07 - Seite 387 bis 437

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • nun ist Mina ganz allein unterwegs. Immer weiter folgt sie der Straße, meidet die Dörfer. Kurz vor dem Verdursten begegnet sie Viorel. Doch der benimmt sich auch reichlich merkwürdig, küsst sie und fragt sie ständig, wo Rosa ist. Offensichtlich kommt er alleine nicht in den Wald zurück. Ist ihm der Weg versperrt, weil er dem Doktor bei der Suche nach Mina geholfen hat?


    Auf jeden Fall hilft sie ihm trotzdem zurück in den Wald, nachdem er ihr gesagt hat, so sie hin muss.


    Sie ist schon kurz vor dem Ziel, eine Nervenanstalt, ein Irrenhaus.
    Wieder klettert sie mithilfe eines Baumes über den Zaun.


    Das "Gewächshaus" mit einem künstlichen See und den ganzen Schwänen drin ist ja unheimlich. Was tut der Doktor nur mit ihnen?
    Und warum zischen sie Mina an, eigentlich müssten sie doch spüren, dass sie eine der Guten ist, oder?


    In letzter Sekunde, bevor die Hunde des Doktors Mina erwischen, kommt Karol auf einem Pferd angeritten, mit Tausendschön (der Kater kann nicht nur sprechen, sondern auch reiten? ;) ) und rettet sie.
    Das hat ja mal was, so gehört sich das für einen König und die Heldin...


    Aber mit der Flucht allein ist es ja sicher nicht getan, schließlich hat Mina ja die beiden Schwäne mit den dunklen Merkmalen gesehen - sind das ihre Brüder?


    Und sie hatte nun auch eine Erinnerung an damals, bevor die beiden weggebracht wurden. Was haben sich die Eltern nur gedacht? Wie konnten sie denn glauben, dass die beiden Jungs ihrer Schwester etwas antun wollten? Nur weil sie ihr eine Schlange gezeigt haben? Die Anzahl der Giftschlangen in Norddeutschland ist doch eher begrenzt, würde ich sagen - wegen so was schickt man doch seine Kinder nicht weg? Sehr mysteriös, das alles!

  • Ein ereignisreicher Abschnitt liegt hinter mir... meine Eindrücke dazu:


    Viorel war mir gar nicht geheuer auf diesen letzten Seiten. Warum küsst er Mina die ganze Zeit? Ist er verliebt in sie, sind das nur freundschaftliche Küsse oder will er damit bloß erfahren, wo seine Rosa abgeblieben ist? Da sie vorher so friedlich unter den Tatern zusammengelebt haben, hatte ich gar kein gutes Gefühl dabei. Aber schließlich bricht er ja dann wieder auf, um Rosa zu suchen (ob die noch was von ihm wissen will?)


    Mina kommt ihrem Ziel ganz nah: Die Irrenanstalt. Ein sehr unheimliches Anwesen, die Menschen wirkten alle so abwesend, mit diesen banalen Basteleien beschäftigt... Und immer spürt man, dass der Doktor ganz in der Nähe ist. Schließlich findet er Mina ja auch :-(
    Hinter der Glaskugel im Hof der Anstalt steckt noch mehr, davon bin ich felsenfest überzeugt! Bestimmt verstecken sich Minas Brüder hinter den Schwänen, wurden irgendwie verwandelt und nun vom Doktor hier gefangengehalten, damit sie nicht mehr entkommen können. Also auch wenn Mina die Flucht vor dem Doktor vorerst gelungen ist, wird sie wieder hierhin zurückkommen müssen, wenn sie die Brüder retten will (und davon gehe ich doch stark aus...) Aber die Station bei den Sternen steht ja noch bevor.
    Dass Minas Eltern die Jungen weggegeben haben, kann ich mir nur sehr schwer vorstellen. Welche Gründe sollten Menschen haben, ihr eigen Fleisch und Blut einfach zu verlassen? Und dennoch: Bei den "Sieben Raben" von den Brüder Grimm passiert dies genauso. Aber auf die Gründe bin ich mal gespannt.


    Die Rettungsaktion fand ich übrigens sehr heldenhaft von Karol und Tausendschön! Der Kater hat es mir wirklich angetan und die Vorstellung, wie er da auf dem Pferd hängt, hat mich ordentlich zum Schmunzeln gebracht :-)

  • Ihr versteht Viorel schon richtig. Er ist verzweifelt auf der Suche nach Rosa und gibt Mina die Schuld dafür, dass es zwischen ihnen Streit gab (dabei war es in Wirklichkeit der Kater, der bissl über Viorels Liebschaften in den Dörfern geplaudert hat - im vierten Kapitel, glaube ich, gibt es eine kleine Andeutung dazu). Deshalb hat er Mina auch an den Doktor verraten. Ich glaube, er wollte sie einerseits gerne loswerden und andererseits auf diese Weise wieder an Rosa herankommen. Jetzt ist er jedenfalls aus dem Wald ausgesperrt, wie Ihr auch vermutet, und kann sie nun erst recht nicht mehr wiederfinden. Außerdem, wenn Ihr Euch erinnert: Die meisten Tater können den Wald nicht allein rufen. Karol kann es, vielleicht auch Lilja, und eben Mina. Viorel jedenfalls nicht. Die anderen, die drinnen sind, könnten ihm helfen (wie damals bei Mina im Rapsfeld) - aber das tun sie eben nicht, weil er sich wie ein Verräter benommen hat.
    Er versucht jetzt, das einzige gegen Mina zu benutzen, was bei ihm bisher immer gut funktioniert hat: Er ist ein Verführer, nicht? Und so versucht er halt, sie auch ein bisschen zu verführen, damit sie ihm vertraut und ihn wieder mit in den Wald nimmt. Aber Mina lässt sich nicht so einfach um den Finger wickeln, auch wenn er sie sehr verwirrt; dazu ist sie inzwischen zu klug geworden.


    Für den Hintergrund: Es ist ja auch eine Geschichte über die erste Liebe, nicht, oder überhaupt darüber, wie ein junges Mädchen anfängt, Liebe zu entdecken. Dabei haben die Tater verschiedene "Rollen", wenn Ihr so wollt; ich schlüssel es Euch gerne kurz mal auf.
    Frauen:
    Lilja - die "erwachsene", starke und opferbereite Liebe
    Aglaia - die "tragische" Liebe
    Rosa - die erste, noch ganz unsichere und bezaubernde Liebe
    Pippa - das Mädchen, was noch zu sehr Kind ist, um zu lieben, und deshalb eifersüchtig ist
    (Mina steht hier zwischen Pippa und Rosa)


    Männer:
    Nad - die väterliche Liebe
    Hyazinth - entsprechend zu Aglaia, die männliche Variante
    Viorel - die erste auch körperliche Liebe, sehr verwirrend und anziehend - sehr männlich (Erinnert Ihr Euch vielleicht noch, wie erschreckend Männer sein können, wenn man noch ein schüchternes Mädchen ist? ;-))
    Zinni - noch ein Junge
    Karol - lange Zeit ein bisschen wie ein "Backfisch-Schwarm" für Mina, eigentlich ganz unkörperlich und auch hilflos, deshalb für sie "ungefährlich". Erst nach und nach entwickelt sich ein bisschen mehr daraus ...


    Tja, wo Ihr nun den Herrn Tausendschpön einordnet, bleibt ganz Euch überlassen ... ;-)

  • Hallo Lilach, danke, dass du dir soviel Zeit für unsere Fragen nimmst! Die Auflistung ist wirklich sehr hilfreich, ich hatte Viorel zwar auch als Verführer gesehen, aber dass ein jeder für eine bestimmte Rolle steht, war mir bisher noch gar nicht so aufgefallen... Kater Tausendschön kommt natürlich in die Kategorie für besonders eitle, etwas besserwisserische, aber sehr freundliche, freiheitsliebende Tiger -> so einen hätte ich auch gern bei mir zu Haus ;-)

  • Das Auftauchen Viorels hat mich ziemlich überrascht - an ihn hatte ich gar nicht mehr gedacht. Zuerst war ich einigermaßen entsetzt über sein seltsames Verhalten, aber er hat sich ja gerade noch rechtzeitig gefangen. Und da er nur aus Verzweiflung und Liebe gehandelt hat, kann man ihm gegenüber etwas nachsichtiger sein. Obwohl trotzdem: einfach eine Freundin dafür verraten? >:(
    Sehr schön finde ich, dass Mina ihn wieder zurück in den Wald und damit zu Rosa schickt. Da steht bestimmt eine Versöhnung an...



    Das "Gewächshaus" mit einem künstlichen See und den ganzen Schwänen drin ist ja unheimlich. Was tut der Doktor nur mit ihnen?
    Und warum zischen sie Mina an, eigentlich müssten sie doch spüren, dass sie eine der Guten ist, oder?


    War das nicht eher, um sie vor Gefahr zu warnen?
    Aber ich bin auch schon gespannt, was da eigentlich vorgeht. Ein "normales" Irrenhaus ist das mit Sicherheit nicht. Mir sind nur die Beweggründe des Doktors nicht so ganz klar: Ich bin der Meinung, dass er Mina keineswegs für verrückt hält, sondern das nur der Vorwand ist, um sie in seine Gewalt zu bringen und für seine Forschungen (was auch immer er da auch treibt...) zu missbrauchen. Aber ihr gegenüber verhält er sich weiter, als wäre sie verrückt. Ist das nur Taktik?

    Even when reading is impossible, the presence of books acquired produces such an ecstasy that the buying of more books than one can read is nothing less than the soul reaching towards infinity... We cherish books even if unread, their mere presence exudes comfort, their ready access reassurance.

  • Ich fand das Auftreten von Viorel einfach nur ekelhaft...Egal ob er aus Liebe gehandelt hat, oder nicht ! Ich finde Typen widerlich, die sich für unwiederstehlich halten, sich so verhalten und dann anfangen weinerlich am Boden rumzukriechen, weil sie die Konsequenzen aus ihrem Handeln nicht tragen wollen - da gibt es von meiner Seite aus keine Gnade gegenüber Viorel - er ist total unten durch bei mir. Und dann auch noch jemenden verraten, dem die "Angebetete" so nahe steht... >:(
    Da fehlen mir echt die Worte, aber leider befürchte ich, das Rosa sich einlullen lässt von dem Blödmann und Friede, Freude, Eierkuchen herrschen wird... ::)
    Tja, auch Mina lässt sich leider erweichen, obwohl ich ihr zugute halte, das sie für einen Moment Zweifel hatte...


    Dieses Irrenhaus ist ja wirklich eintrostloser Ort - monotones Papierblüten gefalte, alles komplett reaktionsarm - furchtbar :o
    Was die Schwäne in diesem Glaskäfig wohl sollen, oder besser : Wer sie wohl einmal waren ??


    Und was sind das für mysteriöse Forschungen, die der Doktor da im Keller der Anstalt macht, aus der die Kinder nicht wiederkehren ? Ich bin mir gerade nicht ganz sicher, ob die Bewohnerin Kinder, oder Kleinen oder was anderes gesagt hat *angestrengtnachdenkt*


    Ich würde jetzt aber mal wirklich gerne wissen, was der Doktor für einer ist. Was treibt er da und wieso hat er soviele Kinder einweisen lassen ?


    Mir ist gerade aufgefallen, das auf der Liste, wo auch die Namen ihrer Brüder draufstehen sechs Namen stehen. Kann es sein, das die Liste mit Minas Namen an siebter Stelle komplett ist ??? Wegen "Der siebte Schwan" ? :nachdenk:
    Wieviele Schwäne schwimmen denn in diesem Glaskäfig - etwa sechs ? :lesen:

  • @ simmilu, gut gezählt ;-) Du glaubst gar nicht, wie viele Leute diese Stelle überlesen, also, nicht mitbekommen, dass es sechs Jungens sind, und sich dann nachher immer über den Titel wundern ...


    Was Viorel betrifft, naja, es ist schon ekelhaft, da hast Du recht. Aber man muss vielleicht auch ein bisschen Mitleid haben, wie Mina. Er liebt halt Rosa so sehr und weiß sich einfach nicht anders zu helfen. Männer sind manchmal so dusselig ... ;-)

  • Lilach : Ja, da kann ich dir leider nicht wiedersprechen ;D Das Problem dabei ist bloss immer, wenn es mal andersrum ist, hat kein Mann der Welt Mitleid mit der Frau, weil die Arme ja sooo verliebt ist >:( Da gibt es nur gekränkter männlicher Stolz und nicht wieder gut zu machender Schaden am männlichen Ego....Ohne Worte !! Mir fällt es da schwer Mitleid zu kriegen und Viorel ist bestimmt auch so einer :nudelholz::D

  • Ja, da hast Du wohl leider recht. Das sind so Rollenbilder, die stecken einfach fest in den Köpfen. Aber, nun ja, auch die grässlichen Dinge, die man aus Liebe manchmal tut, gehören eben mit dazu.
    Meiner ganz persönlichen Meinung nach muss Viorel bloß ein paar Mal was mit der Bratpfanne von Rosa über die Omme kriegen, dann wird das schon ;-)

  • Viorel hat Mina verraten, und damit auch Rosa. Das hat mich wirklich erschreckt, genau wie sein Verhalten als er sie gefunden hat. Ich war schon etwas entsetzt, aber andererseits... so ein wenig kann ich ihn bzw. seine Beweggründe verstehen. Er war völlig verzweifelt, weil er Rosa nicht finden konnte - und er scheint gemerkt zu haben, dass er ohne sie nicht sein kann. Und Mina war für ihn die einzig greifbare Person, um zu ihr zu gelangen. Das entschuldigt nicht sein Verhalten (als er sein großes "Talent" einsetzte, hätte ich ihm ja am liebsten eine Ohrfeige verpasst), aber es macht es nachvollziehbar. Und ich denke mal, dass Rosa ihm erstmal gehörig den Kopf wäscht - mindestens! Irgendwie wünsche ich mir aber auch, dass die beiden zusammen bleiben - und es wieder harmonischer wird. Vielleicht ja, weil Mina Mitleid mit ihm hat. Erstaunlich, wo sie doch soviel durchmacht.


    Das Irrenhaus... Da lief mir wirklich eine Gänsehaut über den Rücken. So trostlos. So oberflächlich. So leer, abweisend, abwesend. Da fand ich die Szene, als Mina mit der gefalteten Rose Aufmerksamkeit erreichen wollte, sehr berührend! Und dann die Schwäne! Auch die vom Brutsee? Oder sind es besondere Schwäne? Jedenfalls sind sie eingesperrt, gefangen hinter Glas, hinter den Spiegeln. Der Doktor führt seltsame Versuche durch, und "Die Jungen sterben früh". Etwas mit Schwänen und Kindern... Sind sie beides? Oder kann ein Teil der Kinder in die Schwäne fließen? Und dann ist da noch der kleine graue Schwan, der von den beiden mit dem besonderen Zeichen beschützt wird. Könnte das Minas Schwan sein? Oder der des einen Kindes ihrer Tante? Eins war ja "hinter den Spiegeln". Auf jeden Fall müssen die beiden großen ihre Brüder gewesen sein. Die weggegeben wurden, weil sie Mina eine Schlange gezeigt haben - und diese daraufhin schrie, aber nicht vor Angst. Sie wird sich sicherlich die Schuld daran geben...


    Oh, und dann... Karol taucht auf! :herz: Rettet sie, hält sie fest. Ganz real... Hach! Aber wie hat er die Kraft dazu gefunden? Und wie lange kann er sie aufrecht erhalten? Ich muss ja zugeben, dass ich öfter an ihn gedacht habe... Auch bei den Bäumen, auf die Mina geklettert ist. Und mich gefragt habe, ob sie ihr da hilfreich zur Seite standen. Und nicht einfach nur "zufällig" dort wachsen. Ob Minas Suche bedeutsam für das Land ist, für Karol. Ob die Schwäne einst unter seinem Schutz standen und das Verschwinden und diese Versuche ihn Kraft kosten. So wie die Schwäne verschwunden sind und die Zwillinge verblassen, verblasst auch Karol. Oder ich spekuliere schön tragisch gegen die Wand...

  • @ Seychella, nee nee, Du spekulierst genau in die richtige Richtung ;-)


    Was Viorel und Mina angeht - das Mitleid ist Minas große Gabe. Ich selber fänd es wahrscheinlich auch reichlich schwer, diesen Blödmann zu verstehen; man wäre "in der Wirklichkeit" ja auch ziemlich gekränkt, dass er einen nur benutzen wollte. Aber Mina ist da ein bisschen anders, vielleicht liegt es auch daran, dass sie noch nicht richtig Frau ist, eher Mädchen: sie denkt noch gar nicht in diesen Kategorien.

  • Hallo,
    nun komme ich auch ma dazu, zu diesem Abschnitt zu posten. (die liebe gute Zeit :()


    Also, Mina ist unterwegs zur "Irrenanstalt" (wobei ich mich hier frage, wer der Irre ist :D) und versucht unbemerkt dahin zu kommen. Auf dem Weg dorthin trifft sie auf Viorel, der sich aber etwas merkwürdig ihr gegenüber benimmt. Auch versucht er sie ständig zu küssen (das stell ich mir als Mann komisch vor, jemanden küssen zu wollen, der das nicht mag bzw. möchte, hmm für mich undenkbar. Ein Kuss bedeutet so viel ....) Oder ist dies vielleicht nur eine Art der Zuneigung zu ihr, aber ohne Liebe?? Auf jeden Fall sucht er seine geliebte Rosa.


    In der Anstalt macht Mina dann so ihre Entdeckungen: Ein Glashaus (Gewächshaus??) mit einem Teich, auf dem Schwäne schwimmen und ein Jungschwan. Hier kommt mir irgendwie der Verdacht, das die Schwäne etwas mit den verschwundenen, oder besser gesagt, mit den eingelieferten und gesuchten Personen zu tun haben. (Die Schwäne für Minas Brüder vielleicht, aber wer ist der Jungschwan ???)
    Auch als der Doktor Mina entdeckt und sein ganzes Gehabe und Tun mit den Hunden hat mir einen riesigen Schrecken eingejagt. hier frage ich mich, wenn er doch Mina unbedingt "heilen"möchte, warum läßt er sie dann nicht von Pflegepersonal "fangen".? Oder muss Mina in freien Stücken zu ihm kommen für eine "Behandlung"?


    Dann die tolle Rettungsaktion von Karol. Ich habe mir mal versucht vorzustellen, wie es sein muss, dass ein Kater auf einem Pferd versucht die Balance zu halten (bei dieser Vorstellung hier habe ich wirklich laut gelacht ). Weiterhin find ich es sehr erstaunlich, dass Karol von irgendwoher diese Kraft aufbringt.

    Nur zwei Dinge sind unendlich,das Weltall und die menschliche Dummheit.<br />Beim Weltall bin ich mir aber nicht ganz sicher<br />(Albert Einstein)


  • Mir ist gerade aufgefallen, das auf der Liste, wo auch die Namen ihrer Brüder draufstehen sechs Namen stehen. Kann es sein, das die Liste mit Minas Namen an siebter Stelle komplett ist ??? Wegen "Der siebte Schwan" ? :nachdenk:
    Wieviele Schwäne schwimmen denn in diesem Glaskäfig - etwa sechs ? :lesen:


    Diesen Gedanken hatte ich auch

    Nur zwei Dinge sind unendlich,das Weltall und die menschliche Dummheit.<br />Beim Weltall bin ich mir aber nicht ganz sicher<br />(Albert Einstein)

  • Hallo ihr Lieben!


    Zwischen Umzugskartons melde ich mich nun auch endlich wieder...



    Das finde ich ja sehr spannend. Vor allem das, was bei Karol steht... Die Rettung aus der Anstalt war ja schon sehr heldenhaft und auch schon bei früheren Szenen (z.B. als Mina sich, nachdem sie ihre Stimme verloren hat, zu Karol unter den Baum legt), kam es mir irgendwie so vor, als wäre da mehr als nur das "Geheimnisvoll", das sie an ihm anzieht.


    Die Stelle mit Viorel fand ich furchtbar irgendwie. Eigentlich hatte ich von ihm aber auch nichts anderes erwartet und egal wie leid er mir tut und wie sehr er leidet: Er ist ja größtenteils selbst dran Schuld. Auf der einen Seite fände ich es schön, wenn zwischen Rosa und ihm alles wieder in Ordnung käme, andererseits fände ich es ziemlich dumm von ihr, wenn sie ihm nach alldem noch verzeihen würde... :(


    Dann kommt das "Irrenhaus". Eigentlich ist Mina also am Ziel angekommen, aber leider löst sich noch nichts auf. Die Schwäne im Glashaus fand ich sehr unheimlich (ich habe übrigens auch gezählt ;) ). Was tut der Doktor da mit ihnen? Ich hatte übrigens auch erst überlegt, warum sie Mina so anfauchen, denke aber, dass das an die Hunde gerichtet war, die dann so plötzlich auftauchten...


    Die schönste/bewegenste Szene war für mich die, als Mina mit der Frau nach drinnen geht, wo alle diese gelben Blumen falten, die Verzweiflung symbolisieren und sie, eigentlich nur um Aufmerksamkeit zu erregen, die große, rote Rose faltet. Auch wenn Mina also später unverrichteter Dinge wieder fliehen muss, hat sie doch schon etwas angestoßen. Auch wenn ich mich jetzt natürlich frage, was ihr dieser erste Ausflug dorthin gebracht hat. Sie muss ja wohl wieder dorthin zurück. Und waren das nun die Sterne?


    Ich bin sehr gespannt, wie sich das nun alles auflöst und hoffe, in der nächsten Woche trotz Umzugsstress noch die letzten beiden Abschnitte lesen zu können.


    LG,
    Sookie :winken:

  • Uiuiui! Arme Mina, was die Arme alles erleiden muss.



    Er versucht jetzt, das einzige gegen Mina zu benutzen, was bei ihm bisher immer gut funktioniert hat: Er ist ein Verführer, nicht? Und so versucht er halt, sie auch ein bisschen zu verführen, damit sie ihm vertraut und ihn wieder mit in den Wald nimmt.


    Die Szene mit Viorel fand ich grenzwertig. Für mich hatte das nichts mehr mit Verführung zu tun, sondern schon mit Vergewaltigung. Nicht nur, dass Mina noch ein halbes Kind ist, was auch im Buch immer wieder erwähnt wird, sondern sie ist auch noch völlig fertig, dehydriert, gerade aus der Ohnmacht erwacht, verwirrt, desorientiert.
    Das fand ich schon ganz schön unangenehm.


    Aber wie toll, dass sie nicht nur den Wald rufen kann, sondern auch den Feenkreis.



    Mir ist gerade aufgefallen, das auf der Liste, wo auch die Namen ihrer Brüder draufstehen sechs Namen stehen. Kann es sein, das die Liste mit Minas Namen an siebter Stelle komplett ist ??? Wegen "Der siebte Schwan" ? :nachdenk:


    Die sechs habe ich auch gezählt. Wir wissen ja nicht, wie Minas (verrückte) Tante mit Nachnamen heißt, aber vielleicht steht ihr Cousin ja auch auf der Liste ...


    Die Nervenanstalt war schrecklich. Was für ein trostloser, gefühlsöder Ort.


    Da fand ich die Szene, als Mina mit der gefalteten Rose Aufmerksamkeit erreichen wollte, sehr berührend!


    Das ging mir auch so. Es ist manchmal so einfach "solche" Menschen glücklich zu machen. Wie schrecklich der Gedanke ist, dass sie über so lange Zeit und auch heute noch an vielen Orten einfach nur verwahrt werden.


    Die Schwäne: Ich gehe ganz fest davon aus, dass die beiden mit der "Markierung" in der Tat Minas Brüder sind. Aber wer ist der Jungschwan, den die beiden behüten? Und warum sind sie wirklich Schwäne? Und ich bin sicher, dass sie etwas mit den verschwundenen Schwänen vom Brautsee zu tun haben ...


    Was will Dr. Rädin nur mit den Schwänen? Was forscht er?


    Und dann Rettung in letzter Minute! - Ich hatte schon fast damit gerechnet, dass Mina den Hollunder, den Hollerbusch als Tor benutzt und so aus eigener Kraft fliehen kann.

  • Nun muss ich Viorel nochmal wieder in Schutz nehmen, er will ja Mina nicht ernsthaft etwas tun. So ein Typ ist er nicht. Und, mal ehrlich, man macht schon schreckliche Dinge aus Liebe, ich glaube, das ist uns allen schon mal so gegangen. Er ist halt noch ein unreifer Blödmann, der erst lernen muss, was es wirklich bedeutet, ein erwachsener Mann zu sein. Na, Rosa wird es ihm schon beibringen ... ;-)

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen