Leserundenfazit, Rezensionen, etc. (ohne Spoiler!!!)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier ist Platz für Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein, die Ihr vielleicht nach der Leserunde schreiben wollt. Es wäre schön, wenn sich hier möglichst viele beteiligen - zumindest ein Fazit zur Leserunde (auch eines vom Autor) ist immer interessant.


    Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!

  • Nele und Paul gehören zusammen, schon immer. Dennoch geht Nele fort aus der Landidylle und lässt Paul allein zurück. Eines Tages ist sie wieder da, die alte Beziehung blüht wieder auf. Doch irgendwas stimmt nicht mit ihr und bald ermittelt der Polizist im Innendienst Paul in Sachen seiner Liebsten….


    Meine Meinung


    Positiv: die Erzählersprache ist flüssig-locker-humorvoll. Es gibt viele gelungene Vergleiche mit denen der Autor Bilder wie auf einer Filmlleinwand malt. Die Personen werden liebevoll beschrieben und wirken sehr authentisch. Die körperliche Behinderung einer Figur wird sehr einfühlsam und verständnisvoll dargestellt, ohne mitleidsheischend zu sein.


    Negativ: Pauls „Heile Welt“ ist in vielen Passagen zu heil und rosarot gezeichnet. Die Protagonisten erledigen Arbeiten wie Haussanierung, Fest ausrichten usw. in einer Art Heinzelmännchenmanier, die wenig realitätsbezogen scheint. Der polizeilichen Ermittlungsarbeit fehlt Professionalität.


    Zusammenfassend: Ein Leser, der ein modernes Märchen lesen möchte, wird hier bestens bedient. Mir selbst fehlt es passagenweise an Spannung und Realitätsbezug.


    Dennoch hat es mir Spaß gemacht, dieses Buch in der LR zu lesen.
    Vielen Dank an alle Mitlesenden für die Anregungen und den Austausch.
    Danke auch an den Autoren für die Beantwortung von Fragen.


    Liebe Grüße :winken:
    lesegrete

    Du öffnest ein Buch, das Buch öffnet dich. <br /><br />Chinesisches Sprichwort

  • Vielen Dank an die Leserunde, es hat Spaß gemacht, mit euch zusammen über Nele und Paul zu rätseln. Auch wenn ich mit dem Lesen etwas vorneweg war.


    Vielen Dank auch an Michel für die Beteiligung an der Leserunde und Deine Antworten. Ich freue mich schon auf die noch kommenden Bücher von Dir. Du schreibst ganz besondere Bücher, die mich immer wieder fesseln und beeindrucken.

    Meine Rezension:


    Vor neun Jahren ließ Nele Paul alleine zurück. Er versucht ein neues Leben anzufangen, eine neue Liebe zu finden. Doch „das ist das Problem mit der großen Liebe - sie versaut einen für die kleinen“. Mit keiner Frau ist es wie mit Nele.
    Da geschieht das unglaubliche, Nele taucht plötzlich wieder auf. Können sie dort weitermachen, wo es damals endete? Neun Jahre sind eine lange Zeit, viel ist geschehen. Nicht nur Paul hat sich verändert, auch Nele ist nicht mehr die Alte.


    Wieder einmal hat Michel Birbæk ein fantastisches Buch geschrieben. In gewohnt lockerem Stil, hinter dem sich immer wieder kleine Perlen verstecken. Sätze die soviel Wahrheit enthalten und einen kurz innehalten lassen. Einerseits unterhält er den Leser, Paul ist Dorfpolizist und so manche Handlung mit seinem Freund und Kollegen Rokko ließen mich laut lachen. Andererseits schneidet er ernste Themen an, die einen nachdenklich werden lassen. Birbæk schreibt unterhaltsam, aber nicht nur zur Unterhaltung.


    „Nele & Paul“ handelt von der Liebe und Beziehungen, ist aber kein klassischer Liebesroman. Nicht nur weil ein Mann das Buch geschrieben hat, auch weil man immer wieder unverhofft viel Tiefgang findet. Einerseits ein Buch zum schmökern, das ich kaum mehr aus der Hand legen konnte, andererseits ein Buch, das einen berührt und einem noch eine Weile nachgeht


    In der Leserunde hat Michel geschrieben, dass er schon immer über das Thema (welches kann ich euch nicht verraten, weil ich sonst zuviel vorweg nehmen würde) schreiben wollte, da viele in seinem Bekanntenkreis damit zu tun hatten.
    „Ich liebe die Bücher von Andrew Vachss zu dem Thema, aber anders als er, wollte ich den *** in einer heilen Welt mit viel Romantik und Liebe erzählen. Und Nele das geben, was meine Freundinnen damals gebraucht hätten: Eine Chance. Hoffnung.“ (Quelle, mit Spoiler).


    Einen schöneren Grund ein Buch zu schreiben, kann ich mir kaum vorstellen.

  • Hallo,


    auch ich habe an der Leserunde teilgenommen und fand es wieder mal klasse, hier mit euch zusammen unsere Leseeindrücke auszutauschen!!!!
    Es macht immer sooo viel Spaß mit anderen ein Buch zu lesen und zu erfahren, wie jeder einzelne die Abschnitte doch teilweise recht unterschiedlich interpretiert....


    Zu dem Buch:


    Das Buch ist toll geschrieben und es gibt wirklich total viele Sätze, über die man total grinsen muss und wenn man nicht sofort weiterlesen wollte, könnte man auch über einige Sätze wirklich länger drüber nachdenken...!!!!
    Eine gelungene Mischung zwischen total witzig, aber auch teilweise zum Nachdenken anregend.


    Der Roman ist eine Liebesgeschichte zwischen Paul und Nele, die sich 9 Jahre lang nicht gesehen haben. Nele kommt wieder zurück und Paul ist nach wie vor total fasziniert von ihr und die Beziehung geht dort weiter, wo sie vor 9 Jahren aufgehört hat.
    Das Buch ist aus der männlichen Perspektive geschrieben (klar bei einem männlichen Autor... ;)) und für mich daher etwas gewöhnungsbedürftig.
    Wahrscheinlich bin ich nicht der "Männerversteher" schlechthin und daher kamen mir einige Dinge recht unrealistisch rüber....
    Das ist aber wirklich meine PERSÖNLICHE Meinung und liegt wahrscheinlich nicht an dem Autor oder an dem Buch, sondern wirklich, dass ich viele Männer kenne, die halt kein "Paul" sind.......


    Trotzdem habe ich das Buch gerne gelesen, es ließ mich oft schmunzeln und hat mich gut unterhalten!!!!


    Danke auch an dieser Stelle an Michel, der die Leserunde so nett begleitet hat!!!!!!

    Liebe Grüße<br /><br />Leselotte

  • Mein Fazit soll natürlich auch nicht fehlen:


    Das schönste an Nele & Paul ist die bedingungslose Liebe, die Paul für Nele empfindet, die wunderbaren Vergleiche
    die Michel Birbaek in seinen Sätzen immer wieder findet und der sehr angenehm zu lesende Sprachstil.


    Nicht gefallen hat mir die extrem heile Welt und die dicke rosarote Zuckerwattenwolke, die in weiten Teilen des Buches
    vorherrschte. Für mich war es wie Buttercreme mit Sahne und Schokolade und Zuckerstreuseln - also einfach zu viel des
    Guten.


    Empfehlenswert ist das Buch für alle, die moderne Liebesgeschichten mögen und in Gefühlen schwelgen möchten.


    Danke an alle Mitleseneden, es war wieder einmal sehr schön mit euch, und vielen Dank auch an Michel Birbaek für die
    Begleitung der Leserunde und für die ausführliche Beantwortung der Fragen. :winken:

  • Und nun mein Fazit mit etwas Verspätung:


    Die Leserunde war nett. Irgendwie etwas gestückelt, aber da kann man ja nichts dran ändern. Ich war auch langsam. Aber vielleicht liest ja trotzdem noch irgendjemand meine Beiträge :) Kann ja nicht jeder gleich schnell lesen, und die Gespräche und Spekulationen waren wie immer sehr interessant :) Was doch jeder für andere Gedankengänge hat... Immer wieder eine tolle Erfahrung!


    Toll fand ich an dem Buch, wie an bisher jedem von Michel Birbaek, die Sprache. Ich liebe die Vergleiche, die Wortstellung, die Sätze ohne Verben, die Sprache der Akteure und den Humor. Super getroffen. Und endlich mal ein Buch, bei dem die Protagonisten nicht reden, als wüssten sie, dass jemand ein Buch über sie schreibt ;)


    Heile Welt hab ich in dem Buch keine gefunden. Mor mit ihrer Behinderung, Rokko und Anita mit ihrer leicht verkorksten Beziehung, und Pauls Beziehung zu Nele. Klar hat er die rosarote Brille auf, aber ich denke, er ist einfach viel zu glücklich, dass Nele wieder da ist, als zu bemerken, dass eben nicht nur alles toll ist.


    Die Story selbst hat allerdings auch mir in vorigen Büchern, vor allem Beziehungswaise, besser gefallen.
    Trotzdem fand ich das Buch sehr schön, ein bisschen vermisse ich Paul auch schon ;)


    Vielen Dank an alle Mitleser und natürlich an Michel Birbaek! Schön, dass du persönlich dabei warst und immer Rede und Antwort standest! :winken:

  • Michel präsentiert uns eine Geschichte die schon fast an klebrigen Honig erinnert. Alles ist zuckersüß und die Liebe fast schon zu viel...
    Doch der Autor lässt einen nicht wie die Fliege am Klebeband krepieren, schön ist alles nur auf den ersten Blick und der Wahnsinn des Lebens drängelt sich nach vorne.
    Auch in dieser Geschichte hat Michel es wieder geschafft ein ernstes Thema ruhig und fast unscheinbar zu verpacken und mit viel Liebe wunderbar zu erzählen. Seine Art mit der deutschen Sprache umzugehen tut ihr übriges.
    Nur sein kriminalistisches Talent möchte ich hier nicht überbewerten :)


    Ich liebe Michels Bücher, denn sie erzählen mit wirklich viel Liebe und Respekt von Menschen, so dass ich Michel nicht als Frauenversteher, aber als Menschenfreund sehe.
    Zum Glück ist das nächste Buch schon ab August im Handel, ich freue mich drauf.


    Vielen Dank an Euch für diese gemeinsame Leserunde und an Michel für die Begleitung 8)

  • Endlich habe ich noch etwas Zeit gefunden, um meine Eindrücke zum Buch in Worte zu fassen. Vielen Dank jedenfalls an alle Teilnehmer und natürlich an Michel, die Leserunde hat mir großen Spaß gemacht!


    Nele ist Pauls große Liebe, 9 Jahre war sie weg und als sie wieder auftaucht, nimmt er sie ohne einen moment zu zögern zurück als seine Freundin. Wie lange sie bleiben will und wie es mit den beiden weitergeht, weiß er nicht, und trotzdem benimmt er sich wie ein Teenie mit dicker rosa Brille und kann nur noch an Nele denken. Doch irgendwann ist es mit dem Glück auch wieder vorbei und es tauchen unvorhergesehene Probleme auf, die ich natürlich nicht verraten möchte.


    Das Buch war schnell und leicht zu lesen, ist ganz nett geschrieben und reißt einen auch irgendwie mit, so dass man unbedingt wissen will, wie die Geschichte um Nele und Paul denn nun endet. Leider ist alles ganz furchtbar kitschig. Die Liebe zwischen den beiden ist anscheinend so übermächtig, dass sie keinen klaren Gedanken mehr fassen können. Vor allem Paul, aus dessen Sicht die Geschichte erzählt ist, scheint einige geistige Aussetzer zu haben, verhält sich manchmal wahnsinnig dumm und naiv.


    Einiges an der Geschichte war sehr unglaubwürdig und überzogen, viele Dinge ließen sich unnatürlich schnell und einfach klären oder erledigen. Auch der vielgelobte Schreibstil hat mir nicht immer zugesagt, da gab es seltsame Wortschöpfungen und auch allgemein war es mir manchmal einfach zu flapsig. Ich konnte mich damit aber abfinden, da es nun mal aus der Sicht Pauls erzählt ist und dessen Gedanken nicht unbedingt auf einem sprachlich hohen Niveau sein müssen.


    Im Endeffekt war das Buch nette Unterhaltung, aber zu viel Kitsch und heile Welt für meinen Geschmack.

  • Hallo Ihr Lieben,


    nachdem es hier etwas ruhiger geworden ist, möchte ich zum Abschluss dieser Leserunde auch noch mein Fazit abgeben.


    Das Buch
    Nele hat Paul vor 9 Jahren verlassen und ist nach Amerika gegangen. Paul hat das bis heute nicht überwunden und sucht überall seine große Liebe, die doch eigentlich nur Nele ist. Nach 9 Jahren steht Nele überraschenderweise vor Paul und er schwebt nur noch auf Wolke sieben. Aber Nele hat sich verändert und das muss schließlich auch Paul akzeptieren.


    Für mich war das hier das erste Buch von Michael Birbaek und ich bin von der Sprache total begeistert. Der Autor schafft es in einem Satz so viel anzudeuten oder Ironie hinein zu legen oder einfach kleine Dinge sehr gekonnt zu beschreiben. Einfach nur das zu lesen war für mich schon absolut toll. Teilweise musste ich fast laut auflachen bei einigen Vergleichen oder Gedankengängen, teilweise musste ich dann aber auch ganz schön schlucken.


    Faszinierend ist, dass die Kapitel im Buch herunter gezählt werden. Warum das so ist, wird dem Leser im Laufe des Buches klar und hat mir als Stilmittel sehr gut gefallen.


    Die gesamte Handlung ist aus Sicht von Paul geschildert. So erhält der Leser einen sehr guten Eindruck von Paul's Gefühlsleben, seinen Gedanken etc. Nele bleibt zuerst sehr im Dunkeln. Der Leser sieht sie immer nur aus Paul's Sicht, was aber für mich irgendwie den besonderen Reiz des Buches ausgemacht hat. Paul's Nele ist perfekt. Alles ist rosa, alles ist toll. Erst sehr langsam und fast schon mit Gegenwehr erkennt Paul, dass vieles Fassade ist und dass Nele vieles verbirgt, womit er nie gerechnet hätte.


    Ich hatte mich zu Beginn der Lektüre auf eine Liebesgeschichte eingestellt. Die gibt es zwar auch, aber gleichzeitig bietet das Buch um einiges mehr, hat mich gegen Ende ganz schön schlucken lassen und ist keine so leichte Lektüre, wie ich es zu Beginn vermutet hatte.


    Insgesamt ein tolles Buch, dass mir noch lange in Erinnerung bleiben wird und auf jeden Fall nicht mein letztes Buch von Michael Birbaek!


    Die Leserunde:
    Mir hat die Leserunde sehr gut gefallen. Die Spekulationen mit euch allen und die Diskussionen über Nele's Verhalten, fand ich klasse und sehr bereichernd. Auch empfand ich es als super dieses Buch in einer Leserunde gemeinsam zu lesen, da so sehr viele Dinge noch besprochen worden sind, die ich alleine einfach überlesen hätte. Danke dafür an euch alle! :-*


    Ein besonderes Dankeschön geht an dich, Michael, dafür, dass du dir die Zeit genommen hast uns in dieser Leserunde zu begleiten. Die Hintergrundinformationen und Entstehungsgedanken des Autors zu seinem Roman sind einfach immer ganz besondere Sahnehäppchen! :-*


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen