07 - Elbenzorn - Kapitel 28 bis 30 (Seite 377 bis 418)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zu den Kapiteln 28 bis 30 (Seite 377 bis 418) schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Dank der merkwürdigen Verbindung während der Namensgebung ist Ivii jetzt wieder klar und kann fliehen. Ihr Baumversteck gefällt mir und kam zum rechten Zeitpunkt.


    Olkodan erhält jetzt also endlich eine Ausbildung zum Baumsinger und macht riesige Fortschritt. Das Alvydas ihm das beibringt hat sicher aber noch einen weitreichenderen Grund. Ich habe den Eindruck, dass Alvydas seine ganz eigenen Pläne für Ivii und Olkodan hat. Sein Erlebnis mit dem Baumfand ich sehr schön.
    Zum Glück ist jetzt Trurre endlich da und kann bei der Suche nach Ivii helfen. Die drei schaffen das sicher recht schnell.


    Nekiritans Haus brennt. Das hat mich zuerst etwas überrascht, steht er doch sicher mit auf der Seite der Verschwörer. Aber dann dachte ich mir, dass das recht clever war. Wahrscheinlich hat er sein Haus selbst angezündet oder war zumindest einverstanden damit. Damit lenkt man den Verdacht ab und hat einen weiteren Grund mehr Gardisten zusammen zu ziehen. Es wäre doch zu auffällig, wenn nur Gegner von Glautas und Nekiritan zu Schaden kommen würden.


    Immerhin hat Glautas Broneete zur Krisenbeauftragten gemacht. Gut, denn wenn er denkt, dass sie blind alles für ihn tun wird, wird er noch ein böses Erwachen erleben, denke ich.


    Die Sache mit dem Stein habe ich nicht so ganz verstanden, wie so einigis an der Elbenmagie. Auch die Namensgebungszeremonie blieb mir etwas rätselhaft. Die Dunklen sind also die eigentlichen Bewahrer. Hmm.
    Was planen Windgesang und Mondauge genau?
    Und, fast wichtiger, was ist mit Schneegeflüster? Der ist mir reichlich unheimlich. Sicher ist er es, der mit dem "er" (ich bin immer noch dabon überzeugt, dass das Glautas ist) zusammenarbeitet.


    Dafür, dass es aber nicht mehr viele Seiten bis zum Ende sind, bin ich immer noch nicht viel schlauer als vorher.

  • Iviidis kann fliehen *freu*
    das Versteck im Baum ist eine super Idee.


    Das Oldokn Baumsänger wird, finde ich einfach Klasse.
    Vor allem weil er auch noch unterricht von Alvydas bekommt.
    Sehr schöne Beschreibung, wie er in den Baum fühlt.
    Das er dabei Iviidis hört / spürt ist eine Klasse Idee.


    Broneete wird befördert :)
    Glautas - immer noch keine Ahnung auf welcher Seite er steht.
    Nekiritan - ich glaube nicht, das das Feuer aus dem Kreis der Verdächtigen gebracht hat.
    Ich traue ihm durchaus zu, extra sein Haus anstecken zu lassen.


    Nun sitzen alle Verdächtigen irgendwie in einem Haus fest *gespanntbin*


    Rutaaura hat es da ganz schön aufregend getroffen.
    Mir sind die Stellen mit dem Stein zu kurz.
    Das hätte für mich ausführlicher sein können.
    Ebenso wie die Rolle der Führerin, die Leute im Tal...


    Was will die Gruppe um Nebelherz erreichen.
    Sind sie es die Niviidis gefangen nahmen ???


    Bin gespannt wie es weiter geht.
    Ob Oldokan nun Niviidis findet ???


    :lesen: geh...

  • Wir steuern unaufhaltsam auf das Finale zu und langsam aber sicher sind mal ein paar Auflösungen fällig.


    Ich habe mich ja letzten Abschnitt gefragt, wie es nun nach der Traumsequenz bei Iviidis aussieht und zack! schon wird mein Wunsch prompt erfüllt. Sie kann sich also wieder erinnern, an sich, an den Traum, und sie weiß, dass sie Alvydas Erinnerungen gespeichert hat. Das ist schon mal ein Anfang. Wie sie dem Dunkelelben entwischt, das ist sehr clever gemacht; und dann wird es mystisch. Wenn ich das richtig interpretiere, dann benutzt sie Alvydas' Erinnerungen, um in die Ulme zu gelangen - das Ganze mehr intuitiv als überlegt. Dass ihre innere Stimme sie plötzlich mit "Tochter der Baumelben" angesprochen hat, hat mich verblüfft und mir ganz schön zu Denken gegeben. Wenn die Anrede ein Ausfluss aus Alvydas' Erinnerungen gewesen wäre, dann hätte es doch "Sohn der Baumelben" heißen müssen... also muss sie selbst gemeint sein. Aber warum? Ist Iviidis tatsächlich eine Baumelbin? Die gibts doch gar nicht... ;)


    Sieh an, Olkodan lässt sich von Alvydas Nachhilfeunterricht geben.... ;D Und Alvurkan kommt ihm auf die Schliche.


    Das abgebrannte Haus von Nekiritan bereitet mir auch Kopfzerbrechen - wirklich ein Überfall oder alles nur Show? Nekaari scheint wirklich geschockt zu sein, wenn sie sich von jemanden wie Olkodan trösten lässt. Das passt so gar nicht zu ihrer sonstigen arroganten Art. Auch geschauspielert?
    Und das hier: "Geleite mich." :D


    Olkodans Erlebnis bei Alvydas im Archiv kommt mir vor wie eine Initiation; er ist jedenfalls mehr als ein einfacher Holzschnitzer, auch mehr als ein Baumsinger - ist er etwa auch ein Baumelb? Oder hat er zumindest die gleichen Anlagen? Alvydas Reaktion scheint meine Vermutung zu bestätigen, er lebt förmlich auf (juhu, doch kein Weg der Barmherzigen! ;)) und gewinnt seine Lebenskraft zurück. Sehr schön fand ich auch den Kontakt von Olkodan zu Iviidis, ein weiterer Hinweis, dass beide Baumelben sein könnten, und auch ein Beweis für ihre Liebe.


    Als Broneete ihre Absage für die Suchaktion am nächsten Tag erteilt und die beiden Elben ohne bewaffnete Begleitung dastanden, musst ich sofort an wen denken? Natürlich an Trurre, und wie wenn ich ihn gerufen hätte, ist er schon da. Ach so, Olkodan hat ihn gerufen? Ok, ok,.... ;D Toll finde ich die Szene, als die dunklen Reiter an den dreien vorbeireiten, ohne dass sie bemerkt werden. Solch eine Magie würde man sich in mancher Situation wünschen. Die Hütte ist verlassen, vielleicht gut so. Iviidis muss ja wohl noch irgendwo in der Nähe sein, und es kann nur eine Frage der Zeit sein, bis die drei sie finden. Bis Olkodan sie findet, da lege ich mich mal fest.


    Rutaaura kommt endlich zu ihrem Bad - Susanne, schön finde ich, dass du ihren Namen beibehalten hast und sie nicht Sternfängerin nennst. Die Umstellung wäre mir bestimmt sehr schwer gefallen, es reicht schon, wenn die Dunkelelben den neuen Namen benutzen. ;) Was ich noch nicht so richtig einordnen kann, sind die Wirkungskreise Stein, Wasser und Bäume; stehen sie für Dunkle Elben, Goldenen Elben und Baumelben? Naja, Ruta hat das auch nicht richtig kapiert. Da sind wir schon zwei.


    Nebelherz ist mir sehr unheimlich; er ist bestimmt einer von den Dunkelelben, die die Morde im Wandernden Hain ausgeheckt und vielleicht sogar ausgeführt haben. Jetzt bestätigt sich auch meine Vermutung, dass immer nur ein Teil eines Volkes kriegslüstern ist; die Dunkelelben an sich sind mir nämlich sehr sympathisch. Andronee Mondauge ist tatsächlich bei den Dunkelelben, und jetzt ist sie auch noch Rutaauras Großmutter! Wie kommt das denn wohl zustande?


    Rutaaura soll nun die Bewahrerin und Oberste Tenttai der vereinigten Elbenvölker werden - das geht mir jetzt ein bisschen schnell. Warum ausgerechnet sie? Ist sie zugleich Goldene und Dunkle Elbin? Hat sie dadurch besondere Fähigkeiten? Sie selbst scheint sich bei dem Gedanken auch nicht gerade wohl zu fühlen. Das kann ich verstehen...


    Also, auf zum Endspurt! :lesen:

  • Auch in diesem Abschnitt ist wieder so einiges Spannendes passiert. Iviidis ist - Dank des 'geträumten' Treffens mit Ruta - wieder klar und kann fliehen. Das hat sie wirklich geschickt gemacht, zumal das Schauspielern sicher keine leichte Aufgabe war. Ja, und dann verschwindet sie auch noch - mehr oder weniger geplant - in einem Baum. Ich glaube, Alvydas hat sich wirklich einen guten Zeitpunkt ausgesucht, um ihr sein Wissen zu vermitteln; auch wenn es sie zwischenzeitlich fast verrückt gemacht hätte. Schließlich wäre ihr die Flucht ohne seine Erinnerungen wohl kaum gelungen.


    Wenn ich das richtig interpretiere, dann benutzt sie Alvydas' Erinnerungen, um in die Ulme zu gelangen - das Ganze mehr intuitiv als überlegt. Dass ihre innere Stimme sie plötzlich mit "Tochter der Baumelben" angesprochen hat, hat mich verblüfft und mir ganz schön zu Denken gegeben. Wenn die Anrede ein Ausfluss aus Alvydas' Erinnerungen gewesen wäre, dann hätte es doch "Sohn der Baumelben" heißen müssen... also muss sie selbst gemeint sein. Aber warum? Ist Iviidis tatsächlich eine Baumelbin? Die gibts doch gar nicht... ;)


    Gute Frage!


    Auch in Olkodan sieht Alvydas scheinbar mehr als dieser von sich selbst denkt. Mir scheint fast, als bereite der alte Elbe Olko auf eine Aufgabe vor...
    Embul und Askur - sind das Baumgeschwister? Hach, diese ganze Magie ist schon was Tolles, auch wenn ich noch nicht alles so ganz durchblicke. Da sind Trurre's Versteck-Zauber schon leichter nachzuvollziehen. ;)
    Aber auch die Dunklen Elben scheinen besondere Fähigkeiten zu haben. Das ist ja schon bei dem Mord an Horakin aufgefallen, als sie Broneete als Message-Board missbraucht haben, aber wenn ich mir die Pöbel-Szene mit Nebelherz so anschaue, kann ich mir gut vorstellen, dass sie mit ihrer Magie auch richtig kämpfen können. Hm, Nebelherz. Der Kerl ist mir suspekt. Noch seltsamer scheint mir allerdings das Verhalten von Schneegeflüster...
    Außerdem sind die Dunklen die eigentlichen Bewahrer und auf Ruta kommt eine große Aufgabe zu. Klingt alles sehr komplex und ich bin - wie sie - auf weitere Erklärungen gespannt. Mit Mondauge als Großmutter muss sie ja etwas Besonderes sein. Übrigens, ich weiß nicht warum, aber dass Ruta die Enkelin der Historikerin ist, hat mich überhaupt nicht überrascht. Ruta dafür umso mehr. ;D



    Nekiritan - ich glaube nicht, das das Feuer aus dem Kreis der Verdächtigen gebracht hat. Ich traue ihm durchaus zu, extra sein Haus anstecken zu lassen.


    Für mich bleibt er auch weiterhin verdächtig. Ich glaube zwar nicht, dass er selbst der Brandstifter war, aber vielleicht wollten die Dunklen ihn damit warnen, weil sie nicht schnell genug ans Ziel gelangen. Oder sie lassen an ihm ihre Wut aus, dass Ivii geflohen ist. Oder sie wollen den Tumult und die Unruhe einfach für ihr weiteres Vorgehen nutzen. Oder es waren gar nicht die Dunklen, sondern Glautas, der herausbekommen hat, dass Ivii wegen Nekiritan entführt wurde und er will sich rächen. Oder... Ich lese dann mal weiter. ;D

  • Iviidis Flucht hat mich schon mal beruhigt. Ich wüßte zwar gerne genau, wie die „Heilung“ über diesen Traumweg funktioniert hat, aber ich fürchte, das könnten auch Iviidis und Rutaaura nicht erklären ;D Aber warum Iviidis als „Tochter der Baumelben“ bezeichnet wird, kann ich im Moment auch noch nicht entscheiden. Jedenfalls scheint sie sich die richtige Ulme ausgesucht zu haben, oder heißen die alle Embul? ;)


    Seit wann bekommt Olkodan denn auch Unterricht von Alvydas? Ich lese ja nun leider ziemlich zerstückelt, deshalb kann es sein, daß ich es überlesen oder schon wieder vergessen habe, aber: Wurde das vorher schon mal erwähnt? Aber sagte ich nicht schon, als das bei Alvurkan mit dem Unterricht anfing, daß Olkodan die Fähigkeit noch brauchen wird? Bestimmt singt er seine Frau aus dem Baum, wie romantisch [Blockierte Grafik: http://www.cosgan.de/images/smilie/liebe/k055.gif;)


    Ich glaube übrigens fast nicht mehr, daß Glautas in eine wie auch immer geartete Verschwörung verwickelt ist, dann würde er Olkodan gegenüber anders reagieren. Und um Iviidis macht er sich wohl ernsthaft Sorgen, was mich auch für ihn einnimmt.



    Das abgebrannte Haus von Nekiritan bereitet mir auch Kopfzerbrechen - wirklich ein Überfall oder alles nur Show? Nekaari scheint wirklich geschockt zu sein, wenn sie sich von jemanden wie Olkodan trösten lässt. Das passt so gar nicht zu ihrer sonstigen arroganten Art. Auch geschauspielert?


    Tja, dieses abgebrannte Haus (und die weiteren, von denen ich noch nicht weiß, wem sie gehörten), das macht mir auch Kopfzerbrechen. Brandstiftung dürfte klar sein, aber durch wen und warum? Ich tippe auch eher auf die Geschäftspartner, die ihrem Anliegen etwas Druck machen wollen. Möglicherweise spielt da Iviidis Flucht wirklich eine Rolle, denn Nekiritan dürfte derjenige gewesen sein, der sich im letzten Abschnitt über ihre Behandlung durch die Entführer aufgeregt hat. Es wäre also naheliegend, ihn mit Iviidis Flucht in Verbindung zu bringen und ihm deshalb zu zeigen, daß er sich nicht sicher fühlen darf. Umbringen würde ja nicht viel Sinn ergeben, wenn man ihn als Kontaktperson noch braucht. Nekaari wußte wahrscheinlich nichts davon und mußte deshalb auch nicht schauspielern, ihr Entsetzen halte ich für echt.



    Olkodans Erlebnis bei Alvydas im Archiv kommt mir vor wie eine Initiation; er ist jedenfalls mehr als ein einfacher Holzschnitzer, auch mehr als ein Baumsinger - ist er etwa auch ein Baumelb? Oder hat er zumindest die gleichen Anlagen?


    Es scheint so. Zumindest zwei Anhaltspunkte dafür gibt es:
    - Als Olkodan aus der Baumwurzel die Kugel formt, sagt Alvydas, das könne jeder, der noch etwas altes Blut in den Adern habe, er könne es sogar Indrekin beibringen. Also kann zwar nicht jeder, aber zumindest eine Gruppe von Elben. Und während Olkodans Einfühlen in den Baum spricht Alvydas von der „Kraft unserer Ahnen“. Warum sollte er „unserer“ und nicht „meiner“ sagen, wenn es dafür nicht einen Grund gibt?
    - Alvydas spricht auch davon, daß der alte Stumpf wieder zu grünen beginne, und am nächsten Morgen, als Olkodan unter der Ulme sitzt und ihrem Wesen nachspürt, wächst anschließend ein junger Trieb zwischen seinen Fingern empor. Ich glaube nicht, daß diese eine allgemein-elbische Fähigkeit ist ;D


    Trurre ist wieder da :jakka: Ich wußte doch, daß er sich noch nützlich machen würde. Da muß er aber schnell unterwegs gewesen sein nach der Schmetterlingsbotschaft. Am besten fand ich seinen Kommentar über seinen Proviant: „Hält ewig, schmeckt scheußlich.“ Scheint, die Zwerge kriegen die gleichen EPas wie die Bundeswehr :D
    Er hält Alvydas also für den mächtigsten Magier, den er je getroffen habe. Da sich Alvydas ja besser zu fühlen scheint, kann er Trurre anschließend vielleicht noch Unterricht geben, der Zwerg hätte bestimmt nichts dagegen und kann es in den Kronbergen zu Hause bestimmt noch gut gebrauchen.


    Bei den Dunklen überschlagen sich ja auch die Ereignisse. Mondauge ist also Rutaauras Großmutter. Hm, wenn das mal nicht ein bißchen viel des Guten ist ...



    Was ich noch nicht so richtig einordnen kann, sind die Wirkungskreise Stein, Wasser und Bäume; stehen sie für Dunkle Elben, Goldenen Elben und Baumelben? Naja, Ruta hat das auch nicht richtig kapiert. Da sind wir schon zwei.


    Drei! Ich hab das auch noch nicht verstanden, macht aber gar nichts.


    Dieser Nebelherz ist mir schon bei der Ankunft im Tal negativ aufgefallen. Da dachte ich schon, er wäre durchaus so der Typ, den ich mir bei den Geschäftspartnern vorstellen könnte. Und sein Bruder ist auch suspekt. Natürlich war zu erwarten, daß es auch unter den Dunklen welche gibt, die sich eine andere Form von Leben (und Herrschaft) wünschen. Ich bezweifle aber, daß es für das Elbenvolk gut wäre, setzten sie sich durch. Übrigens scheint es mit dem Begriff der „Ältesten“ mehr auf sich zu haben, denn nicht nur Windgesang wird von den Dunkelelben so genannt. Mondauge nennt auch Alvydas den „Ältesten“ als sie davon spricht, daß Iviidis seine Erinnerungen aufgenommen hat. Ich glaube einfach nicht, daß damit nur das biologische Alter gemeint ist ;)


    So, jetzt muß ich aber schnell noch das Ende lesen, noch einen Tag Verzögerung halte ich nicht mehr aus ;D

  • Uff, das sind ja alles erstaunliche Entwicklungen. Alles deutet jetzt darauf hin, dass Iviidis die Nachfolgerin von dieser verrückten Königin wird, oder? Und Ruta als oberster Tenttai, was ist das eigentlich? Irgendwie dachte ich, dass ist auch son Herrschertitel, ist aber wohl doch was anderes. Wenn das so kommt, wäre ja auch das Zwergenproblem gelöst.


    Olkodan wird sein Herzchen wohl aus der Ulme singen, jau, das könnte ergreifend werden. Und wies aussieht, muss er dann mit ihr im Sommerpalast bleiben.


    Weiß nicht, wieso, aber ich halte Nekiritan ja für sowas von unschuldig. Dem trau ich eigentlich nix Weltbewegendes zu. Ich glaub, der entpuppt sich am Ende noch als ein halbwegs Netter.


  • Weiß nicht, wieso, aber ich halte Nekiritan ja für sowas von unschuldig. Dem trau ich eigentlich nix Weltbewegendes zu. Ich glaub, der entpuppt sich am Ende noch als ein halbwegs Netter.


    Vielleicht ein bisschen zu nett, mit seiner Anmache in Richtung Iviidis.... ;D Oder hast du seine schmachtenden Blicke etwa schon vergessen? Zugegeben, da spielte ja einiges an Berechnung ihrerseits mit. ;)

  • Aaaaah Ivii hat also wirklich ihre Erinnerung wieder!
    Und sie kann ja auch relativ schnell flüchten!
    Aber wie genau kommt sie in diesen Baum?
    Hat sie auch irgendwelche Fähigkeiten der Baumelben?
    Oder hat das irgendetwas damit zu tun, dass sie Alvydas Erinnerungen hat?
    Später wird ja gesagt, dass sie sozusagen gar nicht in der "normalen" Welt ist!


    Aber ich frage mich noch immer, wer Alvydas wirklich ist...
    Er scheint ja wirklich sehr alt zu sein, sodass niemand weiß, wie alt wirklich!


    Was ich witzig fand, ist dass Olkodan Broneete Bron nennt!
    das hat doch vorher keiner gemacht oder?


    Und dann ist es ja merkwürdig, dass Nekiritans Haus abbrennt!


    Und ich freu mich so, das Olkodan wirklich ein Baumsinger ist!
    Hab ich ja schon damals geahnt, als Indrekin bei Alvydas sagte,
    dass sein Vater das auch kann!


    Mmh ich glaube, so langsam habe ich auch die Namen drauf oder ;D
    Hoffentlich hab ich mich jetzt nicht vertippt *dumdidum*


    So ganz schlüssig bin ich mir jetzt ncoh nicht,
    was es mit Embul und Askur auf sich hat!
    Erst dachte ich es wären Namen,
    aber irgendwie sind es ja auch steine... mmh da steig ich nicht durch :-\
    oder sind es Steine, die zu Personen gehören?


    An Rutas Stelle wäre ich, ehrlich gesagt, ziemlich sauer!
    Lootana hat sich die ganzen Jahre nicht gekümmert und nun ist Mondauge auch noch ihre Großmutter!
    Oh man... das Thema wurde aber echt auch schnell abgespeist!
    Keiner rastet aus, niemand ist wirklich sauer... niemand zeigt wirkliche Gefühle :o


    Dann soll ja Ruta oberste Tenttai werden und
    es ist die Rede von einer Aufgabe, die Ivii erfüllen muss!
    Da muss sich jetzt aber noch einiges auflösen im letzten Abschnitt :lesen:

    &quot;Schreiben ist wie küssen, nur ohne Lippen. Schreiben ist küssen mit dem Kopf.&quot;<br />Daniel Glattauer

  • Hallo ihr!


    Sehr mysteriös, dieser 7. Abschnitt - hat mir aber sehr gut gefallen. :)
    Weil ich so zerstückelt und auf mehrere Tage verteilt gelesen habe, kann ich mich wohl nicht mehr an alle Details erinnern, ich bitte deshalb um Nachsicht.


    Iviidis kommt also wieder frei - da hat sie sich in der Tat sehr geschickt angestellt und ihr schauspielerisches Talent scheint auch nicht von schlechten Eltern.
    Nun ist sie anscheinend in der Ulme eingeschlossen und wird wohl von ihrem Liebsten freigesungen.


    Ich habe auch schon damit gerechnet, dass Olkodan Baumsinger ist und fand die Szene, in der er diese überwältigende Erfahrung mit dem Baum machte, sehr beeindruckend und wundervoll geschildert. Vielleicht hat er, wenn dies öffentlich wird, endlich einmal das Ansehen unter den Goldenen Elben, das er verdient.


    Alvydas wird nun wieder kräftiger, da scheint das Unglück doch noch in letzter Minute abgewendet worden zu sein. Was genau dafür verantwortlich ist, dahinter bin ich noch nicht gekommen, aber das werde ich sicherlich bald erfahren. Eventuell haben ja Olkos Fähigkeiten etwas damit zu tun, oder vielleicht der Umstand, dass Ruta nun bei den Dunklen angekommen ist - sie ist ja als Oberste Tenttai vorgesehen - was auch immer das nun genau ist.


    Endlich lernen wir also Mondauge kennen und bisher gefällt sie mir sehr gut. Ich habe sie mir zwar nicht unbedingt mit kurzen, weißen Haaren vorgestellt, aber so ist es natürlich auch in Ordnung. ;) Sie ist also die Großmutter von Rutaaura und damit wohl auch von Iviidis. Anscheinend war der Großvater ein Heller, denn wie kommt es sonst, dass Lootana eine Goldene ist?


    Ich bin schon mal gespannt, wer oder was Embul und Askur nun genau sind und welche Rolle sie in der Geschichte der Elben spielen.


    Und Trurre ist auch wieder da, er ist Olkodans Ruf gefolgt, wie es sich für einen treuen Freund gehört. Olko hätte ihm dann versehentlich zum Dank beinahe die Nase gebrochen. :D Alvydas hat nichts gegen den Zwerg und Trurre scheint seinerseits auch ziemlich beeindruckt von dem Elben zu sein. Mal sehen, ob die drei nun endlich Erfolg bei der Suche nach Ivii haben oder ob ihnen Windgesang zuvor kommt. Vielleicht begegnen sie sich auch - dann kommt es zu einer Begegnung zwischen Alvydas und Windgesang, was auch sehr, sehr interessant wäre.


    Das abgebrannte Haus kann ich auch noch nicht so ganz einordnen, tippe aber auch auf die Dunklen, denen etwas gegen den Strich geht, das mit Nekiritan zu tun hat. Aber warum brennen dann die anderen Häuser? Gibt es noch eine andere Verschwörergruppe oder steckt gar Glautas dahinter? Ich bin gespannt...


    Tja, Nebelherz und Schneegeflüster sind auch mir reichlich unheimlich, besonders letzteren kann ich überhaupt nicht einschätzen. Die beiden sind auf jeden Fall unangenehme Zeitgenossen, die vielleicht die Wiedervereinigung der beiden Elbenvölker gefährden könnten. Mal sehen, wie das noch weiter geht...

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen