05 - Kapitel 37 bis 42 (Seite 297 bis 368)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Kapitel 37:


    Der Geheimbund trifft sich bei Kardinal della Genga. Gioana (was für eine fürchterliche Wandlung :'( ) ist auch dabei.
    Während dessen hat Niccolo ein Techtelmechtel mit Esmeralda :-[.


    Wer ist Giacomo? Hab ich nicht aufmerksam gelesen? :schwitzen:


    Kapitel 38:


    Niccolos Verwandlung, spannende Kampfszene!
    Mir wird trotzdem nicht richtig klar, warum es passiert und weshalb gerade jetzt ???.


    Kapitel 39:


    Während Niccolo versucht, sich dem Problem wissenschaftlich zu nähern, kommen seine Eltern bei einer Kutschfahrt ums Leben. Traurig, aber: nun muss er wahrscheinlich nicht mehr zum Militär, oder? ;)


    Kapitel 40:


    Esmeralda sucht Niccolo in Arezzo auf. Gemeinsam fahren sie nach Rom, dort lernt Niccolo noch John Keats kennen, schwerkrank und auch ein Werwolf. Im Gegensatz zu Niccolo ist er jedoch in der Lage, seine Gestalt nach Belieben zu wandeln. Wird Niccolo das auch noch gelingen?


    Kapitel 41:


    Gioana hadert mit ihrem Schicksal. Sie bleibt für mich ein bisschen auf der Strecke.


    Kapitel 42:


    Etwas verwirrend, mehrere Gruppen kämpfen miteinander, so richtig steige ich nicht durch. Allerdings lüftet Esmeralda das Geheimnis um Niccolos Verwandlungsmöglichkeit. Sie traut sich was, oha! :o Spannend!

  • Hallo zusammen,


    hier erscheint eine neue Figur: Giacomo. Beängstigendes Wesen! Mensch kann man ihn ja wohl nicht mehr nennen. Esmeralda hat diese Gruppe Verfolger ja später als Vampire erkannt. Aber an welche finstere Kreatur ist er gebunden? Wer verfolgt außer den Kirchenleuten noch Niccolo und warum? Steckt da gar Giona dahinter? Ist sie die finstere Kreatur, die sich diese "Privatarmee" zusammengestellt hat, weil sie der Durchsetzungskraft der Kirchenjäger nicht traut und mit ihren neuen Fähigkeiten (immer gesetzt den Fall sie hat sich von Ludovico Unsterlichkeit geben lasse) nun ganz andere Möglichkeiten hat. :o Ich kann es mir zumindest gut vorstellen, dass es so ist.


    Der Kampf der verschiedenen Gruppen gegeneinander und gegen Niccolo und Esmeralda war wieder sehr spannend beschrieben!!! Diese Kämpfe haben auch immer eine unheimliche und eindringliche Atmosphäre! Ich sehen immer alles genau vor mir und fiebere richtig mit. Toll!!!


    Niccolo kämpft immer noch mit seinem Unwissen und durchforstet Unmengen an Schriften. Sind diese Schriften, deren Inhalte z. T. erwähnt werden, historisch belegt oder nur Fiktion, Christoph? Und dann die Erfahrung, dass er selbst ein Werwolf ist, ohne Vollendung des Rituals! Vielleicht ist er tatsächlich schon von Geburt an ein Werwolf, ohne es gewusst zu haben? Aber schon seltsam, dass er nicht willentlich eine Verwandlung durchführen kann. Nur ein Messer im Bauch hatte dies damals in Paris hervorgebracht. Ganz schön heftig, dass Esmeralda genau dies jetzt wieder tut: ein Messer in Niccolo rammen!! :o Wirklich ganz schön mutig. Ich hoffe, sie steht tatsächlich auf Niccolos Seite! :o Und wenn ja, tut Niccolo ihr hoffentlich nichts an, falls er sich jetzt in einen Wolf verwandeln sollte, was ich mal annehme.


    Überhaupt hat er mit Esmaralda ja eine ganz gut zu ihm passende Frau gefunden. ;D Immerhin hat sie auch besondere magische Fähigkeiten, über die ich gerne mal mehr erfahren würde! Als Paar passen sie jedenfalls gut zusammen. Ehrlich gesagt besser, als er und Valentine. ;) Valentine ist hier auch ziemlich in den Hintergrund gerückt. Wie es ihr wohl ergangen ist?




    Während Niccolo versucht, sich dem Problem wissenschaftlich zu nähern, kommen seine Eltern bei einer Kutschfahrt ums Leben. Traurig, aber: nun muss er wahrscheinlich nicht mehr zum Militär, oder? ;)


    Gemein! :D
    Aber das war doch bestimmt ein Anschlag, mit dem Ziel, auch Niccolo dabei zu töten? Nach einem einfachen Unfall hörte sich das für mich jedenfalls nicht an...


    Der Wolf, der nahe Venedig durch die Landschaft stromerte war doch bestimmt Byron, der mal wieder das Gefühl von Freiheit erleben wollte, oder?


    Mit John Keats erleben wir hier einen weiteren historischen Dichter. Der arme Kerl war ja schon mehr tot als lebendig! Wie kommt Shelley darauf, dass man mit der Verwandlung in einen Werwolf eine Krankheit heilen könnte?


    Es ist immer noch sehr spannend und ganz besonders gespannt bin ich nun, ob wirklich Gioana hinter der Vampir-Gruppe um Giacomo steckt. Wenn ja, ist diese Frau wirklich extrem besessen und beängstigend gefährlich :o und Ludovico hätte wohl einen großen Fehler gemacht, als er ihr Unsterblichkeit schenkte.Ich frage mich immer noch, wie er auf so eine Idee kommen konnte! ::)


  • Überhaupt hat er mit Esmaralda ja eine ganz gut zu ihm passende Frau gefunden. ;D Immerhin hat sie auch besondere magische Fähigkeiten, über die ich gerne mal mehr erfahren würde! Als Paar passen sie jedenfalls gut zusammen. Ehrlich gesagt besser, als er und Valentine. ;)


    Also da stimme ich dir auf jeden Fall zu. Die beiden sind echt gut zusammen 8) Mittlerweile habe ich mich auch an Esmeralda gewöhnt ;D



    Aber das war doch bestimmt ein Anschlag, mit dem Ziel, auch Niccolo dabei zu töten? Nach einem einfachen Unfall hörte sich das für mich jedenfalls nicht an...


    Ich denke auch, dass da mehr hinter steckt. Vielleicht geht der Anschlag ja auch schon auf das Konto unserer allseits geschätzten Gioana ? Dieser Charakter macht mich immer neugieriger...



    Ludovico hätte wohl einen großen Fehler gemacht, als er ihr Unsterblichkeit schenkte.Ich frage mich immer noch, wie er auf so eine Idee kommen konnte! ::)


    Das interessiert mich auch brennend, aber er wird sich bestimmt was dabei gedacht haben. Er ist nicht der Typ, der einfach aus Symphatie ewiges Leben verschenkt ;D



    Etwas verwirrend, mehrere Gruppen kämpfen miteinander, so richtig steige ich nicht durch.


    Da hab ich auch da gesessen und gedacht : Wer denn nun gegen wen und warum ?? ??? :-\
    War das nun die Kirche gegen Niccolo, die "Vampire" gegen die Kirche und Niccolo und Giacomo gegen alle.....??? Waren das nun eigentlich Vampire ? Ich bin verwirrt !!


    Da hilft nur weiterlesen... :lesen:

  • Hallo Ihr Lieben,


    soso, da ergibt sich ein Techtelmechtel zwischen Esmeralda und Niccolo. Ich finde auch, dass die beiden sehr gut zusammenpassen. V. a. ist das Gute, dass Esmeralda jetzt quasi schon über alles von Niccolo Bescheid weiß und damit auch umgehen kann. Valentine hätte da, denke ich, so ihre Schwierigkeiten. Obwohl ein Werwolf sich ja zumindest nicht von Blut ernähren muss! ;)



    Ich denke auch, dass da mehr hinter steckt. Vielleicht geht der Anschlag ja auch schon auf das Konto unserer allseits geschätzten Gioana ? Dieser Charakter macht mich immer neugieriger...


    Ich habe mir überlegt, ob vielleicht Ludovico hinter dem Anschlag steckt? :-\ Zuerst der Überfall auf Niccolo in Paris, wo da ja anscheinend auch eindeutig Vampire am Werk waren, sonst hätten die sich ja nicht so schnell bewegen können und immer mit der Dunkelheit verschmelzen können, oder? :-\ Der Tod der Eltern ist für mich auch eindeutig ein Mordanschlag, der entweder wirklich für die Eltern gedacht war, um Niccolo vielleicht zu verunsichern oder gegen Niccolo selber, nicht wissend, dass der sich gar nicht in der Kutsch befindet? :-\ Aber da Vampire dahinter stecken, musste ich an Ludovico denken. Obwohl mir da das Motiv nicht klar wäre... Aber er wollte doch Giona in einen Vampir verwandeln und dafür mit ihr einen Deal ausmachen... Vielleicht spielt sie ja ein doppeltes Spiel und hetzt sowohl die Kirchenmänner auf Ludovico, als auch die Vampire?
    Andererseits würde das in Rom keinen Sinn machen, da ja dann die Vampire sich gegen die Kirchenmänner behaupten müssen und Niccolo die Flucht gelingt! :-\



    Der Wolf, der nahe Venedig durch die Landschaft stromerte war doch bestimmt Byron, der mal wieder das Gefühl von Freiheit erleben wollte, oder?


    Ja, ich habe da auch gleich auf Lord Byron getippt.



    Mit John Keats erleben wir hier einen weiteren historischen Dichter. Der arme Kerl war ja schon mehr tot als lebendig! Wie kommt Shelley darauf, dass man mit der Verwandlung in einen Werwolf eine Krankheit heilen könnte?


    Das habe ich mich auch gefragt, wie Shelley auf diese Idee kam. Aber vielleicht ist ja ein Wolf von natur aus widerstandsfähiger, als ein Mensch und er hat gehofft, dass Keats in Form des Wolfes Kraft sammeln kann und so vielleicht wieder gesund wird? :-\ Zuerst ging es ihm ja wohl auch besser, aber das hat nicht lange vorgehalten!



    Wer ist Giacomo? Hab ich nicht aufmerksam gelesen? :schwitzen:


    Nein, ich kann mich auch nicht erinnern, dass der schon mal erwähnt wurde. Keine Ahnung, mit wem bzw. für wen der überhaupt arbeitet?


    Warum Ludovico mit Giona diesen Pakt eingehen wollte oder ihn sogar eingegangen ist, weiß ich auch nicht. Sie wird immer furchteinflößender. Aber vielleicht hat Ludovico ja auch darauf spekuliert? Wir wissen ja immer noch nicht, welches Ziel er eigentlich verfolgt...


    Interessant, dass Niccolo sich nicht willentlich verwandeln kann. Hoffentlich funktioniert Esmeralda's Plan und er verwandelt sich wirklich. Aber irgendwie ist das ja auch nicht so toll, dass ihm jedesmal ein Messer in den Körper gerammt werden muss, damit er sich verwandelt... :P ;) Bin gespannt, wieso das so ist!


    Liebe Grüße
    Tammy


  • Ich habe mir überlegt, ob vielleicht Ludovico hinter dem Anschlag steckt?


    Ludovio hatte ich dabei gar nicht im Verdacht, denn er wird ja selbst verfolgt. Kann mir also nicht vorstellen, dass er plötzlich auch dunkle Kraturen jagen wollte. Er müsste von seiner Art her ja eher noch auf Niccolos Seite stehen als auf der Seite der Verfolger, würde ich sagen...


  • Sind diese Schriften, deren Inhalte z. T. erwähnt werden, historisch belegt oder nur Fiktion, Christoph?


    Beides ... ;)


    Als Autor hat man den Vorteil, dass man sich Quellen zur Not selbst erfinden kann, wenn man sie im Text braucht. Das ist deutlich angenehmer, als es Historiker haben. Ich habe aber darauf geachtet, dass die realen Quellen zu Werwölfen recht einfach zu finden sind - dem Internet sei Dank.


    Lieben Gruß,


    Christoph

  • Hallo an alle,


    also Niccolos Verwandlung in Kapitel 38 fand ich gut. :) Kam genau zur rechten Zeit, da könnte man glatt selbst zum Wolf werden >:(. Ich denke es war einfach die außergewöhnliche Situation, als er vom Tode bedroht wurde, die das Tier in ihm geweckt hat. Außergewöhnliche Situationen rufen bei manchen Menschen ja bekanntlich außergewöhnliche Leistungen hervor.


    Esmeralda finde ich ganz gut, die verleiht Niccolo etwas Farbe und Lebendigkeit. Niccolo ist mir grundsätzlich nicht unsympathisch, dennoch wirkte er ein wenig, wie soll ich sagen :-\, na ja, irgendwie steif.


    Ansonsten vermisse ich Lord Byron, der meiner Meinung nach ebenso in der Lage ist, durch seine Anwesenheit Niccolos Charakter zu verstärken, wie Esmeralda.
    Der Tod von Niccolos Eltern, der sehr überraschend kam, hängt für mich noch ein wenig in der Luft, aber zum Glück gibt es ja noch was zu lesen. Es bleibt also interessant :lesen:.


    Grüße

  • Niccolo ist also doch ein Werwolf! Und diesen Funken, den Byron in ihm gesehen hat, könnte ja dieses "etwas" sein, dessen Fesseln beim versuchten Mord unabsichtlich durchschnitten wurden. Hätten sich diese Fesseln irgendwann von selbst gelöst? Das könnte dann auch der Zeitpunkt sein, an dem er die Verwandlung willentlich herbeiführen könnte. Bisher hat er sich ja nur dieses eine mal verwandelt, als es ums Überleben ging - und er nicht so sterben wollte, ohne sich bei Valentine entschuldigt zu haben. Oder aber er kann sich generell nur verwandeln, wenn er an den Rand des Todes gebracht wird - durch eine Wunde, wie bei der ersten Verwandlung. Das werden wir wohl bald wissen, wenn ich Esmeraldas Tat richtig deute...


    Nun lernen wir noch eine weitere "Seite" kennen, und auch die Sichtweise von Giacomo. Ein Vampir, der von der Dunkelheit beherrscht wird und der für sein Leben einen hohen Preis bezahlen muss, unter anderem auch den fortschreitenden Verlust seines Geistes. Gibt es vielleicht auch mehrere Sorten Vampire? Denn Ludovico hat zwar auch Dunkelheit in sich, bekämpft sie aber und bleibt meistens Herr seiner Sinne. Während Giacomo ja von jemand geheimnisvollem "erschaffen" wurde und diesem nun dient und seine (ihre?) Aufträge ausführt.


    In dem Zusammenhang habe ich auch an Gioana gedacht, allerdings bin ich da ein wenig hin- und her gerissen. Sie scheint ja (noch?) auf der Seite der Kirche zu stehen, dazu passen auch ihre Gedanken und Instruktionen an die anderen (dass man Niccolo nicht unterschätzen sollte). Andererseits gibt es da einiges, was dagegen spricht. Durch Ludovicos "Angebot" trägt sie nun sicher auch Dunkelheit in sich - ganz zu schweigen von ihren Rachegedanken. Sie weiß, dass er dort dabei war - und hätte ihn so auch gezielt jagen lassen können. Zudem sitzt sie an der Quelle dieser geheimnisvollen Papiere...


    In dem einsamen Wolf nahe Venedig vermute ich Byron, er lebt also noch!
    Das Auftauchen von John Keats in der Geschichte (wenn auch mehr tot als lebendig) hat mich wieder mal dazu gebracht, ein wenig zu googeln. Mir gefällt das, meine Neugier hat sich da mal wieder durchgesetzt - auch wenn ich von ihm nichts gelesen und nur den Namen mal "irgendwo" gehört habe.
    Die Kampfszenen sind mitreißend, wenn auch manchmal etwas gewöhnungsbedürftig für mich - beispielsweise begegnen mir normalerweise keine abgerissenen Köpfe. Aber da es nicht zu detailliert beschrieben wird, habe ich da keine Probleme mit.


    Und unbedingt erwähnt werden muss noch diese so treffende Beschreibung:


    Zitat

    Die Bücher lagen nun in seinem Zimmer, schon den gewachsten Ledermappen entnommen, mit denen sie auf der langen Reise geschützt worden waren, aber noch ungelesen. Niccolo konnte ihren Ruf hören, durch alle Wände hindurch, verführerisch wie der einer Sirene.


    Das kommt mir doch irgendwie bekannt vor... ;)


  • Die Kampfszenen sind mitreißend, wenn auch manchmal etwas gewöhnungsbedürftig für mich - beispielsweise begegnen mir normalerweise keine abgerissenen Köpfe. Aber da es nicht zu detailliert beschrieben wird, habe ich da keine Probleme mit.


    Ich finde die Kampfszenen auch gerade richtig. Sie sind erschreckend und grausig und man kann sie sich richtig gut vorstellen, aber sie sind nicht zu detailliert, dass es eklig wird.


    Christoph, hast du bei solchen Szenen eine bewusste Grenze, wie weit du bei den Beschreibungen gehst?


  • Christoph, hast du bei solchen Szenen eine bewusste Grenze, wie weit du bei den Beschreibungen gehst?


    Nicht wirklich. Da ich keine Jugendbücher schreibe, gibt es in der Theorie keine Grenze (bei Jugendbüchern ist das Lektorat normalerweise zimperlicher, was ja auch verständlich ist). Ich muss mich mit dem, was ich schreibe, wohlfühlen. Ich versuche, keine Beschreibungen nur um des Effekts willen zu schreiben. Zum Glück habe ich fähige Menschen um mich herum, die mich in solchen Fragen unterstützen.


    Aber da jeder seine eigenen Grenzen hat, kann ich das praktisch nur mit mir selbst ausmachen. Einigen werden die Beschreibungen zu viel oder zu hart sein, anderen werden sie nicht weit genug gehen, und bei einigen passen sie genau. Wie bei so vielen Aspekten des Schreibens ist es sinnlos, auf "den Leser" achten zu wollen, weil es diesen speziellen Leser gar nicht gibt. Also achte ich meist auf einen ganz bestimmten Leser: mich ... ;)


    Lieben Gruß,


    Christoph

  • Hallo zusammen,
    auch wenn ich bestimmt wieder etwas spät bin, möchte ich meinen Gedanken hier noch freien Lauf lassen.


    hier erscheint eine neue Figur: Giacomo. Beängstigendes Wesen! Mensch kann man ihn ja wohl nicht mehr nennen.


    Giacomo, "Diener der Dunkelheit", scheint eine ganz und gar dunkle Gestalt zu sein. Vielleicht ein "Obervampir"? So schnell wie er sich verwandlen kann.
    Aber warum jagen Vampire die Werwölfe?



    Der Kampf der verschiedenen Gruppen gegeneinander und gegen Niccolo und Esmeralda war wieder sehr spannend beschrieben!!! Diese Kämpfe haben auch immer eine unheimliche und eindringliche Atmosphäre! Ich sehen immer alles genau vor mir und fiebere richtig mit. Toll!!!


    Ja, es ensteht ein richtig gutes Kopfkino, sehr detailreich beschrieben.



    Ich denke, dass Niccolo nach dem Tod seiner Eltern (sind diese überhaupt tod? Es wurde nur von einem "Unfall" berichtet, ohne irgendwelche Leichen gefunden zu haben. Oder gab es einen Überfall mit Werwölfen?) das leben eines Conte nicht leben kann und wird. Dies passt nicht zu ihm.


    Hoffentlich hat Niccolo in Esmeralda (irgendwie erinnert mich dieser Name an ein Segelschiff, weiss nur nicht wieso) eine LAP (Lebensabschnittsgefährtin) gefunden. Irgendwie passt diese besser zu ihm, scheint von einem "guten" Schlag zu sein, weiss sich zu wehren, auch mit Magie (wo immer sie diese auch her hat).


    Die Schlussszene war beeindruckend. Niccolo scheint Esmeralda zu vertrauen und ich denke, eine Verwandlung von ihm kann nur erfolgen, wenn man ihm Schmerzen zufügt bzw. nach seinem Leben trachtet. Aber hoffentlich kämfpt er nach Verwandlung nicht gegen denjenigen, der ihm die Pein zugefügt hat.


    Bin gespannt wie es weitergeht. Kommt Niccolo noch hinter das Geheimnis der Werwölfe???


    Gruß Yoda



    edit Heimfinderin: ich habe dir mal die Zitate repariert. Du hattest nur den "/" vor dem jeweiligen end-Quote vergessen

    Nur zwei Dinge sind unendlich,das Weltall und die menschliche Dummheit.<br />Beim Weltall bin ich mir aber nicht ganz sicher<br />(Albert Einstein)

    Einmal editiert, zuletzt von Heimfinderin ()

  • Oh, sehe gerade, habe hier irgendwas falsch gemacht. Weiss aber nur nicht, was??
    Yoda

    Nur zwei Dinge sind unendlich,das Weltall und die menschliche Dummheit.<br />Beim Weltall bin ich mir aber nicht ganz sicher<br />(Albert Einstein)


  • Hallo zusammen,
    auch wenn ich bestimmt wieder etwas spät bin, möchte ich meinen Gedanken hier noch freien Lauf lassen.


    und hier kommt noch später eine Meinungskundgebung :)



    Das habe ich mich auch gefragt, wie Shelley auf diese Idee kam. Aber vielleicht ist ja ein Wolf von natur aus widerstandsfähiger, als ein Mensch und er hat gehofft, dass Keats in Form des Wolfes Kraft sammeln kann und so vielleicht wieder gesund wird? :-\ Zuerst ging es ihm ja wohl auch besser, aber das hat nicht lange vorgehalten!


    Ach, ich fand die Idee gar nicht so unlogisch. Schließlich verheilen normale Schußwunden oder Stichwunden auch so gut wie sofort bei Werwölfen, da hätte es doch auch sein können, dass eine Krankheit besser verheilt.


    Gioana:
    Aus Gioana werde ich einfach nicht schlau. Zuerst war ich mir dann doch sicher, dass sie wohl Ludovicos Angebot nicht angenommen hat, weil ich bei ihr keine Vampirstärke entdecken konnte und sie sich zusätzlich noch nach dem Jagen sehnt. Aber die Theorie, dass sie hinter Giacomo stecken könnte, lässt mich nun auch nicht mehr los. Zutrauen würde ich es ihr, sie scheint ziemlich clever und durchtrieben zu sein. Außerdem stelle ich mir Ludovico eher als Einzelkämpfer vor, so dass er schon mal für mich nicht in Frage kommt. Wobei sich dann natürlich wieder die Frage stellt, warum er Gioana überhaupt das Angebot gemacht hat...


    Niccolos Eltern:
    An einem Unfall kann ich bei der seltsamen Beschreibung auch nicht glauben. Es wundert mich nur, dass Niccolo nicht auch auf die Idee eines Anschlags gekommen ist. Naja, vielleicht ist er dafür einfach noch zu sehr geschockt und betäubt.
    Eigentlich habe ich schon fest mit Valentines Auftreten bei der Beerdigung von Niccolos Eltern gerechnet. Sie war ja schließlich auch befreundet mit ihnen. Aber wahrscheinlich verbreiteten sich die Nachrichten damals dann doch noch nicht schnell genug.
    Schade, dass Valentine und Ludovico in diesem Abschnitt gar nicht auftauchen.


    Dann werde ich mal schnell weiterlesen um die vielen offenen Fragen zu beantworten!
    foenig ;D


  • Ach, ich fand die Idee gar nicht so unlogisch. Schließlich verheilen normale Schußwunden oder Stichwunden auch so gut wie sofort bei Werwölfen, da hätte es doch auch sein können, dass eine Krankheit besser verheilt.


    So gesehen macht die Idee natürlich schon Sinn und seine Idee ist naheliegend. Ich habe einfach Wunden nicht mit Krankheiten gleichgestellt, da eine Krankheit ja irgendwie den ganzen Körper angreift und nicht nur eine Stelle, die wieder zuheilen kann.

  • Niccolo ist also doch ein Werwolf oder beinahe ::). ich hab es doch gewußt! Ha


    Irgendwie hab ich das Gefühl das es jetzt erst richtig los geht. 8)
    Wo das alles noch hin führen soll ist mir zwar noch nicht ganz schlüssig , aber das wird schon noch.
    Esmeralda gefällt mir auch mittlerweile richtig gut.


    Was ich nicht wirklich verstehe ist das letzet Kapitel. Warum werden die beiden von zwei verschiedenen Gruppen angegriffen? Wer sind diese Leute? Irgendwie fand ich das alles ein wenig verwirrent ???


    Jetzt aber schnell weiter im Text!
    :D


    LG
    Dreamy

    Lieber Barfuss als ohne Buch - Isländisches Sprichwort

  • Hallo Dreamy,



    Was ich nicht wirklich verstehe ist das letzet Kapitel. Warum werden die beiden von zwei verschiedenen Gruppen angegriffen? Wer sind diese Leute? Irgendwie fand ich das alles ein wenig verwirrent ???


    ;D Ja, das ging uns allen so am Ende von diesem Abschnitt, aber es wird im Verlauf des Buches noch aufgelöst! :)


    Liebe Grüße
    Tammy *winken*

  • Niccolo und Esmeralda passen meiner Meinung nach großartig zusammen, viel besser als Niccolo und Valentine. Esmeralda weiß auch irgendwas über die Werwölfe undVampire, da bin ich mir eigentlich ziemlich sicher. Sie wird ihm schon eine große Hilfe sein, vermute ich jedenfalls. Über das Ableben seiner Eltern war ich schon etwas traurig, aber an einen Unfall glaube ich da auch nicht. Zum Militär muss Niccolo jetzt zwar nicht, sollte aber jetzt die Verantwortung für seine Schwester übernehmen. Aber ob er das wirklich schafft?




    Zitat von foenig

    Gioana:
    Aus Gioana werde ich einfach nicht schlau. Zuerst war ich mir dann doch sicher, dass sie wohl Ludovicos Angebot nicht angenommen hat, weil ich bei ihr keine Vampirstärke entdecken konnte und sie sich zusätzlich noch nach dem Jagen sehnt. Aber die Theorie, dass sie hinter Giacomo stecken könnte, lässt mich nun auch nicht mehr los. Zutrauen würde ich es ihr, sie scheint ziemlich clever und durchtrieben zu sein. Außerdem stelle ich mir Ludovico eher als Einzelkämpfer vor, so dass er schon mal für mich nicht in Frage kommt. Wobei sich dann natürlich wieder die Frage stellt, warum er Gioana überhaupt das Angebot gemacht hat...


    Auf die Idee bin ich auch gekommen. Warum Ludovico ihr das Angebot gemacht hat, kann ich mir zwar auch nicht erklären, aber dass sie es angenommen hat schon. Vermutlich dachte sie, sie könnte so weitererhin auf Werwolfjagd gehen ohne selber als Vampir gejagt zu werden.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen