06 - Kapitel 25 bis einschl. 29 (Seite 356 bis 418)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt ihr zu den Kapiteln 25 bis 29 (Seite 356 bis 418) schreiben. Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Nick, Viktor und Emily versuchen nun, das Spiel zu enträtseln und dem Programmierer auf die Spur zu kommen. Das ist so spannend, dass man an diesem Punkt nicht mehr aufhören kann zu lesen (wie ich gesehen habe, ist das wohl auch bei einigen passiert ;D).


    Die vielen verschiedenen Verbindungen zu der griechischen Mythologie und zu dem Gemälde "Das jüngste Gericht" finde ich sehr spannend. Ich hätte mir da ein wenig mehr Hintergrundwissen gewünscht, aber vermutlich ist das bei einem Jugendbuch nicht so angesagt.


    Faszinierend fand ich, dass Nick auf das U-Bahn-System gekommen ist. Wer denkt sich sowas aus? Aber so finden sie vermutlich den Programmierer und können hoffentlich Schlimmeres verhindern.


    Geschockt war ich davon, dass jemand tatsächlich Nick auf die Gleise schubsen wollte :o
    Wie fantatisch muss man von einem Spiel sein, dass man zu soetwas fähig ist? Ob diese Spiele noch einen Bezug zur Wirklichkeit haben?


    Frage an Ursula: Hast Du in diesem Zusammenhang bei Spielern nachgefragt, wie sich das entwickelt bzw. auch bei denjenigen, die von diesen Spielen süchtig werden und realitätsfremd werden?


    Und wie bist Du darauf gekommen, das Spiel mit der griechischen Mythologie zu verbinden?


    Tut mir leid, aber ich muss jetzt einfach weiterlesen...... :lesen:


    LG Murkxsi

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Hallo Murkxsi!
    Ich habe während des Schreibens in diversen Foren für Spielsucht nachgelesen, da stehen teilweise Berichte drin, die nur schwer zu glauben sind. Von Eltern, die ihren kleinen Kindern nichts mehr zu essen geben, weil sie nicht vom PC wegkommen; von Menschen, die ihren Beruf aufgeben, zugunsten der Spielzeit. Das ist real und wirklich schlimm ... für Erebos habe ich dann einfach noch einen Schritt weiter gedacht.


    Die griechische Mythologie - die hat sich mir aufgedrängt, als ich nach einem finsteren, unheilbringenden Gott gesucht habe. Ich wollte jemanden, der etwas Finsteres verkörpert und gleichzeitig einen gut klingenden Namen hat. Erebos war ideal, um ihn herum habe ich das ganze andere antike Ambiente gebaut. Hätte ich einen passenderen aztekischen Gott gefunden, hätte ich ihn genommen. Aber Tezcatlipoca wäre deutlich schwerer auszusprechen (und zu tippen) gewesen, da hätte ich vor jeder Lesung Panik bekommen ;D.
    In Summe eignete sich die sehr umfangreiche griechische Mythologie einfach am besten - dort konnte ich mir auch noch viele andere wie Atropos, Hemera usw .problemlos ausleihen.
    Abgesehen davon mag ich sie sehr, die alten Griechen.


    Liebe Grüße
    Ursula

  • Hallo liebe Ursula und liebe Mitleser ,


    auch das 6.Kapitel ist und wird immer noch spannender für die Leser .Jetzt erfährt man endlich mal etwas von "Victor" , der sich als Freund, des toten Bruders von Emily herausstellt und ein echtes Ass was PC-Spiele betrifft ist .Wirklich ein nettes Kerlchen :), im positiven Sinn..klar oder Emily,Victor und auch Speedy versuchen die Schwachspielen des Spieles aufzuzeigen.z.Z. noch mit wenig Erfolg für ihre Sache .
    Da Nick, ja draußen ist ..aus dem Spiel...versucht er an ehemalige Spieler heranzukommen. Auch hier zum Anfang mit wenig Erfolg :(Helen versucht sogar Adrian zu beschützen, aus welchem Grund auch immer ??Doch endlich hat Nick Erfolg bei "Darleen" .Sie gibt zu für die geklauten Notbooks schmiere gestanden zu haben ( davon hat z.B. Aisha einen bekommen !...nett oder ) und juristische Sachen kopiert zu haben .


    Darleen war = Samira= ein Katzenfrau!!


    Auch Victor muß jetzt einen Botendienst machen ...eine Graffiti- Aktion an einer Garage eines Buchhalters als Wahrnung .Victor merkt jetzt sehr schnell auch ,dass es um viel Geld und Macht geht dabei .Und das "Ortolan" kein wirklicher Vogel im eigendlichen Sinne ist ...sondern der wirkliche Feind von Erebos ...vielleicht ein Mensch ???


    Es gibt einen weiteren Arenakampf...der Zeremonienmeister...schaut wie aus einem Gemälde von Michalangelo aus ....griechische Mythologie spielt auch eine ganz besondere Rolle bei dem ganzen Spiel ...Europalied von Beethoven ...alles recht verworren ,aber durch manche Hinweise ,
    kommt langsam ...Licht in die Sache ;).


    Denn über Erebos, gibt es viel im Internet zu lesen =Griechischer Mythos und so ;)


    Emily =Hemera= sie ist Menschenfrau im Spiel hat jetzt auch versagt und muß entsprechend zur Heilung einen Auftrag erfüllen .Einen Drohanruf bei Ortolan , der sich als wirklich realer Mensch dastellt , oh man ::) und er ist nicht erfreud von solchen Anrufen ,was auch zu verstehen ist oder ?? Scheint auch nicht der 1. gewesen zu sein....


    Erst Vermutungen werden aufgestellt von Victor, dass hier eine Elitetruppe für einen Spezialauftrag =Rachekommando = zusammengestellt oder gefunden werden soll...wie wird das noch Ende muß ich mich da schon mal wieder fragen ??


    Weitere Arenakämpfe ...Endkampf ...Jamie geht es nun schon bessser ...Gott sein Dank ..finde ich , endlich mal etwas Gutes bei all diesen Geschehnissen :)..Brynne will plötzlich gegen das Spiel angehen..Vicor soll eine Plakataktion machen an der Schule von Nick .Nick stellt Brynne zur Rede wegen dem Fahrradunfall von Jamie ...sie lügt Nick an ...redet sich heraus ..das der Bote es so wollte ...


    Da sieht man, wie tief Brynne schon mit dem Spiel verwachsen war ...keine Gedanken mehr an die möglichen Folgen für andere ...nur die eigene Sucht :o..vor Augen, ja nicht das Spiel verlassen zu müssen und das bei einem Mädchen ,wie grass oder ??


    Wo man normalerweise sagt, Jungs wären da mehr in Gefahr , was PC -Spiele betrifft :o


    Sie war Arwen's Child ,eigendlich :) eine der Netten im Spiel :), aber so kann man sich irren oder ??


    Nick wird gestoßen bei einer U-Bahnstation=fast in Lebensgefahr, das Spiel kennt seine Feinde und will sie vernichten ...auch der Code klärt sich auf ...es handelt sich um das U-Bahnnetz von London ....da wohnt unserer Vogel lach ...nein natürlich der Feind von "Erebos" .


    Aber wo nur ??Rettung oder Untergang ...Gute oder die Bösen werden siegen ...alles ist noch offen ...ein Wettlauf mit der Zeit beginnt ...


    Und ich bin gespannt, wer es wirklich am Ende schaffen wird und welche Rätsel endlich noch gelöst werden !! :) :)


    Auf zum letzten Abschnitt...und LG....starone...

  • Hallo ihr Lieben,



    Faszinierend fand ich, dass Nick auf das U-Bahn-System gekommen ist. Wer denkt sich sowas aus? Aber so finden sie vermutlich den Programmierer und können hoffentlich Schlimmeres verhindern.


    Londons U-Bahn-Netz scheint eine gewisse Faszination auf Autoren auszuüben. ;D Es ist jetzt schon das dritte Buch, in welchem die einzelnen Stationen wie z.B. Blackfriars vorkommen und sie sind für mich inzwischen schon gute Bekannte, obwohl ich noch nie in London war. ;D
    Ursula: Was hat dich dazu bewogen das U-Bahn-Netz in deine Geschichte zu integrieren? Die Stationen haben ja wirklich sehr klangvolle Namen. :) :)



    Hätte ich einen passenderen aztekischen Gott gefunden, hätte ich ihn genommen. Aber Tezcatlipoca wäre deutlich schwerer auszusprechen (und zu tippen) gewesen, da hätte ich vor jeder Lesung Panik bekommen ;D.


    :D Ich hatte beim Lesen des Namens schon Schwierigkeiten, ganz zu schweigen vom Sprechen.


    Viktor ist ein toller Charakter. Er gefällt mir sehr gut, auch wenn seine Lebensweise typisch für einen PC-Freak zu sein scheint. Er bringt mit seinen Sprüchen auch etwas Humor in die Geschichte.


    Die Geschichte um Brynne ist richtig schlimm, und obwohl sie eine Täterin ist, ist sie auch ein Opfer und tut mir sehr leid. Ich habe richtig Angst um sie, dass sie sich etwas antut. Man hätte sie auf keinen Fall alleine lassen dürfen! Auch durch ihren unbedachten Ausbruch hat sie sich in Gefahr gebracht. So wird aus einem Täter ein Opfer.


    Ich habe mich mehrfach gewundert, warum Nick weder Mr. Watson noch die Polizei informiert. Es wäre doch langsam an der Zeit, oder? Die Lage ist einfach zu ernst.


    Wer wohl im inneren Kreis ist? Ich vermute auf jeden Fall die Häkelschwestern, denn die sind schon so lange dabei, und eventuell auch Colin, aber sonst habe ich keine Idee.


    Was entspricht wohl in der realen Welt "Ortolan"? Ich bin schon sehr gespannt wie sich am Ende alles auflöst.


    LG, Aurian

  • Huhu Ihr,


    so nun auch von mir ein paar Anmerkungen zu diesem Abschnitt :winken:


    Nick und seinen Freunden kommt der Gedanke, den wir weiter vorne ja schonmal hatten: Steckt da wirklich ein Mensch dahinter? So viele Verknüpfungen kann eigentlich kein Mensch mehr zuordnen ...


    Und dann passiert es wieder: das Spiel weiß etwas über jemanden, was es eigentlich nicht wissen könnte (Viktor) ... Aber die merken, dass Erebos Infos aus dem Internet bezieht!! Damit wird ja wohl einiges klar! :(


    Ui, die griechischen Symbole, die alle mit Tod zu tun haben, sind heftig ... :o
    Und total heftig finde ich, wie sich das Spiel gegen seine Gegner zur Wehr setzt ... :(




    Londons U-Bahn-Netz scheint eine gewisse Faszination auf Autoren auszuüben. ;D Es ist jetzt schon das dritte Buch, in welchem die einzelnen Stationen wie z.B. Blackfriars vorkommen und sie sind für mich inzwischen schon gute Bekannte, obwohl ich noch nie in London war. ;D
    Ursula: Was hat dich dazu bewogen das U-Bahn-Netz in deine Geschichte zu integrieren? Die Stationen haben ja wirklich sehr klangvolle Namen. :) :)


    Wie Nick das rausgefunden hat, fand ich auch toll!!



    Ich habe mich mehrfach gewundert, warum Nick weder Mr. Watson noch die Polizei informiert. Es wäre doch langsam an der Zeit, oder? Die Lage ist einfach zu ernst.


    Ja, das ging mir auch so ...

  • Das Londoner U-Bahnnetz und die phantastischen, phantasieanregenden Namen der Stationen haben sich einfach angeboten. Ich brauchte ja etwas, womit ich die Spielhandlung in der Realität verankern konnte, also den Anknüpfungspunkt, über den meine Helden der Sache auf die Spur kommen können. Das sollte gleichzeitig etwas sein, das in die Spielewelt passt, und die Stationen ließen sich wunderschön in Bilder übersetzen.
    Das ist einer der Gründe, warum ich die Handlung in London angesiedelt habe - nirgendwo sonst hätte ich ein so prächtiges U-Bahn-Netz gefunden :)


    Liebe Grüße
    Ursula

  • Hallo liebe Ursula ,


    kurze zwischen Frage...für welches Alter es dein Buch eigentlich so gedacht bzw. wahrscheinlich warst du selber schon mal in London, wegen dem U-Bahnnetz oder ??


    Das sich noch in diesem Kapitel langsam eines zum anderen fügt gefällt mir sehr gut, denn ich habe sehr lange "im dunklen getabt " ;)


    LG..und bis bald ...starone...

  • Hallo Starone!


    Das Buch ist für alle von 12 Jahren aufwärts gedacht. Ich hatte auch schon Rückmeldungen von neunjährigen Lesern - das fand ich etwas früh, aber gut.
    Und ja, ich war einige Male in London, wenn auch nicht direkt vor dem Schreiben des Buchs (eine Recherchereise hätte ich zwar toll gefunden, aber dafür war die Zeit zu knapp). London ist großartig.


    Liebe Grüße
    Ursula

  • Hallo liebe Ursula ,


    Danke für die Info mit dem Alter, denn ich hatte einen Mitleser ;)...meinen jüngsten Sohn, der ist 11 Jahre alt, aber wenn es ohnehin ab 12 Jahre gedacht ist ..paßt es doch ganz gut . Das eine Jahr hin oder her...da mache ich mir keinen Kopf ;).


    In diesem Alter ist , das mit Büchern und Alter ohnehin ein richtiges Problem...weder Fisch noch Fleisch sage ich da immer !! Meistens sind die Bücher für dieses Alter einfach ...zu kindlich angehaut und das wollen Jungs in dem Alter überhaupt nicht mehr ...Pupertät und so, sage ich da nur ;D


    LG...starone...


  • Die vielen verschiedenen Verbindungen zu der griechischen Mythologie und zu dem Gemälde "Das jüngste Gericht" finde ich sehr spannend. Ich hätte mir da ein wenig mehr Hintergrundwissen gewünscht, aber vermutlich ist das bei einem Jugendbuch nicht so angesagt.


    Das geht mir genauso! Viktors Erklärungen fand ich wirklich gut und hat dem ganzen auch mehr Bedeutung gegeben. Nichts an dem Spiel ist wirklich zufällig, sondern sehr durchdacht und geplant.


    Auch die Gestaltung des Spiels nach dem Londoner U-Bahn-Fahrplan ist ja sowas von raffiniert!! Das gibt dem Spiel noch einen weiteren, viel näheren Bezug zur Realität und ich möchte jetzt natürlich genauso wie Emily, Nick, Viktor ... unbedingt wissen, wer sich hinter Ortolan verbirgt und an welchem Platz sich dieser befindet!! Nur wie können sie das herausfinden bevor es vielleicht zu spät ist? Das ist echt wieder richtig spannend!


    Ich werd' denn mal weiterlesen.... ;D


  • Magst Du uns auch verraten, wie Dein Sohn es findet? :winken:

  • Hallo liebe Ursula und liebe Mitleser ,


    klar :), denn es hat einen "regelrechten Kampf " um das Buch gegeben :) :)...und letztlich hat mein Sohn gesiegt.. ;D...er konnte einfach nicht mehr aufhören, soo gut hat es ihm gefallen !!Klasse Buch findet er, gutes Thema ..PC bzw. ND-Spiele sind auch sein Ding....


    Zum Vergleich der Hacker-Thriller von Thomas Feibel..hoffe das ich das jetzt so schreiben kann ;)...heißt " Black-up " hat ihm nicht so toll gefallen. Ist so ähnlich gelagert ...geht zum Schluß auch um PC-Gefühle bzw. ob sie ein Gewissen...Bildung ... haben.


    Kennt das jemand, auch ??


    LG..starone...

  • Hallo ihr Lieben,


    jetzt finde ich endlich ein bisschen Zeit, meinen Senf auch noch zu diesem Abschnitt abzugeben! ;)


    Zuerst mal zu den U-Bahnlinien: Das fand ich auch total genial, wie Nick das herausgefunden hat. Er fand es ja schon am Anfang so seltsam, dass es da einen roten Fluss gab, oder diese gelbgrüne Hecke... Oder auch das "Monument", wo er sich ja schon von Anfang an gewundert hat, weshalb der Bote das so lustig fand. Ich habe da direkt nochmal zurückgeblättert und die Stelle noch einmal gelesen.
    Ich war letztes Jahr zum ersten Mal in London (leider mit einem Englischkurs, der größtenteils aus Mädchen mit Shoppingwahn und zu viel Geld bestand, sodass ich nicht allzu viel von der Stadt gesehen habe... ::) ) und mich hat diese durchgedrehte U-Bahn System einfach nur in den Wahnsinn getrieben. Eastbound, Westbound, North, South. Aaaaahh! ;D Naja, das ist schon eine faszinierende Welt für sich.


    starone: Das mit deinem Sohn find ich ja echt lustig! :D Wie schon gesagt, mein Bruder war auch ganz begeistert. Der ist zwar schon 16, aber eben ein totaler Lesemuffel und trotzdem hat er diese Buch an wenigen Tagen verschlungen. Was vor allem eben daran gelegen hat, dass er sonst viel am PC spielt und daher Nicks Gefühle wahrscheinlich sehr gut nachvollziehen kann. Außerdem hat es ihn gefreut, dass Nick (auch) lange Haare hat. ;D


    Viktor hat sich übrigens zu meinem absoluten Liebling entwickelt. Vor allem mit seinem Bärtchen kann ich ihn mir richtig gut vorstellen! Echt süß und total lustig! :herz: Das nimmt dem Spiel irgendwie immer wieder die Bedrohlichkeit, finde ich. Besonders als Nick zum ersten Mal da ankam und man sehen konnte, dass das Spiel eben doch nicht allwissend ist und nicht merkt, dass da fünf Leute im Raum sind, von denen drei spielen, das hat mich doch seeehr aufatmen lassen.


    LG,
    Sookie

  • Auf geht es zum Endspurt.


    Nick trifft das erste Mal auf Victor. Ich denke, dass sie bei keinem anderen besser aufgehoben wären.
    Und mit Nick als Berater kann es ja nur gut werden.
    Ich konnte mir Victor und seine Wohnung so richtig vorstellen. Ein typischer Zocker :D Irgendwie hatte ich sofort ein Bild im Kopf.
    Das es nicht besonders einfach werden wird, mit den anderen über die Aufträge zu reden, dachte ich mir schon. Zum Glück hat Nick in Darleen eine Verbündete. Und so ein paar Informationen für Victor. Doch der ist auch nicht untätig und hat auch so einiges herausgefunden.


    Das wir noch ein bisschen mehr über die griechische Mythologie lernen, finde ich extrem spannend.


    Emilys Auftrag fand ich auch nicht ohne. Ich wüsste nur zu gerne, wen sie angerufen hat. Ich hoffe, dass wir am Ende wissen, wer Ortolan nun eigentlich ist. :schwitzen:


    Wie süß Emily und Nick sind. :herz: Ich freue mich richtig für die beiden. Schade nur, dass sich die beiden vorerst " verstecken " müssen.


    Brynne offenbart Nick, dass sie mit dem Spiel aufgehört hat. Allerdings will sich Nick nicht einmischen. Das kann ich voll und ganz verstehen. Ich hätte auch nicht anders gehandelt.
    Die Sache mit dem Plakat ist wirklich starker Tobak. Auch wenn Brynne an Jamies Unfall die Schuld trägt. Hoffentlich geht es ihr gut und wir lesen im letzten Abschnitt noch etwas von ihr.


    Die Sache mit der U-Bahn finde ich ein bisschen undurchsichtig. Ich bin ja mal gespannt wo das hinführen soll.


    Auf jeden Fall benehmen sich Helen und Adrian verdammt merkwürdig. Ich denke, dass die beiden viel mehr wissen. Na, ich lass mich da mal überraschen.


    Auf gehts zum letzten Abschnitt....... :lesen:


  • Die vielen verschiedenen Verbindungen zu der griechischen Mythologie und zu dem Gemälde "Das jüngste Gericht" finde ich sehr spannend. Ich hätte mir da ein wenig mehr Hintergrundwissen gewünscht, aber vermutlich ist das bei einem Jugendbuch nicht so angesagt.


    Da kann ich Dir nur voll und ganz zustimmen. Ich fand das auch extrem spannend. Allerdings kann ich mir auch vorstellen, dass Jugendliche bei so einem Thema schnell die Lust verlieren.



    Wo man normalerweise sagt, Jungs wären da mehr in Gefahr , was PC -Spiele betrifft :o


    Das würde ich so nicht unbedingt sagen. Wenn ich in ein Spiel vertieft bin, kann es auch schon vorkommen, dass ich 8 oder 9 Stunden davor hänge. Also ich bin auf jeden Fall auch " gefährdet " ;)



    Außerdem hat es ihn gefreut, dass Nick (auch) lange Haare hat. ;D


    Das ist mir sofort am Anfang aufgefallen. Aber ich find es auch gut. 8)

  • Hallo Sookie ,


    starone: Das mit deinem Sohn find ich ja echt lustig! :D Wie schon gesagt, mein Bruder war auch ganz begeistert. Der ist zwar schon 16, aber eben ein totaler Lesemuffel und trotzdem hat er diese Buch an wenigen Tagen verschlungen. Was vor allem eben daran gelegen hat, dass er sonst viel am PC spielt und daher Nicks Gefühle wahrscheinlich sehr gut nachvollziehen kann. Außerdem hat es ihn gefreut, dass Nick (auch) lange Haar hat


    Danke für deinen Eintrag zu meinen Ausführungen...nun es war schon hart ;D...sich so ein dickes Buch zu teilen.Aber da mein Sohnmann auch sehr gerne liest und auch am PC sitzt ,hat dieses Buch genau sein Interesse geweckt.....


    LG...starone...


  • ...nun es war schon hart ;D...sich so ein dickes Buch zu teilen.Aber da mein Sohnmann auch sehr gerne liest und auch am PC sitzt ,hat dieses Buch genau sein Interesse geweckt.....


    Das scheint so ein Buch zu sein, mit dem man Jungs vom PC weglocken kann. ;D Ich werde von meinen Bekannten öfters nach Buchempfehlung für Jungs gefragt. Da werde ich künftig mal "Erebos" ins Gespräch bringen. :)


    LG, Aurian

  • Hallo Aurian ,


    nun bei meinem Sohnemann :), paßt zusammen ...das er sehr gerne liest , auch keine wirkliche Angst vor dicken Büchern hat :) ..und wenn ihm das Buch auch wirklich gefällt ...einfach nicht mehr aufhören kann :D.


    Ich persönliche werde , Erebos , aber auch in meine Empfehlungen mit einbringen...für Jungs so ab 11 Jahre .


    LG...starone...

  • Und es geht spannend weiter.



    Zuerst mal zu den U-Bahnlinien: Das fand ich auch total genial, wie Nick das herausgefunden hat. Er fand es ja schon am Anfang so seltsam, dass es da einen roten Fluss gab, oder diese gelbgrüne Hecke... Oder auch das "Monument", wo er sich ja schon von Anfang an gewundert hat, weshalb der Bote das so lustig fand.


    Das fand ich auch total interessant. Hab auch schon überlegt, was das zu bedeuten hat. Find ich klasse das Nick darauf gekommen ist. Jetzt wo er ja nur noch Beobachter ist, fällt ihm mehr auf.



    Emilys Auftrag fand ich auch nicht ohne. Ich wüsste nur zu gerne, wen sie angerufen hat. Ich hoffe, dass wir am Ende wissen, wer Ortolan nun eigentlich ist. :schwitzen:


    Gut, ich fand den Auftrag nun nicht so schlimm. Hatten schon schlimmere Dinge vorher gelesen, deshalb hat mich das jetzt nicht so gestört. Aber es war auf jeden Fall nicht der erste Anruf. Ob sie da wirklich "Ortolan" angerufen hat, weiß sie ja nicht.


    Das würde ich so nicht unbedingt sagen. Wenn ich in ein Spiel vertieft bin, kann es auch schon vorkommen, dass ich 8 oder 9 Stunden davor hänge. Also ich bin auf jeden Fall auch " gefährdet " ;)


    Ich denke da wie Twiceybaby. Auch Mädchen bzw. Frauen sind gefährtet. Denn auch mir passiert es immer wieder mal das ich im Spiel versinke und denke "Nach dem Quest höre ich auf" ^^ und dann spielt man doch weiter.



    Brynne offenbart Nick, dass sie mit dem Spiel aufgehört hat. Allerdings will sich Nick nicht einmischen. Das kann ich voll und ganz verstehen. Ich hätte auch nicht anders gehandelt. Die Sache mit dem Plakat ist wirklich starker Tobak. Auch wenn Brynne an Jamies Unfall die Schuld trägt. Hoffentlich geht es ihr gut und wir lesen im letzten Abschnitt noch etwas von ihr.


    Irgendwie hab ich mir schon fast gedacht, das sie etwas damit zu tun hat. Fragt mich nicht warum, aber war so. Obwohl sie es ja nicht dirket zugibt, weiß Nick das sie es war und trotzdem warnt er sie und rät ihr sich zu stellen. Finde ich gut.


    Helen und Adrian finde ich auch sehr seltsam. Also das Helen spielt ist ja klar, aber Adrian. Ich dachte der kann das Spiel nicht spielen. Irgendetwas ist im Busch.


    Ich bin total fasziniert von dem Buch ^^