Markus Heitz - Sanctum (Kapitel XVII bis Kapitel XVIII, bis Seite 426)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt ihr zu den Kapiteln XVII bis XVIII (Seite 246) schreiben. Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Wie erstaunlich, dass soviele Dinge, die Jesus berührt hat, 2000 Jahre überstanden haben. Das sind doch enorme Mengen Sanctum, die mit der Zeit verbraucht werden. Oder verwenden sie es als D100? Dann haben sie natürlich länger daran ;) Auch wenn alles dafür spricht, ich bin diesem Sanctum gegenüber immer noch skeptisch.


    Lena wird wirklich geheilt? Es gibt Hoffnung, auch für Eric? Für ein Buch von Heitz sind noch zuviele Seiten übrig, um das wirklich glauben zu können *g*


    Die Jagd in den Katakomben war spannend. Und schon wieder Sanctum. Auf jeden Fall kann die Schwesternschaft es brauchen.
    Endlich ist Jean sich sicher, er ist keine Bestie. Warum fühlte sich dann vorher der Silberdolch warm an, als er ihn berührte? Nur die Körperwärme? ::)


    Der Kampf gegen Francesco und Rotonda war auch nicht von schlechten Eltern. Köpfen ist immer noch die sicherste Art Wesen mit übermenschlichen Fähigkeiten zu töten *g* Aber ob Rotonda wirklich tot ist? Diese Hintertür war doch ziemlich deutlich. Ich lasse mich mal wieder überraschen.


    Florence lebt noch, ihr Nachwuchs anscheinend auch. Sie taucht sicher bald auf. Mal sehen, ob sie geheilt wird oder am Sanctum stirbt, wie der Panter.


    Im großen und ganzen ein recht positiver Abschnitt, fast schon zu positiv. Da kommt noch was *g*

  • Ohja, zwei Interessante Kapitel in denen viel passiert ist und man ein paar Lichtblicke für die Charaktere sieht, inwie weit die sich natürlich einstellen oder nicht ist die andere frage.


    Ja, ein schöner Kampf mit dem Legatus und Kardinal, sowie die spätere Jagd durch die Katakomben und es gibt tatsächlich noch ein Junges. Kann in dem Fall ja nur von Florence sein, sonst würde es noch eine der Bestien geben die sich in Rom rumtreibt.


    Eric hat es wohl schwer erwischt. Severina verschwunde, seine Schwester tot und nun zurück zur Schwesternschaft. Schön war es, dass Lena das Gegenmittel bekommen hat, man sieht dabei wieder, dass es Eric ernst mit ihr ist, und er sieht nur zwei Möglichkeiten die Bestie in sich loszuwerden, eine davon ist das Sanctum, welches wirkt, wobei die Todesrate verdammt hoch ist.


    Vin


  • Wie erstaunlich, dass soviele Dinge, die Jesus berührt hat, 2000 Jahre überstanden haben. Das sind doch enorme Mengen Sanctum, die mit der Zeit verbraucht werden. Oder verwenden sie es als D100? Dann haben sie natürlich länger daran ;) Auch wenn alles dafür spricht, ich bin diesem Sanctum gegenüber immer noch skeptisch.


    Ich ebenso ;D.


    Zitat von "Likimeya"

    Lena wird wirklich geheilt? Es gibt Hoffnung, auch für Eric?


    Friede, Freude, Eierkuchen halte ich auch für eher unwahrscheinlich. Irgendwer muß sicherlich noch in den Tod gehen...


    Zitat von "Likimeya"


    Endlich ist Jean sich sicher, er ist keine Bestie. Warum fühlte sich dann vorher der Silberdolch warm an, als er ihn berührte? Nur die Körperwärme? ::)


    Da wollte uns Markus wohl auf die falsche Fährte locken ;). Vermutlich hat sich Jean das Ganze nur eingebildet.


    Es bleibt weiter spannend und weiterhin kann man schön auf den Fortgang spekulieren ;D. Das Buch ist wirklich klasse und steht "Ritus" in nichts nach 8).

  • Wow, vom jetzigen Abschnitt bin ich schwer beeindruckt: Spannung pur.


    Ein Glück ist Jean kein Werwesen. Da sind wohl die Albträume mit ihm durchgegangen... ;)
    Dafür ist er plötzlich aber auch gar nicht mehr so hilflos und tollpatschig wie in einigen Szenen vorher: mutig stürzt er sich alleine in die finsteren Katakomben um die Verfolgung des Mannes mit dem Eisenkasten auf dem Rücken aufzunehmen. Toll, wie er gegen den Comte in der Finsternis ruhig bleibt und seine Chance, einen Weg nach draußen zu finden nutzt! Und dass er da zufällig erneut auf die Fährte des Eisenkastens kommt - umso besser... ;D Ziemlich packend - und es wird noch gesteigert, indem er den Legatus und Rotonda direkt angeht (nachdem er "unabsichtlich" auch noch Sanctum erbeutet hat) und recht furchtlos bekämpft. Endlich ist zumindest einer der miesesten Personen ausgeschaltet - und das ziemlich spektakulär.


    Das auch Gregoria (mit Baby) wohlbehütet zurückgekehrt ist, hat mich sehr gefreut! Allerdings ärgert es mich ein bißchen, dass sie Jean schon wieder belügt. Wie oft will sie ihn denn noch enttäuschen und verletzen? Warum revanchiert sie sich nicht einmal für seiner Treue und Liebe? >:(


    Florence hat also doch ein Kind (oder besser gesagt einen Welpen) bekommen. Ist es von Pierre und somit dann die Blutlinie, welche zu Eric führt? Und ist sie nun tatsächlich "auf freiem Fuß"?


    Puuuh, ist das spannend - schnell wieder zurück zum :lesen:


    Liebe Grüße
    dubh

  • Friede, Freude, Eierkuchen halte ich auch für eher unwahrscheinlich. Irgendwer muß sicherlich noch in den Tod gehen...


    Tja, obwohl ich ja sonst keine große Freundin irgendwelcher (seichter) HappyEnds bin: ich finde dieses mal hätten Eric und Lena das schon verdient... Wo sie doch fast nur grässliche Dinge erlebt haben.
    Aber wahrscheinlich habt Ihr beiden recht: da passiert sicherlich noch etwas. :(


    So jetzt aber wirklich zurück zum Buch. :winken:


  • Endlich ist Jean sich sicher, er ist keine Bestie. Warum fühlte sich dann vorher der Silberdolch warm an, als er ihn berührte? Nur die Körperwärme? ::)



    Ein Glück ist Jean kein Werwesen. Da sind wohl die Albträume mit ihm durchgegangen... ;)


    Ich frage mich, was es dann mit den Träumen aufsich hat. Vielleicht waren die Träume von Jean, dass er ein Werwolf ist, wirklich nur durch seine Angst ausgelöst. Aber wie erklärt man dann die Träume oder Visionen von Eric, dass Severina ein Werwolf ist? Ebenfalls Angst?


    Ich bin gespannt, ob Gregoria Jean noch erzählen wird, das das Marinna von ihm ist. Und wer Vater von Florences Kind ist. Bis jetzt ist auch immer noch die Frage offen, wie Eric zu dem Namen von Kastell gekommen ist.

  • Puh, bin ich froh, dass der Legatus tot ist! Ich dachte schon er würde ganz knapp mit dem Leben davon kommen... Rotonda scheint aber dem Tod nochmal entkommen zu sein. >:(


    Ich bin gespannt, ob Gregoria Jean noch erzählen wird, das das Marinna von ihm ist. Und wer Vater von Florences Kind ist. Bis jetzt ist auch immer noch die Frage offen, wie Eric zu dem Namen von Kastell gekommen ist.


    Ja, nun gibt es ja zwei Möglichkeiten, wie der Name von Kastell weitervererbt wird. Marianna trägt noch nicht die Bestie in sich, d.h. sie muss noch irgendwann gebissen werden... vielleicht als Seraphim :-\ Bei dem Kind von Florence kann man sich noch nicht so sicher sein, wer der Vater des Kindes ist... theoretisch könnten es also beide sein...

  • Wow, da habe ich ja heute doch so einiges geschafft, toll wenn man zwei Tage Schulfrei hat ;D


    Ich bin schon ein wenig wütend über Gregoria's Verhalten- Jean hat schließlich ein Recht drauf zu erfahren, dass er ein Kind hat. Wo er sich doch so sehr Enkel gewünscht hatte... :( Bin gespannt, wann sie es ihm endlich beichtet.


    Was das Sanctum betrifft, bin ich auch sehr skeptisch und das erscheint mir doch momentan zu abgehoben. Mal sehen, ob es noch eine andere Lösung gibt, die mit mehr zusagt ;)


    Große Erleichterung überkam mich auch, als Jean sich sicher wurde, kein Werwesen zu sein. Puhh :)


    So, jetzt werden die nächsten Kapitel in Angriff genommen :lesen:

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen