Allgemeine Fragen an Bettina Belitz

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Zum Vorlesen erwähnenswerter Bücher ist er noch zu klein. Mich haben viele Bücher beeindruckt - meistens wegen ihrer Sprachgewalt und dem gewissen Etwas zwischen den Zeilen, vorneweg "Homo Faber" von Max Frisch, aber ich hatte auch eine ausgeprägte John Irving- und Remarque-Phase und liebe die Bücher von Astrid Lindgren (vor allem Ronja Räubertochter).

  • Ich finde auch die kleinen Bücher erwähnenswert - bei uns (mit genau 2) ist gerade "Er kam mit der Couch" schwer angesagt. Aber unterliegt ständigem Wechsel...
    Ronja Räubertochter hat die meine als Baby oft in den Schlaf begleitet:


    Ein ungewöhnliches Gute-Nacht-Lied; aber dennoch heiß geliebt! Auch wenn Colin und Ellie den Wolf wohl weitaus mehr wertschätzen würden, als es dieses Lied tut...

  • Ach, eines soll ich noch fragen: Welches ist Dein Lieblingslied von Depeche Mode? "Wrong" hat einfach nur gut in den Kontext gepasst - das ist es wohl vermutlich dennoch nicht gerade - oder?
    Was glaubst Du eigentlich - sind viele Deiner Leser so neugierig, um dann (sofern sie die erwähnten songs nicht kennen) bei youtube nachzuhören? ;) - Das muss ich wohl die anderen hier mal fragen :)
    Und hattest Du gar schon Anfragen von jungen, unbekannten Künstlern die gerne mal -zumind. spätestens in Band drei- Erwähnung finden würden?

  • Guten Morgen Bettina,


    ich bekam ja ein Rezensensionsexemplar unverlangt vom Verlag zugeschickt und da ich hier massenhaft unverlangte Rezensionsexemplare liegen habe, bleiben die meistens auch erst mal auf dem Stapel. Dass ich "Splitterherz" doch eigentlich sofort nachdem ich es aus der Packstation befreit hatte, gelesen habe, liegt daran, dass mich das Cover umgeworfen hat. Tja, und dann war es schon auf den ersten paar Seiten um mich geschehen :winken:


    Das Cover darf man also meiner Meinung nach nicht unterschätzen. Vor allem nicht bei Debütromanen. Ich kenne über das große Bücherforum von Literaturschock viele Leute, die sich ein Buch erst mal nach dem Cover kaufen. Alles Verrückte, das ;D


    Falls es Dich interessiert: Dort gibt es natürlich auch viele begeisterte Stimmen zu Splitterherz. Und Verflucht himmlisch habe ich auch schon rezensiert (die Rezensionen packe ich immer nicht nur auf Literaturschock.de, sondern auch ins Bücherforum und auf Amazon).


    Liebe Grüße
    nimue

  • Was ich von DM gerne höre, hängt stark von meiner Stimmung und Lebensumständen ab. Ein besonderes Lieblingslied habe ich nicht. Ich baue auch nicht meine persönlichen Lieblingssongs - wie gesagt, die ändern sich sowieso ständig - in meine Bücher ein, sondern die, die zu der jeweiligen Passage passen (manchmal haben sie mich auch zur Passage inspiriert, weil sie eben passen). Ich erwarte von den Lesern nicht, dass sie sich die Clips ansehen. Ich möchte ihnen nur das Angebot machen, es zu tun. Ob sie es tun und wenn ja, in welchem Umfang, weiß ich natürlich nicht.
    Nimue : Jaaa, die Rezensionen auf literaturschock hab ich mit Freude gelesen! ;-) Und richtig, das Cover ist ein Glücksgriff und hat garantiert viel zum Erfolg des Buches beigetragen - auch, wenn ich selbst keine Bücher wegen des Covers kaufe. Ich schlage sie immer auf und lese ein bisschen rein oder lese mir Bewertungen durch. Aber ich bin beim Lesen sowieso ein bisschen nörgelig. ;-)

  • Nimue
    „Aber ich möchte nicht unter Verrückte kommen,“ meinte Alice.
    „Oh, das kannst du wohl kaum verhindern“, sagte die Grinsekatze: „Wir sind hier nämlich alle verrückt. Ich bin verrückt. Du bist verrückt.“
    „Woher willst du wissen, dass ich verrückt bin?“, erkundigte sich Alice.
    „Wenn du es nicht wärest“, stellte die Grinsekatze fest, „dann wärest du nicht hier.“
    Alice im Wunderland, Kapitel 6 ;D ;D


    Bettina
    So etwas mag ich ja sehr. Ich hab auch einige Lieder angehört und vor allem die Moby und Correy Hard Sunglasses at night verbinde ich persönlich sehr mit dem Buch.
    Und ich bin versucht deine Reihe um die Packour verrückte Luzie doch zu lesen - ich hab eine Leseprobe gelesen und fand sie herzallerliebst ;D sehr schön finde ich das Luzie Schandmaul hört (eine meiner Lieblingsbands) und sogar Tanzwut kennt. Von Packour hatte ich schonmal gehört und durch das Buch wurde die Erinnerung daran wieder ausgegraben.


  • Warum zitierst Du das denn jetzt gerade an mich gerichtet? ;D

  • Hallo Bettina,


    da ich das Buch liebe, habe ich es natürlich auch weiterempfohlen!!


    Damit habe ich zumindest mal erreicht, dass es bald in unserer Bücherei steht, es befindet sich nur im Moment beim Einbinden.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • So, ihr Lieben, bis morgen Nachmittag muss ich mich von euch verabschieden - das Open Air Fantasyfestival in den Kiesgruben Weilbach ruft! Zum Glück bei allerbestem Wetter ... Ich bin gespannt, wie es wird, und das Lampenfieber steigt.
    Ich wünsche euch bis dahin viel Spaß mit Ellie und Colin und melde mich zurück, wenn ich wieder da bin.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Bettina :winken:

  • Das Cover darf man also meiner Meinung nach nicht unterschätzen. Vor allem nicht bei Debütromanen. Ich kenne über das große Bücherforum von Literaturschock viele Leute, die sich ein Buch erst mal nach dem Cover kaufen. Alles Verrückte, das ;D


    Da muss ich nimie zustimmen. Bücher, die ich in der Buchhandlung sehe und noch nicht kenne, sprich keine Rezensionen gelesen habe oder ähnliches, werden zuerst nach dem Cover begutachtet. Sollte das irgendwie ins Auge springen, wird die Zusammenfassung durchgelesen und bei Gefallen gekauft :-)

  • Ich geh sogar noch einen Schritt weiter und wenn ich ein Cover ganz schrecklich finde, würde ich mir das Buch nicht kaufen, selbst wenn es mich reizen würde ansonsten.


    Und Bücher mit schönem Cover lösen bei mir immer gleich einen "Will-ich-haben"-Effekt aus. ;)

  • Avila
    Das geht mir genauso! Ich hab sogar schonmal ein Buch gesehen das ich mit dem alten Cover gar nicht erst in die Hand genommen hätte, in der TB Ausgabe hatte es eine andere Covergestaltung und konnte mich neugierig machen.

  • Ich kann gar nicht sagen, ob mich ein Cover so beeinflusst!


    Natürlich gefällt mir ein schönes Cover, aber ob es ausschlaggebend ist? Ehrlich, darauf habe ich bis heute noch nicht geachtet!

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Also mich beeinflussen Cover schon sehr und spontan nehme ich nur Bücher in die Hand, die mir vom Cover her gefallen, sonst muss ich schon mal was drüber gehört oder eine Empfehlung von Freunden haben ...


  • Also mich beeinflussen Cover schon sehr und spontan nehme ich nur Bücher in die Hand, die mir vom Cover her gefallen, sonst muss ich schon mal was drüber gehört oder eine Empfehlung von Freunden haben ...


    Vielleicht habe ich das ja bisher immer unbewusst gemacht. Weil, eigentlich habe ich kein Buch, von welchem mir das Cover nicht gefällt. Eines mag ich gar nicht: Wenn der Schutzumschlag plötzlich weg ist, und das Buch ist nur noch einfarbig. Als meine Tochter noch kleiner war, ist das schon mal passiert, und ich habe dann kräftig mit ihr geschimpft. Ich binde meine Bücher auch immer gleich mit Buchfolie, oder, bei TB's, mit Buchklebefolie ein.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Hallo Bettina,


    ganz zu Anfang muss ich erstmal loswerden, dass Splitterherz mich unheimlich bewegt hat . Während des Lesens war ich mir lange Zeit ("lange" ist hier relativ gemeint, da ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe ;) ) nicht sicher, ob ich das Buch nun mag oder nicht, aber seitdem geht es mir nicht mehr aus dem Kopf und hat mich sehr nachdenklich gemacht. Besonders das Ende hat mir gefallen - es ist so schön untypisch für ein Jugendbuch!


    Doch ich bin auch ein wenig neugierig und würde gerne wissen, wie du an das Schreiben eines Buches im Allgemeinen herangehst. Hast du die Handlung jedes Buches schon vor Schreibbeginn im Kopf (zumindest grob), oder schreibst du auch tatsächlich einfach mal drauf los und schaust wie sich die Geschichte entwickelt? Ich könnte mir vorstellen, dass das Schreiben einfacher wird, wenn man seine Charaktere schon "kennt", weiß wie sie sich verhalten würden usw. Doch wie beginnt man, wenn man eine neue Geschichte mit noch völlig unbekannten Figuren schreiben möchte? Arbeitest du alles genau aus, bevor du mit dem tatsächlichen Schreiben beginnst?


    In der Hoffnung, dass meine Neugierde gestillt wird, wünsche ich noch einen schönen Abend. ;D


    Liebe Grüße
    Jaane

  • Liebe Jaane,


    einfach drauf los schreiben - das habe ich ganz früher getan. Da wusste ich in den ersten Zeilen zwar schon in etwa, wie das Buch endet und wie die Charaktere sich entwickeln, aber ich hatte kein festes Konzept und auch keine Kapitelplanung. Wenn man aber professionell für Verlage schreibt, sind stimmige Exposés unabdingbar, denn die Lektoren wollen ja nicht die Katze im Sack kaufen. Die Idee muss wasserdicht sein, der Plot durchdacht, die Charaktere stimmig. Das ist das berühmte Handwerk beim Schreiben und verlangt auch einige Vorbereitung. Ich arbeite aber sehr gerne so, da ich es als hilfreich empfinde und auch als motivierend - irgendwann bin ich dann richtig kribbelig und möchte unbedingt anfangen.
    Das bedeutet aber nicht, dass es keine überraschenden Wendungen und Entwicklungen beim Schreiben geben kann. Manchmal werden die Figuren eigenmächtig und überraschen einen mit Aktionen und Dialogen, die man so gar nicht geplant hatte, aber wunderbar passen oder für interessante Nebenhandlungen sorgen. Trotzdem sollte von Anfang an ein roter Faden da sein und den sollte man auch nicht verlieren ...
    Aber das sind alles Dinge, die man lernen kann. Mir macht es jedenfalls Spaß, so zu arbeiten.
    Liebe Grüße,
    Bettina

  • Guten Morgen ihr Lieben,


    in der Leserunde wurde es nun recht ruhig und ich denke, es sind alle mit dem Buch durch. Nun bleibt mir nur noch, Danke zu sagen.


    Danke an Bettina, dass Du die Leserunde begleitet und Dir so viel Zeit für uns genommen hast :-*
    Und natürlich danke an alle Teilnehmer für ihre Diskussionsbereitschaft und den Loewe-Verlag für die Verlosungsbücher.


    Ich freue mich schon auf die nächste Runde!


    Liebe Grüße
    nimue

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen