04 - Seite 328 bis Ende

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ich bin durch und noch etwas unentschlossen, wie ich die letzte halbe Seite finden soll. ;D
    Bis dahin fand ich den Schluß sehr gelungen.
    Es gab immer wieder Andeutungen, aber mir war bis zum Ende nicht klar, was Tharador nun wirklich vorhat.
    Das war alles sehr spannend und ich fand es toll, wie alle mehr oder weniger ihren Frieden finden.


    Dezlot gründet einen neuen Zirkel und kümmert sich um SnikSnik und andere Magiebegabte. Zukünftig gibt es da also eine vernünftige Lösung und jeder Magier hat zumindest die Chance, seine Kräfte zu schulen und für das Gute einzusetzen.
    Prima war auch, dass Gordan auf gewisse Weise in Dezlot weiterlebt! :herz:
    Calissa bekommt Tharador´s Kind und den Erben für den Thron. *schniiiiief


    Vareth musste sterben. Da tat er mir doch leid. Und ich musste mich echt zusammenreissen, als Jorgan verkündete, die Expedition seines Sohnes durchzuführen. Da kam plötzlich eine Gefühlswelle, wo ich sie nicht erwartet hatte.


    Dieser Kleriker Fylgaron >:(
    Mir war zwar klar, dass die Kleriker auch durch die Artefakte mit Magie arbeiten, aber DAS war echt eine Überraschung.
    Hat mir gefallen! Und auch sein verdientes Ende durch Dezlot´s Zauber 8)


    Das Buch war also zerstört, es gab Opfer und als Leser wollte ich einfach daran glauben, dass Tharador nicht tot ist.
    Er ist schließlich ein Paladin. Meine Gedanken hätte das noch eine Weile beschäftigt und irgendwann hätte ich meine ganz eigene Hoffnung zum Ende des Buches hinzugefügt.
    Mit der letzten Seite aber, ist plötzlich alles so wahr und man weiß eigentlich nicht, was da nun genau los ist.
    Dergeron dreht durch und der Aurelit und Tharador kämpfen in seinem Innern wie Engel und Teufel.
    Meine kleine persönliche Hoffnung bzgl. Tharador wird damit mit riesigen Felsbrocken erschlagen, weil alles so verzwickt ist ... versteht das jemand? :verrueckt:


    LG Kati :winken:

  • Hallo,


    gut gelöst am Schluss 8) Dergeron lebt also noch und in ihm der Aurelit und Tharador. ;D fand ich gut gelungen.
    Überhaupt fand ich es gut, dass im Grunde jeder Handlungsstrang aufgelöst wurde. Aber wer war denn nun der Bruder des Engels? Das habe ich nicht herausbekommen.



    Es gab immer wieder Andeutungen, aber mir war bis zum Ende nicht klar, was Tharador nun wirklich vorhat.


    Das war sehr mutig von Tharador, auch wenn er dafür Calissa im Stich lässt.



    Dezlot gründet einen neuen Zirkel und kümmert sich um SnikSnik und andere Magiebegabte. Zukünftig gibt es da also eine vernünftige Lösung und jeder Magier hat zumindest die Chance, seine Kräfte zu schulen und für das Gute einzusetzen.


    Dezlot finde ich einen tollen Charakter, wie er sich entwickelt im Laufe des Buches ist echt gut geworden. Und er wird seine Aufgabe sicher mit Bravour lösen.




    Vareth musste sterben. Da tat er mir doch leid. Und ich musste mich echt zusammenreissen, als Jorgan verkündete, die Expedition seines Sohnes durchzuführen. Da kam plötzlich eine Gefühlswelle, wo ich sie nicht erwartet hatte.


    Das nehme ich dir übel, Stephan, dass du Vareth sterben hast lassen :kommmalherfreundchen: das hätte man sicher anders lösen können.




    Dieser Kleriker Fylgaron >:(
    Mir war zwar klar, dass die Kleriker auch durch die Artefakte mit Magie arbeiten, aber DAS war echt eine Überraschung.
    Hat mir gefallen! Und auch sein verdientes Ende durch Dezlot´s Zauber 8)


    Fylgaron hat sein Ende verdient und kaum war er weg habe ich ihn auch schon wieder vergessen.




    Meine kleine persönliche Hoffnung bzgl. Tharador wird damit mit riesigen Felsbrocken erschlagen, weil alles so verzwickt ist ... versteht das jemand? :verrueckt:


    Ich kann das verstehen. Ein offenes Ende was Tharador betroffen hätte, hätte zum Spekulieren eingeladen. So ist eigentlich alles gesagt, denn Tharador wird niemals die Herrschaft über Dergerons Körper übernehmen, also bleibt er für immer gefangen bis Dergeron eines Tages stirbt. Aber vielleicht schreibt Stephan ja noch einen weiteren Band und lässt Tharador irgendwie wieder auferstehen. ;)


    Katrin

  • Zitat von Jaqui

    Aber vielleicht schreibt Stephan ja noch einen weiteren Band und lässt Tharador irgendwie wieder auferstehen. ;)


    Das muss er jetzt sogar zwingend :kommmalherfreundchen: ;D


    Aber mal ehrlich... Ich könnte mir einen neuen Kanduras-Roman sehr gut vorstellen, der unabhängig von Tharador spielt, aber auch Insider-Überraschungen für uns Fans liefert. 8)


    LG Kati :winken:


  • Aber mal ehrlich... Ich könnte mir einen neuen Kanduras-Roman sehr gut vorstellen, der unabhängig von Tharador spielt, aber auch Insider-Überraschungen für uns Fans liefert. 8)


    Stephan, das ist ein Auftrag an dich ;D

  • An mir soll's nicht liegen ;)


    Ich arbeite auch immer wieder ein wenig an Ideen für Kanduras, wer weiß, was da noch kommt.


    Ich bin sehr begeistert, wie die Leserunde lief, bzw. welche Schlüsse ihr gezogen habt, oder eben auch beinah ;)
    Ich betone ja immer wieder, dass es noch zwei ganz große Geheimnisse gibt, deren Auflösung nur zu finden ist, wenn man auch genau zwischen den Zeilen liest, sowie auch das Glossar im Bluttrinker beachtet - und ihr wart nah dran ;)

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen