05 - Kapitel 15 bis Ende (Seite 269 - Ende)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hallo an Alle,


    auch ich habe es "geschafft" und bin dem Ende entgegengekommen. Habe allerdings vorm posten alles ein wenig "in'" mit sacken lassen.
    Das Ende hat mich total ergriffen. Sallys Schlussreaktion war für mich so ..., tja, ich weiss nicht, wie ich dies beschreiben soll. Irgendwie ihrem Naturell so richtig menschlich. Viele hatten bestimmt erhofft (ich allerdings auch), dass Sally dem Wolf nun ein Ende bereitet.
    Aber so ist dies für mich ein toller und fantastischer Abschluß 8). Susanne, toll.
    Könnte mir somit auch eine Fortsetzung vorstellen.... ;)


    Aber nun der Reihe nach:
    sehr gut gemachte Traumsequenz mit der Vorstellung eines guten Lebens. Arme Sally? oder wiederstandsfähige Sally! Auf jeden Fall ein fantastisch beschriebener Einfall einer Versuchungt.
    Also hatte ich gedanklich doch recht gehabt: Sally = Sarah.
    Dann der Rabe, unser Doppel-007. Ein schönes, aber in meinen Augen auch linkisches Geschöpf.
    Auch die Szenerie mit dem Nebel und den "freiwilligen" Ketten von Sally. Vor allem, wie Sie es dann doch gedanklich fertig brachte, sich zur Hälfte davon zu lösen. Diese Nebelsache habe ich geistig versucht nachzustellen, und bekam es da irgendwie mit der Angst zu tun. Wer einmal so richtig in so einer "Suppe" gestanden hat und nichts, aber auch gar nichts sehen kann (ist mir ende der 80er mal tatsächlich passiert, null Orientierungssinn, der ist komplett ausgeschaltet) der weiss, was Sally hier durchgemacht hat.
    Und das Ende, sehr gut gemacht, Susanne :-*


    Als Resume muss ich sagen, dass dieses buch so richtig fesselnd und in die Kategorie"EinnichtmehrausderHandzulegenBuch" ist.
    Einmal angefangen und immer weiter bis Ende lesen.


    Eins habe ich allerdings nicht so recht verstanden, was hat es mit der Schuppe des Drachen auf sich, der zu Beginn des Buches für mich eine große Rolle zu spielen scheint. Sollte diese nicht vernichtet werden?


    Es gäbe noch so viel zu schreiben bzw. zu berichten über dieses geniale Buch, aber dies würde den stillen Mitlesern hier, die das Buch veilleicht noch erwerben möchten (und auf jeden Fall auch sollten ;) gell, Susanne) dann doch zu viel verraten.


    Es grüßt ganz herzlich
    Yoda


    P.S. Susanne: Ist eventuell eine Fortsetzung geplant?

    Nur zwei Dinge sind unendlich,das Weltall und die menschliche Dummheit.<br />Beim Weltall bin ich mir aber nicht ganz sicher<br />(Albert Einstein)

  • Das bringt mich jetzt auf diese Frage: Wie wichtig sind euch denn Verfilmungen?
    Ich bin da nämlich gar nicht sooo scharf drauf. :-[ Bei guten Büchern habe ich sowieso oft Kopf-Kino, und bei einer Verfilmung... Die Figuren sind nicht so wie "meine", nachher wird die Geschichte noch gekürzt, vereinfacht oder sonstwie verändert - und dann ist da noch die Sache mit der Atmosphäre. Bin da wohl ein schwieriger Fall...


    Also ich fänd eine Verfilmung gar nicht gut. Bisher war ich von den H P filmen, sowie von vielen anderen (Tintenherz, Der goldene Kompass ...) total enttäuscht. Ausser die Trilogie von der Herr der Ringe sowie Der Name der Rose, diese entsprachen doch sehr den Büchern.
    Mir geht es genauso, ich baue mir ein Kopf-Kino auf und lasse den Film ablaufen.

    Nur zwei Dinge sind unendlich,das Weltall und die menschliche Dummheit.<br />Beim Weltall bin ich mir aber nicht ganz sicher<br />(Albert Einstein)

  • Huhu! :winken:


    Ich bin ja auch schon etwas länger durch. Da ich aber jetzt erst poste, mache ich eine Kurzfassung und werde auf eure Posts eingehen, damit ich nicht zu viel wiederhole. Hoffe das ist ok für euch?


    Das Erste was ich dachte, als ich das Buch beendet hatte war: Wow, was für ein Ende! Irgendwie schon vermutet und doch plötzlich ganz anders als erwartet. Und spannend! (Ich habe mich teilweise dabei ertappt, wie ich die Luft angehalten habe...)



    Oh, aber die spielt ganz sicher eine Rolle. Das ist das kleine, unregelmäßig geformte Spiegelchen mit der Perlmuttrückseite, mit dem Sallie im Turmzimmer den angreifenden Wolf bannt, und in dem sie ihr "erwachsenes" Gesicht sieht.


    Mhh, ich hatte mir zwar gedacht, dass der Spiegel noch wichtig wird, als Sallie ihn einsteckte, aber mit der Drachenschuppe hatte ich ihn nicht in Verbindung gebracht. :-[



    Also den Tod von Kaltrina und Luan fand ich acuch sehr schlimm! :'( Und ich in dem Moment empfand ich die Katzenkönigin einfach nur als Gefühlskalt. Aber im Nachhinein war es doch alles sehr gut durchdacht von Sarah. Dadurch, dass es ja nur die ''Schatten'' ihrer selbst waren, hatte Bardh ja kein Druckmittel. Auch wenn Sallie das nicht versteht. Sehr gut durchdacht!


    Den Endkampf fand ich sehr interessant, da man teilweise auch in die Vergangenheit schauen konnte, auch wenn ich im ersten Moment etwas vor den Kopf gestoßen war.


    Grausig war übrigends die Vorstellung, als Sallie sich fressen ließ! :o Das sie das alles so durchlebt hat. :angst:


    Als Korben gestorben ist, musste ich :'( Aber zum Glück hatte ja auch er vorgesorgt. :schwitzen:


    Das Ende mit ihm und Sarah fand ich rührend und war wieder den Tränen nahe. Aber auch den Teil mit dem Drachen fand ich sehr gut!


    Grüßle Jasmin

    Hier - dort - und doch niergendwo....


  • Danke für die kritischen Anmerkungen! Ich freu mich immer, wenn jemand auf die Schwachstellen pikt - oder wenn ich sehen kann, dass Dinge, die mir klar und einleuchtend erscheinen, sich so nicht transportieren. Das übt.


    Liebe Susanne, ich hoffe, ich habe nicht zu sehr auf die "Schwachstellen" geschaut ... Aber das ist einfach eine "Berufskrankheit" ... Wie ich ja schon mehrfach geschrieben habe: Ich habe das Buch sehr, sehr gerne gelesen. Es hat mich verzaubert und das ist leider etwas, dass mir nicht mehr sehr oft passiert.



    Oh, aber die spielt ganz sicher eine Rolle. Das ist das kleine, unregelmäßig geformte Spiegelchen mit der Perlmuttrückseite, mit dem Sallie im Turmzimmer den angreifenden Wolf bannt, und in dem sie ihr "erwachsenes" Gesicht sieht.


    Das habe ich nicht erkannt. Woran hätte ich das erkennen können/sollen?



    Es gibt aber doch nur "den" Bösen. Wen zählst du noch dazu?
    Im Grunde leben im Haus doch nur drei "echte" Personen: Bardh, Sallie, Korben. Die anderen sind allesamt Schatten, mit ihren eingeschränkten Erinnerungen.


    Ich dachte schon an die Schatten. Sallies Freunde - Uhl, Luan und Kaltrina - sind die Guten und vergessen. Aber die "bösen" Schatten - die Gefolgsleute vom Nebelkönig - tun das nicht. Sie sind immer noch böse und leben immer noch jeden Tag aufs Neue ihr Schattendasein. Und auch das Personal scheint - bis auf ihr Sterben jedes Jahr - nichts zu vergessen.


    Und ist Redzep nicht auch eine "echte" Person?



    Warum heiße ich Susanne und werde innerfamilär "Sanne" genannt? ;D


    Beim Lesen deiner Antwort ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen - Korben. Da stand ich ja ganz schön auf dem Schlauch. ::)


  • Liebe Susanne, ich hoffe, ich habe nicht zu sehr auf die "Schwachstellen" geschaut ... Aber das ist einfach eine "Berufskrankheit" ... Wie ich ja schon mehrfach geschrieben habe: Ich habe das Buch sehr, sehr gerne gelesen. Es hat mich verzaubert und das ist leider etwas, dass mir nicht mehr sehr oft passiert.


    Bitte, Kritik muss ja wohl erlaubt sein, sonst wäre es ja nur Lobhudelei. Und das Buch möcht ich sehen, in dem du nicht noch genügend Stellen findest, die verbessert werden könnten.


    Zitat

    Das habe ich nicht erkannt. Woran hätte ich das erkennen können/sollen?


    LOL - verdammt gute Frage. ::)



    Zitat

    Ich dachte schon an die Schatten. Sallies Freunde - Uhl, Luan und Kaltrina - sind die Guten und vergessen. Aber die "bösen" Schatten - die Gefolgsleute vom Nebelkönig - tun das nicht. Sie sind immer noch böse und leben immer noch jeden Tag aufs Neue ihr Schattendasein. Und auch das Personal scheint - bis auf ihr Sterben jedes Jahr - nichts zu vergessen.


    Hm. Sehe ich anders. Die "Statisten" leben in einer Dauerschleife, ohne das zu bemerken. Sie haben Erinnerungen, aber die betreffen ausschließlich das "Leben" innerhalb des Hauses.


    Zitat

    Und ist Redzep nicht auch eine "echte" Person?


    Doch, aber den hab ich einfach vergessen. ;D (Eh, ihr seid im Moment im Buch besser drin als ich. Ich hab ein paar Sachen echt noch mal nachlesen müssen, weil ich mich einfach nicht erinnern konnte ...)




    Zitat


    Beim Lesen deiner Antwort ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen - Korben. Da stand ich ja ganz schön auf dem Schlauch. ::)


    Grinz. Ist aber auch nicht so offensichtlich. "Ben" klingt so alltäglich. (Ich hab den Kolkraben - Corvus Corax - als Paten genommen, und da war der Name "Korben" das Ähnlichste, was ich finden konnte. Aber der war mir ein bisschen zu steif für die engeren Freunde ... ;D)

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen