08 - Elbenzorn - Kapitel 31 bis Ende (Seite 419 bis Ende)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zu den Kapiteln 31 bis Ende (Seite 419 bis Ende) schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Fertisch ;)


    Heile Welt am Ende von Büchern ist irgendwie immer Willkommen .


    Iviidis Königin - toll keine Frage,
    aber hatte nicht Windgesang gesagt, dass nur eine Dunkle die Geschichte in sich aufnehmen kann ?
    Was ja dazu geführt hätte, dass die Goldenen nicht ohne die Dunklen sein können ?


    Leider ist das Ende sehr kurz.
    Eher wie eine Aufzählung von Geschehnissen als die Fortführung der tollen Geschichte von Anfang und Mitte.
    Für mich fehlen da einfach noch 200 Seiten
    und es wird am Ende nicht genügend auf die Einzelnen Personen eingegangen.


    Ich bleibe mit vielen Fragen zurück. :o

  • Na, zum Glück bin ich nicht die Einzige, die schon fertig ist.
    Leider wird das erst mal mein letzter Beitrag, denn morgen früh geht es ab zum Flughafen.


    Insgesamt hat mir das Buch zwar gut gefallen, aber am Ende ging es mir wie Elefantinchen: Viel zu kurz! Jetzt hätte es gerade erst losgehen können.



    Aber hatte nicht Windgesang gesagt, dass nur eine Dunkle die Geschichte in sich aufnehmen kann ?
    Was ja dazu geführt hätte, dass die Goldenen nicht ohne die Dunklen sein können ?

    Gute Frage, die stellvertretend für andere steht. Bei etlichen Dingen hätte ich gerne mehr Erklärungen gehabt.



    Leider ist das Ende sehr kurz.
    Eher wie eine Aufzählung von Geschehnissen als die Fortführung der tollen Geschichte von Anfang und Mitte.
    Für mich fehlen da einfach noch 200 Seiten
    und es wird am Ende nicht genügend auf die Einzelnen Personen eingegangen.
    Ich bleibe mit vielen Fragen zurück. :o

    Genau: Was passiert mit Lluis? Wird Trurre unter den Zwergen aufräumen? Wird die Wiedervereinigung zwischen den Dunklen und den Goldenen funktionieren? Was ist mit Schneegeflüster?...
    Ich denke das da viel Platz für eine Fortsetzung bleibt, die wir hoffentlich bald zu lesen bekommen.



    Heile Welt am Ende von Büchern ist irgendwie immer Willkommen .

    ;D Ein Happy End- Fan, genau wie ich!


  • Insgesamt hat mir das Buch zwar gut gefallen, aber am Ende ging es mir wie Elefantinchen: Viel zu kurz! Jetzt hätte es gerade erst losgehen können.


    Was passiert mit Lluis? Wird Trurre unter den Zwergen aufräumen? Wird die Wiedervereinigung zwischen den Dunklen und den Goldenen funktionieren? Was ist mit Schneegeflüster?...
    Ich denke das da viel Platz für eine Fortsetzung bleibt, die wir hoffentlich bald zu lesen bekommen.


    Wenn ich das Buch noch wie meine ersten vier bis fünf "nur" für mich geschrieben hätte, wäre ich auch wahrscheinlich erst sehr viel später zu einem Ende gekommen. Trurre hätte sein eigenes Buch bekommen, weil sich da plötzlich während des Schreibens ganz viel Geschichte entwickelt hat, und auch mein abgängiger Lluigolf hätte noch mal einen kräftigen Tritt in den Allerwertesten bekommen, damit er wieder mitspielt. Dann hat sich da ja was zwischen Ruta und Schneegeflüster angebahnt, was ich persönlich sehr spannend fand, Broneete finde ich auch ausbaufähig - also, im Grunde ist da noch viel Platz für mehr.
    Mal sehen, wenn Piper auch Lust hat (und wenn die Verkaufszahlen stimmen, könnte das der Fall sein ... ::)), dann werde ich sicher noch ein bisschen an dieser Sache dranbleiben.
    (Auch, wenn für übernächstes Jahr erst mal ein Ausflug in den "Orient" ansteht - mit viel Zauberei und Drachenmenschen. Das ist ein altes Projekt von mir, auf das ich mich richtig freue!)
    Naja - und jetzt arbeite ich halt Lluigolfs Jugend auf (vielleicht komme ich ja so dahinter, warum er keine richtige Hautprolle spielen wollte *g*)

  • So, ich bin nun auch fertig. Ich muss leider sagen, dass ich so gespannt gelesen habe, dass ich darüber die Unterteilung verpennt habe und deshalb in 5 bis 7 nichts schreiben konnte. :-[ Und wenn ich es jetzt versuchen würde, würde ich garantiert was verraten. :o


    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, aber auch für mich war der Schluß zu schnell erzählt. :'( Schade fand ich auch, dass Lluigolf nicht wieder aufgetaucht ist, ich hätte schon gerne gewußt, was aus ihm geworden ist. ??? Nunja, dazu soll je wohl ein eigenes Buch erscheinen.


    @ Suzanne: Wann ist Erscheinungstermin? ;D


    Mir hat insgesamt die Story super gefallen und für mich als Thriller und Fantasy Leserin war dieses Crossover richtig klasse. Mein Kompliment Suzanne. 8)


    Vorallem dein Einfallsreichtum rund um die Elben, die eben nicht dieses edle immer noble und ehrenwerte Volk. Du hast dich wirklich von den üblichen Stereotypen ferngehalten. Dadurch ist diese Geschichte voller Überraschungen und unerwarteten Wendungen.


    Für mich der :buchtipp: des Monats.


  • Mir hat das Buch sehr gut gefallen, aber auch für mich war der Schluß zu schnell erzählt. :'( Schade fand ich auch, dass Lluigolf nicht wieder aufgetaucht ist, ich hätte schon gerne gewußt, was aus ihm geworden ist. ??? Nunja, dazu soll je wohl ein eigenes Buch erscheinen.


    @ Suzanne: Wann ist Erscheinungstermin? ;D


    Herbst nächsten Jahres - wobei ich darin eine Geschichte _vor_ dieser Geschichte erzähle - Lluigolf in jungen Jahren, sozusagen ...


    Zitat


    Mir hat insgesamt die Story super gefallen und für mich als Thriller und Fantasy Leserin war dieses Crossover richtig klasse. Mein Kompliment Suzanne. 8)


    [Blockierte Grafik: http://www.smilevalley.de/smileys/Gluecklich/22.gif]
    Das freut mich riesig - ich bin im Moment noch so nah dran an der Sache, dass ich noch überhaupt kein Gefühl dafür habe.


    Zitat


    Für mich der :buchtipp: des Monats.


    [Blockierte Grafik: http://www.clicksmilies.com/s1106/spezial/Fool/bis.gif]

  • Huhu,


    ich bin auch durch und bin mit dem Happy End sehr zufrieden.
    Wie sagt man so schön.... Alle (bis auf Papa) lebten glücklich bis an ihr Lebensende ;D


    Schneegeflüster ist ein schlimmer Bube, der den Frauen glaube ich gut den Kopf verdrehen kann. Wir stehen ja auf solche fiesen Typen.
    Eine Affaire zwischen Ruta und ihm könnte ich mir sehr gut vorstellen.


    Natürlich frage ich mich wie die Zukunft aussieht. Welche Dunklen kommen zurück und suchen sich die Widersacher neue Ziele? Wie gehts dem Elben-Königspaar? Wird Trurre König? usw.
    Das schreit ja geradezu nach einer Fortsetzung. :lesen:


    LG Kati :winken:

  • Was für ein Finale! Aber es stimmt: Es war zu kurz!!!


    Tja, da war also doch Glautas der Bösewicht. Einen Restzweifel ihm gegenüber hatte ich noch, aber der bröselte schon ziemlich. Das war gut hingedreht! Welche Enttäuschung für ihn, daß Broneete den Befehl verweigert! ;D Ich hatte aber ehrlich gesagt von ihr auch nichts anderes erwartet. Und daß diese bräsigen Gardisten bei dem Chaos nicht hinterherkommen – nun ja, sei ihnen nachgesehen. Ts, da wollte Glautas Iviidis und Olkodan mit Indrekin erpressen. Da hat Olkodan ihm aber ordentlich gezeigt, wo der Hammer hängt. Seine Fähigkeiten mit Holz sind wirklich beeindruckend.


    Auch wie Olkodan Iviidis aus dem Baum holt, das war toll. Der Mann ist ja wirklich zum Verlieben :herz:
    Ich schätze, mit den beiden als Königspaar, einem wieder erfrischten Alvydas und Windgesang als Beratern und einer ganzen Reihe gutwilliger Elben, die es ja auf beiden Seiten wohl gibt, sollte eine Blütezeit für die Elben anbrechen können. Natürlich sind noch ein paar Aufräumarbeiten zu erledigen, denn Schneegeflüster und seine Freunde werden sicher nicht so einfach mitspielen, aber wenn dafür Trurre in den Kronbergen aufräumt und König wird, dann kann man an der Front ja schon mal dauerhafte Ruhe schaffen und sich auf die internen Probleme konzentrieren. Alles in allem also eine hervorragende Ausgangsposition. Ich würde eine Fortsetzung natürlich lesen, wenn es sie gibt, aber im Moment tendiere ich eher dazu, keine haben zu wollen und mir den Fortgang selbst auszumalen ;D


    Schönen Gruß,
    Aldawen

  • Wah, jetzt hat mich sogar Aldawen noch überholt! Aber ich überlasse dir gerne den Vortritt. ;)


    Dieses erste Kapitel aus diesem letzten Abschnitt ist für mich einer der Höhepunkte des Buches - da hatte ich echt Gänsehaut, als ich das las. Besonders die Stelle, an der Olkodan die erste Verbindung zum Wesen des Baumes aufnimmt, die fand ich sowas von klasse - toll gemacht, Susanne! :anbet:


    Die Ulme will Iviidis also nicht mehr hergeben, sie hat sie zu ihrer Baumfreundin erkoren. Da müssen Olkodan und Iviidis sich ganz schön anstrengen, damit sie wieder aus dem Baum heraus kann. Schön finde ich auch die erste Begegnung zwischen Iviidis und Trurre; sowas mag ich sehr gerne in Romanen, wenn sich liebgewordenen Romanfiguren plötzlich kennenlernen. Hier hatte die Sache einen besonderen Reiz dadurch, dass Trurre ein Zwerg und damit eigentlich ein Feind ist; und andererseits ist er ein Freund von Iviidis Schwester und zugleich von ihrem Mann - wurde echt Zeit, dass sich die beiden kennenlernen. ;)


    Dann gibts sogar noch einen Kampf zwischen Trurre und Alvydas einerseits und den verschwörerischen Dunkelelben andererseits. Mit magischen Waffen hätten sie wohl nicht gerechnet, genausowenig wie mit Trurres Streitaxt. Schlecht gezielt, haha. Unser Trurre ist also ein Menschen... äh, Elbenfreund - auch wenn es um Dunkle geht.


    Jetzt gibt es mal eine erste Auflösung, die mir an dieser Stelle etwas zu unspektakulär ist. Iviidis hat die Stimme ihres Vaters während ihrer Gefangenschaft erkannt und nun wird klar, dass Glautas der Verschwörer auf Goldelbenseite ist. Hm, das hätte ich mir ein bisschen pompöser gewünscht. Aber gut, das Ende naht, und das bisschen Buch, das noch übrig ist, muss für zahlreiche Enthüllungen herhalten.


    Weiter geht es aber zunächst noch einmal mit Rutaaura; wah, dieses Schneegeflüster säuselt ihr so einiges ins Ohr. ;D Was für ein Süßholzraspler, der ist auf seine Art und Weise das dunkle Pendant zu Nekiritan. Rutaaura lässt sich fast ein bisschen um den Finger wickleln. Aber nur fast.


    Erstaunt hat mich Schneegeflüsters Anwesenheit wenig später in Glautas Besuchszimmer; aber wie das funktioniert, erfahren wir gleich darauf. Glautas lässt sich nicht so richtig zur Rede stellen, er weicht seiner Tochter ziemlich aus. Kein Wunder, er hat keine Zeit für solches Geplänkel, er muss in Kürze seinen Staatsstreich ausführen, was auch zu gelingen scheint. Und jetzt rückt er auch mal damit heraus, was er beabsichtigt: er will der neue König werden! Und bringt dazu seine Gegner im Rat erstmal ums Eck. Sauber!


    Bei den Dunkelelben indessen tritt man die Reise zum Wandernden Hain an; zuvor jedoch lässt Lootana eine treffende Bemerkung fallen: "Diese dummen Jungen". Das ist für mich die letzte Bestätigung, dass wirklich nur ein Teil der Dunkelelben an der Verschwörung beteiligt sind und nicht das ganze Volk. Irgendwie beruhigend zu wissen. Die Reise selbst fand ich sehr gelungen - Wurzeln und Wind als Transportmittel haben mir sehr gut gefallen.


    Nun überschlagen sich die Ereignisse im Sommerpalast - schön, dass nun jeder eine Rolle bei dem ganzen Spiel bekommt. Trurre ist diesmal der Gefangene, Broneete entscheidet sich für die richtige Seite, Olkodan fesselt den Verschwörer Glautas mit Baummagie, und Iviidis ist die neue Königin der Goldenen Elben, erwählt von Alvydas, dem Königsmacher. Sogar Schneegeflüster hat noch seinen Auftritt als Mörder von Glautas. Da zündet Susanne ein regelrechtes Feuerwerk der Auflösung....


    Den Schluss fand ich sehr versöhnlich, auch wenn noch vieles offen ist. Schön, dass Ruta nochmal an Lluigolf denkt - irgendwie hängt sie eben doch noch an ihm, da kann der leckerste Dunkelelb nichts dran ändern. ;D Gut gefallen haben mir auch die Szenen, als alle Hauptfiguren beieinander sind, das hat mir sehr viel Spaß gemacht.


    Ach schade, dass es schon vorbei ist. Ich hätte jetzt auch noch gerne ein Stückchen weitergelesen, war so richtig in die Geschichte eingetaucht. Danke Susanne, für dieses tolle Leseerlebnis! :-*

  • Hallo Aldawen und Miramis - hallo Kati (mit etwas Verspätung) :winken:


    danke für eure netten, klugen, witzigen Kommentare zum Buch - ich muss mir jetzt wirklich langsam mal alles rauskopieren und "abheften" ...! - und danke für euer Lob - ich freue mich riesig, dass das Buch euch gefallen hat. (Trotz geographischer Merkwürdigkeiten ... ;))


    Die Leserunde hat mir bis hierher schon sehr, sehr viel Spaß gemacht (bin ja noch eine Weile hier, bis die letzten über die Schlusslinie kommen, deshalb nur schon mal ein Zwischenstand ;D).


    :-*


    Susanne

  • Klassisches Ohnsorgtheater-Ende: alle stehen beisammen und halten Händchen, bis auf den Bösewicht. :D


    Ich fands eigentlich nicht zu kurz. Ein bisschen mehr Action hätte vielleicht sein können. Also, mit Nekiritan hab ich mich getäuscht, er war doch der Handlanger des Bösen. Bei Broneete dachte ich ja kurz, die entpuppt sich als clever getarnte ebensolche Handlangerin. Und Ruta hab ich tatsächlich zugetraut, dass sie sich mit diesem Schneefritzen einlässt und Lluis vergisst >:( Wenigstens wurde er nochmal erwähnt, der war ja schon lange ausm Bild, oder?


    Soweit ich das überblicke, wurden alle Fäden schön zusammengeführt (davon hat mir am besten Olko gefallen, der sich als Baumsinger entpuppt und Ivii da raussingt, wunderschöne Szene), und sämtliche Fragen betreffen eigentlich nicht dieses Buch, sondern wies den Leutchen in einer Fortsetzung ergehen würde, eben wie man sich das so fragt, wenn einem die Charaktere ans Herz gewachsen sind. Die ich natürlich lesen würde. Aber ein Lluis-Prequel ist ja ein netter Trost (sollte das ohne Ruta auskommen - könnt ich mit leben).


  • Klassisches Ohnsorgtheater-Ende: alle stehen beisammen und halten Händchen, bis auf den Bösewicht. :D


    ROFL! Das merk ich mir, das ist zu schön!
    Ich bin eben hoffnungslos harmoniesüchtig. Entweder wird am Schluss _richtig_ schön gestorben - oder es wird eben anders kitschig! ;D


    Zitat

    Ich fands eigentlich nicht zu kurz. Ein bisschen mehr Action hätte vielleicht sein können.


    Jo. Finde ich auch - und damit hast du ganz gezielt den fachfraulichen Finger in die wunde Stelle gebohrt. ::) Action ist nicht gerade meine Stärke ...


    Zitat

    Aber ein Lluis-Prequel ist ja ein netter Trost (sollte das ohne Ruta auskommen - könnt ich mit leben).


    ;)

  • Och Menno, jetzt bin ich eh schon in Eile und dann ist plötzlich auch noch mein Beitrag futsch. :( Komischer Tag heute.
    Susanne - Ich hoffe, ich bringe dir kein Pech heute Abend! :o Nein, ich bleib einfach ganz still auf meinem Stuhl sitzen, dann kann eigentlich nichts passieren. ;)


    Leider schaffe ich jetzt keinen ausführlichen Beitrag mehr, aber eines möchte ich auf jeden Fall schon mal loswerden: Das Buch hat mir wirklich gut gefallen und es war garantiert nicht mein letzter Ausflug in dieses Genre! Ich habe mich ja lange nicht an diese Elben-/Zwerge-/Troll-Bücher etc. getraut, weil ich nicht wusste, was mich erwartet und ob ich mich auf andere Vorstellungen dieser Völker einlassen kann, die nicht mit denen übereinstimmen, die ich von Tolkien kenne.
    Da hast du wirklich ganze Arbeit geleistet, Susanne, denn ich habe nicht eine Sekunde gedacht, dass die Elben, wie ich sie bisher kannte, in irgendeiner Weise interessanter wären!
    Ein längeres Posting speziell zum Ende des Buches, das ich sehr schön (und eigentlich auch recht actionreich), aber ebenfalls ein wenig kurz fand, kommt dann morgen.


    Liebe Grüße,
    **staauner ;)

  • Hallo,


    hier nun auch mein Beitrag, der eigentlich gestern schon gepostet werden wollte.


    Mit Glautas hatte ich also Recht. Er steckte tatsächlich hinter der Sache. In Nekiritan habe ich mich allerdings getäuscht. Ich hätte ja nicht gedacht, dass er seine eigene Hütte angezündet hat, aber scheinbar war er doch so blöd. ;D


    Insgesamt hat mir die Auflösung gut gefallen und auch den Weg dahin (u.a. die tolle aus-dem-Baum-sing-Szene) fand ich wirklich klasse. Allerdings ging es mir stellenweise doch ein wenig schnell. Zum Beispiel die Sache mit Schneegeflüster (den ich spätestens aufgrund der dunkelgrünen Augen auf S. 446 als Glautas Handelspartner erkannt habe ;) ) und Rutaaura. Dass sie ihn - wie ich übrigens auch- interessant findet, habe ich schon bemerkt, aber als sie plötzlich zu ihm sagte, sie fühle sich zu ihm hingezogen, war ich doch etwas überrascht. Das hatte ich so gar nicht mitbekommen. Und ihr "nicht hier, nicht jetzt" hat ihr auch gleich wieder ein paar Sympathiepunkte gekostet. Sehr viel scheint ihr an Lluis ja nicht zu liegen, obwohl mir ihr Verhältnis eigentlich sehr stimmig schien.


    Die Szene im Thronsaal fand ich schon ziemlich spannend. Allein die Tatsache, dass Trurre aufgegriffen wurde, hat schon gut Action in die Geschichte gebracht. Allerdings finde ich, dass der Auflösung, auf die wir ja auch verhältnismäßig lange gewartet haben, schon noch etwas mehr Platz hätte eingeräumt werden können.
    Außerdem habe ich noch ein paar Frage, die ich ganz gerne beantwortet gehabt hätte. Ob die Zusammenführung der Elbenvölker gelingt, kann mE offen bleiben, aber dass wir Lluis auf dem Weg verloren haben und auch nicht wissen, wie es mit Trurre weitergeht, finde ich schon schade. Da muss es eigentlich eine Fortsetzung geben! ;)



    Bei Broneete dachte ich ja kurz, die entpuppt sich als clever getarnte ebensolche Handlangerin.


    Also, da wäre ich ganz schön von ihr enttäuscht gewesen. Das hätte ich ihr nämlich überhaupt nicht zugetraut. Aber gut, mit Nekiritan lag ich ja auch nicht ganz richtig, zumindest was sein Haus angeht.


    Übrigens, ich war gestern kein Unglücksbringer und Susanne hat (besonders die Namen) ganz toll gelesen! :)


  • Übrigens, ich war gestern kein Unglücksbringer und Susanne hat (besonders die Namen) ganz toll gelesen! :)


    ;D Es war supernett - und ich hab mich sehr darüber gefreut, dass du da warst! Das war meine erste "Lesungsstelle" und ich war entsprechend nervös, da hat mir deine Anwesenheit schon sehr gut getan. (Tut mir leid, du hast die stotterigste Lesung von vieren erwischt. Aber dafür auch noch die unheiserste ... ;D)


    Bei den "Eulen" ist übrigens heute ein netter Bericht darüber: http://www.buechereule.de/wbb2/thread.php?threadid=24995


    LG!


    Susanne


  • ;D Es war supernett - und ich hab mich sehr darüber gefreut, dass du da warst! Das war meine erste "Lesungsstelle" und ich war entsprechend nervös, da hat mir deine Anwesenheit schon sehr gut getan. (Tut mir leid, du hast die stotterigste Lesung von vieren erwischt. Aber dafür auch noch die unheiserste ... ;D)


    Hihi, wie gut, dass du nicht vorher wusstest, dass ich sonst (mehr oder weniger freiwillig) ein kleiner Unruhestifter bin. ;) Aber ernsthaft: Mir hat der Abend auch großen Spaß gemacht und ich fand es richtig toll, dich mal live und in Farbe zu erleben!
    Besonders stotterig fand ich deine Lesung aber wirklich nicht. Außerdem fand ich sehr sympathisch, dass man dir die Nervosität anfangs ein klein wenig angemerkt hat und deine wenigen Verhaspler haben dich selbst wahrscheinlich mehr gestört als uns Zuhörer.
    Wenn ich mir vorstelle, ich müsste eine Lesung halten... Du hast ja schon zügig gelesen, aber ich würde da wie nichts durchrasen und alles was die Zuhörer mitnehmen würden wäre "Elbe", "Zwerg", "hell" und vielleicht noch "dunkel". ;D
    Danke auch für den Link zu dem Bericht! Ich hoffe, ich komme am Wochenende auch dazu, ein paar Sätze zu dem Abend zu schreiben und die Fotos zu sortieren.


    @ SabineW
    Im RIVA, dem Restaurant, in dem wir gesessen haben, waren zum Schluss auch nur noch vier Leute übrig, für die Karl-Heinz Witzko gelesen hat. Zwischenzeitlich waren jedoch gut 20-25 Zuhörer da, die mit ihrem Besteck gelärmt haben. ;D

  • Hallo ihr,


    ich habe es nun auch geschafft, das Ende des Buches zu lesen.


    Ich fand das Ende zwar ebenfalls ein wenig zu kurz, aber nichtsdestotrotz sehr harmonisch und schön. ;)
    Ich genieße es auch immer sehr, wenn sich alle Charaktere zum Schluss begegnen und freue mich für meine liebgewonnenen Figuren, dass sie nun die Aussicht auf eine bessere Zukunft haben, die ich mir ganz gerne auch selbst ausmale.
    Trotzdem würde ich zu einer Fortsetzung natürlich keinesfalls nein sagen. ;D


    Ich muss zugeben, dass ich Glautas zum Schluss nicht mehr so richtig im Verdacht hatte - und doch entpuppte er sich als der Haupttäter. Das kam für mich dann doch etwas überraschend. Aber ich habe sowieso das Talent, mich beim Spekulieren immer hoffnungslos zu verschätzen. ;D Nekiritan hingegen habe ich schon als Handlanger der Bösewichte eingeschätzt. Kein Wunder, dass Nekaari ihm nicht mehr so wohlgesonnen ist, die hat ja durch den Brand den Schreck ihres Lebens bekommen. Dass ihr die Todesopfer gleichgültig sind, passt zu ihrem Charakter. Bäh, eine unangenehme Person!


    Die Szene, in der Olkodan seine Liebste aus dem Baum errettet, fand ich auch wunderschön - ich liebe so etwas! Da hat Ivii ja ganz schön Glück gehabt, dass der Baum sie überhaupt wieder herausgerückt hat.


    Dann zeigt Trurre mal seine überaus beeindruckenden Fähigkeiten im Kampf und packt außerdem auch seine Axt wieder einmal aus, was er wohl nicht gerade gerne getan hat. Und sowohl die Axt als auch der Stock haben sich als recht nützlich erwiesen, was man auch sehr symbolisch sehen kann. :) Das fand ich gut gemacht.


    Dann kam es zum "Showdown" in Glautas' Haus. Ich habe mich sehr gefreut, dass Broneete ausreichend Mut hatte, um sich gegen Glautas zu wenden und Iviidis außerdem nachher noch das Leben zu retten. Genau so hatte ich sie mir vorgestellt. Glautas hat mich mit großer Kaltblütigkeit erstaunt und wollte sogar seinen Enkel als Geisel nehmen und seine eigene Tochter in Gewahrsam nehmen lassen. Ich war hinterher über seinen Tod nicht sonderlich erschüttert, muss ich sagen. ;) Ich war richtig froh, dass Trurre von seinen Freunden befreit werden konnte. Ich denke, nun sind auch Iviidis' Vorurteile gegen die Zwerge ausgeräumt.
    Zwischen den Elben und den Zwergen wird nun ja sicherlich lange Zeit wegen der tiefen Freundschaft zwischen den Königen dieser Völker Frieden einkehren und es würde mich schon interessieren, ob die Dunklen wieder im Wandernden Hain leben dürfen. Eine Fortsetzung wäre doch nicht schlecht. ;D


    Lluis ist auch nicht mehr aufgetaucht, was ich schon etwas schade fand, aber es tröstet mich ein wenig, dass es nun ein ganzes Buch über seine Vorgeschichte geben soll. ;)
    Schneegeflüster ist mir immer noch ein wenig suspekt geblieben, allerdings finde ich ihn auch sehr, sehr interessant. Ich kann mir auch eine Affäre zwischen ihm und Ruta vorstellen, allerdings tut mir dann Lluigolf leid.


    Die Charaktere habe ich allesamt sehr lieb gewonnen und bin ein wenig traurig, dass es nun vorbei ist. Ich freue mich aber über das schöne Leseerlebnis, das ich durch dieses Buch hatte. :)