02 - Kapitel 4 bis 7 (Seite 57 - 142)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • So, das ist jetzt der dritte Versuch hier meine Meinung zu Abschnitt 2 kundzutun. Hoffen wir mal, dass aller guten Dinge drei sind ... ;) Ich werde auch mal nur noch auf das eingehen, was mir besonders aufgefallen ist - Ihr habt ja alles schon wunderbar besprochen.


    Der zweite Abschnitt hat ganz viele meiner Fragen beantwortet, die sich mir im ersten gestellt hatten. Wie schön!


    Das Haus ist toll. Es verändert sich zwar nicht wirklich, aber es liegt immer so, dass es kein "Außen" gibt. Das hat mir gefallen. Und auch die Art und Weise wie Sallie diese Entdeckung macht.


    Mit Katzen sprechen ist wohl doch nicht so selbstverständlich wie Kati schon schrieb. Dieser "Switch" von "Oh, man kann in dieser Welt mit Katzen/Tieren reden." zu "Oh, Sallie scheint da doch etwas besonderes zu können!" ganz nebenbei fand ich sehr gelungen.


    In einer meiner Lieblingsserien hat eine der Figuren mal gesagt: "Die Wahrheit ist ein dreischneidiges Schwert." Und so scheint das ja auch hier zu sein. Es gibt die Wahrheit der Katzenkönigin, die Wahrheit des Nebelkönigs und die der anderen. Ich bin mir sicher, dass hier das Schwert sogar noch mehr Schneiden hat: die Wahrheit von Korben, de Wahrheit von Redzep, und wie wohl die Wahrheit der Clans "draußen" aussieht?



    Und ich bin beruhigt, dass auch andere Uhl mit einer Eule verbunden haben. Ich habe da nämlich stark an mir gezweifelt. Angefangen hat es bei mir durch diese "ruckelnden" Bewegungen - und irgendwann fiel mir auf, dass sein Name doch irgendwie... eulenhaft klingt. Dann ist meine Phantasie vielleicht doch nicht (mal wieder) mit mir durchgegangen.


    Als ich das mit den Clans gelesen hatte, fiel es mir auch wie Schuppen von den Augen.
    Und: Uhl klingt nicht nur eulenhaft, es ist das niederdeutsche Wort für Eule …


    Sollte es noch mehr "Gestaltwandler" geben? Vielleicht haben ja alle Clansleute diese Fähigkeit - oder zumindest die Großen des Clans? Zumindest General Kaltrina und der gerissene Luan sind hier ja in Katzengestalt unterwegs ...


    Ich denke, der graue Herr im Garten und in der Bibliothek ist der Nebelkönig. Im "Nichts", bzw dem Nebel um das Haus herum war er als Wolf unterwegs. (Großartig, ich habe gelacht, als er nicht richtig sprechen konnte, weil er Sallies Hand im Maul hatte.)


    Sallie ist meiner Meinung nach nicht die Katzenkönigin. Denn die müsste doch in etwa das Alter ihrer Gefährten - also vom Nebelkönig und dem Raben - haben, oder? Und zumindest Korben wirkt älter. Und wenn der graue Herr aus Garten und Bibliothek wirklich der Nebelkönig war, scheint auch der älter zu sein.
    Aber sie ist natürlich etwas besonderes. Und wenn jemand als Heldin des Buches ihre Eltern nicht kennt, ist das schon immer verdächtig. ;) Ist sie vielleicht die Tochter der Katzenkönigin? Der drei Getreue - Kaltrina, Luan und Uhl - als Lehrer und Beschützer mitgegeben wurden?
    Zumindest scheint für sie nicht die Zeit still zu stehen. Sie wächst und lernt und bekommt neue Erfahrungen.


    So viele neue Fragen:
    Was war der Verrat von Korben?
    Warum hat Redzep sein Volk unter die Burg geführt und ist es tatsächlich noch da?
    Wer ist Sallie/Sarah wirklich?
    Wenn alle Sallie zu erkennen scheinen, hat sie auch der Nebelkönig erkannt?


    Ich brenne schon die ganze Zeit darauf endlich weiterzulesen. :lesen:

  • Hallo liebe Mitleser und liebe Susanne ,


    klar ist Sallie etwas besonders , wie es Literaturjunkie so gut beschrieben hat ;)
    Aber ebenso offen sichtlich ist es auch , finde ich , dass bei Sallie etwas nicht stimmt oder ?


    Denn Sallie weiß nichts über ihre Eltern und auch so über ihr persönliches Leben , ist sie jetzt 13 oder 14 Jahr .. :-\weiß sie nicht so richtig Bescheid.
    Was ich schon komisch , finde oder ? ???


    Sie fällt uns Lesern plötzlich " einfach so vom Himmel " als Hauptperson in dieser Geschichte und keiner weiß eigentlich woher Sallie kam oder gekommen ist ..oder habe ich da gar etwas überlesen ?


    Bin gespannt , was ihr so dazu schreibt ...LG..starone... :winken: :lesen:


  • Und die Argumente da gegen haben mich jetzt nicht wirklich überzeugt , denn Sallie verhält sich da einfach nur recht stur , wie ich finde .
    Es zeigt klar , dass sie da doch noch sehr Kind ist ...


    Jemand, der stur ist, muss doch nicht automatisch ein Kind sein - oder doch? Dann bin ich wohl auch ein Kind, denn in manchen Dingen kann ich sehr stur/eigensinnig sein. Was ich jetzt nicht wirklich als Schwäche ansehe...



    Trotz Kartenbeweise von Uhl ....nein..nein ..das kann nicht sein.


    Wir wissen ja auch, dass es solche Dinge gibt - und erleben sie tagtäglich. Wenn ich sowas aber nicht kenne und noch nie davon gehört habe, würde mir eine Karte als Beweis ganz sicher nicht reichen. Vor allem nicht im ersten Moment! Schließlich muss - genauso wie in Büchern - auch auf Karten nicht alles stimmen. :elf:



    Aber ebenso offen sichtlich ist es auch , finde ich , dass bei Sallie etwas nicht stimmt oder ?
    Denn Sallie weiß nichts über ihre Eltern und auch so über ihr persönliches Leben , ist sie jetzt 13 oder 14 Jahr .. :-\weiß sie nicht so richtig Bescheid.
    Was ich schon komisch , finde oder ? ???


    Ich finde das nur etwas geheimnisvoll - und es fällt ja auch nicht von Anfang an auf. Zumindest mir nicht. Anfangs lernen wir ja ihre Welt kennen, sowohl ihre Arbeit in der Küche als auch ihre "Ausflüge" und Freunde. Dass sie fast nichts über ihre Eltern weiß, fand ich in dem Umfeld jetzt auch nicht so merkwürdig... Erst durch die Verbindung mit der "Geschichte in der Geschichte" ist mir das als "verdächtig" aufgefallen. Immerhin... Wäre eine Hauptfigur so ganz ohne Geheimnisse nicht auch ziemlich langweilig?

  • Ich finde Sallie auch nicht naiv. Immerhin lebt sie in einer Situation, die wir uns einfach nicht vorstellen können. Sie kennt eben nichts anderes als dieses Haus und die Personen, die darin leben, ist nie rausgekommen, hat nichts anderes kennengelernt.
    Da die Geschichte etwas altertümlich wirkt und es nicht ungewöhnlich für ein Dienstmädchen ist, die Welt nicht zu kennen, habe ich mir am Anfang auch gar keine großen Gedanken darüber gemacht, dass Sallie etwas weltfremd wirkt. Die Sache mit den Eltern habe ich auch einfach so hingenommen, da ich es nicht als ungewöhnlich empfinde, dass man sich gar nicht an Eltern erinnern kann, wenn diese sterben, so lange man noch recht jung ist.



    Sie fällt uns Lesern plötzlich " einfach so vom Himmel " als Hauptperson in dieser Geschichte und keiner weiß eigentlich woher Sallie kam oder gekommen ist ..oder habe ich da gar etwas überlesen ?


    Das finde ich auch gut, dass Sallie und ihre Geschichte eher "so vom Himmel fällt" und man erst nach und nach merkt, dass wir es hier nicht mit einem normalen Küchenmädchen in einem normalen Haus zu tun haben. Es wäre doch sehr langweilig, wenn man von Anfang an schon so viele Informationen hätte und zu viel über Sallie und ihre Herkunft wissen würde. ???

  • Jemand, der stur ist, muss doch nicht automatisch ein Kind sein - oder doch? Dann bin ich wohl auch ein Kind, denn in manchen Dingen kann ich sehr stur/eigensinnig sein. Was ich jetzt nicht wirklich als Schwäche ansehe...


    Ich finde auch nicht, dass stur=Kind ist. Mit "Kind" würde ich eher "trotzig" in Verbindung bringen.
    Und Seychella: Ich kann auch ein echter Dickschädel sein, finde mich aber eigentlich ziemlich erwachsen und völlig in Ordnung, so wie ich bin.


    Was genau meinst du denn mit "stur", starone?

  • Hallo liebe Seychella ,


    nun Fakt ist nun mal das Sallie ..ungefähr 13/14 Jahre alt kommt in der Geschichte mal zu Tage .O.K....Hoffe , dass ich da nichts verraten habe :-[
    Und wie beim Suppenkasper und in viele anderen Geschichten auch ,um da ins märchenhafte zukommen ..stellt sich Sallie einfach "stur" ist für keine Argumente empfänglich .


    Das hat, denke ich mir auch nichts mit Schwäche zu tun ;) , einfach finde ich, halt ist Sallie da noch nicht reif ..die Situation richtig ein schätzen, wie halt auch ein Kind , dass zwar klar weis ...es hat einen Fehler ...vielleicht das falsche Wort , aber mir fällt auch nicht besseres als Vergleich ein , sorry gemacht ...Situation falsch eingeschätzt oder so .


    Aber dann erst einmal stur , trotzig , uneinsichtig oder wie man es immer nennen will sich benimmt .O.K.
    Hier fehlt es Sallie einfach an entsprechener Lebenserfahrung ;)


    Und klar , wenn du sich persönlich als "Dickschädel " bezeichnest , kommt hier auch deine Lebenserfahrung ins Spiel , die du schon gesammelt hast ;)...und die in der ein oder andere Situation gut oder auch schlecht sein kann ;)...und die bei möglichen Entscheidungsfindungen dir hilft :)


    Was jetzt wirklich keine Schwäche ist :)


    LG..starone... :winken: :lesen:

  • Unsere Hauptprotagonistin Sallie scheint mir in meinen Augen nicht so naiv zu sein, wie einige von Euch dies glauben. Ich denke eher, das Sie unwissend ist. So kennt Sie weder die Welt mit Schnee noch die ihr unbekannten anderen Begriffe. Woher auch, schließlich ist Sie die Tochter einer Küchenkraft (wer ist eigentlich der Vater, denn es gehören doch theoretisch immer zwei unterschiedliche Geschlechter dazu ;)), im "Schloß" geboren und aufgewachsen. So kann Sie schließlich auch nur diese ihre "Welt" kennen.


    Liebe Susanne, eins mußt Du mir noch erklären: Woher kann Sallie eigentlich lesen?? Ist es nicht eher so, dass dieses Personal absichtlich "dumm" (besser gesagt unwissend) gehalten wurde, um die etwas einfacheren Arbeiten im Hause zu verrichten?


    Also ich muss gestehen, dass Sallie mir inzwischen nicht mehr so naiv vor kommt, wie zu Anfang. Gestörrt hatte mich die Tatsache, dass Sallie so vor gar nichts Angst hat. Aber inzwischen hat sich dies erklärt und passt auch irgendwie zu Sallie.


    Ich denke mal, dass Uhl sie unterrichtet hat, damit sie die Geschichte kennt... ???


    Ich denke, der graue Herr im Garten und in der Bibliothek ist der Nebelkönig. Im "Nichts", bzw dem Nebel um das Haus herum war er als Wolf unterwegs. (Großartig, ich habe gelacht, als er nicht richtig sprechen konnte, weil er Sallies Hand im Maul hatte.)


    Sallie ist meiner Meinung nach nicht die Katzenkönigin. Denn die müsste doch in etwa das Alter ihrer Gefährten - also vom Nebelkönig und dem Raben - haben, oder? Und zumindest Korben wirkt älter. Und wenn der graue Herr aus Garten und Bibliothek wirklich der Nebelkönig war, scheint auch der älter zu sein.
    Aber sie ist natürlich etwas besonderes. Und wenn jemand als Heldin des Buches ihre Eltern nicht kennt, ist das schon immer verdächtig. ;) Ist sie vielleicht die Tochter der Katzenkönigin? Der drei Getreue - Kaltrina, Luan und Uhl - als Lehrer und Beschützer mitgegeben wurden?
    Zumindest scheint für sie nicht die Zeit still zu stehen. Sie wächst und lernt und bekommt neue Erfahrungen.


    Bei dem Abschnitt als der Wolf Sallies Hand im Maul hat, musste ich auch lachen!


    Ich denke nicht, dass der Graue Herr der Wolf ist. Denn wenn ich es richtig verstanden habe, kommt der Wolf nicht aus dem Turm heraus und auch kaum jemand hinein (ich denke da an Sallies Teleportation...). Aber andererseits suchen Kaltrina und Luan in anderen Personen nach ihm. Aber vielleicht wissen sie ja nicht, dass er nicht aus dem Turm kann? Oder werden wir nur auf eine falsche Fährte gelockt?
    Wer sagt, dass die Nebelkönigin im Alter ihrer Gefährten ist?! :-\ Es wird nur erwähnt, dass sie die Stärkste ihres Clans war/ist.
    Die Tochter der Katzenkönigin ist natürlich auch nicht abwegig. Das würde eventuel erklären, warum der Wolf ihr nichts getan hat. Denn wenn die zweite Geschichte zum Teil stimmt, -die, dass die Katzenkönigin und der Nebelkönig Freunde waren - wäre es gar nicht so weit hergeholt, dass ER der Vater sein könnte, womit wir die Erklärung hätten, WARUM Sallie ihre Eltern nicht kennt. Dieser Gedanke kam mir schon relativ früh, hatt ihn aber wieder verworfen. Aber irgenwie finde ich das gar nicht mehr so unwahrscheinlich.... Aber warum hat die Katzenkönigin dann ihre Tochter eingesperrt? Und was ist dann Sallies Aufgabe? Und warum macht die Katzenkönigin dies dann nicht selbst? Wieder Fragen über Fragen :-\


    Susanne, irgendwie hast du es drauf, mich - und die anderen scheinbar auch :P- so richtig in die Irre und von einer These zur nächsten zu jagen! :D


    Ja. Und es war kursiv geschrieben ;D


    :D Das ist ja mal absolut genial! :D

    Hier - dort - und doch niergendwo....

    Einmal editiert, zuletzt von Tagtraumelfe ()


  • Wer sagt, dass die Nebelkönigin im Alter ihrer Gefährten ist?! :-\ Es wird nur erwähnt, dass sie die Stärkste ihres Clans war/ist.


    War das ein freud'scher Verschreiber, Tagtraumelfe? Die Nebelkönigin? ;)


    Klar könnte sie auch jünger sein, aber so viel? Sallie ist 14 und sowohl der Apotheker als auch der Graue Herr scheinen doch erwachsene Männer zu sein. (In meiner Vorstellung sind so zwischen 30 und 40.) Und dann fände ich eine Affäre ein bisschen unangemessen. Und ich gehe davon aus, dass die beiden eine Liason hatten ... das macht die Sache nämlich so schön tragisch.



    Aber warum hat die Katzenkönigin dann ihre Tochter eingesperrt? Und was ist dann Sallies Aufgabe? Und warum macht die Katzenkönigin dies dann nicht selbst? Wieder Fragen über Fragen :-\


    Na, ich würde sagen die Katzenkönigin hat ihre Aufgabe erfüllt. Sie hat den Nebelkönig gebannt. Und wie lautet der zweite Teil der Prophezeiung des Drachen? Vielleicht ist das Sallies Aufgabe?


  • War das ein freud'scher Verschreiber, Tagtraumelfe? Die Nebelkönigin? ;)



    Oh, ich glaube ja... :D




    Na, ich würde sagen die Katzenkönigin hat ihre Aufgabe erfüllt. Sie hat den Nebelkönig gebannt. Und wie lautet der zweite Teil der Prophezeiung des Drachen? Vielleicht ist das Sallies Aufgabe?


    An die Prophezeiung hatte ich gar nicht mehr gedacht... :-[ Hast recht, Literaturjunkie, das kann wirklich stimmen! Die These hatte ich ja ganz zu beginn auch mal, aber irgendwie wieder verdrängt... :-[

    Hier - dort - und doch niergendwo....

  • Hallo von mir!


    Ich keuch euch leider noch immer hinterher. Mein Gott, früher packte ich dicke Schwaden binnen weniger Tage, aber jetzt mit Vollzeitjob und selbst schreiben, seufz.


    Susanne, war ich anfangs noch skeptisch, kam ich über diesen Teil schon deutlich besser rein. Es zieht sich auch nicht mehr so. Im Gegenteil, schön langsam kann man die dünnen Fäden zupfen, die zusammengehören und es macht Spaß, Zusammenhänge zu vermuten. Nicht alles stimmt, fürchte ich.


    Besonders, seit Sallie mit ihrer Verletzung "narrenfrei" ist, hat das Buch deutlich an Tempo dazugewonnen.


    Ihre Freundschaft mit Redzep finde ich sehr witzig. Auch die immense Größe des Hauses ist "gefühlsechter" geworden. Man sieht immer deutlicher diese langen Strecken vor sich, die Sallie theoretisch hinter sich bringen muss, wenn sie nicht dem Wolf "aufs Maul schlägt" quasi.


    Ein paar Sachen stören mich doch. Diese zweideutigen Anmachen z.B. irritieren mich sehr. Entweder passt das nicht rein oder es sollte mal Konsequenzen haben.


    Dass Sallie diesen seltsamen Abend mit den Toten so rasch weggesteckt hat, ohne sich noch großartig Gedanken darüber zu machen, finde ich auch seltsam. Da wirkt sie manchmal extrem naiv. Überhaupt nicht neugierig.


    Die Sache mit der Katzenkönigin wiederholt sich. Vieles wiederholtst du auch zwangsläufig, weil ja eine Verbindung her muss, aber es wiederholt sich dann auch bienahe wortwörtlich. Dass sie Kaltrina nicht "erkannt" hat verwundert mich. Ein Trick, um die Spannung zu erhöhen??


    Die Begegnung mit dem Wolf war wirklich schaurig. Ich hatte aber zuvor ein fast schlimmres Gefühl, als sie da ins Nichts hineinging und allein nicht zurückgefunden hätte. DAS war richtig gruselig.


    Wr nun tatsächlich der Nebelkönig ist, da bin ich mir noc nicht so sicher. Ich muss aber zugeben, dass ich jetzt nicht den Anschluss verlieren wollte gänzlich und ein ziemliches Lesetempo vorgelegt habe. Ist sehr schade, weil es natürlich den Zauber des Buches nicht so ganz entfaltet in der Kürze unserer gemeinsamen Leserunde.


    Lieben Gruß jetzt mal
    Manu, die hoffentlich heute noch einen Schritt weiter kommt..


  • Dass Sallie diesen seltsamen Abend mit den Toten so rasch weggesteckt hat, ohne sich noch großartig Gedanken darüber zu machen, finde ich auch seltsam. Da wirkt sie manchmal extrem naiv. Überhaupt nicht neugierig.


    Ja, das stimmt. Aber teilweise überlegt sie ja, ob sie das Ganze nicht eventuell nur geträumt hätte, weil sich von den "Toten" ja irgendwie keiner mehr so richtig erinnern kann ...


  • Dann kam mir wieder in den Sinn, dass Sallie den Apotheker rufen wollte, als der gelbe Spieler bei dem Kartenspiel gestorben ist. Aber sie muss doch mitbekommen haben, wie der Kammerher sagte, dass der Apotheker später kommt. Und es kam ja nur Ben, alias Korben später... ???



    Ohjee, so scharfsinnig bin ich immer gar nicht, mir ist das nicht aufgefallen..doch wundert es mich auch, dass es Sallie nicht aufgefallen ist, da sie doch so ein aufmerksames Mädchen ist..

    Toll finde ich wie der Nebel immer wieder mit in die Geschichte miteingebracht wird..so verliert die Geschichte nie ihre Spannung..Trotz Obstbäumen und spannenden Büchern verliert man auf keinen Fall den Focus auf den Nebelkönig, find ich echt gut..

    Sallie, weiß nicht, dass hinter dem Haus eine ganze Welt steckt..hier tat sich für mich das erste mal der Gedanke, sie könnte zu den Verbannten gehören..
    Auf S. 97 endet ihr Traum, der sich nicht im Hause abspielt, mit einem ruckartigen anhalten der Zeit und damit "landet" sie wieder im Haus..außerdem sind weitere Indizien, die vielen Parallelen zu den anderen Geschichten..z.B der Rabe, der in beiden Geschichten als Heiler auftaucht.. Vor allem kommt mir dieser Gedanke aber auch sehr logisch vor, da dieses Haus auf völlige Eigenproduktion aufbaut..eigene Gärten, Apotheke etc...
    Einmal sagt Sallie auch, wie schrecklich eintönig das Leben wäre, wenn es Zeitlos wäre, was mich stark an ihr eigenes erinnert hat. Von wo kommt sie und was wird aus ihr werden?? All das ist ungewiss.. Nur in der Küche wird sie jeden Tag verbringen, das wissen wir..

    Erst habe ich mich gefragt, ob Uhl vielleicht nur in Sallies Fantasie existiert, da der Fremde Herr keinen Bibliothekar kennt. Doch Korben scheint ihn ja, sogar als Professor, zu kennen..
    Der Fremde macht mir Angst..er scheint mehr zu wissen als wir/sallie..außerdem: wie zur Hölle hat er die Bib. verlassen??? ???

    Interessant finde ich, dass die Innen- und Außenarchitektur des Hauses nicht zusammenpasst.. Was kann es für einen Zweck haben, die Bewohner auf diese Weise zu täuschen?

    Schön finde ich, wie ihre Pantinen immer mitklackern..ich kann mir die Geräuschkulisse wirklich gut vorstellen..überhaupt ist alles immer sehr gut beschrieben, sodass ich ein vollständiges Bild in meinem Kopf habe!

    Auf der S. 91 hat Susanne den allbekannten Satz "als hätte er ihre Gedanken gelesen.." verwendet.. doch hier finde ich ihn wirklich mal passend, da der Apotheker, tatsächlich voher über Schmerzen gesprochen hatte..
    Meistens wird dieser Satz verwendet, ohne, dass er viel Sinn ergibt.. Ich frage mich dann immer "Ok, wie kommt er/sie dann darauf..wenn er/sie die Gedanken nicht tatsächlich gelesen hat??".. Versteht ihr was ich meine??

    So, ich hoffe ich habe nicht alles wiederholt, was schon gesagt wurde..habe noch nicht geschafft alle Beiträge durchzulesen (daran mache ich mich jetzt)..


    Viele liebe Grüße, das Fräulein

  • Huhu! :winken:


    Toll finde ich wie der Nebel immer wieder mit in die Geschichte miteingebracht wird..so verliert die Geschichte nie ihre Spannung..Trotz Obstbäumen und spannenden Büchern verliert man auf keinen Fall den Focus auf den Nebelkönig, find ich echt gut..


    [...]


    Schön finde ich, wie ihre Pantinen immer mitklackern..ich kann mir die Geräuschkulisse wirklich gut vorstellen..überhaupt ist alles immer sehr gut beschrieben, sodass ich ein vollständiges Bild in meinem Kopf habe!


    Stimmt, die Stellen mit dem Nebel sind sehr passend! Auch die Atmospähre des Buches und die Stimmung werden dadurch besser hervorgehoben, finde ich.


    Ja, Susanne versteht es, auch mir mit ihrer Schreibweise die tollsten und auch dollsten Bilder in den Kopf zu Zaubern. Bei der Stelle mit dem Wolf im Nebel und Sallie's Hand im Maul zum Beispiel (Kopfkino sag ich nur... :P)



    Erst habe ich mich gefragt, ob Uhl vielleicht nur in Sallies Fantasie existiert, da der Fremde Herr keinen Bibliothekar kennt. Doch Korben scheint ihn ja, sogar als Professor, zu kennen..
    Der Fremde macht mir Angst..er scheint mehr zu wissen als wir/sallie..außerdem: wie zur Hölle hat er die Bib. verlassen??? ???


    Magie?

    Grüßle Jasmin

    Hier - dort - und doch niergendwo....

  • Magie?

    Grüßle Jasmin




    Aber das wird uns nicht gezeigt, wir stehen im Dunklen und müssen uns genauso wie Sallie darüber den Kopf zerbrechen. Wenn er Magie angewandt hat, wer ist er dann? Alle in Sallies Welt scheinen auch eine Rolle in der Welt des Drachen zu spielen. Er nicht, wohin gehört er und was sind seine Motive? Diese Figur lässt in mir so viele Fragen aufkommen. Z.B. auch: Ist es wirklich Zufall, dass er gerade ein Buch zum gleichen Thema wie Sallie es tut liest? Oder ist er gezielt dort um Sallie zu beeinflussen? Wenn ja, inwiefern, kann es Sallie beeinflussen, was sie vom Nebelkönig hält? Ist ihre Meinung zum Nebelkönig nicht relativ Wurscht? Er ist doch sowieso in seinem Turm gefangen!!

    An dieser Stelle möchte ich sagen, dass ich es ganz toll finde, dass Sallie jetzt schon im Turm war. Wir wissen also wo der Nebelkönig sich befindet.. Das heißt noch viele weitere interessante Gegebenheiten, bis das Buch endet..ich freu mich auf jedes Wort :herz:


    Liebe Grüße, F. Berger

  • Huhu Fräulein Berger! :winken:


    Stimmt, es wird uns nicht gezeigt. Wir wissen nur, dass der Nebelkönig und die Katzenkönigin Magie anwenden. Aber vielleicht gibt es ja auch noch andere die Magie benutzen? Wir wissen ja nicht, ob es noch andere ''Magier'' dort gibt. Es wird nur erwähnt, das der Nebelkönig sehr stark und die Katzenkönigin die stärkste aus ihrem Clan war, was die Vermutung offen lässt, dass es auch noch andere geben kann.


    Was den grauen Herrn betrifft, musst du nicht mehr allzu lange grübeln... ;) Und es bleibt spannend, soviel kann ich dir verraten! ;)


    Grüßle Jasmin

    Hier - dort - und doch niergendwo....

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen