07: Kapitel 25 - 30

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ein sehr schöner Showdon! :laola:


    Ich bin total traurig, dass Bran sterben musste :( - er und Sal hätten so ein schönes Paar abgegeben. An Sals Tod glaub ich noch nicht so richtig, Nathan wird sie bestimmt retten!

    Sehr schönes Manöver wie sie Millner da lahmgelegt hat und wie erschreckend der Tod sein kann, wenn er einen so plötzlich selbst betrifft...


    Nina ist ja nach wie vor immer noch mein Lieblingscharakter :) - wusste ich es doch, dass sie nicht nur eine einfache KI ist!

    Interessieren würde mich jetzt noch was mit der guten Marshal Landon passiert ist - ob sie es geschafft hat zu entkommen, oder in dem Schaumzeug fest saß?


    Schön fand ich auch dass wir die Crew der Zenobia länger begleiten durften. Ach ja und den Marsjungen, der ist ja ein richtig pfiffiger, an dem werden seine Eltern noch ne menge Spaß haben :totlach:


    Ich glaube ich muss unbedingt die letzten paar Seiten noch Lesen!

  • Interessieren würde mich jetzt noch was mit der guten Marshal Landon passiert ist - ob sie es geschafft hat zu entkommen, oder in dem Schaumzeug fest saß?

    Was das angeht - wir haben darüber nachgedacht, es aufzulösen - aber ganz ehrlich: Es spielt keine Rolle mehr, ob sie mit ihrer gescheiterten Mission untergegangen ist oder überlebt und eingesammelt wird (wie der komplette Rest). Ist letztere der Fall kann man bei den UA davon ausgehen, dass sie so wesentlich länger auch nicht lebt. nur zwischenzeitlich in einem Hochsicherheitsknast (in dem sie ihre Hinrichtung auch nicht mehr erlebt, falls sie ein wenig mehr über die Aktion wusste. Nicht, dass sie noch redet ...).
    Nein, Landon ist geschichte - und mehr über sie zu erzählen hätte der Geschichte keinen Mehrwert gebracht.

  • Mag sein, aber die Vorstellung wie sie in dem Dichtungsschaum festsitzt während sie nichts tun kann um sich zu retten, vermittelt ein Gefühl der Genugtuung.

    Schließlich war sie ja daran beteiligt das mit 11 Mrd. Menschen ebenfalls zu machen ;)

  • Sal und Bran veranstalten ja ein regelrechtes Roadmovie. Wirklich genial, wie Sal Miller lahmlegt. Hat doch immer etwas Gutes, seinen Ausbildern zuzuhören. Schade, dass die beiden dieses Szenario wohl nicht überleben werden. Da kann wohl auch kein Nathan mehr helfen. Aber es macht die Geschichte für mich glaubhafter und "realistischer", soweit man davon sprechen kann.


    Aliza hat auch so einiges auf ihrem Schiff zu tun und eine gute Truppe hinter sich. Ich gehe davon aus, dass diese Landon im Schiff geblieben ist. Verdient hätte sie es. Das Marskind fand ich auch cool und ganz schön clever.


    Tja, und Jak? Das kann er doch nicht überlebt haben, oder? Zumindest sind er und seine Schwester die echten Helden dieser Geschichte. Jaks Tochter wird bestimmt stolz auf ihn sein und vielleicht auch endlich mal seine Eltern.


    Es ist zwar schade, dass die Helden wohl nicht überlebt haben, aber dafür haben sie nun mal 11 Mrd. Menschenleben gerettet. Und da wären wir wieder, Menschenleben zu opfern, um viele andere zu retten. Diese Entscheidung ist sicherlich keine leichte und ich wüsste nicht, ob ich richtig entscheiden würde, wäre ich in so einer Situation. Ich glaube, da braucht man dann schon die Motivation, dass da Menschen drunter sind, sie man liebt und die einem wichtig sind.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Es ist zwar schade, dass die Helden wohl nicht überlebt haben, aber dafür haben sie nun mal 11 Mrd. Menschenleben gerettet. Und da wären wir wieder, Menschenleben zu opfern, um viele andere zu retten. Diese Entscheidung ist sicherlich keine leichte und ich wüsste nicht, ob ich richtig entscheiden würde, wäre ich in so einer Situation. Ich glaube, da braucht man dann schon die Motivation, dass da Menschen drunter sind, sie man liebt und die einem wichtig sind.

    Ich glaube wenn es nur um mein eigenes Leben geht, dass ich opfern müsste wäre das eine einfache Entscheidung. Wo ich mir nicht sicher wäre ist was ich tun würde, wenn ich meine eigene Familie mit opfern müsste um andere zu retten.

  • Tja, und Jak? Das kann er doch nicht überlebt haben, oder?

    Hm?
    Die Annahme verwirrt mich etwas. Er sitzt doch recht sicher und geborgen auf seinem Wrackteil in einem stabilen Orbit und ist nicht schlechter dran als die anderen in ihren Rettungskapseln. Geht mal davon aus, dass er einen Notrufsender in seinem Anzug hat, wie sich das gehört. Solange die anderen eingesammelt werden, stehen seine Chancen nicht schlechter als ihre (sprich: Geht davon aus, dass, da Jak die letzte Szene unbeschadet (okay, weitgehend, bis auf den gebrochenen Arm ...) überlebt hat, er wie alle übrigen eingesammelt wird. Was dann kommt - tja. Das gehört schon wieder zu einer anderen Geschichte ...

    (Ich dachte tatsächlich, dass es deutlich genug wäre, auch ohne dass man das noch weiter auswalzt. Ich bin nicht so der Fan von zelebrierten Enden. Merkt man das? Wir beide mögen Enden, die ein wenig offen sind. Das Leben geht immer weiter. :D ).

  • Ich war mir nicht ganz sicher. Für mich gab es zwei Möglichkeiten und da schon Sal es nicht geschafft hat....


    Aber vielleicht bin ich auch die Einzige, der das nicht ganz so klar war.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Sorry Leute. Ich hab gerade die Serie hier. Erst sämtliche Familienmitglieder Magen-Darm Seuche und nun lieg' ich mit so ner fetten Erkältung und Brummschädel flach, bin ganz raus......wollte nur kurz Bescheid geben, weil das sonst nicht meine Art ist. Wünsch' euch was! LG

    Es gibt Bücher, die uns in einer Stunde mehr leben lassen, als das Leben uns in zwanzig Jahren gewährt.

  • Sorry Leute. Ich hab gerade die Serie hier. Erst sämtliche Familienmitglieder Magen-Darm Seuche und nun lieg' ich mit so ner fetten Erkältung und Brummschädel flach, bin ganz raus......wollte nur kurz Bescheid geben, weil das sonst nicht meine Art ist. Wünsch' euch was! LG

    Wilkommen im Club - ich bin auch fett erkältet, seit Sonntag. Wünsche dir gute Besserung!

  • Aber hallo, das wurde ja noch mal mega-spannend und rasant in diesem vorletzten Abschnitt - ich musste echt aufpassen, dass ich nicht zu schnell gelesen und damit wichtige Dinge überlesen habe, weil es so spannend war.


    Dass Sal und Bran relativ unbelästigt zur Kuppel der RSHD kamen, hat mich überrascht, ich hatte noch mehr Schwierigkeiten als "nur" die Drohne erwartet. Wie Bran die Drohne platt gemacht hat, war großes Kino :totlach:


    Dafür habe ich überhaupt nicht mehr mit Millner gerechnet, die Ereignisse innerhalb des Konvois haben mich so gefangen genommen, dass ich diesen Fanatiker völlig vergessen hatte. Ey, Brans Tod hat mich traurig gemacht, ich mochte diesen verrückten Typen inzwischen irgendwie. Und dass es Sal ebenfalls nicht schafft, hat mich noch trauriger gemacht :( Ich hatte echt gehofft und ja, auch damit gerechnet, dass sie als eine der Hauptfiguren überleben wird - dabei sollte ich das von euren Büchern eigentlich besser wissen! Dass sie Brans Hand gehalten hat, fand ich echt rührend.


    Millner scheint irgendeine Schwäche für Sal gehabt zu haben, was eindeutig für ihn ein Fehler war. Ich habe keine Minute daran geglaubt, dass sich Sal auf sein Angebot einlassen würde, sondern dass sie hoffentlich noch irgendwas in der Hinterhand hat. Als ich dann in dem kursiven Abschnitt von Jegorows Ausbildungseinheit bzgl. der EMUs gelesen habe, wurde mein Grinsen immer breiter.


    Aber auch Aliza, Daria und vor allem Fazio sind ziemlich cool. Hinter Fazios großer Klappe steckt viel mehr als gedacht und gehofft. Lachen musste ich bei seiner Eröffnung, dass er das Funkgerät im Klo versteckt hat ^^

    Die Überlegung, NOAH einen tödlichen Stoß zu versetzen, damit er diesen größenwahnsinnigen Plan nicht doch noch zu einem späteren Zeitpunkt durchziehen kann, war absolut clever und vorausschauend. Und ich war froh, als wir erfahren haben, dass es den anderen Piloten relativ gut ging und sie alle hinter dem Plan, NOAH in den Arsch zu fliegen, standen. Allerdings wird es Aliza wohl auch nicht geschafft haben ;( Hoffentlich sind alle anderen wenigstens entkommen. Es ärgert mich schon, dass die beiden Anzugträger mit dem Leben davonkommen, während für Aliza keine Kapsel mehr übrig war.


    Das Marsianer-Kind war übrigens auch cool mit seinem tollen Wurf. Diese Landon ist womöglich auch mit dem Leben davongekommen X(

    Was für Konsequenzen das allerdings für die Piloten nachher haben wird, dass sie die Erde gerettet und dabei den kompletten Konvoi in den Mond gelenkt haben? Wer weiß, was Landon erzählen wird.


    Mit dem Ausbruch der Gattaca wurde es dann nochmal ziemlich dramatisch. NOAH hat sich echt gegen sämtliche Eventualitäten abgesichert - aber die Rechnung ohne die extrem intelligente KI Nina gemacht. Ich bin echt froh, dass sie sich von NOAH nie die Wurst vom Brot hat nehmen bzw. sich die Kontrolle hat wegnehmen lassen. Ich muss gestehen, dass ich mich etwas schwer damit tue, Nina nur als emotionslose KI zu sehen, für mich hat sie sehr menschliche und sympathische Züge.


    Und wie es scheint hat es wenigstens Jak geschafft, den Zusammenstoß zu überleben - jedenfalls hoffe ich, dass nicht noch irgendwas in der Rettungskapsel geschieht, was besser nicht geschehen sollte. Und ich hoffe, dass NOAH nun auch wirklich platt ist und nicht noch irgendwo irgendwelche Codierungen rumliegen, die Schaden anrichten können.

  • An Sals Tod glaub ich noch nicht so richtig, Nathan wird sie bestimmt retten!

    Nathan hatte ich komplett vergessen: wer wird sich jetzt um ihm "kümmern"? Andererseits wird er dafür sicherlich eine Art Backup haben.


    Ist letztere der Fall kann man bei den UA davon ausgehen, dass sie so wesentlich länger auch nicht lebt. nur zwischenzeitlich in einem Hochsicherheitsknast (in dem sie ihre Hinrichtung auch nicht mehr erlebt, falls sie ein wenig mehr über die Aktion wusste. Nicht, dass sie noch redet ...).
    Nein, Landon ist geschichte - und mehr über sie zu erzählen hätte der Geschichte keinen Mehrwert gebracht.

    Irgendwo beruhigt mich das jetzt aber schon ein Stück mehr, dass Landon Geschichte ist :totlach:


    Dann kann man wohl auch davon ausgehen, dass den Piloten Glauben geschenkt wird, warum sie ihre Frachter und Ladung allesamt in den Mond gesteuert haben und damit auch NOAH geplättet haben.


    Delora und TippendeTastatur

    Gute Besserung.

  • Allerdings wird es Aliza wohl auch nicht geschafft haben ;( Hoffentlich sind alle anderen wenigstens entkommen. Es ärgert mich schon, dass die beiden Anzugträger mit dem Leben davonkommen, während für Aliza keine Kapsel mehr übrig war.

    Ihr fasziniert mich gerade ein wenig. In der anderen LEserunde und auch sonst ist keiner bisher auf die Idee gekommen, dass Aliza nicht überleben könnte.
    sie sagt doch extra noch (S. 438): Ich werde überprüfen, dass all unsere Gäste in ihren Särgen liegen. Und dann suche ich mir einen leeren. Macht euch keine Sorgen."
    Wir sind eigentlich davon ausgegangen, dass es klar ist, dass sie reichlich Auswahl hat, wenn extra erwähnt wurde, dass auf der Zenobia Platz für 288 Passagiere ist und JEDE Koje gleichzeitig eine Rettungskapsel ist. Sie haben 17 Passagiere in 4 Abteilen (ausgelegt auf je 16 Passagiere - die restlichen Abteile sind versiegelt, weil unbelegt). Selbst wenn wir das Abteil wegrechnen, in dem Landon eingeschlossen ist, hat Aliza noch 31 "Särge" zur freien Verfügung. Für Aliza wäre nur im Cockpit keine Kapsel mehr übrig gewesen - aber da musste sie ja auch nicht hin. :D

    Um es kurz zu machen und euch beide etwas zu beruhigen - Aliza hat problemlos überlebt.
    Es geht ihr gut und sie wird, wie von Jak beabsichtigt, zusammen mit ihm Mira besuchen. Irgendwann. Vielleicht. Immerhin wandern sie dank Nathan nicht doch noch in den Knast. ;)

  • Dann kann man wohl auch davon ausgehen, dass den Piloten Glauben geschenkt wird, warum sie ihre Frachter und Ladung allesamt in den Mond gesteuert haben und damit auch NOAH geplättet haben.

    Wir haben Nathan im Netz. Nicht vergessen. :D
    Geh ruhig davon aus, dass alle Beweise, die in elektronischer Form existieren auch tatsächlich zugunsten unserer Piloten ausfallen. Nicht leichter als das. ;)

  • Ich muss gestehen, dass ich mich etwas schwer damit tue, Nina nur als emotionslose KI zu sehen, für mich hat sie sehr menschliche und sympathische Züge.

    Genau das ist auch die Absicht. Immerhin geht es ja an allen Ecken und Enden unter anderem auch darum, dass das mit der Hawkins-Direktive nicht so wasserdicht ist, wie angenommen. Und um die Frage, was menschlich ist, wie die Evolution der Intelligenz aussieht - und ob sich das in irgendeiner Weise aufhalten oder lenken lässt. (Das Jurassic-Park-Zitat habe ich erst in der letzten Skriptversion rausgeworfen. "Das Leben findet immer einen Weg." War ein wenig zu plakativ. :D :D - Aber auch darum geht es.) Nathan, NOAH, Nina, … lies den Abspann einfach noch. ;)

  • sie sagt doch extra noch (S. 438): Ich werde überprüfen, dass all unsere Gäste in ihren Särgen liegen. Und dann suche ich mir einen leeren. Macht euch keine Sorgen."

    Für Aliza wäre nur im Cockpit keine Kapsel mehr übrig gewesen - aber da musste sie ja auch nicht hin. :D

    Um es kurz zu machen und euch beide etwas zu beruhigen - Aliza hat problemlos überlebt.
    Es geht ihr gut und sie wird, wie von Jak beabsichtigt, zusammen mit ihm Mira besuchen. Irgendwann. Vielleicht. Immerhin wandern sie dank Nathan nicht doch noch in den Knast. ;)

    Und ich hatte die Befürchtung, dass sie das nur zur Beruhigung von Daria und Fazio sagt, damit diese sich endlich in ihre Kapseln begeben.

    Der düstere Blick, den sie dem Schaum zuwirft, hat diese Befürchtung noch bestätigt :totlach: Ich gebe zu, bei der Spannung habe ich das Rechnen außen vor gelassen rotwerd:totlach:


    Hach, da bin ich jetzt aber echt froh drüber.


    Wir haben Nathan im Netz. Nicht vergessen. :D
    Geh ruhig davon aus, dass alle Beweise, die in elektronischer Form existieren auch tatsächlich zugunsten unserer Piloten ausfallen. Nicht leichter als das. ;)

    Sehr gut - ein Hoch auf den genialen Nathan. Ich bin einfach misstrauisch, bevor ich nicht die letzte Seite gelesen habe und vermute immer noch irgendwo einen Haken an der Geschichte :totlach:


    Nathan, NOAH, Nina, … lies den Abspann einfach noch. ;)

    Auf den Abspann bin ich jetzt echt gespannt.

  • Zum Thema überraschende KIs habe ich gestern erst den Film "Her" gesehen, in dem sich Joaquin Phoenix in seine elektronische Assistentin verliebt. Von der technischen Überlegung her erstaunlich nahe an unseren eigenen Überlegungen für Terra dran - und die künstliche Intelligenz hat gegen Ende hin sogar noch einige Überraschungen parat, die ich tatsächlich für absolut logisch und durchaus vorstellbar halte.

    Für Leute, die eine unkonventionelle Liebesgeschichte inklusive realistischer Zukunftsvision sehen wollen, durchaus eine Seh-Empfehlung von mir.

  • Danke für die Empfehlung.

    DA ich nicht glaube, dass wir neben dem Gehirn noch eine Seele irgendwo versteckt haben, denke ich auch, dass die künstliche 'Intelligenz, ob wir wollen oder nicht, die gleichen Gehirnfunktionen ausbilden wird. Ich bin auch davon überzeugt, dass sie das Prinzip der Individualität als notwendig für die Entwicklung begreifen wird. Deshalb sehe ich sie auch eher als 'Partner, denn als Feind. Allerdings ist auch hier vermutlich wichtig, wie die ursprüngliche Programmierung war und wieweit die KI schon eine eigene Vervollkommnung vorgenommen hat. Außerdem eben auch, wie wir Menschen mit ihr umgehen. Das hat mir in diesem Buch sehr gut gefallen, weil meiner Meinung nach klar wird, dass es auch hier wichtig ist "wie man in den Wald rein ruft".


    Die Gespräche mit Nina habe mir sehr gut gefallen, auch das Gespräch mit Noah und Nina.


    Die Reise von Sal und Bran fand ich auch spannend und ich dachte nicht, dass sie beide sterben, weil ich Sal als so wichtige Protagonistin gesehen habe. Bisher hat nur sie eine Verbindung zu Nathan und ihr Charakter war schon spannend, ebenso wie die Beziehung zu Bran. Aber irgendwie hatte das keine Zukunft. Sal war nicht für die Liebe gemacht und Bran sicher nicht für ein Leben mit einem Marshal. So endet diese ungelebte Liebesbeziehung in einer schönen Geste. Das hat mir gut gefallen. Eine Form von unkitschiger Romantik.

    Noch besser gefallen hat mir der russische Ausbilder. Ja, Technik muss robust sein in Russland. Die Temperaturschwankungen und die langen Strecken ohne Menschen, da ist es schon wichtig, dass man selbst reparieren kann und dass möglichst wenig kaputt gehen kann. Aber auch typisch die 'Überheblichkeit der Techniker, sie diese Demonstration nicht ernst nehmen. Ja, um Millner ist es nicht schade und ich freue mich, dass Sal ihm noch sagen konnte wie gründlich er gescheitert ist und zwar nicht mit vorgehaltener Pistole, so wie das meist geschieht, sondern zu eine 'Zeitpunkt, als er ihr nichts mehr tun konnte.


    Die Rettungsaktion von Jak dagegen ist an meinem technischen Unverstand gescheitert. Ich habe nicht begriffen, wie er es schaffen konnte aus der Reichweite eines explodierenden Kerns zu kommen, der normalerweise alles atomisiert. 'Ich nehme es mal als gegeben ´hin, aber leider geht mir dabei etwas verloren. Ich kann die Schlauheit nicht bewundern.


    Tja, und Jak? Das kann er doch nicht überlebt haben, oder? Zumindest sind er und seine Schwester die echten Helden dieser Geschichte. Jaks Tochter wird bestimmt stolz auf ihn sein und vielleicht auch endlich mal seine Eltern.

    Ich würde gern darauf verzichten, dass die Eltern stolz auf ihn sind, wenn er dafür überlebt, aber das tut er ja. Bei den Eltern bin ich mir aber nicht sicher, ob sie begreifen, was er getan hat und wirklich stolz auf ihn sind. Davon abgesehen weiß ich nicht, ob überhaupt Platz für Stolz ist, wenn die Schwester tot ist. Da überwiegt sicher die Trauer.

    Ich glaube wenn es nur um mein eigenes Leben geht, dass ich opfern müsste wäre das eine einfache Entscheidung.

    Ich bewundere dich. Ich wäre mir nicht sicher, ob ich so gut wäre.

    Nathan hatte ich komplett vergessen: wer wird sich jetzt um ihm "kümmern"? Andererseits wird er dafür sicherlich eine Art Backup haben.

    Aber das muss doch auch jemand abrufen, oder kann er sich nun bei jedem melden, nachdem er nicht mehr verfolgt wird?

    Ihr fasziniert mich gerade ein wenig. In der anderen LEserunde und auch sonst ist keiner bisher auf die Idee gekommen, dass Aliza nicht überleben könnte.


    Und ich hatte die Befürchtung, dass sie das nur zur Beruhigung von Daria und Fazio sagt, damit diese sich endlich in ihre Kapseln begeben.

    Der düstere Blick, den sie dem Schaum zuwirft, hat diese Befürchtung noch bestätigt :

    Die Art wie ihr das geschrieben habt, hat mich genauso empfinden lassen. ' "eine zu wenig", sprach Aliza das aus, was sie alle dachten' Das klingt doch sehr dramatisch.

  • Ich habe nicht begriffen, wie er es schaffen konnte aus der Reichweite eines explodierenden Kerns zu kommen, der normalerweise alles atomisiert.



    Das hat etwas mit Geschwindigkeit und Beschleunigung zu tun. Die Gattacca und die Pequod bewegen sich zu diesem Zeitpunkt deutlich schneller als die ISS heute um die Erde kreist (was sie mit 28.000 km/h tut) - Tendenz steigend (die erwähnten "g" sind Beschleunigung. 1 g entspricht der Beschleunigung bei Erdverhältnissen (1 Meter pro Sekunde zum Quadrat). mehrere G sind das also multipliziert mit der Anzahl der "g". Und so weiter ...

    Um es kurz zu machen: Geh davon aus, dass beide Schiffe mit rund 40.000 km/h fliegen und dabei sogar noch ordentlich beschleunigen.

    Als Jak das Heck absprengt und den Bremsschub einleitet (und dabei die Bahn wechselt), bremst er so stark ab, dass er nach den erwähnten 2 Minuten Galgenfrist rund 50 km von der Explosion entfernt ist. Und das ist eigentlich viel zu nah - normalerweise hätte man (mit etwas Lenken und mehr Abbremsschub) 1.000 km daraus machen können - aber das wäre dann zu unspektakulär geworden. :D :D
    Zum Vergleich: Das sind nur etwa 100 Schiffslängen. Wären es zwei rasende 5er BMWs auf ner Autobahn, wäre Jak quasi 500 Meter hinter der Explosion. Weit genug, um nicht zu verglühen, nah genug, um noch duch die Trümmerwolke zu fliegen (mit den geplanten Triebwerken käme man auf eine Explosion von etwa 30km Radius ...)

    Und keine Sorge - mein Mathematikverständnis hat da auch schon lange aufgehört. :D :D :D
    Darauf hat mich unser raumfahrttechnische Berater hingewiesen, als ich einen riesigen Feuerball am Schiff wollte. Die 1.000 km waren mir dann aber auch zu viel.

    Nehmen wir es also als gegeben, dass das Weltall einfach scheißgroß ist - und Dinge darin in der Regel unglaublich schnell.
    Und dass man deshalb auch eine Fusionsexplosion überleben kann.

    (Lass mich hier nur noch eine einzige Zahl nachschieben: DerChicxulub-Asteroid, der die Dinosaurier auf dem Gewissen hat, war mit rund 20 km/Sekunde unterwegs, also 72.000 km/h ... Das ist eine normale Reisegeschwindigkeit für Steinklumpen, dort oben im All...)


Anstehende Termine

  1. Freitag, 19. Juli 2019, 21:00 - Freitag, 2. August 2019, 22:00

    odenwaldcollies