6) Kapitel 62 bis 74 (Seite 439)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Es werden sich jetzt wohl alle irgendwie in Eden treffen. Ich bin gespannt, ob die sich gegenseitig erkennen werden-


    Pius spielt ein gefährliches Spiel. Was ist, wenn sie ihm auf die Schliche kommen? Verdacht haben sie ja schon geschöpft. Wenn es klappt, wäre es sicherlich eine gute Sache, aber irgendwie habe ich da meine Zweifel. Und wer hat den Sender von Pius? Bestenfalls jemand, der gegen Futuria ist. Ich bin gespannt, welche Rolle sein Sekretär noch spielen wird und auf welcher Seite er tatsächlich steht.


    Und hier stelle man sich Eden vor, ein Universum aus virtuellen Realitäten, die die "große" Flucht ermöglichen, das Eintauchen und die Teilnahme an einer Welt, die ich mir selbst aussuchen und die ich in meinen Wahrnehmungen nicht von Wirklichkeit unterscheiden kann. Ich glaube, für viele Menschen wäre das eine große Verlockung.

    Mit der ständigen Bedrohung des Datenverlustes? Da lebe ich lieber mein endliches Leben in der Realität.

    Es gibt einfach zu viele, die keinen Sinn mehr in ihrem richtigen Leben sehen und sich dann in solche Welten flüchten. Für die wäre Eden ideal und eine Versuchung, der sie nicht widerstehen können

    Ich glaube, dass ist auch eine Frage der Gewöhnung. Wir kennen es nicht, deshalb lehnen wir es erst mal ab und greifen auf alt Bekanntem zurück. Irgendwann wird es ganz normal sein, sich virtuell zu beschäftigen. Ich glaube schon, dass es für einige eine echte Alternative wäre.

    Werden sie die Menschen töten? Und was machen sie dann mit den ganzen Leichen? Haben sie schon riesige Öfen gebaut, um alle zu einzuäschern?

    Die Frage habe ich mir auch gestellt, was sie mit den Menschen machen. Eigentlich bräuchten sie ja nur das Gehirn. Ich denke da gerade an diese Chimäre mit dem Gesicht. Vielleicht basteln sie gerade daran, die Gehirne an kleinere Körper zu basteln, um sie besser "aufbewahren" zu können.


    Na ich würde erst mal mein körperliches Leben zu Ende leben wollen und dann hätte ich nichts dagegen einzuwenden in eine virtuelle Welt umzuziehen :)

    Das ist allerdings auch eine gute Alternative.

    Besonders erschreckend fand ich ja die Frau, die wegen ein paar Falten unbedingt sofort unsterblich werden möchte. Wäre das wirklich so?

    Ich finde genau das gar nicht so unwahrscheinlich, wenn man sieht, wieviel Gewicht auf das Aussehen in der Gesellschaft gelegt wird. Gerade die werden es sein, die als erstes nach der Unsterblichkeit greifen würden. Und das wäre auch heute genau so.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Wir haben es ja geahnt, Caspar gehört also zu den Unsterblichen, die mit Leclerq die Welt retten wollen.


    Nach dem Verlust des Freundes Borris hoffe ich sehr für Sophia, dass es Caspar ehrlich meint. Sie brauchen sich gegenseitig um eine Zukunft zu haben. Wann benötigt sie wohl die nächste Behandlung, die sie von Futuria ganz bestimmt nicht mehr bekommt? Die erste Warnung ist da, die normale Zeitspanne von 1 Jahr kann man vergessen. Caspars Vorstellung scheint mir aber zu positiv; so einfach, innerhalb von Stunden, wird Futuria nicht erledigt sein, auch nicht mit den Unterlagen von Leclerq.


    Das Abenteuer Eden kann beginnen. Seid vorsichtig, Ihr Beiden! Wenn es Jossuls Leuten so schnell gelingt, Caspar und Sophia zu entdecken, dann wird es der Mutter auch keine Probleme bereiten.


    Jossul ist also ein Auserwählter, seitdem er 10 Jahre alt war; meint er zumindest. Seinen außergewöhnlichen Geruchssinn und die verschiedenen Stimmen erklärt das aber noch nicht, da kommt noch etwas auf die Leserschar zu, da bin ich mir sicher. Nun musste er feststellen, dass er von Futuria immer noch benutzt wird. Dieses Mal könnte es gefährlich für ihn und seine Cherubin werden.


    Pius spielt ein gewagtes Spiel. Er weiß, dass auch in Eden die Unsterblichkeit schnell zu Ende sein kann. Eine Rede an alle ständigen Bewohner und Besucher, und damit an die reale Welt, muss wohlüberlegt sein und 100% überzeugen. Er hat nur den einen Versuch! Der verschwundene Sender hat die Verbindung zu Leclerq und seinen Anhängern gekappt; er ist auf sich alleine gestellt, mit genügend Gegner im Nacken.

  • Das habe ich mich auch gefragt. Wahrscheinlich hat Futuria da auch Maulwürfe bei der Presse, die eine nähere Untersuchung der Daten verhindert haben.

    Bei dem Chaos, das zur Zeit herrscht, sind die KI-Kontrollen vielleicht auch überfordert oder mit anderen Dingen beschäftigt.

  • ...

    Pius spielt ein gewagtes Spiel. Er weiß, dass auch in Eden die Unsterblichkeit schnell zu Ende sein kann. Eine Rede an alle ständigen Bewohner und Besucher, und damit an die reale Welt, muss wohlüberlegt sein und 100% überzeugen. Er hat nur den einen Versuch! Der verschwundene Sender hat die Verbindung zu Leclerq und seinen Anhängern gekappt; er ist auf sich alleine gestellt, mit genügend Gegner im Nacken.

    Ja, Pius muss alles auf eine Karte setzen, und dabei geht es ihm weniger um das eigene Leben, als vielmehr darum, die Wahrheit tatsächlich ans Licht zu bringen, der Welt - oder den Welten - die Augen zu öffnen.


    Viele Grüße

    Andreas

  • Ja, Pius muss alles auf eine Karte setzen, und dabei geht es ihm weniger um das eigene Leben, als vielmehr darum, die Wahrheit tatsächlich ans Licht zu bringen, der Welt - oder den Welten - die Augen zu öffnen.


    Viele Grüße

    Andreas

    Und das ist das, was einen guten Papst ausmacht.

  • Caspar ist wirklich ein Unsterblicher. Da hat Etzel nicht gelogen. Gehört Etzel also zu Vanheuvers Leuten? Wobei der Bischof und Politiker doch eigentlich auch Vanheuvers Leute waren, oder? So ganz ist mir noch nicht klar, wer auf wessen Seite steht und wahrscheinlich ist das Ganze auch nicht so einfach und einseitig.


    Casper ist zudem nicht nur unsterblich, sondern hat besondere Kräfte. Das ist gruselig. Ich habe mich schnell gefragt, was wohl andere Leute können. Eure Idee, dass Jossul ebenso einer sein könnte, ist spannend und würde viel erklären. Er hat ja auch diese Kindheitsträume. Vielleicht hat das was damit zu tun. Also das irgendwie an seiner Erinnerung herumgepfuscht würde und er sich deswegen nicht an eine solche Behandlung erinnert. Ist Jossul dann ein außer Kontrolle geratendes Experiment oder gehört die Beobachtung, was er nun damit macht, vielleicht sogar dazu?

    Je weiter ich darüber nachdenke, umso mehr Ideen bekomme ich. Eine verrückter als die andere. :D


    Pius Weg zu verfolgen ist spannend. Aber ich befürchte auch, dass er mehr überwacht wird, als er tatsächlich merkt. Gerade in der virtuellen Welt gibt es Wege, die ihm wahrscheinlich gar nicht in den Sinn kommen. Aber solange er erstmal den treuen Anhänger mimt, kann er sich vielleicht noch herausreden, dass er zwar den Sender bekommen hat, aber verunsichert war oder Angst hatte. Dass er seinem Sekretär nicht mehr traut, ist sehr gut. Er hat ja mit dem wahren Menschen nichts mehr zu tun und ist eine reine Illusion.



    Würde ich in einer VR leben wollen? Interessante Frage, die ihr aufgeworfen habt. Ich weiß es gerade selbst nicht, weil ich es mir so schwer vorstellen kann. Wenn man vielleicht eine bessere Kondition hätte, spannende Sachen erleben kann etc vielleicht fände ich das wirklich toll. Aber es ist so vorstellbar und greifbar. Und was wäre mit meinen Freunden und der Familie?

  • Das Chaos auf den Straßen und rund um die Futuria-Filialen nimmt immer weiter zu und es sieht so aus, als ob für die Verantwortlichen des Konzerns die Luft immer dünner wird. Oder warum erklärt Futuria plötzlich, dass Jossul Leclerq in Wien umgebracht haben soll? Um von den aktuellen Proteste gegen Futuria abzulenken und den Fokus auf die Cherubim zu lenken? Wenn Vanheuver die Löschung von Pascals Daten gelingt, dann wäre er ja auch fein raus, denn offiziell hat ja Jossul seinen ehemaligen Partner getötet. Bzw. würde sich plötzlich ein Pascal Leclerq an die Menschen wenden, hätte es Futuria so wahrscheinlich leichter, ihn als Lügner darzustellen. Oder für Vanheuver ist es aktuell natürlich sehr günstig, in dem ganzen Chaos den Tod von Pascal zu verkünden, da wird gerade keiner näher nachfragen.


    In diesem Abschnitt erfahren wir, wie Jossul ein vermeintlicher Diener Gottes wurde, weil er dessen Sohn am Kreuz begegnet ist und ihm zu trinken geben will? Das hört sich für mich ziemlich abgedreht an.


    Casper ist tatsächlich unsterblich und klärt Sophia darüber aus, dass es zwei Arten von Unsterblichen gibt. Sowas in der Richtung hatten wir schon vermutet, denn es wird ja seinen Grund haben, warum Vanheuver bestimmte Unsterbliche durch Jossul bzw. eigene Jäger umbringen lässt.


    Hm, es werden also "nützliche" Gene wie eine deutlich verbesserte Nachtsicht oder Geruchsvermögen in die DNA des Menschen eingebaut. Sind die Wesen der Menagerie dann die Abfallprodukte dieser Behandlungen? Zum Teil vielleicht schon, aber wenn ich einem Lebewesen DNA-Schnipsel entferne, dann wird es doch deswegen nicht zu solch seltsamen Ungeheuern plötzlich mutieren, oder? Ich hätte jetzt gedacht, dass das nur geschehen kann, wenn die Lebewesen noch nicht geboren worden wären und man sie dann austragen lässt, um zu sehen, was sich daraus ergibt. Außerdem haben wir dann auch noch das geschlechtslose Kind, welches Sophia und Borris in der Menagerie gefunden haben.


    In jedem Fall fallen Menschen mit den Sinnen von Katzen und Hunden doch auch schon unter das Verbot, Hybridwesen zu züchten, oder?


    Die aufleuchtenden Marker auf Sophias Handrücken bereiten mir zunehmend Sorgen. Handelt es sich dabei wirklich nur um mangelnde Entspannung, die Sophia eigentlich dringend einhalten sollte?


    Ein wenig verwundert bin ich allerdings, dass Casper nicht genau über das Projekt M Bescheid weiß. Ich muss gestehen, ein wenig misstrauisch bin ich immer noch, was ihn angeht. Kurz dachte ich schon, ob er mit Sophias Hilfe versuchen will, an Pascal in Eden dranzukommen, aber das macht eigentlich keinen Sinn, denn Sophia hat ja überhaupt keine Ahnung, wo sich Pascal befindet.

    Ihr bleibt eigentlich nichts anderes übrig, als ihm zu vertrauen, wenn sie irgendwie aus der ganzen Sch.... jemals rauskommen will.

    Hm, ob Casper recht hat, dass das M für Migration steht, weil Futuria bestrebt ist, die Menschen zum Großteil nach Eden zu migrieren? Damit wären die Probleme, die die Unsterblichkeit für die Menschen und die Erde bedeuten, ziemlich schnell erledigt. Und mit Mutter hat man die Leutchen auch noch wunderbar im Griff: wenn einer nicht spurt, zack, wird er gelöscht.


    Also ehrlich, was Sophia jemals an Fabio gefunden hat, würde mich echt mal interessieren, das ist doch nur ein Drecksack. Ich gehe davon aus, dass er auch ein paar gute Seiten hatte, die er aber sehr gekonnt versteckt. Hat Fabio Sophia angelogen, als er so unwissend tut, was die Drogen angeht - was ich ihm absolut zutraue, oder ist das alles doch nicht so einfach?


    Haben Casper und Sophia Jossul und Tokio abgehängt oder konnten die beiden doch noch irgendwie den Zug erreichen? Als Jossul direkt angeschossen wurde, als er in Eden eintrifft, habe ich schon so was wie Schadenfreue empfunden, das gebe ich zu. Und ich hoffe mal, dass es für die Terroristen jetzt auch mal so richtig eng wird, weil sie eventuell im Netz aufgespürt werden.


    Wer hat Pius' Sender gestohlen? Sein Sekretär? Der ist doch schon so argwöhnisch. Dabei sah es eigentlich ganz gut aus, dass Pius den alten Mann bzw. die Anderen von seiner Absicht, die Christen weiterhin zu einen, überzeugt und damit die Gelegenheit bekommt, vor einer großen Zahl von Menschen zu sprechen.

  • Aber auf Dauer ganz in einem Programm aufzugehen ohne reellen Körper schreckt mich ab!

    Vor allem, wenn jemand anders die Macht über deine Daten hat :o


    Werden sie die Menschen töten? Und was machen sie dann mit den ganzen Leichen? Haben sie schon riesige Öfen gebaut, um alle zu einzuäschern?

    Das ist echt eine gute Frage, denn zu irgendetwas scheinen sie die Körper ja noch zu brauchen, ansonsten hätte Lars' Leichnam ja in dem Grab liegen können und niemandem wäre etwas aufgefallen.


    Ob Jossul so jemand ist bei dem die Nase verbessert wurde? Und vielleicht wurde dann auch an seinen Ohren rumgespielt und er "hört" deswegen dauernd Gottes Stimme. Die Frage ist dann nur, wer flüstert ihm das alles ins Ohr?

    Ah, das ist ein sehr guter Gedanke - diese Verbindung habe ich überhaupt nicht gezogen.


    Besonders erschreckend fand ich ja die Frau, die wegen ein paar Falten unbedingt sofort unsterblich werden möchte.

    Das finde ich auch furchtbar.


    Ja, Pius muss alles auf eine Karte setzen, und dabei geht es ihm weniger um das eigene Leben, als vielmehr darum, die Wahrheit tatsächlich ans Licht zu bringen, der Welt - oder den Welten - die Augen zu öffnen.

    Ja, er ist sich ja der Konsequenzen für sein Leben durchaus bewusst, wenn er den Menschen die Augen über Futuria öffnen will. Spannend fand ich in diesem Zusammenhang seine Überlegungen, was mit seiner Seele ist, wo sie sich momentan befindet. Für einen gottesgläubigen Menschen wie ihn muss es doch die Vorstellung, dass seine Seelen innerhalb einer KI feststecken könnte, doch furchtbar sein.


    Eure Idee, dass Jossul ebenso einer sein könnte, ist spannend und würde viel erklären. Er hat ja auch diese Kindheitsträume. Vielleicht hat das was damit zu tun. Also das irgendwie an seiner Erinnerung herumgepfuscht würde und er sich deswegen nicht an eine solche Behandlung erinnert.

    Anscheinend wurde er ja so fanatisch, nachdem seine Freundin Chloe gestorben ist. Aber das war ja dann garantiert viele Jahre nach seinem Traum von Jesus am Kreuz. Wer weiß, ob das mit Chloe und deren Tod nicht auf von langer Hand dann geplant war.