02 - Kapitel 4 bis einschl. 7 (Seite 65 bis 118)

  • Hier könnt Ihr von Seite 65 bis Seite 118 schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    :lesen:   [size=2]"Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero[/size]

  • Vorhin, als ich heimgekommen bin, musste ich unbedingt gleich weiterlesen, weil mich die Geschichte gepackt hat... ;)


    Frederik wird mir immer unsympathischer. Dachte ich in Abschnitt 1 noch, dass er nur schwach wäre, stellt er sich nun als berechnend und kalt heraus. Vor seinen Gedankengängen gruselt es mich!


    Interessante Wendung, dass Ben eine Hauptperson wird. Ich bin schon gespannt, was er undercover über den Pharma-Boss herausfindet. Bei seinem Chef und Auftraggeber bin ich mir noch nicht sicher, was ich von ihm halten soll.


    Mit Fiona hat Ben gemeinsam, dass sich beide in ihrer Herkunftsfamilie nicht zuhause fühlen.
    Was ich aber nicht so ganz verstehe, ist, dass ihm anscheinend etwas an Fiona liegt, er sich aber nicht dementsprechend verhält (ein Selbstmord- bzw. Mordversuch, hallo???).


    Gute Nacht wünscht
    Anja

  • warum er sich so zurückhält und fiona nicht glaubt, das erklärt sich noch. fiona ist einfach keine glaubwürdige person für ihn.
    bens boss cedric - dies als randbemerkung - ist eine der hauptfiguren in "wenn es dämmert".

  • Hallo zusammen,


    das Buch ist nach wie vor sehr spannend und interessant. Ganz besonders gefällt mir die sorgfältige und vielschichtige Charakterisierung der Figuren. Es ist äußerst interessant, sich mit deren Schicksal auseinanderzusetzen und es fällt durch den tiefen Einblick in ihre Psyche nicht schwer, mit Carla und Fiona mitzufiebern. :)


    Ich fand es auch spannend, dass Ben nun zur Hauptfigur wird und wir auf diese Weise mehr über ihn erfahren. Das Verhältnis zu seiner Familie ist nicht gerade als liebevoll zu bezeichnen. Ich finde es klasse, dass er trotzdem mehr oder weniger Karriere gemacht hat und als einziger in seiner Familie einen höheren Bildungsstand hat. Mal sehen, wie er seinen neuen Auftrag nun meistern wird. Ich bin schon neugierig darauf, was er über Andrew Chandler-Lytton, der ja nach außen hin recht sympathisch und unbescholten erscheint, herausfindet. Ich vermute stark, dass der ein paar Leichen im Keller hat. Und die Tatsache, dass sein Büro so hermetisch abgesichert ist, kommt mir auch reichlich verdächtig vor. Es ist eine schreckliche Vorstellung, dass Kinder genau nach den Wünschen der Eltern "kreiert" und unerwünschte Embryonen einfach weggeworfen werden!


    Fionas Vater weiß auch nicht recht viel mehr als sie selbst über ihre wahre Abstammung. Wir wissen aber nun, dass sie aus Berlin stammt, also ist sie wohl wirklich Carlas Kind. Fionas Mutter (oder besser Pflegemutter) Victoria ist auch recht geheimnisvoll und ich frage mich, warum sie sich so selten Zeit für ihre Tochter genommen hat, obwohl sie ihrem Mann gegenüber behauptet hat, sich nur deren Erziehung zu widmen. Ich glaube nach wie vor nicht, dass es sich um einen Selbstmordversuch handelt, obwohl es Fiona selbst inzwischen in Erwägung zieht.


    Mòrag gefällt mir immer noch nicht. Warum wohl ist Fiona gleich, nachdem sie die von ihr aufgewärmte Suppe gegessen hat, eingeschlafen? Mir kam der Gedanke, dass sie ihr vielleicht etwas in die Suppe getan haben könnte. Und es kommt mir auch reichlich merkwürdig vor, dass sie behauptet, sich auf der Ausstellungseröffnung nicht mehr mit ihr unterhalten zu haben, obwohl Fiona sich daran zu erinnern glaubt. Dieser Jan ist aber auch ein sehr seltsamer Typ. Ich kann mir vorstellen, dass er auch eine Rolle bei der ganzen Sache spielt. Immerhin scheint es ihn sehr verletzt zu haben, dass Fiona ihn damals nicht mehr angerufen hat...


    Die arme Carla tut mir immer noch leid. Dieser Frederik denkt nur an seine musikalische Karriere und nutzt Carla mehr oder weniger nur aus. Dass er ihr tatsächlich vorwirft, durch ihren Fernsehauftritt seine Karriere zerstört zu haben, obwohl er ihr in Wahrheit alles zu verdanken hat. >:( Ich hoffe, ihr wird das eines Tages bewusst und sie verlässt diesen Kerl. Seinen Sohn will er auf eine englische Schule schicken - natürlich ohne seiner Frau Bescheid zu sagen - und aus Fliss will er ein musikalisches Wunderkind machen. Frederik ist nicht gerade meine Lieblingsfigur, muss ich sagen... ;)
    Was Ella angeht, kann ich momentan ganz schlecht einschätzen, ob sie jetzt aufrichtig ist und für Carla eine Freundin sein kann, oder ob sie irgendetwas im Schilde führt.



    warum er sich so zurückhält und fiona nicht glaubt, das erklärt sich noch. fiona ist einfach keine glaubwürdige person für ihn.
    bens boss cedric - dies als randbemerkung - ist eine der hauptfiguren in "wenn es dämmert".


    Hm, das klingt ja spannend! :) 
    Cedrik ist eine sehr interessante und amüsante Figur, obwohl er mir mit seinen zahlreichen Neurosen auch ein wenig leid tut. "Wenn es dämmert" muss ich wohl auf meine Wunschliste setzen. ;)


    So, jetzt bin ich erst einmal gespannt, was denn nun mit Cedriks Vater ist.

  • Hallo miteinander,


    die Geschichte entwickelt sich toll - es tauchen immer weitere Facetten auf, die mich total neugierig machen!


    Bens Anteil an der Geschichte ist interessant, auch er als Person. Seinen Besuch bei der Familie empfand ich als etwas bedrückend, die Entfremdung war deutlich zu spüren. Aber ich hatte auch nicht das Gefühl, dass ihn seine Familie besonders vermisst hat bzw. dass er seine Familie vermisst hat. Er ist ein Fremdkörper, und das spüren beide Seiten.


    Auch die Story, in der er recherchiert, ist beklemmend. Das klingt wie ein ausgeklügeltes Zuchtprogramm, nach dem man sich Kinder bestellen kann. Bitte blond, blauäugig und natürlich gesund. Und ich meine, dass wir in der Realität auch gar nicht so weit weg davon sind, wie wir uns das vielleicht vorstellen.


    Schade, dass Fiona ihre Mutter nicht mehr einfach fragen kann, wo sie herkommt. (Aber das wäre ja auch einfach gewesen. ;) )


    Ich muss allerdings sagen, dass mir Carla nach ihrem Fernsehauftritt ziemlich unsympathisch geworden ist. Fliss mag nicht ihr Kind sein, aber sie hat trotzdem ein Recht auf Beachtung. Die Szene mit Fliss, Frederik und seinem Klavierspiel fand ich sehr schön und mir tut Fliss einfach nur furchtbar leid. Bezeichnend war auch, wie die Fachleute und Journalisten in Frederiks Klavierspiel sofort das Drama hineininterpretierten. ::)



    bens boss cedric - dies als randbemerkung - ist eine der hauptfiguren in "wenn es dämmert".


    Macht uns da jemand den Mund wässrig? ;D


    So, ich lese heute bestimmt noch den nächsten Abschnitt zu Ende. :lesen:


    Grüße von Annabas :winken:

    :lesen:   [size=2]"Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero[/size]

  • den mund wässrig machen? ach was. nur reine informationsweitergabe :)


    bens familie ist stellvertretend für viele menschen in dieser region, die sich immer noch über ihre klassenzugehörigkeit definieren. der stolz der arbeiterklasse, der beim abrutschen in die arbeitslosigkeit natürlich in verzweiflung umschlägt, die sich gegen jeden richtet, der arbeit hat. ben ist der verräter an der eigenen familie, sie können nicht stolz auf ihn sein, weil sie sich sonst eingestehen müssten, dass sie selbst gescheitert sind. und dass es andere möglichkeiten gibt als zu sagen: okay, ihr habt mir meine arbeit genommen (die minen geschlossen), dann bin ich eben arbeitslos, und daran seid ihr da draußen schuld. bens beispiel zeigt ja, dass sehr wohl ein anderer weg möglich ist.
    ben hingegen ist sehr bewusst, dass er in bestimmten kreisen seine herkunft verschleiern muss, um anerkannt zu werden. er ist ein sozialer aufsteiger, was in den oberen schichten auch nicht gerne gesehen wird.


    carla - unsympathisch ... ja, nu, die frau hat keine nerven mehr ... ich such mal den link zu dem audiomitschnitt raus, den wir von carlas fernsehauftritt aufgenommen haben. ah, hier: http://www.das-alte-kind.de/arg.html bisschen weiter unten. EDIT: oh, der link spoilert ... bitte erst später anklicken :)

  • Hallo am Sonntag,


    Das Buch liest sich spannend und die Figuren kommen sehr authentisch rüber.
    Es ist dir gut gelungen, ihre psychische Struktur und Entwicklung zu veranschaulichen, Zoe, so dass ich mich mühelos einfühlen kann.


    Ben, den ich für eine Nebenfigur als Nicht-Verlobten Fionas gehalten habe, bekommt nun eine tragende Rolle.
    Das häusliche Milieu seiner Herkunftsfamilie kann ich mir lebhaft vorstellen und ich verstehe sehr gut, dass er vor seiner Familie seinen wirklichen Auftrag nicht preis gibt.
    Ich wundere mich ein wenig, dass er überhaupt in der Zeit seiner Recherchen dort wohnt.
    Eine emotionale Bindung hat er zu den übrigen Familienmitgliedern nicht. Ich traue ihnen auch nicht wirklich und hoffe, dass sie Ben nicht in irgendwelche Schwierigkeiten bringen.
    Ich bin gespannt, was seine Recherche bei Chandler-Lytton ergeben wird, vor allem, ob dies irgendeine Bedeutung für die Geschichte um Fliss hat….
    Sehr mysteriös finde ich die Rolle von Shannon Chandler-Lytton, der es scheinbar mühelos gelingt, Wunschkinder zu produzieren. Oder aber tauscht sie Kinder/Babys einfach aus? Ich finde sie jedenfalls verdächtig.


    Ebenso wie Mórag, nach deren Suppe Fiona einschläft.
    Waren Schlaftabletten darin? Will Mórag das Original loswerden?
    Das ganze Ritual des inszenierten Selbstmordes scheint doch eher typisch Mórag zu sein:
    ihre Teelichter, sicher auch ihre Rosenblätter und Musik und schließlich hat sie alle Spuren sofort weggeputzt. Eine seltsame Reaktion, finde ich, aber erklärlich, wenn sie Spuren beseitigen wollte…


    Roger, der Ziehvater Fionas hat mein Mitgefühl. An dem Kinder-Austausch scheint er keinen Anteil zu haben, das Kind wurde ihm mehr oder wenigern untergeschoben. Dennoch war/ist er ein guter Vater. Er lässt sich viel von seiner Tochter bieten, ohne Grenzen zu setzen, was er sonst sicher in seinem pädagogischen Alltag tun würde. Ich hoffe für ihn, dass sich die Beziehung zu Fiona bessert. Scheinbar lässt er sich viel bieten, wenn er liebt…


    Bei Ben und Frederic entdecke ich wieder Parallelen: beide sind auf der Flucht vor sich selbst
    und eigentlich nicht beziehungsfähig.


    Dies trifft ebenso auf Carla und Fiona zu. Carla kann die Ehe mit Frederik sicher nur ertragen, weil sie keine Nähe kennt oder zulassen könnte.
    Zum ersten Mal hat sie Freundschaft geschlossen. Insofern hat der Klinikaufenthalt eine sehr positive Entwicklung in Gang gesetzt.
    Fiona, mit ihren One-Night-Stands, die nicht mal in eine Affäre münden, ist auch nicht beziehungsfähig.


    Wir hören wenig von Fliss, aber das, was wir lesen, deckt sich mit dem Stern-TV-Bericht, den ich immer im Kopf habe: diese Kinder sind intelligent, lebensfroh und auf berührende Weise reifer als Altersgenossen, fast so, als würde ihre Seele ebenso schnell altern wie ihr Körper.....


    Bis bald :winken:


  • Ich muss allerdings sagen, dass mir Carla nach ihrem Fernsehauftritt ziemlich unsympathisch geworden ist. Fliss mag nicht ihr Kind sein, aber sie hat trotzdem ein Recht auf Beachtung.


    Nun ja, ich fand den Fernsehauftritt von ihr jetzt auch nicht gerade klug, aber irgendwie kann ich sie auch verstehen. Sie sieht in dem Auftritt wahrscheinlich vor allem eine verzweifelte Hoffnung, ihre leibliche Tochter wieder zu bekommen. Nur ist leider Fliss die Leidtragende, was mir ganz besonders leid tut. :(


  • warum er sich so zurückhält und fiona nicht glaubt, das erklärt sich noch. fiona ist einfach keine glaubwürdige person für ihn.
    bens boss cedric - dies als randbemerkung - ist eine der hauptfiguren in "wenn es dämmert".


    Oh cool, ihn finde ich spannend ;)
    Das bestellt ich mir gleich ... :lesen:


  • Fionas Vater weiß auch nicht recht viel mehr als sie selbst über ihre wahre Abstammung. Wir wissen aber nun, dass sie aus Berlin stammt, also ist sie wohl wirklich Carlas Kind.


    Das habe ich auch gedacht.



    Mòrag gefällt mir immer noch nicht. Warum wohl ist Fiona gleich, nachdem sie die von ihr aufgewärmte Suppe gegessen hat, eingeschlafen? Mir kam der Gedanke, dass sie ihr vielleicht etwas in die Suppe getan haben könnte. Und es kommt mir auch reichlich merkwürdig vor, dass sie behauptet, sich auf der Ausstellungseröffnung nicht mehr mit ihr unterhalten zu haben, obwohl Fiona sich daran zu erinnern glaubt. Dieser Jan ist aber auch ein sehr seltsamer Typ. Ich kann mir vorstellen, dass er auch eine Rolle bei der ganzen Sache spielt. Immerhin scheint es ihn sehr verletzt zu haben, dass Fiona ihn damals nicht mehr angerufen hat...


    Ja, ich bin mir auch sicher, dass das nette Double Fiona ruhig stellt. Ich trau ihr nicht. Aber diesem Jan auch nicht ... hat er ihr was in den Drink getan?

  • Sorry, dass ich das nicht oben schon reinkopiert hab, aber wenn ich zu viel auf einmal kopiere usw, dann stürzt mir der ganze Beirtrag ab, also lieber etappenweise ...



    Das ganze Ritual des inszenierten Selbstmordes scheint doch eher typisch Mórag zu sein:
    ihre Teelichter, sicher auch ihre Rosenblätter und Musik und schließlich hat sie alle Spuren sofort weggeputzt. Eine seltsame Reaktion, finde ich, aber erklärlich, wenn sie Spuren beseitigen wollte…


    Ja, das fand ich nämlich auch! 8)


    Ich finde das Buch übrigens so spannend, dass ich gleich weiter gelesen habe ...

  • Nun ja, ich fand den Fernsehauftritt von ihr jetzt auch nicht gerade klug, aber irgendwie kann ich sie auch verstehen. Sie sieht in dem Auftritt wahrscheinlich vor allem eine verzweifelte Hoffnung, ihre leibliche Tochter wieder zu bekommen. Nur ist leider Fliss die Leidtragende, was mir ganz besonders leid tut. :(


    Ich Kann aus Carlas Perspektive sehr gut diesen Fernsehauftritt nachvollziehen. Sie ist eine Mutter, die ihr wirkliches Kind sucht. Ich bewundere sie sogar, dass sie nicht durchdreht, sondern aktiv wird und, wenn ihr schon niemand glaubt, die Medien für eine Suche nutzt.


    Was ist eigentlich mit einem DNA-Test? ???


  • Mit Fiona hat Ben gemeinsam, dass sich beide in ihrer Herkunftsfamilie nicht zuhause fühlen.
    Was ich aber nicht so ganz verstehe, ist, dass ihm anscheinend etwas an Fiona liegt, er sich aber nicht dementsprechend verhält (ein Selbstmord- bzw. Mordversuch, hallo???).


    Mir kam Ben nicht sonderlich interessiert an Fiona vor. Mit Nina scheint ihn aber auch nichts zu verbinden.... Er fand sie mal ganz toll, ist aber letztendlich froh, durch seinen neuen Job auf Distanz zu sein....
    Ich frage mich, ob aus Fiona und Ben nicht doch noch ein Paar werden könnte ??? 
    Warten wir´s ab...


  • zu der zeit konnte man die vaterschaft noch nicht per dna-test bestimmen lassen. das kam alles erst später.


    Hätte ich gar nicht gedacht, dass die Möglichkeit noch gar nicht so lange besteht.
    Ich hatte nämlich einen ähnlichen Gedanken wie lesegrete.


    Grüße von Annabas :winken:

    :lesen:   [size=2]"Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero[/size]


  • . Dieser Frederik denkt nur an seine musikalische Karriere und nutzt Carla mehr oder weniger nur aus. Dass er ihr tatsächlich vorwirft, durch ihren Fernsehauftritt seine Karriere zerstört zu haben, obwohl er ihr in Wahrheit alles zu verdanken hat. >:( Ich hoffe, ihr wird das eines Tages bewusst und sie verlässt diesen Kerl. Seinen Sohn will er auf eine englische Schule schicken - natürlich ohne seiner Frau Bescheid zu sagen - und aus Fliss will er ein musikalisches Wunderkind machen. Frederik ist nicht gerade meine Lieblingsfigur, muss ich sagen... ;)


    Meine Lieblingsfigur ist er auch nicht. aber bezogen auf Fliss finde ich:
    als Einziger der Familie entdeckt er Positives an Fliss, nämlich ihre Liebe zur Musik. Dadurch baut er einen Kontakt auf, den er zu Junior oder Carla offensichtlich nicht hat. Ich glaube, dass er nicht wirklich an eine musikalische Karriere von Fliss denkt....


    Bezogen auf seinen Sohn ist es allerdings unverschämt, ohne seine Frau einzubeziehen, den schulischen Werdegang zu planen.
    Überhaupt die Anrede "Junior" finde ich sehr unersönlich, als hätte dieser Junge kein Anrecht auf eine eigene Persönlichkeit - außer die, der Junior von Frederic zu sein >:(


  • Meine Lieblingsfigur ist er auch nicht. aber bezogen auf Fliss finde ich:
    als Einziger der Familie entdeckt er Positives an Fliss, nämlich ihre Liebe zur Musik. Dadurch baut er einen Kontakt auf, den er zu Junior oder Carla offensichtlich nicht hat. Ich glaube, dass er nicht wirklich an eine musikalische Karriere von Fliss denkt....


    Da hast du natürlich recht, das habe ich von der Seite noch gar nicht betrachtet. Ich war wohl zu sehr negativ voreingenommen, was Frederik angeht... ;)

  • Oh nein, ich hab so viel geschrieben und nun ist alles weg >:(


    Ich versuch mal, es nochmal zu schreiben ...


    Die Beschreibung der Arbeiterfamilie in Schottland ist genial. Und ich hab mich auch erst gefragt, was Ben da will?
    Bin dann meine neue Lieblingsfigur auftaucht :D
    Das mit der Putzfrau ist ja wohl genial!!


    Seltsam kurz fand ich den Besuch von Ingram bei Carla. Wieso bleibt der nur so kurz. Ich hätte auch erwartet, dass er das Kind untersucht. Für die 3 Sätze hätte er doch gar nicht herfliegen müssen?


    Zwischenstop wegen verrücktem Rechner >:(

Anstehende Termine

  1. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    gagamaus

  2. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    gagamaus

  3. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    Dani

  4. Freitag, 2. März 2018 - Sonntag, 18. März 2018

    Dani