05: Kapitel 3: Gewebe des Todes (253 - 329)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ach, auf S. 289 bin ich über Zidaines Aussage gestolpert: "Ich finde es immer angemessen, wenn eine Strafe in Bezug zum Vergehen steht" :totlach:


    AHA! Na, das kann man jetzt so oder sehen, was? 8o

    Es gibt Bücher, die uns in einer Stunde mehr leben lassen, als das Leben uns in zwanzig Jahren gewährt.

  • Ach, auf S. 289 bin ich über Zidaines Aussage gestolpert: "Ich finde es immer angemessen, wenn eine Strafe in Bezug zum Vergehen steht" :totlach:


    AHA! Na, das kann man jetzt so oder sehen, was? 8o

    Ist irgendwie der Bock zum Gärtner 😜

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Zitat

    »Ich heile die Welt von Ungerechtigkeit. Ich bin eine Geweihte der Rache.«

    Hennen, Bernhard. Die Phileasson-Saga - Totenmeer: Roman (Die Phileasson-Reihe 6) (German Edition) (S.289). Heyne Verlag. Kindle-Version.

    So weit ist es also gekommen. Zidaine hat endgültig den Verstand verloren.

    Das ist ja auch das erste mal, das sie sich in irgendeiner Weise rechtfertigen muss. Bisher war sie ja immer von ihrer tun überzeugt. Wenn sie zugeben würde das es falsch ist, was bleibt ihr denn dann noch? Genau nichts mehr. Für mich ist das der verzweifelte Versuch, ihr Vorgehen zu rechtfertigen

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Gegen Ende dürfen wir noch einmal Phileasson begleiten. Tylstyr wirkt (endlich) deutlich selbstbewusster und sein Feuerzauber geht ihm jetzt auch routiniert von der Hand. Er macht eine gute Figur. Praioslob und Phileasson stehen sich gegenüber, das war auch so ein Herzschlagmoment. Ich stand auf der Seite Praioslobs, aber was blieb ihm anderes übrig, als sich zu fügen? Dennoch hatte er recht. Phileassons Auftreten hat mich nicht überzeugt, er gefällt mir einfach nicht in seiner Art. Ruppig und pampig....und einfach geil aufs Überfallen....hmmm ich weiß nicht. Shaya fiel kaum ins Gewicht. Der Abschnitt über Phileasson hat ihn mir nicht sympathisch gemacht. Ja, gut das mit dem Manöver war schon gut gemacht, aber die Stimmung in Phileassons Ottajasko ist irgendwie anders, als die in Beorns. Ich würde mich bei Beorn sicherer fühlen, der macht wirklich alles für seinen Trupp.


    Mal sehen, was da mit Phileasson noch kommt.

    Interessante Sichtweise. Vielleicht sollte man dazu etwas erwähnen, was evtl. nicht durchgängig so klar rüberkommt. Kodnas Han ist sowas wie ein Held des Widerstandes. Maraskan ist eine besetzte Insel. Und Kodnas ein Freiheitskämpfer. Sicher kein Gandhi, aber auch kein gewissenloser Räuber.

  • das war schon eklig, allein diese krasse Vorstellung durch dieses Schiff zu taumeln, überall diese Gespinste....Gänsehautfaktor ohne Ende.

    Geht es Euch auch so wie mir, dass Ihr manche Sachen gern lest, aber Euch ungern in einem Film anschaut?

    Bei meinen Büchern ist das oft so. Ich beschreibe gern drastische Szenen, aber wenn so etwas einmal verfilmt werden sollte, wünsche ich mir eine sensible Regie, die sich auch einmal von der Vorlage entfernen dürfte ...


    Ich stand auf der Seite Praioslobs, aber was blieb ihm anderes übrig, als sich zu fügen? Dennoch hatte er recht.

    Ich glaube, da gibt es einfach viele Seiten. Dass Phileasson zu seinen Freunden zu steht, ist ja auch ein netter Zug ...

    Ich würde mich bei Beorn sicherer fühlen, der macht wirklich alles für seinen Trupp.

    Das ist interessant - wenn man sieht, wie viele Verluste er in seiner Ottajasko schon hatte ...


    Kodnas Han ist sowas wie ein Held des Widerstandes. Maraskan ist eine besetzte Insel. Und Kodnas ein Freiheitskämpfer.

    Auch das kann man sicherlich unterschiedlich betrachten. Der Freiheitskämpfer der einen ist der Verbrecher der anderen. Wobei sicher richtig ist, dass er in seinen Methoden niemals übertrieben grausam agiert.

  • Zitat von Robert Corvus

    Geht es Euch auch so wie mir, dass Ihr manche Sachen gern lest, aber Euch ungern in einem Film anschaut?

    Die meisten Filme , bei denen ich die Bücher vorher gelesen hatten , muss ich ehrlich sagen , enttäuschten mich. Oft ist die Handlung verzerrt und die Schauspieler trafen nicht das Herz der darzustellenden Person.

    Bis auf Herr der Ringe (nicht die versuchte erste Verfilmung gemeint ), waren sie alle schlecht. Tintenherz miserabel , Panem fürchterlich , Harry Potter na ja.... Rubinrot lachhaft.

    Also ,wenn das eine Serie werden sollte ,muss sie wenigsten 24 teilig sein ,Schauspieler hervorrangend , erstklassige Charaktere und das Skript überragend. Manche Handlungen besser angedeutet als ausführlich verfilmt.:blume:

  • Bei meinen Büchern ist das oft so. Ich beschreibe gern drastische Szenen, aber wenn so etwas einmal verfilmt werden sollte, wünsche ich mir eine sensible Regie, die sich auch einmal von der Vorlage entfernen dürfte ...

    Wie die Szene in Schlangengrab, wo sie Iskir aus der Schlange freihacken und er noch gelebt hat. Die Szene beschäftigt mich heute noch. Wobei die glaube ich auf Bernhards Mist gewachsen ist, was den Gefühlen aber keinen Abbruch tut

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

  • Ich mag keine Spinnen, aber über sie zu lesen, das macht mir nix. Angst hatte ich da mehr um Beorns Ottajasko. Es hatte ja doch unglaublich viele auf den ersten Blick erwischt. Da mussten die erst alle noch rausgeholt werden, bevor man mehr erfuhr, das war schlimm.^^


    Orelios Schicksal war schon eine ganz schöne Überraschung. Dass Pardona da ihre Finger im Spiel hatte und er gar nicht tot war. Moah, fies!:o Die arme Dolorita. Wären sie mal lieber doch nicht mit Beorn gereist. Bin mal gespannt, ob das noch rauskommt und was dann los ist!

    Ich hätte da mal eine Frage zu Pardonas Armreifen, die sie vor den Göttern versteckt. Lenya wird dadurch auch versteckt? Oder nur, dass ein anderer Geist in ihrem Körper steckt? Denn wenn die Göttin Travia sieht, was ihre Geweihte da tut...Und wenn die Götter ein Auge auf die Wettfahrt haben, dann darf die Travia-Geweihte ja nicht versteckt sein...sollten sie dann nicht, selbst wenn Pardona sich versteckt, erkennen, dass da was nicht mit rechten Dingen zugeht, wenn einfach im richtigen Moment grundlos ein Drache erscheint zum Beispiel? Klar heißt das noch nicht, dass die Götter handeln müssen...


    Hier gibt es noch eine Stimme für Praioslob. Da war ich ganz auf seiner Seite. Wenn man auch noch bedenkt, dass sie der Einsatz für Kodnas Han fast alles gekostet hätte. Bei Abdul habe ich übrigens das Gefühl, dass wir daran Schuld sind, dass sein "schöner" Zauber nichts bewirkte, weil wir zu "Schlangengrab" häufiger äußerten, dass Abdul langsam wieder mehr zu Verstand käme. :totlach:

    Die meisten Filme , bei denen ich die Bücher vorher gelesen hatten , muss ich ehrlich sagen , enttäuschten mich. Oft ist die Handlung verzerrt und die Schauspieler trafen nicht das Herz der darzustellenden Person.

    Bis auf Herr der Ringe (nicht die versuchte erste Verfilmung gemeint ), waren sie alle schlecht. Tintenherz miserabel , Panem fürchterlich , Harry Potter na ja.... Rubinrot lachhaft.

    Also ,wenn das eine Serie werden sollte ,muss sie wenigsten 24 teilig sein ,Schauspieler hervorrangend , erstklassige Charaktere und das Skript überragend. Manche Handlungen besser angedeutet als ausführlich verfilmt. :blume:

    Ich würde mich auf jeden Fall total darüber freuen, wenn es zu einer Serie käme. Ob es einem letztendlich gefällt, ist halt Geschmackssache. Wenn man mal an den Erfolg von GoT denkt, sollte vielleicht nicht nur angedeutet, sondern ausführlich verfilmt werden. ^^

  • Ich hätte da mal eine Frage zu Pardonas Armreifen, die sie vor den Göttern versteckt. Lenya wird dadurch auch versteckt?

    Die echte Lenya ist noch immer im Himmelsturm gefangen. Dort gibt es ja schon seit Jahrtausenden Treiben, das den Göttern missfällt ... Offenbar greifen sie selten bis nie direkt ein (das Licht vom Himmel, mit dem Praios auf Praioslobs Bitte die Drachen getötet hat, war ja auch etwas, das Pardona sehr überrascht hat). Also sehen sie nicht, was im Himmelsturm vorgeht, oder es ist aus anderen Gründen ihrem Einfluss entzogen.

    Der Körper, den Pardona benutzt, ist eine Kopie (wie bei Jamilah im Himmelsturm-Prolog).

  • Zitat von Janeway


    Ich würde mich auf jeden Fall total darüber freuen, wenn es zu einer Serie käme. Ob es einem letztendlich gefällt, ist halt Geschmackssache. Wenn man mal an den Erfolg von GoT denkt, sollte vielleicht nicht nur angedeutet, sondern ausführlich verfilmt werden. ^^

    GoT habe ich bisher nie gelesen ,weil ich die Serie mich begeistert. Ich befürchte , wenn ich Sie lese bin ich dann wieder von der Serie enttäuscht. Deshalb lese ich die Bücher dazu nicht mehr,wie z.B. Originals ,Outlands Walking Dead ....

  • Schön, dass Phileassons Ottajasko auch endlich wieder mehr in Erscheinung tritt. Abdul ist einfach großartig! Keine Lust zu arbeiten, lieber feiern! :totlach: Die kurze Szene, in der Galandel den Käfer zertritt, war die erste im Buch, an der ich an dem Charakter hängen geblieben bin. Das hat mich total irritiert. Hätte sie den Käfer aufgehoben und fliegen lassen, wäre mir das nie im Gedächtnis geblieben.


    Das "Wiedersehen" mit der Seeadler von Beilunk war auch sehr spannend. Klar, dass Phileasson nicht zusehen kann, wie die Galeasse sich Kodnas Han schnappt. Um ein Haar wäre das waghalsige Mannöver nach hinten losgegangen, konnte ja auch keine damit rechnen, dass Orm an der Pinne versteinert. Aber da Kodnas Han sich umgehend bei Asleif revanchiert und auch dank Abdul entkommen sie schließlich. Ich würde gerne erfahren, ob Kodnas auch davonkommt. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es für ihn eher schlecht aussieht.


    Über die Diskussion zwischen Asleif und Kodnas über die Höhe des Kopfgeldes auf verschiedene Piraten habe ich mich sehr amüsiert. Das passt so wunderbar zusammen mit einer ähnlichen Szene in Das Jahr des Greifen. War das Absicht?

    Die Szene von Galandel und dem Käfer fand ich irgendwie spannend. In Galandel ist eine Sehnsucht nach irgendwas, und die Welt ist ihr noch nicht so egal, das sie die Dissonanz in der Melodie ignoriert. Aber gleichzeitig passirrt es yo nebenher als würd man eine Fliege vom Essen scheuchen.

    Abdul war einfach klasse in der Szene, ganz der verwirrte abwesende Magier, aber seine Kraft hat er trotzdem gezeigt. Ich denke Kodnas hat eine Chance, sein Schiff ist deutlich kleiner und wendiger, und Ruderer der Kaiserlichen sind nur entweder Sprinter oder ausdauernd, nicht beides auf einmal.

    Die Kopfgeld Diskussion war klasse, auch wenn ich das abrupte Ende schade fand.

    "...und so zieht sie in die Welt hinaus, ohne Strümpfe ohne Schuh, sie brauch nur ein Buch dazu, ..." (Rolf Zukowski)

  • Zitat

    »Ich heile die Welt von Ungerechtigkeit. Ich bin eine Geweihte der Rache.«

    Hennen, Bernhard. Die Phileasson-Saga - Totenmeer: Roman (Die Phileasson-Reihe 6) (German Edition) (S.289). Heyne Verlag. Kindle-Version.

    So weit ist es also gekommen. Zidaine hat endgültig den Verstand verloren.

    Nun durch den Pakt könnte man es sogar tatsächlich so bezeichnen, ich weiss nicht ob sie den Verstand verloren hat, oder ihr jetzt in voller Deutlichkeit klar ist was sie wirklich "nur" ist solange sie sich nicht befreit.

    "...und so zieht sie in die Welt hinaus, ohne Strümpfe ohne Schuh, sie brauch nur ein Buch dazu, ..." (Rolf Zukowski)

  • Uhhh, Spinnen, ich find die eklig auch wenn ich keine Angst vor ihnen habe. Aber die Bilder die der Abschnitt hervorrief waren schon übel. Und ich hätte echt mit mehr Opfern in Beorns Ottajasko gerechnet.

    Pardonas Vorgehen zeigt aber das ihr die Verkleidung scheinbar langweilig wird, sie will wieder basteln ;) und das gleich richtig.


    Philiassons Ottajasko sticht endlich in See, und kämpft gleich gegen eine Flaute :) aber dann bekommt sie gut was zu tun. Die Steuermanöver fand ich klasse, und die Aktionen an sich auch. Richtiges Kopfkino.


    Praioslobs Einwurf fand ich gut, aber auch Philiassons Umgang damit. Auch wenn er als Drachenführer anders entschieden hat hat er Praioslob nicht gezwungen gegen seine Überzeugung zu handeln sonder ihm angeboten seine Waffe nicht zu ziehen. Das fand ich einen sehr guten Kompromiss.


    Mir machen die Charaktere und auch die Story wieder richtig Spaß.

    Fenlinka

    "...und so zieht sie in die Welt hinaus, ohne Strümpfe ohne Schuh, sie brauch nur ein Buch dazu, ..." (Rolf Zukowski)

  • Ich hätte da mal eine Frage zu Pardonas Armreifen, die sie vor den Göttern versteckt. Lenya wird dadurch auch versteckt?

    Die echte Lenya ist noch immer im Himmelsturm gefangen. Dort gibt es ja schon seit Jahrtausenden Treiben, das den Göttern missfällt ... Offenbar greifen sie selten bis nie direkt ein (das Licht vom Himmel, mit dem Praios auf Praioslobs Bitte die Drachen getötet hat, war ja auch etwas, das Pardona sehr überrascht hat). Also sehen sie nicht, was im Himmelsturm vorgeht, oder es ist aus anderen Gründen ihrem Einfluss entzogen.

    Der Körper, den Pardona benutzt, ist eine Kopie (wie bei Jamilah im Himmelsturm-Prolog).

    Habe mich blöd ausgedrückt: Natürlich hat Pardona eine Lenya-Kopie als Körper. Mir geht es darum, ob die Götter diese Lenya-Kopie gar nicht sehen oder sie für echt halten. Die Lenya irgendwo im Himmelsturm hatte ich schon ganz aus meinen Gedanken verdrängt.^^

  • Mir geht es darum, ob die Götter diese Lenya-Kopie gar nicht sehen oder sie für echt halten.

    Das ist eine berechtigte Frage. Wenn die Armreifen lediglich dazu dienen, die Götter von der "Echtheit" der mitreisenden Lenya zu überzeugen, dann sollten sie spätestens bei so Aktionen wie dem Drachenritt trotzdem ins Grübeln kommen...

  • Oh nein, Orelio ist tot - oder besser gesagt, ich würde es ihm wünschen, er wäre tot und nicht zu einer Lederschwinge "umfunktioniert" worden. Wenn Dolorita das herausfinden sollte ...

    Für Tjorne bedeutet das dann zwar, dass er erstmal Glück gehabt hat, nicht zu einer Chimäre geworden zu sein, aber um Orelio tut es mir echt leid. Falls Beorn das herausfinden sollte, wird er zwar auch alles andere als begeistert sein, aber was will er gegen diese Hippe schon ausrichten?


    Ich habe ja echt nichts gegen Spinnen, im Gegenteil, aber in solchen Mengen und Größen und dann noch so angriffslustig, ist das auch nichts mehr für mich. Und dann durch die zugesponnene Gänge tappen :o

    Ein wenig grinsen musste ich allerdings schon über die auch in der Ottajasko verbreiteten Arachnophobie. Und natürlich musste ich direkt an Irulla denken; sie dürfte doch ziemlich begeistert wegen der Spinnen sein.

    Der rothaarige Mann mit dem Spinnennachwuchs im Bauch war aber auch ziemlich gruslig.


    Der Probe-Kampf war aber schon ziemlich verlustreich und dabei kommt der Kampf und den Kelch erst noch.


    Pardona freut sich wie ein Kind, bei dem Chimärenzauber von Vespertilio dabei zu sein, macht ihm aber mit der Anrufung des Dämons ziemlich klar, über welche Macht sie selbst verfügt.


    Na endlich sind Phileasson und seine Leute endlich auf See. Über Abdul musste ich aber lachen, als er keine Lust zum arbeiten hatte und eben mal einen Zauber spricht, der die Stern von Silz vom Grund und auf den Strand hebt. Oder sein Zauber, bei dem Phileasson wer weiß was erwartete, aber nichts großartiges kam, aber immerhin war er schön :totlach:

    Aber so viel Zeit ist für Phileasson dann doch noch, um Kodnas Han einen Vorsprung zu verschaffen. Ich dachte nur, hoffentlich wird die Stern von Silz nicht gleich wieder beschädigt, so dass sie womöglich wieder nicht vom Fleck kommen. Aber die Mission verläuft ja erfolgreich, der Pirat einen größeren Vorsprung und weder bei Ohm noch bei dem Schiff sind größere Schäden entstanden.

  • Ja, es hat sehr an den Himmelturm erinnert.

    Mich auch.


    Nun da hat der liebe Beorn ja seine Erfahrung. Ob er irgendwann mal hinter die Machenschaften dieser Göttin kommt und sich von ihr trennt? Ich nehme an, da noch sechs weitere Bücher anstehen, wird er sie noch lange nicht los.🤔

    Einerseits würde er sich lieber gestern als morgen loswerden, auf der anderen Seite ist er aber uch nicht böse, dass sie dabei ist, weil er sich ja schon auch eingesteht, dass sie ihm einiges an Hilfe hat zukommen lassen. Er weiß aber auch, dass er ihr nicht trauen kann. Ich befürchter aber auch, dass er sie nicht so schnell los wird, wenn dann wird wahrscheinlich sie es sein, die entscheidet, wann sie ihn fallen lässt.


    Tja, da gibt es viele Möglichkeiten ... In einem früheren Leseabschnitt wurde ja vermutet, dass sich die "Jagdszenen" mit ihm und Zidaine noch lange hinziehen werden ... aber vielleicht erwartet ihn ein ganz anderes Ende? Ob sich Zidaine dann um ihre Rache betrogen sieht?

    Ich denke schon, dass Zidaine sich dann um ihre Rache betrogen sieht. Wie nimmt Blakarazh so was eigentlich auf, hat dann Zidaine überhaupt ihre Schuldigkeit getan? Einen Erzdämon interessiert höhere Gewalt doch sicherlich herzlich wenig.


    Da es für unsere Romanreihe keine Rolle mehr spielt, kann ich es verraten: Ja, er entkommt und befährt weiterhin als Freibeuter das Perlenmeer.

    Das freut mich.


    Die arme Dolorita. Wären sie mal lieber doch nicht mit Beorn gereist. Bin mal gespannt, ob das noch rauskommt und was dann los ist!

    Das dachte ich auch, dass sie besser drangewesen wäre, wenn sie Beorn nicht begleitet hätten, auch wenn sie mit ihrem vorigen Leben nur mäßig zufrieden waren.


    Nun durch den Pakt könnte man es sogar tatsächlich so bezeichnen, ich weiss nicht ob sie den Verstand verloren hat, oder ihr jetzt in voller Deutlichkeit klar ist was sie wirklich "nur" ist solange sie sich nicht befreit.

    So kam es mir auch vor.

  • Uhhh, Spinnen, ich find die eklig auch wenn ich keine Angst vor ihnen habe.

    Ich habe ja echt nichts gegen Spinnen, im Gegenteil, aber in solchen Mengen und Größen und dann noch so angriffslustig, ist das auch nichts mehr für mich.

    Ja, es gibt so ein paar Motive, die zuverlässig Schaudern triggern ...

    Der Verlag ist dabei übrigens manchmal etwas ängstlich. Beispielsweise hat man uns vom Titel Schlangengrab abgeraten, weil er Schlangenphobiker abschrecken könnte ...

    Ob Totenmeer in dieser Hinsicht besser ist, weiß ich allerdings nicht. Immerhin versöhnen wir beim nächsten Band mit Rosentempel. ^^

    Und natürlich musste ich direkt an Irulla denken; sie dürfte doch ziemlich begeistert wegen der Spinnen sein.

    Haha! Denkt Ihr, Irulla wird sich an diesem Ort wohlfühlen?


    Über Abdul musste ich aber lachen, als er keine Lust zum arbeiten hatte und eben mal einen Zauber spricht, der die Stern von Silz vom Grund und auf den Strand hebt. Oder sein Zauber, bei dem Phileasson wer weiß was erwartete, aber nichts großartiges kam, aber immerhin war er schön

    Da habe ich beim Schreiben ebenfalls geschmunzelt.


    Mir machen die Charaktere und auch die Story wieder richtig Spaß.

    :freu:

  • WOW was für Kapitel .... Mega spannend, eklig, gruselig, ... einfach :o<X:wegrenn: Ich bin echt geflasht von diesem Abschnitt


    Ich habe keine Spinnenphobie, aber ich mag die Tiere auch nicht sonderlich. Die haben mir einfach zu viele Beine usw. Der Kampf auf dem Spinnenschiff war extrem. Ich fand die Szenen sehr gut und bildhaft beschrieben. Kopfkino pur. Ein Wunder, dass ich keine Spinnenalpträume hatte.:angst:Bei Beorn geht es so ziemlich heiß her. Der Kampf, bei dem Vespertilio sich von der Kampfkraft der Ottajasko übetzeugen will fordert einen ziemlich hohen Tribut von unseren Recken. Jetzt müssen sie sich wohl erstmal ein paar Tage erholen. Das gibt Phileasson Zeit aufzuholen.

    Pardona das kleine Miststück opfert doch tatsächlich Orelio, um mit Vespertilio aus ihm eine Lederschwinge zu machen. Pfui Teufel ist das fies! Den Prozess der Entstehung einer Lederschwinge fand ich ziemlich gruselig.:aaa:


    Phileasson sticht nun auch endlich in See :klatschen:. Abdul hat mir mal wieder mehrere Lacher beschert. Vielen Dank. Das konnte ich nach den vielen Spinnen gut gebrauchen. Das beinahe missglückte Manöver, um Kodnas Han Zeit zu verschaffen war auch sehr spannend. Ich habe kurz befürchtet, die Recken könnten in Gefangenschaft geraten und kommen nie mehr ins Sargossameer. Naja zum Glück ging alles nochmal gut.


    Wenn die Spinnen groß und behaart genug sind, können sie auch flauschig sein ...

    Das vielleicht, aber das macht es nicht wirklich besser.

    Ob sich Zidaine dann um ihre Rache betrogen sieht?

    Wahrscheinlich schon. Ich denke nicht, dass sie begeistert davon wäre.

    Phileassons Auftreten hat mich nicht überzeugt, er gefällt mir einfach nicht in seiner Art. Ruppig und pampig....und einfach geil aufs Überfallen....hmmm ich weiß nicht. Shaya fiel kaum ins Gewicht. Der Abschnitt über Phileasson hat ihn mir nicht sympathisch gemacht.

    Das empfand ich nicht so. "Ruppig und pampig" war er für mich gar nicht. Er muss sich doch als Drachenführer auch behaupten und durchsetzen.

    Geht es Euch auch so wie mir, dass Ihr manche Sachen gern lest, aber Euch ungern in einem Film anschaut?

    Bei meinen Büchern ist das oft so. Ich beschreibe gern drastische Szenen, aber wenn so etwas einmal verfilmt werden sollte, wünsche ich mir eine sensible Regie, die sich auch einmal von der Vorlage entfernen dürfte ...

    Ja auf jeden Fall. In meinem Kopf kann ich selbst bestimmen, was ich sehen will. Im Film nicht. Manche Sachen lese ich lieber als sie tatsächlich zu sehen.

    Bis auf Herr der Ringe (nicht die versuchte erste Verfilmung gemeint ), waren sie alle schlecht. Tintenherz miserabel , Panem fürchterlich , Harry Potter na ja.... Rubinrot lachhaft.

    Da stimme ich dir im großen und ganzen zu. Obwohl ich die Panem-Verfilmung jetzt nicht so schlimm finde. Was, wie ich finde, wirklich ganz schrecklich verfilmt wurde ich Eragon. Da wäre ich beinahe aus dem Kino gegangen. Das Buch ist so klasse und der Film hat, ausser den Namen der handelnden Personen fast nichts mehr mit dem Buch zu tun. Da war ich mega enttäuscht.

    Also ,wenn das eine Serie werden sollte ,muss sie wenigsten 24 teilig sein ,Schauspieler hervorrangend , erstklassige Charaktere und das Skript überragend. Manche Handlungen besser angedeutet als ausführlich verfilmt

    Ganz genau! :daumen:

    GoT habe ich bisher nie gelesen ,weil ich die Serie mich begeistert. Ich befürchte , wenn ich Sie lese bin ich dann wieder von der Serie enttäuscht. Deshalb lese ich die Bücher dazu nicht mehr,wie z.B. Originals ,Outlands Walking Dead ....

    Da hast du was verpasst. Das Lied von Eis und Feuer sind wirklich klasse Bücher. Ich liebe sie. Die Outlander-Bücher sind auch toll. Gibt es zu Originals auch Bücher? Ich kenne nur die Bücher zu Vampire Diarys. Ich dachte immer Originals ist dann irgendwie als Ableger der Serie entstanden.

    Praioslobs Einwurf fand ich gut, aber auch Philiassons Umgang damit. Auch wenn er als Drachenführer anders entschieden hat hat er Praioslob nicht gezwungen gegen seine Überzeugung zu handeln sonder ihm angeboten seine Waffe nicht zu ziehen. Das fand ich einen sehr guten Kompromiss.

    Da stimme ich dir zu.

    Mir geht es darum, ob die Götter diese Lenya-Kopie gar nicht sehen oder sie für echt halten

    Das würde mich auch interessieren.

    Wie nimmt Blakarazh so was eigentlich auf, hat dann Zidaine überhaupt ihre Schuldigkeit getan? Einen Erzdämon interessiert höhere Gewalt doch sicherlich herzlich wenig.

    Das ist eine interessant Frage. Darauf hätte ich auch gern eine Antwort.

    Liebe Grüße Andrea

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat. "(Helen Hayes)

  • Haha! Denkt Ihr, Irulla wird sich an diesem Ort wohlfühlen?

    Wahrscheinlich schon. Obwohl es ihr vielleicht nicht so gut gefällt, wenn sie als Spinnenfutter endet. Oder vielleicht doch? Wer weiß ....

    Liebe Grüße Andrea

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat. "(Helen Hayes)