Markus Heitz - Sanctum (Kapitel XXII bis Kapitel XXIV, bis Seite 534)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt ihr zu den Kapiteln XXII bis XXIV (Seite 534) schreiben. Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Gegen Ende geht es ganz schön rund :o


    Jean wird jetzt doch zur Bestie :( Ich hatte so gehofft, dass es ihm erspart bleibt, auch wenn die Tatsache dass Eric und Justine als Bestien geboren wurden doch sehr dafür spricht, dass es noch passiert. Aber das er auch Judith töten muss, furchtbar. Mit dem Wissen kann er doch kaum weiter leben. Zumindest hat er den Comte getötet. Wäre eine Bestie weniger, wenn es ihn nicht selbst erwischt hätte.


    Der arme Eric wird schon wieder auf offener Straße überfallen und mit Silberschrot gespickt. Autsch.


    Und hier ist der Zirkus wieder. Das er nochmal eine Rolle spielt, dachte ich mir ja. Aber so eine Rolle? Darauf wäre ich nicht gekommen. Es gibt also doch wesentlich mehr Wandelwesen mit Moral, wie den Panter 200 Jahre vorher. Gerade geht der Überfall los, mal sehen wer ihn überlebt. Vorallem ob die kleine Bestie (das klingt schon fast niedlich *g*) ihn übersteht.


    Der alte Comte ist doch kein Werwesen und der junge Comte war Florences Vater, da geht meine Theorie den Bach runter *g* Oder ist der Draht am Säbelgriff kein Silber sondern sieht nur silbrig aus? Auf jeden Fall ist er wenn, dann der Großvater. So schnell kann man zu Enkel und Urenkel kommen *g*


    Der Papst wurde mit Sanctum getötet? Nette Ironie ;)


    Jetzt werde ich mir das Finale zu Gemüte führen, habe das Buch extra nicht mitgenommen, um es in Ruhe heute Abend beenden zu können.

  • Uff, jetzt gehts rund.


    Der junge Comte ist tot, aber Jean geht auf Judith los, in seiner verwandelten Gestalt, das Sanctum war nicht genug :(


    Der Zirkus, interessant, dass sich die Wesen so zusammengefunden haben und wirklich interessant ist die Information, dass Eric seine eigene Mutter getötet hat. Er war die Bestie, die damals aus dem Keller ausgebrochen ist, was für eine Schande. Die Zirkuswesen können einem Leid tun, wollen sie doch kein Unheil verbreiten und werden nun doch angegriffen.


    Nunja, ich werde mich mal dem Finale widmen.


    lg Vin


  • So, endlich komme ich mal wieder zum Schreiben, war die Woche ja ganz schön was los. :'(


    Ich fande den Teil auch sehr spannend. Aber warum das Sanctum nicht gewirkt hat, wird später glaube ich noch geklärt.


    Dieser Hund von Antonnie ist ja auch ziemlich listenreich und bösartig. Fast schon zu schlau, wie er das mit dem Gewehr merkt und später dann taktiert, als könnte er denken.


    Lascar oder auch Eisbärli scheint ja ein guter Bodygard zu sein. Für den bräuchte man sicher Silber-Schrott.



    Vin: Das die Zirkus-Wesen angegriffen werden, ist traurig ja. Aber sie sind ja auch a bissel selber schuld, haben sie ja immerhin den Welpen "geklaut".
    Da kann man sich ja denken, daß früher oder später jemand danach suchen wird. Und dieser jemand wird, wie er vorher bewiesen hat, wenig Skrupel zeigen. :(


  • Vin: Das die Zirkus-Wesen angegriffen werden, ist traurig ja. Aber sie sind ja auch a bissel selber schuld, haben sie ja immerhin den Welpen "geklaut".
    Da kann man sich ja denken, daß früher oder später jemand danach suchen wird. Und dieser jemand wird, wie er vorher bewiesen hat, wenig Skrupel zeigen. :(


    Ja, und das ist nun leider der Weg des Schicksals, bzw in dem Fall des Heitz ;), wer sich in den Weg stellt wird ausgeschaltet, was bei der Geschichte und den Größen, die mitwirken nicht verwunderlich ist. Die wollen das kleine und holen es sich. Mir kam grad nen Gedanken, aber den muss ich wohl woanders posten ;)


    lg Vin


  • Gegen Ende geht es ganz schön rund :o
    [...]
    Der arme Eric wird schon wieder auf offener Straße überfallen und mit Silberschrot gespickt. Autsch.


    Aber HALLO! Die Seiten rasen nur so dahin... Und Eric steckt schon wieder/ immer noch gehörig in der Klemme. Wer ist das denn schon wieder? Sind es die Schergen vom Padre?
    Das deutet ja alles auf ein furioses Ende hin, bei dem einiges geklärt werden muss!


    Zitat

    Und hier ist der Zirkus wieder. Das er nochmal eine Rolle spielt, dachte ich mir ja. Aber so eine Rolle? Darauf wäre ich nicht gekommen. Es gibt also doch wesentlich mehr Wandelwesen mit Moral, wie den Panter 200 Jahre vorher. Gerade geht der Überfall los, mal sehen wer ihn überlebt. Vorallem ob die kleine Bestie (das klingt schon fast niedlich *g*) ihn übersteht.


    Tja, da hat Isis ja einen sehr knappen Auftritt. Das die Wandelwesen einerseits sehr sympathisch sind (immerhin können sie nicht mit ihrem eigentlichen Dasein und haben sich einen kleinen, aber bedeutenden Ausweg geschaffen), andererseits auch ganz schön gruselig (Wer-Bären stell ich mir einfach gruselig vor; Leichenschmause der besonderen Art geradezu horrormäßig), hat mich etwas zweispältig hinterlassen... ;)
    Allerdings frage ich mich wie ihre Selbst-"Kastration" nun ausgefallen ist... War nicht von Zähne ziehen die Rede? Aber die haben sie doch noch...?!


    Zitat

    Der alte Comte ist doch kein Werwesen und der junge Comte war Florences Vater, da geht meine Theorie den Bach runter *g* Oder ist der Draht am Säbelgriff kein Silber sondern sieht nur silbrig aus? Auf jeden Fall ist er wenn, dann der Großvater. So schnell kann man zu Enkel und Urenkel kommen *g*


    Aber sagt mal, wie alt war denn bitte der Comte als er sich mit Madame DuMont eingelassen hat? :o Ich mein - ersthaft - er muß ja schon auf Menorca gewesen sein (da er ja angesteckt sein mußte). Und dann ist er erstmal mit Antoine durch die Wälder gestreift... und hat dabei eventuell mit der jungen Dame Florence (also seiner Tochter!!) Nachwuchs gezeugt. Das kann doch mit dem Alter nicht hinkommen! :-\


    So und nun das Finale! Ich lechze schon förmlich danach... ;)


    Liebe Grüße
    dubh


    PS. Eben war ich kurz auf dem Balkon und bin ganz schön erschrocken: der Mond sah fast nach Vollmond aus... *heuljaul* ;D


  • [...]und wirklich interessant ist die Information, dass Eric seine eigene Mutter getötet hat. Er war die Bestie, die damals aus dem Keller ausgebrochen ist, was für eine Schande.


    :o Ach herje! Ich hatte angenommen, dass Eriks Mutter von einem WW angegriffen worde und Erik nun nach Rache trachtete. Aber das er selber seine Mutter umgebracht hat...


    Und hier ist der Zirkus wieder. Das er nochmal eine Rolle spielt, dachte ich mir ja. Aber so eine Rolle? Darauf wäre ich nicht gekommen. Es gibt also doch wesentlich mehr Wandelwesen mit Moral, wie den Panter 200 Jahre vorher. Gerade geht der Überfall los, mal sehen wer ihn überlebt.


    Ich finde es richtig gut von den ganzen Wandelwesen, dass sie sich zusammengeschlossen haben, um die übrige Menschheit vor sich selber zu schützen! Da finde ich es auch nicht mehr so schlimm, dass sie alle die Toten aus den Gräbern fressen. Im Gegenteil, da wird mal wieder ein bischen Platz auf dem Friedhof geschaffen. ;D


  • Aber sagt mal, wie alt war denn bitte der Comte als er sich mit Madame DuMont eingelassen hat? :o Ich mein - ersthaft - er muß ja schon auf Menorca gewesen sein (da er ja angesteckt sein mußte). Und dann ist er erstmal mit Antoine durch die Wälder gestreift... und hat dabei eventuell mit der jungen Dame Florence (also seiner Tochter!!) Nachwuchs gezeugt. Das kann doch mit dem Alter nicht hinkommen! :-\


    Das hab ich mir auch schon überlegt, irgendwie kommt das mit dem, was ich bislang für Vorstellungen vom Comte hab, nicht so richtig hin.
    Auf der anderen Seite sind diese Werwesen bestimmt ziemlich frühreif.


    Was ich sehr interessant finde, ist, dass das Sanctum als Heilmittel und als Gift verwendet werden kann. Ist ja eigentlich nichts ungewöhnliches, aber bei so nem heiligen Zeugs. Und dann auch noch der Papst, der daran zugrunde geht.


  • Das hab ich mir auch schon überlegt, irgendwie kommt das mit dem, was ich bislang für Vorstellungen vom Comte hab, nicht so richtig hin.
    Auf der anderen Seite sind diese Werwesen bestimmt ziemlich frühreif.


    Möglich wäre es. ;) Trotzdem eine ganz schön geraffte Zeittheorie, oder?


    Hier muss Herr Mahet dringend helfen! ;D


    Schöne Grüße
    dubh

  • Hallo, hallo!


    Na, da helfe ich doch gerne. Also, im ersten Band wurde er so beschrieben: "Jean-François-Charles Comte de Morangiès, sechsunddreißig Jahre alt, gut aussehend und noch besser gekleidet. "
    Und wie das mit den jungen Wilden so ist, hat er früh geübt. ;D ;D ;D


    Grüße
    M

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen