Allgemeine Fragen an Marion Henneberg

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier ist Platz für Fragen an Marion Henneberg, die nicht direkt etwas mit dem Buch " Das Amulett der Wölfin" zu tun haben. :)


    [Blockierte Grafik: http://photos-h.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash4/391641_304587452902481_100000536851778_1180326_2035435962_a.jpg]


    Premierenlesung von Marion Henneberg in Weinsberg (mit Harfenspieler).

    "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi

    Einmal editiert, zuletzt von apassionata ()

  • Hallo liebe Marion, :winken:


    schön das jetzt diese LR mit Dir beginnt. Herzlichen Dank für die nette Widmung :).


    Meine erste Frage an Dich wäre, wie bist Du zum schreiben gekommen? Zu meiner Bedauern muss ich gestehen, ich lese sehr gerne historische Romane, aber in dieser Beziehung ist mir Deine Name bzw. ein Buch von Dir noch nicht untergekommen. Deshalb bin ich auch sehr gespannt.


    LG..starone... :winken: :lesen:


  • Herzlichen Dank für die nette Widmung :).


    Gern geschehen - ich freue mich ebenfalls, dass die LR begonnen hat und bin schon ganz gespannt. :)


    Meine erste Frage an Dich wäre, wie bist Du zum schreiben gekommen?


    Zum Schreiben bin ich über das Lesen gekommen. Ich habe schon immer viel gelesen :lesen: und fand es faszinierend, wie es Autoren gelingt, die Leser so zu fesseln! Als Achtjährige ging es mir mit Enid Blyton so und der Gedanke, selbst so etwas zu versuchen, hat mich seitdem nicht mehr losgelassen.
    Den Versuch setzte ich dann aber erst viele Jahre später in die Tat um. Von 2003 - 2004 schrieb ich Eilika (Erscheinungstitel: Die Entscheidung der Magd), eigentlich "nur mal so", um zu probieren, ob ich überhaupt ein paar Seiten füllen kann. Nach gut fünfhundert Seiten war dann meine erste Geschichte fertig und 2007 hatte ich den Vertrag mit Ullstein in der Tasche! Ein herrliches Gefühl, vor allem, weil ich gleich den nächsten Roman schreiben durfte. "Die Tochter des Münzmeisters" erschien ein Jahr später und handelt von meiner Heimatstadt Goslar.
    Warum historische Romane? Ich denke, dass liegt vor allem daran, dass ich selbst sehr gerne solche Bücher gelesen habe (und immer noch gerne lese, wenn ich zu komme). Meiner Meinung nach schreibt man am besten darüber, was man gerne und viel liest.


    Und dass Dir mein Name bisher noch nicht aufgefallen ist, macht gar nichts ;) - denn das hat sich ja nun geändert!


    LG


    PS. Ich bin ja heute von der Historica in Singen zurückgekommen. Es war ein unglaublich interessantes, schönes und auch anstrengendes WE und wer Lust auf ein paar Fotos hat: https://www.facebook.com/media…34.100001568897890&type=1


  • PS. Ich bin ja heute von der Historica in Singen zurückgekommen. Es war ein unglaublich interessantes, schönes und auch anstrengendes WE und wer Lust auf ein paar Fotos hat: https://www.facebook.com/media…34.100001568897890&type=1


    Süpi. Ich war natürlich gleich kucken. ;)
    Zu schade, dass ich nicht als Besucher mit dabei sein konnte. Ich hätte euch allen ja zu gerne gelauscht... :unschuldig:

    "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi

  • Süpi. Ich war natürlich gleich kucken. ;)


    Ich wollte auch, aber anscheinend geht es nur, wenn man selbst auch bei FB ist :'(

    Liebe Grüße,<br />Verena<br /><br />&quot;Viele, die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben?&quot; Gandalf in &quot;Die Gefährten&quot;, J.R.R. Tolkien

  • Wenn Marion nichts dagegen hat, kann ich sie auch gerne hier reinholen? :)

    &quot;Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.&quot; Mahatma Gandhi

  • Es ist interessant zu lesen, dass sich eine Autorin auf Enid Blyton bezieht. :) Gibt es sonst irgendwelche Autoren, die Vorbildfunktion haben? Liest du privat auch meist historische Romane?
    Wonach werden die Themen und Epochen deiner Bücher ausgewählt? Kommt dies einfach so spontan oder gibt es Gründe, weshalb du dich genau der einen Epoche zuwendest?

  • Hallo liebe Marion, :winken:


    Danke für die wirklich ausführliche Beantwortung meiner Fragen :).


    PS. Ich bin ja heute von der Historica in Singen zurückgekommen. Es war ein unglaublich interessantes, schönes und auch anstrengendes WE und wer Lust auf ein paar Fotos hat: https://www.facebook.com/media…34.100001568897890&type=1


    Ist sicherlich eine wirklich interessante Sache gewesen. Da ich kein Fan von Facebook &Co. bin bleibt mir diese Erlebnis per Foto von Dir leider verschlossen.
    Aber vielleicht magst Du ja noch etwas dazu schreiben bzw. kann/werde ich dann halt mal etwas googeln das geht auch ;)



    LG..starone... :winken: :lesen:

  • Aber vielleicht magst Du ja noch etwas dazu schreiben bzw. kann/werde ich dann halt mal etwas googeln das geht auch ;)



    LG..starone... :winken: :lesen:


    Infos sind natürlich auch auf der Homepage von QV (http://www.autorenkreis-quovadis.de/) zu finden. Bisher ist nur ein Bericht von
    der Gala drin, aber es werden im Laufe der Woche sicher noch mehr!
    Auf der Historica treffen wir uns vom Autorenkreis Quo Vadis regelmäßig einmal/Jahr - immer im November. Dort findet nicht nur der
    Austausch zwischen uns AutorInnen statt, sondern auch eine Gala mit Preisverleihung und eine lange Lesenacht. Außerdem gibt
    es immer viele interessante Gespräche zwischen den Besuchern und den AutorInnen.


    LG
    Marion


  • Es ist interessant zu lesen, dass sich eine Autorin auf Enid Blyton bezieht. :) Gibt es sonst irgendwelche Autoren, die Vorbildfunktion haben? Liest du privat auch meist historische Romane?
    Wonach werden die Themen und Epochen deiner Bücher ausgewählt? Kommt dies einfach so spontan oder gibt es Gründe, weshalb du dich genau der einen Epoche zuwendest?


    Na ja, Enid Blyton liegt ja schon einige Jährchen :-[ zurück, aber sie hat es als ersteR AutorIn geschafft, mich zu fesseln und den Wunsch in mir zu wecken.


    Vorbildfunktion? Nein, in diesem Sinne nicht, aber es gibt natürlich noch viele andere Autoren, die ich gerne lese (vorwiegend in der S-Bahn, auf dem Weg zur Arbeit) und die mich heute noch fesseln, wie z. B. Andreas Eschbach, Ken Follett, Rebecca Gable oder auch Patricia Cornwell, um nur einige zu nennen.


    Seit ich selbst historische Romane schreibe, lese ich Bücher dieses Genres leider nur noch zwischen der Abgabe eines Manuskripts und dem Beginn der Arbeit an einem neuen Roman, Sachbücher sind selbstverständlich davon ausgenommen ;)
    Ich lese seit vielen Jahren sehr gerne Thriller/Krimis, aber auch Autobiografien und zwischendurch auch mal etwas lustiges zum Entspannen ;D


    Was die Auswahl der Epoche angeht, über die ich schreibe, so muss ich wohl bei meinem ersten Buch beginnen. Hier lag es einfach an der Peron (Heinrich der Löwe), die mich interessiert hat. Der zweite Roman handelt von meiner Heimatstadt Goslar und hier war es sehr einfach, denn Goslar war zu dieser Zeit (11. Jahrhundert) ein wichtiger und durchaus wohlhabender Ort (durch seine Silbervorkommen). Heinrich III. hat sogar sein Herz an Goslar verloren (im wahrsten Sinne des Wortes!!!).
    Das ich auch bei meinem "Amulett der Wölfin" im Hochmittelalter geblieben bin, liegt, ich gestehe es freimütig, nicht nur an der Nähe zur Burg Weinsberg und seiner faszinierenden Geschichte, sondern auch an der Recherchearbeit. Dadurch, dass ich in der gleichen Epoche bleibe, spare ich mir einfach viel Zeit - nur so war es überhaupt möglich, diesen Roman zu schreiben. Zudem gibt das Hochmittelalter viele unglaublch interessante Geschichten in unseren Regionen her!


    LG
    Marion


  • Sorry, ich stehe gerade auf dem Schlauch - wie meinst Du das mit dem "hier reinholen"? Ich bin doch
    schon drin... ???


    Ich wollte nur die Bilder, welche du uns bei Facebook angepriesen hast für die Nicht-Facebook-Leute hier hineinkopieren (hier reinholen). ;)
    Aber wenn du jetzt auf die überaus informative Homepages von QV verweist, reicht dies ja auch völlig aus. :)

    &quot;Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.&quot; Mahatma Gandhi



  • Hallo Marion, :winken:


    Danke für die Info, da schaue ich im Laufe der Woche sicherlich mal gerne vorbei :).


    LG..starone... :winken: :lesen:

  • Hallo ihr Lieben!


    Da ihr nicht fragt, kommt einfach mal was von mir:


    Falls manche von Euch irgendwann Lust dazu haben, ein weiteres Buch von mir zu lesen, so könnt
    Ihr Euch bei Fragen jederzeit gerne an mich wenden!


    Herzlichst :winken:
    Marion

  • Da ihr nicht fragt, kommt einfach mal was von mir:


    Falls manche von Euch irgendwann Lust dazu haben, ein weiteres Buch von mir zu lesen, so könnt
    Ihr Euch bei Fragen jederzeit gerne an mich wenden!


    Oh, das ist ein tolles Angebot! Schön, dass du so aktiv bei der Leserunde dabei bist. Mit Sicherheit wird der ein oder andere von uns das Angebot gerne annehmen. :)


  • Falls manche von Euch irgendwann Lust dazu haben, ein weiteres Buch von mir zu lesen, so könnt
    Ihr Euch bei Fragen jederzeit gerne an mich wenden!


    Welches deiner Bücher ist dir eigentlich in seiner Umsetzung am schwersten gefallen, Marion?
    Gibt es gar eines davon, welches dir persönlich mit Abstand am besten gefällt? Oder ist es vielleicht stets das jeweils Aktuelle?


    Apropo... Schreibst du vielleicht sogar schon wieder fleißig an einem neuen Werk und darfst gar schon ein bissl darüber erzählen?


    :)

    &quot;Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.&quot; Mahatma Gandhi


  • Welches deiner Bücher ist dir eigentlich in seiner Umsetzung am schwersten gefallen, Marion?
    Gibt es gar eines davon, welches dir persönlich mit Abstand am besten gefällt? Oder ist es vielleicht stets das jeweils Aktuelle?
    Apropo... Schreibst du vielleicht sogar schon wieder fleißig an einem neuen Werk und darfst gar schon ein bissl darüber erzählen?


    Zu Deiner ersten Frage, liebe apassionata, kann ich ziemlich spontan antworten: mein zweiter Roman "Die Tochter des Münzmeisters". Allerdings nicht das Schreiben an sich, sondern vielmehr der Umstand, dass ich mir meine Geschichte als Generationenroman vorgestellt hatte, der Verlag das aber leider nicht so gesehen hat. Daher musste ich mich ans Umschreiben setzen und die Geschichte der Mutter in die Geschichte der Tochter einbauen. Ich gestehe, dass mir dieser Arbeitsvorgang nicht gerade leicht gefallen ist, obwohl ich freimütig zugebe, dass diese Rückblicke in die Vergangenheit mir eine ganz andere Art des Schreibens (mithilfe meiner supertollen Lektorin) gezeigt haben - und ich, was ja sehr wichtig für eine Autorin ist, am Ende sehr zufrieden damit bin.


    Welches mir am besten gefällt? ??? Hm. Schwer zu sagen. Ich denke, dass jedes für mich speziell einen ganz besonderen Aspekt bietet. "Die Entscheidung der Magd" weil es mein erster Roman ist, meine "Tochter des Münzmeisters", weil die Geschichte von meinem Geburtsort Goslar und einem spannenden Teil seiner langen Geschichte handelt und das dritte, welches ihr gerade lest, weil es u. a. die Geschichte der Burg Weibertreu beinhaltet, die mich seit meinem Umzug nach Baden -Württemberg fasziniert hat. Außerdem lerne ich natürlich mit jedem neuen Buch dazu und versuche meinen Stil zu verfeinern/verbessern.


    Ich schreibe wieder - ja, aber das mit dem "fleißig" geht gerade erst wieder richtig los. Durch meine vielen Ehrenamtstätigkeiten (u. a. war ich bis letzten Sonntag Sprecherin bei Quo Vadis), bin ich kaum noch dazu gekommen. Ich habe ja auch noch eine andere Teilzeitbeschäftigung, so dass ich mit gezwungen gesehen habe, einen Schnitt zu setzen. Jetzt endlich kann ich mich wieder dem Schreiben widmen, worüber ich sehr froh bin und was mir auch unglaublich viel Spaß macht! Viel kann ich augenblicklich nicht dazu sagen, da alles noch ziemlich am Anfang steht - nur soviel, dass es dieses Mal nichts historisches sein wird. Aber ich halte Euch gerne auf dem Laufenden :)

  • Oh ja, Marion. Halte uns auf dem Laufenden. Sehr gerne.
    So eine kleine Auszeit, im Dienste der anderen Tätigkeiten, ist vielleicht auch gar nicht mal so schlecht. Ein bisschen Abstand und dann wieder mit neuer Tatkraft an ein neues Projekt. Ich bin schon sehr gespannt. :)

    &quot;Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.&quot; Mahatma Gandhi

  • Sodele, ich verschiebe die neugierig machenden Leckerlies von Marion nun doch auf ihren Wunsch mal hier herein. ;)



    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Die Entscheidung der Magd


    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Die Tochter des Münzmeisters


    Sozusagen als Appetithappen, für diejenigen unter euch, denen Marions "Amulett" gefallen hat und die Lust auf mehr haben ;)

    &quot;Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.&quot; Mahatma Gandhi

  • So, durch meinen letzten Post fiel mir doch glatt eine Frage ein.


    Liebe Marion, welches sind deine Lieblingsromane, falls du welche hast?

    &quot;Programmieren ist im echten Leben das Gegenstück zu Magie. Man kann sich etwas ausdenken und durch das Schreiben von Buchstaben und Zahlen wahr werden lassen.&quot; (Jeff Winters)<br /><br />Leserundenkalender