Markus Heitz - Sanctum (Kapitel XIV bis Kapitel XVI, bis Seite 370)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt ihr zu den Kapiteln XIV bis XVI (Seite 370) schreiben. Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Hier hat sich ja einiges aufgeklärt. Schade, dass der Panter so einen kurzen Auftritt hatte. Ich hätte ihm gegönnt, geheilt zu werden. Ich frage mich immer noch, was dieses Sanctum ist. Wäre es Blut eines Wandelwesens, hätte es ihm ja nicht geschadet. Wirklich das Blut Christi?


    Justine ist auch tot? Ich hätte gerne noch mehr über sie erfahren. Ob Rotonda für den Überfall zuständig war? Auf jeden Fall jemand, der wusste, dass er es mit einem Wandelwesen zu tun hat. Aber davon gibt es ja inzwischen so einige ;)


    So langsam kommt auch der Durchblick bezüglich des Orden des Lycáon (alles Verrückte *g*) und der Lycaoniten. Da steckt Rotonda mit drin. Ganz schön fies, die Menschen mit der Angst in die Kirche jagen zu wollen.


    Der alte Comte ist also wirklich auch eine Bestie. Daher hat Francoise es geerbt. Und er wollte Jean wahrscheinlich einfach weit weg wissen, lieber seinen Sohn opfern, der ja eh schon enttarnt ist, als selber daran glauben zu müssen. Feigling.

  • Aufgeklärt hat sich einiges, aber es ist sind noch viel Dinge ungeklärt.


    Die Geschichte bei Eric, der so langsam seine gesamten Wohnsitze verliert, geht immer größere Wege. Seine Schwester ist nun dahin, und Severina ist weg, die Schwester hatte etwas entdeckt und kann nun nicht mehr reden. Irgendwas war mit ihr.


    Das Sanctum, eine Heilung? Nun, Gregoria hatte es geheilt, aber den Panther leider umgebracht. Somit bleiben weitere Rätsel offen, aber der Orden hat nun ein beträchtliches Vermögen erhalten und kann damit den Grundstein der späteren Generationen legen.


    Was einem auffällt ist das die gesamte Zeit über die gleichen Familien bestehen bleiben. Der Name Kastell wird wohl von Gregoria gewählt werden für ihr Kind, welches Sie Jean nicht verraten will. Es muss einen anderen Namen tragen, aber doch den Namen des Vaters, irgendwie. Ich lasse mich überraschen.


    lg Vin

  • Hallo,


    wieder ein sehr spannender und ereignisreicher Teil:


    Zitat von "Likimeya"


    Wirklich das Blut Christi?


    Hoffentlich nicht. Irgendwie gefällt mir diese Erklärung nicht sehr gut.


    Ich bin momentan sehr gespannt darauf, was genau mit Severina nicht stimmt. Erics Schwester hat mehrmals den Versuch gestartet, ihm etwas über seine "Geliebte" mitzuteilen - allerdings ohne Erfolg. Leider hat sie diese Information mit ins Grab genommen. Ihr Tod hat mich sehr überrascht und auch ein wenig enttäuscht. Ich hätte sie gerne bis zum Ende miterlebt und vielleicht noch einige Informationen bekommen.


    Der Panther hat auch mein vollstes Mitgefühl. Auf mich hat er wie eine verdammte Kreatur gewirkt, die dieser Verdammnis endlich entkommen wollte. Leider ohne Erfolg :(.


    Zitat von "Likimeya"


    Der alte Comte ist also wirklich auch eine Bestie.


    Das hat mich wirklich umgehauen.


    Ich bin übrigens sehr erfreut darüber, daß mich dieses Buch ständig überrascht :D und alles anders kommt als ich denke.

  • Hallo nochmal! :winken:



    Ich bin momentan sehr gespannt darauf, was genau mit Severina nicht stimmt. Erics Schwester hat mehrmals den Versuch gestartet, ihm etwas über seine "Geliebte" mitzuteilen - allerdings ohne Erfolg. Leider hat sie diese Information mit ins Grab genommen.


    Vielleicht ist Severina ja doch eine der Lycaoniten? Und hat Eric nicht zufällig "kennengelernt", sondern ihn schon länger bespitzelt um zu überprüfen, ob er wirklich ein Wandelwesen ist? Außerdem hilft sie ihm ja, indem sie die Silberkugel entfernt hat (und anschließend nur unwissend und verängstigt tut). Und sie ist ja auch stets an den richtigen Orten, um auf ihn zu treffen... Zufall? Nein, ich denke wirklich nicht.


    Liebe Grüße
    dubh

  • Hallo zusammen!



    Das Sanctum, eine Heilung? Nun, Gregoria hatte es geheilt, aber den Panther leider umgebracht.


    Was ich mir gerade überlege: Gregoria hatte doch "ihr" Sanctum aus der Phiole, die der Legatus beim Abbrennen ihres Klosters in Südfrankreich verloren hatte. Das Sanctum aber, das sie dem Panther/Roscolio verabreicht hatte, war ihr von Impegno überreicht worden... Hat dies etwas zu bedeuten? Ist es vielleicht absichtlich so geraten, dass es tötet? Ist dem geheimnisvollen Kardinal etwas untergejubelt worden oder ist er gar nicht so gut, wie er vorgibt zu sein? Ist er vielleicht sogar Rotonda selbst? Und verfolgt noch niederträchtigere Absichten, als wir eh schon vermuten? Schafft er die Schwesternschaft absichtlich selbst (und unterwandert sie von Anfang an) um auch an solche Wandelwesen zu kommen wie z.B. den Panther oder später Eric?


    :-\


    Liebe Grüße
    dubh

  • ALso wäre Impegno Rotonda, so gehe ich davon aus hätte Gregoria das gehört und in seinen Augen gesehen. Außerdem vermutet Jean ja einen englische Herkunft für Impegno und die hat Rotonda ja sicher nicht. Die Vermutung kommt ja durch einen Akzent den Impegno hat.


    Wieso das Sanctum nicht gewirkt hat? Keine Ahnung, aber vielleicht soll es einfach nicht für jeden eine Heilung geben und daher entscheidet das Blut des Herren(oh gott, wie das klingt^^) selbst wer leben darf und wer nicht, und die Bestie in den Menschen wird sich sicherlich auch nicht so ohne weiteres austreiben lassen.


    lg Vin


  • ALso wäre Impegno Rotonda, so gehe ich davon aus hätte Gregoria das gehört und in seinen Augen gesehen. Außerdem vermutet Jean ja einen englische Herkunft für Impegno und die hat Rotonda ja sicher nicht. Die Vermutung kommt ja durch einen Akzent den Impegno hat.


    Das mit dem Akzent ist klar, könnte ja aber durchaus auch nur gespielt sein um auf eine falsche Fährte zu locken. Sicherlich können Geistliche auch nicht nur Latein und Italienisch sprechen... Und Gregoria hat sicherlich einiges an Erfahrung und eine gute Menschenkenntnis - aber täuschen läßt sich wohl so ziemlich jeder Mensch. Ist eben nur eine Frage, wie geschickt man es anstellt...
    Ist ja aber auch nur eine Rumspinnerei von mir gewesen - durchaus halte ich es für möglich, dass Impegno und Lentolo auch dunkle Ziele verfolgen und die Äbtissin und ihren Orden nur benutzen bzw. erst einmal vorschieben um sie in Sicherheit zu wähnen.


    Zitat

    Wieso das Sanctum nicht gewirkt hat? Keine Ahnung, aber vielleicht soll es einfach nicht für jeden eine Heilung geben und daher entscheidet das Blut des Herren(oh gott, wie das klingt^^) selbst wer leben darf und wer nicht, und die Bestie in den Menschen wird sich sicherlich auch nicht so ohne weiteres austreiben lassen.


    Nein - mit Verlaub -, die Möglichkeit, dass sich das Sanctum selbst aussucht, wen es heilt und wen es äußerst schmerzhaft untergehen lässt, halte ich für sehr konstruiert. Ich vermute eine andere Lösung: entweder es lag am Pantherwesen selbst oder aber das in diesem Fall verwendete Sanctum war irgendwie verändert...


    Schöne Grüße
    dubh


  • Ist ja aber auch nur eine Rumspinnerei von mir gewesen - durchaus halte ich es für möglich, dass Impegno und Lentolo auch dunkle Ziele verfolgen und die Äbtissin und ihren Orden nur benutzen bzw. erst einmal vorschieben um sie in Sicherheit zu wähnen.


    Ich hatte von vornherein das Gefühl, dass Impegno irgendetwas verheimlicht.



    Zitat


    Nein - mit Verlaub -, die Möglichkeit, dass sich das Sanctum selbst aussucht, wen es heilt und wen es äußerst schmerzhaft untergehen lässt, halte ich für sehr konstruiert. Ich vermute eine andere Lösung: entweder es lag am Pantherwesen selbst oder aber das in diesem Fall verwendete Sanctum war irgendwie verändert...


    War nicht irgendwann davon die Rede, das nur eine Chance auf Heilung besteht, wenn man noch nicht länger als ein halbes Jahr infiziert ist? Ich glaube, dass hat dieser komische Heiler aus Ritus gesagt. Später ist dann zwar rausgekommen, dass er ein Schwindler war und eigentlich gar kein Heilmittel besessen hätte, aber vielleicht wusste der ja doch irgendwas darüber?


    Justine tut mir leid. Ich hatte gerade angefangen sie zu mögen.


    Liebe Grüße
    Daria

  • Guten Abend! :winken:



    Ich hatte von vornherein das Gefühl, dass Impegno irgendetwas verheimlicht.


    Ja, schon alleine diese "Verkleidung"... ich mein, er erwartet, dass sich Gregoria und ihre Schwestern in absolute Gefahr begeben und alles riskieren - aber er ist sich zu schade sich ihnen zu zeigen. Na okay, es könnte auch als 100%ige Sicherheitsmaßnahme zu erklären sein - trotzdem war mir das nicht ganz geheuer, denn es kann eigentlich nur zwei Dinge bedeuten: entweder er ist sich der Sache nicht ganz sicher und will deshalb sein Gesicht (bzw. Leben) nicht auf´s Spiel setzen (erwartet aber das Gleiche von Gregoria) oder aber er hat etwas ganz anderes zu verbergen - und zwar vor seinen Mitverschwörerinnen.



    Zitat


    War nicht irgendwann davon die Rede, das nur eine Chance auf Heilung besteht, wenn man noch nicht länger als ein halbes Jahr infiziert ist? Ich glaube, dass hat dieser komische Heiler aus Ritus gesagt. Später ist dann zwar rausgekommen, dass er ein Schwindler war und eigentlich gar kein Heilmittel besessen hätte, aber vielleicht wusste der ja doch irgendwas darüber?


    Stimmt, da war so etwas. Aber bedeutet dies im Gegenzug gleich, dass alle, denen das Mittelchen nicht helfen kann, elendiglich sterben müssen?! :o


    Zitat

    Justine tut mir leid. Ich hatte gerade angefangen sie zu mögen.


    Mir tat es auch leid, dass Justine rausgefallen ist. Denn sie hatte was - anfangs ziemlich unsympathisch, wurde sie mir durch ihre straighte, schnörkellose und etwas coole Art doch noch sympathisch.


    Liebe Grüße
    dubh

  • Zitat


    War nicht irgendwann davon die Rede, das nur eine Chance auf Heilung besteht, wenn man noch nicht länger als ein halbes Jahr infiziert ist? Ich glaube, dass hat dieser komische Heiler aus Ritus gesagt. Später ist dann zwar rausgekommen, dass er ein Schwindler war und eigentlich gar kein Heilmittel besessen hätte, aber vielleicht wusste der ja doch irgendwas darüber?


    Momentan sieht es ganz danach aus. Bei Lena hat es geholfen, sie war noch nicht lange infiziert. Der Panther hat es nicht überlebt, er war schon mehrere Jahre lang infiziert.
    Aber vielleicht gibt es doch noch eine ander Möglichkeit. Sonst würde für Eric ja auch keine Hoffnung mehr besthehen :(


    Liebe Grüße
    Daria

  • Hallo,
    ehrlich gesagt tut es mir im Moment mehr leid um Rotonda, als um Justine. Ich konnte Rotondas Gefühle sehr gut nachvollziehen und fand es toll, dass er seine Fähigkeiten dazu benutzte anderen Leuten zu helfen und die "Bösen" zu bestrafen...
    Über Justine wurde zu wenig berichtet. Ich weiß gar nicht was sie mit der ganzen Sache zu tun hatte, warum sie die Schwestern kennt usw. Deshalb ist es auch nicht sonderlich tragisch, dass sie jetzt tot ist, finde ich. Wir wissen ja noch nicht mal, ob sie wirklich so gut ist, wie sie Erik gegenüber immer behauptet hat...


    Ich bin übrigens sehr erfreut darüber, daß mich dieses Buch ständig überrascht :D und alles anders kommt als ich denke.


    Das find ich auch richtig toll! 8) Ich glaube, dass ist auch, was die Bücher (Sanctum+Ritus) so unglaublich spannend macht!


    Ich muss mich übrigens weiterhin über Jean wundern. Diesmal aber aus einem anderen Grund. Er spricht so oft über Antoine und bedauert das er tot ist, aber warum trauert er so selten über Pierre? Klar meldet sich das Gewissen öfter, wenn man seinen eigenen Sohn umgebracht hat, aber trotzdem finde ich sollte er auch an Pierre denken, den er immerhin bis zum Schluss geliebt hat!

  • Hallo zusammen! :winken:



    Ich konnte Rotondas Gefühle sehr gut nachvollziehen und fand es toll, dass er seine Fähigkeiten dazu benutzte anderen Leuten zu helfen und die "Bösen" zu bestrafen...


    :o Welchen Leuten hat Rotonda denn geholfen? Doch nur sich selbst und der Kirche, indem er den Zulauf steigerte...
    Irgendwie verstehe ich gerade was nicht... :-\


    Zitat

    Er spricht so oft über Antoine und bedauert das er tot ist, aber warum trauert er so selten über Pierre? Klar meldet sich das Gewissen öfter, wenn man seinen eigenen Sohn umgebracht hat, aber trotzdem finde ich sollte er auch an Pierre denken, den er immerhin bis zum Schluss geliebt hat!


    Nunja, ich glaube das hängt wirklich nur damit zusammen, dass er Antoine selbst getötet hat... und dies mit Sicherheit, weil er seinen Sohn gerade bis zum Schluß geliebt hat - die menschliche Seite von Antoine.


    Schöne Grüße
    dubh

  • :o Welchen Leuten hat Rotonda denn geholfen? Doch nur sich selbst und der Kirche, indem er den Zulauf steigerte...
    Irgendwie verstehe ich gerade was nicht... :-\


    :-[ :-[ :-[ Oh Verzeihung! Ich meinte natürlich Roscolio. :) So ein dummer Fehler... aber wie man merkt, fällt es mir etwas schwer Namen zu merken :( zwei Namen mit R... ::)


    Rotondas Absichten finde ich alles andere als Lobenswert! Er missbraucht nicht nur die Tiere, sondern auch noch den Namen der Kirche. Ich finde durch dieses Buch werde ich in meiner atheistischen Auffassung nur noch bestärkt! ;D

  • @Meister Mahet
    War das jetzt schon die Aufklärung, was Antoine und der Comte am Mittelmeer gemacht haben? Roscolio gequält?


    Da war doch der Comte auch schon ein WW. Ob er da wohl schon Antoine gebissen hat....??


  • Hallo, hallo!
    Exakt, eine kleine Aufklärung. ;D ;D ;D


    Gruß
    Mahet


    Heisst das. es folgt noch ne ausführlichere? ;D


    Menno, is ja so schon wahnsinnig spannend. Bin heute morgen schier ausm Zug gefallen, als der Panther fehldosiert (oder wie auch immer) wurde. :o ;D


    Zum Thema Kirche und Angst: Wär ja nicht das erste Mal gewesen, dass die Kirche mit Angst überzeugt, das hat schon ne gewisse Tradition gehabt. Das find ich sehr glaubwürdig.