er muss zu den Russen übergelaufen sein, oder sich mit einigen verbündet haben, ansonsten hätte die Petrowa doch HERR Thalheim gesagt.

    Das stimmt, das ist mir auch aufgefallen. Das Terrorregime der NS- Zeit eingetauscht gegen das Terrorregime der späteren DDR

    Jep, da bin ich auch drüber gestolpert ...

    Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch Menschen ... Heinrich Heine

  • Als ob sie Torschlusspanik hätte...

    Ich empfinde das Verhalten von Silvi eher als den unbändigen Wunsch nach Leben und Liebe und Freiheit. Die letzten 10 Jahre unter den Nazis waren für junge Frauen nicht lustig. Sie mussten sittsam sein, in die FDJ eintreten, wo sie gedrillt und geformt wurden, und sollten dann Kinder kriegen und hinter dem Herd versauern. Dann der Krieg, mit der Angst, den Angriffen, der Zerstörung und dem Hunger.


    Silvi hat einen Lebenshunger, der sich auch darin zeigt, dass sie sich nicht mehr um Konventionen und Regeln scheren will. Sind ja alte Regeln einer untergegangenen Zeit. Ich empfinde sie als ein bisschen aus der Zeit gefallen. Also 20 Jahre später wäre ihr Aufbegehren durchaus normal.

    Und ehrlich gesagt finde ich Rike auch fast ein bisschen spießig und spröde und sie ist so auf ihre vernünftige Rolle fixiert, dass sie ihre Jugend gar nicht spürt. Ich hoffe mal das kommt noch. Sie ist schon sehr vernünftig.

    Ah, ich sehe, du denkst ähnlich wie ich, liebe gagamaus :)

    Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch Menschen ... Heinrich Heine

  • Ich freue mich, dass Rike ihren Vater ‚loskaufen‘ konnte. Und dass sie jetzt wieder voll beschäftigt ist, die Frauen beim Nähen zu beaufsichtigen. Aber als Trümmerfrau arbeitet sie auch noch.


    Berlin ist jetzt aufgeteilt in vier Sektoren. Rikes Heimat gehört zum britischen Sektor. Wofür der Brite wohl wirklich die Fotos bei der Modenschau geschossen hat?


    Und Flori hat wohl ihre erste Blutung bekommen. Keiner hat ihr wohl etwas darüber gesagt. Das erinnert mich an meine Kindheit und Jugend….


    Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht mit den drei Schwestern.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Ach, und so einen ganz kleinen Gedanken hatte ich da mal aufblitzen als Carl Rike gestand, dass er sie so gerne zur Tochter gehabt hätte. Ist sie vielleicht sogar seine Tochter? Immerhin liebten sich Carl und Rikes Mutter ja wohl mal sehr und sie sieht doch recht anders als Silvie aus ... mhhhh .... ;)

    Das habe ich auch gedacht, dass Carl Rikes Vater sein könnte.....

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Und endlich war Friedrich frei und alle freuten sich so sehr. Lange kam er nicht auf die Beine und keiner konnte ihn ermutigen Nahrung zu sich zu nehmen. Er hat sicher mehr als Schlimmes in russischer Gefangenschaft, in der Hölle, erlebt, da muss man auch erst die Kraft finden wieder ins Leben zurück zu kommen.

    Ich bin mal gespannt, wie schwer er es Rike noch machen wird bis er sie als seine "Erbin" akzeptieren wird. Oder kehrt der Sohn doch noch heim. Das kam ja noch Jahre später vor. Es besteht also noch Hoffnung. Aber ich denke, Rike ist auf jeden Fall die Richtige für das Kaufhaus. Und Miriam an ihrer Seite ist einfach toll. Frauenpower.

    Ich glaube, das ihm das sehr schwer fallen wird, seine Tochter als Erbin anzuerkennen

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Und Onkel Carl ist nicht zu den "Russen übergelaufen", sondern der Kontakt der ehemligen Antifaschisten (waren ja ohnehin nicht viele) zu den russischen Besatzern ergab sich ganz zwangsläufig ... er lebt in Potsdam, da waren die Russen ...


    Bitte beurteilt die Entwicklungen der beiden deutschen Staaten gleich nach 45 nicht nur von heute aus (wo wir wissen, wie alles geendet hat und es keine DDR mehr gibt): Kurz nach dem Krieg hielten viele, viele den sozialistischen Teil für das bessere Deutschland (weil mit radikalem Bruch mit dem Faschismus, während auf westlicher Seite ja die alten Ex-Nazi-Seilschaften schnell wieder in den Positionen saßen)

    So sind viele deutsche Juden, die aus dem Exil nach Deutschland zurückkamen, ganz bewusst in den Osten gegangen. Dass das keine so gute Idee war, merkten sie erst später ...

    Unter diesem Punkt stimmt das natürlich. Das habe ich auch schon öfters gelesen, das einige damit sympathisierten. Und erst später merkten, das es nicht wirklich die bessere Wahl war.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)