05 - Kap. 37 - einschl. Kap. 39 (S. 353 - S. 438)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hui, was für ein Abschnitt! Da wurde ich doch öfter ordentlich überrascht, und einmal war ich völlig fassungslos. Bin schon mal gespannt, ob es euch ähnlich ging - wo ich doch immer so ein leichtes Opfer bin. :-[


    Erschreckend fand ich ja, wie Delacroix sich von einem Moment auf den anderen so verändert hat und der Dämon ihn quasi übernommen hat. In einem Satz denkt er an Arpad als Freund, und im nächsten ist es schon das genaue Gegenteil. Diese unbändige Wut, die das Wesen des Dämons ist, spürt man sehr intensiv - sie reißt einen förmlich mit, ungefähr so wie ein emotionaler Wirbelsturm. Ohne Arpad wäre er dabei draufgegangen, so konnte er den Dämon noch mal vertreiben. Meine Befürchtung, dass Delacroix den Dämon ruft um gegen seine Feinde bestehen zu können, hat sich erfüllt - nur hat der Dämon da nicht mitgespielt. Er hat Delacroix durchschaut und sich in Marhanor eingenistet. Ein ganz fieser Moment! Ich habe gedacht, jetzt ist es mit Delacroix vorbei...


    Die Saligen "vertreiben" den Dämon - und lassen eine Andeutung fallen, die Delacroix nach draußen stürzen lässt. Corrisandes Ende hat mich ziemlich bestürzt, so hätte ich damit nie gerechnet. :'( Passierte dies auch, weil sie keine Wahl zwischen ihrem Mann und ihrem Kind treffen wollte? Die Szenen draußen, als sie immer schwächer wurde, wirkten auf mich sehr intensiv. Die Frauen gehen sehr unterschiedlich damit um, man spürt die verschiedensten Emotionen - sogar Cérise wirkt menschlich in ihrem Versuch, das Ereignis zu verharmlosen und ihrem Kommentar zu Delacroix. Das starke Band zwischen ihm und Corrisande wird wieder mehr als deutlich, und natürlich flossen da bei mir wieder Tränen. :-[ Auch, als er sie dem Wasser übergibt. Er muss sie nun zwar nicht sterben sehen, aber für ihn ist sie trotzdem verloren. Oder gibt es Mächte, die aus einer so "aufgelösten" Person wieder eine einzige machen können? Natürlich denke ich da an die Saligen, und ein wenig auch an Iascyn.


    Der Traumweber hat nun einen neuen Körper, das ging ja schneller als gedacht! Und Ian hat wohl ein paar besondere Talente zurückbehalten - ob der Traumweber sich auch durch Ian ein wenig geändert hat? Wer weiß, womöglich entwickelt er vielleicht eine Vorliebe für schottische Lieder? ;)
    Asko ist tatsächlich "erwacht", und wie verwirrt der war! Er tat mir schon ein wenig Leid - aber die arme Charly noch viel mehr. Überhaupt habe ich bei ihr oft das Bedürfnis, sie trösten zu wollen. Deswegen hoffe ich auch gegen alle Vernunft weiterhin auf ein gutes Ende für sie.
    Udolf hat tatsächlich überlebt, ha! Allerdings ist sein Rapport wohl nicht so wie von ihm erhofft verlaufen. Und hätte er Arpad nicht erwähnt, wäre alles sicher noch anders ausgegangen. Aber ihm wurde die Möglichkeit gegeben, die Pläne zu vernichten - das war gewissermaßen eine Einladung, die er nicht ablehnen konnte. ;)


  • Hui, was für ein Abschnitt! Da wurde ich doch öfter ordentlich überrascht, und einmal war ich völlig fassungslos. Bin schon mal gespannt, ob es euch ähnlich ging - wo ich doch immer so ein leichtes Opfer bin. :-[


    Nicht nur du... mich hat Ju auch kalt erwischt mit diesem Abschnitt! :o >:( :'( ;)


    Aber mal von vorn. Was mir immer wieder gut gefällt, ist, wenn die Figuren Innenschau betreiben, ihre Situation reflektieren, über alles nachdenken, was passiert ist. Ein gutes Beispiel dafür ist der Beginn dieses Abschnitts, der aus Arpads Perspektive geschildert ist. Dazu noch kommt hier die Einmischung der Saligen, die ihn in seinem Denken immer wieder zurechtweisen, wenn er zu weit geht und an Sachen denkt, die dem arkanen Transport nicht unbedingt zuträglich sind. Da musste ich auch so manches Mal schmunzeln.


    Und dann gehts ganz schön zur Sache; Askos Fehlinformationen führen genau zu der Katastrophe, die man eigentlich vermeiden wollte - ein ungleicher Kampf im Berg, dessen Ausgang niemand ahnen kann. Puh, Delacroix mit dem entfesselten Dämon in sich, das stelle ich mir wirklich archaisch vor. Einmal Dämon und zurück - zum Glück, denn wer weiß, was sonst noch alles passiert wäre. Aber es ist auch so schlimm genug - Corissande wird lebensgefährlich verletzt. :'( Das hat mich doch ziemlich geschockt, und die Szene, als Delacroix seine geliebte Frau dem Wasser übergibt, hat mir sogar ein paar Tränchen in die Augen getrieben. Delacroix ohne Corrisande, Corrisande nur noch ein immaterieller Energiestrahl im Wasser, das kann ich überhaupt nicht vorstellen. Jetzt hat Iascyn ja das was er wollte - aber ob er Corrisande tatsächlich als Wassertropfenansammlung wollte? Kann ich mir nicht vorstellen.


    Da tritt der Sieg gegen Marhanor fast ein wenig in den Hintergrund, obwohl es auch hier sehr spannend zuging. Irre, dass nun der Dämon durch Delacroix' Beschwörung Marhanor besetzt hat - passt aber eigentlich recht gut, wie ich finde. ;D Letztendlich fällt damit die Entscheidung, denn die Saligen mischen sich wieder mal ein und verbannen den Dämon. Ich frag mich nur, was passiert wäre, wenn Delacroix den Dämon nicht beschworen hätte? Hätten die Saligen ihm gegen den Original-Marhanor auch geholfen? Hm, müßig, sich Gedanken darüber zu machen. ;)


    Man kommt ja auch so kaum nachdenken, denn gleich gibts die nächste packende Szene: Delacroix will sich an Asko von Orven rächen und Charly geht dazwischen! Und damit Charly nicht auch noch unter die Räder gerät, geht Arpad auch dazwischen. Sie ist also immer noch verliebt in ihn, egal wie schlecht er sie behandelt hat. Arme Charly! Und Delacroix in seinem Wahn die Stirn zu bieten, das hätte sich sicher kaum jemand getraut - sie schon. Was für ein gestandenes Mädel! Tja, Asko tut mir aber auch irgendwie leid, als er erfährt, was mit ihm passiert ist und welches Ausmass an Folgen seine Fehlinformationen haben.


    Der Traumweber lässt sich im Baron von Schwarzeneck nieder, das fand ich ganz schön abgefahren - für Ian McMullen freuts mich sehr. Und obendrein hat er noch ein paar arkane Fähigkeiten mitbekommen, das ist doch eine angemessene Entschädigung dafür, dass er den Traumweber für eine Weile beherbergt hat.


    Udolf lebt, darüber war ich sehr erleichtert! Aber so richtig rund läuft die Sache für ihn auch nicht. Wie immer, wenn die Sache brenzlig wird, ziehen die Großkopferten ihren Kopf aus der Schlinge und tun so, als ob sie gar nicht da wären. Jetzt muss Udolf irgendwie zusehen, wie er mit der Sache klar kommt, und zwar mit denkbar geringer Unterstützung von oben. Ich fand es aber sehr tröstlich, dass er sich aufmacht und zurück ins Ausseer Land reist - bestimmt kann er sich dort noch nützlich machen, obwohl unsere Helden ja bereits mit den Vorbereitungen zur Sprengung der Maschine begonnen haben.


    :winken:

  • Huhu,



    Corrisandes Ende hat mich ziemlich bestürzt, so hätte ich damit nie gerechnet. :'( Passierte dies auch, weil sie keine Wahl zwischen ihrem Mann und ihrem Kind treffen wollte? Die Szenen draußen, als sie immer schwächer wurde, wirkten auf mich sehr intensiv.
    onnte. ;)


    Ja, das ging mir auch so. Hm, eine Wahl zwischen ihrem Mann und ihrem Kind? War das nicht mal Thema im Gespräch mit den Saligen? Das hab ich gar nicht so ernst genommen...



    Er muss sie nun zwar nicht sterben sehen, aber für ihn ist sie trotzdem verloren. Oder gibt es Mächte, die aus einer so "aufgelösten" Person wieder eine einzige machen können? Natürlich denke ich da an die Saligen, und ein wenig auch an Iascyn.
    onnte. ;)


    Ausschliessen würde ich das zwar nicht, aber ob aus dem Wasser nochmal eine richtige Corrisande werden würde? Oder etwa eher eine Original-Nereide? Ich stelle mir gerade Delacroix vor, wie er am Ufer des Sees steht und auf seine kleine Nixe wartet... :'( Ne, dann doch lieber... Wasser.




    Der Traumweber hat nun einen neuen Körper, das ging ja schneller als gedacht! Und Ian hat wohl ein paar besondere Talente zurückbehalten - ob der Traumweber sich auch durch Ian ein wenig geändert hat? Wer weiß, womöglich entwickelt er vielleicht eine Vorliebe für schottische Lieder? ;)


    Und für Dudelsäcke? ;D



    Udolf hat tatsächlich überlebt, ha! Allerdings ist sein Rapport wohl nicht so wie von ihm erhofft verlaufen. Und hätte er Arpad nicht erwähnt, wäre alles sicher noch anders ausgegangen. Aber ihm wurde die Möglichkeit gegeben, die Pläne zu vernichten - das war gewissermaßen eine Einladung, die er nicht ablehnen konnte. ;)


    Ganz schön raffiniert gemacht von der Kaiserin - so kann sie sagen, sie hatte ihre Hände nicht im Spiel. Besonders mutig ist das allerdings nicht.


    Habt ihr eigentlich bei den Sissi-Szenen auch die ganze Zeit Romy Schneider vor Augen? ;D


    Viele liebe Grüße
    Miramis

  • Hallo Ihr Lieben,


    Nicht nur du... mich hat Ju auch kalt erwischt mit diesem Abschnitt! :o >:( :'( ;)


    Da kann ich mich euch nur anschließen: :'( :'( :'( Aber bei mir haben die Tränen überwogen! :(



    Aber mal von vorn. Was mir immer wieder gut gefällt, ist, wenn die Figuren Innenschau betreiben, ihre Situation reflektieren, über alles nachdenken, was passiert ist. Ein gutes Beispiel dafür ist der Beginn dieses Abschnitts, der aus Arpads Perspektive geschildert ist. Dazu noch kommt hier die Einmischung der Saligen, die ihn in seinem Denken immer wieder zurechtweisen, wenn er zu weit geht und an Sachen denkt, die dem arkanen Transport nicht unbedingt zuträglich sind. Da musste ich auch so manches Mal schmunzeln.


    Ja, diese Selbstreflexionen finde ich auch immer sehr gelungen! Die Gedankengänge von Arpad haben mich auch sehr oft zum Schmunzeln gebracht. Er versucht es ja wirklich, aber trotzdem schweift er immer wieder ab. Die Einmischungen dann von den Saligen fand ich jedesmal köstlich! ;D



    Ja, das ging mir auch so. Hm, eine Wahl zwischen ihrem Mann und ihrem Kind? War das nicht mal Thema im Gespräch mit den Saligen? Das hab ich gar nicht so ernst genommen...


    Nein, mit diesem Ende von Corrisande habe ich auch nie und nimmer gerechnet und es macht mich immer noch ganz fertig! :'( Als die drei Frauen die Saligen um Hilfe gebeten haben, haben diese sie doch gefragt, für wen sie sich jeweils entscheiden würden, wenn sie wählen müssten. Aber es konnte sich ja keine von ihnen so richtig entscheiden! Dass ausgerechnet Corrisande dann sterben muss, fand ich total erschreckend.
    Wobei ich ja vermutet hatte, dass Iascyn irgendetwas unternimmt, um Corrisande sich zu Willen zu machen, aber mit der Kugel hatte er jetzt doch nichts zu tun, oder?



    Da tritt der Sieg gegen Marhanor fast ein wenig in den Hintergrund, obwohl es auch hier sehr spannend zuging. Irre, dass nun der Dämon durch Delacroix' Beschwörung Marhanor besetzt hat - passt aber eigentlich recht gut, wie ich finde. ;D Letztendlich fällt damit die Entscheidung, denn die Saligen mischen sich wieder mal ein und verbannen den Dämon. Ich frag mich nur, was passiert wäre, wenn Delacroix den Dämon nicht beschworen hätte? Hätten die Saligen ihm gegen den Original-Marhanor auch geholfen? Hm, müßig, sich Gedanken darüber zu machen. ;)


    Dass Marhanor am Ende wirklich besiegt wird, ist auch für mich total zur Nebensache geworden, nachdem mir klar wurde, dass Corrisande sterben würde. Ich habe die Einmischung der Saligen aber so verstanden, dass sie eingreifen, da Delacroix bereits dafür gebüßt hat, dass er den Dämon quasi nochmal beschworen hat, eben dadurch, dass seine Frau gerade stirbt. ???
    Obwohl ich mich aber auch schon gefragt habe, ob sie Delacroix hätten sterben lassen, wenn Corrisande nicht angeschossen worden wäre? :-\


    Asko hat mir hier auch richtig leid getan. Man glaubt es nicht. Aber erst nachdem Arpad Hand an ihn gelegt hat, hat er begriffen, welcher Schaden angerichtet wurde, dadurch, dass er so manipuliert wurde! Natürlich konnte er sich nicht dagegen wehren, aber schlimm genug ist es! Vor allem, da ich denke, dass ihm der Tod von Corrisande richtig nahe geht!
    Wie er sich gegenüber Charly mal wieder verhält, ist total daneben, aber mittlerweile denke ich ja, dass dieser sture Esel wirklich in sie verliebt ist, aber damit nicht umgehen kann und deswegen einfach sinnlos sie verbal attackiert. Aber ich finde es total ungerecht. Das arme Mädel hat schon so viel durchgemacht, rettet Asko jetzt auch noch das Leben und dann wird sie von ihm so übel beschimpft! :'( :(



    Und für Dudelsäcke? ;D


    Ha, diese Aktion mit dem neuen Körper war ja super! Daran hätte ich ja nie gedacht! Ich habe mich schon gewundert, als der Körper da aufgetaucht ist, wieso jetzt auf einmal der Baron da liegt! ;) Diese Konstellation freut mich auf jeden Fall für Ian und auch für den Traumweber. Ich würde sagen, für beide eine sehr praktische Lösung! ;D Ob der Traumweber jetzt in seine Träume Dudelsack-Musik mit einwebt, würde mich aber auch interessieren! :D ;)


    Eine positive Überraschung war aber zumindest, dass Udolf doch überlebt hat. Ich muss ja sagen, dass die Kaiserin hier nicht besonders positiv dargestellt wird. Sie wäscht ihre Hände in Unschuld und überlässt es Udolf die Papiere zu vernichten. Sehr geschickt gemacht.
    Ja, ich sehe auch immer Romy Schneider vor mir, obwohl ich versuche es nicht zu tun. Obwohl ich aber sagen muss, dass dann teilweise das Bild nicht mehr stimmt, da Romy Schneider ja eine sehr menschliche Sisi dargestellt hat und diese Kaiserin hier, passt da irgendwie nicht so ganz in das Bild! :-\


    Puh, jetzt bin ich gespannt, wie es mit Delacroix weitergeht! Der arme Mann! :'( :'( :'(


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

  • Ja, ich sehe auch immer Romy Schneider vor mir, obwohl ich versuche es nicht zu tun. Obwohl ich aber sagen muss, dass dann teilweise das Bild nicht mehr stimmt, da Romy Schneider ja eine sehr menschliche Sisi dargestellt hat und diese Kaiserin hier, passt da irgendwie nicht so ganz in das Bild! :-\



    Liebe Grüße
    Tammy :winken:


    Ich habe Sisi (historisch hatte ihr Spitzname nur ein "s" in der Mitte) nicht nach den Filmen angelegt, sondern nach wissenschaftlichen Biographien. Da ist sie weitaus weniger "rosa". Sie hasste ihren Job (und wenn man einen Kaiser heiratet, ist das ein Job und kein Vergnügen), schummelte sich um alle ihre Aufgaben herum, stob davon, wenn es irgendwie konkret wurde, und beschäftigte sich ansonsten hauptsächlich mit ihrem Aussehen und ihren Freizeitaktivitäten (Sport und so). Außerdem hatte sie noch eine Essstörung, die nachhaltig ihre Gesundheit beeinträchtigte. Keine einfache Frau.


  • Ich habe Sisi (historisch hatte ihr Spitzname nur ein "s" in der Mitte) nicht nach den Filmen angelegt, sondern nach wissenschaftlichen Biographien. Da ist sie weitaus weniger "rosa". Sie hasste ihren Job (und wenn man einen Kaiser heiratet, ist das ein Job und kein Vergnügen), schummelte sich um alle ihre Aufgaben herum, stob davon, wenn es irgendwie konkret wurde, und beschäftigte sich ansonsten hauptsächlich mit ihrem Aussehen und ihren Freizeitaktivitäten (Sport und so). Außerdem hatte sie noch eine Essstörung, die nachhaltig ihre Gesundheit beeinträchtigte. Keine einfache Frau.


    Ja, habe vor ein paar Jahren bereits auch mein Bild von Sisi (auch, dass sie nur mit einem "s" in der Mitte geschrieben wird) bei einer Führung in Wien revidiert bekommen, dass die Filmfigur "Sissi" wohl nicht so viel mit der Original-Sisi gemein hat... ;) Auch über ihre Essstörung wurde da erzählt. Besonders ist dabei bei mir hängen geblieben, dass sie gegen Hunger mit O-Saft getränkte Wattebäuschchen gegessen haben soll! :o



    Ich liebe es, wenn meine Leser weinen. :D
    Ich gestehe, ich habe beim Schreiben der Szene auch geweint.


    Den ersten Satz hätte ich ja schon fast übel genommen, aber der 2. Satz relativiert das Ganze wieder! ;D ;) Hatte schon Angst du liebst es deine Leser zu quälen! :o :P ;D


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

  • Ich roll das Feld jetzt mal von hinten auf, da ich die Woche einfach nix gebacken bekomme *seufz* Als ich gerade nochmal den Fragen-Thread durchgelesen habe und dabei auf die arkane Spinne vom Cover von "Jenseits des Karussells" gestoßen bin, quält mich ja eine dunkle Vorahnung, wer oder was diese Spinne sein könnte... Wisst ihr was ich meine? Ich will jetzt nicht zu viel schreiben, da ich bereits mit dem Buch durch bin und natrürlich mal wieder nicht weiß, was in welchem Abschnitt vorkam :-[

  • Hallo Annette,


    Ich will jetzt nicht zu viel schreiben, da ich bereits mit dem Buch durch bin und natrürlich mal wieder nicht weiß, was in welchem Abschnitt vorkam :-[


    Sorry, aber das ist ehrlich gesagt nicht der Sinn von Leserunden. Wir diskutieren hier gemeinsam. Dafür gibt es auch Freiexemplare. Wenn jeder im Alleingang liest und nichts schreibt, weil er nicht weiß, wohin es gehört, dann wäre Leserunden.de Vergangenheit. Bitte schau, dass das bei der nächsten Leserunde besser läuft, ja? :winken:

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen