Leserundenfazit, Rezensionen etc. (ohne Spoiler!)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier ist Platz für Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein, die Ihr vielleicht nach der Leserunde schreiben wollt. Es wäre schön, wenn sich hier möglichst viele beteiligen - zumindest ein Fazit zur Leserunde (auch eines vom Autor) ist immer interessant.

  • Zeit ein Fazit zu ziehen. Die Runde hat mir sehr viel Spaß gemacht. Vielen lieben Dank besonders an Claudia für die Unterstützung und Begleitung! :winken: Auch bei allen weiteren Teilnehmern möchte ich mich für die interessanten Beiträge bedanken.


    Inzwischen habe ich auch meine Rezension geschrieben -> Rezi auf literaturschock.de


    Mich konnte das Buch leider nicht voll überzeugen, wie ihr in der Rezi lesen könnt, habe ich aber trotzdem schon mit dem zweiten Band angefangen ;D

  • Tut mir leid, dass ich erst jetzt etwas schreibe, aber mein Internet hatte den Geist aufgegeben. Seit gestern bin ich wieder mit dem Rest der Welt verbunden..


    Zum Buch:


    Nun, beim Stadtbummel letzten Dienstag hab ich mir Band 2 gekauft. Reicht das? ;D


    Im ernst: ich hatte mit dem Buch ein paar schöne Stunden und fühlte mich gut unterhalten.


    Die Charaktere fand ich sehr angenehm. Vorallem Craymorus und Ana haben es mir angetan. Ich bin wirklich gespannt wie - und ob - sie sich noch weiter entwickeln, denn das hat mir ein wenig in diesem Band gefehlt. Die Handlung steht sehr im Vordergrund, da war stellenweise also nicht viel Platz für die Charakterentwicklung. Aber da hoffe ich ganz optimistisch auf die Folgebände... :)


    Die Geschehnisse selbst waren sehr gut dargestellt und man fühlte sich immer mitten drin.
    Auf der einen Seite profitierte die Handlung davon, dass sie doch sehr rasant war, sehr schnell voran ging. Man bekam so ein Gefühl dafür wie schnell sie die Situation für die Betroffenen änderte.
    Allerdings fand ich, dass die Schnelligkeit gleichzeitig auch ein kleiner Nachteil war: zwischendrin wirkte es leicht gehetzt und man hätte sich als Leser auch mal eine kleine Verschnaufspause gewünscht.


    Sehr gelungen fand ich die Kapiteleinleitungen: die Zitate aus dem imaginären Lexikon fand ich sehr gut. Sie lockerten die Geschichte etwas auf und vermittelten ein wenig Kulturwissen über Somerstorm Man bekam schon das Gefühl diese Welt kennen zu lernen.


    Insgesamt bin ich doch zufrieden mit diesem Band und ich bin sehr gespannt auf Band 2, aber: dieser wird wohl noch ein Weilchen hier liegen, denn Band 3 erscheint ja erst im September :o


    Zur Runde:


    Zu allerst möchte ich mich bei Claudia für die Begleitung bedanken. Danke, dass du dir die Zeit für uns genommen hast. :-*
    Bei dem Rest der Teilnehmer möchte ich mich auch bedanken: ich habe eure Beiträge sehr gerne gelesen und hab gerne mitgerätselt was als nächstes geschieht und was die Nachtschatten denn nun sind ;)
    Es hat mir viel Spaß gemacht und ich freu mich schon auf die nächste Runde!

  • Mir geht es wie nerolaan, ich habe mich prima unterhalten. Die Charaktere haben mir zugesagt, besonders der schweigsame Jonan und der Gelehrte Craymorus. Die Fantasy-Welt (hat sie eigentlich einen Namen?) hat mir gut gefallen, nach all den Auszügen aus dem Reiselexikon hatte ich das Gefühl, die Länder des Buches gut zu kennen.
    Die Nachtschatten haben zwar in der Tat etwas Werwölfisches, aber nur äußerlich. Für mich persönlich sind das die interessantesten Fantasy-Geschöpfe seit langem.


    Die Geschichte selbst hat mich auch überzeugt, auch wenn sie die übliche Queste erzählt - Helden ziehen von A nach B auf der Suche/Flucht nach/vor irgendetwas/irgendjemanden. Ich hoffe, die Nachfolgebände bieten etwas mehr als standardisierte Fantasy. Ich zweifle eigentlich nicht daran, denn auch in "Sturm" gibt es schon ein paar gelungene Überraschungen.


    Das Tempo ist zwar schnell, aber es passt perfekt zur Geschichte. Dass die Entwicklung mancher Figuren dabei auf der Strecke bleibt, macht nichts. "Sturm" ist in meinen Augen nur das erste Drittel eines Buches (es hat ja auch keinen richtigen Abschluß), da kann in den letzten beiden Dritteln noch einiges passieren.


    Den Schreibstil fand ich sehr gut, das Buch ließ sich leicht lesen.


    Zur Aufmachung des Buches:
    Das Cover, das Papier und die Schrift fanden meine volle Zustimmung. Leider waren im Buchrücken schon nach wenigen Seiten Knicke drin, trotz sehr vorsichtigen Lesens ::) .


    Die Leserunde hat mir viel Spaß gemacht, dafür ein Danke an euch alle, besonders an Claudia :winken:


    ***
    Aeria

    Realität ist nur etwas für Menschen mit zu wenig Phantasie.

  • Und hier kommt auch noch mein Fazit als Abschluss dieser Leserunde:


    Zur Leserunde:


    Das war mal wieder eine flotte Leserunde! Kein Wunder, denn das Buch liess sich ja recht flüssig lesen und war vom Umfang her gut zu bewältigen. Vielen lieben Dank an Claudia :-*, die uns bei Lektüre ihres Romans begleitet hat und viele Fragen im Laufe der Leserunde klären konnte. Es war schön, dass du dabei warst und so intensiv auf uns eingegangen bist. Danke auch an alle anderen Teilnehmer dieser kleinen, aber feinen Runde! :)


    Zum Buch:


    Leider bin ich bis zum Schluss nicht so richtig in das Buch hineingekommen. Das wird wohl an dem hohen Tempo liegen, mit dem die Handlung vorangetrieben wird - für mich ging das an zahlreichen Stellen viel zu schnell und manches blieb auf der Strecke.


    Zum Beispiel hätte ich mir bei einigen Figuren wie zum Beispiel Ana eine etwas tiefer gehende Charakterzeichnung gewünscht. Andere Figuren dagegen haben mir recht gut gefallen, unter anderem Gerit, der eine interessante Entwicklung durchmacht oder auch Jonan, der zwar auch nicht besonders ausführlich beschrieben ist, dessen Taten aber für sich sprechen und ihn sehr ehrenhaft und auch geheimnisvoll aussehen lassen. Vielleicht kriegt Ana ja auch im nächsten Band die Kurve und ein wenig mehr Profil, wer weiß... Aber auch von den Figuren mal ganz abgesehen, hätte es der einen oder anderen Szene recht gut getan, wenn sie etwas ausführlicher ausgearbeitet worden wäre.


    Die Länder und Landschaften, in denen die Figuren umherreisen, fand ich sehr abwechslungreich und gut durchdacht. Die Fantasyelemente hätten für meinen Geschmack ruhig ein bisschen mehr sein dürfen, denn hier zeigt der Roman seine Stärken. Vor allem hat der Leser mit den Nachtschatten zu tun, einer speziellen Art von Gestaltwandlern. Aber auch eine Art "telepathische Magie" hat ihren Platz in der Geschichte, was mir ausgesprochen gut gefiel.


    In jedem Fall hat der erste Teil der Reihe mich neugierig gemacht und obwohl ich zwar nicht restlos überzeugt bin, sehe ich aber doch ein ordentliches Potential für die Fortsetzung der Geschichte.


    Viele liebe Grüße :winken:
    Miramis

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen