"Sanguis B. Vampire erobern Köln" von Bernard Craw

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

  • Liebe und Tod sind die einzigen Themen, die sich für große Literatur eignen. Das sagte der von mir sehr geschätzte Autor Ernest Hemingway.
    Ich bezweifle, dass es eine Mythengestalt gibt, die Liebe und Tod stärker repräsentiert als der Vampir.
    In meinem Buch betone ich den Aspekt „Tod“. Welchen Preis ist man bereit, für die Unsterblichkeit zu zahlen?


    "Sanguis B. Vampire erobern Köln" ist ein apokalyptischer Vampir-Thriller.


    Bei den Behandlungen des Vampirthemas sind verschiedene Grundannahmen allgemein üblich. Vampire sind unsterblich oder zumindest sehr langlebig, sie ernähren sich von Menschenblut, sie "entstehen" aus gewöhnlichen Menschen. Einige andere Parameter tauchen häufig, aber nicht immer auf: Angst vor Kreuzen oder anderen heiligen Symbolen, Abneigung gegen Knoblauch, tödliche Wirkung von Sonnenstrahlen und dergleichen mehr.


    Viele dieser Elemente machen den Reiz des Genres aus. Dennoch habe ich mich immer öfter gefragt, wie sich die Geschichten, die zu meiner liebsten Lektüre gehören, entwickelten, wenn man einige dieser Grundannahmen aufhöbe. Insbesondere die Abschluss-Szene aus "Tanz der Vampire" hat mich nicht mehr losgelassen. Dort entkommt der Held in einem Schlitten aus Transsylvanien, weiß aber nicht um die Tatsache, dass mit ihm im Schlitten ein Vampir sitzt. Dieser beißt ihn und die Stimme im Abspann erklärt: "So verbreitete sich der Vampirismus um die ganze Welt". An dieser Stelle hört der Film auf.


    "Sanguis B." beginnt hier, nicht wirklich mit Bezug zum Film, aber mit dem Weiterdenken dieses Ansatzes. Was passiert, wenn sich der Vampirismus wirklich "über die ganze Welt" ausbreitet? Wohin führt es, wenn man die Grundannahme, dass es irgendeinen Mechanismus gibt, der die Ausbreitung des Vampirismus stoppt, aufhebt? Wenn man zugleich auch das Szenario aufgibt, dass die Untoten seit Jahrhunderten in einer Schattengesellschaft mit strengen Regeln leben, in der die Älteren die Neugeschaffenen in ihre neue Existenz einführen?


    Was geschähe, wenn jetzt (in der Gegenwart) und hier (in Köln) ein Vampir auftauchte und jemanden infizierte, um ihn dann allein zu lassen? Was täte derjenige dann? Was empfände er in seiner Lage? Wenn er nun, von seinem neuen Trieb überwältigt, ebenfalls jemanden anfiele, der sich verwandelte, so gäbe es in der nächsten Nacht schon zwei orientierungslose Vampire. Und in der Nacht danach …
    Wie würde die Gesellschaft darauf reagieren? Es ist kein Verbrechen, mit einer Krankheit infiziert zu werden. Aber wie sieht die Therapie aus, wenn der Patient das Blut eines lebenden Menschen braucht, um zu überleben?
    Besonders reizvoll an einem solchen Szenario erscheint mir auch die Überlegung, dass die Gegner in einem kontinuierlichen Strom die Seiten wechseln – allerdings nur in eine Richtung. Ein vernichteter Vampir existiert nicht mehr, aber ein Mensch, der gegen die Untoten zu Felde zieht, verwandelt sich eventuell selbst in einen Vampir, wenn er unterliegt. Welche Halbwertszeit haben Pläne, wenn das Wissen um ihren Inhalt so rasch und so vollständig zum Feind überwechseln kann?


    Vampirismus ist in diesem Buch eine Krankheit, eine Sucht, die Menschen zu Bestien macht. Die Geschichte ist aus der Sicht einiger der ersten Betroffenen erzählt, sie ist sehr düster, berichtet, wie verschiedene Charaktere ihre eigene Position in einer sich dramatisch verändernden Welt finden müssen. Einige wollen einen Rest Menschlichkeit retten, obwohl ihre neuen Instinkte ihn zu vernichten suchen, anderen ist das egal oder es erscheint ihnen sogar begrüßenswert. Und nur Wenige stellen sich der Tatsache, dass "immer weniger Menschen" auch "immer weniger Nahrung" bedeuten.


    Ich hoffe, dem Genre mit der Sichtweise auf den Vampirismus als einer Gefahr, welche die Menschheit in ihrer Existenz bedroht, einen neuen Aspekt hinzugefügt zu haben.
    Wer weitere Informationen haben möchte, kann diese auf http://www.bernardcraw.net/ bekommen. Dort kann man auch das erste Kapitel herunterladen.


    Verlag : Aaken, Johannes van
    ISBN : 3-938244-09-7
    Einband : Paperback
    Seiten/Umfang : 416 Seiten, 3 schwarz-weiß Zeichnungen - 21,5 × 13,5 cm
    Gewicht : 510 g
    Preisinfo : 9,95 Eur[D] / 10,30 Eur[A]

  • Oh, noch ein "Vampirist" Die Kinder der Nacht sind wirklich ein sehr beliebtes Thema ... Willkommen!


    ^^^V^^^
    Jean(i)ne

    »Feuerschwingen«<br />Die Rückkehr des dunklen Engels, 2012 bei Heyne


  • Das hört sich extrem interessant an! Ich liebe Stories, in denen Instinkte und Menschlichkeit gegeneinander einen Kampf führen.


    Ich bin natürlich extrem voreingenommen. Dennoch wage ich die Prophezeiung: Wenn das etwas ist, was Du schätzst, wirst Du bei diesem Buch auf Deine Kosten kommen. Der Kampf Instinkt/Verstand; Monster/Mensch ist ein dominierendes Thema. Sämtliche Charaktere machen im Laufe der Handlung eine Wandlung durch, nicht alle in gleicher Weise, aber keine der Figuren "übersteht" die Geschehnisse innerlich unverändert.

  • Ich habe gerade auf meiner Homepage http://www.bernardcraw.net/ eine Möglichkeit eingerichtet, signierte Exemplare portofrei und ohne Aufpreis zu bestellen.


    Wer über den regulären Buchhandel bestellt, sollte dem Buchhändler seines Vertrauens bitte den Tipp geben, dass er die ISBN im VLB, dem "Verzeichnis lieferbarer Bücher", sucht, da es bei den Grossisten nicht gelistet ist. Man kann es zwar als Buchhändler auch über die Grossisten bestellen lassen, was dann aber über mehrere Ecken läuft. Mein Verlag hat mir erklärt, dass es in solchen Fällen länger als einen Monat dauern kann, bis die Bestellung ihr Ziel erreicht.
    Wenn man daran denkt, ist es aber kein Problem - jede noch so kleine Buchhandlung in Deutschland dürfte Zugriff auf das VLB haben.

  • Hallo !


    Ha, da muss ich doch gleich mal nimues neue Funktion mit dem Amazon-Link ausnutzen, har har:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links



    Musste auch mal testen obs klappt und ha hab grad das letzte Exemplar erwischt :klatschen: :klatschen:


    Warum auch immer es schon das letzte Exemplar ist . Nun wenn man schon Geld durchs Bücherverkaufen kriegt muß es auch fleissig ausgegeben werden .
    Bin schon sehr neugierig und eindeutig in Vampirlaune .


    Liebe Grüße Siri

    Wer in der Zukunft lesen will, muß in der Vergangenheit blättern. <br />(André Malraux )