Leserundenfazit, Rezensionen, etc. (ohne Spoiler!)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier ist Platz für Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein, die Ihr vielleicht nach der Leserunde schreiben wollt. Es wäre schön, wenn sich hier möglichst viele beteiligen - zumindest ein Fazit zur Leserunde (auch eines vom Autor) ist immer interessant.


    Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!


    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

  • Rezension


    Auf den ersten Seiten findet sich neben einer Übersicht der handelnden Personen auch eine zweiseitige Zusammenfassung des ersten Bandes - was ich besonders hilfreich finde, wenn die Lektüre schon etwas her ist. Die Geschichte wird nahtlos weitergeführt und entwickelt einen Sog, dem man sich nur schwer entziehen kann. Bereits nach wenigen Sätzen war ich wieder mittendrin, hoffte und bangte mit "meinen" Figuren. Dabei kehrten schnell auch wieder all die Emotionen zurück, die mir der erste Teil beschert hatte.


    Die Spannung nimmt mit jeder Seite zu, bei jedem der parallel erzählten Handlungsstränge. Da war nicht einer dabei, den ich im Vergleich zu den anderen als unspektakulär empfunden hätte. Jede Figur hatte innere und/oder äußere Kämpfe zu bestehen, durch die man auch einen noch tieferen Einblick in ihr Wesen erhält. So ist es auch kein Wunder, das mir selbst Graf Arpad nach der Lektüre ein ganz klein wenig gefehlt hat. Oder genauer gesagt seine philosophische Seite und die Diskussionen mit Charly. Wie auch immer, am Ende hat er mich also doch noch "erwischt" - auch wenn ich gewisse andere Figuren immer noch bevorzuge.


    Die Atmosphäre wird im Verlauf der Geschichte immer düsterer, so dass ich mich zwischendrin schon manchmal gefragt habe, wie das alles auch nur ansatzweise gut zu Ende gehen soll. Aber ich habe der Versuchung widerstanden, etwas vorzublättern - worauf ich ziemlich stolz bin, weil es einfach extrem spannend war. Mich erwarteten daher auch einige gelungene Überraschungen und Entwicklungen, die mich erstmal sprachlos gemacht haben. Natürlich flossen bei mir auch wieder so einige Tränen, aus den unterschiedlichsten Gründen - nicht zuletzt weil mich der Roman mit seinen Figuren, Verwicklungen und auch dem Ende sehr berührt hat.



    Leserundenfazit


    Diese Leserunde empfand ich als ziemlich auseinandergezogen. Ich musste mich tatsächlich mit anderen Büchern bremsen, damit ich hier nicht zu schnell bin - und das als eher langsamer Leser. Da das Buch aber so spannend war, fiel mir das ziemlich schwer. Andererseits wäre die Geschichte bei mir nicht so präsent gewesen, wenn sie mich nicht so gepackt hätte - und so habe ich nie den Faden verloren. ;)


    Trotzdem hat mir diese Runde und vor allem auch der Austausch mit euch viel Spaß gemacht. Gerade bei so einer detailreichen Geschichte mit vielen Handlungssträngen und Eindrücken finde ich die unterschiedliche Wahrnehmung immer sehr spannend. Vielen Dank für eure Eindrücke und die lustigen Momente! :winken:


    Lieben Dank auch an Ju für die wieder sehr nette Begleitung und die tollen Hintergrundinfos! Und ich hoffe, du wirst niemals lernen, dich kurz zu fassen - ich mag detailreiche Bücher. :) Allerdings... Asko hast du jetzt genug gequält, oder? ;)

  • Rezension:
    Salzträume 2 schließt nahtlos an das Geschehen an, wo wir unsere Helden im ersten Band der Dilogie verlassen mussten. Um schneller ins Geschehen zurück zu finden ist der Geschichte eine zweiseitige Zusammenfassung "Was bisher geschah..." vorangestellt. Dies finde ich sehr vorbildlich vom Verlag und würde ich mir generell für Reihen wünschen, da man zwischen den einzelnen Bänden oftmals andere Sachen liest und wichtige Details einer Geschichte daher vergessen sind bis man zur Fortsetzung greifen kann, bedingt durch die langen Zeitspannen zwischen den Erscheinungsterminen.


    Wiederum begleitet der Leser mehrere parallellaufende Handlungsstränge. Gekonnt spielt die Autorin hier mit dem Schicksal einer oder mehrerer Figuren, die im Toten Gebirge eingeschlossen sind. Einige Male scheint ein Zusammentreffen greifbar nahe, und wird dann doch im letzten Moment vom Schicksal unterbunden. Ich habe mit den guten und den bösen Figuren, mit den Menschen und den Fey mitgefiebert. Kaum ein Autor hat mich bisher in Hinsicht auf Charaktertiefe und Figurenvielfalt so begeistert wie Ju Honisch. Wo andere Autoren bereits daran scheitern, zwei oder drei Charakteren die nötige Dimension zu verleihen, um den Leser fesseln zu können und Identifikationsmöglichkeiten zu bieten, erschafft Ju Honisch locker mehrere Handlungsfäden mit zwei Buchseiten voller Charaktere, mit denen man sich allesamt identifizieren kann, und die einem beim Lesen ans Herz wachsen – sogar die Bösewichte hätte ich in dieser Geschichte nicht missen mögen!


    Einige handlungstechnische Griffe haben mich dazu verleitet öfter in der Handlung nach vorne zu blättern – nur um meine Nerven zu schonen! Sonst bin ich nicht so neugierig... Aber die Kniffe und Wendungen, die Ju Honisch in ihre Geschichte hat einfließen lasen, haben mich jedes Mal aufs Neue überrascht!


    Zum Glück muss man die lieb gewonnenen Helden und Antihelden nach Abschluss der beiden Salzträume Bände nicht gänzlich verlassen, das Abenteuer geht in die nächste Generation, wenn es im September heißt "Jenseits des Karussells".


    Mein Fazit:
    Ju Honisch ist für mich auf jeden Fall eine der Entdeckungen des Jahres 2010. Nachdem ich nun beide Salzträume Bände gelesen habe werde ich in absehbarer Zeit "Das Obisdianherz" nachholen und "Jenseits des Karussells" steht auch schon ganz weit oben auf meiner Wunschliste ;)

  • Hallo Ihr Lieben,


    in dieser Leserunde ist es ja bereits seit einiger Zeit sehr ruhig geworden, daher möchte ich an dieser Stelle jetzt auch noch mein Fazit zu Buch und zur Leserunde abgeben und mich nochmal ganz herlich bei dir, liebe Ju, für die tolle Begleitung dieser Leserunde bedanken! :-*


    Das Buch:
    Zu dem Inhalt möchte ich hier gar nicht so viel sagen, da das für Leute, die Teil I nicht gelesen haben, zu viel verrät. Allgemein nur in Teil II finden sich alle liebgewonnenen Personen sowohl aus Teil I, als auch aus dem Buch „Das Obsidianherz“ wieder und der Leser darf mit ihnen mitleiden, sich mit ihnen freuen oder einfach nur atemlos dabei sein.


    Ju Honisch entführt den Leser wieder in die Berge in das Salzkammergut in Österreich, zur Zeit von Kaiserin Sisi und mischt historische Figuren mit phantastischen Elementen. Die Mischung ist dabei wieder sehr gelungen.


    Die Figuren sind mit viel Liebe zum Detail beschrieben, haben alle ihre liebenswerten und nicht so netten Eigenschaften und ich habe mit ihnen gefühlt und gelitten. Auch wenn v. a. eine Figur oft sehr großes Kopfschütteln bei mir ausgelöst hat, konnte ich die Handlungen von allen Charakteren immer gut nachvollziehen und mich in die Figuren hinein denken.


    Die Landschaft wird sehr detailliert beschrieben und bereits nach den ersten Wörtern war ich komplett mitten in den Bergen unterwegs, habe den See vor mir gesehen und sogar jetzt noch im Nachgang sehe ich die gesamte Landschaft und die Handlungsorte bildlich vor meinem inneren Auge.


    Die phantastischen Elemente sind sehr gut in die Handlung eingefügt und lassen sich nicht in ein Schema pressen. Es ist eine verzaubernde Welt, die Ju Honisch entstehen lässt, von der man sich als Leser gut vorstellen kann, dass sie vielleicht sogar wirklich so existiert, nur wir es nicht ahnen? ;)


    Insgesamt ein sehr stimmiges Buch, das man, einmal begonnen, schwer nur noch aus der Hand legen kann! Für mich ein wunderbarer Roman und ich freue mich schon sehr auf das nächste Buch von Ju Honisch!


    Die Leserunde:
    Leider war diese Leserunde stark dezimiert und ich finde es sehr traurig, dass nicht alle bis zum Ende durchgehalten haben. Trotzdem hat es mir viel Freude bereitet über das Buch mit dem „harten Kern“ zu diskutieren und ich möchte mich ganz herzlich bei meinen Mitstreiterinnen bedanken. Mein ganz besonderer Dank geht an dich, liebe Ju, für die tolle Begleitung unserer Leserunde! Freue mich schon sehr auf das nächste Buch von dir und vielleicht auch die nächste Leserunde!


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen