04 - Der gestohlene Abend - Kapitel 37 bis Kapitel 45

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Sorry, aber ich presche jetzt mal vor, und wenn ich nicht in jedem Abschnitt was schreibe, bringe ich noch alles durcheinander. Ich bin nämlich eh schon viel weiter und will hier nur mal schnell meine Gedanken ordnen.


    Dass sich Janine nach dem Ausflug der beiden verflüchtigt hat, kann ich durchaus verstehen, ich meine, was hat Matthias denn erwartet? Er macht einen netten Ausflug mit ihrem Ex und sie soll sich auch noch freuen?


    Die Debatte zwischen Matthias und Theo fand ich sehr interessant. Aus dieser Sicht habe ich das noch gar nicht gesehen. Die Autoren waren gezwungen Romane zu schreiben, weil die Theater geschlossen waren. Klingt für mich sehr einleuchtend.
    Und auf die Frage: Hast du deinen Deutschunterricht genossen?, habe ich ebenfalls den Kopf geschüttelt. Ich fand ihn langatmig und total unnötig. Dabei liebe ich Bücher und habe das damals schon getan. Woran liegt es also wirklich, dass man Deutsch in der Schule nicht mag?


    Dass David tot ist, kann ich noch immer nicht glauben. Wir konnte das passieren? Hat er sich wirklich selbst umgebracht? War es ein Unfall, Selbstmord? Mal sehen was dabei noch herauskommt.


    Und zum ersten Mal erfahren wir, warum der Roman so heißt. Ich konnte aber mit dem Journalisten nicht viel anfangen. Was hat denn nun dieser Brief von David zu bedeuten? Auch die ganze Berufungssache mit Marian klärt sich bei mir noch nicht auf.


    Eines hat der Roman aber bei mir schon bewirkt. Ich habe ebenfalls eine kleine Literaturliste erstellt von Büchern und Autoren die mich interessieren. Ich werde den Roman sicher noch einmal überfliegen, denn derzeit rasen die Seiten nur so dahin und ich will eigentlich nur mehr wissen wie es ausgeht. Ich habe aber schon mal dort und da wieder zurückgeblättert und nachgeschlagen wie das eine oder andere Werk geheißen hat - wie zum Beispiel die Sache mit dem Marionettentheater.


    wolfram: Hast du eigentlich eine Bibliographie erstellt von den Büchern, die du für die Recherche an diesen Roman gelesen hast? Die würde mich nämlich brennend interessieren.


    Katrin

  • David hat es ja nun tatsächlich geschafft, zumindest hat es hier den Anschein, einen Keil zwischen Janine und Matthias Beziehung zu treiben.
    Matthias macht sich noch wilde Gedanken was Janine und David nun wohl gerade miteinander treiben könnten, so dass er sich gar nicht auf das, doch sehr interessante, Gespräch mit Theo konzentrieren kann.


    Und dann kommt auch schon das Unerwartete. Die Bibliothek brennt und David kommt in den Flammen um. Selbstmord? Wohl eher nicht. Unglücksfall? Kann angehen. Mord? Könnte ich mir am ehesten Denken. Aber wer hat Interesse daran David tot zu sehen. Marian?


    Janines Frage oder besser Feststellung, Kapitel 39: "Was haben wir getan!"
    Bezieht sie sich damit auf ihre Beziehung mit Matthias oder auf etwas ganz anderes. Auf die Geschehnisse um Marian und ihre INAT Gruppe. Hat ihm die Gruppe etwas angetan?


    Kapitel 40
    Auch Matthias und Winfried glauben nicht wirklich an David als den Feuerleger.
    Vielleicht läuft hinter den Kulissen eine Schweinerei. Das kommt ja vor bei feindlichen Übernahmen wow, harte Worte wie ich finde, das INAT wird als regelrechte Bedrohung angesehen.
    Und weiter:
    Das INAT mit seinem riesigen Budget und all den neuen Leuten die sich überall ausbreiten. Sie besetzen die Posten in den wichtigen Gremien, schachern sich gegenseitig die Stellen zu, hieven sich gegenseitig auf die Lehrstühle.....


    Tja, das INAT ist eine regelrechte Bedrohung.


    Oder es war doch wie Winfried dann sagt eine Anschlag von David auf das INAT?


    Dann wird Matthias auch noch mal kurzzeitig verdächtigt, der Verdacht zerschlägt sich aber sehr schnell wieder.


    Dann Janines Reaktion. Sie scheint unter Schock zu stehen, sagt später selber sie wäre wie tot gewesen nach den schrecklichen Ereignissen. Das Matthias sauer auf sie ist als sie sich dann nach 3 Wochen endlich mal meldet kann ich schon verstehen. Um Janines Reaktion besser zu verstehen müssten wir als Leser mehr wissen, aber das werden wir sicherlich bald.


    Dann gab es ja auch noch das kleine Treffen der Gruppe bei Marian. Also, diese Frau ist völlig undurchschaubar. Ist sie nun die Böse oder eine Gute. Eine Art Guru. Sogar seinen Ausstieg hat er wie eine Show inszeniert
    Wieso reden sie vom Ausstieg, Tom? bin ich vielleicht ein Guru von dem man sich gewaltsam befreien muss?


    Also, das INAT als Sekte und Marian als der Oberguru.


    Und dann das Auftauchen des Journalisten kann ich auch nicht einordnen. Zumal man ja auch nicht erfährt was David ihm denn nun eigentlich wichtiges erzählen wollte.


    Dann auch die Diskussion in Kapitel 45 über Schuld oder Unschuld. Der rätselhafte Schluss von Kleist Marionettentheater.
    Hieß es das nur gar kein oder aber ein totales Bewusstsein aus Schuldverstrickungen herausführen......usw,usw...Dann sei man also immer schuldig, oder niemals.....und mir wurde zum ersten Mal bang in dem Kreis
    Ehrlich, wird mir jetzt alles ein bisschen zu hoch hier und ich muss dringend weiterlesen um das Ende zu erfahren :lesen:.

  • Hallo liebe Leserunde.

    Oh, Mann war das eine Wende. :o
    Ich hatte gleich zu Anfang das Gefühl, dieser Besuch Davids bei Janine könnte ein "gestohlener Abend" sein. Ein Abend, den er nicht nur Matthias unter der Nase weggeklaut hat, sondern vor allem dazu brauchte um sich selbst ein (falsches?) Alibi zu geben? Denn zumindest Matthias dachte doch die ganze Zeit, David sei die ganze Nacht bei Janine geblieben. Ein Alibi für eine Tat? Für den Brand?

    Aber dies hat sich im Verlauf des Abschnitts immer mehr selbst entkräftet. Trotzdem bleibt dieses tiefe Gefühl in mir.
    David hat sich für mich keinesfalls das Leben nehmen wollen. Den Brand gelegt vielleicht. Obwohl ich ihn eigentlich nicht so einschätze, denn dazu ist ihm die Literatur wohl doch zu wichtig. Wenn vielleicht nicht De Vanders, so aber doch die Literatur. Und dann noch als Jude???? Nein. Also ich könnte mir hier viel eher vorstellen, dass er etwas gesucht hat. Einen Beweis, den er mitgehen lassen wollte. Und dann wurde er vielleicht überrascht bzw. überwacht und schachmatt gesetzt. Dies könnte mich viel eher überzeugen, denn schließlich hatte er ja noch etwas vor. Wollte nach New York fliegen... Bleiben allerdings die mit Benzin gefüllten Flaschen in seinem Kofferraum. Aber diese kann man bestimmt auch einschmuggeln. Sicher verschließt nicht jeder auf dem Campus sein Auto. Die kennen sich ja fast alle und Fremde fielen auf.
    Nein, nein, hier steckt sicherlich etwas ganz anderes dahinter. "Der gestohlene Abend", hmmm? Ob das ein literarisches Stück ist?

    Und was geschieht nun mit Janine und Matthias? Was weiß Janine? Wieso meldet sie sich die ganze Zeit nicht bei Matthias?
    Sie weiß was... Mehr als nur den Bezihungskram. Hier bin ich sehr gespannt.

    Das INAT steckt wohl ganz eindeutig dahinter. >:(

    Und Mädels, ich gebe euch Recht. Die Diskussion mit Theo war echt interessant und ja ich habe den Deutschunterricht auch gehasst. *grins*

    Mal sehen, was die anderen noch dazu meinen. ;)

    Liebe Grüssle
    Marion :winken:

    "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi

  • Hallo zusammen,


    die Geschichte wird immer spannender (auch abgesehen von den literarischen Themen, die ich sehr interessant finde)! Eigentlich müsste ich ein bißchen aufräumen und dekorieren, da wir bald Besuch kommen - aber das Buch hat mich fest im Griff. ;D


    David Lavell ist tot. :o Selbstmord halte ich für ausgeschlossen, Mord aber eigentlich auch. Am wahrscheinlichsten halte ich immer noch die Theorie, dass er das Archiv anzünden wollte, sich aber nicht der Explosivität des Ganzen bewußt war. Vielleicht war das seine Art der Rache an Jaques De Vander, in dem er alles in Brand setzte?


    Dass Janine zusammengebrochen und anschließend zu ihren Eltern nach Baton Rouge, Louisiana, gezogen ist, finde ich nur allzu verständlich. Aber waren es die Schuldgefühle wegen ihrer neuen Beziehung mit Matthias oder geht es eben doch um etwas anderes? Nach wie vor habe ich den Verdacht, dass David und sie noch etwas anderes verband als eine Liebesbeziehung.
    Und Julie aus dem INAT gibt vielleicht erste Anhaltspunkte für diesen Verdacht: Janine war manchmal bei ihrem Lesezirkel dabei und war De Vanders Theorien näher als David... Sollte man bei einem angehenden Doktoranden von Marian nicht unbedingt erwarten, oder? Also war David auf der Suche nach Gegenargumenten und Beweisen und hat deshalb besonders gründlich studiert. Janine hingegen ist - für mich unerwarteterweise - eine überzeugte De Vander "Anhängerin". Was hat das zu bedeuten? Warum ist sie eine Verfechterin seiner Theorien, aber nicht in den entsprechenden Kursen? Kurze Zeit habe ich mir überlegt, ob sie vielleicht familiäre Verknüpfungen mit De Vander hat... Aber ihre Mutter ist aus Kuba, ihr Vater stammt ursprünglich aus Umbrien - trotzdem gibt es immerhin einen Bezug nach Europa: die Wohnung der Mutter in Paris. Hm.
    Dass sich Janine erst so spät bei Matthias meldet, finde ich jedenfalls nicht in Ordnung. Irgendwie bestätigt das meinen Verdacht, dass sie etwas im Schilde führt, Matthias für ihre Zwecke nutzen will. Ein Glück bleibt Matthias (erstmal) konsequent und beendet das Telefonat.


    Der Journalist vor Matthias Tür gibt mir weitere Rätsel auf: David scheint ihn für den richtigen Mann für seine Erkenntnisse zu halten - also was ist das Aufgabengebiet des Mannes oder anders gefragt, was sind seine Spezialthemen? Dass Matthias ihn das nicht fragt, verwundert mich ein wenig. Aber nun gut, David wollte dem New York Times Journalisten offensichtlich Brisantes mitteilen und dann weiter nach Tel Aviv fliegen... War der Weiterflug nach Israel zu weiteren Recherchen gedacht oder wollte er dort etwas veröffentlichen (vielleicht die gleichen Informationen, die er auch der New York Times geben wollte)?


    Matthias will also das Studium abbrechen, was ich durchaus verstehen kann. Er ist alleine, hat Liebeskummer und ein Mensch, den er kannte, ist ums Leben gekommen. Ein bißchen viel, um sich nebenbei noch auf ein ordentliches Studienpensum zu konzentrieren. Mal schauen, was ihn bewegt, zu bleiben. Aber ich vermute, er wird Davids Geschichte weiterführen, sobald er hinter dessen Geheimnis und den "gestohlenen Abend" gekommen ist.


    Soweit erstmal.


    Liebe Grüße
    dubh

  • Hallo zusammen.



    die Geschichte wird immer spannender (auch abgesehen von den literarischen Themen, die ich sehr interessant finde)! Eigentlich müsste ich ein bißchen aufräumen und dekorieren, da wir bald Besuch kommen - aber das Buch hat mich fest im Griff. ;D


    Kommt mir doch bekannt vor. ;D
    Mein Aquarium wartet schon seit Tagen auf einen großen Wasserwechel. ::) ;)



    Und Julie aus dem INAT gibt vielleicht erste Anhaltspunkte für diesen Verdacht: Janine war manchmal bei ihrem Lesezirkel dabei und war De Vanders Theorien näher als David... Sollte man bei einem angehenden Doktoranden von Marian nicht unbedingt erwarten, oder? Also war David auf der Suche nach Gegenargumenten und Beweisen und hat deshalb besonders gründlich studiert. Janine hingegen ist - für mich unerwarteterweise - eine überzeugte De Vander "Anhängerin". Was hat das zu bedeuten? Warum ist sie eine Verfechterin seiner Theorien, aber nicht in den entsprechenden Kursen?


    Gut, dass du dies hier noch einmal ansprichst, denn auch mich hatte dies ein wenig irritiert. Verbunden mit dieser Thematik muss es also noch viel mehr gegeben haben, was Janine an David aneinander band. Stille Wasser sind ja bekanntlich tief und wer weiß, vielleicht ist die Hauptschlüsselfigur ja tatsächlich eher Janine, denn David?


    Grüssle
    Marion :winken:

    "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi


  • Und zum ersten Mal erfahren wir, warum der Roman so heißt.


    Nein, das erste mal wird "der gestohlene Abend" auf Seite 163 erwähnt :"Als Gegenleistung für den Abend, den ich dir stehle."


    David ist tot :o Dass er ein Opfer eines durch ihn gelegten Brandes in der Bibliothek sein soll kann ich nicht so recht glauben. Ich vermute eher einen Komplott.
    Das Treffen bei Marian fand ich doch sehr eigenartig. Irgendwie wirkte es doch wie eine sektenähnliche Gemeinschaft. Und was hat es mit der Schuldfrage auf sich?
    Ich habe irgendwie den Eindruck, de Vander verleugnete mit seinen Theorien den Holocaust, oder entschuldigte ihn gar. David als Jude hatte da wohl ein besonderes Interesse etwas aufzudecken.
    Stutzig machte mich hierbei auch Dialog von Matthias und Winfried. Vor allem der Teil auf Seite 207.


    Und Janine? Liebt sie Matthias? Hat sie David geliebt? Ich mag eigentlich auch gar nicht mehr aufhören zu lesen, leider kommt mir aber irgendwie der Alltag dazwischen. Mal schauen, wie ich diesen umgehen kann ;D

  • Hallo, liebe Mitleser :winken:



    Ich mag eigentlich auch gar nicht mehr aufhören zu lesen, leider kommt mir aber irgendwie der Alltag dazwischen. Mal schauen, wie ich diesen umgehen kann ;D


    Tja, so geht es mir auch... ;). Heute Nacht geisterte sogar ein Jacques de Vander durch meine Träume. Ich war mir sicher, die Lösung für alles gefunden zu haben und wollte euch das mitteilen :-\, aber nun ist alles wieder weg :'(


    Davids Tod überrascht mich nicht und für mich ist es MORD. Gegen Selbstmord sprechen das Flugticcket und der Termin mit dem Journalisten. David wollte sich absetzen und der New York Times eine brisante Geschichte offerieren. Vielleicht wollte er Beweismaterial mitnehmen, vielleicht wollte er nur sein Büro räumen, als er dabei überrascht und getötet wurde.



    Bleiben allerdings die mit Benzin gefüllten Flaschen in seinem Kofferraum. Aber diese kann man bestimmt auch einschmuggeln. Sicher verschließt nicht jeder auf dem Campus sein Auto. Die kennen sich ja fast alle und Fremde fielen auf.


    Das sehe ich auch so. Der/die Mörder waren sicher nicht unglücklich darüber, dass Davids Auto vor Janines Apartement geparkt war. Jeder wähnte ihn bei seiner EX. :D


    Ich glaube nicht, dass Janine Worte "Was haben wir getan?" sich auf ihre Liebesbeziehung zu Matthias bezogen.
    Für mich gibt sie hier vielmehr ihr Wissen, auch ihre Zugehörigkeit zu dem "Jacques- de- Vander Circle" zu. Der Mord an David erscheint ihr ein zu großes Opfer, sie wird sich ihrer Mitschuld an seinem Tod bewusst. Ich denke, dass sie bei der Beerdigung unter Psychopharmaka stand und von den Eltern (Mitwisser ???) bewusst abgeschirmt wurde. Daher trifft sie keine Schuld, was die lange Kontaktpause zu Matthias betrifft.




    Ich habe irgendwie den Eindruck, de Vander verleugnete mit seinen Theorien den Holocaust, oder entschuldigte ihn gar. David als Jude hatte da wohl ein besonderes Interesse etwas aufzudecken.


    Das ist auch meine Theorie. Ich könnte mir vorstellen, dass David sich von Matthias als Deutschen Unterstützung/Hilfe erhofft hat. Warum hat er an diesem "gestohlenem Abend" bei der gemeinsamen Besichtigung nicht Klartext gesprochen? Vielleicht wusst er nicht, in wieweit er Matthias (ver)trauen konnte. Er spürte sicherlich in welcher Gefahr er war. Matthias wiederum sah David nur als EX von Janine und interpretierte sein Verhalten als Eifersuchtsgehabe.....


    Das Treffen bei Marian ist ihr Versuch zu erfahren, wie viel oder was Matthias von David erfahren hat.
    Bei den anderen Studenten vergewissert sie sich ihrer uneingeschränkten Loyalität, denn ihre Studenten gehören zum inneren Kreis.


    Das INAT ist ein riesiges Machtgebilde, ein Verfechter de Vanders Theorie und sicherlich der Auftraggeber für den Mord an David. Was genau dahinter steckt, werden wir hoffentlich bald erfahren.


    Matthias wird nun nach Deutschland fliegen. Vielleicht kommt er im "Land des Holocausts " einer Lösung näher...
    Ich bin gespannt....


    lesegrete


    P:S: Meinen Deutschuntericht habe ich manchmal geliebt und manchmal gehasst . Das hing vom Lehrer und von der Thematik ab. ;D

    Du öffnest ein Buch, das Buch öffnet dich. <br /><br />Chinesisches Sprichwort

    Einmal editiert, zuletzt von lesegrete ()

  • Huhu.


    Nein, das erste mal wird "der gestohlene Abend" auf Seite 163 erwähnt :"Als Gegenleistung für den Abend, den ich dir stehle."


    Richtig. :)



    Ich glaube nicht, dass Janine Worte "Was haben wir getan?" sich auf ihre Liebesbeziehung zu Matthias bezogen.
    Für mich gibt sie hier vielmehr ihr Wissen, auch ihre Zugehörigkeit zu dem "Jacques- de- Vander Circle" zu. Der Mord an David erscheint ihr ein zu großes Opfer, sie wird sich ihrer Mitschuld an seinem Tod bewusst.


    So sehe ich es auch. Ihr wird erst jetzt klar wie weit dieses (?) um Jacques de Vander getrieben wurde. Dieses WIR bezieht sich somit nicht auf Janine und Matthias sondern auf Janine und die Anderen (Jacques de Vander-Anhänger).
    Der ahnungslose Matthias kann es also nur fasch verstehen und somit auf sich beziehen. Übrigens geschickt gemacht, wie ich finde. Dieses doppeldeutige Geflecht. ;)



    Ich denke, dass sie bei der Beerdigung unter Psychopharmaka stand und von den Eltern (Mitwisser ???) bewusst abgeschirmt wurde. Daher trifft sie keine Schuld, was die lange Kontaktpause zu Matthias betrifft.


    Hmm, hier denke ich eher, dass sie sich gerade selbst isoliert. Versucht sich von dem unausgesprochenen Schuldspruch, der über den De Vanders Anhängern schwebt, zurückzuziehen, da sie es nicht ertragen kann, wie weit dieses Spiel getrieben wurde.


    Für mich bleibt hier die Frage, ob Janine ebenso wie die polizei an den Selbstmord glaubt. :-\
    Und wer weiß, vielleicht war auch sie nicht in ihrer Wohnung?


    Grüssle
    Marion :winken:

    &quot;Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.&quot; Mahatma Gandhi

  • Hmm, hier denke ich eher, dass sie sich gerade selbst isoliert. Versucht sich von dem unausgesprochenen Schuldspruch, der über den De Vanders Anhängern schwebt, zurückzuziehen, da sie es nicht ertragen kann, wie weit dieses Spiel getrieben wurde.


    DAS ist auch eine Möglichkeit :-\

    Du öffnest ein Buch, das Buch öffnet dich. <br /><br />Chinesisches Sprichwort

  • Nein, das erste mal wird "der gestohlene Abend" auf Seite 163 erwähnt :"Als Gegenleistung für den Abend, den ich dir stehle."


    Musst ja nicht alles so wörtlich nehmen was ich schreibe :winken: Ich habs doch eh so gemeint.


    Katrin

  • Part vier habe ich gestern Abend gemütlich im Bett gelesen und bin den ganzen Tag nicht zum posten gekommen.
    Und bevor ich jetzt all eure Beiträge lese, muss ich eines loswerden, was mir schon die ganze Zeit im Kopf herumspukt:


    Was ist eigentlich mit Janine?
    Wenn sie das alles geplant hat?
    Theoretisch kommt sie als Brandstifterin in Frage (obwohl ich es ihr eigentlich nicht zutraue). Sie war den ganzen Abend mit David zusammen, erst in ihrer Wohnung, später können die beiden gemeinsam in Bücherei gegangen sein, das Benzin kann sie vorher dort hingeschafft haben, sie zündet die Bücherei an und David kommt (ob absichtlich oder unabsichtlich sei erst mal dahingestellt) in den Flammen um. Die Benzinkanister legt sie anschließend in Davids Auto, sie hatte schon vorher genügend Gelegenheit, die Autoschlüssel an sich zu bringen.
    Und dass sie nach dem Brand die verstörte (Ex)freundin ist die sich erst mal völlig zurückzieht, dafür hat schließlich jeder Verständnis.
    Der Grund für Janines Brandstiftung hat natürlich irgendetwas mit dem INAT zu tun, denn obwohl sie nicht bei Marian studiert hat, war sie sehr oft mit der Gruppe zusammen und durch David in alles involviert.


    An einen Selbstmord Davids glaube ich nicht und auch nicht, dass er den Brand gelegt hat.
    David ist umgebracht worden.


    Ich gebe zu, diese Spekulation ist ziemlich gewagt. Ich bin gespannt, was nach dem nächsten Kapitel noch davon übrig ist.


    P.S.
    Wie ich lesen konnte, haltet ihr Janine auch nicht mehr für ganz koscher. Deswegen will ich mich hier auch gar nicht weiter aufhalten, sondern lieber weiterlesen! :lesen:

    Liebe Grüße<br />SheRaven

    Einmal editiert, zuletzt von SheRaven ()

  • Da tun sich ja richtige Abgründe auf und es passieren ganz schlimme Dinge - Davids Tod zum Beispiel. Er war mir gerade sympathisch geworden und ich begann ihn zunehmend als schillernde Figur zu sehen, als er plötzlich in der Bibliothek ums Leben kommt. Damit wird die Handlung immer mehr zum Krimi, denn nun muss ich mich schon fragen, ob hier ein Verbrechen geschehen ist oder ob ich an die Unfallvariante glauben soll. Den Selbstmord schliesse ich eigentlich aus, das fühlt sich nicht plausibel an.


    Janines Rolle dabei ist mir schleierhaft; sie weiß auf alle Fälle mehr, als ich bisher annahm, und sie hat ganz sicher ihre Finger mit im Spiel. Dass sie verstört ist, kann ich verstehen; aber hinter diesem absoluten Zusammenbruch steckt mehr. War sie vielleicht dabei, als David ums Leben kam?


    Aufgefallen ist mir auch, dass der Brand in der Abteilung fürs 20. Jahrhundert ausbracht; das kann ein Zufall sein, aber andererseits, wenn in der Bibliothek brisantes Material über De Vander verborgen war, dann doch in dieser Abteilung, oder? Dann schließt sich aber sofort die Frage an, warum David den Brand gelegt hat? Wo doch eigentlich eher die Mitglieder des INAT ein Interesse daran haben müssten, solche Schriften zu vernichten? Ich wage gar nicht weiterzudenken... :o


    Und auch der Journalist passt ins Bild; er wäre vermutlich die richtige Person gewesen, um einen vernichtenden Artikel über De Vander zu verfassen und zu veröffentlichen - aber nun ist David ja nicht mehr unter den Lebenden, um sich mit ihm zu treffen. Zumindest kann Matthias Lehman über die Situation ins Bild setzen, aber was genau David mitteilen wollte, weiß er natürlich auch nicht. Ich muss aber auch immer wieder an den gestohlenen Abend und an Hearst Castle denken; was ist mir da nur entgangen, was David aufzeigen wollte?


    Matthias kann einem schon leid tun, der Liebeskummer hat ihn im Griff. Und dann wird er auch noch vernommen - für ihn unangenehm, aus Sicht der Polizei aber angebracht, da er zuletzt am meisten Kontakt zu David hatte. Übrigens finde ich, dass seine Gespräche mit Theo die heimlichen Höhepunkte des Romans sind; ich finde es unheimlich reizvoll, den beiden zu folgen und über ihre Ansichten nachzudenken. Sehr gelungen!


    Viele liebe Grüße :winken:
    Miramis

  • Übrigens finde ich, dass seine Gespräche mit Theo die heimlichen Höhepunkte des Romans sind; ich finde es unheimlich reizvoll, den beiden zu folgen und über ihre Ansichten nachzudenken. Sehr gelungen!


    Da stimme ich dir voll zu! Ich lese diese Abschnitte auch zum Teil zwei Mal, damit mir nichts entgeht (und ich alles verstehe... ;D).

  • Na das freut mich. Die Gespräche zwischen Theo und Matthias sind sozusagen Selbstgespräche des ungeborenen Autors. Oder vielleicht auch Ausdruck des ewigen Widerspruchs zwischen Kunst und Kunsttheorie, zwischen Kunst und Kommerz, zwischen über-Kunst-reden und Kunst machen. Mit Theo rede ich schon viele Jahre.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen